PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baubericht DHC-2 Beaver von Robbe, ARF-Modell



DerMitDenZweiLinkenHänden
04.10.2013, 22:36
Servus Kollegen!

Ich habe mir die DHC-2 Beaver von Robbe gekauft, um schnell mal fliegen gehen zu können und die Kauflust zu befriedigen ;-)

Hier möchte ich einen anfängerfreundlichen Baubericht schreiben. Wobei "Baubericht" bei diesem ARF-Modell ja etwas übertrieben ist ;-)

Wie immer zeige ich detailliert, was zu tun ist und wo möglicherweise was hakt. Der "übliche" Modellbauer wird das belächeln, der Anfänger kann sich aber vorstellen, was auf ihn wartet. Ich erinnere mich dabei immer wieder zurück an 2004, als ich meinen ersten ARF-Heli baute und keine Ahnung von nichts hatte.
Es sind ja auch meine beiden Homepages auf Berichte für Hobby-Anfänger (und Scale-Anfänger) ausgerichtet. Dort finden sich auch ein klein wenig mehr Infos zum Modell, der Bericht hier ist aber vollständig.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-98.JPG

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-100.jpg

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-102.jpg

Der Karton ist sehr stabil (zusätzlich nochmals vom Onlineshop verpackt), die
Teile separat in Luftpolsterfolie verpackt, nichts ist beschädigt.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-104.jpg

Die Schrauben nach Baugruppen verpackt und beschriftet. Die Anleitung ist
mit vielen Fotos versehen, die allerdings kontraststärker sein könnten. Der
Aufbau ist detailliert beschrieben.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-106.jpg

Bei der Montage von Höhen- und Seitenruder ist eine Schraube einzuschrauben.
Es ist nicht ersichtlich, ob man in ein Plastikgewinde schraubt, das ausreißen könnte
oder in Metall. Man kann jedenfalls so lange schrauben, bis der oben gezeigte Spalt
zwischen Rumpf und Höhenruder verschwunden ist, dann zieht die Schraube richtig
fest.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-108.jpg

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-110.jpg

Die Gestänge von den Rudern sind in die Hülsen einzustecken und fest zu
schrauben. Ich habe die Schrauben mit blauem Loctite gesichert.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-112.jpg

Zum festschrauben empfiehlt sich eine lange, schmale, gekröpfte Zange,
um den Servohebel halten zu können. Die Platzverhältnisse sind sehr eng.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-114.jpg

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-116.jpg

Montage des Spornrades und der Anlenkung mittels zweier Drähte.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-118.jpg

Die Flächenhälften werden in Plastikclips eingerastet, die zuvor zu
montieren sind.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-120.jpg

Bei jeder Fläche sind 2 Drähte in den Rumpf einzuführen. Das ist eine
ziemliche Fummelei.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-122.jpg

Die linke Fläche wird so lange in die Führung eingesteckt, bis sie in den
Clips einrastet und die Carbon-Steckungsrohre auf der Gegenseite in den
runden Führungslöchern auftauchen.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-124.jpg

Das Einstecken der Flächen hakt, vor allem, wenn das Führungsröhrchen in die
Plastikaufnahme einzustecken ist.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-123.jpg

Ziemlich gleichzeitig ist auch die Anlenkung der Landeklappen in das zentral
montierte Servo einzufädeln. Auch das ist ein ziemliches Gepfriemel,
weswegen viele Piloten die Flächen zum Transport gar nicht mehr abnehmen
sondern das Modell im Ganzen transportieren. So werde ich das auch machen.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-126.jpg

So ist der Stand nach einer Stunde Arbeit.

Kurt

GruFü
05.10.2013, 21:37
Hatte die auch schon mal ins Auge gefasst, aber das Problem mit dem einfädeln schreckt mich dann doch ab...

DerMitDenZweiLinkenHänden
05.10.2013, 23:26
Ja, das würde mich nach jetzigem Wissensstand auch abschrecken. Aber ich denke, sie passt "am Stück" ins Auto :)

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-200.jpg

Bei Lindinger habe ich mir auch gleich 100mm Leichträder von Robart gekauft.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-204.jpg

Sie sind gegenüber den Kavanreifen wesentlich weicher und ich hoffe, dass
der Flieger damit nicht hüpft.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-199.jpg

Die beiliegenden kleinen Reifen sind IMHO jedenfalls zu klein, auch wenn man keine Tundraausstattung möchte.
75mm Räder sollten es schon sein.Oben nochmals die 100er im Vergleich zu den Originalen.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-206.jpg

Die seitliche Abdeckung musste ich ausbohren, da sie um 1mm nicht ganz auf
die Felge passte.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-208.jpg

Für die Montage der Tragflächenstreben am Fahrgestell muss der Schaum etwas
ausgeschnitten werden.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-212.jpg

Montage der Seitenflossen am Höhenleitwerk.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-214.jpg

Propeller und Spinner sind bereits vormontiert. Ich habe den Fehler gemacht
und die Teile zerlegt. Danach musste ich eine zeitlang überlegen, wie die
richtige Reihenfolge der Einzelteile ist.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-218.jpg

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-216.jpg

Den im Baukasten beiliegenden 12/6 Prop habe ich auf das Wuchtgerät gelegt -
passt von Anfang an perfekt.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-220.jpg

Die Kabelenden sind dankenswerterweise schon werkseitig beschriftet.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-222.jpg

Status nach insgesamt 2 Stunden: es fehlt noch der Empfänger- und Lipoeinbau
sowie der Einbau des zusätzlich gekauften Robbe-Soundmoduls.

Kurt

DerMitDenZweiLinkenHänden
01.11.2013, 23:01
Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass das fabrikneue Soundmodul defekt
ist. Ich habe es zum Händler zum Umtausch zurückgeschickt. Den Erstflug
werde ich also ohne Sound machen.

Der Lipo wird mit einem kleine Stück Klettband innen fest gehalten. Leider
hat es mir immer wieder das Klettband vom Styropor gerissen, wenn ich den
LiPo rausgenommen habe. Daher habe ich eine kleine Holzplatt reingeklebt.
Aufgrund der größeren Klebefläche bleibt sie nun drin und das Klettband hält
auf dem Holz auch bombig.


http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-224.jpg

Den Akkudeckel habe ich etwas zurechtgeschnitten. Genauer: vom Keil ein
Stück weggeschnitten, sonst hätte der Deckel nicht gepasst.


http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-226.jpg

Der Schwerpunkt ist zu weit vorne, ziemlich sicher wegen den großen Rädern.
Nachdem ich noch das Soundmodul verbauen werde, dessen Lautsprecher mir den
Schwerpunkt nach hinten versetzt, habe ich 20 Gramm Blei provisorisch am
Heck montiert.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-226.jpg

Morgen gibt's Erstflug!

Kurt

DerMitDenZweiLinkenHänden
02.11.2013, 23:05
Erstflug!

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-230.jpg


http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-232.jpg


http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-234.jpg


http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-236.jpg


http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-238.jpg


http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-240.jpg

Die Schwerpunktangabe mit 60mm lt. Anleitung passt genau. Bei den Landeklappen musste ich etwas weniger Tiefe beimischen.

Das Modell fliegt absolut gutmütig, ein wenig unterdimensioniert, wenn man ein wenig Kunstflug fliegen möchte, aber ausreichend dimensioniert für Scaleflug.

Die Landung mit gesetzten Klappen erfolgt fast im Stehen :-)

Kurt

DerMitDenZweiLinkenHänden
04.11.2013, 22:33
Der Einbau des Robbe-Soundmoduls (Sternmotorsound)

Zunächst habe ich eine "Inspektionsöffnung" ca. 15 cm hinter der
Akkuschachtöffnung gemacht, um herauszufinden, ob irgendwo Querstreben
konstruiert sind.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-241.jpg

Danach den Lautsprecher entsprechend aufgelegt, den Rand angezeichnet und
dann eine ca. 4mm innerhalb liegende Linie mit der Hand gezeichnet.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-242.jpg

Entlang der innen liegenden Linie mit dem Teppichmesser ausgeschnitten.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-244.jpg

Der Lautsprecher soll auf einem Rand aufliegen. Daher nun ca. 5mm tiefer
einen Horizontalschnitt entlang der Kreisöffnung gemacht.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-246.jpg

Und nun an der außen liegenden Originallinie ebenfalls 5mm tief
eingeschnitten.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-248.jpg

Nun lässt sich ein Randwulst raus heben, auf dessen Ausnehmung der
Lautsprecher so aufliegen kann, dass er plan mit der Außenfläche des
Flugzeuges ist.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-250.jpg

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-252.jpg

DerMitDenZweiLinkenHänden
04.11.2013, 22:36
Da ich ohnehin eher heckwärts mehr Gewicht brauche, montiere ich das
Soundmodul hinter dem Lautsprecher. Dazu habe ich eine S4erviceöffnung
geschnitten, die ein wenig größer ist als das Soundmodul.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-254.jpg

Die bugseitige Begrenzung der Öffnung soll bei 17,5 cm liegen, gemessen von
hinteren Rand des Akkuschachtes.
Dann kommt man genau hinter den hinteren Sitzen raus.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-256.jpg

Hier noch mal der Punkt, von wo aus ich messe.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-258.jpg

Nun habe ich eine 1mm Sperrholzplatte angefertigt, die ein wenig größer ist
als das Soundmodul. Auf dieser Platte werde ich das Modul mit Klettband
befestigen, da das empfohlene Anschrauben doch eher was für Zwergenfinger
ist.
Die Platte habe ich mit Epoxy quer hinten an den Sitzen und einer hier
befindlichen Verstärkung angeklebt und mit Klebestreifen die Klebung
gesichert.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-260.jpg

Aus einer 0,3 mm GFK-platte schneide ich einen Kreis aus, der ca. 8mm im
DURCHmesser kleiner ist als der Lautsprecher außen misst.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-262.jpg

Hier ist die Platte schon mal aufgelegt. Ich werde sie später mit
Superkleber ankleben. Sie ist so groß, damit mehr Fläche vorhanden ist, um
die Klebung sicher zu machen.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-264.jpg

Batman hat mir von seinem BATCOPTER (den ich ca. 2006 gebaut und versenkt
habe) eine Lackprobe "übrig gelassen". Hier trocknet die frisch lackierte
GFK-Platte auf der Heizung.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-beaver-Robbe-2013-Nr-266.jpg

Kurt

DerMitDenZweiLinkenHänden
05.11.2013, 22:43
Zur Abdeckung des Lautsprechers habe ich 2 Plastikgitter um ca. 20 Grad
verdreht übereinander gelegt und auf der Rückseite um die Kreisöffnung herum
mit Superkleber gut angeheftet. Den Überstand weggeschnitten.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-270.jpg

Die Kabel vom Soundmodul habe ich verlängert.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-272.jpg

Dann das Soundmodul mit Klettband auf dem eingeklebten Brettchen befestigt,
die Kabel nach vorne zum Empfänger und zum Lautsprecher verlegt. Danach das
heraus geschnittene Stück EPP mit Superkleber eingeklebt und alles großzügig
mit schwarzem Textilklebeband abgeklebt.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-274.jpg

Im Rumpf ist wirklich wenig Platz bzw. keine Möglichkeit, richtig rein zu
greifen. Da hat mir eine OP-Zange sehr geholfen, die Kabel durch zu ziehen.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-276.jpg

Den Lautsprecher habe ich an dem dünnen Rand ebenfalls mit Superkleber
eingeklebt, die mittlerweile schwarz lackierte GFK-Abdeckung (das blau
deckte nicht gut) mit Superkleber am Rumpf angeklebt und alles mit
Textilklebeband nochmals gesichert.

http://www.flaechenflieger.at/bauberichte/beaver-robbe/DHC-2-Beaver-Robbe-2013-Nr-278.jpg

Zumindest in der Werkstatt gibt das Soundmodul mächtig Ton von sich. Ich
habe es nicht mit dem Y-Kabel mit dem Gas gekoppelt, da es sich nicht
synchron ein- und ausgeschaltet hat. Ich habe es an einen programmierten
Mischerkanal gehängt.
Dem Sound-Erstflug steht - nach der erneuten Korrektur des Schwerpunktes -
nichts mehr im Weg.


Kurt

DerMitDenZweiLinkenHänden
10.11.2013, 14:11
Hier noch ein kurzes Video am Boden, wo man das Soundmodul hören kann.
Ein kurzer Flug wurde nicht aufgezeichnet, kommt aber noch. Leider ist mir das Höhenruderservo abgeraucht.
Das Modul ist aber sehr gut auf das Flugzeug abgestimmt. Auch im Flug ist es gut hörbar, ohne aufdringlich zu sein oder unter zu gehen.


https://www.youtube.com/watch?v=MrgbTKzgGq4

Kurt

DerMitDenZweiLinkenHänden
11.11.2013, 22:07
Wie erwähnt hat das Höhenruderservo nach dem insgesamt 5. Flug die Hufe hochgerissen :-(
Der Tausch des Servos entwickelte sich zur Nervenprobe. Die Tragflächen sind abzunehmen, damit man von oben reinkommt - der einzige Zugangsweg. Die Öffnung, um das Servo einzusetzen, ist so "passend", dass sie mit Feilen größer gemacht werden musste. Das Einfädeln des Servokabels kostete endlos Nerven. Das alles auf engstem Raum und in recht "weichen" Styro-Verhältnissen.

Naja, nach einer Stunde war es dann geschafft.

Kurt

manipulix
09.07.2015, 11:44
Superbericht. Hat mir sehr geholfen. Vielen Dank dafür.:)

Manipulix

manipulix
09.07.2015, 16:50
Servus,

hattest Du vor Einbau von der Unterseite mal den Einbau von der Seite erwogen?

Herzliche Grüße

Manipulix

uk1408
18.08.2015, 21:20
Servus,

hattest Du vor Einbau von der Unterseite mal den Einbau von der Seite erwogen?

Herzliche Grüße

Manipulix

Hallo,
das Modul passt vorne beim Akku rein, wie der Regler nur auf der anderen Seite. Ggf. müssen die Kabel etwas verlängert werden.

HenryS
09.09.2015, 09:59
Da mir die Fummelei mit den Kabeln beim Zusammenbau und umgekehrt unheimlich auf die Nerven ging, habe ich Steckleisten in Rumpf und Flächen verbaut. Jetzt bleibt nurmehr die Schrauberei ...
Zudem habe ich die Klipphalterung eingeschnitten (wie auf dem Foto zu erkennen), dadurch ist die Demontage leichter durchzuführen. Tests haben ergeben, dass die Flächen trotz dieser Schwächung der Halterung einwandfrei halten.
.
14078881407889

HenryS
09.09.2015, 15:51
Ach ja, was ich vergessen habe zu fragen:

hat bei euch der Schwerpunkt auf Anhieb gestimmt oder musste irgendwo mit Gewicht austarriert werden?
Laut Beschreibung sollte der SP mit den originalen und empfohlenen Komponenten zumindest annähernd stimmen.
Ich musste bei meiner Beaver allerdings, obwohl alles original und der Akku ein 3s 2200mAh wie empfohlen ist, 35g ganz hinten vor dem Spornrad zugeben, damit der SP lt. Beschreibung passte!

ebrandi
09.09.2015, 20:13
Schickes Modell und ein netter Bericht.
Ich frage mich nur, warum bei vielen solchen ARF- Bausätzen Sternmotorattrappen mit 8 (Acht!) Zylindern zum Einsatz kommen?

Gruß
Ernst

HenryS
09.09.2015, 20:24
Vielleicht, weil es symmetrisch ist und schöner ausschaut?:D
Wer weiß ...
Ist ja auch nur ein "Semiscale"-Modell !
Da darf schon mal ein Zylinder fehlen ;)