PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Simprop Turn Left



rc-prinz
08.10.2013, 14:53
Hallo zusammen
Mein Lift Off xxs ist nun in die Jahre gekommen und ich habe vor mir einen neuen aufzubauen. Nun aber die Frage an die Profis: Lift off xxs oder Turn Left? Wo genau besteht der Unterschied? Optisch ist der Turn Left für mich interessanter, das Modell darf aber nicht hektischer, nervöser oder schneller sein als der xxs. (Das reicht mir schon) passen 2200 Lipo und Motor vom xxs in den Turn Left?

Gruß Axel

sam187
08.10.2013, 14:55
Ob dein Antrieb passt kann ich dir nicht sagen, ich fliege einen HET 2W20 und SLS APL 3S 2200er 45C im Turn Left, das passt problemlos.

Grüße,
Sascha

rc-prinz
08.10.2013, 15:05
Hallo Sascha
Ist das Flugverhalten wie beim xxs oder ist der Turn Left ein reines Speedmodell und wirklich nur etwas für Profis?
Gruß Axel

micbu
08.10.2013, 15:41
Die Flächen beider Modelle sind identisch. Beide haben ein Kreuz-Brettleitwerk. Was erwartest du also an Unterschied ausser in der Optik?
Das was der eine kann, das kann der andere genausogut.
Als Antrieb habe ich einen 36x50mm Innenläufer mit 2700kV an 3 Zellen. Das Dingelchen ist damit schon sehr flott unterwegs.


Michael

tobiwankenobi
08.10.2013, 16:02
wie bekommt man denn einen 36er Motor rein ohne aufwendige Umbauarbeiten an der tragflachenhalterung ???

micbu
08.10.2013, 16:40
Ganz problemlos beim TL, da ist genügend Platz vorhanden.

Michael

tobiwankenobi
08.10.2013, 16:52
im Rumpf vorne selber ist ausreichend Platz. aber denn Motor hinzugekommen... bringen mir passt gerade so ein 28er unter der flachenverschraubung durch und wenn die Kabel seitlich aus dem Motor kommen geht nur mit biegen und denen am rumpf .

micbu
08.10.2013, 17:03
Ich nutze einen Innenläufer, da brauche ich keine Kabel zu verbiegen, die kommen hinten raus.
Flächenverschraubung? Da braucht der Motor doch gar nicht drunter zu passen????
Der Motor wird doch vor der Flächenverschraubung in die Nase geschoben.

Michael

Ralf Schnippkoweit
08.10.2013, 19:02
Meiner fliegt auch mit einem Innenläufer

Tenshock 2220 3000 er aber nur an 2 zellen da ich ein etwas grössren Klapp propp drauf habe. kein bock mehr auf neue kaufen.

Die Flächen Befestigung habe ich umgebaut, jetzt bekommt man da alles etwas leichter hinein.

Hier müsste man es erkennen können


http://file1.npage.de/011422/14/bilder/turn_left_zerlegt.jpg

micbu
08.10.2013, 19:46
Warum denn etwas umbauen?
Vor der Flächenbefestigung ist doch genug Platz um einen dicken Motor in die Schnauze zu schieben und der Akku wird von dahinter unter die Befestigung geschoben.
Ich sehe jetzt nicht wirklich das Problem was ihr habt.1060275

Michael

Ralf Schnippkoweit
08.10.2013, 21:08
Also bei mir war die flächenbefestigung so dick lamentiert , da passte kein 3s durch ohne ein löchlein zu bekommen

LG ralf

rc-prinz
09.10.2013, 10:53
Hallo zusammen
Besten Dank für eure Infos. Wenn ich das richtig interpretiere empfehlt Ihr einen Innenläufer als Motor? Ich möchte das Modell so soft wie möglich fliegen, eine Steigerung nach oben und schneller ist immer möglich. Ich bin ein klassischer Freizeitflieger und möchte mich dabei entspannen.Mit meinem xxs und einem Hyperion Außenläufer war mit der kleine schnell genug. Sollte man den Rumpf im Vorfeld gleich verstärken?


Gruß Axel

tobiwankenobi
09.10.2013, 11:11
Dann überleg doch einen Minihawk zu kaufen, der ist nur unwesentlich teurer. Dafür aber mit einer Schalenfläche und dem entsprechend stabiler. Fliegt sich auch präziser und angenehmer. Hat das gleiche Profil und den Vorteil das das Leitwerk ebenfalls profiliert ist und kein Brett ist. Da passen auch Aussenläufer rein.
Gruß Tobi

micbu
09.10.2013, 11:30
Axel, bei solch einem Modell würde ich immer entweder einen normalen Innenläufer oder einen gekapselten Aussenläufer nehmen. Normale Aussenläufer nehme ich nur, wenn ich diese ganz stressfrei einbauen und betreiben kann. Ich habe halt keine Lust auf durchgescheuerte Kabel oder sonstige Berührungen von Komponenten mit drehenden Teilen des Motors.
Für mich gilt: enge, unzugängliche Nase = Innenläufer
Verstärkungen habe ich lediglich, in Form von Rowings, an der Tragflächenbefestigung. Der Steg war mir halt etwas dünn um auf dessen Festigkeit zu vertrauen.

Michael

Hotte1964
09.10.2013, 12:26
Hallo!
in meinem Turn Left werkelt ein Mega 16/25/2 an 4s 1800mh.Einen Außenläufer einzubauen ist totaler Quatsch.Übrigens der Flieger steht leer zum Verkauf!
Gruß Horst!!

rc-prinz
15.10.2013, 07:41
Hallo zusammen
Ich habe zwar einen Außenläufer von Hyperion mit einer 10x6 Klappschraube, ABER wenn ich z.B. einen Innenläufer verwenden möchte , wo und wie kann ich mir die passende Klappschraube inkl Mittelstück suchen?

Gruß
Axel

Ralf Schnippkoweit
15.10.2013, 09:00
Na ganz einfach beim "Himmlischen Höllein"

Gut sortierter Shop.

LG Ralf

holgers64
29.06.2014, 15:01
Hallo, da will ich den Thread mal wiederbeleben. Der Turn Left steht bei mir ziemlich weit oben auf meiner Liste "Einstieg in den Hotliner oder Pylonflug". Allerdings ist 3S ein Muss, wegen der viele vorhandene Akkus, damit der Einstieg günstig bleibt. Auf welche Motordaten muss sich achten bei der Ausrüstung? Kv, Gewicht, Leistung? Außenläufer oder Innenläufer? Der Motor sollte wohl mehr als 2000Kv haben?

Danke & Gruß, Holger

holgers64
04.09.2014, 07:10
Hallo, ich habe seit dieser Woche einen TurnLeft, der jetzt zusammengebaut werden soll. Es scheint mir aber ein "Exot" zu sein, viel Info ist im netz nicht zu finden. Nun hoffe ich, dass hier noch jemand ist, der den gebaut hat du fliegt.

Wie und womit fräse ich die Lüftungsschlitze aus? Ich habe einen Dremel und weiß nicht, welches Werkzeug da sinnvoll ist (Scheibe, Säge, Fräas-Kopf). Warum das nicht ab Werk gemacht ist, bliebt mir verschlossen...

Danke & Gruß, Holger

mfc_e_flieger
04.09.2014, 09:47
Hallo, ich habe seit dieser Woche einen TurnLeft, der jetzt zusammengebaut werden soll. Es scheint mir aber ein "Exot" zu sein, viel Info ist im netz nicht zu finden. Nun hoffe ich, dass hier noch jemand ist, der den gebaut hat du fliegt.

Wie und womit fräse ich die Lüftungsschlitze aus? Ich habe einen Dremel und weiß nicht, welches Werkzeug da sinnvoll ist (Scheibe, Säge, Fräas-Kopf). Warum das nicht ab Werk gemacht ist, bliebt mir verschlossen...

Danke & Gruß, Holger

Hallo Holger,

den Turn Left gibt es schon über 10 Jahre zu kaufen, in den letzten Jahren ist es etwas ruhiger um ihn geworden.
Du musst Dir diesen mega Tread hier bei rc-network durchlesen:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/56333-Eine-Frage-zum-Turn-Left?highlight=turnleft

Hier ist noch ein ganz alter Tread, etwas veraltet, da geht es teilweise noch um brushed Motoren und NiMh Akkus ;-)
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/26296-Motorisierung-Turn-Left

und hier gibt es sogar noch ein paar Videos:
http://www.rc-network.de/forum/entry.php/398-TURNLEFT-Simprop-Videosammlung

VG

holgers64
04.09.2014, 13:30
Ach herrje, was habe ich mir denn da für einen Oldie zugelegt ;) Egel, der TurnLeft ist nicht veraltet, der ist bewährt :)

Ich habe seit ein paar Wochen auch einen FVK Bandit, der ist auch nicht jünger, aber ich bin voll zufrieden.

Danke für die Links. Gruß, Holger

micbu
04.09.2014, 14:17
Am einfachsten machst du das mit einem kleinen Fräser, so 2mm. wie sieht denn deine Flächenauflage aus? Nur ein Loch im Rumpf hinter der Flächenbefestigung oder auch noch eines davor?
Der TL wird auf jeden Fall ein gutes Stück schneller sein als dein Bandit und auch dementsprechend reagieren. Welchen Motor wirst du denn verbauen? Nimm einen schweren Innenläufer (so ca. 180g), der macht dir das Leben einfacher.
Kleiner Tip: Beim Erstflug nur mit Halbgas starten!

Michael

holgers64
08.09.2014, 08:42
Hallo Michael und andere,

ich habe mich lange mit den Motoren für den TL beschäftigt ("leider" im Anderen Forum, weil hier bei meiner letzten Frage zum TL absolute Funkstille war). Habe mich dann für den HET3W entschieden, den Höllein auch für den Voodoo empfiehlt, macht 3.000Kv bei 80g Gewicht. Die anderen Motoren spielen gewichtsmäßig in etwa der gleichen Liga: HET2W20, Mega 16/15/3, nur der Roxxy 2845/05 wäre mit 135g das Schwergewicht gewesen :) Warum ist ein schwererer Motor besser? Wegen des Schwerpunkts?

Vor dem Erstflug habe ich auch schon ordentlich Respekt.

ich nehme an, du meinst die seitliche Luftaustrittsöffnung, die auszufräsen ist? Da ist nur eine vorgesehen.

Im Moment probiere ich, wie der Akku überhaupt in den Rumpf passt. bei der Auswahl des TL spielte es eine Rolle, dass meine 3S 2200mAh LiPos reinpassen und Leute, die den TL fliegen berichteten, dass das passt. Ich habe allerdings Probleme, meine 3S 2200er 30C reinzubekommen (TGY und SLS).

Bin für jeden Tipp dankbar :) Gruß, Holger

mfc_e_flieger
08.09.2014, 09:38
Hi,

der TurnLeft ist für 540er Brushed Automotoren entwickelt worden.
Geflogen wurde z.B. der GM Dr. peed 2x21, der wiegt fast 200g. Das ist u.a. auch der Grund warum beim TurnLeft die Kühlschlitze an der Stelle im Rumpf sind.
Die Bürstenmotoren hatten dort ihre Kohlebürsten. Kohlen und Kollektor mussten gut gekühlt werden.

Naja, das ist auch der Grund warum die meisten einfach einen Motor in der Gewichtsklasse gewählt haben, so 150g bis 200g.
Bei diesen kleinen 80g Motor würde ich am Anfang eine 4,7x4,7 oder 5,5x4,3 an 3S wie empfohlen probieren und immer mal auf die Temperatur achten!
Auch nicht gleich den 2. LiPo fliegen, sondern erst richtig abkühlen lassen!

Meine 3S Lipos gehen rein, wenn man den Lipo erst etwas nach hinten rein schiebt, bis er im Rumpf ist und dann nach vorne durch schiebt.
Es passen nicht alle Lipos ohne Probleme rein, auch das Servo von Höhenruder kann im Weg sein, wenn man den LiPo so einsetzen muss.
Es gibt aber auch minimal kleinere 3S 2100/2200er Lipos gerade bei Deinem Antrieb mit ca. 30A reichen ja 20C Lipos, die sind meistens etwas leichter und kleiner.

Guter 20C Lipo, bei Strömen unter 40A ausreichend und mit gutem XT60 Stecker (103 x 33 x 24mm):
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__35817__Turnigy_2200mAh_3S_20C_Lipo_Pack_EU_Warehouse_.html

25C Version. ist minimal länger:
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__35819__Turnigy_2200mAh_3S_25C_Lipo_Pack_EU_warehouse_.html

Ein 40C ist dann schon noch etwas größer (107x35x25mm)
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__35906__ZIPPY_Flightmax_2200mAh_3S1P_40C_EU_warehouse_.html

Der XT60 Stecker ist im übrigen ein sehr guter Stecker, benötigt wenig Platz und hat geringe Übergangswiderstände (Getestet von Gerd Giese: http://www.elektromodellflug.de/oldpage/hochstromst/hochstromstecker.htm )

VG
Gunnar

holgers64
08.09.2014, 10:27
Hi Gunnar, gute Tipps!

Ich habe diese Turnigy Akkus, aber "leider" als 30C und 35C. Weil die auch alle auch manchmal im 450er Heli mitfliegen, als Reserve-Akkus. Ich wollte am Anfang vorsichtshalber sogar nur mit einer 4,5x4,1 bzw. 4,7x4,2 starten.

Welcher Motor wäre denn in der vorgeschlagenen Gewichtsklasse um 200g? Selbst der Roxxy 3845/05 hat "nur" 135g. Der von Simprop empfohlene Magic-Impact 28-47-3200 kommt auch nur auf 130g. Der passt aber nur für 2S, dann hätte ich aber nicht das Akku-Platzproblem :)

Die vordefinierten Stellen für die Kühlschlitze kann ich also beibehalten, trotz BL Motor?

Danke & Gruß, Holger

mfc_e_flieger
08.09.2014, 11:03
Hi,

ich denke Du kannst Deinen Motor schon gut fliegen, mit einer 4,7x4,7 oder Du kürzt die 5,5x4,3 etwas ein auf ca 5".
Hast Du etwas um den Strom zu messen?

Motoren eine Klasse größer, so im Bereich 100g - 150g werden viel geflogen:
2W20 an 3S und 2W23 teilweise sogar an 4S.

Vielleicht bekommst Du den Schwerpunkt ja hin, ist halt blöd eine leichten Motor zu wählen und dann Blei in die Nase zu stecken :-)
Aber vielleicht klappt es bei Dir ja gerade noch.

VG
Gunnar

holgers64
08.09.2014, 11:26
Ja, ich habe ein Wattmeter, das mitfliegen kann (wenn Platz ist), das sagt mir nach dem Flug Max A.

Ich bin gerade dabei, die Flächenservos einzubauen, die Dymond D-60 passen fast gut in die Aussparungen, muss sie 2mm erweitern, damit der Servohebel nicht schleift. Habe das Styro bis zum Abachi weggekratzt. Wollte jetzt eine Lage Glasfaser und ein 1mm Sperrholzbrettchen (damit die Servoauflagefläche verstärkt wird) einleimen und das Servo dann darauf harzen. Oder brauche ich das Sperrholzbrettchen nicht? Ist das Abachi stark genug?

Gruß, Holger

mfc_e_flieger
08.09.2014, 16:47
Hallo Holger,

ich habe meine D60 in Rahmen montiert.
Die Rahmen habe ich direkt auf das Holz geklebt mit Endfest 300
http://servorahmen.de/index.php?id=35&tx_ttproducts_pi1[backPID]=11&tx_ttproducts_pi1[product]=13&cHash=f2b0b89c27

Wenn überhaupt würde ich eine Lage Glas rein machen.

VG
Gunnar

eifeljeti
08.09.2014, 17:03
den edf 3w an 3s 2100/2200 kann man mit geringen Kühlschlitzen mit Grp. Cam 4.7x4.7 durchfliegen.

Leistung langt damit vorerst wohl.

Ich knechte den schon seit Jahren mit solchem Akku an 5.2x5.2, neuerdings auch an 4S, dann aber "nur" hotlinermässig.

gruss rudi.

Anmerkung: allerdings nicht im TL, sondern in PAF Speedfloppy, auch besser bekannt als Topmodel´s Stinger.

holgers64
08.09.2014, 18:10
Danke für eure Tipps. Ich könnte mir allerdings gerade in den A... beißen.

Ich habe mir eben 1 und 2mm Fräser für meinen Proxxon geholt und wollte die Kühlschlitze ausfräsen. Es ist ja unglaublich, wie schnell die Fräser verkanten. Das Ergebnis kann ich hier gar nicht als Bild posten, da kommen mir die Tränen... Das GFK ist beim fräsen abgeplatzt und einmal habe ich vor Schreck (als er das erste mal verkantet ist) eine fette Schmarre außen drüber gezogen. Die Kühlschlitze sind alle da, wo sie sollen, aber es sieht natürlich total sch... aus.

Am besten, ich bestelle gleich einen neuen Rumpf und nehme den alten zum Fräsen-üben. Oder ich klebe eine Maske aus weißer oder roter Folie über die Schnauze. Oder könnte ich das mit 5 Min Epoxy wieder zuspachteln, sauber verschleifen und nochmal fräsen?

Wie hätte ich denn richtig gefräst, ohne dass das GFK splittert und platz?

Bin verzweifelt, muss mich erstmal mit nem Bier beruhigen...

@Gunnar: Wollte auch die D-60 Rahmen nehmen, habe allerdings vergessen, die mitzubestellen. Aber nach dem Fräs-Desaster habe ich ja evtl. noch Zeit, solange ich auf einen neuen Rumpf warte.

Gruß, Holger

heikop
08.09.2014, 20:09
Ich habe mir eben 1 und 2mm Fräser für meinen Proxxon geholt und wollte die Kühlschlitze ausfräsen. Es ist ja unglaublich, wie schnell die Fräser verkanten. Das Ergebnis kann ich hier gar nicht als Bild posten, da kommen mir die Tränen... Das GFK ist beim fräsen abgeplatzt und einmal habe ich

Ich bezweifle, daß GFK abgeplatzt ist, das wird Gelcoat gewesen sein, also nicht tragendes sondern ein optischer
Schaden.

Wie schon in RcLine geschrieben, poste mal Fotos, damit man den Schaden genauer beurteilen kann.

mfc_e_flieger
08.09.2014, 21:03
Hallo Holger,

das ist zwar ärgerlich, ich würde den Rumpf aber wieder Instandsetzen und etwas lackieren.
Fräser sind nicht einfach freihändig zu benutzen.
Es gibt für den Dremel Diamant Schleifaufsätze die verkanten nicht so schnell.

Alternativ geht es auch ganz gut mit einem kleinen Bohrer und dann mit einer feinen Schlüsselfeile.

VG
Gunnar

holgers64
08.09.2014, 21:16
Danke für eure aufmunternden Worte :) Hier mal ein Bild von dem Desaster. Der Schaden ist "nur" optischer Natur. ich werde morgen mal ordentliche, kleine Schlüsselfeilen kaufen und die Rändern nachbearbeiten. Dann werde ich mal mit Revell-Lack den abgeplatzen Lack "tunen". Wirklich "Sorgen" Macht mir die dicke Delle am 2. Schlitz von oben. Da wollte ich etwas zuspachteln (womit?) und nacharbeiten.

Ich habe mir diesen Fräskopf gekauft: http://www.siebershop.de/catalog/product_info.php?products_id=10083

Ich kann bei meinem Proxxon die Drehzahl gar nicht einstellen. Kann ich trotzdem damit fräsen?

Hier nun das Bild. Erspart mir bitte harsche Kritik an meiner Arbeit, ich ärgere mich selbst genug :) Ich habe vor dem Fräsen nicht abgeklebt.

Gruß, Holger1219399

mfc_e_flieger
08.09.2014, 21:26
Hi,

solche Fräser sind nicht sauber zu führen bei voller Drehzahl.
Ich bevorzuge für feine Schleifarbeiten
Diamant Schleifaufsätze
http://www.ebay.de/itm/30-Diamant-Schleifaufsaetze-fuer-Dremel-Schleifer-NEU-/250717850658

VG
Gunnar

holgers64
09.09.2014, 09:15
Den oberen und die beiden unteren Kühlschlitze kann ich nachfeilen. Dazu hole ich mir die Diamantschleifer und ordentliche Schlüsselfeilen. Den abgeplatzen Lack wollte ich mit Revell-Farbe kaschieren.

Nur würde ich gerne die dicke Ausbuchtung im 2. Schlitz ausspachteln. Warum kann ich denn dafür nicht den zähflüssigen, schnellhärtenden 5 Min Epoxy nehmen? Ist doch von Vorteil, wenn das schnell trocken ist? Ihr empfehlt 24h Harz/Härter (ich hab 40 Min H/H, der nach 24h trocken/fest ist). Warum ist der mit Baumwollflöckchen besser, als 5 Min Epoxy ohne? Ist doch beides Epoxidharz?

Gruß, Holger

mfc_e_flieger
09.09.2014, 09:38
Hi Holger,

das 5Min Zeug geht nicht wirklich in die Tiefe, klebt also nur oberflächlich, die Verbindung ist daher bei weitem nicht so gut wie mit Laminierharz.
Früher oder später kann es wieder abplatzen, dazu kommt noch, dass es nicht so hart wird und es sich auch nicht so gut schleifen lässt.

Ich würde sagen, Dein 40Min Zeug wäre geeignet.
Da dieses Harz schnell verläuft kannst Du es mit Baumwollflocken von der Konsistenz her fester machen, damit es an Ort und Stelle bleibt.
Gleichzeitig sorgen die Baumwollflocken noch für einen besseren Verbund in der Epoxy Masse.

VG

rkopka
09.09.2014, 09:42
Muß es so schön sein ? Immerhin ist das doch eher ein Gebrauchsflieger. Nach 2m sieht man es nicht mehr. Also flieg erstmal. Wenn er beim 2.Flug in den Acker beißt, kannst du den nächsten Rumpf ja schöner machen :-)
Mit einer dünnen Trennscheibe kannst du das meiste auf gerade bringen. Oder langsamer mit Schlüsselfeilen.

RK

holgers64
09.09.2014, 10:35
Klar wird der TL auch mit den ausgebissenen Kühlschlitzen fliegen, aber es ärgert mich trotzdem :) Ich werde wohl einen Kompromiss zw. aufwändigen Spachteln und nachfeilen wählen. erstmal die drei "einfachen" Schlitze gerade feilen und kaschieren und dann mal weitersehen.

Gruß, Holger

micbu
10.09.2014, 11:18
Du hast ein 80g Motörchen? Ohje. Hast du schon einmal ausprobiert wie du mit dem Schwerpunkt hinkommst? Ich selber nutze einen 3650-15 Innenläufer mit ca. 225g und ca. 2350kV. Dahinter liegt der Regler und unter der Fläche, im vorderen Bereich ein 3S2200mAh Akku. Der Schwerpunkt stimmt bei mir so ohne zusätzliches Blei. Als Luftschraube nutze ich eine 6x6 Klapplatte.
Der Rumpf, das ist nur Optik. Wie bereits von anderen geschrieben: Flieg erstmal.
Zum fräsen: Falscher Fräser, diamant- oder spiralverzahnt wäre hier der richtige. Du solltest auch nicht mit der Spitze fräsen, sondern so weit zum Schaft hin wie es geht. Der Fräser sollte möglichst weit in der Fräse stecken. All das hilft den Fräser sauber zu führen.

Michael

holgers64
10.09.2014, 15:09
Hi Michael, danke für die Fräser-Tipps. Habe mir schon einen Proxxon Diamant Fräser geholt. Dann hole ich noch einen schrägverzahnten dazu. Ich habe das Desater auch halbwegs wieder hinbekommen. Mit ordentlichen Schlüsselfeilen bereinigt und die docke Delle mit 5 Min Epoxy + Micro-Balloons gefüllt, muss nur noch verschleifen und Lack drüber.

1220186

Tja, das Motörchen... Ich habe lange im Nachbarforum recherchiert und da wurden die HET2W20, Mega 16/15/3 und der Roxxy 2845/05 empfohlen, der ist mit 135g schon das Schwergewicht. Simprop selbst empfiehlt in seinem PDF Katalog den Magic-Impact 28-47-3200 mit 130g, allerdings nur an 2S.

So richtig dolle Gedanken habe ich mir zum SP nicht gemacht, dachte, wenn Leute den TL mit 100g Motoren fliegen, passt das schon...

Thema Klapp-Propeller: Mein 3.000Kv Motörchen wird an 3S ja über 30.000 U/Min machen, viel zu viel für einen handelsüblichen Aeronaut Klappi. Welchen Klapp-Prop verwendest du denn? Klapp wäre mir wegen der Landungen auch lieber, aber ich dachte, die scheiden alle aus wegen der hohen Umdrehungen.

Thema Akku: Außerdem sind alle meine Akkus etwas zu dick. Ich habe TGX Flightmax und SLS XTRON im Einsatz, alle 3S 2200mAh. Die haben alle so um die 33x24 (HxT). welche Lipos passen denn ohne rohe Gewalt rein?

Gruß, Holger

micbu
11.09.2014, 10:24
Hi Holger, zu Anfang hatte ich eine starre 6x6 CAM Speed Prop von Graupner, aber der "Verschleiss" war mir zu hoch. Mittlerweile nutze ich eine Klapplatte von einem mir unbekannten Hersteller. Ausser der Größe steht nichts auf dem Propeller, die stammen noch von einer Börse. Ich habe keinen blassen Schimmer mehr wer der Hersteller ist.

Michael

Außenlandung
11.09.2014, 11:50
Hallo,

hier gibt es welche:

http://www.espritmodel.com/folding-propellers.aspx

Leider ist das mit den passenden Spinnern auch nicht so leicht, am besten warten, bis sie da vorrätig sind.


Viele Grüsse,

Georg

micbu
11.09.2014, 12:20
6x6 Klapp? Wo? ich sehe in deinem Link keine.

Michael

Außenlandung
11.09.2014, 17:17
... richtig, nur 4,7x4,7 und 5x5.

Ist aber so ziemlich die einzige Quelle, die ich kenne.

Bis letztes Jahr gab es noch welche bei Hobbyshop Seele -
dort vermutlich auch die 6x6.

Viele Grüße,

Georg

v.p.
11.09.2014, 18:37
Habe hier so ne 6" klappi rumliegen, könnte ne 6x6 sein...
Steht leider nichts drauf, Herkunft ist auch unbekannt....
Ist aber auch nen totaler Witz, das teil frisst strom ohne ende, nur Vorschub macht es keinen...

Gangy
11.09.2014, 20:46
Klapppropeller auf Pylons ist wie Wasser in die Isar schütten...... quasi total uneffektiv ;)

v.p.
11.09.2014, 21:51
Klappis haben schon ihre Vorteile.... allerdings ist unter 7" nicht mehr ganz viel Wirkungsgrad vorhanden...
Teste im Moment selbst für meinen minispeeder nen paar kleine klappis.... habe jetzt im Moment ne 6x8 und ne 6x9 als urmodelle liegen, forme ich die tage ab und werden dann mal erprobt....
Aber im Moment bekomme ich das teil selbst auf schlechten Plätzen so gut gelandet, dass die kleinen apc's im schnitt 10-15 flüge halten....
Man muss halt im landeanflug nur etwas darauf achten, wie der prop steht und den rest macht das gutmütige landeverhalten eines speedmodells... im schritttempo im 35° winkel mit dem heck zuerst ins gras hauchen :-)

micbu
12.09.2014, 08:43
Klapppropeller auf Pylons ist wie Wasser in die Isar schütten...... quasi total uneffektiv ;)

Im Gegenteil, der ist sogar extremst effektiv (bei der Kosten- und Wartungssenkung)! Ich musste seitdem keinen defekten Propeller mehr ersetzen.

Michael

ThomasL
12.09.2014, 13:39
Hallo,

ich hab auch noch einen alten Turnleft im Keller, den ich schon länger auf Brushless un Lipo umrüsten wollte.... aber wie kommt ihr da mit dem Schwerpunkt hin. der alte Bürstenmotor und die 7 Zellen NICad waren doch deutlich schwerer.

Gruß Thomas

micbu
12.09.2014, 13:45
siehe: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/416796-Simprop-Turn-Left?p=3519853&viewfull=1#post3519853

Michael

Gangy
12.09.2014, 15:07
Im Gegenteil, der ist sogar extremst effektiv (bei der Kosten- und Wartungssenkung)! Ich musste seitdem keinen defekten Propeller mehr ersetzen.

Michael


Wo man halt die Prioritäten setzt. Die Kosten reduzieren sich; der Wirkungsgrad aber auch..... ;) jeder wie er will

holgers64
16.09.2014, 10:20
Hi, am Wochenende werden die QR Servos eingebaut.

Simprop sieht ja vor, das abgewinkelte Gestänge am Servohorn einzustecken. Ich bevorzuge ja eigentlich an beiden Seiten (Servohorn du Ruderhorn) Gabelköpfe. Ich habe das Servohorn schon eng aufgebohrt, aber nachdem das Gestänge eingesteckt ist, wackelt es trotzdem noch minimal, weil das Gestänge im Knick durchs Biegen flach gepresst ist.

Wie habt ihr das gelöst? Passen zwei Gabelköpfe überhaupt zu dem kurzen Abstand zw. Servo- und Ruderhorn

Danke & Gruß, Holger

v.p.
16.09.2014, 11:59
Wie groß ist denn das spiel am ruder dadurch?!
Wenn es nen paar 1/10 sind und du nicht grade 400+ fliegen willst., ist es eher zu vernachlässigen...

tobiwankenobi
16.09.2014, 14:21
ich hatte gleiches Problem, habe dann alles rausgerissen und es wie auf ww.f5d.org beschrieben mit einem 0,8 draht und einer hülle dazu. servo hab ich einfach auf den Boden geklebt. heute wuerde ich einfach einen 3mm kohlestab als schubstange nehmen mit 90° abgewinkelten stahldraht an beiden enden. ist am einfachsten :-)
viel spass mit dem tl.
p.s. son 80gr. Motor ist doch eher was für ne Nummer kleiner.
grusse

holgers64
16.09.2014, 16:16
Das Spiel ist am Querruder Ende auf jeden Fall kleiner als 1mm. Dann lass ich das erstmal so und schau mal, was sich im Flug tut.

Noch ist mein Motörchen neu und OVP, könnte es bestimmt noch umtauschen, aber gegen welchen Motor? Bitte macht mir doch mal konkrete Vorschläge. Het2W und HET2W23 wiegen auch "nur" 100g. Welcher Motor mit 150g passt denn noch in den TL und vor allem passt zum TL mit 3S Akkus. Welcher 4S Lipo würde denn in den TL passen?

Gruß, Holger

Außenlandung
16.09.2014, 20:13
Hallo Holger,

wenn Du einen kostengünstigen "brutalo" Motor willst, nimm einen ARC 28-58-1 von Effektmodell an 4s mit APC 4,75x5,5 oder Cam Speed 5,5x5,5. An 3s kannst Du wohl zu einer 6x6 greifen. Oder als edle Variante ein Mega 16/35/1 an 3s mit APC 5,25x6,25 oder 4s mit vielleicht einer 4,75x4,75.
Der "offizielle" Wettbewerbsantrieb ist der Mega 16/35/1,5R (aber an 5s).

Alle Angaben ohne Gewähr, da am Limit (und der Turn Left ist damit auch am Limit!).

Siehe auch f5d.org (und bitte auch drivecalc bemühen).

Viele Grüße,

Georg

holgers64
17.09.2014, 09:07
Danke für die Motor-Tipps, bei f5d.org stehen die ja alle, hätte ich ja auch mal selbst drauf kommen können. Na ja, bin halt noch neu in dem Metier.

Ach herrje, vor den Motoren habe ich erstmal Angst :) Da der TurnLeft mein Einstieg in die Pylon Fliegerei wird, sollte ich doch mal lieber mit meinem Motörchen anfangen, oder? Der TL ist ja auch "nur" für Limited :)

Allerdings passt keiner meiner 3S 2200mAh Akkus wirklich in den TL. Habe mal recherchiert, 3S 2200 haben immer ziemlich ähnliche Ausmaße. Soll ich kleinere 3S 1800mAh nehmen? Wollte den TL ja eigentlich für meinen vielen 2200er haben...

Gruß, Holger

v.p.
17.09.2014, 09:44
Schau dir 1. Mal die mylipos an, da habe ich 2600er von in meinen Shorty bekommen... von anderen firmen passen höchstens 1800er
2. Halbier die packs so dass du einmal 2s und einmal 1s hast oder 3. Setz die rumpfausschnittsvergrößerungsmaschine (Dremel) an ;-)

holgers64
17.09.2014, 11:35
Danke. Die 2200er mylipos haben 105x34x24mm, meine TGYs haben 105x33x24, das ist so ziemlich gleich. Dann wohl eher den Dremel. Juchu, wo ich ja so gute Erfahrungen mit GFK/Gelcoat fräsen gemacht habe :)

Halbieren möchte ich nicht, weil die Akkus ja auch in den 450er Helis mitfliegen sollen.

Gruß, Holger

v.p.
17.09.2014, 11:56
Ok schade....
Hatte nur die 65C nanotec als Vergleich da.
Ja, ist nen bisschen schade, dass dir Hersteller nur noch gfk-verstärkten gelcoat ausliefern... erinnert immer stark in die china-"gfk"-rümpfe :-/

holgers64
17.09.2014, 15:30
Ich muss die Kiste jetzt erstmal soweit fertig bauen. Die Anleitung ist zwar ausführlich, aber hier und da fehlt mir noch die Vorstellung. Ich würde das HLW gerne demontierbar machen. In der Anleitung steht, dass man es mit Seku einkleben soll oder es mit einer Schraube fixieren soll. Wie habt ihr das?

Gibt's iwo im Netz einen Baubericht zum TL?

Gruß, Holger

micbu
17.09.2014, 15:52
Ich habe mein Leitwerk mit 24h Harz eingeklebt.
Ich muss mal nachsehen von welcher Firma meine LiPos sind. meine 3S passen nämlich gerade so unter die Tragflächenbefestigung. Die Schraube darf aber keinen Millimeter aus dem Gewinde nach unten herausschauen.

Michael

holgers64
20.09.2014, 22:29
Ich habe heute endlich Akkus gefunden, die gut reinrutschen (Dymond 3S 2200mAh 30C). Dass HR habe ich mal testhalber mit einer selbstschneidenden Schraube von unten in die Seitenflosse befestigt. Mal sehen, ob das hält. Morgen noch den Motor einbauen und mal sehen, wie der Schwerpunkt mit dem 80g Motor hinkommt. Der Dymond Lipo rutscht aber schon weit nach vorne durch, das sollte also hinzubekommen sein. Muss nur nochmal sehen, wie ich den Akku befestige. Normalerweise kleben meine Lipos alle vollflächig mit Klett am Boden. Das wird aber in dem Engen Rumpf nicht klappen. Na mal sehen.

Gruß, Holger

holgers64
24.09.2014, 08:23
Hallo Leute,

die Pannen bei meinem Simprop TurnLeft reißen nicht ab. Erst das Desaster mit dem Fräsen der Kühlschlitze und nun ein eingerissenes Folienscharnier am Querruder.

Ich habe den TurnLeft in der fertig bespannten ARF Version. Der ist auch fast fertig aufgebaut. heut wollte ich noch das Dekor aufkleben und da erst gemerkt, dass das Folienscharnier am rechten QR ca. 8cm eingerissen ist. Keine Ahnung, ob das schon von Anfang an so war und mir nicht aufgefallen ist, oder ob ich das beim Bauen beschädigt habe.

Wer hat denn eine gute Idee, wir ich das jetzt reparieren kann? Wenn möglich ohne die Bespannung runterzureißen und ein komplett neues Folienscharnier übe die ganze Länge anzubringen? Das Aufkleben eines einfachen Klebestreifens von oben wird wohl für einen Pylon nicht stabil genug sein?

Danke & Gruß, Holger

micbu
24.09.2014, 08:50
Doch, Klebestreifen! Zuerst von Unten (ca. 1-2cm noch über die intakte Stelle) und dann von oben.


Michael

holgers64
24.09.2014, 09:56
Danke Michael. Von unten dann aber in die Kehle rein? Und nicht glatt drüber? Oben glatt drüber?
Gruß, Holger

micbu
24.09.2014, 10:17
Äh, ja, in die Kehle rein.
Zuerst knickst du dazu das Ruder so ab, dass es mehr oder weniger senkrecht nach oben steht, dann kannst du problemlos den Tesastreifen glatt von unten aufbringen. Nun bringst du das Ruder in die Stellung: Maximaler Ausschlag nach unten. In dieser Stellung bringst du dann den Tesastreifen oben an.

Michael

holgers64
24.09.2014, 11:15
So mach ich's, nur nicht mit Tesa, sondern mit dem Simprop Scharnier Band #1104551. In der Hoffnung, dass es in der Kehle auf dem nackten Holz klebt.
Gruß, Holger

micbu
24.09.2014, 12:46
Holger, auf dem Holz sollte sich schon noch Folie befinden. Wenn du aus Versehen die Folie abgezogen hast, dann musst du entweder das Holz vorbehandeln oder einfach wieder Folie aufbügeln. Direkt auf dem unbehandelten Holz wirst du keine ausreichende Haftung haben. Wenn du sowieso Folie aufbügeln musst, dann kannst du auch gleich mit der Folie wieder ein Scharnier herstellen und dir das Tesa sparen.

Michael

SLK Graf
26.09.2014, 16:48
Moin Männer...

..ich habs jetzt endlich getan- ein Klick und er ist bestellt;)
Habe den TL kürzlich live gesehen und ab da bin ich ihn im Kopf nicht mehr losgeworden- m.E. eine gutes, relativ preisgünstiges Modell für den "Speed Japps" zwischendurch.
Jetzt muss ich mich hier und anderwo noch mal intensiv belesen...sobald das Modell hier ist wird's konkret (zuerst muss der TL aber da sein- aktuell ist das Modell bei den Händlern zwar gelistet aber kaum verfügbar)
-
Vorab noch eine Frage...man hat mir gesagt ein 4S Pack würde nicht ohne Weiteres passen und müsste, wenn, fest eingebaut werden- ist dem so ? Und wenn nein, welches Packs passen und was muss ich am Rumpf ändern ?
-
Verbauen möchte ich gern einen Spektrum AR???- reichen da die Empfänger mit reduzierter Reichweite ? wer fliegt Spektrum im TL ?

Grüße Andreas

JürgenJ
26.09.2014, 17:53
@SLK Graf: Hab zwar keinen TL, fliege aber ein paar schnellere Modelle mit Spektrum Receiver: Würde dir unbedingt einen Full Range Empfänger empfehlen - du fliegst zwar nicht ewig weit weg, sollte es aber zu einem Ausfall kommen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dein TL gerade ziemlichen speed drauf hat...

Full range (und zur Sicherheit vielleicht sogar mit Satellit - kostet meist nur €20.- mehr) und du brauchst dir im Fall des Falles keine Vorwürfe machen, dass der Empfänger ausfiel...

Jürgen

AR610 oder AR6210

SLK Graf
27.09.2014, 00:15
Danke Jürgen...deine Favoriten schaue ich mir mal näher an.

SLK Graf
27.09.2014, 11:20
Paypal Rückzahlung erhalten...Modell angeblich doch nicht zu finden.Was für Pfeifen...extra vorher nachgefragt ob Statusanzeige stimmt und ob Modell auf Lager.Ich hasse diese "Homemade Shops"****Also erst mal weitersuchen....*

kubi8
28.09.2014, 22:18
Moin Männer...

..ich habs jetzt endlich getan- ein Klick und er ist bestellt;)
Habe den TL kürzlich live gesehen und ab da bin ich ihn im Kopf nicht mehr losgeworden- m.E. eine gutes, relativ preisgünstiges Modell für den "Speed Japps" zwischendurch.
Jetzt muss ich mich hier und anderwo noch mal intensiv belesen...sobald das Modell hier ist wird's konkret (zuerst muss der TL aber da sein- aktuell ist das Modell bei den Händlern zwar gelistet aber kaum verfügbar)
-
Vorab noch eine Frage...man hat mir gesagt ein 4S Pack würde nicht ohne Weiteres passen und müsste, wenn, fest eingebaut werden- ist dem so ? Und wenn nein, welches Packs passen und was muss ich am Rumpf ändern ?
-
Verbauen möchte ich gern einen Spektrum AR???- reichen da die Empfänger mit reduzierter Reichweite ? wer fliegt Spektrum im TL ?

Grüße Andreas

Aufjedenfall brauchst du einen Fullrange Empfänger Ar500 oder ar600 wobei ich dir sagen muss ich hatte mit DSM2 und
einem sogenannten "Fullrange Empfänger" 2 Totalausfälle

holgers64
29.09.2014, 10:13
Ich habe den AR610 verbaut, den gab's für <40€ als Bulk beim lokalen Händler. Full Range und mit kleinem Mini-Verstärker.

holgers64
01.10.2014, 13:23
Mein TL ist nach der missglückten Landung beim Maiden soweit wieder hergestellt. Nun steht demnächst Flug Nr. 2 an. In der Anleitung steht, dass als Bremsen die QR hochgestellt werden sollen. Das habe ich vor Aufregung bei der ersten Landung vergessen. Bringt das was oder reißt die Strömung dabei noch schneller ab? Ist das für den Anfänger zu empfehlen? Die QR haben auch bei hochgestellten Ohren noch in beide Richtungen Ruderweg.

Gruß, Holger

Außenlandung
01.10.2014, 22:49
Hallo Holger,

Querruder hochstellen verschlechtert den Gleitwinkel und verkürzt den Landeweg.

Ausserdem beginnt ein etwaiger Strömungsabriss dann eher in der Flächenmitte,
was das Risiko des "Abschmierens" über eine Fläche verringert.

Um ein Aufbäumen zu verhindern, sollte etwas Tiefenruder zugemischt werden.

Gerade bei kleinen Fliegern mit hoher Flächenbelastung wird aber das Tempo nicht so stark verringert,
Wie gewünscht. Bei meinem Liftoff XXS gelingen die Landungen ohne "Bremse" besser -
ich benutze sie nur im Landeanflug, wenn ich merke, dass ich zu hoch angesetzt habe,
und nehme sie dann auf den letzten 20m wieder raus.

Generell sind mit aktivierter Bremse die QR Reaktionen schlechter, daher erst nach der letzten Kurve im Endanflug benutzen!

Viele Grüsse,

Georg

holgers64
02.10.2014, 08:23
Danke Georg für die Guten Tipps, so probiere ich das mal an diesem Wochenende. Hoffentlich kommt nicht wieder drei Tage basteln für einen Flug dabei raus :)

Gruß, Holger

Außenlandung
02.10.2014, 20:24
Hallo Holger,

und nicht vergessen, die Wirkung der Bremse vorher in sicherer Höhe auszuprobieren...
ich mache das mit Flugphasen und setze bzw. korrigiere die Höhenruderzumischung
über die phasenbezogene Trimmung.

Viele Grüsse,

Georg

funduz
02.10.2014, 20:46
Paypal Rückzahlung erhalten...Modell angeblich doch nicht zu finden.Was für Pfeifen...extra vorher nachgefragt ob Statusanzeige stimmt und ob Modell auf Lager.Ich hasse diese "Homemade Shops"****Also erst mal weitersuchen....*

schau mal beim Wiggerich rein: http://www.wiggerich-modellbau.de/shop/index1.html da ist aktuell einer

schönen Gruß
funduz

holgers64
03.10.2014, 19:07
Heute sollte der 2. Versuch starten, mein TL ist soweit wieder hergestellt. Dann war ich auf der Wiese und hatte die Haube zuhause liegen gelassen. Gaaanz ruhig bleiben... dann habe ich die Haube nochmal von zuhause geholt. Und als es an den Start gehen sollte ... habe ich die neuen Prop-Adapter auch nicht dabei. Der org. Simprop Spinner hat ja vibriert wie blöde. Also, wenn sich der Vogel so weigert, von mir geflogen zu werden... Ist das ein schlechtes Omen oder bin ich nur zu schusselig? Meine Frau sagt letzteres...

Dafür habe ich ihn nochmal ganz genau ausgewogen, der SP liegt jetzt bei ca. 55mm, angegeben sind 48-52mm. Höre aber, dass ein etwas weiter hinten liegender SP besser ist, besonders beim Landen. Morgen dann nochmal raus - mit Checkliste!

Gruß, Holger

Außenlandung
04.10.2014, 08:09
Hallo Holger,

wenn der SP zu weit vorne ist, fliegt er zwar wie auf Schienen,
reagiert aber auch nicht so gut aufs Höhenruder und will nicht so gerne langsam werden...
das kostet dann beim Landen die Props...

Viele Grüsse,

Georg

holgers64
04.10.2014, 17:30
Hi, hatte heute Maiden V2 mit dem restaurierten und verstärkten TL. Start mit Halbgas gegen den Wind, absolut easy. Die Flüge waren etwas zappelig, kann auch am böigen Wind (5 m/s) gelegen haben. Der SP war bei ca. 55mm, ich hab's ja lieber gerne nasenlastig, aber die Landungen gegen den Wind waren so sehr simpel. Weit anfliegen, aushungern und in 1m Höhe warten, bis er runterfällt :) Alle Props haben überlebt.

Habe heute erst mal zahm mit APC Speed 400 4,5x4,1 und 4,7x4,25 angefangen. Speed darf später gerne mehr werden, werde wohl zum Standard-Prop 4,75x4,75 greifen :) Die Stromspitze lag mit der 4,7x4,25 bei 32A. An den Motor HET3W (fast identisch zu Mega 16/15/3) komme ich zum Temperaturfühlen nicht ran, der ist so weit vorne, da reichen meine Wurstfinger nicht hin. Muss ich mal mein Bratenthermometer mitnehmen und durch die Lüftungsschlitze fühlen. Der Regler ist warm aber nicht heiß.

Mit 80% D/R und 30% Expo ist er für den Anfang sehr gut zu beherrschen. Die Rollrate ist aber ziemlich lahm, liegt das am MH 43 Profil? Aber da habe ich noch Luft nach oben. Zum Glück habe ich diesmal nicht die kürzesten Servohebel verwendet :)

Bin für's erste ganz begeistert und überlege mir schon Tuning-Maßnahmen.

Gruß, Holger

e-yello
04.10.2014, 18:47
Na denn .... Glückwunsch!!!:cool:

wenn er 4,7x4,7 aushält kommt das auf ein F5d -Limited setup halbwegs hin......;)


Yello

Gangy
04.10.2014, 20:00
Auch Glückwunsch, Holger.
Wieviel Gewicht haste eigentlich bei dem leichten Het 3W vorne reindrücken müssen, damit du mit dem Schwerpunkt hinkommst ? ;)
Der 3W ist eher was für den Voodoo. Beim TL würd ich den 2W20 reinmachen, wenn du demnächst tunen willst...

greets
Wolfgang

holgers64
05.10.2014, 00:59
Der HET2W20 wäre auch meine erste Wahl gewesen, war aber seinerzeit nicht lieferbar. Der hat knapp 500Kv mehr, wiegt aber auch nur knapp 80g. Ich denke, dann würde ich den Roxxy 2845/05 nehmen, 3.500Kv mit immerhin 135g.

Ich habe gar kein zusätzliches Gewicht reingemacht. Der schlanke Smart 40 Regler klebt oben in der Nase und der noch schlankere Dymond 2200 3S rutscht da knapp drunter bis fast nach vorne. So habe ich den SP bei 55mm ohne Gewicht hinbekommen. Muss aber die Fläche immer zum Akkuwechsel abschrauben.

Heute bei viel Wind ist der TL allerdings ordentlich rumgeeigert, 100g mehr Gewicht täten ihm wohl ganz gut. Bin am überlegen, ob ich nicht mal so'n fetten 200g Motor probiere.

Gruß, Holger

holgers64
06.10.2014, 08:55
Hi, ich habe gestern den TurnLeft mit dem 4,75x4,75 Prop betrieben. Ich habe z. Zt. nur ein Wattmeter, das den Max Strom anzeigt (Unilog ist noch in der Beschaffung :)), der lag bei 38A, der Regler Dymond Smart 40 kann 40A (Dauer), der HET3W ist mit 30A angegeben. Ist das eurer Erfahrung nach ok?

Gruß, Holger

v.p.
06.10.2014, 09:47
So nen Smart40 bin ich damals in meinem 2/3 auch geflogen, ca. 100 akkuladungen...
An 3s mit 39,5A
Irgendwann hat er dann in ner pylonwende ne stromspitze mitbekommen, die er nicht mehr wollte...
War das erste mal, dass ich nen brennenden flieger gelandet bin ;-)

holgers64
06.10.2014, 10:18
Brennender Flieger ... das macht Mut ... :)

Ich bin ja eigentlich davon ausgegangen, dass der Smart 40 in der Spitze mehr abkann, wenn er für 40A Dauer ausgelegt ist, darüber schweigen sich die technischen Daten aber aus. Weiter dachte ich, dass ei 40A Regler ausreicht, wenn der Motor 30A abkann. Na ja, Strom-Reserve am Regler ist wohl nicht zu unterschätzen. Was für Regler fliegst du jetzt in Pylons?

Gruß, Holger

v.p.
06.10.2014, 13:07
Ich fliege speeder, mit motorlaufzeiten um die 50 Sekunden, und da heißt es kühlen ist alles und regler mit ner sauberen übertemperaturabschltung...
Ich fliege nen 100A Turnegy Dlux regler mit peaks von 110A, bzw den hobbyking SS200A mit ca. 175...
Nen 100A YEP mit über 100A....
Nur mit den schweighofer dingern hatten ich schon 2 Brände...
Aber lüfte ihn gut und entlüfte ihn gut, dann sollte er lange leben ;-)

holgers64
06.10.2014, 13:21
Ich fliege ohne Spinnerkappe und habe die Entlüftungslöcher voll ausgefräst. Der Regler klebt oben in der Nase hinter dem Motor. Den Regler kann ich nach dem Landen fühlen, den Motor nicht. Regler ist warm aber nicht heiß. Aber er hat eben doch nur 40A...

holgers64
07.10.2014, 09:35
Hallo,

nachdem ich schon mal ein paar Akkus mit dem TL geflogen bin, bin ich von der Geschwindigkeit und dem angenehmen Flugverhalten und den Landungen ganz begeistert. Ich bin bisher nur bei Wind um 5m/s geflogen. Dabei fiel mir auf, dass der TL beim schnellen Flug "flattert" (ein besseres Wort fällt mir nicht ein). Beim schnellen Überflug hört man auch deutlich schlagende Geräusche, die m. E. eigentlich nur von den Querrudern kommen können.

Ich hatte ja gleich am Anfang das Problem, dass ein QR Band eingerissen war. Außerdem schlossen die QRs nicht bündig mit der Fläche ab. Wenn das QR auf der Innenseite bündig war, stand es außen einen knappen Millimeter zu tief. Zum Glück symmetrisch an der rechten und linken Tragfläche. Ich habe beide QRs abgetrennt und nach euren Tipps mit Oracover unten und Scharnierband oben wieder angeschlagen. Das Problem, dass sie nicht Bündig in der Fläche sitzen, habe ich aber durch Bügeln nicht wegbekommen. Vielleicht ist das die Ursache für die Geräusche und das Flattern.

Bevor ich mir nun eine neue Fläche für 100€ hole, wollte ich mir erstmal neue QRs bauen. Wir würdet ihr die anfertigen? Die originalen bestehen ja - wie die Fläche selbst - aus einem kleinen Styrokern mit Abachi Beplankung. Ist eine Balsa-Dreiecksleiste geeignet oder ist reines Balsa zu weich?

Danke & Gruß, Holger

Außenlandung
09.10.2014, 23:59
Hallo Holger,

hast Du Spiel in den QR - Anlenkungen?

Mit Sekundenkleber eliminieren (d.h. Seku in den Gabelkopf und nach Aushärten wieder gängig machen).

Für sehr hohe Geschwindigkeiten evtl. die QR aussen mit Tesa abtapen, so dass sie nur noch durch Torsion ausschlagen...

Viele Grüsse,

Georg

holgers64
10.10.2014, 07:32
Hi Georg, das Problem, dass das QR nicht bündigin der Fläche war, habe ich mit Erhitzen/Bügeln behoben. Habe mir extra ein Folienbügeleisen gekauft und die konvexe, obere Seite erhitzt und gebogen, bis es passte.

Spiel in einem QR habe ich trotzdem, weil der gebogene Draht, der im Servohebel steckt nicht rund ist. Gabelkopf sitz nur am QR Horn. Werde heute versuchen, das mit zwei gekürzten Gabelköpfen zu eleminieren, damit ich an jeder Seite einen Gabelkopf habe.

Gruß, Holger

holgers64
10.10.2014, 20:26
Aktueller Status: Mein TL hat jetzt durch gebügelte QR-Oberseiten gerade QRs. An einer Seite ist leider minimales Spiel, das kommt aber vom Servo, es ist doch nicht die Anlenkung. Schade, alle meine fünf anderen D60 haben kein Spiel. Heute war mal Super-Wetter, windstill und leicht bewölkt. Ich habe den TL dann mal die halbe Zeit mit Vollgas an einer 4,75x4,75 geflogen. Das geht schon ganz gut ab an einem 3000Kv Motor. Nach 5:30 Flugzeit (hälfte Vollgas) noch 3,8V im Akku, der Regler spürbar warm, aber nicht heiß. Hätte schon Lust auf einen 3500Kv ;)

Wenn ich mit Vollgas ankomme und dann direkt über mir den Motor hart stoppe, dann gibt es das beschriebene Flattergeräusch, bei Halb- oder Vollgas, ist nichts zu bemerken und er ist sehr spurtreu.

Wie sollte ich das HR trimmen? So dass er bei Vollgas genau gerade fliegt und nicht steigt/sinkt?

Gruß, Holger

v.p.
10.10.2014, 21:14
Wenn du willst, dass er bei vollgas gradeaus fliegt, solltest du ihn auf den flugzustand einstellen ;-)
Wenn du zu 80% halbgas fliegst, solltest du ihn auf die fluggeschwindigkeit einstellen.... dazu gehört meist nicht nur die trimmung...
Solltest dubei auch Schwerpunkt und EWD im Hinterkopf haben.

Gruß max

Außenlandung
13.10.2014, 06:19
Hallo Holger,

das Flattergeräusch kann auch daher kommen, dass sich die Luftschraube trotz Bremse noch im Fahrtwind dreht.
Ist bei meinem Sokol auch so.

Wenn die Komponenten es zulassen, kannst Du für 10% mehr Speed auf eine 4,75x5,25 gehen...

Übrigens: Teillast fliegen ist für den Regler gefährlicher als Vollgas mit Pausen.

Grüsse,

Georg

v.p.
13.10.2014, 09:46
Jep.... das "flattern" kommt wirklich vom prop...
Mein Shorty macht das auch, wenn ich den mit 330-340km/h übern platz kloppe und vor mir das gas wegnehme hört sich das wirklich brutal an, ist aber völlig normal und nicht schlimm....

holgers64
13.10.2014, 17:28
Hey danke, da bin ich aber beruhigt. Hab mir auch nicht vorstellen können, dass das von dem wirklich minimalen Spiel an einem QR kommt. Ich habe tatsächlich eine überquadratische 4,75x5,5, die hatte ich aber noch nicht drauf. Ich weiß halt nicht, wie heiß mein Motor nach dem Flug ist, weil ich durch die schmalen Lüftungsschlitze nicht zum Fühlen an den Motor drankomme. Meint ihr ein Bratenthermometer mit Messspitze gibt ungefähre Hinweise? Bis ich den TL gut beherrsche, muss er leide rauch mal Halbgas ab, lange segeln ist mit dem ja nicht, kommt ja ziemlich schnell runter :) Evtl. kommt nächste Saison auch der Roxxy 2845/05 rein, der macht 3.500Kv und max 47A statt nur 3.000KV/30A am aktuellen Het3W. natürlich dann auch mit 60A Regler.

Gruß, Holger

v.p.
13.10.2014, 17:43
Habe am letzten Wochenende einen turnleft bei uns auf dem mini-speedtreffen fliegen sehen...
Meines Erachtens is die fläche ganz schön weich, hat sich doch ganz schön gebogen :-D
Der hatte seinen motor speedertypisch vorspant montiert ;-)
Da hatder motor halt gute Chancen im überlastberreich nen kühlen Kopf zu bekommen...
Versuchs halt mit dem bratentermometer, am besten vorn am statorträger, da ja die windungstemperatur entscheident ist...
Allerdings sollte die glocke auch nicht viel mehr als 55-60°C haben, da darüber deine magnete schaden nehmen...
Mit der 4,75x5,5 solltest du nochmal den strom messen, die zieht ca. 5A mehr als die 4,75x4,75...

Gruß max

holgers64
13.10.2014, 18:12
... und die 4,75x4,75 zieht schon max 38A, bei erlaubten 30A des Motors :)

v.p.
13.10.2014, 18:44
Ich fliege im Moment nen umgewickelten china-AL... der dreht die 4,75x5,5 mit ca. 39000rpm bei ca. 105A :-D
Der motor ist nen 2221er ;-)
Solltest aber erstmal bei der 4,75x4,75 bleiben, solltet du den motor töten stirbt der refler meist mit und damit dein BEC... und danach dann höchstwahrscheinlich auch der TL...

Hier mal nen link zu meinem Shorty: https://www.youtube.com/watch?v=aiOAOz7JrXY&feature=youtube_gdata_player

Da hört man das flattergeräusch vom prop ab und zu mal ;-)

Außenlandung
13.10.2014, 20:07
Hallo Holger,

für Teillastfestigkeit sind Regler gut, die einen "aktiven Freilauf" (active freewheeling) unterstützen.
Das bedeutet, dass die FETs in der nicht bestromten Phase für die induzierte Spannung durchgeschaltet werden
(so dass weniger Verlustleistung anfällt und der Regler kühler bleibt).
Regler, die das können, sind z.B. Kontronik, YGE, Sunrise/YEP.

Und für Temperaturmessung wäre ein Infrarotthermometer gut geeignet.

Viele Grüsse,
Georg

Hotte1964
13.10.2014, 20:25
Hallo,
mein Turn Left hat beim Anstechen auch das Flächenflattern bekommen.Die Querruder waren absolut spielfrei.Aber irgendwie war der Flieger nicht vollgasfest mit dem Mega 16/25/2 an 4s
Gruß Horst

v.p.
13.10.2014, 21:36
Da ist der turnleft leider in der bürstenmotorzeit hängen geblieben....
Eigentlich ein hübsches modell, aber leider nicht mehr up to date....
Habe grade nochmal nachgesehen, der turnleft bei uns auf dem treffen hatte nen topspees in der messstrecke von 186km/h....
Wenn es sich da schon biegt, würde ich nicht viel weiter aufrüsten....
Holger, deiner dürfte so grob hochgerechnet etwas 150-160 km/h gehn, belass es lieber dabei und gönn deinem TL nen langes Leben ;-)

Gruß
Max

e-yello
13.10.2014, 22:15
Der Turn Left ist konzipiert als F5d-Limited Modell.
In dieser Klasse gilt ein Energielimit von 450W/min,3S max und 800g Mindestgewicht.

Je nach Laufzeit pendelt sich die Leistung im Flug bei 250-300 Watt ein,geflogen werden üblicherweise Antriebe zw 110-180g mit 2300-3000KV und Props um zwischen 4,7x4,7 und 5,5x5,5,Geschwindigkeit im Kurs liegt bei 170-200Km/h.

Der Turn left kann das eigentlich ganz gut,ganz vorne mitspielen wird er aber wohl nicht mehr können, trotzdem sind damit schon Zeiten unter 100 sek geflogen worden.

Ein F5d Limited Lauf sieht üblicherweise so aus:


http://www.youtube.com/watch?v=iYi8ZdXgZTY

Gruss
Yello

e-yello
13.10.2014, 22:54
Hallo Max,
Hab gerade ein Turnleft Video vom Speedtreffen Wünneberg gesehen.

Falls du das Modell meinst würd ichs anders einschätzen,der Flügel biegt für Pylonverhältnisse kaum.

Speed ist etwa vergleichbar mit F5d limited allerdings fliegt der Kollege speedertypisch sehr weiträumig mit sehr weiten Wenden,da hab ich auch schon schnellere TL viel enger wenden sehen.
Der TL hat im Vergleich zu einem reinrassigen Speeder schon deutlich schlankere Flügel mit mehr Streckung, da biegt sich der Flügel schon etwas,ist auch bei den Kohlefaser -unlimited F5d so.

Trotzdem geb ich dir recht bezüglich aufrüsten,am ausgewogensten fliegt der TL mit eben den 800g und nicht viel mehr als 600 Watt.

@Holger
Wenn der TL nicht gut segelt und beim Landen abreisst,passt SP und Ruderabstimmung noch nicht wirklich,kannst du deine Werte inkl Gewicht mal durchgeben?

Wenn das Modell richtig eingestellt ist sollte man zwischen Speedflug und Gleitflug nicht trimmen müssen...


Gruss
Yello

v.p.
14.10.2014, 06:34
Hallo yello,
Mir ist schon klar, dass der Kollege speedertypisch fliegt.... was soll er auf nem speedtreffen auch anderes machen :-D
Allerdings finde ich die Biegung für die weichen abfangbögen für ne styro-abachi-fläche schon etwas bedenklich.
Soweit ich mich recht entsinne hat der TL nicht mal nen tragenden holm...
Anders ist es bei deinen kohle-pylons, die haben ja bekanntlich tragende holmgurte aus Kohlefaser mit entsprechend Dimensionierten holmstegen.... aber das solltest du besser wissen...

Gruß
Max

holgers64
14.10.2014, 10:28
@Holger
Wenn der TL nicht gut segelt und beim Landen abreisst,passt SP und Ruderabstimmung noch nicht wirklich,kannst du deine Werte inkl Gewicht mal durchgeben?
Wenn das Modell richtig eingestellt ist sollte man zwischen Speedflug und Gleitflug nicht trimmen müssen...

Hi, so meinte ich das nicht, da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Wenn ich aus dem Speedflug ins Gleiten kommen, segelt der TL wie auf schienen weiter auf seiner Bahn, da passt die Trimmung. Der SP liegt bei ca. 55mm. Das Abfluggewicht habe ich nicht parat. Das HR für den Speedflug ist neutral. Bei Halbgasflug muss ich etwas Höhe ziehen. Ich meinte das Abreißen beim Landen, wenn ich ihn aushungere bis zum Gehtnichtmehr, weil ich schiss hab zu schnell zu sein. Das habe ich aber inzwischen auch ganz gut im Griff. Auf meinem Home-Spot kann ich in alle Richtungen landen, notfalls muss ich eben mal 50m laufen, um ihn einzusammeln.

Mein HET3W Motor ist mit 78g zu leicht, daher schiele ich für die nächste Saison auf einen 135g schweren Roxxy 2845/05 mit 3.500Kv, max 47A an einem "guten" 60A Regler mit "aktiven Freilauf" (wie von Georg beschrieben). Mein TL sollte ja explizit ein Einsteiger in das Metier werden. Erst mal damit Erfahrungen sammeln und ihn nicht durch ein x-treme Setup gefährden. Im Moment muss man nichts verändern. Er fliegt ausreichen gut und schnell zum Lernen.

Gruß, Holger

Außenlandung
14.10.2014, 19:52
Hallo Holger,

wenn Dein Schwerpunkt stimmt, ist der Motor nicht zu leicht.
Falls er Dir irgendwann zu wenig Leistung hat und Du bei 3s bleiben willst, würde ich bei einem 4 oder 6poligen Innenläufer (a la HET) mit 1-2 Windungen bleiben, da dort das Verhältnis Gewicht zu Leistungsdurchsatz besser ist als bei einem Zweipoler a la Roxxy.
Gute und günstige Motoren für 3S wären z.B. Het 2w18, Het 2w20, ARC 28-48-1.
Brutalo (und evtl. zuviel für TL und Akkus) wäre z.B. ein HET 1w30, Mega 16 30 1, Mega 16 35 1.
Alle diese Motoren sind nicht schwerer als der Roxxy und bringen mehr Leistung.

Passende APC LS jeweils in Drivecalc in der Grösse 4,1x4,1bis 5,25x6,25 aussuchen...

Viele Grüsse,

Georg

holgers64
15.10.2014, 10:00
Hi Georg, danke für die Tipps mit den Motoren. Prinzipiell sollte er gleich am Anfang den HET2W20 bekommen, der war aber nicht lieferbar und ich hatte es eilig, den TL noch in dieser Saison in den Himmel zu bekommen. Tja, wenn man nicht warten kann ... :)

Das ist dann ein Projekt für die nächste Saison. Im Moment reicht mir der TL so motorisiert, wie er ist, das ist zum Üben gut und verleitet nicht zu waghalsigen Stunts. Mit der 4,75x4,75 ist er auch für den Anfang ausreichend schnell. Habe schon Schwierigkeiten gehabt, 3S 2200er Akkus zu finden, die in den Rumpf passen. Bei 4S müsste ich wahrscheinlich auf 1800mAh oder geringer gehen. Aber für den Moment ist alles gut so, wie es ist.

Gruß, Holger

holgers64
15.10.2014, 16:57
Hi, ich habe das Timing von meinem Dymond Smart 40 für den HET 3W auf LOW 0° stehen, so wie es in der Doku des Reglers steht. Auf der Seite www.highendrc.com habe ich aber eben zum Motor das gelesen: Advance timing : 18° Middle PWM: 16 Khz.

Irgendwo hier im Forum auch, dass das Timing das 2 bis 2,5-fache der Pol-zahl entspricht (Faustformel). Das wären bei dem 6-Poler HET 3W max 15°. Der Regler hat eh nur drei Stufen 0°, 15° und 30°. Dann nehme ich wohl am besten die Einstellung MID 15° für den HET 3W?

Danke & Gruß, Holger

Außenlandung
15.10.2014, 20:35
Hallo Holger,

wenn der Motorhersteller eine Empfehlung gibt, sollte man dieser folgen.

Aufs Grad genau kommt es eigentlich nicht an.

Bei zu niedrigem Timing kann sich der Regler bei hoher Drehzahl "verschlucken", was sich nicht gut anhört und der Gesundheit von Regler und Motor nicht unbedingt förderlich ist. Bei zu hohem Timing läuft der Motor ineffizient und wandelt mehr Strom in Wärme um. In Deinem Fall sollten durch mittleres Timing Leistung und Strombedarf leicht steigen.

Viele Grüsse,

Georg

holgers64
17.10.2014, 21:53
Hallo, ich habe das Timing am Regler auf MID 15° gestellt, das passt am besten zum HET3W, für den 18° angegeben sind. Der erste Probeflug danach war - gefühlt - nicht besser oder schlechter, als mit 0°. Aber ich lasse die 15°.

Mir fiel auf, dass das HLW nicht genau 90° zum SL hat und auch nicht genau parallel zu den Flächen ist. Der Unterschied beträgt nur wenige Grad. Gemessen habe ich noch nicht, sind aber bestimmt unter 3° beim ersten Peilen mit dem Geodreieck. Wie wirkt es sich bei Vollgas aus, wenn das HLW nicht 90° zum SL hat und nicht parallel zur Fläche ist?

Danke & Gruß, Holger

Außenlandung
18.10.2014, 11:24
Hallo Holger,

das hat so gut wie keine Auswirkungen.

Nur die Optik stört halt, denn wenn man es weiß, sieht man es auch im Flug.

Generell ist m.E. das Balsahöhenleitwerk der Liftoffs und des TL zwar schön leicht, aber auch eine
Schwachstelle. Bei mir ist es mit Glasfaser belegt, da es schon mal angeknackst war...

Viele Grüsse,

Georg

holgers64
18.10.2014, 13:54
Ich dachte nur, dass das nicht-senkrechte HLW evtl. Schuld daran ist, dass er trotz genau passender QR leicht rollt. Wenn ich das austrimme hat eine QR Seite +1mm, die andere -1mm. Immerhin symmetrisch. Aber was ist die Ursache, dass er rollt, obwohl die QR schön bündig/mittig in der Fläche sitzen?

Gruß, Holger

Außenlandung
18.10.2014, 20:36
Hallo Holger,

das kann ein kleiner Verzug in der Fläche sein, den Du nicht so leicht sehen kannst.

Wenn er Dich sehr stört, kannst Du ihn vorsichtig mit dem Heissluftfön beseitigen
(Fläche einspannen, entgegen dem Verzug verdrehen und dann drauf föhnen).

Viele Grüsse,

Georg

holgers64
19.10.2014, 00:04
Hi Georg, wie stelle ich denn so einen Verzug in der Fläche fest?

holgers64
20.10.2014, 11:47
Ich bin gestern noch ein paar Akkus bei ziemlichem Wind mit dem TL geflogen und stelle fest, dass wir beide uns zunehmend aneinander gewöhnen :) Die QR-Trimmung habe ich auch ein paarmal hin und her korrigiert. Der TL ist ja doch recht leicht und hat große Ohren, vllt. wurde das Rollen auch nur durch den Seitenwind verursacht. Ich werde über die Winterpause die QRs nochmal abbauen, neu und gerade bebügeln und anschlagen.

Zum Motor: Für die kommende Saison wird wohl ein HET2W-20 den jetzigen HET3W ersetzen. Der 2W-20 macht 60A und kommt an einen neuen Regler. In Post 103 hat Georg von Reglern mit Aktivem Freilauf geredet, die teillastfest sind. Den HET3W fliege ich an einem Smart 40, der keine aktiven Freilauf hat. Als Anfänger fliege ich aber nicht einen Akku Vollgas durch und habe somit auch Halbgasphasen. Mein Smart Regler ist nicht heiß.

lohnt sich daher die Anschaffung eines YGE 60 mit aktivem Freilauf (oder sein YEP 60 Pendant)? hat das spürbare Vorteile? In allen vorherigen Schaumwaffeln (auch im DogFighter bis 60A) bin ich immer Regler ohne aktiven Freilauf geflogen und war viel mit Halbgas unterwegs, ohne dass ich je ein Reglerproblem bemerkt hätte.

Gruß, Holger

heikop
20.10.2014, 16:56
Das wird überbewertet finde ich, meine Robby Roxxy 9100-6 haben auch keinen aktiven Freilauf
und laufen bei Belastungen bis über 80A in den Seglern und im Impellerjet auch unter Teillast
klaglos.

holgers64
21.10.2014, 10:23
Das meinte ich, als ich sagte, dass alle meine früheren Flieger immer viel mit Halbgas unterwegs waren, ohne jemals einen Regler mit aktivem Freilauf benutzt zu haben. Da ich immer Regler einbaue, die mehr leisten können, als der Antrieb im Durchschnitt zieht, bin ich da vllt. deshalb noch nicht auf Probleme gestoßen.

Gruß, Holger

Gangy
21.10.2014, 13:25
....... Da ich immer Regler einbaue, die mehr leisten können, als der Antrieb im Durchschnitt zieht, bin ich da vllt. deshalb noch nicht auf Probleme gestoßen.

Gruß, Holger


Das sollte man grundsätzlich machen ;)

Außenlandung
21.10.2014, 20:46
Hallo Holger,
da der Verzug nur ca. 1mm ist (eben was Du gegentrimmen musst), ist er schwer zu erkennen.

Du müsstest mit Querrudern im Strak von hinten auf die Endleisten schauen und dann den Flügel so halten/drehen, dass die Unterseite perspektivisch "verschwindet". Wenn das nicht auf beiden Seiten zugleich geschieht, hast Du einen Verzug.

Teillastfestigkeit: Wenn Du den Regler ca. 30% (Volllast) überdimensionierst, geht es vermutlich auch so... für mein Teil habe ich es schon mal geschafft einen FET eines 45A Reglers im Teillastbetrieb zu entlöten, mit einem Antrieb, der in Vollast auch ca. 45A gezogen hat (Gottseidank ohne nachfolgenden Reglerbrand).

Viele Grüsse,

Georg

holgers64
21.10.2014, 22:34
Hallo

QR/Flächenverzug: Schei... Wetter = Bastelzeit. Ich habe die QRs nochmal abgetrennt und werde sie gerade bügeln und auch die Fläche auf Verzug prüfen, so wie von Georg beschrieben. Ich weiß nur noch nicht in welcher Stellung sie sein müssen, wenn ich das Scharnierklebeband oben aufbringe. In Nullstellung oder nach unten geklappt. Ich werde glasfaserverstärktes Tape verwenden, das aber auf der Oberseite ganz glatt ist.

Regler: Ich bin unschlüssig, ob sich die Anschaffung eines teuren Reglers mit aktivem Freilauf lohnt bzw. ein HK Derivat auch seine Dienst tut. Bisher hatte ich trotz viel Halbgasfliegerei kein Problem mit dem Regler, er war noch nie heiß. Allerdings betreibe ich den Motor auch noch mit der empfohlenen 4,75x4,75 Schraube, bei einer überquadratischen sieht das vllt. schon anders aus.

Gruß, Holger