PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Holmgurt bei Pfeilung



Stefan Franke
16.10.2013, 22:30
Hallo,
ich habe mal wieder eine Frage. Hab zwar im Netz auch ein paar antworten gefunden aber bräuchte es noch mehr für dummis.
Wenn ich für eine Tragfläche die Holmgurte z.b. mit dem Programm von Chrisian Baron rechne geht das ja ganz gut.
Wie verhält sich das ganze dann wenn ich der Fläche eine Pfeilung verpasse. Gibt es dann für den Holmgurt weniger Biegekräfte aufzunehmen und die Schale dafür mehr Torsion.? Gibts das iwo nachzulesen wie man drauf kommt usw.?

lg
stefan

UweH
16.10.2013, 22:54
Hallo Stefan,

die Pfeilung ändert an den Holmgurten nichts. Die Torsion zu berechnen ist schwierig und ich kenne niemanden der das macht, die meisten arbeiten mit Erfahrungswerten und Wettbewerbsnurflügel wo es aufs letzte Prozent der Optimierung ankommt gibt es ja praktisch nicht.

Größer als bei Leitwerkern ist oft der Anteil des Flügels am Gesamtgewicht, also der Teil der sich selbst trägt. Daraus eine Ersparnis bei der Holmdimensionierung abzuleiten hat sich aber nicht bewährt weil es dann früher zu flattern kommt. Ich dimensioniere Pfeilnurflügel wie Leitwerker um gegen den Flatterfall zu dimensionieren. Dazu ist es auch günstig, möglichst steife Materialien für die Gurte zu verwenden, weil Flügelbiegung in Verbindung mit Pfeilung eine Torsion induziert, die das Schwingen anregt.
Steifere Holme sind leichter und für die Massenverteilung günstiger als dicke Torsionslagen.

Etwas anders als bei Leitwerkern ist die Steckung, die man wegen der Pfeilung nicht ohne Passungsprobleme in Gurtrichtung einbauen kann. Statt dessen baut man meist eine A-Struktur, bei der der waagerechte Balken des A die Steckung darstellt. Am Knotenpunkt Holm-Steckung werden die Normalkräfte zum größten Teil in die Steckung umgeleitet. Dieser Anschlußpunkt muss sehr steif gebaut werden, weil hier geometrisch bedingt eine Lastspitze auftritt. Für die Steckungsdimensionierung ist dann auch der Abstand zwischen den Knotenpunkten anzunehmen, nicht der zwischen den Wurzelrippen. Entweder baut man da eine dickere Steckung ein oder Zusatzgurte parallel zum Verbinder.

Gruß,

Uwe.

MarkusN
24.10.2013, 20:21
die Pfeilung ändert an den Holmgurten nichts. Die Torsion zu berechnen ist schwierig und ich kenne niemanden der das macht, die meisten arbeiten mit Erfahrungswerten und Wettbewerbsnurflügel wo es aufs letzte Prozent der Optimierung ankommt gibt es ja praktisch nicht.Es ändert sich insofern etwas, als die Biegelast aus dem Holm am Knickpunkt z.T. in Torsion im anderen Flügel umgewandelt wird. Insofern sind also die Torsionslasten höher. Da aber die Dimensionierung auf Torsion eh eine auf Steifigkeit ist, nicht auf Festigkeit, ändert das an der grundsätzlichen Auslegung wenig bis nichts.

UweH
24.10.2013, 20:51
Hierzu sicher auch interessant ein Link zu einem Hinweis von Peter Wick zur Holmanordnung nach Martrin Lichte und zur Holmauslegung des Snap: http://www.thermik-board.de/viewtopic.php?f=27&t=1177&start=50#p35528

Gruß,

Uwe.