PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausführlicher Baubericht Delta JustWing SE mit Impeller



Gast_37382
20.10.2013, 16:47
Hallo zusammen,

mein Bauprojekt für diesen Winter ist ein Delta (JustWing SE von Modellbauservice Schuster) mit
ca. einem Meter Spannweite, den ich schon mit elektrischem Frontantrieb fliege und den ich jetzt
mit Impeller-Antrieb aufbauen will:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440933024.jpg?t=1382278685

Dafür muss hinten die Finne weichen - ich werde sie durch zwei kleinere weiter außen ersetzen. Der
Impeller-Antrieb soll dann mittig nach hinten, aus optischen Gründen, aber auch als Gegengewicht
zu den Akkus und den RC-Komponenten.

Da ich das Delta aus einem Holz-Bausatz aufbaue will ich kein Risiko eingehen, dass es mir meinen
Impeller durch eine Unwucht oder durch ein gelöstes Propellerblatt samt meinem Delta in Stücke
haut und bin deswegen bereit etwas tiefer in die Tasche zu greifen und einen Impeller von Schübeler
anzuschaffen.

Da dies mein erster Ausflug ins Impeller-Land ist hier meine Frage:
Ich lege Wert auf einen möglichst leisen Antrieb und würde daher den DS-51-DIA HST bevorzugen.
Es könnte aber sein, dass der für so ein Delta zu schwer würde und ich besser einen HDT nehmen
sollte. Oder auch zwei ganz kleine HDT's, dann könnte ich die links und rechts von der Finne in der
Mitte positionieren und bräuchte keine zwei kleineren Finnen außen zu platzieren. Meine Befürchtung
in diesem Fall wäre halt, dass die zwei kleinen Impeller dann auch doppelt so viel Krach machen.

Bei der Entscheidung zwischen HDT oder HST spielt vielleicht auch noch Geschwindigkeit eine Rolle:
Man hat mir gesagt, dass das Delta mit einem gleich schweren HDT schneller gehen würde.

Ich würde mich sehr über Anregungen freuen . . .

Grundsätzlich hat dieses Delta das Potential für hohe Geschwindigkeiten. Mit Scorpion S II 3032-990KV
und sechs Zellen SLS ECO 2650 und ner APCE 8x8 über nen YGE 80 Steller erreicht er bei 1500W an der
Welle gemessene 249 Km/h:

http://www.modellbauservice.com/images/JWSEAS.jpg

Ich habe mich für diesen Bausatz entschieden, weil ich gerne in Holz baue und weil ich Impeller auch
ohne kurz gemähte Landebahn landen können will. Und weil mir die gängigen Impellermodelle zu klein
sind; ich brauche etwas größere Flieger für eine saubere Lageerkennung - vor allem bei diesen hohen
Geschwindigkeiten . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
21.10.2013, 14:15
Hallo zusammen,

ich habe angefangen das Delta aufzubauen und werde die einzelnen Bauschritte hier festhalten.

Zunächst einmal gilt es die Bauteile herauszulösen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440925701.jpg?t=1382267628

Dann wird der aus zwei Teilen bestehende hintere Holm geschäftet und die Kufe aus zwei identischen Bauteilen aufgedoppelt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905601.jpg?t=1382174671

Dann habe ich die Hauptrippen vorne mit den dafür vorgesehenen Bauteilen verstärkt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905676.jpg?t=1382174931

Nach Aufbringen des Weissleims (PONAL) habe ich das genadelt und beschwert, damit sich da nichts verziehen kann:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905696.jpg?t=1382175016

Damit sind die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen, morgen melde ich mich dann mit dem Aufbau der Zelle.

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
22.10.2013, 08:31
Hallo zusammen,

jetzt sind die Bauteile für die Kernzelle herausgelöst und gesäubert:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905835.jpg?t=1382175450

Erst wird der Boden der Akkurutsche in den vorderen Holm geschoben und unten eingesteckt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905780.jpg?t=1382175412

Dann kommen die Seitenteile und der mittlere Stützspant:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905772.jpg?t=1382175368

Dann noch die Stirnseiten vorne . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905756.jpg?t=1382175304

. . . und hinten:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905749.jpg?t=1382175268

Das war alles nur lose gesteckt und wird jetzt mit Sekundenkleber versorgt. Ich benutze dafür eine
Kanüle wie man sie für Spritzen verwendet - dann kommt der Kleber genau dort hin, wo ich ihn
haben will.

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440932401.jpg?t=1382277426

Ich weiß noch nicht, ob ich dazu komme morgen hier wieder etwas einzustellen, aber ich melde mich
hier wieder mit den nächsten Bauschritten.

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
24.10.2013, 17:08
Hallo zusammen,

jetzt habe ich wieder etwas Zeit gefunden weiterzumachen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905736.jpg?t=1382175199

Die Zelle wird mit den Brettchen für den Empfängerakku verstärkt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905720.jpg?t=1382175128

Der Einbau sieht dann so aus:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905705.jpg?t=1382175091

Dann wird der hintere Holm aufgesteckt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440905702.jpg?t=1382175053

Und dann kommt der leichteste Teil: Einfach nur die Rippen herauslösen . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440963621.jpg?t=1382368104

Dann die gleich großen Rippen symmetrisch links und rechts einbauen, damit die Zelle gut auf dem Tisch steht:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440963691.jpg?t=1382368412

Jetzt ist auch klar, warum es hier keinen Bauplan zum Unterlegen braucht: Die Teile sind so gefräst, dass sie
immer nur an ihrem angestammten Platz passen - Fehler sind so praktisch ausgeschlossen. Das ist ein bißchen
wie ein LEGO-Baukasten und erleichtert gerade dem unerfahrenen Modellbauer das Bauen enorm!

Ich melde mich bald wieder mit der Fortsetzung . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
02.11.2013, 11:21
Hallo zusammen,

ein Regentag und schon geht es weiter beim Aufbau der Zelle:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441056547.jpg?t=1382627477

Wie im letzten Beitrag beschrieben geht es nur um das Auslösen und Putzen der Bauteile, die
dann wegen ihrer Passform nur an einer Stelle verbaut werden können:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441056614.jpg?t=1382627680

Die zwei Finnen sind hergestellt und der Impeller darf schon einmal Platz nehmen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441056881.jpg?t=1382628305

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441056901.jpg?t=1382628434

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441056908.jpg?t=1382628455

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441056913.jpg?t=1382628474

JETZT BRAUCHE ICH HILFE . . . ! ! ! :confused: :rolleyes: :confused: :rolleyes: :confused:

Ich suche eine Gondel für den JETFAN 90, möglichst fertig (GFK?) oder notfalls etwas zum
selber bauen. Wer kann mir einen Hinweis geben, wo ich da fündig werde? Ich habe das Internet
abgeklappert und nichts gefunden . . .

Bisher mache ich hier ja ziemlich den Alleinunterhalter - wäre schön, wenn sich hier jemand
melden würde . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

focke100wulf
02.11.2013, 12:04
Servus Peter,

Schöner Bericht. :)
Ist hervorragend um abends noch gemütlich was interessantes zu lesen :)

Das mit der Gondel wird schwierig. Ich selbst hab noch keine gesehen die speziell für solche Verwendungen hergestellt ist.
Die einzigen Gondeln die ich kenne sind nur im Zusammenhang mit dem ganzen Flugzeug erhältlich. Bei Airlinern beispielsweise.

Aber bevor ich mir da die Mühe und Kosten mache ein Ersatzteil aufzutreiben, würd ich selber schnell eine bauen. Da ist nicht viel dabei.

Die meisten Gondeln die ich bisher gesehen hab, waren selbst gebaut. Zumindest ab der 90er Größe.

Gruß
Robert

Antares
02.11.2013, 12:08
Hallo Peter,

wegen Gondel such mal nach der Eclipse 400. Keiro Modellbau. Die hat eine Eigenbaugondel passend für den Jetfan.

Gruß,Harald

1071566

Gast_37382
02.11.2013, 15:10
Hallo zusammen,

und danke Robert und Harald, schön hier nicht mehr alleine zu sein! :)

Tja, das mit der Gondel von Keiro Modellbau ist so eine Sache. Der Modellbauservice Schuster (http://www.modellbauservice.com/), von dem mein Delta kommt, wird in der Schweiz unter anderem von Keiro repräsentiert (http://www.keiro.ch/Beschreibung_eclipse400_12.html). Daher kannte ich diese Lösung, wollte aber gerne etwas finden, was schon fertig ist. Die Gondel von Keiro ist richtiger Modellbau und mit Sperrholz beplankt . . . Nun ja, wenn hier nicht noch eine fertige Gondel auftaucht - übrigens gerne auch für einen anderen Impeller, ich bin nicht auf den Jetfan fixiert - dann werde ich die von Keiro eben bauen müssen.

Sonst würde ich auch eine Gondel von einem anderen Bausatz als Ersatzteil bestellen.

Noch eine andere Frage:
Was gibt es denn für Funjets mit Impeller am Markt, die auch Delta-Flügel haben und einen Meter oder mehr Spannweite haben? Kann auch GFK oder Schaum sein - Hauptsache gut gemacht!

Ich habe z.B. ein GFK-Modell bei AIRWORLD (http://www.airworld.de/Deutsch/Jetmodelle/Skyrunner/index.htm)gefunden - das ist aber für eine Düse vorbereitet und ich weiß nicht, ob da ein Impeller reinpasst:

SKYRUNNER 300

http://www.airworld.de/Gemeinsame%20Bilder/Jetmodelle/Skyrunner/Skyrunner%20(6).jpg
BILD: www.airworld.com

Gerne höre ich von Euch!

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Bernhard K
02.11.2013, 16:07
Hallo, schöner interessanter Bericht.
Hier Gondeln welche eventuell gehen könnten.

http://www.edf-jets.de/news/246-wemotec-antriebsloesungen-fuer-elektrosegler.html

Wemotec hat Sie leider noch nicht auf der Homepage.

Gruss Bernhard

Gast_37382
02.11.2013, 20:10
Hallo zusammen,

jetzt habe ich etwas gefunden:


Habe die Impeller Gondel-Gerüste zusammen gebaut.
Abweichend von der "Keiro" Vorlage habe ich die "Aufhängung" geändert.
Um sie zu stabilisieren habe ich ein Kohleröhrchen vorgesehen.

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=405391

Das ist aus dem Thread "Honda HA-420 - als Learjet (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/182535-Honda-HA-420-als-Learjet?highlight=learjet+honda)" hier im RC-Network. Da haben sich ein paar ganz ausgeschlafene Modellbau-Kollegen Gondeln für einen Learjet selber gebaut. Hatten dasselbe Problem wie ich - keine Gondel, die man für den Jetfan 90 hätte fertig kaufen können.

Ich werde mir also wohl den Bausatz bei KEIRO bestellen und das dann entsprechend umbauen. Und das dann hier dokumentieren . . .

@ Bernhard: Vielen Dank für Deinen Hinweis; dem werde ich nachgehen - die Gondeln von Deinem Link sehen ja gut aus:

http://www.edf-jets.de/images/stories/news/2013/wemotec-segler.jpg
Bild: www.edf-jets.de

Ich werde da einmal nachfragen, was die für die Gondeln aufrufen und auch, was sie wiegen und dann hier berichten.

Herzliche Fliegergrüße - Peter

Gast_37382
05.11.2013, 11:51
@ Bernhard:

Dein Tipp mit den Gondeln von WeMoTec ist richtig gut :) - ich habe heute mit Oliver Wennmacher telefoniert.
Er hat dieses Projekt schon in diesem Thread mit verfolgt und wird jetzt mithelfen die ideale Abstimmung zu finden.

Angedacht ist ein 80er Impeller mit HET-Motor und dem Aufsteckmast für Segler. Der Mast muss dann so
verbaut werden, dass wir den Anstellwinkel verändern können - zwischen 1° und 6° sei alles möglich, sagt
Oliver. Was die Auslegung mit dem 80er betrifft, so dachte ich zuerst, dass der dann weniger Leistung
haben wird als mit dem 90er - weit gefehlt: Es ist genau anders herum, der größere Durchmesser macht das
Modell in diesem Fall langsamer . . . .

Dieses Projekt macht jetzt richtig Laune; leider komme ich erst nächste Woche wieder zum Bauen. :cry:

Oliver gibt aber diese Woche noch seine Empfehlung für die Komponenten ab, dann kann ich das schon einmal
bestellen. Ich schätze mal der Rohbau wird so in jedem Fall vor Weihnachten noch fertig. :)

Sobald ich Neuigkeiten habe melde ich mich hier wieder . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
14.11.2013, 14:26
Hallo zusammen,

gestern hatte ich wieder etwas Zeit zum Bauen, zur Zeit bin ich beruflich recht stark eingespannt.
Reine Bauzeit bis hierher waren nur ein paar Stunden . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441631376.jpg?t=1384431983

Eine Helling braucht es nicht - an den Bauteilen sind Füßchen verteilt, die das Delta genau im Wasser
halten, wenn die Unterlage eben ist:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441631811.jpg?t=1384432428

Jetzt also das Delta auf dem Rücken liegend fixieren, indem man die Füßchen auf der Bauunterlage mit
Sekundenkleber fixiert. Dabei natürlich darauf achten, dass das Delta genau ausgerichtet ist.

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441631935.jpg?t=1384432653

Nun werden die Hilfsholme eingeklebt.

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441632292.jpg?t=1384433105

Dann der Hauptholm:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441632859.jpg?t=1384433669

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441633661.jpg?t=1384434002

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441633684.jpg?t=1384434087

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441633707.jpg?t=1384434210

Dann kommt der hintere Holm dran und bekommt seine Kiefernleiste, um die Struktur zu verstärken.
Schließlich soll er ja 250km/h aushalten . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441633832.jpg?t=1384434641

Dieser Holzbau macht richtig Spaß; ich sehe schnelle Fortschritte beim Bauen, muss mich an keinen
Bauplan halten, die Konstruktion ist durchdacht. Der Baufortschritt ist schon ein wenig weiter als
man hier sehen kann, aber jetzt muss ich erst einmal wieder arbeiten. Vielleicht kann ich morgen
wieder ein paar Bilder einstellen . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter;)

Gast_37382
16.11.2013, 14:02
Hallo zusammen,

wie versprochen geht es jetzt weiter mit Baubericht & Bildern:

Dieses Delta ist ja wie im ersten Beitrag zu diesem Tread geschrieben eigentlich mit einem
elektrischen Frontantrieb ausgestattet. Da müssen jetzt natürlich vorne ein paar Änderungen
erfolgen, das Delta bekommt ja hinten huckepack die Gondel mit dem Impeller.

Statt der Aufnahme für den Elektromotor wird bei diesem Delta die Schnauze vorne für eine
verlängerte Akkurutsche genutzt, falls der Schwerpunkt das erfordern sollte, ansonsten wird
der Bug aus einem Balsaklotz geschleift werden.

Hier also die Änderungen gegenüber dem originalen Bausatz - zunächst wird die Kufe verkürzt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653219.jpg?t=1384508925

Dann wird der originale GFK-Motorspant durch einen selbst ausgesägten Spant ersetzt, weil . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653309.jpg?t=1384509130

. . . die Frontantriebs-Version einen höheren Spant braucht - wegen der Aufnahme des Elektro-
antriebs. Zum Vergleich ist der originale GFK-Motorspant hinter dem jetzt selbst ausgesägten
neuen Spant auf der Zelle abgelegt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653340.jpg?t=1384509225

Dann wird der vordere Boden eingesetzt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653776.jpg?t=1384509979

Ich verfahre nach dem Motto "Je mehr Klammern" desto besser - es geht sicher auch mit weniger . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653801.jpg?t=1384510079

Dann noch die letzte Lücke schließen . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653848.jpg?t=1384510280

Dann geht es mit der Beplankung weiter:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653613.jpg?t=1384509673

Die Schräge am Besten mit einem Lineal aufnehmen und dann mit dem Balsamesser in mehreren
Zügen abschneiden.

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653696.jpg?t=1384509779

Zum Aufkleben der Beplankung gibt es einen Trick:

Zuerst wird der Weissleim überall aufgetragen, außer auf . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653839.jpg?t=1384510217

. . . dem Hilfsholm. Der wird - wie hier zu sehen, mit dickflüssigem Sekundenkleber versorgt. Dann
die Beplankung auf der Unterseite, die auf dem Sekundenkleber zu liegen kommt mit Fixierer
großzügig einsprühen und dann die Beplankung ablegen.

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441653943.jpg?t=1384510456

Der Vorteil dieser Aktion liegt darin, dass der Sekundenkleber innerhalb einer Minute praktisch 100%
klebt - das Fixierspray auf der Unterseite der Beplankung beschleunigt die Klebung enorm. Und so
braucht jetzt die Beplankung nur außen mit Klammern gehalten zu werden. Der Weissleim hat jetzt
über Nacht Zeit schön einzutrocknen und die Klebung auch hier bombenfest zu machen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441654256.jpg?t=1384511294

Am nächsten Morgen kommen die Klammern und die Gewichte weg. Jetzt sieht das schon sehr nach
einem Delta aus . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441654399.jpg?t=1384511524

WeMoTec schickt die Gondel mit Impeller, Motor und Regler (fertig programmiert und alles gelötet)
Anfang nächster Woche zu. Dann geht es schon darum den richtigen Platz für die Gondel zu finden
und den Schwerpunkt schon einmal grob vorauszubestimmen. Der Antrieb wird 2,6 kg Schub haben
und so schwer wird dieses Delta nicht werden. Wir bekommen also ein Verhältnis Schub zu Gewicht
von besser als 1 : 1. Es werden übrigens 2 x 3S LiPos zum Einsatz kommen . . .

Ein paar Bilder vom Aufbau der zwei Finnen habe ich noch, mal sehen, ob ich das jetzt noch am
Wochenende hier hochladen kann.

Herzliche Fliegegrüße - Peter ;)

Gast_37382
17.11.2013, 10:01
Hallo zusammen,

Das "DELTA SE" mit dem Frontantrieb hat nur eine Finne in der Mitte - da sitzt
aber beim "DELTA SE Jet" jetzt der Impeller und so bekommt dieses Delta zwei
Finnen jeweils links und rechts von der Gondel.

Mit zwei Prototypen, die nur den oberen Teil der Finne abgebildet haben, aber
unten keine Steckung zum Anschluss an die Zelle haben, konnten wir überprüfen,
ob die Größe (80% der einzelnen Finne) passt. Die zwei Finnen konnten jetzt
natürlich kleiner werden als die einzelne Finne in der Mitte und sehen in diesem
Maßstab am Delta auch gut aus:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441661051.jpg?t=1384524929

Jetzt konnten wir dann die zwei Finnen mit Steckung (siehe rechte Seite) gefräst
werden:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441661066.jpg?t=1384525006

Jetzt geht es an die Verstärkung der aus Pappelholz gefrästen Finnen mit
Kiefernleisten und Balsa. Dazu werden die Leisten wie folgt aufgeklebt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441661090.jpg?t=1384525108

Das Ganze dann schön beschweren, damit es die Finnen durch den feuchten
Weissleim nicht verzieht . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441665199.jpg?t=1384530062

Dann werden die aus Balsa gefrästen Verstärkungen beidseitig deckungsgleich
aufgeklebt. Die linke Finne ist schon fertig, bei der rechten Finne sieht man auf
dem Bild noch die Balsateile:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441665304.jpg?t=1384530143

Dann wieder schön beschweren . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441665340.jpg?t=1384530374

Übrigens:

Wer wissen möchte wo man diese Gewichte, Klammern, Zwingen und Werkzeuge
bekommt, mit denen ich hier arbeite, findet das Gesuchte hier >>> (http://rc-modellflieger.com/hangar-werkstatt/werkzeug-zubeh%C3%B6r/)

Jetzt heißt es auf die Teile von WeMoTec warten und erst einmal wieder die
Arbeit im Beruf an erste Stelle setzen; Ende nächster Woche geht es aber weiter,
dann melde ich mich wieder . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
24.11.2013, 11:26
Hallo zusammen,

nach einer einwöchigen Baupause ging es wieder weiter.

Erst wurden die Finnen in Form gebracht . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852414.jpg?t=1385194830

. . . dann kam die Beplankung der Ruder an die Reihe:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852423.jpg?t=1385194856

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852435.jpg?t=1385194885

Unter der Kufe werden noch die Teile 38 angebracht . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852440.jpg?t=1385194907

. . . und dann kann man das Delta umdrehen und die Füßchen von der Helling abnehmen und die
Stellen sauber verschleifen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852443.jpg?t=1385194927

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852446.jpg?t=1385194944

Dann wird Teil 26 eingesetzt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852468.jpg?t=1385194998

Und dann geht es weiter wie auf der Unterseite: Hilfsholme einsetzen, die Holme mit Kiefernleisten
verstärken und die Beplankung aufbringen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852452.jpg?t=1385194962

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852615.jpg?t=1385195126

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852650.jpg?t=1385195143

Dann kommen die Servokästchen für die Ruderservos dran. Folgende Teile (13/1 - 13/2 - 13/3)
bereitlegen und wie auf den Bildern zu sehen einbauen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852474.jpg?t=1385195037

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852580.jpg?t=1385195108

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852471.jpg?t=1385195017

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852653.jpg?t=1385195162

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852656.jpg?t=1385195185

WICHTIG:

Mit einem Balsa-Stäbchen sehr sauber die PONAL-Reste entfernen, damit der Servodeckel später
eine saubere Auflage hat:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852691.jpg?t=1385195207

So sieht die Großbaustelle aus, wenn man nach dem Umdrehen des Deltas alles an einem Nachmittag
erledigt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852695.jpg?t=1385195224

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852698.jpg?t=1385195242

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852704.jpg?t=1385195274

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852707.jpg?t=1385195290

Jetzt werden die Aufnehmer für die Finnen angebracht:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852712.jpg?t=1385195313

Die Beplankung der Ruder wird abgeschlossen . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852714.jpg?t=1385195329

. . . und dann sieht das ganze schon so aus:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852720.jpg?t=1385195363

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441852717.jpg?t=1385195345

Das ganze hat jetzt schon irgendwie Stradivari-Feeling: Die Zelle "fühlt sich gut an", ist sehr schön
struktiert und gebaut. Ein schönes Holzprojekt, das sich relativ einfach bauen lässt.

Nächste Woche geht es wieder weiter - dann melde ich mich wieder hier . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

ThomasBest
24.11.2013, 11:58
Moin,

ich lese Deinen informativ geschriebenen Bericht auch von Anfang an mit und bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt. (Von Deiner Werkstattausrüstung werde ich mir so einiges abgucken^°)

LG
Thomas

Gast_37382
25.11.2013, 16:25
Hallo zusammen!

@ Thomas
Vielen Dank für Deinen Kommentar - ich dachte schon das interessiert keinen und dass ich hier den Alleinunterhalter mache . . . .
So wenig Reaktionen auf einen Baubericht hatte ich bisher noch nicht; in der Impeller-Szene wird natürlich nicht so viel Holzbau
gemacht wie bei den Seglern und den Motorflugzeugen, vielleicht liegt es ja daran.

Jetzt sieht der Rohbau jedenfalls so aus:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441921928.jpg?t=1385392662

Da fehlen jetzt noch die Nasenleisten, die Höhenruder müsen hinten noch abgenommen und verschliffen werden und dann geht es
schon zur Sache, dann geht es um den Einbau der Gondel und der RC-Komponenten. Die kommen am Mittwoch vormittag bei mir an
und am Nachmittag geht es dann wieder weiter mit dem Bauen.

Herzliche Fliegergüße - Peter ;)

Gast_37382
25.11.2013, 16:52
Hier meine Frage:

Das originale Delta hat vorne eine Kabinenhaube - siehe das hintere, bespannte Delta.

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441921934.jpg?t=1385392696

Hier im Rohbau sieht man es besser:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/thumb_2415176252.jpg?t=1287042335 http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/thumb_2415176254.jpg?t=1287042335 http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/thumb_2415176256.jpg?t=1287042335

Oder hier:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2440933024.jpg?t=1382278685

Bei dem Impeller-Delta würde jetzt die Gondel aber hinter dieser Kabine zu liegen kommen und dann verwirbelte Luft ansaugen.

Meine Frage:
Spielt das überhaupt eine Rolle oder zieht der Impeller sich ohnehin hinein was er an Luft braucht? Oder soll ich die Kabinenhaube besser weglassen?

Über zeitnahe Antworten würde ich mich sehr freuen, weil wir ja in zwei Tagen schon weiterbauen wollen . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Mad Mike
25.11.2013, 17:33
hallo Peter,
bin gerade auf dein deltabaubericht mit impeller gestoß, muß schon sagen top:)
zu deiner frage wegen der Kabine, ich glaube nicht das sie was aus macht, sie hört ziemlich weit vor der Kabine auf und sie läuft ja sehr flach aus.
ich glaube bei ejet ein fanjet mit 80 impeller gesehn zu haben.
wenn ein fanjet gut klar kommt mit ein 80 impeller, wo schlechtere vorausstzungen da sind, dann ist das für dein Delta kein Problem.
werde dein bau gespannt weiter verfolgen, weiter so.

grüße vom Bodensee mad mike

Gast_37382
25.11.2013, 17:54
Hallo Mad Mike,

also der Funjet von Multiplex - hier die Impeller-Version - hat eine sehr flache und stromlinienförmige Kabine.
Das ist mit meiner Delta-Kabine (siehe oben) nicht wirklich zu vergleichen:

http://modell-aviator.de/files/modelle_0812_2/aufmacher.jpg
Bild Quelle: www.modell-aviator.de

@ Oliver (von WeMoTec)
Wenn Du das liest, was meinst Du dazu?

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

KUDI
25.11.2013, 20:36
Hallo Peter

ich verfolge deinen Thread mit Interesse, da ich das Delta von Jo sehr gut kenne. Bin gespannt auf die Flugeigenschaften mit Impeller.

Die Gondelanordnung im "Windschatten" der Kabinenhaube wird wohl kaum ein Problem geben. Der Abstand zwischen Haube und Impeller ist recht gross, sodass kaum ein Einfluss auf die Durchströmung des Impellers auftritt.

Ich hatte bei der Konstruktion meiner Eclipse ähnliche Bedenken. Aber ich habe bei den Flügen weder beim kleineren "kistenförmigen" Versuchsträger, noch bei der 1.6m- semiscale-Eclipse etwas gemerkt. Und die Verhältnisse sind bei der Eclipse bedeutend krasser, wie die nachfolgenden Ansichten zeigen:
1083374
Was schwieriger in den Griff zu bekommen war, ist der richtige Schubvektor für die Anordnung der Gondel oberhalb des Flügels (Neutralpunkt). Die Eclipse-Gondel hat in ihrem Innern eine "Schubumlenkung" von 5° nach hinten oben, damit ich die Gondel selber nicht allzu sehr anstellen muss. Ich rate dir also, beim JustWing die Gondel in der Neigung einstellbar zu montieren.

Viel Erfolg

Kudi
www.keiro.ch

Antares
25.11.2013, 21:20
Hi Peter,

ein wirklich interessanter Bausatz, da fragt man sich, warum man sich überhaupt ARF antut...

Zu deiner Frage: Im Stand und im Langsamflug ist sicher kein Einfluß vorhanden. Allerdings hinkt der Vergleich zur Eclipse, da beim Delta jegliche Ansaugung von unten entfällt, das muss alles über die Fläche kommen.
Diese Holzkanzel ist alles andere als Strömungsgünstig; das kantige Teil sorgt auf jeden Fall für Ablösungen, kannst du gerne mal mit Wollfäden sichtbar machen. Bei hoher Geschwindigkeit kann das nur nachteilig sein. Ob man den Nachlauf der Kanzel tatsächlich bei der Leistung MERKT, mein Gott, vielleicht sind das 1 oder 2 Prozent, da gibt es Faktoren, die mehr ausmachen.

Gruß,
Harald

Daniel Jacobs
25.11.2013, 21:32
Hi,

lass die Kanzel weg. Mag zwar nicht merklich stören, macht aber ehrlich gesagt die Optik des schönen Deltas kaputt.


Gruß.

Gast_37382
26.11.2013, 10:20
Hallo zusammen,

da sehe ich jetzt schon klarer - vielen Dank für die Beiträge! :)

@ KUDI

Was schwieriger in den Griff zu bekommen war, ist der richtige Schubvektor für die Anordnung der Gondel oberhalb des Flügels (Neutralpunkt). Die Eclipse-Gondel hat in ihrem Innern eine "Schubumlenkung" von 5° nach hinten oben, damit ich die Gondel selber nicht allzu sehr anstellen muss. Ich rate dir also, beim JustWing die Gondel in der Neigung einstellbar zu montieren.

Wir haben uns viel Gedanken über den richtigen Winkel (Schubvektor) gemacht; Oliver von WeMoTec hat uns geraten die Gondel verstellbar zu installieren und dabei 1° - 6° vorzusehen. Innerhalb dessen wird es wohl ablaufen. Joe hatte dann die Idee die Gondel an ein Servo zu hängen, um den Schubvektor auch beim Fliegen verstellen zu können. Finde ich eine sehr gute Idee - mal sehen ob wir das umsetzen können.

@ Harald

Diese Holzkanzel ist alles andere als Strömungsgünstig; das kantige Teil sorgt auf jeden Fall für Ablösungen, kannst du gerne mal mit Wollfäden sichtbar machen. Bei hoher Geschwindigkeit kann das nur nachteilig sein. Ob man den Nachlauf der Kanzel tatsächlich bei der Leistung MERKT, mein Gott, vielleicht sind das 1 oder 2 Prozent, da gibt es Faktoren, die mehr ausmachen.

Dazu käme aber dann ja auch noch der Luftwiderstand der Kanzel selber - zusammen mit den von Dir avisierten 1-2% könnten das dann schon 5% oder mehr werden. Ich denke ich werde die Kanzel ganz weglassen und rein auf Speed gehen.

Was meint Ihr? Hat der Daniel recht?


Lass die Kanzel weg. Mag zwar nicht merklich stören, macht aber ehrlich gesagt die Optik des schönen Deltas kaputt.

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

WeMoTec
26.11.2013, 15:59
Ich bin da ganz bei Daniel. Die Haube paßt garnicht.

Oliver

Kyrill
27.11.2013, 10:56
[QUOTE=RCmodellflieger;3258143]
...
Ich suche eine Gondel für den JETFAN 90, möglichst fertig (GFK?) oder notfalls etwas zum
selber bauen. Wer kann mir einen Hinweis geben, wo ich da fündig werde? Ich habe das Internet
abgeklappert und nichts gefunden . . .

QUOTE]

Vielleicht können die helfen:

http://www.d2air.at/index.php?templateid=artikel&id=3040&search=

Gruß Peter

Gast_37382
28.11.2013, 11:44
Hallo zusammen,

WeMoTec hat geliefert: :)

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998572.jpg?t=1385631103

Die Gondel hat einen recht langen Schaft, aber den können wir natürlich nach Bedarf einkürzen.
Links neben der Gondel liegt noch der Schaft, der nach Einbau in meinen Nimbus (http://rc-modellflieger.com/meine-flieger/segelflieger/nimbus/) von einem
FANAIR-Antrieb übriggeblieben ist. Das ist jetzt ideal, denn damit können wir den Einbau der
Gondel "üben" und erst dann an die Gondel gehen, wenn das mit dem Ersatzstück perfekt
geklappt hat. Es geht eben nichts über einen guten Fundus . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2415176365.jpg?t=1297001294

Der Hintergrund ist, dass PARITECH die GFK-Teile des FanAir fertigt und da wohl auch Oliver
dort fertigen lässt hat PARITECH das Rad nicht neu erfinden wollen (zu Recht) und denselben
Querschnitt des Schaftes auch für die WeMoTec-Gondel genommen. Und die Daten haben wir
noch im Computer, was uns den Einbau in das Delta jetzt erleichtern wird . . .

Jetzt geht es dann um die Ermittlung des Schwerpunkts. Es fehlen zwar noch der Regler und der
Empfänger, aber die Akkus, die Gondel mit Motor und die Servos sind da und der Regler kommt
sowieso nahe am Schwerpunkt zu liegen. Für eine erste Standortbestimmung sollte es also reichen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998558.jpg?t=1385631009

Das Ergebnis:

Wir liegen jetzt 4,5 cm hinter dem Schwerpunkt und werden zwischen 200 und 250g in der Schnauze
vorne aufbleien, um das Delta am Schwerpunkt auszubalancieren. Das ist o.k..

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998561.jpg?t=1385631029

Ohne das Blei wiegt das Delta jetzt 2.025g. Plus Regler, Empfänger, Blei und Folie sollten das 2.500g
bis 2.600g werden. Das sind bei 2.200g Schub dann ca. 0,9 : 1 . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998555.jpg?t=1385630975

Das sind die (starken) Servos, die beim Delta zum Einsatz kommen werden. Waren noch im Fundus,
daher war das Thema Überdimensionierung vom Tisch . . . Bei mir ist sowieso lieber safety first.

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998652.jpg?t=1385631415

Und so sieht das jetzt aus, mit der Gondel:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998565.jpg?t=1385631063

Das wird ein ultracooles Teil - was meint Ihr?

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

WeMoTec
28.11.2013, 11:49
3 Anmerkungen:

Nein, wir lassen nicht bei Paritech fertigen. Wir haben nur einen Fanair kompatiblen Fuß genommen, weil uns mehrere Großseglerflieger drum gebeten haben, damit sie zwischen Fan Air und Impellerantrieb nach Lust und Laune wechseln können.

250 Gramm Blei geht garnicht! Dann lieber die Akkulage korrigieren oder dickere Akkus nehmen:D

Der Antrieb hat übrigens gut 2,7 kp Schub. Der war ja nachträglich noch auf die stärkere Variante geändert worden... :D

Oliver

DieterH
28.11.2013, 12:20
250 Gramm Blei geht garnicht! Dann lieber die Akkulage korrigieren oder dickere Akkus nehmen:D

Oliver

. . . oder Impellergondel weiter nach vorne ! ;)
Obwohl ich das fast nicht glauben will, dass du hinten so schwer wirst !

Kyrill
28.11.2013, 12:26
3 Anmerkungen:

Nein, wir lassen nicht bei Paritech fertigen. Wir haben nur einen Fanair kompatiblen Fuß genommen, weil uns mehrere Großseglerflieger drum gebeten haben, damit sie zwischen Fan Air und Impellerantrieb nach Lust und Laune wechseln können.

250 Gramm Blei geht garnicht! Dann lieber die Akkulage korrigieren oder dickere Akkus nehmen:D

Der Antrieb hat übrigens gut 2,7 kp Schub. Der war ja nachträglich noch auf die stärkere Variante geändert worden... :D

Oliver

Wo finde ich diese schöne Gondel in Eurem Shop? Was kostet der Spaß und gibt es die auch für 70 mm Impeller? Unter Zubehör war nichts zu finden... Als Komplett set auch nicht.

WeMoTec
28.11.2013, 12:46
Wo finde ich diese schöne Gondel in Eurem Shop? Was kostet der Spaß und gibt es die auch für 70 mm Impeller? Unter Zubehör war nichts zu finden... Als Komplett set auch nicht.

Bei uns ist es ja alte Tradition, daß im Vorfeld kein Hype gemacht wird, sondern die Dinge in den Shop kommen, wenn sie fertig entwickelt und ab Lager verfügbar sind.

Das ist bald soweit. Bei der Gondel hier oben handelt es sich um den Prototyp in der 80er Größe. Es wird auch noch zwei 70er Versionen und eine 90er Version geben.

Ich hab mal ein erstes Infoblatt angehängt. Aktuell werden die Vorbestellungen abgearbeitet, ab Januar sollte sie dann regulär verfügbar sein.

http://www.youtube.com/watch?v=KZ-f9MhH-1M
und auf Stingray von Thommys:
http://www.youtube.com/watch?v=HExv7BsByE4
Das ist übrigens ein 8 kg Segler.

Oliver

Antares
28.11.2013, 14:46
. . . oder Impellergondel weiter nach vorne ! ;)



Ja, die Gondel weiter nach vorn setzen wäre auch mein Vorschlag gewesen.
Dazu nicht direkt auf die Fläche, sondern etwa 10mm Fuß dazwischen stehen lassen.
Zum einen kann der Fan dann besser ansaugen - zumindest beim Start und im niedrigen Geschwindigkeitsbereich.
Die Interferenz zwischen Fläche und Gondel dürfte beim Delta weniger stören, wird damit aber minimal.

Nachteil ist der noch größere Abstand zwischen Schubachse und Neutralpunkt. Der Korrekturwinkel wird also auch größer, lässt sich aber auch leichter verstellen. Aber einen Tod stirbt man immer.

Gruß,
Harald

Gast_37382
28.11.2013, 17:13
Hallo zusammen,

bezüglich des Schwerpunkts gibt es also jetzt zwei Alternativen, um das Blei zu vermeiden. Entweder
größere Akkus (2 x 4S) oder die 2 x 3S Akkus lassen und dafür die Gondel nach vorne.

Alternative 1: Größere Akkus statt Blei

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442005432.jpg?t=1385653046

Die 4S Akkus wiegen 530 g /Stück, statt der 220g der 3S Akkus. Sind also zusätzlich satte 210 g pro Akku
oder 420 g insgesamt. Und es reicht noch nicht für den Schwerpunkt, da die Akkus durch ihre Größe nicht
vorne in die Spitze rutschen, anders als die 3S-Akkus (siehe nächstes Bild). Alternativ könnte man die Gondel
noch etwas nach vorne holen - bis der Schwerpunkt stimmt.

Alternative 2: Gondel nach vorne

Wenn die Gondel bis an den ersten Holm ganz vorne positioniert wird, ist das Delta fast im Schwerpunkt. Nur
sieht das vielleicht nicht so gut aus wie mit der Gondel weiter hinten . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442005439.jpg?t=1385653068

Bringt die Positionierung der Gondel weiter vorne, im Schwerpunkt, Vorteile? Kann das Weglassen des Ballasts die
Optik mit der vorne positionierten Gondel ausgleichen? Und ist die Optik so wirklich schlechter oder sieht das in
Euern Augen genauso gut oder sogar besser aus?

Was meint Ihr?

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

WeMoTec
28.11.2013, 17:21
Gondel hinten ist schicker.


Entweder
größere Akkus (2 x 4S) oder die 2 x 3S Akkus lassen und dafür die Gondel nach vorne.
Alternative 1: Größere Akkus statt Blei
Die 4S Akkus wiegen 530 g /Stück, statt der 220g der 3S Akkus. Sind also zusätzlich satte 210 g pro Akku
oder 420 g insgesamt.

Da kann ich nicht ganz folgen.
Der Antrieb ist ein 6s Antrieb. Also fallen 8s (zumindest ohne vorherigen Motorwechsel) aus.

Der Motor zieht an 6s ca. 95 A.
Also braucht es eigentlich 5.000er Zellen. Mit viel Teillast gehen so gerade noch 4.000er Zellen. So war es ja auch besprochen.
Jetzt lese ich, daß ein 3s Akku 220g wiegt? Da kann irgendwas überhaupt nicht passen.

Ein geeigneter Akku, z.B.

http://www.gensace.de/lipo-battery/airplane-lipo/6s/gens-ace-4400mah-22-2v-35c-6s1p-lipo-battery-pack.html

wiegt ca. 700 Gramm.
Dann sollte auch der Schwerpunkt passen.

Oliver

Kyrill
29.11.2013, 07:32
Danke Oliver, das hört sich ja gut an!

Gast_37382
29.11.2013, 14:16
Hallo zusammen!

@ Oliver - Danke für Deinen Input und an dieser Stelle auch vielen Dank, dass wir einen der
Vorserien-Prototypen von Dir bekommen haben. Sonst hätte unser Projekt jetzt ruhen müssen.



Der Antrieb ist ein 6s Antrieb. Also fallen 8s (zumindest ohne vorherigen Motorwechsel) aus.
Der Motor zieht an 6s ca. 95 A. Also braucht es eigentlich 5.000er Zellen.
Mit viel Teillast gehen so gerade noch 4.000er Zellen.

Jetzt ist eigentlich nur noch die Frage, ob 2 x 3S oder 1 x 6S besser sind. Das Problem ist, dass
die Akkurutsche vorne nur 3,5 cm hoch ist und größere Akkus dann überstehen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442026319.jpg?t=1385728690

Das würde eine Kabinenhaube dann zwingend notwendig machen. Alternativ könnte ich zwei
3S nehmen, z.B. von SLS:

http://www.stefansliposhop.de/liposhop/images/product_images/info_images/a1341_2106.jpg
Bild: http://www.stefansliposhop.de

Technische Daten:-Spannung: 11,1V
-Ausführung: 3S1P
-Kapazität: 4000mAh
-Dauerentladestrom: max. 30C (120,0A)
-Kurzzeitiger Entladestrom: max. 60C (240,0A)
-Ladestrom max. 4C (16,0A)
-Gewicht: ca. 359 Gramm
-Maße: ca. LxBxH 145x45x24mm
-Gewicht: 359 Gramm

Das käme auch auf etwa 700 g Gesamtgewicht. Der Vorteil ist, dass die nur 24mm hoch bauen
und so vorne ganz in die Spitze des Deltas rutschen können. Und ich bräuchte keine Kabine.
Ich denke so wird es gehen . . .

Oder sonst mit 5000mAh:

http://www.stefansliposhop.de/liposhop/images/product_images/info_images/a1350_2115.jpg
Bild: http://www.stefansliposhop.de

Technische Daten:-Spannung: 11,1V
-Ausführung: 3S1P
-Kapazität: 5000mAh
-Dauerentladestrom: max. 30C (150,0A)
-Kurzzeitiger Entladestrom: max. 60C (300,0A)
-Ladestrom max. 4C (20,0A)
-Gewicht: ca. 435 Gramm
-Maße: ca. LxBxH 156x45x26mm
-Gewicht: 435 Gramm

Die hätten dann schon deutlich mehr "Bumms", würden aber auch noch einmal zusätzliche 250g
auf die Waage bringen. Wir werden sehen, welche da zum Einsatz kommen, jetzt wird erst einmal
weitergebaut.

Nachdem jetzt der hintere Platz für die Gondel bleibt, wird hier der Einbau vorbereitet; dazu
müssen alte Strukturen erst einmal entfernt werden:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998569.jpg?t=1385631083

Dann kommen jetzt die Nasenleisten dran. Dafür werden erst einmal Balsaleisten aufgeklebt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998575.jpg?t=1385631130

Eine knappe Stunde später hat der Weissleim gezogen und die Leisten können - erst mit dem Hobel
und dann mit dem Schleifklotz - in ihre runde Form gebracht werden:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998578.jpg?t=1385631149

Jetzt sieht das ganze (mit Gondel in der hinteren Position) schon so aus:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998583.jpg?t=1385631183

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998588.jpg?t=1385631209

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998591.jpg?t=1385631236

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998596.jpg?t=1385631262

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998601.jpg?t=1385631281

Das Bauen geht jetzt so schnell, dass das wohl vor Weihnachten noch im Rohbau fertig wird;
jetzt muss ich mir noch ein zweites Projekt suchen - für Januar bis April. Aber so sehr ich auch
suche finde ich keinen anderen CNC Bausatz, der für Impeller geeignet, aber kein Jet ist . . .

Hat da vielleicht jemand einen Vorschlag :confused:

Ich melde mich am Wochenende wieder mit den letzten Bildern vom Rohbau, dann geht es jetzt
vor allem um den Einbau der Gondel; damit das alles nicht so lange vor Weihnachten fertig wird
haben wir beschlossen einen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad zu realisieren:

Wir werden die Gondel so einsetzen, dass der Neigungswinkel um bis zu 10° verstellt werden kann
und zwar während des Fluges mit einem Servo! Das erfordert eine besondere Lösung, weil das
Verstellen nicht direkt erfolgen kann - sonst würde ja der Antrieb mit bis zu 2,7kg am Servo ziehen.
Der würde bei dieser Dauerlast nicht nur viel Strom verbrauchen, sondern auch heisslaufen und
abrauchen. Spindel ist auch keine Lösung, weil wir nicht nur langsam verstellen wollen, sondern das
mit dem Gasknüppel koppeln wollen, um das Nickmoment auszugleichen.

Eine Idee haben wir schon; nächste Woche wird das im CAD gezeichnet und dann in GFK auf der
Fräse erstellt. Ich werde das hier dann natürlich weiter dokumentieren.

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

DieterH
29.11.2013, 15:54
Frage : Welche Startmethode ist denn vorgesehen ?
Bei der Kombination " 1m Spw = ~2,5 kg AUW = kein Fahrwerk" wird wohl eine Flitsche notwendig sein .
Zu diesem Zweck würde ich ein stabiles Brettchen für den Flitschenhaken vorsehen.
Gruß
Dieter

Gast_37382
30.11.2013, 11:36
Hallo zusammen!

@ Dieter
Flitsche ist geplant, ein anderer Start kommt hier wohl tatsächlich nicht in Frage.
Wenn es ein "Golfrasen" wäre, kurzgemäht und ohne Steine, könnte man vielleicht
auch einfach auf dem Bauch rutschend starten, solche Videos habe ich schon gesehen.

Übrigens:
Mein Delta hat auch einen großen Bruder mit Frontantrieb - der geht aus der Hand:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442046579.jpg?t=1385806685

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442046609.jpg?t=1385806735

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442046617.jpg?t=1385806816

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442046709.jpg?t=1385806892

Hier klicken, dann kann man ihn im VIDEO fliegen sehen >>> (http://rc-modellflieger.com/meine-flieger/deltas/)

Fliegen läßt er sich erstaunlich einfach - sogar einfacher als die kleineren Modelle.

Die Größe bringt im Flug eine gewisse Trägheit mit sich, die sich angenehm stabilisierend auf das
Flugverhalten auswirkt.

Ich fliege alle meine Modelle auf der Wiese hinter unserem Haus. Der Dino ist der einzige Flieger,
wegen dem Autofahrer von der nahe vorbeiführenden Strasse abbiegen und sich an die Wiese
stellen, um dieses "Ufo" aus der Nähe betrachten zu können.

Ich melde mich morgen noch einmal mit den letzten Baufotos vom Impeller - Delta.

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
01.12.2013, 15:21
Hallo zusammen,

heute gibt es noch die Bilder von der letzten Bausession:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998609.jpg?t=1385631298

Hier noch die Übersichtsbilder vom derzeitigen Stand:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998623.jpg?t=1385631317

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998628.jpg?t=1385631333

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2441998631.jpg?t=1385631348

Jetzt geht es erst weiter, wenn die Aufhängung für die Gondel steht; das kann ein paar Tage dauern . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
08.12.2013, 09:50
Hallo zusammen!

Wie angekündigt kommt jetzt der Einbau der Gondel dran:

Zunächst müssen die Bauteile im CAD-Programm gezeichnet werden. Rechts das große Bauteil wird
dann aus Birkenholz gefräst; der Zeichenaufwand hält sich hier in Grenzen, da die Außenkonturen
und die Positionen der Füßchen unverändert bleiben. Nur das "Innenleben" wird jetzt neu, um den
Schaft des Impellers aufzunehmen.

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442216892.jpg?t=1386488792

Das "Probesitzen" zeigt, dass alles passgenau an der richtigen Stelle ist.

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442216899.jpg?t=1386489085

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442216895.jpg?t=1386489034

Die Gondel soll mit einem Servo auch während des Fluges in ihrem Neigungswinkel verstellt werden
können. Bei etwa 3° Neigung nach vorne soll die Neutralstellung sein - das ist der erwartete Wert für
dieses Modell.

Das ist jetzt das Delta von unten gesehen. Das Verstellen des Neigungswinkels soll mit einer Kulisse
geschehen, die im Akkuschacht, der sehr stabil ist, ihre Achse befestigt bekommt. Hier wurde aus
Birkenholz ein Dreieck gefräst, das genau in die Aussparung des Akkuschachts passt:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442216908.jpg?t=1386489129

Der Mast, der die Gondel hält, sitzt jetzt über dieser Kulisse und hat unten einen Stift, der in der
Kulisse (unten in der bananenförmigen Ausfräsung) steckt. Durch die Servo-Bewegungen wird jetzt
der Stift nach vorne oder nach hinten gezogen und verstellt so den Neigungswinkel der Gondel. Das
Servo kommt übrigens ganz nach vorne, dann können wir schon wieder etwas Blei sparen . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442216954.jpg?t=1386490295

Jetzt kommen die aus GFK gefrästen Teile (siehe CAD-Bildschirm weiter oben) für die Aufhängung
der Gondel zum Einsatz:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442216924.jpg?t=1386489902

Das Loch im Schaft der Gondel muss natürlich genau in der richtigen Ebene gebohrt werden. Damit
uns das beim Bohren nicht verrutscht, haben wir aus Holz-Abfall für die Gondel eine Halterung gebaut,
die den Schaft genau waagerecht hält (Wasserwaage).

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442216927.jpg?t=1386489965

Und dann geht's ans Bohren . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442216940.jpg?t=1386490132

Das sitzt - jetzt kann die Gondel um die Achse (Karbonrohr 6mm) bewegt werden:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442216944.jpg?t=1386490171

So weit so gut. Jetzt braucht der Mast da, wo die Achse sitzt, noch Verstärkungen aus GFK, damit
die Vibrationen und die wiederholte Verstellung der Neigung das Loch für die Achse nicht ausschlagen
und vergrößern können. Dann muss noch das Servo eingebaut und die ganze Apparatur auch einmal
unter Last (manuell, durch Halten der Gondel beim Verstellen mit dem Servo) getestet werden.
Bis zu 2,7 kg Schub muss das ja aushalten können.

Wir haben da aber keine Zweifel und so darf dieses Projekt schon jetzt als gelungen bezeichnet werden.
Ich finde das sieht gut aus, das Bauen macht auch Spaß und eventuelle "Nachfolger", die jetzt auch Lust
bekommen haben so etwas zu bauen, werden es sehr viel einfacher haben, weil der Hersteller die Teile,
die für den Ausbau mit Impeller nötig sind, zusammen mit dem Delta Bausatz anbieten wird.

Bei WEMOTEC zahlt man für den Antrieb (Gondel, Impeller & Motor) fertig verlötet, montiert und
ausgewuchtet knapp 300 Euro, der Bausatz des Delta mit dem Nachrüstsatz für den Einbau des
(beweglichen) Impellers schlägt mit knapp 200 Euro zu Buche. Dann brauchts noch einen Regler
(120er), Servos, Akkus und RC und gut ist. Da ist etwas aus Schaum kaum preiswerter . . .

Ich melde mich hier wieder nach der nächsten Bausitzung.

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Antares
08.12.2013, 12:29
Hallo Peter,

das schaut sehr gut aus. Kompliment, sauber gemacht!
Allerdings wird das Servo ja nicht mit den 2,7kg belastet, die Schubkraft nimmt ja größtenteils die Carbonachse auf. Das Servo muss nur die Differenz zum Hebelarm aufbringen.
Das wird ein sehr elegantes Modell.

Gruß,
Harald

DieterH
08.12.2013, 16:37
. . .
Allerdings wird das Servo ja nicht mit den 2,7kg belastet, die Schubkraft nimmt ja größtenteils die Carbonachse auf. Das Servo muss nur die Differenz zum Hebelarm aufbringen.
. . .
Gruß,
Harald

Sorry - da bin ich nicht ganz deiner Meinung !
U.U. kann die Servolast sogar das doppelte ausmachen, je nach Verhältnis von Lastarm und Kraftarm.

1088307

Ansonsten aber eine wunderschöne Präsentation ! :)
Schönen Sonntag noch . . .
Dieter

Antares
08.12.2013, 17:15
Dieter, ich kann deinen Einwand durchaus nachvollziehen, aber sein Hebel sieht völlig anders aus.
Die Kraft auf´s Servo überträgt sich nur über die Kulisse bzw. deren schräge Ebene, die Hauptkraft wird direkt von der Achse des Hebels aufgenommen. Schon durchdacht, die Konstruktion.

Gruß,
Harald

Hoeby
08.12.2013, 17:21
Wie antares sagt, die hebel ist anders dann wie Dieter gezeichnet hatte

DieterH
08.12.2013, 18:49
Sorry - bis auf die Gondel-Lagerung und einen GFK-Hebel sehe ich auf den Fotos nur statische Holzteile.
Wo ist die Kulisse ?
Oder sollte es viell. eine Wippe sein, deren Vorderteil auf und ab bewegt wird ?
Bitte klärt mich auf . . :confused:
Dieter

Gast_37382
09.12.2013, 17:23
Hallo zusammen!

Morgen ist Bautag - danach stelle ich Bilder oder vielleicht sogar ein kleines Video hier ein,
das dann zeigt wie die Gondel mit dem Impeller per Servo in ihrem Neigungswinkel verstellt
werden kann.

Zu den Kräften und Hebeln sagen wir dann auch etwas . . .

Da dieses Projekt jetzt so schnell fertig geworden ist, nehme ich für diesen Winter noch ein
zweites Bauprojekt in Angriff. Um einen schönen Bausatz zu finden habe ich einen Thread
eröffnet - bei Interesse einfach hier klicken >>> (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/427070-WINTERPROJEKT-Der-am-besten-durchdachte-und-am-leichtesten-zu-bauende-CNC-Bausatz)

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
11.12.2013, 15:11
Hallo zusammen!

Um die Funktionsweise der Verstellmöglichkeit der Neigung der Gondel anzusehen hier das VIDEO:


http://www.youtube.com/watch?v=oDewoKSc1Jw

Um das Video nach Abspielen erneut anzusehen einfach unten, in der schwarzen Leiste ganz links
den kreisrund gebogenen Pfeil anklicken . . .

Wie ist das gedacht?

Wichtig ist bei dieser Konstruktion, dass der Gondelturm das Servo nicht ständig beansprucht: es würde
viel Strom ziehen und dann auch irgendwann heisslaufen und abrauchen . . .

Da der Gondelturm auch bei Vollgas nur quer zur Kulisse zieht, wird hier keine Servo-Haltekraft benötigt.
Nur zum Verstellen des Neigungswinkels wird das Servo aktiv . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442288461.jpg?t=1386770232

Nun zu den Hebel- und Kräfteverhältnissen:

Die Kraft, die das Servo zum Verstellen aufwenden muss, lässt sich hier nicht sauber berechnen, weil hier
Reibung eine große Rolle spielt. Wenn der Antrieb die Gondel mit 2,7 kg nach vorne zieht, steigt der
Reibungswiderstand, der sich daraus ergibt, dass das Servo den Gondelturm nicht direkt in Längsrichtung
bewegt, sondern fast quer dazu.

@ Kudy:
Der Joe hat mir gesagt, dass Du diesen Thread verfolgst. Was kannst Du als Ingenieur zu den hier
auftretenden Kräften sagen?

Um auf der sicheren Seite zu sein, werden wir ein sehr starkes Servo zum Einsatz bringen, mit mehr als
15 kg (!) Stellkraft. Genaue Berechnungen erübrigen sich dadurch wohl . . .

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442283176.jpg?t=1386757522

Übrigens:

Dieses Verstellen des Gondelturms braucht es ja jetzt erst einmal nur, um den idealen Winkel zu
erfliegen. Wenn der einmal feststeht, braucht man das ja nicht mehr unbedingt. Meine Nachfolger
werden es auch aus diesem Grund leichter haben als wir jetzt mit dieser Konstruktion.

Wir haben gestern noch ein wenig mehr gebaut, in den nächsten Tagen hier mehr dazu . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Gast_37382
12.12.2013, 11:22
Hallo zusammen!

Wie versprochen hier die Fortsetzung:

Die Kabel vom Motor zum Regler werden jetzt oberhalb herausgeführt, der Boden ist ja jetzt verschlossen.
Dazu war es notwendig im vorderen Teil des Masts eine Luke zu öffnen:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442288458.jpg?t=1386770213

Die Kabel haben an der Stelle, wo sie durch den Mast geführt werden, noch einen Schrumpfschlauch als
Schutz bekommen, damit die weichen Silikon-Mäntel nicht von der scharfen Kante und dem Vibrieren des
Antriebs durchgescheuert werden können:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442283163.jpg?t=1386757459

Eine kleine Änderung im Programm ist der Einbau einer Röhre, die das 6mm Karbonröhrchen aufnimmt,
das als Achse dient. So ist der Impeller später auch wieder ausbaubar und so gehen die Bewegungen der
Achse nicht zu Lasten des GFK des Gondelturms.

Innen haben wird dann noch Muffen aus Harz angebracht:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442283168.jpg?t=1386757488

Jetzt wurde auch das Brettchen aus Birkenholz fest verleimt, das den Gondelturm aufnehmen wird:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442283173.jpg?t=1386757505

Das Servo, das den Impellerturm in seinem Neigungswinkel verstellen wird, ist auf Leistung ausgelegt:
Dieses Servo hat über 15 kg Stellkraft - das wird reichen . . .

Dieses Servo wird fest verbaut und kann ohne Öffnen der Bespannung und Ausfräsen aus der Verleimung
später nicht mehr ausgewechselt werden. Ein Funktionstest vor dem Einbau ist daher Pflicht:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442283176.jpg?t=1386757522

Hier hat das Servo jetzt einmal probehalber Platz genommen. Verleimt wird das erst, wenn die Anlenkungen
fertig sind:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442283188.jpg?t=1386757539

Hier das Servo in der Draufsicht:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2442283197.jpg?t=1386757555

Nächste Woche geht es an den RC-Einbau und dann ans Folie bügeln . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Antares
12.12.2013, 13:10
Hallo Peter,

offen gesagt, enttäuschst du mich jetzt ein wenig. ;)
Du hast da eine so tolle Konstruktion hingebaut, und nun baust du ein Servo absolut korrekt ein, an das du später nicht mehr drankommst (zumindest nicht willst)?
Für mich war und ist ein Servo ein System mit einem Minimum an Wartungsaufwand. Ja, die Kollegen hier harzen oder kleben oft genug die Dinger irgendwo ein, und wenn sie Pech haben, müssen sie die Fläche aufsägen und das Servo rauspulen.
Meine Cobra geht jetzt ins achte Jahr und ich musste die Deckel noch nie aufschrauben - aber ich KANN.

Die andere Geschichte sind die 15kg. Du bist dir dessen bewusst, daß die nie auftreten. Aber hier mal veranschaulicht, wieviel sind 15kg:

1090101

Es sollte auch ohne 30 Jahre Ingenieurstätigkeit klar sein, daß da vorher etwas nachgibt oder bricht.
Gut, es ist ein Luxus, daß du den Winkel im Flug einstellen und optimieren kannst, aber irgendwann ist es nur noch totes Gewicht, daß du mitschleppst. :D

Gruß,
Harald

Gast_37382
17.12.2013, 09:37
Hallo zusammen,

ich habe jetzt eine Pause genommen - die Wasserkanister und den Kommentar musste ich erst einmal verdauen. :rolleyes:

Also:

1. Austauschbarkeit des Servos

Das Servo läßt sich nicht so einbauen, dass es frei zugänglich ist. Sollte es einmal defekt werden wäre aber lediglich ein Stück Folie zu entfernen, um es austauschen zu können. Diesen Aufwand kann man angesichts der geringen Wahrscheinlichkeit, dass diesem hochwertigem Servo etwas passiert, ruhigen Gewissens eingehen.

2. Totgewicht

Wer diesen Thread aufmerksam verfolgt hat, hat sicher gelesen, dass vorne etwas an Blei notwendig werden wird, um den weiter hinten eingebauten Antrieb zu kompensieren. Das weit vorne angebrachte Servo wird also lediglich die Menge an Blei reduzieren, sodass das mit dem Totgewicht auch dann kein Problem wäre, wenn das Servo nach Justieren des Neigungswinkles nicht mehr gebraucht werden würde.

A B E R :

Da die Gondel mit dem Impeller über dem Schwerpunkt liegt, wird jedes Gas geben ein Nickmoment verursachen. Dem kann entgegengewirkt werden, indem die Gondel über Flächenmischer an den Gashebel gekoppelt und die Verstellung des Neigungswinkels im Sinne einer (rein vertikalen) Vektorsteuerung genutzt wird, um dieses Nickmoment so gut als möglich zu kompensieren. So weit zum Thema Totgewicht.

================

Da ich hier ziemlich den Alleinunterhalter gebe - dies ist der Thread, der von all meinen bisherigen Threads am wenigsten Resonanz in Form von Beiträgen hat - werde ich mich hier erst wieder melden, wenn das Delta fertig und bereit für den Erstflug ist.

Herzliche Fliegergrüße - Peter ;)

Funflyer 69
17.12.2013, 11:02
Hallo Peter,

NICHT AUFHÖREN!

Innovativ ist die Verstellung schon - ich bezweifle jedoch deren Zweckmäßigkeit. Ich erläutere Dir auch meine Beweggründe dafür:

Ich habe schon mehrere Flieger mit Aufsatz- bzw. Heckimpeller gebaut. Im Heck hinter dem Flieger genau in der Flugzeuglängsachse gibt es natürlich überhaupt kein Nickmoment. Im Heck über der Flugzeuglängsachse gibt es ein geringes Nickmoment, welches meist mit einer Anstellung der Düse bis max. 5° nach oben kompensiert werden kann. Das Nickmoment wird immer größer, je weiter oberhalb der Flugzeuglängsachse bzw. nach vorne Richtung Schwerpunkt der Antrieb verschoben wird. Eine Montage über dem Schwerpunkt ist nicht mehr sinnvoll durch einen Schubwinkel ausgleichbar.

Das ist aber alles nicht schlimm! Denn dieser Effekt tritt prinzipiell nur im Langsamflug auf. Und wer will schon mit einem EDF langsam fliegen:D?! Das Nickmoment ist also nur beim Start, oder nach einer langsamen Segelphase zu beachten. Und genau deswegen ist eine automatische Verstellung durch Gasbeimischung m.E. relativ sinnlos, weil diese Verstellung nicht auf die unterschiedlichen Geschwindigkeiten reagieren kann.

Trotzdem: Schön weitermachen!

Gruss
Sascha

Peter Kaminski
17.12.2013, 14:18
Hallo,

also ich sehe da bei dem Verstellen des Impellers durchaus eine sinnvolle Funktion. Ich muss sagen, dass meine Erfahrungen was das Nickmoment bei aufgesetzten Impellern angeht, schon etwas von dem zuvor geschriebenen Beitrag abweichen. Das ist doch sehr Moidellabhängig und kann u.U. doch schon sehr störend sein.

Mag sein, dass der Aufwand für die Kompensation etwas hoch erscheint aber ich denke man muss mal die Flugergebnisse abwarten und dann bewerten in wie weit eine dynamische Kompensation über ein Mischer sich in der Praxis bewährt. So pauschal würde ich das auf keine Fall beurteilen oder gar ablehnen wollen.

Gruß
Peter

DieterH
19.12.2013, 10:43
Hallo Peter - bitte weitermachen ! :cool:
Auch wenn ich dieser EDF-Anordnung sehr skeptisch gegenüberstehe, so ist auf jeden Fall die Wirkung einer Schubachsen-Verstellung höchst interessant.

Bei deinem Baufortschritt hätte es auch keinen Sinn, dir jetzt noch den Triebwerks-Einbau auf Neutrallinie anzuraten, daher bleibt uns nur noch das Zuschauen!
Viel Erfolg ! ;)
Dieter

Gast_37382
05.03.2014, 11:39
Hallo zusammen!

Das Delta ist jetzt fertig gebaut - jetzt geht's ans Folie aufbügeln:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2444348838.jpg?t=1394015770

Was meint Ihr zur Farbwahl und dem Muster?

Herzliche Fliegergrüße - Peter :)

DieterH
05.03.2014, 19:13
Was meint Ihr zur Farbwahl und dem Muster?

. . . also bei "rot/weiss/rot" gibts echt nix zu kritisieren !

;) :D

Gast_37382
31.03.2014, 17:41
Hallo zusammen,

nach langer Baupause gibt es wieder Neues zu vermelden:

http://rc-modellflieger.com/s/cc_images/cache_2445019635.jpg?t=1396279978

Jetzt müssen nur noch hinten die Ruder angeschlagen, die Servos eingebaut und die Gondel mit
dem Impeller fest eingebaut werden. Die Größe der Akkus wird dann noch darüber entscheiden,
ob wir den Rumpf in der Mitte einfach mit einem Deckel schließen können oder ob wegen der
Größe der Akkus noch eine kleine stilisierte Kabine gebaut werden muss.

Ich melde mich wieder, wenn etwas weitergeht . . .

Herzliche Fliegergrüße - Peter;)

Gast_37382
28.05.2014, 15:11
Hallo zusammen,

bis auf RC-Programmierung ist das Delta jetzt fertig:

1169001

Der Start soll per Flitsche erfolgen, die muss jetzt noch kommen, bestellt ist sie schon . . .

Erstflug ist dann Mitte Juli - ich melde mich dann wieder mit Bildern.

Herzliche Fliegergrüße - Peter :)

Antares
28.05.2014, 16:17
Hallo Peter,

super Job, gratuliere.
Wie schwer ist die Fuhre denn nun?

Gruß,
Harald

Gast_37382
28.05.2014, 16:22
Hallo Harald,

das Delta wiegt jetzt all inkl. 2.850 g.

Herzliche Fliegergrüße - Peter

onty
06.08.2014, 09:24
Hallo Peter,
Erstflug schon erfolgt?
Was ist mit Deiner Internetseite los? Ich wollte Deine Berichte gerne lesen..
Gruß
Jörg