PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F8F Bearcat Lindinger



konsty123
22.10.2013, 00:31
Hallo hab eine F8F Bearcat von Lindiger mit einem 40ccm Benziner.Hab den SP auf 120mm gesetzt.Hersteller sag 145mm.

Maschine fliegt zwar ganz ok hat aber ein komisches Flugbild(könnte an der EWD liegen)

Mit welchem Werten fliegt ihr eure Bearcat? Und EWD so belassen? Ich habe meine nicht gemessen,Problem ist bekannt dass die EWD so ca bei -3Grad liegt.

Würde mich über ein paar hilfreiche Einträger freuen

hamburgerjung77
22.10.2013, 16:37
Hi...
-3 grad ? da wundert mich denn nicht das die kiste nicht gescheit fliegt.
Tendenziell würd ich die Flieger mal in Vortex hämmern, jedenfalls so im Groben um auf vernünftige Ausgangswerte zu kommen. Woher hast Du den Wert mit den - 3 Grad wenn Du nicht selber gemessen hast ? Unbedingt selber messen, teilweise kommen aus China auch mal Außreißer
Normalerweise fliegen die esm- Warbirds alle out of the Box.

Gruß
Marco

konsty123
25.12.2013, 19:51
Hab heute minus 3 Grad gemessen und Schwerpunkt von 120 mm

calamity joe
25.12.2013, 21:31
Hallo konsty,

schick doch mal ne Skizze, wie Du die EW an Tragfläche und HLW gemessen hast resp. welche Positionen deren Profilsehnen gegenüber der Rumpflängslinie haben, dann sieht man klarer. Nur'n Vorschlag.

konsty123
25.12.2013, 21:53
Hab die Fläche mit der Wasserwaage auf 0 Grad gesetzt. Und dann mit dem EWD Messgerät gemessen.

calamity joe
25.12.2013, 21:59
Die Frage ist, ob Du die Wasserwaage dabei von Unten aufs Flächenprofil gehalten hast. Wenn Du so vorgegangen bist, entspricht die "0°" Stellung der Tragfläche nicht wirklich 0° zur Rumpflängsachse, weil EW anhand der Profilsehne gemessen werden; d.h. die Linie, die vom Nasenkreismittelpunkt (innerhalb des Profils liegend) bis zum Austrittsmittelpunkt der Endleiste (die idR baulich bedingt eine gewisse Dicke hat). Wasserwaage unter der Tragfläche heißt, Du hättest einen verfälschten EW-Wert ermittelt. Dann kann die EWD auch nicht richtig gemessen sein.

konsty123
25.12.2013, 22:52
So hab das Modell aufgebaut gemessen und bin dann auf -3,2 Grad gekommen.

Und hier das Bild mit den Werten

calamity joe
26.12.2013, 00:35
Hallo Konsty,

ok, Du hast offenbar das RC-Network Berechnungs-Tool von EM benutzt, gut. Dort ist auch erklärt, daß zur Messung die jeweils blauen Linien der Profilsehnen entscheidend sind und was man bei deren Bestimmung resp. den folgenden Messungen beachten soll. Wenn Du es entsprechend dieser Anleitung gemacht hast (d.h. nicht eine rote Linie benutzt), dann -3.2° heraus kam, hast Du resp. Deine F8F Bearcat ein Problem, nämlich daß das Teil so quasi unfliegbar ist (es sei denn Du wärst Speed-Pilot und es wäre so gewollt).

Die EWD muß positiv werden. Etwa +0,5 bis 1° sind normal zu nennen, sofern nicht explizit etwas anderes für das Modell resp. aus aerodynam. Gründen gefordert ist. Negative Werte sind zum Schnellflug, höhere positive Werte zum Steigflug oder anders formuliert, je nachdem, was am Flieger im Flug zu sehen ist, sollte der sinken oder steigen. Du müßtest um mindestens 3,5 bis 4° korrigieren. Egal, ob Du es an der Tragfläche oder dem HLW machen möchtest, mußt Du an der richtigen Stelle unterfüttern. Damit nicht genug. Damit das am Ende keinen Schiefstand in alle möglichen Richtung gibt, solltest Du den ganzen Flieger nochmals auf Winkelgenauigkeit aller Bestandteile zueinander vermessen. Also darauf hin, ob alle Flächen in den richtigen Winkeln zu ihren Bezugsachsen stehen usw. Da kommt ordentlich Arbeit auf Dich zu.

Sofern der Flieger neu gekauft ist, wäre ein klärender Anruf bei Lindi vielleicht sinnvoller. Es ist durchaus denkbar, daß hier von Kauf weg ein Fehler vorlag - es sei denn, Du hättest einen Baufehler gemacht (weiß ich nicht).

Hier noch eine alternative Berechnungsgrundlage (hoffe, ich bekomme jetzt keine auf den Hut):

http://www.rclineforum.de/forum/board19-fl-chenflugmodelle/modellflug-allgemein/50572-programm-zur-ewd-berechnung/

Das Thema hat mit weiteren Dingen eng zu tun: Neutralpunkt, Schwerpunkt, Längsstabilität, Tragflächenprofil...

Drücke Dir die Daumen - viel Erfolg.

konsty123
26.12.2013, 01:09
Laut der Exceltabelle ist das Modell unfliegbar.Und einen zweiten Flug bzw Landung tue ich mir nicht an.

Mir ist klar welcher große Umbau mir bevorsteht.Ich hab erst mal an Lindinger eine Mail geschrieben. Ich hoffe ich bekomme einen neuen Rumpf bei dem die EWD korrekt ist.Hab im Netz gelesen dass es mehrere solche Modelle verschickt wurden.

Erst mal abwarten und gucken was von Lindinger kommt. Ich halte euch auf dem Laufenden

konsty123
26.12.2013, 23:09
Ich hab gelesen das man Rennflufzeuge mit einer negativen ewd gebaut hat. Und es ist sehr Profil abhängig.

Was könnt ihr mir dazu sagen

schraube
27.12.2013, 00:14
Hallo konsty123,

ich habe letzen Winter ein Planet Hobby FW-190 gebaut. EWD laut Flächenanformung war ca. +1,5°. Habe dann die EWD auf ca. 0,6° reduziert! Was soll ich sagen.. Fliegt einwandfrei. Ich kann mir auch nicht vorstellen dass ein Warbird mit EWD -3° überhaupt fliegt!

Gruß Matthias

calamity joe
27.12.2013, 00:43
Hallo konsty,

ne F8F ist sicher keine lahme Ente, aber, es sei denn zur "RareBear" umgebaut, andererseits auch kein ausgesprochener Speeder. Die EWD ist ein komplexes Thema und besonders für antriebslose Flugzeuge (reine Segler) sehr wichtig, hier den Punkt zu treffen. Bei Motormodellen kommt der Antrieb als weiteres Element mit einem entsprechenden Einfluß hinzu.

Im Grunde läßt eine sauber eingestellte EWD sich auf einen Flugzustand ausrichten - den stabilen Geradeausflug mit Profil- / Modell-typischem Sinken. Alle anderen Flugzustände haben etwas andere Voraussetzungen. Also laß Dir bei wem auch immer nicht erzählen, bei Deiner F8F handele es sich um einen Speeder, der negative EWD von auch noch -3,2° brauche - sicher nicht. In Profiltabellen, wenn Du das der F8F kennst, kannst Du zB Angaben zum Neutralpunkt, dem Auftriebsbeiwert und vielen anderen Faktoren erhalten. Der Modellschwerpunkt sollte nicht mit dem Neutralpunkt zusammenfallen, sonst hat man keinen Hebel zur Korrektur der Längsstabilität mehr, sondern der Schwerpunkt sollte immer so gewählt werden, daß der Neutralpunkt der hinterst(un)mögliche Punkt für den SWP wäre. Je näher man dran ist, desto "kitzliger" ist das Teil zu fliegen, je weiter (nach Vorn) weg (in vernünftigen Grenzen), desto höher die Längsstabilität. Ewig ausdehnen kann man das aber nicht, sonst geht der Vogel nur nach Unten...

Ein Tipp: Franz Perseke: Das Segelflugmodell, Teil 1; S.111ff., Längsstabilität. Vielleicht erwischst Du das Buch in einer Leihbücherei - oder kaufst es beim Neckar-Verlag resp. dessen Nachfolger in diesen Themen, es kostet nicht die Welt (wenn man alle 3 Bände (Taschenbuch) nimmt, ist es etwas günstiger und, so oder so, alle Mal die Lektüre wert).

wiesenschleich
27.12.2013, 13:23
Ich hätte eine Frage an den Threadstarter:

Im Eingangsposting schreibst du, dass die Maschine ja ganz o.k. fliegt, aber das Flugbild sei seltsam. Dem entnehme ich mal, dass grundsätzlich die -3Grad EWD insofern passen, als die Maschine damit fliegt. (Aber das Flugbild halt...) Frage ist jetzt, was ist komisch am Flugbild, bzw. wie verhält sie sich abgesehen vom komisch ausschauen, bei Start u. Landung.
Warum frage ich: ich baue auch die Bearcat, u. habe das mit der EWD auch festgestellt. Es gibt aber Testberichte über die Lindinger Bearcat, die sind ganz positiv (z.Bsp. im Prop), aber auch im Warbird Forum, in letzterem wird auch angeblich einiges zur negativen EWD geschrieben - ich hab nur einen Bericht gefunden, der aber auch die -3Grad bestätigt, und sagt sie flöge gut damit.

Klaus

konsty123
27.12.2013, 19:04
Ich hab auch nur positive Berichte gelesen über die Maschine gelessen.Leider aber nichts über die EWD. Meine F8F fliegt ist sehr giftig auf das Hohenruder trotz kleinen Ausschlägen und Expo.Im landeanflug ist die Kiste kaum langsam zukriegen.

Ich hab schon einige Modelle gebaut aber noch nie von einer negativen ewd gehört oder gelesen.


Vielleicht habe ich einen falschen Sp. Darum habe ich dieses Thema geöffnet

Resolars
02.02.2014, 19:00
Hallo zusammen,

bin gerade durch Zufall auf die Beiträge gestoßen.
Ich hatte auch die Bearcat von Lindinger mit den aktuellen Flächen aus Holz.
Kann die negative EWD von ca. 3 Grad bestätigen. Nachdem ich den Rumpf bei Lindi 3 mal reklamiert habe, wurde mir versichert, das Teil fliege so.
Am wichtigsten sei der SP laut Anleitung. Der Erstflug war ein Desaster. Absolut Hecklastig, trotz schwerem Motor (Stern Saito fa 200 R3).
Landung gelang nur mit fast Vollgas. Dann nach Empfehlung aus Forendiskussionen den SP noch weiter nach vorn , ich glaube auf 9,5 oder 10 cm verschoben.
Hat auch nichts geholfen, ist mir beim nächsten Testflug abgeschmiert.
Ich hatte seinerzeit als EWD Korrektur ca. 2 cm am hinteren Ende der Tragfläche berechnet. Scheint der richtige Weg zum "normalen " Flugbild zu sein.(wollte ich beim nächsten Flug testen)
Hatte sich aber dann erledigt....:cry:
Also, falls noch jemand einen neuen Rumpf mit Serviceklappe und Abwurftank benötigt, gerne melden. Mit 50 € seid ihr dabei.

Gruß
Lars

Piper032
03.02.2014, 14:12
Da will ich mich auch mal outen !!!!

ich hab auch so ein Teil gehabt, eigentlich ein schönes Modell, mit der selben negativen EWD !!! hab mich dann hier im Forum "bequatschen" lassen, den SP weit vorzu verlegen, alles Qutasch für mich im nachhinein, ein Modell dieser Auslegung mit - 3 Grad kann nicht fliegen. Sie hob ab, ca. 2 Meter, höher gings nicht und ist in der ersten Wende abgeschmiert, das wars dann.
ist Euch mal aufgefallen, das es die Bearcat im Gegensatz zu den anderen Warbirds immer gibt ??? Für mich ist das Teil ein Fehlkonstuktion

Gruß Frank

wiesenschleich
03.02.2014, 18:00
jetzt mal ganz dumm gefragt:

wenn der Schwerpunkt (zu) weit vorn ist, muss ich ziemlich ziehen, um das zu kompensieren.
Wenn die Einstellwinkeldifferenz zu klein (in dem Fall negativ ist), muss ich auch ziehen um das zu kompensieren - oder?

Wenn jetzt mit zu geringer EWD und zusätzlich der Schwerpunkt zu weit vorn ist, dann wird das doch schlimmer - statt besser. Oder irre ich mich da?

Ich glaub, ich muss da mal die Theorie wieder ausgraben u. ein bißchen anfangen zu rechnen.

Und was mich immer noch wundert: scheinbar gibt es Bearcats, die fliegen. Was ich nicht glaube, dass man zwei verschiedene Rumpfformen hat - einmal mit der "richtigen", und einmal mit der "falschen" EWD...

Klaus

wiesenschleich
03.02.2014, 21:14
hab noch einen Beitrag gefunden, der auch ein gutes Flugverhalten bestätigt:


Ich war heute erst mit der Bearcat fliegen. Es is auch das Modell mit den Holzflächen. Der Schwerpunkt is bei meiner auf 150mm eingestellt, mit dem Aussentank montiert. Ruderausschläge wie im Plan angegeben. Flaps allerdings viel mehr, fast 70Grad nach unten. Bremst super!
Als Motor is ein Dle30 eingebaut und vorne noch ca.400g Blei. Fliegt super!

LG Chris.

Vielleicht könnte Chris so nett seine EWD durch zu geben.


Klaus

Resolars
03.02.2014, 23:17
Hallo zusammen,

noch ein letzter Beitrag von meiner Seite zum Thema Rumpfformen bei der Bearcat.
Da ich ja nun 3 Rümpfe begutachten durfte ( der erste schlecht verklebt an der Feuerwand, der zweite passte nicht zur Fläche, den dritten habe ich geerdet ), kann ich sagen dass es mindestens 2 unterschiedliche Ausführungen gibt.
Bei einer beträgt die Flächentiefe 47.5 cm, bei der anderen war die Fläche ca. 2,5 cm länger als die Aufnahme, was auch der Grund war, weshalb ich den Rumpf nicht gebrauchen konnte.
Vermutlich hätte ich lieber den nehmen sollen und den entstehenden Spalt ausfüllen, dann hätte es wohl auch mit der EWD geklappt wie bei meinen anderen Modellen auch.;)

Gruß und euch allen viel Erfolg

Lars

konsty123
28.02.2014, 22:56
Das hört sich alles toll an.Bis jetzt habe ich nur 1 Flug mit der Bearcat machen können.

Mir gefällt das Modell sehr und wollte die Kisten nicht zerschießen.

Ich hab jetzt eine negative EWD von 3 Grad. Ich würde jetzt die EWD auf 1,5grad positiv setzen.

Was meint ihr? Und Sp bei 150mm

konsty123
09.03.2014, 23:06
Heute ist die Bearcat mit der neuen ewd geflogen. 15mm musste ich an der Fläche unterlegen. Sp habe ich auf 130mm

muss jetzt nur noch die Landeklappen einstellen und tiefenrunder dazu programieren.

Das Modell wiegt 10 kg

Zuwenigflieger
22.07.2015, 01:41
Hallo in die Runde,
ich stoße leicht verspätet auf diesen Thread und wollte nachfragen, ob der Umbau des Kollegen aus Hamburg auf + 1,5 Grad erfolgreich war (bin auch Hamburger).

Grund: ich habe vor Monaten eine Bearcat bei Lindinger nur wegen der interessanten Optik bestellt, die jetzt tatsächlich geliefert werden soll - hatte damit gar nicht mehr gerechnet. Nun lese ich diese Beiträge zu der EWD... -3 Grad... Sinn macht das nicht wirklich. Eine solch´ starke Abweichung von den üblichen Werten deutet eher darauf hin, dass der Hersteller ein falsches auftriebsstarkes Profil gewählt hat, der kurze Hebelarm der Bearcat dieses nicht hinreichend bewältigt und der Flieger ein starkes Aufbäumen zeigen dürfte. Dann haben unsere asiatischen Freunde nachträglich krampfhaft versucht, den Auftrieb durch diese ungewöhnlich starke negative Anstellung wieder zu vernichten ? Speed erzeugt man durch sowas wohl kaum.

Ich werde die neueste Lieferausführung die kommenden Tage mal durchmessen und bei ggf. gemessenen -3 Grad entscheiden, ob ich mich mit solchem "Murcks" überhaupt beschäftigen möchte :confused:

FoxausRhens
19.10.2015, 15:07
@zuwemigflieger


Wie sieht es aus bei deiner, ist der EWD immer noch bei -3 oder ist das bei den jetzt lieferbaren behoben ?

Viele Grüße

Alex