PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kleiner Baubericht Mustang P 51



uli451
26.10.2013, 20:37
106851910685201068521Hallo,

nach langem Suchen, was ich im diesem Winter bauen könnte, sah ich den Bauplan beim großen Anbieter Eba.. einer Mustang P 51 mit einer Spannweite von ca 180 cm.
Habe schließlich diesen Plan ersteigert und nun hängt er an meiner Wand und nach einigen Besorgungen ( Leisten , Sperrholz usw.. ) habe ich mit den Bau begonnen.
Stur nach den Plan werde ich mich nicht halten und habe auch schon einige Vereinfachungen vorgenommen. Das heißt ich baue den Rumpf in Spanten auf, die ich aus 5 mm Papelsperrholz ausschneide.
Aber seht selber die Fotos.
Sollte Interesse bestehen werde ich je nach Bauvorschritt das ein oder andere Foto einstellen.
Hilfreiche Tips oder Hinweise nehme ich gerne an.

mfg Uli

sfluck
27.10.2013, 10:00
Hallo Uli

Tolles Projekt!
Was für ein Plan hast du geschossen, wer ist der Designer?

Gruss
Stefan

uli451
27.10.2013, 11:29
Hallo,

auf den Plan steht

an UNCLE Wiiies Plan

www.MYUNCLEWILLIES.COM

es handelt sich wohl um den Plan einer P51 B den ich aber auf für eine P 51 D gebrauchen werde.
Dabei sind die Maße fast identisch bis auf den Rumpfrücken und der Kabinenhaube.
Den Rumpfrücken und die Kabinenhaube werde ich so bauen wie die bei einer P51 D.
Habe die P51 D von Dynam als 1,20 m Modell von wo ich mir die Maße dann abnehme und auf den Planmaßstab umsetze.


mfg Uli

Bernd Langner
29.10.2013, 07:24
Hallo

Willy hat aber seinen Planvertrieb eingestellt die beiden Homepages sind vom Netz. Ich habe damals mit ihm Pläne getauscht und auch einiges gebaut
nach seiNen Plänen.

Gruß Bernd

Der Meister
29.10.2013, 14:14
Servsu Uli, den Baubericht werde ich mit interesse verfolgen. Ein Holzbau ist immer was schönes ;)

Gruß
Nandor

uli451
30.10.2013, 17:13
Hallo,
kleine Zwischenfrage.
Bin an Überlegen wo ich die Servos hinsetze, hinten im Heck damit ich eine bessere direkte Anlenkung bekomme oder unterm Cockpit mit Bowdenzug oder mit Draht ??:confused:
Im Heck, da weiß ich nicht ob das nachher Probleme mit dem Schwerpunkt gibt, obwohl ich vorhabe einen ZG 20 Motor zu nehmen der ja auch schon was wiegt.
Die zweite Frage ist welchen EW sollte ich einbauen ?
Laut Zeichnung ist dort ein EW von ca 1 Grad eingezeichnet.
Würde aber eher um ca 1.8 Grad tendieren.
Hoffe ihr habt da einen Vorschlag.

mfg Uli

Der Meister
30.10.2013, 19:56
Servus Uli, die Servos würde ich unterm Cockpit setzen und entsprechend mit Bowdenzügen ansteuern. Bei Spannweite von 1,80m kannst du froh sein, wen hinten weniger Gewicht ist. Wie kommst du auf 1,8° EWD? Ich würde bei der P51 eher weniger als mehr einbauen!

Gruß
Nandor

uli451
30.10.2013, 20:23
Hallo,
Habe ich mal irgendwo gelesen weiß allerdings nicht mehr wo.
Ist aber noch kein Problem da ich ja noch alle Möglichkeiten habe.
War nur erst mal eine Frage.

Mfg Uli

uli451
03.11.2013, 16:33
Hallo,
bin heute ein klein wenig weiter gekommen.
Bin mit dem Höhenleitwerk angefangen und habe auch schon einige Beplankungen angebracht. Warte nun auf ein paar Bestellungen wie Balsa und Bowdenzüge usw...
An einem Probestück habe ich mal versucht eine dünne selbstklebende Allufolie aufzukleben, würde damit gerne den Rumpf verkleiden, meint ihr das geht ?
Ach ja die Hoheitszeichen und Zahlen wo kann ich die gut bestellen, habt ihr da eine Idee ?

mfg Uli

10723681072369

Der Meister
03.11.2013, 18:04
Hallo Uli, bevor du die Alufolie anbringst musst du das Holz beglasen (auch ohne Alufolie würde ich das machen) und entsprechent füllern sowie schön glatt schleifen. Sonst siehst du jede Pore und Holzmaserung ;) Am besten du nimmst 60-80ger Glasgewebe. Dann ist der Vogel etwas stabiler. Und die EWD würde ich bei 0,5 Grad halten, weil du schon ein großzügig tragendes Flächenprofil hast. Alles was drüber ist wird sich die Maschine beim Gasgeben in den Himmel schrauben und du musst gegenhalten ;)

Decals findest du hier www.tailormadedecals.com

Gruß
Nandor

uli451
09.11.2013, 17:30
Hallo,
bin mit den Bowdenzügen im Rumpf verlegen fertig so das ich die obere Beplanckung aufbringen kann.
Das Cockpit macht mir noch ein paar Sorgen da der Plan ja eine P 51 b zeigt und ich eine P 51 d baue, aber ich denke das bekomme ich auch noch hin.

mfg Uli

1075436

Bernd Langner
09.11.2013, 17:52
Hallo

Wegen der Decals (http://www.flight-depot.com/284-0-Hoheitskennzeichen+USA.html) entweder selber drucken oder von Kava / Sig
Kabinenhaube (http://www.flight-depot.com/73-0-Kabinenbauben.html Typ WK II) sollte eventuell auch eine passende dabei sein Typ WK II

Habe den Shop gewählt da er Kavanteile führt bei Kavan selber kann man die Seiten schlecht verlinken.

Gruß Bernd

uli451
09.11.2013, 20:18
Hallo Bernd,
die Decals habe ich mir schon bestellt und die Cockpithaube werde ich mir selber tief ziehen.
Danke für die Tips Jungs.

mfg Uli

uli451
16.11.2013, 17:52
Hallo,
bin wieder ein wenig weiter.
Rumpf wurde fertig beplankt und die Kerne für die Flächen geschnitten.
Warte nun auf 80 er Glasgewebe von RuG damit ich den Rumpf und die Flächen laminieren kann.

mfg Uli

10788541078855

uli451
18.11.2013, 07:09
Hallo,

kann mir jemand sagen wofür die Übergänge ( ich nenne sie jetzt mal so ) die in dem Seitenleitwerk und im Höhenruder reingehen sind.
Sind es Befestigungspunkte ?

Hinten im Cockpit hinterm Sitz die beiden na ja Kästen sind das Akkus ?

Wer kennt eine genaue Beschreibung dieser Teile und wo kann ich Details der P 51 herbekommen ?

mfg Uli

uli451
19.11.2013, 18:58
Hallo,
habe die Flächen geschnitten und von der Unterseite beplankt sowie die Verkastung für die Qerruder und Wölbklappen gemacht.
Weiß immer noch nicht wofür die Aussparrungen in der Seitenruderflosse und im Höhenleitwerk ist.
Habt ihr da eine Idee?

mfg Uli

1080480108048110804821080483

Der Meister
19.11.2013, 20:09
Weiß immer noch nicht wofür die Aussparrungen in der Seitenruderflosse und im Höhenleitwerk ist.
Habt ihr da eine Idee
1080480108048110804821080483


Hallo Uli, das sind normalerweise Ruder-Ausgleichsgewichte! Die benötigt jedes Quer-, Höhen- und Seitenruder damit es nicht zu flattern anfängt. Bei deinem Maßstab ist es aber nur wegen der Scale-Optik. ;)

Gruß
Nandor

calamity joe
19.11.2013, 21:11
Weiß zwar nicht, welche "Aussparungen" Du beim HLW auf Deinen Fotos ansprichst, aber dem SR zufolge handelt es sich dabei lediglich um die Nachbildungen der Rudermomentausgleichsflächen des Originals. Sinn: wenn das Ruder ausschlägt, muß gegen den Wind ernorme Kraft aufgebracht werden, um es in Position zu bringen und zu halten. Durch eine vergleichsweise kleine, in Gegenrichtung ausschlagende Ausgleichsfläche am Ruder wird der nötige Kraftaufwand reduziert und das Ruder hat geringere Flatterneigung im schnellen Flug.

uli451
23.11.2013, 10:05
Hallo,
die P 51 hatte die Land - Wölb oder Spaltklappen ? und welche Scharnierer kann ich dann dafür benutzen ?:confused::confused:
Habe jetzt noch alle Möglichkeiten wie ich sie anschlage.
Die Querruder wollte ich in einer Hohlkehle laufen lassen, habt ihr da vielleicht ein Tipp wie ich das am besten machen kann, mit welchen Scharnieren oder mit einem Bowdenzug der angeleimt wird ???:confused::confused:

Das gleiche gilt auch für das Seitenruder

mfg Uli

10818681081869

calamity joe
24.11.2013, 21:31
Hohlkehle:

zB Balsaleiste als Halbrundprofil querschnitt-gemäß verschliffen auf der Ruderseite als "Nasenleiste" des Ruders und Balsaleiste, per Halbrund-Ausschliff auf der Gegenseite, als an der Dämpfungsfläche als "Endleiste". Die Ausarbeitung der Hohlkehler in der Dämpfungsfläche gelingt gut, wenn wenigstens nach einer Seite entlang der Ruderachse offen ist und man das Ruderblatt nutzen kann, über dessen "Nasenleiste" man ein Blatt schleifpapier, passend geschnitten, preß anlegt und damit in Achsrichtung immer wieder über die "Endleiste" der Dämpfungsfläche fährt, bis die, entsprechend der "Nasenleiste" des Ruderblattes, eine Hohlkehle hat - fertig. Soviel zur spaltarmen Ausformung.

Als Scharniere eigenen sich zwei Methoden besonders: Stiftscharniere, für die ins Ruderblatt eine senkrecht-zentrische Bohrung und seitlich nach links und rechts ein passender Ausschnitt in der breite des Stifts gesetzt werden muß (für jedes der mindestens drei Stiftscharniere). Oder eine zentrisch im querschnitt der Drehfläche im Ruderblatt sitzende Alu- oder KfK-Röhre, wobei in der Dämpfungsfläche mindestens drei waagrecht anzuordnende, zentrisch gebohrte "Hörner" als gegenstücke sitzen müssen, für die im Ruderblatt an den entsprechenden Positionen waagrecht Einschnitte in nötiger Tiefe vorgesehen werden, damit ein sehr dünner Stahldraht durch das Rohr des Ruders senkrecht, durch die mindestens drei verbindenden "Hörner" resp. deren zentrische Bohrungen geführt werden können. Am Ruderblatt Unten ist ein doppeltes Ruderhorn zur Anlenkung anzubringen.

Kann's ohne Bilder nicht beser erklären, aber genau das sind die beiden besten Methoden, es zu lösen.


Landeklappen:

Warbirds, wie zB die P-51, egal in welcher Ausführung des Originals, haben Landeklappen, die idR als Fowler-Klappen ausgeführt sind. Wölbklappen gibt's an Seglern, nicht an Warbirds. Fowlerklappen sind Spaltklappen. Am besten googelst Du mal bzw. bemühst Wiki zur Klärung, dort ist es gut erklärt. Dann siehst Du auch, daß sich für Landeklappen Außen angebrachte, asymetrisch lenkende Scharnier am ehesten eignen. Die kann man auch selbst herstellen, aber es gibt etliche fertige zu kaufen. Im nachstehenden Link sieht man am besten, wie eine wirklich sauber gemachte Lösung zum Thema aussehen muß - alles andere sind Halbheiten, mit denen es auch geht, aber lange nicht so gut (die im Video gezeigte Flächenhälfte liegt auf dem Rücken, d.h. kopfunter): http://www.youtube.com/watch?v=3gX8ugTzebc


Anlenkungen:

Da Du Deine Styro-Balsa- oder -Furnierflächen schon laminiert hast, bietet sich jetzt nur noch die Anbringung von Servoschächten und Außen liegenden Anlenkungen an. Vor der Fertigstellung solcher Flächen kann man Kanäle für Bowdenzüge (es gibt inzwischen zwar nicht mehr viele mit wenig Spiel, die anhaltend leichtgängig sind, aber es gibt sie noch) in's Styro brennen, die Bowdenzüge dort einkleben, ihr aus der Flächenunterseite austretendes Ende über dem Styrokern der Flächenunterseite VOR dem Furnieren der Fläche mit einer scharfen Klinge bündig zur Styrokernoberfläche abschneiden, dann einen Tropfen Wachs in das Langloch geben, damit kein Harz rein läuft und das Furnier auf die Fläche pressen etc. Gut ist, sich für das Auffinden der Stelle an der fertig furnierten Fläche vorher eine Pappschablone zu machen, die an der Wurzelrippe ansetzt. Mit deren Hilfe findest Du die Stelle schnell wieder, die mit einem Skalpell geöffnet werden muß. Dann von der Ruderseite her den Stahlbowdenzug einführen und das Ding flutscht 1a! So hab ich früher Großseglerflächen mit Abachi und Styrokern bis 7,5m Spannweite gebaut und das ging immer einwandfrei. Mit dem Wachs muß man aufpassen, es muß genau ins Loch und nur dorthin, denn daneben hindert es eine saubere Verklebung des Furniers am Flächenkern um's Loch herum: Also absolut sauber arbeiten, hier am besten auch mit einer Schablone, die den Bereich um's Loch sauber abdeckt. Dann sollte das klappen.

Viel Erfolg.

uli451
25.11.2013, 19:38
Hallo Joe,
tolle Info, kann viel damit anfangen.
Leider habe ich die Fläche schon beplankt deshalb werde ich die Ruder wohl über die Fläche ansteuern. Das ist aber nicht besonders tragisch da die Wege sehr kurz sind und von unten sehe ich da kein großes Problem der Optik. Währe natürlich schöner von innen aber na ja...
Trotzdem vielen Dank für deine ausführliche Info.

mfg Uli

uli451
07.12.2013, 17:42
Hallo,
kennt ihr jemanden der für eine Haube tief zu ziehen 2 mm Platten getönt anbietet ??
Plattegröße ca 43 x 30 cm
mfg Uli

uli451
10.12.2013, 19:31
Hallo
mit dem Material für die Kabinenhaube bin ich fündig geworden bei Modellbau Steinhardt,;)

jetzt kommt schon die nächste Frage.

Meine anderen Rümpfe habe ich immer mit 2 K Lack gespritzt, nun möchte ich aber bei der Mustang den Rumpf mit einer selbstklebenden Alufolie
bekleben vorher würde ich die Teile allerdings mit 2K Grund grundieren und schleifen und anschließend 2 K Lack auf das Alu zum Oberflächenschutz auftragen.
Die Alufolie würde ich in Größen zuschneiden wie auch die Mustang beplankt ist und vorher in den Alustreifen die Nietendarstellung eindrücken.

Weiß einer ob das was werden kann was meint ihr ???:confused:

uli451
23.12.2013, 13:03
Hallo,
habe mal das erste Teil (das Höhenruder) von unten beplankt.
Na ja fürs erste mal.
Habe 0,1 mm Alu genommen und mit Patex geklebt. Geht eigentlich ganz gut ist halt Zeitaufwendig die einzelnen Nieten einzustanzen.
Ist zwar nicht scal habe aber auch keine richtig zu gebrauchende Vorlage gefunden.

Frohe Weihnachten euch allen

Mfg Uli1094378

uli451
31.12.2013, 15:50
Hallo,

habe eine Haube von der Firma Engel Modellbau & Technik bekommen, ich muss sagen sehr nette Leute.
Mit der Haube bin ich sehr zufrieden ist zwar für eine 2 m Mustang aber mit ein wenig nachschneiden passt sie jetzt sehr gut.
In den nächsten Tagen werde ich versuchen den Rumpf mit Alu zu beplanken, bin mir aber noch nicht ganz sicher da ich mir vorstelle sie könnte auch in Ferrarirot gut aussehen ist zwar nicht mehr so scal aber na ja mal sehen.

Guten Rutsch bis bald

Mfg Uli

uli451
06.01.2014, 18:51
Hallo,
habe heute mal die Mustang zusammen gebaut, leider passt der vorhandene Motor nicht ,ohne Ausschnitte, unter der Motorhaube.
Welcher würde von den Maßen passen und welche Leistung brauchte ich ?
Zur Zeit habe ich einen ZG 26 vorgesehen, eine neue Motorhaube währe kein Problem da ich mir jederzeit einen neue ziehen kann.
Beim Fahrwerk komm ich auch ans überlegen welches elektr. ich nehmen könnte.
Das Modell wiegt zur Zeit, so wie es jetzt aufgebaut ist, ca 6,4 kg.
Spannweite ca 1,90 m.
Schätze mit Lack und Folie und Anlage knapp über 8 kg.

mfg Uli


110138811013891101392

uli451
18.01.2014, 14:11
Hallo,
bin weiter beim beplanken der Klappen und Querruder.
Das Alu, was ich mir besorgt habe, ist toll. Ca. 0,2 mm dick und hat auf der Oberfläche eine Folie die erst nach dem aufkleben abgezogen wird so habe ich auch keine Klebereste auf der guten Seite .
Ist aber eine Arbeit die sehr Zeitaufwendig ist da vor dem bekleben alle Nieten angezeichnet und eingedrückt werden.
Da ich meine anderen Modell alle in Ferrari rot gespritzt habe möchte ich auch diese Mustang rot haben, das heißt am Rumpf vorher die Nieten eindrücken so auch in der Fläche und dann rot lackieren. Die Querruder und Landeklappen werden mit Alu beklebt so das ein Kontrast zum roten Rumpf und der roten Fläche entsteht.
Ich weiß das dieses nicht Scal ist aber die Geschmäcker sind nun mal verschieden. Ich hoffe das sich nicht zu viel darüber aufregen wie ich solch eine Mustang so verunstalten kann.

mfg Uli

uli451
02.02.2014, 17:26
Hallo,
so wie angekündigt habe ich den Rumpf mit 2K Lack rot lackiert.
Ist zwar nicht scal aber mir gefällt es ;)
Aufkleber sind auch schon drauf sowie das Cockpit etwas ausgebaut.
Bei den Flächen habe ich die Ausschnitte für das Einziehfahrwerk gemacht und die Halterungen mit Verstärkungen geleimt.
Muss ich hier mit Halbrippen arbeiten :confused:oder reichen die Klötze die von der oberen Beplankung bis zur unteren gehen :confused:

Mfg Uli

uli451
15.02.2014, 16:56
Hallo,
na ja nicht für jeden Geschmack, aber mir gefällt sie.
Kann mich nicht mit dem Meister vergleichen aber ich muss es ja auch nicht. Wobei ich die Arbeit und das Können bewundere.
Hauptsache für mich ist, : es fliegt, sieht einigermaßen gut aus, ist solide verarbeitet, techn. alles ok, und ich habe Spaß dabei, :

Für die Motorisierung liegt noch keine endgültige Entscheidung vor so das ich die Motorhaube letztendlich noch nicht angepaßt habe.
Vorgesehen ist ein ZG 26. mal sehen ob der reicht wobei das Gewicht jetzt bei ca. 6,5 kg liegt allerdings ohne Anlage -Motor-und Sprit.
Ich hoffe der reicht.

Mfg Uli

Der Meister
15.02.2014, 17:02
...und ich habe Spaß dabei, :

Mfg Uli

Das ist das wichtigste ;)

Gruß
Nandor

Black Cat
26.08.2016, 20:16
Hallo Uli,

bin eben über deinen Bericht gestolpert. Leider schreibst du nichts das Flugverhalten.
War deine Mustang schon in der.Luft?

Mit freundlichen Grüßen
Raimund

uli451
30.08.2016, 19:08
Hallo Raimund,
die P 51 habe ich schon vor einiger Zeit verkauft aber ich kann dir sagen sie flog gut. Das einzige was Problem machte waren die elektr. Einziehfahrwerke.
Sobald ich etwas schräg auf kam brach eines der Fahrwerke ab oder die Elektro. funktionierte nicht mehr. Habe mir wohl 3 mal Ersatz besorgt, lag wohl an meinem Landeanflügen ?:confused:
Aber in der Luft alles top.

mfg Uli

Black Cat
31.08.2016, 20:21
Hallo Uli,

Danke für die Antwort!
Wollte dieses Modell schon des öfteren bauen,
vieleicht wirds diesen Winter was.

Mit freundlichen Grüßen
Raimund