PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jugend Förderung



jonas h
03.03.2006, 14:27
Die jugend förderung sollte gefördert werden .....
ja das ist uns fast allen klar aber wenn man bei Elteren RC modellbauern nur ein
"verweichlichtes Kleines Arschloch" ist na dann sehe ich schwarz.
Nur was machen...
Vielleicht sollten die Jugendlichen (WIR also)
Da mehr tun
_______________________________
der thread ist ja sowie so gleich geschlossen

speed_xp
03.03.2006, 14:48
Das sehe ich genauso...

im Jugendforum wird immer diskutiert wie man die Jugend fördern kann und wie sich mehr jugendliche für den Sport begesitern können. http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=42003
leßt euch das mal druch und dann sagt was hr davon haltet...



speed_xp


__________________________________

gruß an alle die es nicht wert sind..

jonas h
03.03.2006, 15:48
aber die überlegung ist ja was
man für mehr jugendlich tun kann

luftikuss
04.03.2006, 22:40
ja moin erstmal...
ich find auch dass grad im modellbau die jugend gefördert werden könnte...ich mein es haben ja nich alle teens heut zu tage eltern die das hobby unterstützen...ich mein es is auch schon krank wenn die letern ihre kinder verweichlichte arschlöcher nenne...
ich kenne schon genug jugendliche,die wirklich den honig selbst in den arsch geblasen bekommen..ich sach ja nur t-rex (voll ausgestattet) zu weihnachten..is nich schlimm...sollen sie so tun...aber der normalfall is das nich...nich das ich neidisch bin....aber für leute ,die sowas nich haben,sollte es mal aktionen geben...wie wäre es zum beispiel mal,wenn unsre fachhändler mal was billiger verkaufe...(graupner senderschalter für 20euro...hallo.....wer das noch gut findet...)naja...
ich hoffe ich bin da als armer und alleingelassener jugendlich modellbauer kein einzelfall...oder fliegt ihr alle ne 3-meter extra...???
mfg
don

jonas h
05.03.2006, 13:10
(graupner senderschalter für 20euro...hallo.....wer das noch gut findet...)naja...
tut zwar nichts zur sache aber:
Wer schalter im Modellbau laden kauf ist selber schuld :p :
gibts für 50 cent beim conrad

Aber die idee mit Jugendrabatten ist gut,aber.....
wie willst du die Händler überreden :confused:

luftikuss
05.03.2006, 13:15
tja...das is die andere frage...
vielleicht wär ein rundschreiben an alle händler ja ganz sinnvoll...
wie läuft das eigentlich mit sponsoring von jugendgruppen...hat da jemand erfahrungen mit...???

ps: die schalterkauf ich auch nich bei graupner...das war nur en beispiel..

mfg
luftikuss

jonas h
05.03.2006, 17:06
tja...das is die andere frage...
vielleicht wär ein rundschreiben an alle händler ja ganz sinnvoll...
versuchen kann mans auf jeden fal aber obs was bringt ist die andere frage:(

bart017
05.03.2006, 17:21
Moin,

grundsätzlich mal ist Jugendförderung gut und zumeist auch sinnvoll.
Aber ich zweifel stark daran das ein Rundbrief an die Händler/Hersteller auch nur im geringsten Wirkung zeigt. Alles was die euch an Rabatt geben würden schmälert ihren Gewinn.

Es ist aber nicht so das jeder Händler von vornherein sagt "ne ist nicht".
Fragt mal euere Jugendleiter im Verein, dafür habt ihr sie. Wenn ihr in der Gruppe (Verein) etwas baut und die entsprechende Abnahmemenge habt, eurer Jugendleiter das gut verkauft, geht da einiges. ;)

Habe solche Dinge selbst schon konkrekt organisiert, sprich Händler gesucht, eingekauft, gebaut, im Internet Bilder veröffentlicht etc.

Aber glaubt nicht das ein Servo was normal 15€ kostet dann für 5€ zu haben ist! Immer schön realistisch bleiben.
Fragt einfach mal im Verein an. Dafür sind sie schließlich da.

Viel Erfolg.
Flo

luftikuss
05.03.2006, 19:48
so wollen wir tun..
als gutes beispiel sei ja auch das projekt von den Fokas inner letzten MFI
erwähnt...obwohl die glaub ich auch ne sparkasse als sponsor hatten...
mal sehen...
mfg
don

Master Dennis
06.03.2006, 22:54
Hi
bin auch Jugendlicher.
Ich fände die Idee mit dem Rundbrief gar nicht so schlecht.
Weil wenn die (graupner oder so) mal an die Zukunft denken und die die Jugend nich fördern verdienen die später auch nix mehr!!
Weil es niemanden mehr gibt.
Hoffe ihr habt das verstanden*g*

Grüße,Dennis

Angelandy20
07.03.2006, 18:27
Den Text fand ich richtisch jut, genial! :D
Was jugendförderung angeht, ich denke das Hauptproblem is folgende Konversation am Flugplatz:
Kinder aufem Fahrrad: "Boa, das is ja geil, wie schnell fliegt der?
Vereinsmitglied: " So 100kmh"
Kinder: "Und was kostet so ein kleiner mit allem drum und dran?"
Vereinsmitglied: "300€ und 6 Monate basteln"
Kinder - Schweigen...

Hallo? Selbst ich als Azubi hab 3mal überlegt, obs das Wert ist, ne Funke für 150, n lader für 50, Verein und Versicherung 150, Modell Motor Kleinteile...:eek:
Haben jetzt mal auffer Jahreshauptversammlung bequatscht 2 Easystars zu kaufen, mit L/S-Sendern. Damit sollen Passanten mal fliegen dürfen, um sie zu "infizieren"...:p Nein, um ihnen mal zu zeigen wie es ist. Außerdem hab ich angeboten da ich nen Simulator hab dass Leute zu mir kommen können und mit meinem Sender üben können (solange sie nicht an die Nacktbilder meiner Freundin gehn - nur Spaß...:D ).
Ich bin ja selbst noch Noob - ich kenns doch "wend dich an nen verein" - dann gehste dahin, dann sagen die "mit 150€ biste dabei"... toll...
Wärs nich sinnvoll wenn es hier im Forum ne kleine Gruppe gäbe, die sich Anfängern annimmt indem sich der am nächsten wohnende um sie kümmert? Sprich bei Käufen berät, beim Zusammenbau hilft, mal über L/S fliegt etc.??

Es gibt heut zuviel Konkurrenz, wer hat denn heute noch Bock 300€ und ewig Zeit (lies mal das Buch) zu investieren, wenn er sich einfach nen Simulator runterladen kann? (Ja, ich habs gemacht, aber ich bin ja auch schon "alt":rolleyes: ).
Übrigens wurd die Story mit den Easystars gegen den massiven Wiederstand von alten Hasen durchgesetzt...
"das sind ja garkeine richtigen flieger"
"spielzeug"
"die müssen das flugzeug selbst bauen"

Bislang wars nämlich so, dass übern winter n bastelkurs gemacht wurde und zb. im Winter 04/05 wurde ein Big Lift gebaut. Der ist im Sommer 05 nur 2mal geflogen, nämlich vom Jugendleiter eingeflogen! Kein Jugendlicher wollte den zerschiessen!

Naja, ich hör mal auf...;)

Wilken
07.03.2006, 19:20
tut zwar nichts zur sache aber:
Wer schalter im Modellbau laden kauf ist selber schuld :p :
gibts für 50 cent beim conrad


Ja, das ist klar, aber Qualität...?
Also, mein Fachhändler gibt mir persönlich immer Rabatt, egal wieviel ich einkaufe. Das sind zwar nur ein paar Euronen aber immerhin


Alles was die euch an Rabatt geben würden schmälert ihren Gewinn.


ich höre immer GELD,GELD lechz..
Kann der Mensch nicht mal an etwas anderes denken? Es gibt wichtigeres:mad:

Und zu den Jugendgruppen: Die muss man erstmal zusammenbringen! siehe hier den 5. Beitrag: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=40508&page=2
grüßle Wilken

luftikuss
08.03.2006, 15:16
das muss ich aber auch sagen..wie in unserem verein ham beispiels weise gar kein eigenes vereinsheim, was die sach schon sehr erschwert...
aber die frage is ja auch,wie man jugendliche die schon dabei sind fördert damit sie den spass nich verlieren oder diejenigen,die fliegerisches potetial haben aber es aufgrund von fehlendem equipment nich ausbauen können...
leute werben is eins...aber sie beizubehalten is das andere...
mfg
luftikuss

Master Dennis
08.03.2006, 21:22
Ach ja warum ist eigentlich alles so teuer???
Wie war das früher ich glaub da wars doch genauso?!
Wie habt ihr "alten" damals angefangen das hat doch auch was gekostet!!
Würd mich nur ma so interessieren.

Grüße,Dennis

michel21
09.03.2006, 11:59
Hi,

ich zähle mich zwar noch nicht zu den "Alten", aber mit 22 habe ich die Zeit der Jugendförderung schon hinter mir.

Bei mir war das so, dass mir meine Eltern zwar nix geschenkt haben, aber die hatten immer ein offenes Ohr für meine Probleme. Wenn ich gesagt habe: "Mama, Mama, ich will unbedingt eine bessere Fernsteuerung für 200 Euro haben, schenkst Du mir die zum Geburtstag?" Dann hat meine Mutter gesagt: "Ich schenk sie Dir nicht, aber ich gebe Dir 5 Euro wenn Du für mich den Rasen mähst! Dann kannst Du sie Dir nächstes Jahr selber kaufen."

Du merkst worauf ich hinaus will? Du bist gar nicht darauf angewiesen, dass Dir Hersteller Sonderrabatte für Jugendliche einräumen, auch wenn das natürlich eine schöne Sache wäre. Es ist aber nicht notwendig.
Frag doch mal bei Bekannten rum, vielleicht findest Du ja einen Ferienjob und kannst Dir in den Ferien was dazuverdienen.

Für mich war das immer ein viel schöneres Gefühl, wenn ich mir einen edlen (=teuren) Flieger von selbstverdientem Geld gekauft habe, als wenn ich mir die Kohle bei den Eltern zusammenschnorren musste, und dann noch den Verkäufer um Sonderpreise bitten musste.


Großes ABER zum Schluss: Ohne Sonderpreise ist der Einstieg für Jugendliche echt schwierig. Gerade am Anfang kommen soviele Kosten auf einen zu. Ich hatte das große Glück, einen Supertypen zu treffen, der war so nett mir eine MC20 für 400 Mark zu verkaufen. Die war damals ungefähr das doppelte Wert und das wusste er. Ohne diesen prima Kollegen hätte ich weiter mit dieser Schrott-MC-14 fliegen müssen...

luftikuss
09.03.2006, 14:38
das mit den jobs..es is schwierig heute welche zu kriegen... aber das mach ich ja auch schon...is zwar nich sehr lokrativ...aber ich finds trotzdem zu teuer, zumal viele preise irgentwie ja unberechtigt scheinen...ich sach ja nur die graupnerschalter...
mfg
don

ich werds jetz einfach ma ausprobieren und eige firmen anschreiben ob sie unserer jugend im verein mal was gibt....ein versuch isses wert...

jonas h
09.03.2006, 15:14
wenn man natürlich am anfang einen möglichst billigen sender kauft bekommt man, wenn man immer weiter ins hobby vordringt problemem mit dem sender und muss dann nen neuen sender kaufen :cry:


Bei mir war das so, dass mir meine Eltern zwar nix geschenkt haben, aber die hatten immer ein offenes Ohr für meine Probleme. Wenn ich gesagt habe: "Mama, Mama, ich will unbedingt eine bessere Fernsteuerung für 200 Euro haben, schenkst Du mir die zum Geburtstag?" Dann hat meine Mutter gesagt: "Ich schenk sie Dir nicht, aber ich gebe Dir 5 Euro wenn Du für mich den Rasen mähst! Dann kannst Du sie Dir nächstes Jahr selber kaufen."

Jetzt mögt ihr alle vielleicht lachen :rolleyes: aber ich verdien mir zusätzliches geld mit Pfand flaschen abgeben das macht in der woche ca 5€
Für eigentlich KEINE arbeit nicht schlecht oder?

Christian Abeln
09.03.2006, 15:45
Genau das ist der Punkt...

Auch wenns weh tut nen Vergleich zwischen früher und heute...
(Ich kanns nur an den Jugendlichen festmachen die ich kenne)
ein wenig übertrieben ist das schon, das geb ich zu, aber das trifft den Kern der Sache. Nochmal: Ich sag nicht, das _alle_ so sind, ich sag nur das was ich erlebt habe bzw kenne...


Früher: mit dem Fahrrad und Anhänger 15 km zum Modellflugplatz weil Mama nicht fahren konnte... Kein Thema...
Heute: Mama oder Papa fährt weil Kind es nicht gebacken bekommt sich nen Fahrradanhänger zu organisieren (Wo soll ich den denn hernehmen... Ich hab einen und leih ihn Dir... Achne da müsst ich ihn ja holen, das ist mir zu aufwändig, und wenn dann WInd ist oder es anfängt zu regnen...)

Früher: Für Geld Zeitungen ausgtragen morgens um 5 bei Scheisswetter, Flaschen gesammelt, in der Nachbarschaft Rasen gemäht, Unkrat gejätet etc...
Heute: Mama ich brauch da mal was... Krieg ich nicht? Scheisse das Hobby ist zu teuer, wer sponsort mir jetzt was...

Das liesse sich noch weiter fortführen...

Was ich sagen will: Der Kram ist im verhältnis genauso teuer wie früher...
Wenn man will, kann man sich das leisten... Nur ist dann eben kein voll Ausgestatteter F3A-X Flieger drin, sondern eben nur Libelle und Co...
Ich für meine Teil hab mir aus dem Verein abgestürtze Teile zusammengesammelt und geguckt was man daraus noch bauen kann...
Besenstiel als Rumpf.. Alte Flamingo Flächen und nen selbstgebautes Leitwerk...
Nen Flieger für 28,30 Mark damals...
Das geht...

Modellbau ist, was ihr draus macht...
Wartet nicht drauf, dass jemand euch was schenkt oder sponsort, macht selber was...
Legt zusammen und kauft nicht ein Servo, sondern 10
Nicht einen Meter Folie, sondern 25...
Fragt andere Vereinsmitglieder nach Bruch zum reparieren...

Und zu guter Letzt: Nicht nur ARF Modelle sind Flieger...

Steinigt mich wenn ihr mögt, aber vorher denkt mal drüber nach...

Bei Fragen oder Problemchen: Mailen, PN oder anrufen :) (Nummer kann erfragt werden)

luftikuss
09.03.2006, 16:13
heute (und nich nur bei mir):
zum flugplatz mit nem fahrradanhänger und das sind auch so 17km...
in der woche arbeiten im garten un nachhilfe geben...
bei oma bettteln UND kaputte Flieger von "kolegen" wieder zusammenbauen und hinterher den spass dran verlieren weil man als mülleimer des vereins die flieger vorher mühsam repariert und sie halt das zweite mal beim zweitflug kaputt macht...was ganz schön deprimierend ist...
das is auch nicht grade förderlich für die jugend unseres hobbys...jugendlichen unter dem vorwand der "Jugendförderung" kaputte fernsteuerungen und alte autobatterien zu schenken...das find ich sch*** ...so is es mir zumindest ergangen...
mfg
luftikuss

ps: das ist jetz kein vorwurf an dich christian

bart017
09.03.2006, 17:48
Wie habt ihr "alten" damals angefangen das hat doch auch was gekostet!!
Würd mich nur ma so interessieren.


Gut bin jetzt auch nicht der älteste aber egal. Angefangen mit einem Kumpel. Sender beim großen E gekuft (Terratop 20€ sowas) und einen Flieger ebenfalls beim E ersteigert. In Summe haben wir zu zweit mit 50€ angefangen mit Ladegeräten die 15h für einen Akku gebraucht haben etc.
Gearbeitet um Geld zu verdienen (Zeitungen ausgetragen, Regale im Supermarkt eingeräumt, etc.) und dann nach und nach einen Akku hinzugekauft. Ein ordentliches Ladegerät. usw. nicht alles auf einmal sondern der Reihe nach.

Das geht! Es dauert nur ein klein wenig!

Wenn ich da an meinen Vater denke.... 2 Jahre gespart und für 200DM einen Tippsender mit 2 Kanälen gekauft. :rolleyes:

Christian Abeln
09.03.2006, 17:54
heute (und nich nur bei mir):
zum flugplatz mit nem fahrradanhänger und das sind auch so 17km...
in der woche arbeiten im garten un nachhilfe geben...
bei oma bettteln UND kaputte Flieger von "kolegen" wieder zusammenbauen und hinterher den spass dran verlieren weil man als mülleimer des vereins die flieger vorher mühsam repariert und sie halt das zweite mal beim zweitflug kaputt macht...was ganz schön deprimierend ist...
das is auch nicht grade förderlich für die jugend unseres hobbys...jugendlichen unter dem vorwand der "Jugendförderung" kaputte fernsteuerungen und alte autobatterien zu schenken...das find ich sch*** ...so is es mir zumindest ergangen...
mfg
luftikuss

ps: das ist jetz kein vorwurf an dich christian

Nur kurz dazu...
Du solltest Dir vielleicht dann jemanden in Deinem Verein suchen, der Dir das Fliegen beibringt...
Das kann nicht so schwer sein...
Oder euer Verein ist mit A.... vollgestopft was ich mir nicht wirklich vorstellen kann...

Nico
09.03.2006, 17:54
Hallo,

das mit den Firmen könnt ihr vergessen !

Ich habe auch einmal mit Absprache des Vorstands solch eine Aktion gestartet.

Wir machen einen Link der jeweiligen Firma auf unsere Vereinswebsite, und sie spenden dabei etwas für die Jugendarbeit.
Lediglich eine Firma hat etwas gespendet, und das fand ich sehr nett!(Es war ein komplettes Flugzeug flugfertig!)
Eine andere Firma meldete sich und bot uns satte Rabatte an!
Jedoch blieb der Rest der eMails unbeantwortet...

Mais, c´est la vie.
Aber ein Versuch ists ja nochmal Wert.

Wer solch eine Aktion starten will, kann sich ja einmal bei mir melden.

Bis dann und viel Erfolg !

Nico

michel21
09.03.2006, 18:50
Also ich bin bedingt durch die vielen F3J-Wettbewerbspiloten in meiner Umgebung sehr schnell bei Voll-GfK-Modellen gelandet. Die Flieger habe ich in Formen von Kollegen selber gebaut, das bedeutet ich musste Material besorgen. Dazu habe ich (damals noch auf Papier) die großen Segelflughersteller angeschrieben, und nach Reststücken gefragt.
Ich habe von allen (!) eine Antwort bekommen, und aus Kirchheim und Egelsbach kamen dann Päckchen mit vielen ca. 0.25 m² großen Gewebereststücken aus dem Rumpfbau. Da war zum Beispiel 200er Kohle und auch Kohle/Kevlar-Gewebe dabei.
Und dann habe ich die EADS angeschrieben. Die haben ein Werk in Augsburg, da durfte ich eine Betriebsbesichtigung (nur für mich!) machen, und dann am Ende soviel Gewebe-Reststücke mitnehmen, wie ich tragen konnte. 21 Kg von 200er Kohle bis 500er Glas. Das konnte man prima zum Formenbau verwenden. Gekostet hats damals 17 Mark für das Bayern-Ticket von der Bahn.

Also es ist mit Sicherheit nicht so, dass alle Firmen geldgierig sind und nichts rausrücken. Im Gegenteil, bei den Luftfahrtbetrieben arbeiten doch viele Leute, die selbst mal Modellflug gemacht haben (oder noch machen). Die wissen genau wie es euch geht, und möchten euch bestimmt helfen. Sie müssen aber genau überlegen, ob sie morgen noch was zu essen haben, wenn Sie euch großzügig Rabatte einräumen. Diese Seite muss man auch sehen!

Was bei solchen Bettlerbriefen gaaaaaanz wichtig ist: man muss sich vernünftig und höflich ausdrücken, klarmachen dass man Schüler ist und über begrenzte finanzielle Mittel verfügt. Und wenn es irgendwie passt noch einen Gag reinbringen, einen Satz der den Leser zum Schmunzeln bringt. Ich habe immer sowas in der Art geschrieben: "Ich suche Material für GfK-Flieger, weil herkömmliche Modelle immer viel zu früh den Kleinholztod sterben."

Aber tut mir einen Gefallen: überrennt jetzt nicht die Segelflugzeugbauer und EADS mit Anfragen! Macht euch selbst Gedanken, und lasst euch nicht entmutigen.
Das wichtigste bei derartigen Dingen ist gesunder Enthusiamus. Die Einstellung muss sein: wenn es klappt, hervorragend, wenn es nicht klappt, dann schreibe ich halt noch einen Brief an jemand anderen.

Gast_56
10.03.2006, 10:00
Hallo,

den Beitrag weiter oben von Christian kann man nur unterschreiben!
Ihr dürft als Jugendliche halt nicht so große Ansprüche haben. Ich habe vor meinem Studium mit einem 2-Achs-Segler (zwei Standardservos) und einem Graupner Sender D8 (nix FM!) angefangen. Klar war das nicht so toll, aber es hat Spaß gemacht und war günstig. Ein Standardservo kostet auch heute nicht die Welt und 2-Achs-Modelle bekommt man von Vereinskollegen.
Ihr dürft halt nicht erwarten, die Dinge umsonst zu bekommen. Jeder muß klein anfangen. Und unter Jugendförderung kann ich nur verstehen, daß man "besseres" Equipment bevorzugt (vielleicht etwas günstiger) an die Jugend abgibt.
Mit dem Anspruch Computersender zu besitzen und Kunstflieger zu fliegen braucht kein Jugendlicher mehr eine Förderung. :rolleyes:

Gruß
Heiko

Ingo Seibert
10.03.2006, 11:15
Zitat von Master Dennis
Wie habt ihr "alten" damals angefangen das hat doch auch was gekostet!!
Würd mich nur ma so interessieren.

Mitte bis Ende der 80er war das bei mir. Angefangen hat es mit einer 3-Kanal 27 MHz Funke vom Kollegen für 20 DM incl. zweier Servos. Dann gab´s einen Holzbaukasten eines 80 cm Doppeldeckers von jemandem geschenkt. Motor (0,8er Cox), Tank, Akku habe ich mir durch Nebenjobs wie Rasenmähen, Umgraben, Ruderboote putzen am Fluß und mit Fahrrad samt Anhänger Haushaltswaren ausliefern verdient. Dann habe ich einen kaputten Dädalus von Simprop geschenkt bekommen, die Flächen wieder aufgebaut und bin mit dem Ding samt Motoraufsatz fast eineinhalb Jahre geflogen. Die Servos, Empfänger und Motor wurden zwischen beiden Modellen hin- und hergewechselt. Zwischendurch konnte ich eine 7-Kanal Graupnersteuerung auf 40 MHz vom Sohn meines Religionslehrers abkaufen - Der Wahnsinn! Mischer? Computer? Display? Servoeinstellung? Fehlanzeige.
Zu Weihnachten gab es dann ein Ladegerät von Robbe (Lader 5) (vorher alles mit Batterien betrieben) und einen Satz Bleiakkus für mein Schiff. Selbiges entstand aus Sperrholzplatten vom Sperrmüll, einem Scheibenwischermotor vom Schrott und Farbresten vom Baumarkt im nächsten Dorf. War fertig 2,20 m lang und über 10 Kg schwer. Transportiert wurde es quer auf dem Gepäckträger sitzend und schiebenderweise zum Fluß. Auch da gab es nur die zwei Flugzeugservos für. Elektronischer Regler? Wovon träumt ihr nachts? Sonn mechanisches Widerstandsteil hatte ich.
Beim nächsten Weihnachten gab´s dann eine Conrad Fernsteuerung mit 5 Servos, ein netter Vereinskollege hat mir dann noch ein paar alte Flieger und einen (!) Motor geschenkt, die allesamt wieder aufgepäppelt und geflogen wurden. Zum Flugplatz waren es rund 25 Km über Berg und Tal (Schwarzwald), die letzten 8 Km zum Flugplatz ging es stramm bergauf. Mama hat mich höchtens alle 2 Wochen einmal gefahren, also mußte ich mit oder ohne Modell zum Flugplatz radeln.
Mit 17 dann Beginn der Lehre, und vom dem ersten selbstverdienten Geld gab´s dann meine erste Computersteuerung, eine mc-17, und ab da wurden auch die Modelle größer und aufwendiger.

Was auch ich bei der heutigen Jugend vermisse, ist das Durchhaltevermögen. Die Jungs bei uns kann man vielleicht eine gewisse Zeit begeistern, aber spätestens, wenn das dritte Teil verschliffen werden muß, geht die Laune in den Keller. Aber selbst mit ARF wird das nicht besser, denn da muß man ja auch noch Servos und Motor einbauen :eek:. Eigene Ideen oder Initiative? Fehlanzeige. Improvisieren? Fehlanzeige. Es mag sich pathetisch anhören, aber damals war ich froh, wenn ich einen fertigen Flieger und 2 Servos hatte - alles andere war nebensächlich, Hauptsache, man konnte fliegen! Schön waren die Modelle wirklich nicht (zumindest nach der 10. Reparatur :D), aber sie flogen. Kabinenhaube verloren? Na und, Pappe drauf. Keine passende Folie mehr? Klebeband oder andere Farbe tut´s auch.
Noch ein Beispiel? Ich hab einem meiner Jungs damals die Flächen meiner 4,5 m Jantar Standard und einen Rohbaurumpf angeboten. Die Flächen mußten repariert werden, der Rumpf zuende gebaut. Wohlgemerkt geschenkt! Wollte er nicht, zuviel Arbeit. Noch Fragen?

Meine Erfahrung, ob im Beruf mit den neuen Azubis oder im Hobby zeigt mir leider, dass bei vielen die Meinung vorherscht: "Mach mal, los, bespaße mich". Ausnahmen gibt es auch, aber leider viel zu selten. Allerdings lasse ich mich gerne eines Besseren belehren ;)

Angelandy20
10.03.2006, 13:46
Wieso nur erinnert mich der obige Text so sehr an eine Passage des eingangs verlinkten Threads, Zitat:
""Als ich noch ein Kind war, haben mich die Erwachsenen immer zu Tode gelangweilt mit ihren ätzenden Abhandlungen über ihre eigene ach so harte Jugend, und wie schwer sie es hatten auf dem fünfundzwanzig Kilometer langen Fußmarsch zur Schule jeden morgen, Hin- und Rückweg immer bergauf und barfuß in ganzjährigen Schneestürmen die jüngeren Geschwister huckepack zu den einräumigen Schulgebäuden tragend und trotzdem immer ein glattes Einser-Zeugnis gehabt trotz ihres Vollzeitjobs nach der Schule in der Fabrik für 35 Pfennig die Stunde um die Familie vor dem Hungertod zu bewahren!
"
;) :D

Ingo Seibert
10.03.2006, 15:22
Hallo Andy,

kann ich Dir nicht sagen, denn aus der Generation stamme ich persönlich nicht. Allerdings wurde hier die Frage gestellt, wie es bei uns älteren angefangen hat. Wenn Du dergleichen nicht für Dein Hobby machen mußtest, so ist das persönliches Glück. Indes solltest Du ob der Ähnlichkeit der Statements verschiedener "alter Hasen" hier vielleicht mal drüber nachdenken, ob da nicht doch was dran ist. Ich sage nicht "früher war alles besser", und ich bin froh, mal 100 € für Blödsinn verballern zu können, ohne gleich mit leerem Kühlschrank dazustehen. Aber vielleicht haben wir, die wir für unser Hobby Regale im Supermarkt eingeräumt oder sonstwas gearbeitet haben einfach eine etwas andere Einstellung zu manchen Dingen - ein defektes Servo bedeutete zu meiner Zeit eine wahre Katastrophe - das dürfte heute anders sein, ich bin jedenfalls froh, in dem Fall einfach in die große Kiste greifen zu können. Aber dafür arbeite ich auch seit meinem 17. Lebensjahr. Wenn ich Deinen Nick so ansehe, dann dürften meine modellfliegerischen Anfänge zur Zeit Deiner Geburt gewesen sein, und da war vieles eben noch anders. Besser oder schlechter? Teils so, teils so.

Das Schöne ist, dass ihr Bengels in 15 - 20 Jahren selbst den gleichen Schmonzes verzapfen werdet, da beißt die Maus keinen Faden ab :D

luftikuss
10.03.2006, 16:29
@ christian..
fliegen kann ich schon...das hab ich mir selbst beigebracht...
aber mit der jugend die TEILWEISE nicht sehr durchaltefähig ist kann ich auch bestetigen...aber es gibt ja immer noch die "Ausnahmen" ...sogar sehr zahlreich...

@ ingo
hast du die teile der Jantar noch...???

mfg
don

Angelandy20
10.03.2006, 16:36
Ingo, ich kann Dir ziemlich genau sagen was mich an deiner Einstellung stört. Das ist meine persönliche Meinung, kann falsch verstanden oder auch an sich falsch sein, ist aber trotzdem meine Auffassung:

Du scheinst es so zu verstehen, dass wir (oder ich) alles in den XXXXX geschoben bekommen. Schön wäre es, ich arbeite seit ich 16 bin nebenbei, mache bis diesen Sommer noch ne Ausbildung und Samstags gehe ich immernoch nebenbei von 6-14 uhr inner druckerei arbeiten. Das mach ich nicht weils da so schön is, sondern weil ich mit meiner alleinerziehenden Mutter und meinem Bruder zusammenleb und ich da monatlich n guten Teil abdrücken muss & manchmal auch was außer der Reihe bezahlen muss, Auto Reperatur o.ä. Ich moser nicht dadrüber, ich könnt mir ja auch ne eigene Wohnung holen, aber besser gings dann auch keinem von uns, im Gegenteil.
Zurück zum Thema: Auch ich muss (als New-Generation-Kid wenn man so will) überlegen ob ich mir jetzt was für 100€ kauf oder nicht, dafür muss ich 4 Werktage zur Ausbildung oder 2 Samstage jobben. Ich kann nich zu Mama gehn "ich will dasunddas haben, kauf mir das".
Irgendwie kommts so rüber als hättet ihr euch früher immer alles knochenhart erarbeiten müssen und unsere Generation wär faul und würd schmarotzen und dann noch meckern...

Das regt mich halt irgendwie auf...;)

Ingo Seibert
10.03.2006, 16:43
Hallo Andy,

der Unterschied zwischen "das kommt so rüber" und "das habe ich geschrieben" ist in dem Fall leider eklatant. Oder um mit Freud zu sprechen: Manchmal ist eine Zigarre einfach nur eine Zigarre ... Also, wisch Dir die beleidigte Leberwurst aus dem Gesicht, les nochmal, was ich geschrieben habe, und dann denk drüber nach, was ich sagen wollte. Übrigens habe auch ich einen Bruder und meine Mutter war auch alleinerziehend.
Das mit dem "nur faul, schmarotzen und dann noch meckern" stammt einzig aus Deiner Feder, trifft aber oftmals (und leider öfter, als es für mich tolerabel wäre) des Pudels Kern ... Das ist keine Verallgemeinerung, sondern Erfahrung. Positive Gegenbeispiele sind immer wieder gerne genommen :)

@Don: Die Flächen müßte ich sogar noch irgendwo rumliegen haben, der Rumpf fliegt seit längerem in Frankreich rum.

Angelandy20
10.03.2006, 16:50
Tja Ingo, sowas kommt halt vor...
Wie dem auch sei, ich will mir noch ein Ladekabel löten weil ich nicht einsehe mir eins zu kaufen - obwohl - ich könnt ja mal meinen Jugendleiter fragen, weil ich ja eigentlich garkeine Initiative zeig und sowieso garkeinen bock auf alles außer fliegen hab...:p
Wünsch euch n schönes Wochenende und klink mich hier aus;)
Liebe Grüße Andy

Martin Greiner
10.03.2006, 17:54
Hi!

Jugendförderung schön und gut - bin ich dafür, jedoch sollte man schon genau sehen, was man fördert...

Für die Jungens in unserem Verein habe ich auch schon ~15 Zagi´s als Rohteile geschnitzt, nach Plan aus dem Internet.
Preis für alle gleich, 5,-€. (nur deshalb so teuer, weil was nix kostet auch keinen Wert hat - das ist nicht nur bei Jugendlichen so!)
Alles was über Materialpreis war ging in die Jugendkasse. (Materialpreis pro Modell dank Materialspenden anderer Kollegen 1,27€)

Letztens habe ich meinen Hangflitzer ebenfalls an einen Jugendlichen für 5,- abgegeben (ohne RC) - das aber nur, weil ich diesen als "bedürftig" eingestuft habe.

Dazu im Gegensatz haben wir auch Jugendliche im Verein, die dies nicht nötig haben, die sich bereits beklagen daß sie keinen Platz mehr haben und denen kein Modell gut genug ist. (Fehler machen die auch keine!) Wenn es Modell "abzustauben" gibt, dann steht er immer in erster Reihe...die Modelle findet man dann ausgeschlachtet in Ebäh oder auf Flohmärkten wieder...das stösst den Spendern sauer auf...
Bei diesem sehe ich die Jugendförderung als unnötig an.

Wir haben auch Jugendliche, die mit dem Fahrrad kommen - im Sommer bekommen die dann natürlich auch den Schlüssel zum Vereinsheim um die Modelle dort zu bunkern von Tag zu Tag um diese nicht immer mit dem Fahrrad hin und her karren zu müssen.

Also ich denke, daß viele der älteren Modellbauer bereit sind die Jugendlichen zu unterstützen - allerdings hört die Unterstützung auch schnell auf wenn solche Negativbeispiele wie oben angeführt auftauchen...

jonas h
12.03.2006, 15:42
Dazu im Gegensatz haben wir auch Jugendliche im Verein, die dies nicht nötig haben, die sich bereits beklagen daß sie keinen Platz mehr haben und denen kein Modell gut genug ist. (Fehler machen die auch keine!) Wenn es Modell "abzustauben" gibt, dann steht er immer in erster Reihe...die Modelle findet man dann ausgeschlachtet in Ebäh oder auf Flohmärkten wieder...das stösst den Spendern sauer auf...
Bei diesem sehe ich die Jugendförderung als unnötig an.

jo das solls alles geben

*meine* absicht mit dem thread war ja auch eher die werbung für den
sport nicht das man alles für jugendliche billiger machen muss


Letztens habe ich meinen Hangflitzer ebenfalls an einen Jugendlichen für 5,- abgegeben (ohne RC) - das aber nur, weil ich diesen als "bedürftig" eingestuft habe.

das ist nett ;)

Martin Greiner
14.03.2006, 20:45
das ist nett

Hi!

Ist ja auch ein netter Kerl...:D

speed
14.03.2006, 22:34
Hallo,
ich bin mit dem bisher geschriebenen zu 99% einverstanden und kenne vieles aus Erfahrung. Übrigens bin ich 47 Jahre alt und habe mit ca. 15 Jahren angefangen.
Eine Sache muss ich korrigieren!
Modellflug ist heute deutlich preiswerter als in meiner Jugend! Als ich einstieg hat eine Robbe Proportional (Digi 4) Empfangsanlage, also 2 Linearservos, DEAC Akku 4,8 V, 4 Kanal Empfänger und Schalter ca. 500 DM gekostet und ein Facharbeiter hat 600-1000 DM netto verdient! Der Kauf eines eigenen Senders (500 DM) war nicht drin.
Das Ganze fand noch im 27 MHz Band statt, da gab es wegen CB Funker immer was zu reparieren. Es war gar keine Frage, dass das Modell irgendwann herunter geholt wird. Es war nur eine Frage der Zeit!
Heute ist RC Modellflug dagegen unheimlich preiswert!!! Vielleicht gibt es sogar einen Zusammenhang zwischen investiertem Kapital und Durchhaltevermögen!
In unserem Verein fördern wir den Nachwuchs so gut es geht! Das fängt bei Sachspenden oder kleinen Unterstützungsaktionen (Styro Kerne schneiden, Rumpf laminieren, usw) an und endet beim Simulatortraining oder Lehrer-Schüler Fliegen mit unseren Modellen. Wir versuchen immer mindestens 5 Leute mit L/S Ausrüstung auf Abruf bereit zu haben, falls ein Anfänger Unterstützung braucht.
Trotzdem haben wir auch enorme Probleme unseren Alterdurchschnitt im Verein zu drücken. Aber langsam tut sich was.

Otto

Joerg Mix
27.03.2006, 23:05
Hallo,
gleich gesagt ich gehöre dem Jahrgang 1960 an und bin daher sicherlich nicht mehr unter jugendlich einzusortieren. Ich habe diesen Beitrag als auch den von Herrn "Wessels" gelesen. Etwas keck und frech allerdings zu plump. Aber eigentlich möchte ich etwas von den angesprochenen Jugendlichen wissen evtl. sogar Tipps bekommen.

Unser Verein, wie auch viele andere, sterben an Altersdemenz.:( Nassforsch wie ich war, habe ich laut "Hier" geschriehen als es um den "Jugendwart" :) ging. Kommen wir aber zum Problem: "Das Ansprechen von Jugendlichen!" oder wie gewinne ich deren Aufmerksamkeit. Meine bisherigen Versuche waren nicht sehr erfolgreich und die neu gewonnenen Jugendlichen sind eher Zufallsprodukte als auf meine Aquise zurückzuführen. Bis jetzt habe ich über Aushänge an Schulen ( Lehrer /Schülerfliegen ), der örtlichen Tagespresse und der Fereinspassaktion der Gemeinden versucht diesen Personenkreis anzusprechen. Leider ohne Erfolg.

Nächste geplante Aktionen sind auf dem Sportfest der Gemeinde und der Versuch auf einem Ausstellungstag der Schulen uns zu präsentieren.

Meine Frage an den Personenkreis: "Was mache ich Falsch und/oder was sollte ich noch tun/ändern!" Danke für euer Feedback.

Bis dann

michel21
28.03.2006, 08:08
Bis jetzt habe ich über Aushänge an Schulen ( Lehrer /Schülerfliegen ), der örtlichen Tagespresse und der Fereinspassaktion der Gemeinden versucht diesen Personenkreis anzusprechen. Leider ohne Erfolg.


Die Schule ist schonmal ein guter Ort, um die Aufmerksamkeit von Jugendlichen zu erregen. Aber: ein Aushang führt zu gar nichts. Es macht mehr Sinn, mit dem Schulleiter abzusprechen, dass im Rahmen einer Projektwoche ein Flieger mit den Kids gebaut wird.
Bei uns gab es jedes Jahr mindestens zwei Projektwochen, da hatten wir 5 Tage lang keinen normalen Unterricht, sondern konnten zwischen verschiedenen Angeboten wählen: entweder die Schule neu streichen, irgendwelche biologischen Untersuchungen des Brackwassers aus dem schuleigenen Tümpel machen oder eben Modellflieger bauen. Der Schulleiter wird so ein Angebot vermutlich dankend annehmen und vielleicht kannst Du ein paar von den Projektwochen-Teilnehmern dann überreden auch mal in den Verein zu kommen.

Wichtig ist: während der Projektwoche soll ein Flieger gebaut werden der am Ende auch fertig ist, und von allen Teilnehmern mal geflogen werden kann. Bauen ist ja schön und gut, aber das Glänzen in den Augen bekommen die Kids beim Fliegen.
Kennst Du den großen UHU von Graupner? Das Teil ist ideal für sowas. Immer drei bis vier Kids bauen einen Flieger, Du instruierst, sie bauen selber. Um Dich nicht zu überfordern solltest Du die Teilnehmerzahl der Projektwoche beschränken, vielleicht auf acht Leute. Dann hättest Du zwei Gruppen mit je vier Leuten gleichzeitig zu betreuen, das ist echt genug.

Die Kosten für das Material (Baukästen, Servos, Empfänger) könnten zumindest teilweise von der Schule getragen werden.
Den Rest könnte man vielleicht auf die Teilnehmer umlegen? Mehr als EUR 20,- pro Person sollten es meines Erachtens aber nicht sein.