PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektrifizierung eines 2,4m Seglers



linuxtron
11.12.2003, 14:17
Was sagt der Kenner ?

SPEED 700 TURBO 3308 9,6 V
Besonders geeignet für den kraftvollen Direktantrieb ab 7 bis 10 NC-Zellen.

Technische Daten
Nennspannung 9,6 V
Betriebsspannungsbereich 4,8 ... 14,4 V
Leerlaufdrehzahl 15000 min -1
Leerlaufstromaufnahme 2 A
Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad 12,5 A
Blockierstromaufnahme 65 A
Höchster Wirkungsgrad ohne Getriebe 75 %
-----------------------------------------------------------------------------
Dazu eine Klapplatte 10-6"

UND NU KOMMTS:
Das Ding will ich mit LiPos betreiben ...
geht das ?

Wenn JA ... wie ... und wo krieg ich die passenden LiPos her ?
welcher Regler ?
und ... Welches Ladegerät und/oder Zusatzgerät würdet Ihr einsetzen ?

Gast_2222
11.12.2003, 14:52
Tach F-Schlepp,

was braucht jemand wie Du Elektro, oder wollen Du selber schleppen???

In einen Segler wuerd ich einen Getriebemotor einbauen. Bei dem relativ langsamen Fliegen ist der Wirkungsgrad deutlich besser im Vergleich zu Direktantrieb.

Gruss, Wolfgang

linuxtron
11.12.2003, 14:58
Hallo Wolgang,
der Motor und die Latte sind Bestand aus einer 2,7 m Graupner ASW-22B.
Daher sind alle Dikusionen über den Motor unnütz, denn ich werd keinen anderen Motor kaufen.

Mit dem Motor will ich einen Aufsatz bauen, den ich dann auch mal auf nem anderen Modell nutzen kann, denn es ist nicht immer ein Schlepper verfügbar.

Gruß

Gerhard

Christoph Eicker
11.12.2003, 15:11
Hi Linux,

also machbar wäre dass, aber nicht mit einem Speed 700!! Da muss schon was "bürstenloses" her, um mit der begrenzten Belastbarkeit der Lipos auszukommen.

Also probiern wir´s mal:

Thunder Power Lipoly 2100 mAh, 3er Pack gibt es hier (http://www.lipoly.de)


Motor: Mini AC 1215/20
Getriebe: 6:1
Regler: MGM TMM 1812 3S-PL
Luftschraube Geschätzt!!! 13*7
Strom sollte zwischen 10 und 12 A sein.
Ladegerät: Jamara X-Peak 3

Alle aufgeführten Artikel bekommt man unter der gleichen Adresse wie die Zellen.

Gewicht der Ganzen Antriebseinheit ca. 210 Gramm!

Durch das niedrige Gewicht der Antriebseinheit, sollte das Seglergewicht sehr niedrig zu halten sein, allerdings wird der Steigflug trotz alledem sehr schwach sein!
Der Segler dürfte bei der genannten Konfig ein Gewicht von max. 1200 Gramm haben, ist er schwerer wird es mit der Leistung kritisch.

Es kommt alles auf das Leergewicht des Seglers an!

Grüße

Christoph

Gerhard Würtz
11.12.2003, 16:43
Hallo,

der Motor wird so um die 28 Amp brauchen.
Die Lipoly 3S3P Thunderpower Preis 279€. :D :D :D
Und das Alles weil Du einen Kohleofen (Speed 700) mit High Tech betreiben willst. Ist das Gleiche wie einen Trabbi mit Raketentreibstoff. Aber was solls, jeder gibt sein Geld anders aus.
Lieber einen gescheiten BL. Das spart Geld.

linuxtron
11.12.2003, 16:48
Der Motor bleibt.
Wenn mann mehrere LiPos parallel betreibt und mit nem Spannungsregler (12 V) arbeitet müssten doch auch höhere Ströme realisierbar sein oder ?

Rating: 5C Max Avg. Discharge
Heißt diese Angabe (5C) das ich die 5 Fache Leistung der Nennleistung abrufen kann ?
Also 5*8200 mA = 41000 mA = 41 A ?

[ 11. Dezember 2003, 17:22: Beitrag editiert von: linuxtron ]

GC
13.12.2003, 11:05
Hallo linuxtron,

mein Namensvetter Gerhard Würtz hat es auf den Punkt gebracht. Das beste und teuerste an akkus und dann so einen Billigmotor antreiben???? oder bekommst Du die Lipos geschenkt?

Mein Vorschlag Speed 700 mit NiCd oder brushless -halb so schwer - mit Lipo.

Das Super Verhältnis Gewicht zu Energie bei den Lipos wird durch den 700er total aufgefressen!

Kein neuer Motor? Dann z.B. 10*RC2400 und Du sparst 200€.

Hast Du eigentlich auch daran gedacht, daß man für die Lipo ein spezielles Ladegerät braucht?

flymaik
14.12.2003, 12:24
Hallo Linuxtron!
Ich weis nicht was du an deinem 700er findest.Den einzigsten Vorteil den der Motor hat ist der ,das er schon mal vohanden ist.Aber das Gewicht und der schlechte Gesamtwirkungsgrad sprechen eindeutig dagegen.Da kannst du das Geld für die LIPOLY's auch zum Fenster raus werfen.
Du hast keine genauen Angaben über dein Modell gemacht.Aber hier mal 2Vorschläge die sicher sehr gut gehen:
Speed 600 8,4 V,der mit den aussenliegenden Kohlen von Graupner Getr.4,4:1(Reisenauer od. Maxon)8-10 Zellen LS 14x10-16x10 max 25A
Jeti 15/3 od.15/4 mit Getr.3,5:1 8-10 bei 15/4 bis 12 Zellen LS 14x10-17x11 max 32A
Der Jeti wiegt mit Getr.160g vergleiche das mal mit deinem 700er und dann noch die Luftschraubengrösse.!?
Wenn du Interesse hast,den Jeti mit Getriebe hab ich noch liegen.

Gruß flymaik

Robert G.
14.12.2003, 13:13
Original erstellt von linuxtron:

Mit dem Motor will ich einen Aufsatz bauen, den ich dann auch mal auf nem anderen Modell nutzen kann, denn es ist nicht immer ein Schlepper verfügbar.

Gruß

GerhardIch habe das jetzt schon richtig verstanden, ...Aufsatz... also so wie man das vor 10 oder 15 Jahren mal gemacht hat. Ein Gestell das zwischen den Flügeln eingehängt wird?
Der Motor ist dann über dem Rumpf/Flügel angebracht? Vergiss es. Vor 20 Jahren habe ich auf meinen Mosquito einen 1,74ccm Motor auf diese Art befestigt. Durch den hohen Schwerpunkt des Motors ist das Modell regelrecht ab einer bestimmten Schräglage/Kurve in die Kurve reingefallen. Der SPEED700 macht das dann noch besser bei seinem hohen Gewicht. Ich kann dir davon nur abraten, wenn du das Modell noch länger fliegen willst.

Was wiegt den dein Modell? Es geht auch mit "Billigantrieben".

http://www.elektrofliegen.de.vu/Jantar_eigene_Erfahrungen-Dateien/Jantar_eigene_Erfahrungen.htm

[ 14. Dezember 2003, 13:18: Beitrag editiert von: Robert G. ]