PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SEAGULL Christen Husky 2,03m



Medial
01.11.2013, 15:50
Hallo Zusammen,

Hat schon jemand die Christen Husky von Seagull? Ist ein schöner Flieger mit Landeklappen.
Ziehe diesen für den Winter in Erwägung. Wäre schön ein paar Stimmen dazu zu bekommen:).
Vielleicht könnt Ihr mir ja auch ein ähnliches Modell für Elektroflug empfehlen? Gerne auch als Schleppmaschine.


Gruß
Frank

Alpi
04.11.2013, 08:34
Hallo,

das würde mich auch interessieren. Habe diesen Flieger auch bereits ins Auge gefasst. Zumal ich noch nen geeigneten Motor, Regler und Servos hier rumliegen habe.
Möchte das Modell elektrisch betreiben. Motor ist ein Turnigy SK 3 5055-430 KV.
Gemessen erzielt dieser Antrieb folgende Leistung an 6S:
16 X 8 E-Holz Prop: 1000 Watt bei 45 A
17 X 8 E-Holz Prop: 1500 Watt bei 65 A

Das sollte für dieses Modell ausreichend sein.

Gruß Marc

Alpi
07.11.2013, 08:47
Anscheinend hat noch niemand Erfahrungen mit diesem Modell.
Habe gestern zugeschlagen und die Kiste hier (http://www.der-modellbautreff.de/flugmodelle/flugmodelle-verbrenner/seagull-models-christen-husky-61-sea-180.htm) geordert. :cool:

Sobald das Paket eintrifft werde ich weiter berichten.

Medial
07.11.2013, 14:20
Hallo Marc,

super Sache. Würd mich sehr über deinen Bericht freuen. Vorallem interessiert mich wie stabil der Rumpf ist (wg. schleppen).
Ich denke, dass das auch meine Maschine wird. Also, bin gespannt! :-)

Gruß
Frank

Alpi
15.11.2013, 10:14
Der GLS Mann war da und hat ein großes Paket gebracht! :D

Der erste Eindruck ist super! Alles ist sauber verpackt und gut im Karton gesichert.
Nach erster Begutachtung des Modells ist der Flieger von sehr guter Qualität. Er ist sehr stabil gebaut. In den Flächenenden sind bereits die Positionslampen fest eingbaut und fertig verkabelt. Die Querruder sind sehr schön in Holkehle gelagert und bereits fertig angeschlagen. Das Fahrwerk macht einen sehr stabilen Eindruck. Insbesondere die Radpuschen sind von hoher Festigkeit. Im Bereich der Fahrwerksaufnahme im Rumpf sind bereits ausreichend Verstärkungen eingearbeitet, so dass keine weiteren Verstärkungen eingebaut werden müssen. Die Folie muß an den Flächen hier und da nachgebügelt werden aber das sind nur Kleinigkeiten.
Der Motorträger für den Elektroantrieb ist von sehr stabiler Bauweise.
Mein 6S 4000 mAh Flugakku passt super in den Akkuschacht. Auch mein vorhandener 6S 5000 mAh passt noch.
Wenn man einen 8s Antrieb bervorzugt muss man wegen der Größe der Akkus nacharbeiten.
Mein 8s 4000 mAh Pack, welches ich in einem anderen Flieger verwende passt jedenfalls nicht ohne weiteres rein.

Habe alles mal gewogen:
Rumpf: 964 gr.
Fläche rechts: 449 gr.
Fläche links: 440 gr.
Stabilisator + Höhenruder: 106 gr.
Seitenleitwerk + Seitenruder: 68 gr.
Motorhaube: 100 gr.
Radschuhe + Radachsen: 104 gr.
Fahrwerksbeine: 164 gr.
Farhwerksstrebe: 26 gr.
Alusteckung: 51 gr.
Spornrad + Befestigung: 44 gr.
Kleinteile + Spinner: 50 gr.
Tragflächenstreben: 106 gr.
Anlenkungen: 76 gr.
Motorträger + Befestigung: 76 gr.

Macht zusammen ein Leergewicht von 2835 gr.

Mein vorhandenes Equipment:

Motor: 418 gr.
Flugakku 6S 4000 mAh: 600 gr.
Regler 80 A: 66 gr.
Empfänger: 13 gr.
Jeti max BEC: 32 gr.
Lipo Empfängerstrom 2S: 58 gr.
Servos: 285 gr.

So über den Daumen kommen ich auf ein Fluggewicht von ca. 4307 gr.

Gruß Marc

Medial
17.11.2013, 21:06
Keine 5 kg ist super. Meinst du, dass sie auch ohne Probleme als Schleppmaschine genutzt werden kann? Reicht die Stabilität vom Rumpf dafür aus oder muss man noch ein bissel verstärken?

Alpi
19.11.2013, 11:34
Ich denke da muß nichts verstärkt werden. Das Modell macht einen sehr stabilen Eindruck. Keine Stäbchenbauweise.
Schleppen dürfte problemlos möglich sein.
Ich schleppe auch mit meiner Toledo 40 von Hangar 9. Ist auch ein Hochdecker in ähnlicher Größe. Die ist aber wesentlich filigraner gebaut als die Husky.

Gruß Marc

Medial
28.11.2013, 15:46
Hallo Marc,

ich bin immernoch am Überlegen... . Hast du mit der Maschine schon angefangen? Eventl. ein paar Bilder?
Eigentlich sehe ich für mich keine Alternative... . Zwischendurch habe ich noch die Cessna 183 Skylane (2 m) von Phoenix ins Auge gefasst, aber die Husky gefällt mir doch besser.

Gruß
Frank

Alpi
04.12.2013, 07:46
Hallo Frank,

angefangen ist gut. Eigentlich ist die Kiste schon fertig und wartet auf den Erstflug! :cool:

Während dem Bau bestätigte sich der erste Eindruck. Das Modell ist sehr stabil gebaut und der Aufbau gestaltete sich insgesamt einfach und schlüssig.
Sehr viel ist eigentlich nicht mehr zu machen. Die Querruder sind bereits fertig angeschlagen und in Hohlkehle gelagert. Die Landeklappen müssen noch angeschlagen werden. Das Leitwerk wird aufgeleimt und die Ruder mit Vliesscharnieren angeschlagen.
Insgesamt bin ich mit dem Modell bisher zufrieden.

Ein paar Mängel gibt es aber dann doch zu berichten, die aber keine weltbewegenden Probleme darstellen. Man sollte sie halt beachten:
- Die Servos für Höhe und Seite müssen im Rumpf andersherum wie in der Beschreibung dargestellt eingebaut werden. Sonst sind die Gestänge zu kurz.
- Die Streben waren bei mir geringfügig zu lang. Ich habe das dadurch gelöst, dass ich die Metallstifte im oberen Bereich der Streben (die Seite die an den Flächen befestigt werden) mit einer Zange herausgedreht, gekürzt und anschließend mit Sekundenkleber wieder eingeklebt habe. Funktioniert unproblematisch.
- Das Modell vefügt über eine fertig verkabelte Beleuchtung an den Flächenenden. Die LEDs sind bereits fertig eingeklebt. Es müssen nur noch die durchsichtigen Kunsstoffabdeckungen aufgeklebt werden. Wer auf Scalebeleuchtung Wert legt (rot und grün) sollte nicht vergessen, sich dementsprechende farbliche Kappen zu besorgen (sind nicht im Bausatz enthalten) und diese über die weißen LEDs zu stülpen. Sonst hat man halt weiße Beleuchtung an den beiden Flächenenden. Nachdem Verkleben der Kunststoffabdeckungen ist dies nicht mehr ohne weiteres möglich.
- Das Einsetzen des Flugakkus durch die Klappe im Flugzeugdach ist etwas fummelig. Da braucht es schon schlanke Hände und etwas Geschick.
- Die Flächen sitzen nicht 100 Prozentig passgenau am Rumpf. Es bleibt ein minimaler Spalt zwischen Wurzelrippe der Fläche und Rumpf. Jedenfalls bei mir. Mich stört es nicht sonderlich, aber wer perfektonist ist muß sich hier eine Lösung einfallen lassen. Die Flächen werden ja nicht durch eine Schraube im Rumpfinneren an den Rumpf "gezogen" sondern durch eine Schraube von unten durch die Fläche gegen Herausrutschen gesichert.
- Der freundliche Chinese hat offensichtlich das Zählen verlernt und zu wenig Schrauben beigelegt, so dass ich öfters auf den eigenen Fundus zurückgreifen mußte.
- Bei mir waren die CFK-Aufnahmen für die Streben in den Flächen zu lang (nur die Inneren) und mußten geküzt werden.
- Die beiliegende Pilotenpuppe ist sehr nett aber für den Elektrobetrieb mit schnellem Akkuwechsel eher ungeeignet, da der zweite Boden immer für den Akkuwechsel abgeschraubt werden muß. Ich werde sie daher nicht verwenden.
- ohne Nacharbeiten ist die Akkugröße auf max. 6S 4000 mAh begrenzt. Mein ebenfalls vorhandener 6S 5000 mAh passt schon nicht mehr in den Schacht.

Was mir sehr positiv aufgefallen ist:

- das sehr stabile Fahrwerk
- sehr stabile Radschuhe die auch mal was aushalten, sehr robust gebaut
- sehr stabile Spronradanlenkung, hat man in dieser Art und Weise bei dieser Modellgöße eher selten.
- sehr ordenlich bespannt mit hochwertiger Folie. Es mußte sehr wenig nachgebügelt werden.
- insgesamt sehr robuste Bauweise.

In der Anleitung gibt es zwei Schwerpunktangaben. Auf der Zeichnung 80 mm von der Nasenleiste. Im Text wird aber für den Beginn ein SP von 60 mm von der Nasenleiste empfohlen. Diesen bekomme ich genau hin, wenn ich den Flugakku ganz nach vorne schiebe.

Bei Gelegenheit werde ich ein paar Bilder einstellen.

Gruß Marc

Alpi
04.12.2013, 07:50
Ach noch was zu der Phoenix Cessna:

Ich habe auch zwei Modelle dieses Herstellers (Sbach und Edge)
Mit beiden Modellen bin ich sehr zufrieden und sie sind toll gearbeitet.
Die Cessna hatte ich auch schonmal im Auge und habe sie mir mal bei Derkum angeschaut.
Abgehalten hat mich die Ausführung der Bugradaufnahme, die auf jeden Fall verstärkt werden muß. Sonst hält die nicht lange.
Weiterhin sind die Streben nur mit Holzschrauben am Rumpf gesichert. Da diese bei jeden Auf- und Abbau ja wieder verschraubt werden müssen, sollte man sich hier auch eine andere Lösung einfallen lassen.

Medial
04.12.2013, 17:36
Hallo Marc,

vielen Dank für den tollen Bericht. Ich habe noch eine (vielleicht etwas merkwürdige) Frage.
Das rot des Fliegers, ist das so wie auf den Bildern (bei Staufenbiel bzw. Modellbautreff) oder deutlich dunkler wie bei der original Christen Husky?
Ich seh schon ...muss mich beeilen ..bei Staufenbiel ist sie schon nicht mehr lieferbar.. .

Besten Dank!

Gruß
Frank

Alpi
05.12.2013, 15:54
Etwas dunkler schon aber nicht extrem viel.

Zipfelsee
15.12.2013, 13:21
Servus,
ich bin momentan auch am überlegen ob 1,80m Decathlon oder 2,03m Husky

ist bei der HUSKY die Haube nicht abnehmbar zum Akkuwechseln?

Alpi
16.12.2013, 14:38
Nein, die Haube ist nicht abnehmbar. Der Akkuwechsel erfolgt durch die Klappe im Dach. Diese wird mit zwei Kunststoffschrauben befestigt. Geht problemlos.

Medial
31.12.2013, 15:10
Hallo Marc,

ich habe die Christen Husky jetzt auch zuhause. Muss dir Zustimmen, der Kasten ist toll ausgestattet...so gut wie alles dabei.
Hab eine Frage zu dem Fahrwerk. Wie hast du die Kappen der Räder befestigt? Es liegen da ja noch so kleine Holzplättchen mit bei. HAst du diese mit verwendet? In der Anleitung tauchen diese ja nicht auf. Ich habs jetzt auch so wie in der Anleitung gemacht, finde aber, dass die Kappen recht "schwammig" wirken.
Und wie schauts sonst aus? Schon gelfogen?

VG
Frank

Alpi
05.01.2014, 17:32
Hallo Frank,

ich habe die Sperrholzplättchen von innen in die Radschuhe eingeharzt. So sind die Puschen absolut fest und stabil.

Heute hatte ich Erstflug! Endlich mal Sonne, 8 Grad Celsius und kein Wind. Was soll ich sagen. Total unproblematisch. Die Kiste fliegt einfach klasse. Fast anfängertauglich. Zu trimmen war nur 2 klicks auf Tiefe, danach flog sie quasi freihändig. :cool:
In Kurven will sie mit ordentlich Seitenruderunterstützung und Querruderdifferenzierung geflogen werden. Ich habe 30 % Querruderdifferenzierung eingestellt und bin damit recht zufrieden.
Bei voll gesetzten Klappen muß ordentlich Tiefe beigemischt werden, da sie sonst gut wegsteigt und man sie sehr drücken muss. Landungen mit gesetzten Klappen gelingen spielerisch einfach.
Beim Start mit leicht gesetzten Klappen war sie nach etwa 25 Metern in der Luft!
Meine Antriebsauslegung ist völlig ausreichend und reicht auch fürs Schleppen.
Ich bin ca. 8 Minuten geflogen. Zwar eher human aber auch zwei Überflüge mit Vollgas. Danach waren noch 60 % im Akku. (6 S 4000 mAh)
Jetzt kommt sie in den Hangar bis der Frühling kommt. Vielleicht spendiere ich ihr bis dahin noch eine Schleppkupplung.

Gruß Marc

Zipfelsee
06.01.2014, 17:28
das klingt ja perfekt! :)
wie kommt man denn nun zum akkuwechsel ran?
ist das ein rechtes gefummel wenn man große hände hat?

ein bild wäre sehr nett ( viell mit Hand in der Dachluke ;)

Danke

Gruß Christoph

BerndNRW
06.01.2014, 18:45
Ich hage auch zugeschlagen und mir den "Montagesatz" Christen Husky von Seagull gekauft.
Der Bausatz ist sehr weit vorbereitet und bis auf die Kleinteile vollständig. Bei mir fehlten diverse Schrauben.
Die Bauanleitung schweigt sich über das eine oder andere Detail aus. Ist aber kein Problem, wenn dies nicht das allererste Modell im Leben ist.
Die Bauteile sind fast alle recht passgenau. Näheres bei den Bildern.

BerndNRW
06.01.2014, 18:48
1101376

1101377

Von den GFK-Haltern für die Hilfstreben in den Flächen war einer um 1mm zu dick. Der Ausschnitt in der Fläche musste aufgefäst werden.
Weiterhin waren die Ausfräsungen in den Flächenstreben für die Halter der Hilfstreben zu klein.

BerndNRW
06.01.2014, 18:57
1101397
Der Einbau der GFK-Zungen für die Hilfsstreben wird in der Anleitung nicht erwähnt.
Es stellt sich die Frage wie tief die in die Fläche rein müssen. Weiterhin war eine Zunge ca 1mm zu dick.
Auch die Ausrichtung der Halter zu den Hilfsstreben ist nicht so optimal.

1101398
Parallelität der Hilfsstreben.
Aber alles "Schönheitsfehler"

BerndNRW
06.01.2014, 19:01
1101405
Befestigung der Flächenstreben am Rumpf.
Die Metallzungen müssen passig gebogen werden.

1101407
Die Scharniere der Landeklappen neigen, bei Betätigung der Klappen, zum selbständigen Öffnen. Da muss ich mir was einfallen lassen.

BerndNRW
06.01.2014, 19:06
1101411
Motoreinbau:
Der Motorträger ist verstellbar und sehr stabil. Allerdings pass das angegebene Maß zur Länge in der Bauanleitung nicht.
Laut Bauanleitung Motorspant - Propaufnahme = 145mm.

1101419
Passen tuts bei mir bei 130mm

BerndNRW
06.01.2014, 19:08
1101420

1101421

1101422
Die Motorhaube passt ganz gut.

BerndNRW
06.01.2014, 19:11
1101423
Das Seitenruder wird über Seile angelenkt. Alles Passgenau. Auch der Anlekpunkt ist im Drehpunkt.

BerndNRW
06.01.2014, 19:15
1101424
Das Spornfahrwerk wird über ein stabiles Alubauteil und Zugfedern angelenkt. Das aluteil war mir aber zu klobig.

1101425

1101426
Ich habe improvisiert.

BerndNRW
06.01.2014, 19:17
1101427
Das Steckungsrohr war ca 5mm zu lang und hat im Rumpf gut Spiel.
Wenn alles zusammengebaut ist, ergibt sich aber eine spielfreie Einheit.

BerndNRW
06.01.2014, 19:23
1101430
Die originale Beleuchtung mit 5mm LED`s wird durchjeweils zwei 3W Highpower LED`s mit Reflektoren ersetzt.
Dazu werden die Flächenenden geöffnet um die LED`s mit Kühlkörper unterzubringen.

1101433
Die Kühlkörper müssen noch zugeschnitten werden.

Alpi
06.01.2014, 19:33
Die Dachluke ist groß genug. Das ist kein besonderes gefummel. Und ich habe hauch große Hände! ;)

Gefummel ist aber folgendes:

Der Akku wir ja auf einem Akkubrett befestigt. Akku und Akkubrett werden dann durch die Dachluke in den Rumpf geschoben.
Vorne am Akkubrett befindet sich eine Nut, die passgenau in eine Aussparrung geschoben wird, die man allerdings nicht sehen kann.
Das ist echtes Gefummel, weil sonst die Befestigungsschraube nicht passt.
Ich habe die Nut einfach abgesägt. Das Akkubrett wird bei mir nur von der Schraube gehalten. Nach oben sitzt er eh passgenau unter dem Armaturenbrett, so dass kein Spiel nach oben ist.
Bilder versuche ich nachzuliefern.

BerndNRW
06.01.2014, 19:33
1101440
Das Equipment darf Probesitzen. Das RC-Brett ist herausnehmbar. So lassen sich die Servos bequem montieren.
Das Höhenruderservo sollte, entgegen der Bauanleitung, mit dem Abtrieb nach "Hinten" eingebaut werden. Ansonsten ist das Anlenkgestänge zu kurz.

In diesem Modell werde ich erstmalig ein Stabilisierungssystem ausprobieren.

1101441
Der Zugang zu den Akkus erfolgt durch die "Dachluke".
Das Ganze kann dann später mit dem mitgelieferten Zwichenboden mit Pilotenfigur abgedeckt werden.

Alpi
06.01.2014, 19:48
1101477

1101478

1101479

1101480

1101481

1101482

1101483

1101485

1101486

1101487

1101488

Ich hoffe die Bilder helfen ein wenig!

Alpi
06.01.2014, 19:54
@ Bernd:

Fliegst du so wie abgebildet mit den Akkus? Ist das ein 8S Setup?
So bekäme ich niemals den Schwerpunkt hin. Wie du auf meinen Bildern siehst ist mein 6S 4000 mAh ganz vorne. Soweit wie möglich. So passt es bei mir beim Fliegen super genau!
So wie es bei dir aussieht liegen die Akkus sogar ein ganzes Stück hinter dem Schwerpunkt.

Alpi
06.01.2014, 20:09
Das selbständige Öffnen der Klappenscharniere verhindern bei mir kleine Gummiringe.

BerndNRW
07.01.2014, 17:40
@ Bernd:

Fliegst du so wie abgebildet mit den Akkus? Ist das ein 8S Setup?
So bekäme ich niemals den Schwerpunkt hin. Wie du auf meinen Bildern siehst ist mein 6S 4000 mAh ganz vorne. Soweit wie möglich. So passt es bei mir beim Fliegen super genau!
So wie es bei dir aussieht liegen die Akkus sogar ein ganzes Stück hinter dem Schwerpunkt.

Nein, die Akkus kommen ganz nach vorn. So rum wars nur einfacher zum Reinlegen (solange die Frontscheibe noch nicht drinn ist).
Im Moment sind das 10S. Die habe ich halt in größerer Stückzahl liegen. Sollte das zu schwer werden, gehe ich auf 8S. Die muss ich aber erst kaufen.
Aber erstmal müssen die Querruderservos und die Schleppkupplung rei. Und dann muss ich sehen, wo ich den ganzen Kabelsalat lasse, brauche durch die Beleuchtung und das Stabi mehr als 8 Känäle und somit 2 Dymond Empfänger.

Das mit den Gummis ist auch eine Idee. Mal sehen ob ich da was passendes finde. Ich wollte schon Schrumpfschlauch probieren.

BerndNRW
19.01.2014, 00:02
So, weiter gehts, die Beleuchtung ist dran.


1107403
Die LEDs werden mit Wäremeleitkleber auf die Külkörper geklebt.

1107404
Der fertige Scheinwerfer. Aus Platzgründen werden die Kühlkörper T-vörmig mit Wärmeleitkleber verklebt.
Nur so kann ich die erlaubte LED Temperatur einhalten.

1107405
Probesitzen, der Ausschnitt wird noch verkleidet.

BerndNRW
19.01.2014, 00:15
1107406
Der Anticollisinsblitzer (ACL).

1107407
Das Positionslicht braucht auch einen Kühlkörper.

1107408
Die Kabel sind mit Pattex gegen Vibration gesichert.

1107409
Von innen. Das ACL hat einen sehr kleinen Kühlkörper (Kupferdraht), da die Leuchtdauer sehr kurz ist.

BerndNRW
19.01.2014, 00:21
1107410
Da die Scharniere der Landeklappen selbständig aufgehen müssen sie gesichert werden.
Da ich keinen passenden Gummiring zur Hand hatte, habe ich Schrumpfschlauch genommen.

Medial
20.01.2014, 17:35
Hallo Bernd,

Schöne Bilder!Ein Foto mit den leuchtenden LEDs würde mich sehr interessieren.
Sag mal, bei dir ist doch auch der Motorspant-Prop bei 130 mm. Hast du das so gelassen oder noch verändert? Ich überlege gerade, ob ich das bei mir bei 135 mm lassen kann.
Vielen Dank für Deine Hilfe,
VG
Frank

BerndNRW
20.01.2014, 22:47
1108618
Mit Verblendung.

1108619
Landescheinwerfer an. Allerdings musste ich die Helligkeit stark reduzieren, sonst wäre das Bild nur weiß (trotz Blitz)

1108620
Die Landescheinwerfer sind sehr hell. Ein direktes Hineinschauen aus kurzer Entfernung ist nicht zu empfehlen. (Auch hier gedrosselt auf 5-10% Leuchtkraft fürs Foto.)



"Sag mal, bei dir ist doch auch der Motorspant-Prop bei 130 mm. Hast du das so gelassen oder noch verändert? Ich überlege gerade, ob ich das bei mir bei 135 mm lassen kann. "

Ich lasse die Luftschraubenbasis bei 130mm ab Brandschott. So ergibt sich ein stimmiges Bild mit der Motorhaube.

BerndNRW
20.01.2014, 23:05
Kurzes Video der beleuchteten Fläche.:


http://www.youtube.com/watch?v=3ZthCqeFjws


Wenn ich fertig bin, mache ich ein Video vom kompletten Flugzeug.

BerndNRW
22.01.2014, 19:42
1109434

1109432
Die Abdeckungen für Positionslicht und ACL kommen später. Da habe ich noch nichts passendes gefunden.

Als nächstes kommen erstmal die Schleppkupplung und die Radschuhe dran.

BerndNRW
26.01.2014, 00:01
1110787
Spant für die Kupplung

1110788

1110789

BerndNRW
26.01.2014, 00:01
1110790

BerndNRW
26.01.2014, 00:03
1110791

1110794
Auch der Deckel geht zu. Musste den aber etwas anpassen.

BerndNRW
26.01.2014, 00:04
1110795

BerndNRW
26.01.2014, 00:10
1110796
Der Pilot pass nicht so recht auf den Sitz. Auch die Jetkombi ist füe ne Husky etwas "overzized"
Da muss ich wohl Alternativen suchen.

BerndNRW
23.02.2014, 20:43
So, Ich habe fertig:

1124450

1124452

1124453

BerndNRW
23.02.2014, 20:45
Im Flug:

1124456

1124461

1124464

BerndNRW
23.02.2014, 20:49
1124472

1124474

1124488

BerndNRW
23.02.2014, 21:04
1124492

Abflugewicht: 5900g
Antrieb: Turnigy Aerodrive SK3 - 6354-260kv
Akku: 8S 5000 20C
Prop: Fiala 18X10 Genug Schub zum Schleppen
Fugzeit bei gemaßigtem Rundflug 12 min
Beleuchtung: RCLuchs (http://martinsuniverse.de/projekte/rcluchs/rcluchs.html)
versuchshalber Stabi Eagletree Guardien noch deaktiviert

Der Erstflug war unspektakulär, etwas Höhe und Quer trimmen, mehr war nicht nötig. Die Klappen wirken sehr gut, etwas Tiefe muss beigemischt werden.
Die Husky fliegt absolut gutmütig.

BerndNRW
23.02.2014, 23:16
Hier noch ein Video von den ersten Flügen ( Aufgenommen von einem Vereinsmitglied mit einem Quadrocopter und Mobius action cam:


http://www.youtube.com/watch?v=2MGG_20RmW4

ChrisFazer
18.07.2014, 15:19
Hallo zusammen.

Habe mir auch eine Husky bestellt. Leider ist der Liefertermin erst Ende August. Irgendwie schade, da das Modell bei Bestellung verfügbar war.
Aber gut Ding will ja bekanntlich Weile haben.

So kann ich das gute Wetter mit fliegen nutzen.

Christian

ChrisFazer
19.09.2014, 16:17
Hallo zusammen.

Ich habe die Husky nun so gut wie fertig.

Kann der Schwerpunkt von 80mm übernommen werden, oder habt Ihr etwas anderes erflogen?

Gruß Christian

BerndNRW
20.09.2014, 21:19
Hallo ChrisFazer,

für den Erstflug ist der Schwerpunkt absolut ok. Ich bin dann noch etwas nach hinten gegangen. Frag mich jetzt aber nicht wieviel.

Gruß,
Bernd

Eljot65
07.10.2014, 20:04
Hallo

Bin am überlegen mir die Husky zu kaufen.
Wie hat sich das wechseln von 2 mal 4S Lipo in der Praxis gezeigt?
Ich würde die Husky gerne mit 8S fliegen, weil ich dafür noch einen Motor und Regler habe.


Gruß
Sven

BerndNRW
10.10.2014, 07:52
Das Wechseln der 2 X 4S 5000mAh ist ein wenig "fummelig" aber machbar. Die müssen halt nacheinander durch die Dachluke gefädelt und dann im Rumpf zusammengesteckt werden.
Allerdings finde ich die Husky mit meinem 8S Setup schon recht schwer. Wenn möglich würde ich auf ein 6S Setup gehen. Ich habe es halt wegen der Schlepperei und der damit längeren Motorlaufzeit gemacht.

Gruß,
Bernd

Eljot65
10.10.2014, 17:45
Hallo
Danke für die Antwort. 5900g Abfluggewicht ist natürlich ganz ordentlich.

Gruß
Sven

kandha
20.12.2014, 06:39
Hallo Fliegerkollegen,
Bin seit kurzem Besitzer einer Seagull Husky. Schöner Flieger und soweit alles bestens.
Ein Problem gibt es allerdings und ich komme ich zu keiner Lösung. Sie fliegt nicht gerade ohne das ich das Höhenruder um ca. 3-4 mm auf Höhe stelle. Sonst zieht sie relativ stark nach unten.
Ich hatte den Motorspannt ursprünglich so verklebt um Sturz zu erreichen, inzwischen habe ich beim Motor wieder unterlegt und jetzt sitzt der Motor wieder Horizontal. Also an zuviel Sturz kann es theoretisch nicht mehr liegen.
Schwerpunkt habe ich auf 80mm eingestellt. Um den zu erreichen mußte ich 240 Gramm in die Nase bringen. Inzwischen habe ich wieder 50 Gramm entfernt.
Wo der Schwerpunkt jetzt liegt habe ich noch nicht gemessen.
Fliege mit 6S 4500maH, Motor AXi 4130/20 und größere Räder habe ich verbaut um erstens in der Wiese besser rollen zu können und zweitens haben die kleinen Originalen meiner Meinung nicht stimmig zum Gesamtbild gepasst.
Aber das ist Geschmackssache und hat sicher nichts mit dem Problem zu tun.
Hat jemand von euch ein ähnliches Problem gehabt, oder kann mir jemand einen Tipp geben wo es liegen könnte.
Bin etwas ratlos diesbezüglich.
Vielen Dank und Gruß aus Österreich
Christian

BorisB
19.11.2015, 18:24
Hallo Zusammen,

baue mir auch gerade ein Husky zusammen.
In der Anleitung steht etwas von einem "Filler Block" bei der Montage des Seitenleitwerks.
In einer Tüte ist auch ein Balsa Block.
Wo kommt denn der Block hin?

VG
Boris

pyroaustria
04.04.2018, 15:40
Hallo zusammen,
Interessiere mich für den Husky von Seagull, habe aber eine eher holprige Wiese (teilweise kuhweide) vor meiner Haustüre, meinenFrage daher welche Erfahrungen habt ihr beim starten und beim Landen mit diesem Fahrwerk auf Wiesen🍀
Oder hat jemand eine andere Empfehlung in dieser Klasse?
Danke 😎 jetzt schon für eure Rückmeldungen, Peter

spitty
05.10.2018, 11:37
Huskyfreunde,

unsere ist auch endlich fertig, wird als Schlepper eingesetzt mit ENYA 120-4C.

Mehr als genug Leistung.

Danke für den einen oder anderen Tipp hier :)

Wundere mich, warum man sie so selten sieht.

Bausatz ist für das Geld megaklasse, stabil und trotzdem nicht zu schwer.

Unsere wiegt leer 4250 Gramm, mit 400 ccm Sprit halt bisserl mehr.

Fliegt so easy und macht trotzdem sehr sehr viel Spaß, sind im Moment eigentlich nur am Starten und Landen :)

https://www.youtube.com/watch?v=nqo4Ka1JvOc&feature=youtu.be

Schwerpunkt bei 85 mm - passt

Slippen geht auch sehr schön, dann aber SR Ausschläge deutlich erhöhen.

Wer auch immer sie fliegt wünschen wir viele schöne Flüge

Andy