PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterschied Elastosil E41/E4x und Bindulin Dichtfix



eifel-power
03.11.2013, 16:47
Wer von den Profis kann mir den Unterschied erklären?

eifel-power
06.11.2013, 19:52
keiner?

Manfred Wrana
07.11.2013, 07:39
Moin eifel-power,

Das E41 ist flüssiger als das E43 ,ich nehme seit Jahren das E43 und bin damit super zufrieden.

Mfg
Manfred

andisnz
07.11.2013, 09:59
Hallo zusammen,

ich nehme das E41 (dünnflüssig) zum Anscharnieren von Ruderflächen und das E43 zum Einkleben von Servos.
Tut bisher wunderbar.

Viele Grüße

Andi

eifel-power
07.11.2013, 20:41
und jemand Erfahrung mit Bindulin Dichtfix?

Gideon
08.11.2013, 08:30
E 41 ist E 43 mit Toluol verdünnt und deshalb nicht mehr für Endverbraucher erhältlich. Mechanik ist identisch

1074564

Quelle: BG RCI GisChem Gefahrstoffinformationssystem

1074565
1074566

Quelle: Wacker Chemie AG

Merlin
08.11.2013, 20:42
E 41 ist E 43 mit Toluol verdünnt und deshalb nicht mehr für Endverbraucher erhältlich. Mechanik ist identisch


Wenns das E41 nicht mehr gibt, was nimmt man dann?

Gruß
Bernd

eifel-power
08.11.2013, 21:17
und jemand Erfahrung mit Bindulin Dichtfix?

Zum Elastosil und E41 und E43 (und der Problematik der Verfügbarkeit) gibts doch genügend Informationen in anderen Threads! Echt keiner was Bindulin Dichtfix?

dragonhart
08.11.2013, 21:58
Hallo,


Zum Elastosil und E41 und E43 (und der Problematik der Verfügbarkeit)

E 43 gibs ja noch.
.....sogar hier:
http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=74745

Gruß
Daniel

eifel-power
08.11.2013, 22:00
arrrrhhhhhh ...

E41 ist für privat nicht mehr verfügbar!
E43 ist weiterhin verfügbar!

Aber das war doch gar nicht das Thema des Threads! Immer diese Thread-Piraten :-(

dragonhart
08.11.2013, 22:15
.....sorry.
...bin hier raus.

eifel-power
09.11.2013, 09:28
eingeschnappt brauch auch keiner zu sein ;-) oder verstehen wir hier jetzt gar keinen spass mehr ....

Gideon
09.11.2013, 23:22
Die eigentliche Fragestellung habe ich in der Tat nicht gleich erkannt, Schande über mein Haupt!

In Bindulin Dichtfix ist laut MSDS auch Toluol enthalten. Sollte das egal sein, dann besorg mal bitte ein technisches Datenblatt beim Hersteller, im Netz ist nichts dergleichen zu finden. Subjektive Meinungen, in der Art wie "hält schon", wären mir etwas zu wenig aussagekräftig

eifel-power
10.11.2013, 10:53
Die eigentliche Fragestellung habe ich in der Tat nicht gleich erkannt, Schande über mein Haupt!

In Bindulin Dichtfix ist laut MSDS auch Toluol enthalten. Sollte das egal sein, dann besorg mal bitte ein technisches Datenblatt beim Hersteller, im Netz ist nichts dergleichen zu finden. Subjektive Meinungen, in der Art wie "hält schon", wären mir etwas zu wenig aussagekräftig

hier hab ich mal was dazu gefunden ... unter Punkt 9 sind auch technische Daten (Dichte, Viskosität) angegeben ...
http://www.layer-grosshandel.de/download/Sicherheitsdatenblätter%5CBindulin%5C35500_D10TR_Flüssiggummi%20D10%2045g.pdf

ich werde trotzdem mal nach weiteren technischen Daten anfragen! Es gibt auch Dichtfix-A (ohne Toluol).

Hier zum Vergleich technische Daten von ELASTOSIL E*:
http://www.drawin.de/dasat/index.php?cid=100371&conid=0&sid=dasat

Ist Elastosil und Dichfix im Endefekt das "gleiche"? Aber warum steht dann auf Dichtfix "Füssig Gummi" .. wenn es dann doch Silikon ist?

Denke mal http://bindulin-shop.de/de/produkt/dichtungsmaterial/silikon/bindulin_silikon-dicht_45ml_tube_transparent__SD10TR.html kommt ELASTOSIL näher ... (wobei ich ja keine Alternative suche, sondern wissen will, was DICHTFIX "Flüssiggummi" ist :-)

Gideon
10.11.2013, 20:48
Mir ging es eher um die mechanischen Kennwerte. Dass es sich hier um ein essigsäurevernetztes Silicon handelt, ist schon klar. Shore-Härte und Weiterreißfestigkeit wären interessant

eifel-power
12.11.2013, 20:38
so .. folgende Rückinfo bekommen ...

Unterschied Dichtfix und Dichtfix-A, das die "Klebekraft" aufgrund des Tolouls optimierter ist!

Anbei die technischen Merkblätter - zu Dichtfix-A gibt es aktuell noch keins!


1077245

1077244

Dichtfix:
* Mindestverarbeitungstemperatur: - 10 °C, günstig + 20 °C
* Dehnfähigkeit (Reißdehnung): Nach DIN 53 504 > 350 % (bis 4 N/mm²) nach DIN EN 28 339 = 260 %.
Die Dehnfähigkeit nimmt mit zunehmendem Alter ab, beträgt nach zwei Jahren noch ca. 150 %.
* Lagerstabilität: Garantie für 24 Monate bei kühler Lagerung im verschlossenen Originalgebinde.
* Hautbildungszeit: bei 23 °C und 50 % relat. Luftfeuchtigkeit: 20 min (± 5 min.)
* Temperaturbeständig von –60 °C bis + 200 °C, kurzzeitig auch bis + 250 °C.
--> Nicht geeignet für Teflon sowie Weichmacher freisetzende Kunststoffe.

Silikon-Dicht:
* Spezifisches Gewicht: transparent 1,003, farbig 1,104 –1,117
* Shore A-Härte: transparent ca. 19, farbig ca. 17 - 27
* Dauerdehnbarkeit: 25 %
* Bruchdehnung: ca. 300 % nach DIN 53 504
* Hautbildungszeit: ca. 10 Min.
* Aushärtezeit: bei 20 °C ca. 12 –24 Std., je nach Schichtdicke (nach 24 Std. ca. 2 mm, anschließend pro Tag 1 mm)
* Lagerzeit: ca. 12 Monate
Eigenschaften:
Silikon-Dicht ist temperaturbeständig von - 60 bis + 180 °C, dauerelastisch, beständig
gegen Frost, Wasser (auch Seewasser), Ozon, UV, Pilze, Bakterien, verdünnte Laugen
und Säuren usw. Silikon-Dicht ist nicht überstreichbar.

http://bindulin-shop.de/p.php?s=D10TR

Gideon
13.11.2013, 15:22
Ich behaupte einmal, dass das nicht besser als handelsübliches Sanitärsilicon ist. Fungizide und den ganzen anderen Kram braucht kein Mensch. Ohne Angaben zur Reißfestigkeit bleibt Dir wohl nur ein Versuch