PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PKW Maut für die Anderen



Christian Lucas
08.11.2013, 06:24
Hi,
dieser Beitrag , was hält C.Norris von freier Fahrt für Ausländer??

Gar nix!!

Er setzte den Seehofer unter Druck - und das war´s...

Mal Ehrlich,
schon mal auf der Lindauer Autobahn gefahren ? da rasen die Schweizer mit ihren Aston Martin , fetten Benz Flügeltürer und Maseratis regelmäsig richtung München .In München siehst du kein Schweizer Auto das nicht einen sauberen weißen Auspuff hat. Das ist wie Oktoberfest , da zahlt man auch für eine kleine Runde Achterbahnfahren .Das selbe auf der Garmischer Autobahn , da dürfen sich die Italiener austoben . Ich bin für den Oktoberfest beitrag .

MarkusN
08.11.2013, 06:49
Als bei uns das ähnliche System eingeführt wurde, wars nur kompatibel mit internationalem Recht, wenn die Einheimischen in gleicher Art geschröpft werden. Deswegen kams zu der Einmalgebühren-Lösung. (Tut dem Dauerfahrer nicht wirklich weh und der Einmalpassant zahlt überproportional.)
Weiss nicht, ob Juristen so unbedarft sind, dass die Schlaumeierei mit der Rückerstattung via Steuer zieht.

PS: Frage mich, warum ich hier keine Aston Martins, Maseratis und Flügeltürer sehe, sondern Toyotas und Octavias und solches Glump. Wahrscheinlich sind die alle unterwegs nach München.

Christian Lucas
08.11.2013, 07:03
Markus,
die fahren nur von Zürich , warmfahren bis nach Lindau und dann ab richtung München und auch die Altagsfahrzeuge dürfen bisl Gas geben.

Claus Eckert
08.11.2013, 08:40
Hallo

Naja, man kann auch in Korea oder Japan "No Speed Limit Holidays in Germany" buchen.
Bei uns ist die A8 zwischen Salzburg und Inntaldreieck die Rennstrecke für Österreicher. Aber Baustellen, dichter Verkehr und Geschwindigkeitsbeschränkungen senken das Vergnügen.

Die PKW-Maut egal aus welchen Gründen, macht die Türe auf um die deutschen Autofahrer noch mehr abzukassieren. Nicht in der Legislaturperiode, aber irgendwann bestimmt.

Berti.H
08.11.2013, 08:43
Die PKW-Maut egal aus welchen Gründen, macht die Türe auf um die deutschen Autofahrer noch mehr abzukassieren.
... nicht nur die deutschen Autofahrer!

Claus Eckert
08.11.2013, 09:59
Niemand glaubt doch ernsthaft in D würden wir es schaffen mit den paar hundert Millionen Euro der ausländischen Autofahrer, eine Verwaltung für den Verkauf und die Kontrolle der Vignettenpflicht aufzubauen.
So naiv kann doch wirklich keiner sein. Nein, wir werden das mittelfristig bereuen in dem wir das finanzieren.
Oder will sich jeder so ein Toll-Collect-Gerät in srinen Pkw einbauen? Das gibt es auch nicht umsonst.

Die Pkw-Maut ist Horstels populistische Leute-Verarsche für Dumpfbacken, um den privat finanzierten Ausbau von Autobahnen voranzutreiben. Siehe A 8 im Bereich Augsburg.

Darum geht es wirklich. Denn die Mauteinnahmen, auch unsere durch die Kfz-Steuern kompensierte, werden mit einem Schlüssel auf die Privatfinanziers verteilt werden. Die LKW-Maut reicht nämlich nicht. Ein Griff zu Gunsten privater Investoren in die Kfz-Steuerkasse.

Glaubt bitte nicht alles was unser Bayern-Horstel und seine Wasserträger so erzählen. ;)

Meinrad
08.11.2013, 10:42
Hallo Claus,

volle Zustimmung.

Die Blauäugigkeit mancher Zeitgenossen ist unfassbar, was man ja auch an den Wahlergebnissen sieht. Sag dem Stammtischbruder, dass Du andere(!!!) abkassieren willst, und schon bist Du gewählt. Hier wird so richtig mit dem Neidgefühl gespielt und es funktioniert wie vorausgesehen. Wie gläsern und kalkulierbar ist doch der Durchnittsbürger.

Wir kriegen die, die wir verdienen.

Meinrad

Gast_8039
08.11.2013, 11:00
Die Pkw-Maut ist Horstels populistische Leute-Verarsche für Dumpfbacken, um den privat finanzierten Ausbau von Autobahnen voranzutreiben. Siehe A 8 im Bereich Augsburg.

Darum geht es wirklich. Denn die Mauteinnahmen, auch unsere durch die Kfz-Steuern kompensierte, werden mit einem Schlüssel auf die Privatfinanziers verteilt werden. Die LKW-Maut reicht nämlich nicht. Ein Griff zu Gunsten privater Investoren in die Kfz-Steuerkasse.

Glaubt bitte nicht alles was unser Bayern-Horstel und seine Wasserträger so erzählen. ;)

Ja Claus! Wohltuend! Du scheinst einer der wenigen Ureinwohner (dem Wahlergebnis nach leider unter 50%) zu sein, die kapiert haben, was für eine verlogene Mischpoke sie da in die absolute Mehrheit hineingewählt haben. Fällt echt schwer, die Häme runterzuschlucken ;-) Das Schlimme ist nur, dass auf Bundesebene so Heuler wie Horschtel, Nadelstreifen-Dobrindt oder Friedrich soviel Dumfug einbringen dürfen :(:cry:. Der verbliebene Rest Entscheidungsfreiheit wird dann von den Lobbyisten der Interessensverbände kassiert. Weitere Beispiele dazu: PKV, Kontrolle der Finanzmärkte, Geheimdienste, Abfrage Mautdaten, Energiewende und Strompreis-Rabatte etc. -> Die Merkelsche Regierung war und ist entweder extrem schwach, oder korrupt, oder vermutlich beides. Anders ist das alles nicht zu erklären.

streifi
08.11.2013, 11:54
Niemand glaubt doch ernsthaft in D würden wir es schaffen mit den paar hundert Millionen Euro der ausländischen Autofahrer, eine Verwaltung für den Verkauf und die Kontrolle der Vignettenpflicht aufzubauen.
So naiv kann doch wirklich keiner sein. Nein, wir werden das mittelfristig bereuen in dem wir das finanzieren.
Oder will sich jeder so ein Toll-Collect-Gerät in srinen Pkw einbauen? Das gibt es auch nicht umsonst.

Die Pkw-Maut ist Horstels populistische Leute-Verarsche für Dumpfbacken, um den privat finanzierten Ausbau von Autobahnen voranzutreiben. Siehe A 8 im Bereich Augsburg.

Darum geht es wirklich. Denn die Mauteinnahmen, auch unsere durch die Kfz-Steuern kompensierte, werden mit einem Schlüssel auf die Privatfinanziers verteilt werden. Die LKW-Maut reicht nämlich nicht. Ein Griff zu Gunsten privater Investoren in die Kfz-Steuerkasse.

Glaubt bitte nicht alles was unser Bayern-Horstel und seine Wasserträger so erzählen. ;)


Oh ja, oh ja, es geht uns so schlecht. Hier wird über Maut diskutiert, also scheint jeder ein Auto zu haben. Hier wird im Internet geschrieben, also scheint jeder einen PC zu haben. Wir sind in einem Modellbauforum, also scheint jeder noch Geld fürs Hobby zu haben.

Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Merkel-Jünger und auch die verschiedenen Farben haben nur ein paar wenige gute Ansätze, aber diese
"Klagen-auf-höchstem-Niveau"-Threads find ich einfach daneben.

Was wäre hier wohl los, wenn man wie in Dänemark 100% Steuer auf einen Neuwagen zahlen müsste? Oder wie in England die Gesundheitsversorgung total quer hängt? Über Griechenland muss man gar nicht reden? Oder Spanien? So kann die Liste fast endlos fortgesetzt werden......

Es geht uns gut. Wer das nicht glaubt kann doch selber in die Politik gehen und es besser machen als alle anderen. Aber dazu müsste man sich natürlich aufraffen.

Grüße
Marku

pazzopilota
08.11.2013, 12:31
Hi,
dieser Beitrag , was hält C.Norris von freier Fahrt für Ausländer??

Gar nix!!

Er setzte den Seehofer unter Druck - und das war´s...

Mal Ehrlich,
schon mal auf der Lindauer Autobahn gefahren ? da rasen die Schweizer mit ihren Aston Martin , fetten Benz Flügeltürer und Maseratis regelmäsig richtung München .In München siehst du kein Schweizer Auto das nicht einen sauberen weißen Auspuff hat. Das ist wie Oktoberfest , da zahlt man auch für eine kleine Runde Achterbahnfahren .Das selbe auf der Garmischer Autobahn , da dürfen sich die Italiener austoben . Ich bin für den Oktoberfest beitrag .

tja mein Lieber, diese FETTEN Leute mit deren FETTEN Autos kommen her ihr FETTES Geld auszugeben - schon bemerkt??

unnoch was: wenn schon sollten ALLE zahlen - nicht nur die "Ausländer" - wir z.B. zahlen seit eh & jeh für unsre scheiss Autobahn die weltweit höchsten Sätze - als ich mich noch (vor Jahren) hübsch/höflich für diese allgäuer Modellbaufutzis in bella Italia bewegte, waren meine monatlichen Ausgaben diesbezüglich 180-220 € -- schöne scheisse, wa?

apropós weißer Auspuff:
ja das waren noch Zeiten, als ich mit diesem Teil
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:1989lanciathemav6_lf34_465x285.jpg
zu meinen Verwandten in den hohen Norden "hochflog" - weißer gings kaum noch...:D:rolleyes:

außer dem ollen Seehofer könnte man ja auch den Steinbrück zitieren, wie selbiger vor den Wahlen noch tönte:
"...wir haben > 7 Milliarden an Steuereinnahmen, wir brauchen keine Automaut..."

:p

holm & rippe

Andy

Horbach
08.11.2013, 12:33
Mal Ehrlich,
schon mal auf der Lindauer Autobahn gefahren ? da rasen die Schweizer mit ihren Aston Martin , fetten Benz Flügeltürer und Maseratis regelmäsig richtung München .In München siehst du kein Schweizer Auto das nicht einen sauberen weißen Auspuff hat. Das ist wie Oktoberfest , da zahlt man auch für eine kleine Runde Achterbahnfahren .Das selbe auf der Garmischer Autobahn , da dürfen sich die Italiener austoben . Ich bin für den Oktoberfest beitrag .

Genau, und Modellflieger verpesten die Luft, verscheuchen seltene Vögel, zertrampeln des Bauers hohes Gras und nerven alle ihre Mitmenschen mit ihren lauten, hochdrehenden Motoren.

Verallgemeinerungen sind schon was geiles.

Bushpilot
08.11.2013, 12:37
... nicht nur die deutschen Autofahrer!
Mich nicht! Ätsch! :p


Niemand glaubt doch ernsthaft in D würden wir es schaffen mit den paar hundert Millionen Euro der ausländischen Autofahrer, eine Verwaltung für den Verkauf und die Kontrolle der Vignettenpflicht aufzubauen.
Und wie schafft das (aus dem Reich beurlaubte) Österreich? Sind Hannibals Nachkommen nicht nur darin besser? ;):D

Claus Eckert
08.11.2013, 13:06
Hallo Thomas

Die ASFINAG macht durchaus Gewinn. Zum Beispiel durch Senkung der Ausgaben für Baumassnahmen.
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/542796_Asfinag-reduziert-Schuldenberg.html

Allerdings ist Österreich ein Transitland. Die Österreicher unter uns mögen mir verzeihen, eine große Menge des Verkehrsfluss findet nach dem Motto statt "bloß raus hier". ;)
Ich weiß es jetzt leider nicht mehr zu 100%, aber soweit ich mich erinnere gab es bei der Einführung der Vignette keine "finanzielle Kompensation für Ureinwohner". Sprich Komensation bei der KFZ-Steuer.

Genau das wäre der Unterschied zu uns, warum die ASFIAG Gewinn machen kann und im übrigen die Autobahnen in Stand halten kann.

@Streifi
Mit dem Argument "was wollt ihr es geht uns doch gut" würden mir auf Anhieb ein paar Steuern mehr einfallen. So lange bis es uns nicht mehr gut geht. ;)

pazzopilota
08.11.2013, 13:34
Ja Claus! Wohltuend! Du scheinst einer der wenigen Ureinwohner (dem Wahlergebnis nach leider unter 50%) zu sein, die kapiert haben, was für eine verlogene Mischpoke sie da in die absolute Mehrheit hineingewählt haben. Fällt echt schwer, die Häme runterzuschlucken ;-) Das Schlimme ist nur, dass auf Bundesebene so Heuler wie Horschtel, Nadelstreifen-Dobrindt oder Friedrich soviel Dumfug einbringen dürfen :(:cry:. Der verbliebene Rest Entscheidungsfreiheit wird dann von den Lobbyisten der Interessensverbände kassiert. Weitere Beispiele dazu: PKV, Kontrolle der Finanzmärkte, Geheimdienste, Abfrage Mautdaten, Energiewende und Strompreis-Rabatte etc. -> Die Merkelsche Regierung war und ist entweder extrem schwach, oder korrupt, oder vermutlich beides. Anders ist das alles nicht zu erklären.

wie wahr - wie wahr....


:D

Elektrostar
08.11.2013, 13:47
Es ist an der Zeit, dass

- die Weltzahlmeister, also die in der Industrie, im Handel, im Handwerk und im Dienststleistungsgewerbe hart arbeitenden Menschen auch mal andere zu Kasse bitten!
- das Mautsystem mit mminimalem Aufwand und ohne Bürokratie sofort eingeführt wird
- das nicht nur wir immer im Ausland abgezockt werden (man frage mal einen Yachtbesitzer, der sein Boot in Kroatien liegen hat!)
- unsere Straßen, die mit dem Geld der Steuern generierenden Bürger dieses Landes gebaut wurden, nicht zum Nulltarif von Ausländern benutzt werden können, wohingegen Deutsche im Ausland überall zur Kasse gebeten werden

Daher würde ich die Maut sofort einführen, auch wenn das ein Nullsummenspiel wäre, einzig und allein darum, um zu zeigen, dass wir die Angehörigen der ECS (European Cadger States) auch mal zur Kasse bitten können.

Frank

Sven M.
08.11.2013, 14:14
Hi,
dieser Beitrag , was hält C.Norris von freier Fahrt für Ausländer??

Gar nix!!

Er setzte den Seehofer unter Druck - und das war´s...

Mal Ehrlich,
schon mal auf der Lindauer Autobahn gefahren ? da rasen die Schweizer mit ihren Aston Martin , fetten Benz Flügeltürer und Maseratis regelmäsig richtung München .In München siehst du kein Schweizer Auto das nicht einen sauberen weißen Auspuff hat. Das ist wie Oktoberfest , da zahlt man auch für eine kleine Runde Achterbahnfahren .Das selbe auf der Garmischer Autobahn , da dürfen sich die Italiener austoben . Ich bin für den Oktoberfest beitrag .

Hast Du ein Problem mit den Schweizern oder deren Autos?

Bin auch einer der ein gaaaaaaaaaannz FETTES Auto fährt :-) VW Passat1.8T 1998

Grüsse aus der Schweiz, die mit den nicht weissen Auspuffe

Sven:):)

Claus Eckert
08.11.2013, 14:53
Tja Dottore Stremmler. Das Du auf den Dummfug von der "Gerechtigkeit gegenüber anderen Ländern in Europa" abfährtst, wundert mich nicht.
Trotz scheinbar guter Schulbildung bist Du wohl auf niedrigem Intellekt hängen geblieben.

Noch mal für Dich:
Niemand wird es in D schaffen für die paar hundert Millionen der ausländischen Autofahrer eine Verwaltung mit Ausgabe und Überwachung der D-Vignette bereitzustellen.
Die ASFINAG in Austria hat 2600 Beschäftigte bei 8 Millionen Einwohnern. Das rechne mal gepflegt mal 10 für D, (Drei-Schichtbetrieb mit eingerechnet) multipliziere mit Personalkosten von durchschnittlich 35000.-€/anno (inkl. Arbeitgeberanteil) dann landest Du bei 910.000.000 €. Zusätzlich kommen dazu EDV-Systeme, Immobilienkosten, Fahrzeuge, evtl. Elektronische Vignettenkontrolle etc etc.

Da brauche ich kein BWL-Studium oder VWL-Studium um zu ahnen wer das alles bezahlt. Das kommt jedenfalls nicht von den 200 - 500 Millionen € die als Einnahmen von ausländischen Autofahrern derzeit prognostiziert werden.

hoellchen
08.11.2013, 16:31
So hat halt jedes Land seine Problemchen mit den lieben Ausländern.

Wir (ok, ich) würden z.B. gerne die Deutschen Studenten die bei uns gratis studieren dürfen zur Kasse bitten. Sollen die doch zuhause studieren und nicht unsere Unis überlaufen. Ohne dafür zu zahlen!

Angeblich darf man aber von EU Bürgern keine Gebühr verlangen wenn man es von den Einheimischen nicht auch macht....
Aber vielleicht ändert sich diese Sichtweise wenn eine Größe wie Deutschland Wege findet. Oder es ist doch alles nur Wahlkrampf und bald vergessen. Bis zur nächsten Wahl....

Andreas

thomasr
08.11.2013, 19:05
Abseits von der Frage, ob es sich rentiert....,
schwillt mir bei dem Thema spontan der Hals, weil:
Mobilität ist Lebensqualität!
Und wir bewegen uns immer mehr in die Richtung, dass es diese Lebensqualität nur noch für Reiche gibt.

Wenn eine Maut für alle kommt, wer wettet mit mir, dass es am Ende für mich nicht teurer wird als vorher??

Und das heißt dann für mich: Ich bleib zu Hause.
Übrigends dann auch immer öfter in Sachen Modellfliegen.
Und damit ist ein weiteres Stück meiner Lebensqualität dahin.

Danke Horst!

Gruß
Thomas

Bertram Radelow
08.11.2013, 19:35
Mobilität ist Lebensqualität!


hmm jein...

Die ganzen Zubringer produzieren zuerst einmal verstopfte Städte, zum anderen machen sie es auch den Arbeitgebern einfacher, ihre Innenstadt-Kathedralen zu füllen.
Und jeder Muttipanzer ist schädlich für sie selbst, weil ihre freie Zeit um mehrere Stunden pro Woche verkürzt! Denn Mami nimmt jetzt Fahrdienste an (z.B. Kinder- und Jugendsportveranstaltungen), deren Zeitaufwand sie früher sinnvoller genutzt hätte. (Alles in Studien nachgewiesen).

Wenn ich an München denke, wo es mehr oder weniger normal ist, dort zu arbeiten, aber sich in Landsberg, Augsburg, Freising, Erding oder sogar Landshut eine preiswert(er)e Wohnung zu gönnen, um die Ersparnisse in tägliche Fahrtkosten umzusetzen - das kann doch nicht der Plan des Baumeisters aller Welten gewesen sein !?

Wenn man einmal ernsthaft darüber nachdenkt, wie man unser Leben umorganisieren müsste wenn es keine PKWs und LKWs gäbe - wäre der Schluss nicht zu vermeiden, dass unsere Lebensqualität dramatisch steigen würde. Und damit sind nicht die fehlenden Abgase gemeint, sondern Entschleunigung, Dezentralisierung, Entstädterung usw.

Fahrt- und Transportkosten sind mMn dramatisch zu niedrig. Wenn in Skandinavien der Tomatenanbau wesentlich aufwendiger ist als in Südeuropa, dann darf doch der Fortschritt und die grenzenlose Mobilität von allen und allem dazu führen, dass die skandinavische Tomate deswegen komplett ausstirbt. Und was mit nepalesischen Bergbauern passiert, wenn auf mit deutscher Entwicklungshilfe gebauten Strassen die indischen Lastwagen in die Hochtäler fahren... so blöd kann doch niemand sein. Mussten die jetzt wirklich dem "Fortschritt" weichen?

Jeder, der noch einmal laut sagt, dass die niedrigen Transportkosten die Grundlage von weltweitem Wohlstand ist, der möge sich doch bitte mal die Filme "Home" oder "Waste Land" anschauen: keine Angst, die sind das Gegenteil von pessimistisch oder moralinsauer und echt sehenswert, wirklich.

Und dann soll er seinen Glauben hier noch einmal vortragen...

Ich bin sehr für die (meinetwegen künstliche) Erhöhung der Transportkosten in möglichst grossem Rahmen. Maut auf nationaler Ebene ist schon gar nicht mal so schlecht.

Bertram

zingg123
08.11.2013, 19:52
Mal Ehrlich,
schon mal auf der Lindauer Autobahn gefahren ? da rasen die Schweizer mit ihren Aston Martin , fetten Benz Flügeltürer und Maseratis regelmäsig richtung München .In München siehst du kein Schweizer Auto das nicht einen sauberen weißen Auspuff hat.

Hast du schonmal mit einem Fahrer diesen fetten Autos gesprochen? Die chance ist sehr sehr hoch das er Deutsch spicht! Was ist den los mit den Deutschen die in der Schweiz Arbeiten und 1mal im Monat nach Hause gehen aber mit einem DE kontroll Schild Tagtäglich unser Strassen benutzen ohne das sie je 1Fr. Kfz steuer bezahlt haben?

Ich denke nicht das alle Ausländer nach Deutschland kommen und eure Stassen benutzen weill sie gratis sind, sonder wil sie dann auch für Umsatz Sorgen!

Wir in der Schweiz bezahlen auch eine KFz Steuer und zusätzlich die Autobahnvigniette! Ich denke das wäre euch bei euch die richtige Lösung!

Berti.H
08.11.2013, 20:02
Wir in der Schweiz bezahlen auch eine KFz Steuer und zusätzlich die Autobahnvigniette! Ich denke das wäre euch bei euch die richtige Lösung!
Genau das denke ich auch.

Lieber werden doch Abgaben genau dort erhöht wo es auch den Nutzer trifft und eben nicht die Allgemeinheit. Wenn der Staatssäckel leer ist wäre die andere Alternative doch nur eine generelle Steuererhöhung die auch diejenigen trifft die gar keine Autobahnen benutzen.

Deshalb ein klares JA zur Autobahnmaut für alle!

Eisvogel
08.11.2013, 20:06
Niemand wird es in D schaffen für die paar hundert Millionen der ausländischen Autofahrer eine Verwaltung mit Ausgabe und Überwachung der D-Vignette bereitzustellen.
Die ASFINAG in Austria hat 2600 Beschäftigte bei 8 Millionen Einwohnern. Das rechne mal gepflegt mal 10 für D, (Drei-Schichtbetrieb mit eingerechnet) multipliziere mit Personalkosten von durchschnittlich 35000.-€/anno (inkl. Arbeitgeberanteil) dann landest Du bei 910.000.000 €. Zusätzlich kommen dazu EDV-Systeme, Immobilienkosten, Fahrzeuge, evtl. Elektronische Vignettenkontrolle etc etc.

Da brauche ich kein BWL-Studium oder VWL-Studium um zu ahnen wer das alles bezahlt. Das kommt jedenfalls nicht von den 200 - 500 Millionen € die als Einnahmen von ausländischen Autofahrern derzeit prognostiziert werden.

Claus, deine Rechnung stimmt aber auch nicht.
Die vorhergesagten 26.000 benötigten Arbeitskräfte zahlen wir bisher auch, bzw. deren Arbeitslosengeld oder Harz4.
Wenn man durch die Maut eben diese 26.000 neuen Arbeitsplätze schaffen könnte, die sich großteils selbst finanzieren, dann wär das schon mal was.

thomasr
08.11.2013, 20:15
Ok Bertram:
Beispiel Rheinland: Wohnkosten bei Miete für familientaugliche Wohnung >1000,-€.
Bauland ab 300,-€ aufwärts. Immobilie grob ab 300.000 aufwärts.
Den Gutverdiener stört das nicht, er bleibt zentral, 10-20km vom Arbeitsort.
Das arme Schwein zieht es ins Oberbergische, an die holländische Grenze, oder ins Münsterland, weil er sich das andere schlicht nicht leisten kann und trotzdem möchte, dass seine Kinder ein eigenes Zimmer haben. Dafür nimmt er in Kauf, dass er 200km/Tag zur Arbeit fährt.

Denn hätten wir aber dann mal so richtig... und.... selbst Schuld der Idiot, dass er sich für so einen Schwachsinn entscheidet. Wer nimmt schon 200km in Kauf.

Ich bleib dabei!
Für mich persönlich ist es ganz klar und unmittelbar eine Frage der Lebensqualität, ob es mir möglich ist am Samstag zu einem 100km entfernten Hang zu fahren und so 200km zurück zu legen um schön am Hang zu fliegen. Das hängt dann auch an den Kosten und wenn es noch teurer wird, als es jetzt eh schon ist, wird das seltener stattfinden.

Auch, ob ich zum Pilze suchen, zum Radfahren, zum Theaterbesuch, zum Besuch bei Freunden, zum Spass alleine oder sonstwas fahre,........ hab ich die Kohle, mach ich's, hab ich Sie nicht, bleib ich in meiner Bude hocken.

Keine Frage, wenn Transportkosten so niedrig sind, dass Krabben zum Puhlen von der Nordsee nach Marokko gekarrt werden stimmt was nicht, aber das hat nichts damit zu tun, ob es mir irgendwie möglich ist von A nach B zu fahren um etwas schönes erleben zu können.
Aber viell. hat man das Bedürfnis in Davos nicht, was ich verstehen könnte.

Gruß
Thomas

Christian Lucas
08.11.2013, 22:04
Hi,
Oute mich mal , habe selbst fettes Daimler Auto das bislang bei 250 km/h abgeregelt wird und habe mir zum Spaß haben einen Maserati Grandturismo Stradale zugelegt um auch ab 250 km/ h noch zulegen zu können , OK also neidig bin ich wirklich nicht auf die Schweizer , zudem fahren wir des öftern nach Zürich und lassen auch dort genug Geld, Glaub mir . Aber es fällt mir auf das gerade auf diesen Autobahnen speziell gerast wird mit eben diesen Fahrzeugen , nicht Deutsche.ich bin mit Speed groß geworden und habe damit kein Problem , im gegenteil ich bin ehr der der auch aufzeigt das auch in Zukunft mit Elektroantrieben das möglich sein wird, Habe zb. an einem Quadro Audi 100 mit 4 x 100 KW Radnabenmotoren mitentwickelt von den Elektroflugspeedantrieben ganz zu schweigen .Aber ich sehe auch wie in den Nachbarstaaten zwar Maut erhoben wird , bei uns aber gleich der Teufel an die Wand gemalt wird und geschimpft wird was das Zeug hält.Wenn das eintritt wie der Erwin es schreibt , das damit ein haufen Arbeitsplätze geschaffen werden ist viel erreicht, wahrscheinlich ist es so wie in Italien mit Kassen an den Ausfahrten in der Hinsicht sowieso allen anderen Systemen in punkto Arbeitsplatz bereitstellung ūberlegen.Und alle die , die nur zum Ausfahren ihrer Fahrzeuge nach Deutschland kommen , die sollten auch einen Oktoberfest zuschlag zahlen .Wer auf einer Rennsrecke das selbe unternimmt muss dort auch extra Zahlen.Für die paar Kilometer Österreich Autobahn von Lindau bis in die Schweiz zahl ich auch für minimum 8 Tage nutzung für 2 Kilometer Strecke.Die Schweizer Jahresmaut ist eh ehr Günstig, vor allem wenn man tåglich fåhrt.

Julez
11.11.2013, 08:55
http://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/MautIrrtum.aspx

Leute, ganz im Ernst:

Der Anteil von Ausländern auf unseren Autobahnen liegt bei 5,2%. Und ihr glaubt doch kaum, dass sich die Mautverwaltung von 5% der Einnahmen finanzieren lässt.
Ergo wird das Mautsystem mehr kosten, als durch die Ausländer eingenommen wird. Und jetzt ratet mal, wer die Differenz zahlen darf: Wir!

Im Durchschnitt wird also die KFZ-Steuer nicht um den Betrag gesenkt werden, den wir für die Maut zahlen müssen. Und für Politiker ist es ohne Probleme möglich, später die Maut zu erhöhen, ohne den KFZ-Steuersatz im gleichen Anteil zu senken. Es kann mir keiner erzählen, das Politiker Skrupel hätten, sowas zu machen.

Unter dem Schnitt also werden wir Deutschen drauflegen, wenn die Maut eingeführt wird.

Ausländische LKW dagegen haben einen Anteil von 30%, und, richtig, deswegen bezahlen die auch LKW-Maut. Da ein LKW aber die Straßen soviel belastet wie tausende PKW, sollte die LKW-Maut erhöht werden allgemein.

Falls mehr Geld für das Straßennetz gebraucht wird, sollten einfach die Spritsteuersätze angehoben werden. Jeder, der meint mit seinem schweren Spritfresser SUV die Autobahn abfräsen zu müssen, muss so mehr zahlen, zu Recht.

Mein Auto wird nur hin und wieder an schönen Wochenenden zum Flugplatz bewegt. Mit einer Tankfüllung komme ich einen Monat aus, und ich zahl also weniger, weil ich auch weniger Straßen zerfräse.

Die Organisationsstruktur zur Erhebung der Spritsteuern ist vorhanden, und keine zusätzlichen Kosten würden anfallen.

Relaxr
11.11.2013, 09:37
...nun versuche mal die LKW-Maut zu erhöhen, bzw. kündige das nur mal als Idee an, dann passiert das Gleiche wie gerade bei der BASF von wegen Ökostromzulage. Dann wird gedroht mit Abwanderung oder generell gejammert. Da Bürger nun mal die schlechteste Lobby haben, mal abwarten . . . ich weiss schon, wer mehr Kosten aufgebrummt bekommt :o

Julez
11.11.2013, 09:48
Wenn die Firmen abwandern, würden dann die Transportkosten nicht noch weiter steigen?

Meinrad
11.11.2013, 10:24
Wenn die Firmen abwandern, würden dann die Transportkosten nicht noch weiter steigen?

Letztendlich zahlen wir immer die Transportkosten, auch die PKW-Maut. Ich glaube nicht, dass die Manager dies aus der Privatschatulle zahlen. Daher ist das Abwanderungsgejammere sehr durchsichtig und eigentlich die übliche Keule, mit der alles, was zugunsten des Bürgers wäre, abgewürgt werden kann.




Mein Auto wird nur hin und wieder an schönen Wochenenden zum Flugplatz bewegt. Mit einer Tankfüllung komme ich einen Monat aus, und ich zahl also weniger, weil ich auch weniger Straßen zerfräse.

Das stimmt zwar, aber dennoch müssen die Straßen auch für Wenignutzer vorgehalten werden, das sollte man nicht vergessen. Und wenn man bedenkt, wieviele kleine Päckchen aus Fernost die "Postautos" verteilen müssen, sieht die persönliche Nutzung der Straßen durchaus anders aus, den die wird ja auch durch den Besteller veranlasst.

Ansonsten bin ich durchaus Deiner Meinung.

Meinrad

pazzopilota
11.11.2013, 10:34
Tja Dottore Stremmler. Das Du auf den Dummfug von der "Gerechtigkeit gegenüber anderen Ländern in Europa" abfährtst, wundert mich nicht.
Trotz scheinbar guter Schulbildung bist Du wohl auf niedrigem Intellekt hängen geblieben.

Noch mal für Dich:
Niemand wird es in D schaffen für die paar hundert Millionen der ausländischen Autofahrer eine Verwaltung mit Ausgabe und Überwachung der D-Vignette bereitzustellen.
Die ASFINAG in Austria hat 2600 Beschäftigte bei 8 Millionen Einwohnern. Das rechne mal gepflegt mal 10 für D, (Drei-Schichtbetrieb mit eingerechnet) multipliziere mit Personalkosten von durchschnittlich 35000.-€/anno (inkl. Arbeitgeberanteil) dann landest Du bei 910.000.000 €. Zusätzlich kommen dazu EDV-Systeme, Immobilienkosten, Fahrzeuge, evtl. Elektronische Vignettenkontrolle etc etc.

Da brauche ich kein BWL-Studium oder VWL-Studium um zu ahnen wer das alles bezahlt. Das kommt jedenfalls nicht von den 200 - 500 Millionen € die als Einnahmen von ausländischen Autofahrern derzeit prognostiziert werden.

...Jemand, der genau nachrechnet...:D

für´s österr. Pickerl zahlt man 8,30 € & man kann 10 Tage damit auf die Autobahn.
Für diesen Betrag komme ich nicht mal nach Affi, von Bozen Süd aus gerechnet - das sind grad mal exakte 130 km. Von unsren Spritpreisen reden wir erst gar nicht...:mad:

Es gab mal eine Zeit bei mir - wo das mit den Modellbaushop´s noch funktionierte :rolleyes: - da war ich für "ausländische" Firmen viel unterwegs in bella Italia, vom Brenner bis Palermo, von Triest bis Turin usw. - hochgerechnet kostete mich der einzelne Tag so zw. 120 - 150 € - und das wollte erst mal verdient sein! Anhand meiner alten Belege wird mir heute noch schlecht, wenn ich sehe, daß allein die autostrada jeden Monat so mit 180 bis 220 € verbucht wurde.:(

Aber richtig kotzen könnte ich beim Nachrechnen der Tankfüllungen...:(:(

Natürlich fahre ich sehr gerne auf Autobahnen in der CH / AUT & der BRD. Überall blitzsaubere Raststätten, perfekte Straßen - ja versucht´s doch mal eine echte Horrorstrecke, die "E45" (4-spurige "Schnellstraße") zwischen CESENA (bei Rimini) & ROM zu befahren, dann erübrigt sich jedes weitere Geheule über Straßenschäden ecc...

Aber darum geht´s hier ja nicht.

Die ausländischen Kennzeichen, die ich auf deutschen Autobahnen erkenne, sind an Anzahl dermaßen verschwindend gering, daß meiner Meinung nach die "Seehofer´sche-Rechnung" nie & nimmer aufgehen kann, ist sowieso nur ein Wahlgeplänkel - jede Wette, die Idee kam nicht mal von ihm, solche Könige haben ja genug Lakaien mit besonderen "Wahlideen" um sich herum...

Und noch was: wenn man, wie ich, schon mal in´s Ausland fährt, dann wird auch richtig vollgetankt, in Füssen gibt´s 2 min. von der Autobahn weg den V-MARKT, dort kriegst du ALLES für schmales Geld, auch Markenware, da wird z.B. der Kühlschrank für Zuhause richtig voll gemacht - DÄMMERT`S JETZT VIELLEICHT?? :rolleyes::rolleyes:

holm & rippe

Andy

ps - OT an:

gestern abend kam SCHIMANSKI´s "loverboy" auf ORF 2 - alle Achtung, wie Götz George sich mit 75 (!!) noch in den Dreck wirft & böse Jungs vermöbelt, neben ihm werden alle anderen zu reinen Statisten...:D

OT aus.

Ost
11.11.2013, 11:10
http://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/MautIrrtum.aspx

Leute, ganz im Ernst:

Der Anteil von Ausländern auf unseren Autobahnen liegt bei 5,2%. Und ihr glaubt doch kaum, dass sich die Mautverwaltung von 5% der Einnahmen finanzieren lässt.
.

Also ich weiß nicht ob dieses Argument nicht etwas....ablenkend ist:confused:
5,2% wird die Mautverwaltung sicher nicht finanzieren,
es kommt wohl auf die schiere Zahl draufan;)

Dazu muß man sich den Verkehr selber anschauen:
wieviel Berufspendler nutzen jeden Tag 2x die Autobahn?
Ich würde sagen das sind eine ganze Menge, zählt mal also in 24h die schiere Zahl der Autos auf einem Streckenabschnitt, dann fallen die paar Transitausländer prozentual also mit 5,2% ins Gewicht.
Sagt aber nichts darüber aus wieviel das tatsächlich sind;)
Dann kommt es draufan wo da geschaut wird.
Ich fuhr vor 4 Wochen von Heidenheim nach Plauen und wieder zurück.
Ich kann mir nicht vorstellen daß 5,2% Polen dabei waren- es war bald jedes 4. Auto:eek: (je näher man nach Plauen kam)

Und dann noch zur Auflockerung der Diskussion:
für Horst Seehofer oder allg. "den Bayern" sind alles außerhalb Bayerns Ausländer;)
Also sollen sie auch blechen wenn sie die bayr. Staatsgrenze überfahren:D

Oliver

Berti.H
11.11.2013, 11:41
...
für Horst Seehofer oder allg. "den Bayern" sind alles außerhalb Bayerns Ausländer;)
Also sollen sie auch blechen wenn sie die bayr. Staatsgrenze überfahren :D
Ja, genauso hat der Horsti das gemeint! ;)

Eisvogel
11.11.2013, 12:45
für Horst Seehofer oder allg. "den Bayern" sind alles außerhalb Bayerns Ausländer
Also sollen sie auch blechen wenn sie die bayr. Staatsgrenze überfahren

Am Ende wird's ja sowieso daraufhin hinausgehen, daß alle zahlen müssen.
Für die Bayern und anderen Bundesbürger sollte das aber kein Problem sein. Wenn man von einer Vignette mit einem Preis irgendwo zwischen Ö und CH ausgeht, dann wärens ca. 50 - 70 €.
Die kann fast jeder dadurch einsparen, daß er den Versicherer wechselt oder auch nur bei der jetzigen Versicherung einen Wechsel ankündigt, dann purzelt plötzlich der Beitrag!

Bertram Radelow
11.11.2013, 12:50
Der Preis der Schweizer Vignette wird demnächst dramatisch erhöht. Es wird dann aber auch Teilzeit-Vignetten geben.

Bertram

HPR40
11.11.2013, 13:00
Falls mehr Geld für das Straßennetz gebraucht wird, sollten einfach die Spritsteuersätze angehoben werden. Jeder, der meint mit seinem schweren Spritfresser SUV die Autobahn abfräsen zu müssen, muss so mehr zahlen, zu Recht.

Mein Auto wird nur hin und wieder an schönen Wochenenden zum Flugplatz bewegt. Mit einer Tankfüllung komme ich einen Monat aus, und ich zahl also weniger, weil ich auch weniger Straßen zerfräse.

Die Organisationsstruktur zur Erhebung der Spritsteuern ist vorhanden, und keine zusätzlichen Kosten würden anfallen.

Genau das ist die Lösung.

Damit wird dann der tägliche Weg zur Arbeit für Leute aus stukturschwachen Gebieten noch teurer, der Staat nimmt noch mehr Steuern ein, die Haus, Grundstückspreise und Mieten in strukturschwachen Gebieten fallen weiter, dafür steigen sie in Ballungsgebieten und die SUV Fahrer interessierts nicht weil die Betriebskosten der Karre nur nebenher ins Gewicht fallen.
Ein weiterhin praktischer Nebeneffekt ist natürlich das die Transportkosten sich erhöhen, damit dann auch die Lebensmittel und Konsumgüterpreise weiter steigen und als Abfallprodukt gibt es wieder mehr Steuern für den Staat.

Die Frage ist dann nur bei vielen Menschen in Deutschland wann zuviel Monat am Ende des Geldes übrigbleibt.

Denk vieleicht mal drüber nach.

Und wenn Du schon SUV und ähnl. von der Straße haben willst müsste man Pkw nach Gewicht und nicht nach Hubraum besteuern. Abfallprodukt wären dann auch sehr sparsame weil leichte Fahrzeuge. ;)

Zum Thema:

Dieses schöne Bayrische populistische Bierzeltprojekt kann sich nicht rechnen da unsere Volksvertreter wieder einmal mit Kanonen auf Spatzen schießen werden.
Das wurde bekantermaßen mit der LKW Maut auch schon mit Einführung von Toll Collect gemacht. Vor Einführung der Generalüberwachungsanlage hat man die nämlich einfach an der Tankstelle für gewünschten Zeitraum bezahlt und die haben das Geld dann einfach, abzüglich einer Bearbeitungsgebühr, an Papa Staat abgeführt.
Lustigerweise hat das auf diese Weise sogar Geld eingebracht statt gekostet. Hat zwar umgekehrt auch zusätzliche Arbeitsplätze so gegeben nur zahlt halt die Allgemeinheit die ganze Nummer.

Mit ner Vingiette von der Tanke ein Modell das funktioniert, mit Mauthäuschen oder ähnlichen Vorrichtungen zum Kassieren bring es nix außer das es den Bürger zusätzliches Geld kostet.

Soweit meine Betrachtungen

VG Horst

abuss
11.11.2013, 13:42
Der Preis der Schweizer Vignette wird demnächst dramatisch erhöht. Es wird dann aber auch Teilzeit-Vignetten geben.

Bertram

das steht aber noch in den Sternen....

Elektrostar
11.11.2013, 13:50
Die NSA kann das besser und ohne Bürokratie und hohe Kosten.

1. an den ersten 2 Autobahnratsstätten hinter der deutschen Grenze werden Automaten zur Ausgabe der Vignietten platziert. (alle Kreditkarten + Euros werden akzeptiert)
2. die Vigniette muss sichtbar hinter der Frontscheibe eines jeden PKW's angebracht werden
3. die Erfassung erfolgt durch fotooptische Auswertung ausländischer PKW über das Mautsystem für LKW
4. besitzt ein ausländischer PKW keine Mautplakette, oder hat sie nicht angebracht, wird per Computer eine Anzeige generiert, die an die entsprechenden EU Länder verschickt wird
5. unsere EU Nachbarn haben sich ja bereits vertraglich verpflichtet, die Verkehrsdelikte ihrer Bürger auf deutschem Boden zu verfolgen und die Strafen einzutreiben
6. damit bürden wir jetzt unseren Nachbarn fast den gesamten Verwaltungsaufwand für ihre Verkehrssünder auf:D
7. natürlich werden unsere EU Nachbarn sich jetzt vertragswidrig verhalten und die Strafen nicht eintreiben:mad:
8. also summiert der Computer die nicht bezahlten Strafen der Bürger der EU Staaten auf und diesen Betrag ziehen wir dann jährlich bei den Überweisungen an die EU ab
9. ich wette, das hilft und die Message wird verstanden!:D

Man sieht es ginge auch ohne Beamto- und Bürokraten, wenn man denn nur wollte.....

Frank

Elektrostar
11.11.2013, 13:56
Übrigens kommen durch die deutschen Autofahrer jedes Jahr 47 Mrd. € in die Kassen des deutschen Staates. Von denen werden aber nur 5 Mrd. in unsere Straßen gesteckt. Mit dem Rest finanzieren die deutschen Autofahrer wahrscheinlich die ECS (European Cadger States):)

Frank

abuss
11.11.2013, 13:59
Die NSA kann das besser und ohne Bürokratie und hohe Kosten.

1. an den ersten 2 Autobahnratsstätten hinter der deutschen Grenze werden Automaten zur Ausgabe der Vignietten platziert. (alle Kreditkarten + Euros werden akzeptiert)
2. die Vigniette muss sichtbar hinter der Frontscheibe eines jeden PKW's angebracht werden
3. die Erfassung erfolgt durch fotooptische Auswertung ausländischer PKW über das Mautsystem für LKW
4. besitzt ein ausländischer PKW keine Mautplakette, oder hat sie nicht angebracht, wird per Computer eine Anzeige generiert, die an die entsprechenden EU Länder verschickt wird
5. unsere EU Nachbarn haben sich ja bereits vertraglich verpflichtet, die Verkersdelikte ihrer Bürger auf deutschem Boden zu verfolgen und die Strafen einzutreiben
6. damit bürden wir jetzt unseren Nachbarn fast den gesamten Verwaltungsaufwand für ihre Verkehrssünder auf:D
7. natürlich werden unsere EU Nachbarn sich jetzt vertragswidrig verhalten und die Strafen nicht eintreiben:mad:
8. also summiert der Computer die nicht bezahlten Strafen der Bürger der EU Staaten auf und diesen Betrag ziehen wir dann jährlich bei den Überweisungen an die EU ab
9. ich wette, das hilft und die Message wird verstanden!:D

Man sieht es ginge auch ohen Beamto- und Bürokraten, wenn man denn nur wollte.....

Frank

Ich denke auch dass es ohne grossen Verwaltungsapparillo geht,

Beispiel Schweiz : Die Vignetten werden an Poststellen und an den Grenzübergängen verkauft. Kontrolle an den Grenzübergängen durch die Grenzer- die sind ja eh schon da- und durch die Polizei auf den Autobahnen. Zusätzlicher Personalaufwand: beinahe null. Nur wenn Mautstellen eingerichtet werden sollen kostest ein Vermögen.

Ost
11.11.2013, 14:12
Ich kauf sie immer online beim ADAC.
Was soll daran kosten?
Verwaltungsaufwand?
Die Pickerl druckt der PC, überwachen tuts die Polente die uns ohnehin schon pausenlos auflauert.
Oder Toll Collect guckt nach.
Macht der PC!
Kriegt wer nen Strafzettel....hat auch der PC gemacht, deswegen hab ich gegen die Stadt Aalen schon mal einen Kleinkrieg geführt.
Man bekommt nur vorverfasste Schreiben vom PC.
Auf Einwände können die gar nicht mehr eingehen, dafür gibt es im PC kein Programm:cry:
Wo steckt jetzt der Verwaltungsaufwand?

Oliver

HPR40
11.11.2013, 15:01
Ich hatte gesagt Vingette,
ob Tanke, Automat oder Online ist egal, nur sagt der Seehofer Autobahnmaut, nicht wie die Abrechnung, Erfassung usw. durchgeführt werden soll.
Problem dabei, wisst ihr welcher Lobbyist evtl. dahinter steht und sein System verkaufen will? :rolleyes: ( siehe Toll Collect, das hätte auch keiner gebraucht weil die Maut wurde ja schon längst, wenn auch nur für Zeiträume, nicht für gefahrene Km, erhoben )
Ich trau dem Braten halt nicht so ganz.

Hm, wenn die Einnahmen aus Kfz Steuer und Mineralölsteuern usw. Sachbezogen verwendet werden würden hätten wir Alle jetzt ne 6 Spurige Autobahn mit eigenem Anschluss direkt vor der Hofeinfahrt. :D

VG Horst

rkopka
11.11.2013, 15:09
Mobilität ist Lebensqualität!
Und wir bewegen uns immer mehr in die Richtung, dass es diese Lebensqualität nur noch für Reiche gibt.
Nur wird diese Maut das kaum groß verändern. Selbst wenn alle €100/Jahr zahlen müssen, dann sind das bei ca. 200Tagen Autogebrauch gerade mal 50ct/Tag. OK, manche sind kaum auf der Autobahn, andere täglich. Aber Autokosten und Sprit sind da in einer ganz anderen Dimension.

Nicht jeder Lehrling braucht einen nagelneuen Golf GTI ! Das ist noch kein Grundrecht.

RK

Ost
11.11.2013, 15:15
Eigentlich ist das...eine Veruntreuung von Steuergeldern.
Aber würde das Geld zweckgebunden ausgegeben, dann würden sie ihre Kohle woanders holen;)

Im Frühjahr wurde die Schnittlinger Steige, die K1400 bei dem starken Regen unterspült und sackte einseitig etwas ab.
Seither....kann man die Stelle nur einseitig befahren und da steht ne Ampel.
Dafür gibts keine zweckgebundenen Mittel;)
Das wird bis mind. nächstem Frühjahr so bleiben:confused:
Dafür werden aber gerade andere Straßen abgefräst obwohl die noch 1B waren:D
Und wenn ich mir andere intakte Straßen anschaue, wo man in die "Mittelritze", also der Nahtstelle zwischen den Straßenbelägen, durch Hineingiesen von Asphalt vor dem Winter retten könnte (da klaffen Lücken die lebensgefährlich für Mopeds sind!)
auch dafür ist kein Geld da!
Frostaufbrüche sind da programmiert;)

OLiver

Julez
11.11.2013, 16:51
Ich denke, die Mauteinführung ist nur das Vorgeplänkel für eine geplante Privatisierung der Autobahnen, damit der Staat den lästigen Kostenfaktor endlich los ist.
Erst gibt es nur ein bisschen Maut, dann wird die Mauteinnahme privatisiert, und dann der Autobahnbetrieb. Und dann kann der private Betreiber die Mautkosten nach Belieben erhöhen, ohne dass der Staat irgendeine Verpflichtung hätte, z.B. KFZ-Steuern zu senken.

War ja bei der Bahn, der Post und der Telekom nicht anders.

Und die Bahn war auch mal pünktlicher und billiger als jetzt.

Hannes Kolks
11.11.2013, 17:14
Wir sind uns doch wohl alle darüber einig, dass es sich hier um ein spezifisch bayrisches Problem handelt. Ganz besonders sollen ja wohl die Maseratis, Ferraris und sonstigen schnellen Autos aus CH und A zur Kasse gebeten werden, da diese ja die bayrischen Autobahnen in besonderer Art und Weise belasten. Dann kommen noch die Autos mit Wohnanhänger und gelben Nummernschildern auf dem Weg zum Mittelmeer dazu, die die wenigen bayrischen Rastplätze für Picknicks missbrauchen.

Deshalb plädiere ich für eine bayrische Lösung: Bayrische Autobahnen für bayrische Autofahrer! Für ein bayrisches Mautsystem, das von Bayern betrieben wird und Maut von allen nicht D-registrierten Autos kassiert. Letztendlich könnte man dann auch über ein eigenes Länderkennzeichen für Bayern und und und nachdenken ... :D:D:D:D

lg
Hannes

Gast_8624
11.11.2013, 17:19
...Im Frühjahr wurde die Schnittlinger Steige, die K1400 bei dem starken Regen unterspült und sackte einseitig etwas ab.
Seither....kann man die Stelle nur einseitig befahren und da steht ne Ampel.
Dafür gibts keine zweckgebundenen Mittel;)

Hallo Qliver

zum Sachstand der K1400

Die Reparatur wird von 2015 auf 2014 vorgezogen.

Bisherige Schätzung 650.000€

http://www.landkreis-goeppingen.de/servlet/PB/show/1445190/kt_2013-07-02_uva_bu_2013-26.pdf

Es handelt sich um eine Landesstraße. die Kfz - Steuer ist eine Bundessteuer.

Die Landesbehörden erheben zwar diese Kfz-Steuer, das Geld fließt aber in den Bundeshaushalt.

Städte oder Gemeinden und auch ein Landkreis Göppingen haben keinen zweckgebungenen Zugriff auf die KFz-Steuer.

Auch die Gelder aus der LKW-Maut gehen in den Bundeshaushalt.

Gruß Rolf

Ost
11.11.2013, 17:39
Danke für den Hinweis, Rolf.
Der Landkreis zieht also die KFZ Steuer ein und gibt sie gleich an den Bund weiter?
Und sieht nie wieder was davon oder kann er Mittel beantragen?
Hab keine Zeit danach zu suchen, Weihnachtswahnsinndeko:rolleyes::cry:

Diese Steige wurde vor 2 Jahren bereits fast komplett renoviert, also so richtig mit neuen Böschungen und so.
Für das 600m Teil ganz unten war damals wohl nicht genügend Kohle verfügbar.
Sollte 2015 nachgeholt werden, nach dem Link den Du gesetzt hast.
Warum macht man das nicht gleich richtig?
Jetzt muß man vorziehen.....ob das nicht gleich wieder viel teurer wird:rolleyes:

Straßenbau ist ohnehin so ein Ding- man kann nicht genau vorhersagen was eine Straße am Ende kosten wird.
Oder doch?
Meine Stadt Donzdorf hat sich ihre Umgehungestraße quasi erst mal selber gebaut und siehe da.....hielt sich das Ganze in engen finanziellen Grenzen
http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesstra%C3%9Fe_466
Wenn ich da nach Schwäb. Gmünd gucke:eek:

Oliver

Gast_8624
11.11.2013, 18:29
...Straßenbau ist ohnehin so ein Ding- man kann nicht genau vorhersagen was eine Straße am Ende kosten wird.
Oder doch?
Meine Stadt Donzdorf hat sich ihre Umgehungestraße quasi erst mal selber gebaut und siehe da.....

Hallo Oliver,

ja, da gibt es Sachen, hab mir das mit der Ortsumgehung Donzdorf mal durchgelesen, was es da alles so gibt, unglaublich...

-->griff die Gemeinde zur Selbsthilfe und hat die Straße für den Landkreis gebaut bzw. sie diesem geschenkt. Das ermöglichte eine 70-prozentige Förderung des Projektes aus Mitteln des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG).

Das waren dann 70% von 19 Millionen€!

http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz

Hier der Bericht von 2010 über die Einweihung

http://www.swp.de/goeppingen/lokales/mittleres_filstal/Feier-im-Schatten-des-Tunnels;art5777,554275

Gruß Rolf

Peter Maissinger
11.11.2013, 21:31
Ich habe heuer das erstemal meinen PKW in der CZ statt in Deutschland zugelassen. PKW mit 3 l Hubraum. Für den Betrag um dan die KfzSt hier billiger ist (100%) kann ich mir die Pickerl für ganz Europa kaufen.
Bin also der Meinung, dass dem deutschen Autofahrer für seine gezahlte KfzSt. mindestens die heimische Vignette zusteht.

Eisvogel
11.11.2013, 21:38
Bin also der Meinung, dass dem deutschen Autofahrer für seine gezahlte KfzSt. mindestens die heimische Vignette zusteht.

Tja, leider bist du kein deutscher Politiker, die zocken nämlich mit Vorliebe das eigene Volk ab :eek::cry:

Sven M.
11.11.2013, 22:23
Ich habe heuer das erstemal meinen PKW in der CZ statt in Deutschland zugelassen. PKW mit 3 l Hubraum. Für den Betrag um dan die KfzSt hier billiger ist ! (100%)

Hallo Peter

Wen du in D sagen wir mal 300 Euro zahlst und du dann 100% weniger in CZ abgibst, wie Du selber schreibst, dann zahlst du wieviel in CZ???:D:D
No en liebe gruess is schöne Tschechie.
Bin immer sehr gerne in Brno auf der Strecke gefahren.

Gruss
Sven:):)

Peter Maissinger
11.11.2013, 23:04
Hallo Peter

Wen du in D sagen wir mal 300 Euro zahlst und du dann 100% weniger in CZ abgibst, wie Du selber schreibst, dann zahlst du wieviel in CZ???:D:D
:)
Nada Niente Nix;) (tatsächlich so)
PS: Für 300.-€ bekommst aber in D keinen 3l D-PKW zugelassen.:confused:

Sven M.
12.11.2013, 00:25
Dachte die 300€ seien hoch gegriffen :rolleyes::rolleyes:
Dan sind ja die D in Punkt o Strassenabgaben nicht viel billiger.
Ich habe für meinen 2.8l Audi Benziner ca. 500€ abtrücken dürfen. :D

Gruss
Sven:):)

Bushpilot
12.11.2013, 06:54
Ich habe heuer das erstemal meinen PKW in der CZ statt in Deutschland zugelassen. PKW mit 3 l Hubraum. Für den Betrag um dan die KfzSt hier billiger ist (100%) kann ich mir die Pickerl für ganz Europa kaufen.
Bin also der Meinung, dass dem deutschen Autofahrer für seine gezahlte KfzSt. mindestens die heimische Vignette zusteht.
Ja, dann bestimmt für eine „geringfügige“ Bearbeitungsgebühr von 100.97 Euro... (Pro Jahr, versteht sich.):rolleyes:

Hab’ mal eben schnell nachgeschaut. Mein Bakkie, eine 4x4 Doppel Kabine, mit 2.2 l, kostet im Jahr an staatlicher Lizenzgebühr N$468.00. Billig ist das nicht.
(Nee, jetze bloß nich’ umrechnen.:cry:)

Christian Lucas
12.11.2013, 08:53
Thomas,
und wie teuer ist bei Euch ein Liter Sprit und wiehoch ist die Steuer beim Sprit?

Schweizer kommen nach München nicht zum Geldausgeben sondern um Geschäfte zu machen , die gehen mit dickeren Hosen nach Hause wie sie gekommen sind. Vermögensanlagen , Geldanlagen und Uhren ect. .

Bushpilot
12.11.2013, 11:25
Thomas,
und wie teuer ist bei Euch ein Liter Sprit und wiehoch ist die Steuer beim Sprit?
98ziger Super Bleifrei: N$ 11.88 per Liter. (Kreisch! Und das bei unseren Entfernungen.) Übrigens: Diesel ist sogar noch teurer...

Steuern? Keine. Jedenfalls wird kein Steuer auf den Tankbelegen ausgeführt.
Und bisher hat die Steuerbehörde auch noch nie gemeckert, wenn ich diese Belege als Geschäftsausgaben einreiche. Nett, was?
(Haha... Ich fliege nur noch Benziner! :D)

Nebenbei:
Wie viel der Sprit zu kosten hat, wird vom „Ministerium für Bergbau und Energie“ beschlossen. Was der Gewinnanteil der jeweiligen Mineralölkonzerne ist... keine Ahnung. Das wird am grünen Tisch ausbaldowert und ist wohl sehr „Geheim“.

Christian Lucas
12.11.2013, 13:46
Thomas,
in Windhoek ,einfach Rollen lassen. Nachts in den Erosbergen im Osten und den in der früh rübersollen in die Auasberge und Abends wider zurück in die Erosberge . Was kann dennSchöner sein wie dort zu Leben . Was würde mancheiner dafür geben .
Du must also nur geringe Reibungsverluste ausgleichen und dafür braucht es wenig Sprit.

Namibia Dollar 10,- N$ = 0,725 Euro also fast Nix für einen Liter Sprit. Die Hälfte von hier , gut Ihr müst doppelt so weit fahren .

Ost
12.11.2013, 14:56
:D
http://www.n-tv.de/politik/Die-Pkw-Maut-ist-vertagt-article11714081.html

Bushpilot
12.11.2013, 14:58
Was kann dennSchöner sein wie dort zu Leben .
Nichts. :D


Was würde mancheiner dafür geben .
Sein Sicheres und Behütetestes Leben in D (Europa)?
Geld? Mit Sicherheit!
Als einen Urlauber begrüße ich in einer halben Stunde ein RCN’ ler mit seiner Frau. Dann fahren wir schnall mal raus zum Platz (leider nur zum guggen, nicht zum fliegen) und nachher gehen wir schön was Essen und ein gepflegtes Bierchen zischen. Das ist auch etwas Nötig: Es hat heute zwar nur 35°C, trotz Wolken und leichte Regenstimmung, aber man „schweißt“ doch schon etwas. :p
(Gestern waren es 36.5°C.)



Namibia Dollar 10,- N$ = 0,725 Euro also fast Nix für einen Liter Sprit.
Leider haben wir auch nur diese Kaufkraft und auch nur diesen Verdienst. Stell dir also mal vor, du müsstest 11.88 EURO pro Liter an der Tanke lassen. :eek:

Gast_8624
12.11.2013, 15:16
O-Ton Seehofer:

Ich werde keinen Koalitionsvertrag unterzeichnen, in dem die Einführung der Pkw-Maut für ausländische Autofahrer nicht drin steht."

:D

Gruß Rolf

Peter Maissinger
12.11.2013, 15:31
Was kann dennSchöner sein wie dort zu Leben . Was würde mancheiner dafür geben .
.

Na Ja
in Modelcity wohnen ist auch nicht ohne. Man hat Jahreszeiten und null Spritkosten zum Flugplatz. (kann man mehr im Jet verballern)

Julez
12.11.2013, 16:41
:D
http://www.n-tv.de/politik/Die-Pkw-Maut-ist-vertagt-article11714081.html

:):) Juhu! :):)

Peter Maissinger
12.11.2013, 17:36
Ich liebe deutsche Land;)

Ost
12.11.2013, 18:58
Das ist nicht alles was nicht kommt:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/koalitionsverhandlungen-cdu-lehnt-volksabstimmungen-ab-a-933139.html

OLiver

Okke Dillen
13.11.2013, 17:39
Hi Oliver, Volksabstimmungen könnten etwas ändern. Insofern... war ja klar oder? ;)

Sodele, und wenn dat Horsterl den Koalitionsvertrag partout nicht ohne Mautabkommen unterschreiben will, es aber beschlossen ist, daß es keine Maut geben wird (in DIESER Legislaturperiode!!!), dann wäre im Umkehrschluß die CSU NICHT an einer Regierung beteiligt :D ... wär doch ok soweit... (natürlich auch nur nicht in DIESER Legislaturperiode :D:D:D)

Ich bin etwas ernüchtert, wie leicht sich so mancher von der Seehofer'schen Mautdebatte hat mitreißen und ins Boot hat ziehen lassen :eek::cry:
Im Klartext:
1. man will uns Bürgern noch tiefer in die Tasche greifen (denn NUR darauf läuft es hinaus! Und nein, WIR sind NICHT der Staat!)
2. langfristiges Ziel ist die Privatisierung der Autobahnen, um ergibiger melken zu können (vgl Energiewirtschaft). Die Machtgierigen werden mehr da oben, da werden also auch mehr "Jagdgründe" gebraucht. Privatautobahn ist ein feeetttter Jagdgrund. Und das geht solange gut, wie es uns als "Beute" in ausreichender Zahl GIBT. Wir werden aber langsam knapper (bei Kasse). Fallen wir eines Tages als Beute mal weg, erst dann werden sie gegeneinander antreten, aber dies gewiß NICHT zu unserem (Volkes) Nutzen...
3. das ist das perfekte Mittel für die totale Überwachung (na habt Ihr auch schon kräftig Terrorangst oder muß der CIA oder sonst eine Organisation mit 3 Buchstaben erst einen Anschlag inszenieren, um diese noch ein wenig zu schüren?)

Vielleicht hilft das u.a. Videokurzfilmchen ein wenig, in die (seeehr nahe) Zukunft zu denken... oder auch nicht, dann war es wenigstens unterhaltsam (ist ein SciFi Kurzfilm)


http://vimeo.com/50976572

Gruß,
o.d.
;)

pazzopilota
13.11.2013, 18:21
dann hatten Frau Merkel & Herr Steinbrück vor der Wahl was versprochen - & hinterher glatt eingehalten - sagenhaft...

zudem eine schwarze Woche für die bayrische Rechner: nach eigener Abstimmung keine Olympiade & jetzt auch keine "Auslandsbeiträge"

freu mi schon auf meine nächsten Auslandsfahrten...:cool::cool:

holm & rippe

Andy

Okke Dillen
03.06.2015, 00:23
...grabe ich den Fred mal wieder aus.
Das schrub ich vor 7 Monaten hier ( (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/486632-Hangfliegen-in-Österreich-und-Südtirol-wird-teurer?p=3584884&viewfull=1#post3584884)Hangfliegen in Österreich und Südtirol wird teurer) (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/486632-Hangfliegen-in-Österreich-und-Südtirol-wird-teurer/page7)

Wieviele von euch glauben eigentlich, daß die Dobrint'sche Mentalflatulenz (Maut) mit der KFZ-Steuer verrechnet wird oder auf sonst eine belastungsneutrale Variante uns deutschen autofahrenden Steuerzahlern versüßt werden soll? http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/rolleyes.gif

Man wird sie einführen. Man wird vom EU-Recht eine vor den Latz geknallt bekommen. Man wird Regier-licherseits (mit der Betonung auf GIER) demütig zurückrudern und die Maut als de-facto Erhöhung für alle beibehalten - unter Bedauern versteht sich, à la "Tut uns ja leid liebe Steuerzahler, aber die pöse pöse EU will es so" janeisklarnä?! http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/mad.gif

Warum wohl wurden die LKW-Maut Sensorbrücken von Anfang an derart projektiert, daß sie auch Geschwindigkeiten jenseits der 200km/h Marke noch zuverlässig identifizieren können? Wie lang ist das her? Und deren Planung? LKWs die 200 fahren?
Dämmerts?

Oder wie wird es gerade mit dem Solizuschlag gehandhabt? http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/mad.gif

Oder googelt mal nach "Sektsteuer" - nur um das Prozedere zu verstehen...




...bis es irgendwann mal irgendeinem zuviel wird...

Genau so wird es jetzt kommen, wetten?
Die OBU's in den LKWs arbeiten über Funk, ähnlich RFID. Wozu wohl die vielen Fensterchen in den Sensorbrücken sind und die vielen Bildverarbeitungssysteme dahinter?

Ein Schelm, wer...


I am not amused!

rkopka
03.06.2015, 10:46
Die OBU's in den LKWs arbeiten über Funk, ähnlich RFID. Wozu wohl die vielen Fensterchen in den Sensorbrücken sind und die vielen Bildverarbeitungssysteme dahinter?
Stimmt so (für D) nicht. Die OBUs arbeiten mit GPS und geben ihre Daten über das Handynetz weiter. Zur Kontrolle werden die Daten/Einstellungen aber auch stichprobenartig über Infrarot (in Zukunft auch über uW 5,8GHz) ausgelesen.

Die Kameras und Bildbearbeitungen stellen das Kennzeichen des Fahrzeugs fest, ermitteln die Kategorie (Achsen und Form). Dann ist da oben noch die angeführte IR Kommunikation und dann noch IR Blitze für die Kameras.
Zumindest nach den offiziellen Bestimmungen (NSA mal beiseite gelassen :-) ) ist sehr genau festgelegt, was fotografiert werden darf, für was und wie lange die Bilder aufgehoben werden (ohne Verdacht nur Minuten). Alles muß verschlüsselt sein...

In anderen Ländern sind es meist uW Tags, die an den Zahlstellen kommunizieren (A,Slo...). Oder es wird einfach der Weg gemessen(CH).

RK

pazzopilota
03.06.2015, 16:55
Stimmt so (für D) nicht. Die OBUs arbeiten mit GPS und geben ihre Daten über das Handynetz weiter. Zur Kontrolle werden die Daten/Einstellungen aber auch stichprobenartig über Infrarot (in Zukunft auch über uW 5,8GHz) ausgelesen.

Die Kameras und Bildbearbeitungen stellen das Kennzeichen des Fahrzeugs fest, ermitteln die Kategorie (Achsen und Form). Dann ist da oben noch die angeführte IR Kommunikation und dann noch IR Blitze für die Kameras.
Zumindest nach den offiziellen Bestimmungen (NSA mal beiseite gelassen :-) ) ist sehr genau festgelegt, was fotografiert werden darf, für was und wie lange die Bilder aufgehoben werden (ohne Verdacht nur Minuten). Alles muß verschlüsselt sein...

In anderen Ländern sind es meist uW Tags, die an den Zahlstellen kommunizieren (A,Slo...). Oder es wird einfach der Weg gemessen(CH).

RK

..oder es wird einfach abgezockt - so wie bei uns - Beispiel:

Bozen => Affi = 130 km einfache Fahrt 9 € :(:cry:

:mad:

Raptor30_V1
04.06.2015, 21:34
Ciao,

Also wenn Siemens das Pkw-Maut System baut .. brauchen wir uns alle keine Sorgen zu machen :D

Noch besser wäre eine zusätzliche Unterstützung durch die Deutsche(n) Telekomiker und Gebührenerhebung durch die Deutsche Bahn :p

VG,
Oliver

P.S: Da würd' ich mir mehr Sorgen um die RADAR-Kästen machen :cry:

Klaus M
05.06.2015, 07:08
Bei den Bundestagswahlen begreifen fast alle CDU-Wähler nicht, daß sie die Stammtischpolitik der CSU wählen.

Xare
05.06.2015, 13:04
Eure Äinschi hat doch gleich gesagt, daß es unter ihr keine Maut gibt. Und so wird's ja auch kommen. Die CSU-Stammtisch-Polemiker reden den Wählern ein, daß nur die Ausländer zahlen werden. So was fällt doch nur einem Rind ein. Ich stell mir grad vor, die umgebenden Länder mit Autobahnmaut kommen auch auf den glorreichen Gedanken, daß auch bei Ihnen nur die Ausländer zahlen sollen. Die sind alle nicht so kompliziert und machen X Klimmzüge für die Umlagen, sondern erhöhen einfach die Mautgebühren für Ausländer damit die Einnahmen wieder passen. Da möchte ich doch sehen wie Dobrind und sein Chef im Karree hüpfen würden. Dieser CSU-Mautvorschlag wird noch etliche Modifikationen über sich ergehen lassen müssen, bevor er genehmigt werden kann. Äinschi wird inzwischen zurückgetreten sein und glücklich, sie kann ja sagen:... unter mir keine Maut..hab ich Euch doch versprochen... und die CSU ist glücklich weil sie über das böse Europa bei der nächsten Wahl lästern kann und die Wähler werden zustimmen.
Ich bin nur froh, daß diese unsinnigen Ausarbeitungen für diese Mautkonstruktionen der Dobrind aus eigener Tasche zahlt, sonst würde ich mich schon ärgern wie Steuergelder verpulvert werden.

Nix für ungut
Xare