PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kabel vom Impeller bzw Motor zum Regler 40 cm zu lang ?



adrian1506
09.11.2013, 20:33
Hi Liebe Kollegen, wie oben beschrieben meint ihr das, dass zu lang ist und das Blindströme im Teillastbereich entstehen?

Es ist der Regler : http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__17981__Turnigy_dlux_160A_HV_Brushless_Speed_Controller_OPTO_.html

An dem Antrieb : http://shop.wemotec.com/index.php?a=153

s.t.e.f.a.n
10.11.2013, 15:34
Hallo,

nö, aber darauf achten das sie gleich lang sind. Soweit ich weiß ist nur die Kabellänge Regler - Akku kritisch.

Grüße,

Stefan

adrian1506
10.11.2013, 17:25
Ok verstehe, was heißt kritisch also ab welcher Länge ?

s.t.e.f.a.n
10.11.2013, 17:42
...bitte, ich bin kein Experte, aber so weit ich weiß wünschen sich die Regler - Hersteller, z.B. Hacker, ab 15cm Kabellänge zwischen Regler und Lipo einen Stützkondensator.
Wobei 25cm keine Ausnahme sind.


Stefan

alcon
10.11.2013, 17:55
Hallo,
die länge zwischen Regler und Motor ist unkritisch, bei derart langen Kablen sollte man diese nur verdrillen um Störungen vorzubeugen.
Das mache ich auch im 2,4 Ghz Zeitalter so.
Die Strecke Akku <-> Regler ist wegen des Induktivitätsbelages der Leitung kritischer diese kann Spannungsspitzen erzeugen die den Regeler
zerstören können, um die Kabelinduktivität auszugleichen werden dann sogeannte Low ESR Elkos (Elko mir niedrigem Eingangswiderstand) parallelgeschalten.
Meinen Erfahrungen nach ist das aber weit nicht so kritisch wie die Hersteller vorgeben.
Gruß
Matthias

FoxausRhens
10.11.2013, 19:48
Die low Esr Elkos kosten nicht viel, deswegen würde ich sie einbauen wenn das Kabel, zwischen Akku und Regler länger ist als vom Hersteller vorgegeben, ich habe so was in einem Flieger schon gemacht und das ist kein Hexenwerk, damit ist man dann auf alle Fälle auf der sicheren Seite.
http://www.mgow.ch/cms/index.php/de/bautipps/akkukabel-verlaengern

WeMoTec
10.11.2013, 19:57
Die Strecke Akku <-> Regler ist wegen des Induktivitätsbelages der Leitung kritischer diese kann Spannungsspitzen erzeugen die den Regeler
zerstören können, um die Kabelinduktivität auszugleichen werden dann sogeannte Low ESR Elkos (Elko mir niedrigem Eingangswiderstand) parallelgeschalten.
Meinen Erfahrungen nach ist das aber weit nicht so kritisch wie die Hersteller vorgeben.

Kann man geteilter Meinung drüber sein. Nach meiner Erfahrung ist es zumindest die Hauptausfallursache bei Reglern neben Verpolung. :rolleyes:

Die Strecke zwischen Regler und Motor ist dagegen unkritisch. Wir haben letztens bei einem größeren Modell (Airbus A-340 Außengondel) sogar mal 2 m Kabellänge zwischen Regler und Motor verbaut, in Abstimmung mit zwei Reglerherstellern und völlig ohne Probleme in der Praxis.

Oliver

alcon
10.11.2013, 21:46
Sicher geht auf diese Art mancher Regler hops aber in manchen Manuels steht gar nix diesbezüglich bei anderen Herstellern sind
die Angaben oft doch recht "vorsichtig".
Ein Elkos kann aber in jedem Fall nicht schaden der einzige Nachteil ist das dann die evtl. vorhandene Anti Blitz Schaltung nicht mehr
funktioniert. Die Leitungen zum Motor sollte man bei solchen Längen aber immer verdrillen.

Gruß
Matthias

fly-bert
11.11.2013, 09:34
Kann man geteilter Meinung drüber sein. Nach meiner Erfahrung ist es zumindest die Hauptausfallursache bei Reglern neben Verpolung. :rolleyes:

Die Strecke zwischen Regler und Motor ist dagegen unkritisch. Wir haben letztens bei einem größeren Modell (Airbus A-340 Außengondel) sogar mal 2 m Kabellänge zwischen Regler und Motor verbaut, in Abstimmung mit zwei Reglerherstellern und völlig ohne Probleme in der Praxis.

Oliver


Hallo Oliver,
könntest du das mal bitte genauer erklären, bzw. wieviel Strom fließt da?

MfG
Herbert

adrian1506
12.11.2013, 19:46
Erstmal Danke für die Antworten.

Die Kabel zwischen Akku und Regler sind nicht länger als 20 cm. Aber fließen tun da so max 100A

tflachz
12.11.2013, 20:02
@adrian


wie kommst du auf 100A

und warum so einen Prügel von HV-Regler? Der wiegt doch doppelt so viel wie ein gscheiter LV

Gruß

thomas

pfeiferl
12.11.2013, 20:18
http://www.s4a.ch/eflight/reglerleistung.pdf

Da wird alles schön erklärt!

Viele Grüße, Georg

WeMoTec
13.11.2013, 18:24
Zitat von WeMoTec
Kann man geteilter Meinung drüber sein. Nach meiner Erfahrung ist es zumindest die Hauptausfallursache bei Reglern neben Verpolung.

Die Strecke zwischen Regler und Motor ist dagegen unkritisch. Wir haben letztens bei einem größeren Modell (Airbus A-340 Außengondel) sogar mal 2 m Kabellänge zwischen Regler und Motor verbaut, in Abstimmung mit zwei Reglerherstellern und völlig ohne Probleme in der Praxis.

Oliver

Hallo Oliver,
könntest du das mal bitte genauer erklären, bzw. wieviel Strom fließt da?

MfG
Herbert

@ Herbert: Ich muß gestehen, ich verstehe nicht genau, worauf sich Deine Frage bezieht. Falls es um den Airbus geht: Da sind alle Regler zentral im Rumpf, und die Zuleitung zu den äußeren Gondeln ist knapp 2 m. Die Antriebe werden mit 12s betrieben und ziehen ca. 80A bei Vollgas. Um die Verluste im Rahmen zu halten, wurde zwischen Reglern und Motoren mit 4qmm verkabelt.

Falls es sich um die versagenden Regler handelt, da ist der Strom naturbedingt ganz unterschiedlich. Nur gibt es da natürlich zig "Unfälle". Wenn ich mir das ansehe, läuft das fast immer nach dem gleichen Schema ab:

Wie lang sind die Kabel zwischen Akku und Regler?
Falls zu lang, wie sehen die Kondensatoren aus?
Fast immer das gleiche Schadensbild: auslaufende "Suppe" und deutlich geblähte Kondensatoren.

= alles klar, keine weitere Ursachenforschung erforderlich.

Andere Ursachen haben andere Schadensbilder.

Oliver

fly-bert
13.11.2013, 20:19
Hallo Oliver,
hilft mir schon weiter. Was ich noch wissen will, die Kabeln zu den Impellern, liegen sie einfach in der Fläche, sind sie verdrillt etc.

MfG
Herbert

adrian1506
13.11.2013, 20:23
Ok 100 A waren ein bisschen übertrieben. Es sind ca 75 A. Den Regler benutze ich weil ich ihn über hatte und nicht extra einen neuen kaufen wollte. Der Antrieb ist in einer FLYFLY Hawk und die ist so bullig ich denke mal das der das nichts ausmacht.

WeMoTec
13.11.2013, 20:28
Hallo Oliver,
hilft mir schon weiter. Was ich noch wissen will, die Kabeln zu den Impellern, liegen sie einfach in der Fläche, sind sie verdrillt etc.
MfG
Herbert

In der Fläche wurde während des Baus ein Leerrohr eingezogen, da werden die drei Kabel durchgeführt. Sie sind nicht verdrillt.
Fernsteuersystem ist Jeti Duplex, die verwendeten Regler YGE 90HV, sollte aber mit anderen genauso gehen.

Oliver