PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spirit-V evo von Staufenbiel



Marvin78
18.11.2013, 11:11
Hallo,
ich möchte mir für nächstes Jahr einen kleinen Allrounder zulegen.
Es sollte ein Motorsegler sein mit dem ich sowohl am Platz, als auch am Hang Spass haben kann. Auch Thermik sollte er nicht scheuen.

Mir ist auf der Messe in Friedrichshafen der Spirit-V evo ins Auge gefallen. Von der Größe ist er leicht transportierbar und auch der Preis hört sich auch gut an.

ich weiß dass ich für den Preis keinen voll CFK Segler bekomme, und dass die auch viel besser sind als die günstigen. ;-)

Mich würde Interessieren, ob schon jemand Erfahrungen mit dem Flieger hat und freue mich auf eure Erfahrungsberichte.

Gruß Marvin

Erdie
18.11.2013, 11:23
Meiner ist vor einigen Minuten bei meinem Nachbarn zugestellt worden. Natürlich kann ich es nicht erwarten, ihn zu testen. Ich werde sobalt wie möglich berichten. Hängt natürlich vom Wetter ab. Wenn es ganz schlimm kommt, kann ich erst nächstes Wochenende fliegen. Im Fall von schlechtem Wetter oder anderen Naturkatastrophen noch später.

Marvin78
18.11.2013, 11:48
Da bin ich mal gespannt.
Welche Version hast du denn bestellt? Vielleicht kannst ja auch etwas über den Aufbau berichten.

danke

peita79
18.11.2013, 11:50
Hi!

Der Spirit V ist für den Hobbypiloten sicher eine gute Wahl. Ein Freund von mir hat ihn sich anfang des Jahres kurz vor unserem Hangflugurlaub gekauft. Das Modell ist dann am ersten Tag im Urlaub fertig gestellt worden da er es zu Hause nicht ganz geschfft hatte. Erstflug erfolgte dann direkt am Hang bei ca 40-50kmH Windspeed. Im Video unter folgendem link kannst du ihn ab 2:34Min bewundern... Das war der este Flug....

http://youtu.be/ftguZ-3gYFY

Sicher gibt es Modelle die leitsungsfähiger sind oder besseren Durchzug am Hang zulassen, denke in der Preisklasse wier man nicht allzuviel anderes Finden.

Gruß
Markus

franzpoet
18.11.2013, 17:21
Hallo!
Ich bin den Vorgänger GEM geflogen. Super Teil -für den Preis.
Nachdem ich ihn nach einem Absturz beschädigt hatte habe ich die Flächen beglast (als 1. Versuchsobjekt)!
Hat dadurch einiges an Gewicht zugelegt - er lief besser als zuvor. In der Thermik kaum schwächer. Hab ihn leider verloren da auch 2,4 Ghz eine Antenne brauchen - beim Check war er noch nahe genug:mad:
Bin zur Zeit leider übervoll mit meinem Hangar, sonst hätte ich ihn schon wieder bestellt!

L.G
Franz

Burkl
18.11.2013, 23:01
Guten Abend,
Hab ihn auch, die Qualität des Baukasten war soweit ich das beurteilen kann,(ist mein erster Flieger der nicht aus Schaum ist),gut.Einzig die Servos in den Tragflächen mußte ich rausnehmen, um die Servohebel in die richtige Position zu bringen. Die Passform der Teile war auch gut. Der Schwerpunkt wurde mit einem 3S 2400er Akku ohne Probleme erreicht.
Der Erstflug war unproblematisch,mit Butterfly läst er sich langsam und unkritisch landen. Leider hab ich ihn dann beim 2ten Flug verloren. Ich hatte bei meiner DX 10 Autotrimm auf den rechten Knüppelschalter gelegt. Meine Vermutung ist, das ich den Schalter aus Versehen betätigt hab, der Spirit kam wie ein Pfeil runtergeschossen. Hab dann falsch reagiert und das wars.
Hab direkt nen neuen bestellt, der ist heute angekommen. Bin nun wieder am bauen.
AUTOTRIMM BLEIBT ERST MAL DEAKTIVIERT.
Gruß Burkhard

Marvin78
20.11.2013, 18:31
Hallo,
vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich denke für den Preis kriegt man hier ein ansehliches Modell.

vielleicht könnt ihr ja noch weiterhin über eure Erfahrungen mit diesem Modell berichten.

LG
Marvin

Burkl
20.11.2013, 21:01
Ich habe die Anlenkung der Ruder nicht wie im Bauplan gemacht, sondern mit Gestängeanschlüssen. Geht einfacher und die Ruder lassen sich sorgfältig ausrichten.
Gruß Burkhard

Erdie
21.11.2013, 11:14
Einzig die Servos in den Tragflächen mußte ich rausnehmen, um die Servohebel in die richtige Position zu bringen.

Genau das gleiche Problem hat mein Exemplar auch. Ich muß ehrlich sagen, dass ich das keineswegs als so unbedeutend bezeichnen würde. Wenn ich ein Flugzeug als PNP (Plug and Play) kaufe, vestehe ich darunter etwas anderes, als dass ich hinterher die festgeklebten Servos herausreißen und wieder einkleben muß, ohne die Beplankung der Flügeloberseite zu beschädigen. So habe ich mehr Arbeit, als wenn ich die Einzelteile gekauft hätte - kein gutes Bild in meinen Augen.
Ich habe bei Staufenbiel angerufen und man hat mir angeboten, dass ich das Flugzeug zurückschicken könnte. Das ist auch in Ordnung. Also haben sie getan, was sie tun können. Da ich aber das Leitwerk schon geklebt hatte, wäre es für mich kompliziert geworden zu verpacken und ich habe mich entschlossen, stattdessen kleine Löcher in die Fläche zu bohren, um mit dem Schraubenzieher an die Servohebl zu kommen. All das wäre mit geringem Aufwand vermeidbar gewesen. Es bleibt ärgerlich. Soetwas muß nicht sein.
Ich kann nur raten, das gleich am Anfang zu kontrollieren, bevor man irgendetwas anderes macht. Ansonsten ist es eine schönes Flugzeug und ich möcht es fliegen und nicht in einem Karton zu die Gegen schicken :D

Burkl
21.11.2013, 19:16
Bei mir waren die Servo eingeschrumpft. Hab die Folie aufgeschnitten, dann die Servos entfernt und vorsichtig die Schrumpffolie entfernt. Das ging ohne Beschädigung der Beplankung. Dann die Servohebel in die richtige Stellung gebracht und die Servos wieder verschrumft und eingeklebt. Unnötige Arbeit- aber man machts halt. War im übrigen bei allen beiden Spirit V Evo so.
Gruß Burkhard

Erdie
22.11.2013, 14:08
ja eingeschrumpft waren sie bei mir auch aber ich habe keine so großen Folie, hätte ich erst kaufen müssen und die Schrumpfreste entfernen ist sicher auch nicht so toll. Na evtl wäre das doch eine Alternative gewesen.

UweHD
22.11.2013, 14:12
...naja, jetzt sind halt kleine Löcher neben den Servoplatzen in der Fläche, aber das lässt sich auch mit etwas Folie leicht verdecken. Ist zudem nur die Unterseite, sollte also gehen. Ich bin auf den Erstflug gespannt :)

Burkl
22.11.2013, 16:39
Na ja, das mit dem Einschrumpfen ist ja auch nicht ganz richtig, hab Sie mit Panzerklebeband umwickelt und dann eingeklebt.:p:p
Gruß Burkhard

Erdie
23.11.2013, 15:24
Heute war Erstflug. Das Flugzeug fliegt gut, es war sehr starker Wind und es war trotzdem suverän beherrschbar. Die Butterfly - Stellung wird Wunder. Landung wie eine Fahrstuhl gegen den Wind. Damit bin ich für den Ärger beim Aufbau entschädigt.

Erdie
25.11.2013, 21:24
Bin inzwischen am Sonntag noch öfters geflogen. Ist kein Renner aber macht schön Spaß. Was mir auffällt: Die Spirit V hat wirklich ein sehr breites Geschwindigkeitssprektrum. Selbst ohne Wölbklappen geht es ziemlich langsam wenns drauf an kommt und wenn man sie fallen läßt kommt sie auch richtig auf Speed ohne gleich die Nase hochzuheben. Irgendwann ist mit dem Speed Schluß weil einfach das Gewicht zu klein ist. Ein schöns Allroundsegler. Ein paar Macken hat sie schon weil ich Dussel bei der Landung über die Asphaltpiste geschrubbt bin. Natürlich war nur der Wind schuld, was auch sonst ..:D

Marvin78
04.02.2014, 10:52
Leider ist der Flieger momentan nicht verfügbar. Und der Preis ist bei Staufenbiel auch von 259,- auf 299,- gestiegen. Hätte ich nur auch gleich zugeschlagen. War mir aber zu unschlüssig. Für nur 100,- mehr muss ich mir nochmal die Vitesse v2 anschauen.

Phoenix35
20.04.2014, 09:07
Hallo,

sind die Flächen des Modells teilbar und könnte mal jemand den Durchmesser vom MOtorspant bzw. Spinner messen? Vielen Dank.

Viele Grüße

Uli

Erdie
20.04.2014, 14:29
Frohe Ostern,

1. Die Flächen sind teilbar.

2. Durchmesser Spinner 40 mm mit Zollstock gemessen (Kann nicht für absolute Genauigkeit garantieren).

Grüße
Martin

Phoenix35
21.04.2014, 09:58
Danke Martin***

skyfreak
23.05.2014, 13:05
hallo

ich habe meinen spirit V von staufenbiel leider gecrashed :( jetzt wird er wieder restauriert.
da ich auch an den flächen (wurzelrippe) reparieren muss, war es notwendig die oracover folie ein wenig zu entfernen.

ich habe staufenbiel schon angeschrieben um in erfahrung zu bringen, welche genauen farbwerte das sind, bisher noch ohne rückmeldung.
es handelt sich um die alte version des spirit V in gelb/blau.
ein kollege hat oracover farbkarte(n), so dass ich die tage mal schaue ob ich die genauen farbwerte herausfinde, dann reiche ich diese sofort nach.

da die mindestabnahme bei oracover 2m sind und die gleich mal über 25€ kosten (und das mal 2 für blau und gelb + porto) ich aber nur 25-30cm x 10-15cm pro farbe benötige, habe ich die hoffnung, dass jemand hier im forum was über hat.

wie gesagt maximal ein DINA4 blatt pro farbe und selbstverständlich gegen bezahlung.

ansonsten muss ich was anderes draufbügeln, denn >50€ für die paar qcm die ich benötige, stehen in keinem verhältnis.
... aber das auge fliegt ja auch mit ;) und es wäre cool die selben farben wieder zu verwenden

wenn also jemand aushelfen könnte, wäre ich sehr glücklich.

habe auch einen neuen thread in der börse gestartet, dachte mir aber, dass ich zur Sicherheit auch mich an diesen faden dran hänge, da ja nicht alle auch immer in der börse/sonstiges surfen
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/456023-suche-Oracover-(Reste)-gelb-blau

happy landings,
der skyfreak

1166800

Erdie
23.05.2014, 13:34
Um Gottes willen, wie ist denn das passiert ?

skyfreak
23.05.2014, 14:09
hallo erdie


in dem fall war dein nick programm ;)
bisher war ich ja nur schaumwaffel easystar geflogen.


unter fachkundiger anleitung eines erfahrenen kollegen habe ich dann den spirit geflogen.
das ging am ersten tag auch ganz ordentlich. 5 starts mit platzrunde und anschliessender landung, wo bei ich bei 3 von den 5 landungen auf anhieb gut den doch im verhältnis zum EZ* langen gleitweg gut einschätzen konnte und sauber runter kam, komplett im strak und einfach schön laufen lassen. bei den anderen beiden landungen musste ich noch mal durchstarten und da lief es dann im 2. anlauf auch super.
das reichte dann für den ersten tag und ich war happy.


heiss auf fliegen bin ich dann eine woche später wieder auf den platz und zugegebener massen waren die bedingungen für einen rookie wie mich eher suboptimal, der wind war noch ok, aber zuweilen etwas böig.
erste platzrunde - vornehmlich geht es ja um das landen - und sauber runter gebracht, das vertrauen wuchs.


dann bei der 2. platzrunde kam ich schön sauber rein, hatte den flieger wieder im strak und schön laufen lassen, da erwischte mich 2m über dem boden eine windböe und er nahm mächtig die nase nach oben und wurde nach links in richtung parkende wagen versetzt. leider schaute auch genau in dem moment der kollege nicht hin und es kam wie es kommen musste.


statt gas rein und durchstarten - die geparkten wagen einfach überfliegen - gab ich ein wenig querruder von den wagen weg und drückte leicht nach unten.
der vogel kippte dann schnur gerade über die nase nach unten, die böe drückte noch nach und er stach in ca. 70-80° in die wiese.


schaden:
rumpf abgebrochen, direkt vor der wurzelrippe. das material ist da wirklich nicht sehr fest, zumal wir feststellten, dass es nicht aufgesplittert war und irgendwie noch an fasern hing, sondern richtig komplett durchgebrochen ist.
flachen hingen noch am rumpf und waren tiptop, lediglich die Löcher für die schrauben waren ein wenig geweitet, ausgerissen wäre übertrieben.
motorspant auch ausgerissen, so halb. Leitwerke und rest ohne einen kratzer. selbst die flächen haben bis auf die wurzelrippe nicht eine delle, nichts nada nothing.
die koplette energie ing in die nase.


der rumpf ist schon wieder gefixt, diesmal mit ordentlich CFK roving und glassmatte, spant auch schon wieder drin.
muss noch ein paar mal gespachtelt und geschliffen werden, anschliessend wieder lackieren und ich bin sicher man sieht von aussen nichts mehr und brechen wird der Vogel da auch nicht mehr so fest ist das jetzt.
die aufnahme der schrauben an den flachen wird nachgeharzt an der wurzelrippe und dann eben - am liebsten mit original farben - ca. 3-4 cm bügelt.


sah echt derbe aus und ich war den tränen nah zugegebenermassen.
aber so wie er jetzt wieder da steht, bin ich super zuversichtlich, dass man von aussen nichts mehr sehen wird, er viel fester wird, und die paar gramm mehr machen ihm nichts aus.


jetzt habe ich mir noch ganz günstig einen raven II zugelegt.
der ist auch recht flott ist ja eigentlich ein hotliner, aber eher warmliner. der hat auch einen sehr ordentlichen gleitwinkel und ist mit 1750mm fast genauso gross wie der spirit.
mit einem mega 600-20-6, jeti 40A, 4 corona MG servos (wenn auch analog) geht der richtig flott. der hat mich alles in allem weniger als die hälfte vom spirit gekostet und dient als 'trainer' um mich an die gleitwege und geschwindigkeiten zu gewöhnen.


und eines habe ich gelernt: solange ich nicht ein wenig mehr erfahrung habe, wird erst mal nur bei besten bedingungen geübt. solange bis ich den raven beim landen im griff habe. dann kann ich mich auch an semioptimale Bedingungen langsam herantasten, um dann in weiterer folge das spiel mit dem spirit zu wiederholen.


und damit im hangar auch was für das entspannte thermikkurbeln steht, baue ich grade mit dem kollegen einen reichard elipsoid auf.


lange rede kurzer sinn ... wenn jemand oracover in blau/gelb für den spirit über hat, ich würde mich sehr über 2 max. DIN A4 grosse stücke freuen.
auch wenn jemand die genauen oracover frabwerte kennt, würde mir das schon sehr viel helfen.


happy landings,
der skyfreak


nachtrag:
soeben kam mail von staufenbiel

Das Gelb ist das Cadmiumgelb (033) und das Blau (050) von Oracover

Juky
22.09.2014, 10:44
Hallo Spirituosen,

ich versuche den Einstieg mit einem Spirit, bis jetzt nur Flächenerfahrung mit einer Twinstar (bin Heli-Pilot).
Aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Herausforderungen und ich habe auch Unterstützung bei den
ersten Schritten.

Leider waren bei meiner PNP Version die Servohebel nicht neutral ausgerichtet, so daß ich diese erstmal
wieder rausrupfen mußte und bevor ich sie wieder einklebe dazu mal zwei Fragen:

- kann ich die Servos einfach in Panzerband einwickeln und einkleben oder hätte das Nachteile im Vergleich zur Schrumpffolie?
- In welchem Grad richtet Ihr die Servos für die Wölbklappen bei der Neutralstellung aus, hatte was von 20°-30° Richtung Klappen gelesen?

Die Halterungen für die Anlenkung am V-Leitwerk erscheinen mir etwas mickrig, für diese Halterungen lagen auch keine Plättchen bei, so daß
diese wohl nur mit dem Steg eingelassen werden sollen?

Vielleicht hat jemand auch einen Link zu alternativen Halterungen, die auch den Draht nicht so verbiegen, meine etwas in dieser Art:
http://thermik-board.de/viewtopic.php?f=22&t=461&start=20#p11508

Wäre noch nett, wenn mir jemand "Anfänger-taugliche" Ausschläge für die Klappen/Ruder nennen könnte.

Vielen Dank schon mal ...

Gruß
Juky

Erdie
23.09.2014, 19:48
Das mit den Servohebeln ist schon sehr enttäuschend. Das hatte ich nämlich auch. Staufenbiel ist sich dessen sicher bewußt und die nehmen das einfach so ein Kauf. Finde ich, ehrlich gesagt, enttäuschend. Dann sollen sie entweder keine PNP Version anbieten oder dem Zulieferer auf die Finger klopfen. Aber so ist es einfach nur nervig. Ich habe damals Löcher in die flächen gebohrt um an die Schrauben ranzukommen.

Juky
24.09.2014, 09:08
Ärgerlich ja, letztlich aber auch kein großer Aufwand gewesen dies zu korrigieren- habe mangels passendem Schrumpfschlauch Panzerband genommen.
Die beiden Servos im Rumpf waren übrigens perfekt in Nullstellung- da wäre eine Korrektur deutlich einfacher gewesen ;)

Gruß
Juky

Juky
01.10.2014, 11:53
Moin,

sieht so aus, daß die Spirit nicht mehr "in" ist, dennoch mal kurz meine ersten Erfahrungen:

Nach Trimflug durch einen erfahrenen Kollegen und weiterem Blei vorne habe ich die Spirit als Anfänger sehr gut im Griff gehabt,
auch die Landung war absolut problemlos- an das weite Ausholen und die nötige Geduld beim landen muß man sich beim Segler
wohl gewöhnen.

Habe nun 55g Blei vorne drin, werde also den 2200er Akku durch einen größeren Lipo ersetzen, um Gewicht in Flugzeit umzuwandeln.
Die Kabel der Flächenservos gehören noch gekürzt, den Salat bekommt man ja kaum im Rumpf unter und an der Haubenfixierung
mußte ich noch basteln, damit diese alltagstauglich auf- und abzusetzen ist.

Verbleibendes Manko bei meiner Spirit: Die Einhängung der Anlenkung des hinteren Servos im Rumpf: Abgekröpft ("Z") paßt diese
nur von oben herein, da der Haken vom Z sonst gegen die aufzusetzende Fläche schrappen würde- allerdings drückt die Anlenkung
dann so stark gegen die Führung, daß sich das Servo nicht mehr bewegen läßt.

Ein alternative Anlenkung läßt sich nicht anbringen, da diese den Weg des Servos beschränken würde- stößt nämlich nach kurzem
Weg gegen die Führung (Plastikröhrchen).

Die Anlenkung ist nun nur im 90° Winkel abgebogen, von unten ins Servohorn gesteckt und endet auch fast bündig oben mit dem Servohorn-
scheint aber ausreichend zu halten.

Insgesamt bin ich zufrieden mit dem Modell, auch hinsichtlich des Preis/Leistungsverhältnisses- für einen Einsteiger sicher keine Fehlentscheidung.

Gruß
Juky

skyfreak
02.10.2014, 19:48
moin moin und servus in die runde

mein spirit hatte ja einen kapitalen crash im frühjahr und ist erst jetzt wieder fertig geworden.

jetzt wo ich mit verschiedenen anderen modellen etwas erfahrung gesammelt habe hoffe ich, dass es diesmal nicht gleich wieder bruch wegen pilotenfehler gibt :)
andererseits habe ich in der zwischenzeit viel gelernt in sachen plätzlitechnik und rumpf reparieren.

nun bin ich grade dabei das modell in der MX-20 neu anzulegen und die ruderwege neu zu programmieren da das alte modell irgendwie gelöscht ist :(
dazu habe ich 2 anleitungen für den spirit 1x die original bauanleitung und 1x eine review mit anleitung von airmix


ruderausschläge der airmix review

1231054

ruderausschläge der bauanleitung

1231055


zum einen würde mich interessieren was ihr für ruderausschläge habt und ob ich da die oben abgebildeten einfach so übernehmen kann.
zum anderen stutze ich ein wenig bei der HR beimischung im butterfly.

-3mm vs +6mm ??? eine von den beiden anleitungen (ich meine die original bauanleitung) hat da doch einen printfehler, oder? im Butterfly 6mm nach oben beimischen ???

wäre cool wenn ihr mir bis morgen vormittag auf die sprünge helfen könntet, nachmittag soll der 'erneute maiden' stattfinden.

besten dank und vg,
der skyfreak

Gast_44647
02.10.2014, 20:38
Butterfly 6mm nach oben ist tödlich. Wenn du Höhe beimischen willst, dann unbedingt nach unten. Ich steuere es aus. Die einen so, die anderen so. Aber bitte nie nach oben.

skyfreak
02.10.2014, 21:52
merci dir, ich war mir auch sicher, dass es ein tipp- / druckfehler sein musste, aber manchmal fängt man dann an, an sich selbst zu zweifeln.

wie schaut es sonst mit den ruderausschlägen aus?
kann ich die so relativ safe für den erneuten erstflug ünbernehmen?
was habt ihr für ruderausschläge?
und wie sieht es mit dem schwerpunkt aus?

ok zum einfliegen lieber ein wenig kopf- als schwanzlastig, aber eine schwerpunktangabe von 60-73mm scheint mir auch sehr wage.

grüsse,
der skyfreak

mage
07.11.2014, 18:21
Hallo zusammen

Mit was für nem Akku fliegt ihr den Spirt V? Wie lange ist die Motorlaufzeit?
Wie habt ihr ihn fixiert damit der Schwerpunkt nicht wandert, ist doch alles sehr knapp unter der Kabinenhaube.

Ein paar Bilder wären klasse.

Danke schon mal

Gast_44647
08.11.2014, 08:12
2200mAh 3s - 2:30min Vollgas - Klettband unten - bester SP bei mir die hintere SP-Angabe. Absolut geiler Allrounder.

Juky
08.11.2014, 08:25
Moin,

fliege mit Turnigys 2200er (20C, Breite 24mm), da ich diese auch in einem 450er Heli verwenden kann. Da ich aber einiges an Gewichten einkleben mußte,
möchte ich diese lieber in Kapazität umwandeln, daher einen Zippy 2800er (30C, Breite 27mm) bestellt- paßt von der Breite her saugend rein, darf aber nicht
ein bißchen blähen!

Irgendwo in einem Forum wurde auch ein Smartdevil 2600er (http://www.braeckman.de/shop/?page=details&path=/00000111&art=Smart26003S1P35C) empfohlen.

Motorlaufzeit ca. 5min (>20% Restkapa), Befestigung der Lipos mit selbstklebendem Klettband.

Gruß Juky

mage
10.11.2014, 22:38
Danke für eure Antworten.

Habe jetzt einen SLS XTRON 2600mAh 3S1P 11,1V 20C/40C eingebaut, passt perfekt für SP 70mm und es ist nicht ganz so eng unter der Kabinenhaube.

Fliegt ihr mit der orginal laprigen 14X8 Luftschraube?

Gast_44647
11.11.2014, 06:48
Fliegt ihr mit der orginal laprigen 14X8 Luftschraube?

Ja - so schlecht ist die gar nicht. Und wenn sie mal "stirbt" kanst du eine bessere dranbauen.

Porkus
11.11.2014, 12:42
Von Staufenbiel hab ich 2 Segler geflogen, 2.1m Caliber und 2.5m Challenger. Grundsätzlich finde ich es positiv von Staufenbiel, dass günstige und gut fliegende Holzmodelle verkauft werden. Leider gibt es auch Mängel, die eigentlich ohne viel Kosten zu beheben wären, was Staufenbiel hoffentlich auch macht.

Die "lapprige" 14x8 Luftschraube ist mir schon im Flug zerbrochen, dadurch ist der schlecht verklebte Motorspant rausgerissen und hat den Rumpf zerlegt. Notlandung hat geklappt, doof das der Rumpf hin war...
Besser gleich eine richtige Klapplatte, z.B. Aero Cab. 13x7 hat gut gepasst und zieht etwa gleichviel Ampere, hat auch etwas mehr Schub. Den Motorspant evt. neu einharzen...

Die Servos waren bei den Modellen auch mit Schlauch auf Balsa geklebt, mit dieser Bauweise habe ich aber schlechte Erfahrung gemacht und muss davor warnen. Für wenig Geld gibt es die CNC-Servorahmen, oder man sägte sich welche selber aus Sperrholz.

Erdie
11.11.2014, 12:55
Ich bin schon gut zufrieden mit dem Teil. Auf die Dauer wird er mit etwas langweilig, aber das spielt hier keine Rolle. Was ich zu bemängelt habe, sind die sehr labbrigen Anlenkungen. Es kommt mir so vor, als ob bei schnelln Überflügen die Wölbklappen anfangen zu wackeln. Die Ruderhörner biegen sich wie Gummi hin und her. Das hätte nicht sein brauchen. Aber ich hätte ja auch gleich andere einbauen können.

mage
12.11.2014, 09:38
Habe den Spirit V evo gestern am Hang eingeflogen.

Hat alles auf Anhieb gepasst.
SP 70mm scheint auch zu stimmen. Ruderausschläge nach Anleitung, komme ich gut klar.
Mit der Butterfly Stellung kommt er zum landen runter wie ein Fallschirm.
Aeronaut 14X8 Latte und SLS XTRON 2600mAh 3S1P 11,1V 20C/40C geht es senkrecht in wenigen Sekunden bis zur Sichtgrenze.

Erster Eindruck, sehr positiv :)

DeeCee 57
03.12.2014, 16:19
Habe meine Spirit V evo jetzt auch fertiggestellt.

Wie schon erwähnt, mussten die Servos rausgenommen werden um die Neutralstellung einzustellen. Die Servos habe ich nachher ganz einfach mit 5mn Epoxy reingeklebt (schon auf andere Segler gemacht, geht tiptop).
Die Hörner sind jetzt aus Gfk und sehr stabil, dafür muss man die Öffnungen selber ausfräsen.
Was die mitgelieferte Anlenkungen betrifft, zu schwer, und zuviel Spiel. Habe alle ersetzt, Servoseitig einen Z gemacht, Gewindeseitig MP Jet Gabeln angeschraubt.
Der gratis Dymond 60A Regler konnte ich auch nicht brauchen, da er so dick ist dass die Batterie keinen Platz mehr hat.
Der SP liegt erstaunlicherweise auf 64mm mit einem 2200mAh LiPo. Das Wetter ist im Moment nicht so zum einfliegen, mal schauen ob ich noch den Akku nach hinten schieben muss...

Nach den vielen Arbeitsstunden kann man sich fragen was Staufenbiel unter "PNP" meint ;)
Aber die Spirit sieht gut aus, nicht nur der Preis :cool:

Juky
11.12.2014, 15:34
Was die mitgelieferte Anlenkungen betrifft, zu schwer, und zuviel Spiel. Habe alle ersetzt, Servoseitig einen Z gemacht, Gewindeseitig MP Jet Gabeln angeschraubt.
Hast Du mal einen Link zu brauchbaren Anlenkungen und Gabeln wie Du sie nun verbaut hast?

Danke Dir ...

Gruß
Juky

DeeCee 57
11.12.2014, 18:51
habe diese lokal gekauft: http://www.eflight.ch/pi/Kunststoff-Clevis-klein.html

Auf die Verpackung steht MP Jet, Plastic Clevis, Pin ø1.6, M2. Die Part Nr. ist 2111B. Adresse des Herstellers: www.mpjet.com

Juky
12.12.2014, 10:01
Danke Dir!

Christian0007
09.02.2015, 18:30
Wie viel Ampere zieht denn bei euch die 14x8er Klapplatte? Ich habe meinen am Wochenende mal gemessen und war etwas erstaunt, dass mit einem vollen 3s 2200mah 40c Akku knappe 65A im Stand geflossen sind. Das ist beim 60a Regler schon eine ganze Menge, ob das der Motor auf Dauer aushält? Mein Regler sollte laut Spezifikation für 10sek auch 80a schaffen, da sehe ich keine Probleme. Was macht aber de Motor? Eine genaue Beschreibung findet man von dem nämlich nicht.

Christian

Lüni
10.02.2015, 18:09
Hallo Spirit Besitzer,

ich spiele mit dem Gedanken mir die Spirit Flächen auch einen bestehenden Rumpf zu schnallen.

Könnte jemand mal die Tiefe der Wurzelrippe und ggf. der Endleiste messen.

Wäre echt nett von Euch.

Viele Grüße
Jörg

Lüni
11.02.2015, 11:47
Hallo Spirit Besitzer,

ich spiele mit dem Gedanken mir die Spirit Flächen auch einen bestehenden Rumpf zu schnallen.

Könnte jemand mal die Tiefe der Wurzelrippe und ggf. der Endleiste messen.

Wäre echt nett von Euch.

Viele Grüße
Jörg


Hallo nochmal,

ich war etwas unkonzentriert und habe mein Anliegen missverständlich formuliert.

Ich meinte die Flächentiefe an der Wurzelrippe und die Flächentiefe am Randbogen.

Wäre prima wenn jemand mal messen könnte.

Jörg

TobiasR
11.02.2015, 14:34
Hallo zusammen,

spiele ebenfalls mit dem Gedanken mir einen Spirit-V evo als kleines Modell zum Antesten für den Hang zu holen. Vereinskollegen, welche bereits Modelle des gleichen Herstellers gehabt haben, raten mit aber wegen der Druckempfindlichkeit der Styro-Balsa Fläche ab. Scheinbar soll die Fläche, aufgrund der recht weichen Balsabeblankung, schnell viele Macken und Kratzer bekommen. Dies ist wohl auch der Grund, warum bei den größeren Modellen auf eine Abachibeblankung umgestellt wurde.
Was ist euer Eindruck und wie sind eure Erfahrungen zur Empfindlichkeit der Tragflächen des Spirit-V?

Im Voraus fielen Dank für eure Antworten,
Gruß Tobias

UweHD
11.02.2015, 15:48
Die Tragflächen sind recht druckempfindlich, man muss damit schon sorgsam umgehen. Aber das ist im Prinzip eher ein kosmetisches Problem.

UweHD
11.02.2015, 15:50
... mit einem vollen 3s 2200mah 40c Akku knappe 65A im Stand geflossen sind. Das ist beim 60a Regler schon eine ganze Menge, ob das der Motor auf Dauer aushält? Mein Regler sollte laut Spezifikation für 10sek auch 80a schaffen, da sehe ich keine Probleme. Was macht aber de Motor?...
Der Spirit V ist relativ stark motorisiert, von daher fliegt man typischerweise nur mit kurzen Einschaltzeiten des Motors, ähnlich wie beim Hotliner. Von daher ist die Last unkritisch, zudem die Stromaufnahme im Flug sicherlich stark zurückgehen sollte.

Erdie
11.02.2015, 16:05
BTW: Mein Graupner HoTT T - Regler meldet ca 50-55A bei Vollgas. Ich kann nochmal in die logs schauen.

Christian0007
11.02.2015, 17:47
Bezüglich der Druckempfindlichkeit: man muss schon etwas aufpassen, da das Balsa Holz durchaus weich ist. Wenn man nicht im harten Gelände landet, sollte das aber kein Problem sein. Ich transportiere die Flächen immer in einer Polstertasche, da passiert eigentlich nichts.

Was den Strom angeht, wäre es nett, wenn du noch einmal im log File nachschauen kannst. Ich habe mich nur etwas gewundert, normalerweise messe ich jeden Antrieb durch, bevor ich meinen Erstflug machen, allerdings habe ich das beim Spirit letztes Jahr nicht getan und jetzt, da das Wetter schlecht war, nachgeholt. Hat mich halt einfach gewundert. An der aeronaut Klapplatte kann es nicht liegen? Die mitgelieferte klappluftschraube war mir zu weich und labbrig, die habe ich gleich gegen eine CamCarbon 14x8 getauscht.

Christian

UweHD
11.02.2015, 18:02
...An der aeronaut Klapplatte kann es nicht liegen?...
Da liegt das bestimmt dran, eine härtere Latte zieht sicher mehr Strom

Erdie
11.02.2015, 20:14
Anbei eine typische Stromverbrauchskurve des Spirit V mit Original Latte (2200mAh 3S):


1300268


Grüße
Erdie

Christian0007
11.02.2015, 20:34
Da liegt das bestimmt dran, eine härtere Latte zieht sicher mehr Strom

Hallo Uwe!

Das kann es vielleicht erklären.

Christian

Erdie
11.02.2015, 20:51
Also sooo weich finde ich ist die Originallatte eigentlich nicht. Der Vogel geht ganz gut damit ab.

Waltair
10.09.2015, 22:48
Nachdem ein übler Springbaum-Angriff (siehe Post #98) (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/294553-Springb%C3%A4ume-am-Hang-ein-leidiges-Thema./page7) meinen Hangflieger zum Baukasten für den Winter reformiert hat,
musste schnell ein Ersatz her, denn der Wind am Hang muss ja auch weiterhin weggeflogen werden.

Es sollte aber für einen mittelmäßigen Piloten mit wenig Zeit kein teurer Schlechter, sondern ein guter Günstiger werden.
Als Allrounder der 2m Klasse fiel mir der Spirit EVO PNP ins Auge.
Als der dann auch noch als Freitags-Aktion eingestellt wurde, war die Bestellung raus noch bevor die Hobbykasse durchgezählt war.

Bei allen Modellbau-Profis möchte ich mich im Voraus schon mal entschuldigen, dass ich hier Sachen zeige,
die doch wohl logisch sind und schon tausendmal diskutiert wurden. Blättert einfach weiter.
Ich muss jedoch sagen, dass ich froh gewesen wäre, wenn ich beim Suchen nach dem Spirit V EVO im Forum solche Details gefunden hätte.
Ich hoffe, dass ich dem einen oder anderen Suchendem Anregungen geben kann. Und wenn es nur ist, es ganz anders zu machen.

Da ich letztes Jahr bereits den Epsilon XL V2 4,00m für die Ebene als PNP zusammengebaut habe,
war ich auf die Staufi-„Plagen und Plärren“-Definition vorbereitet:
Der Inhalt des Kartons ist ja sehr schön, aber durch die unpassende Bauanleitung, weiß man einfach nicht,
was man damit machen soll. Und das reißt natürlich die Stimmung im Keller in eben diesen.
So empfehlen der Katalog und die Bauanleitung einen 3S Lipo mit 3200mAh! Ich weiß garnicht, wo man sich den hinstecken soll.
Der zum Freitag mitgelieferte 2200er passt perfekt in den Rumpf und der Schwerpunkt stimmt auch.
Zum Anfang mit 5 Gramm Blei neben den Motor, die inzwischen wieder ausgebaut sind.

Nach dem Auspacken aus der guten Transportverpackung sieht man:
Die Flächen sind faltenfrei bespannt.
Der Rumpf ist sauber lackiert.
1408662

Motor und Rudermaschinen sind eingebaut, die Schubstangen sind eingeschoben.
1408661

Der Turbospinner und die Propeller sind vormontiert. Die Kabinenhaube ist einbaufertig.
1408660

Die Flächenservos sind eingebaut, indem sie eingeschrumpft und eingeklebt wurden. Wie wir jedoch schon aus unserem Forum wissen, sind die Servoarme nicht richtig gemäß beiliegender Bauanleitung eingestellt. In der Anleitung wird ein Kugelimbusschlüssel empfohlen um die Servoarme zu lösen. Was soll ich aber mit einem Imbusschlüssel in einer Kreuzschlitzschraube? Richtig blöd ist, dass an dem einzigen Servo, das richtig eingestellt war, die Schraube lose war.
Also hieß es, die Schrumpfschläuche aufschneiden und rausreißen, Servoarme verstellen, in den Baumarkt fahren und große Schrumpfschläuche kaufen, wieder nach Hause fahren, einschrumpfen und einkleben.
1408659
1408658

Die Flächenservos sind verkabelt, fertig konfektionierte Verlängerungskabel mit MPX-Buchsen sind dabei. Motorstecker-Buchsen für den Regler sind dabei, jedoch keine Schrumpfschläuche (Die waren ja aber im Baumarktset mit drin).
1408657

Für die Ruderanlenkungen sind 10 Gabelköpfe mit Kontermuttern, 4 Gewindestangen M2, 2 GFK-Ruderhörner, flach, 4 GFK-Ruderhörner, etwas höher, 4 Unterlegplatten, 3 Rundstähle, 2 Metallgewindeschrauben M3 mit Alu-U-Scheibe für die Flächenbefestigung und 2 Metall-Senkschrauben für die V-Leitwerksbefestigung beigelegt.
1408656

Wie gesagt, das ist alles sehr schön, aber wie soll das zusammen kommen?
Die Gabelköpfe sollen an die Rudermaschinen. Da passen Sie aber nicht hin.
1408655

Meine Lösung: Die Bowdenzughüllen und die Lagerung der Bowdenzughülle absägen, die Hülle rausfummeln, die Lagerung umdrehen und hinten an der Rumpföffnung einkleben.
1408654

Zum Fixieren der Leitwerke beim Zusammenkleben benutzte ich das rosa Tesa-Sensitiv, das sich abschließend problemlos von der Folie wieder abziehen lässt. Bei den Ruderhörnern habe ich mich für die flacheren entschieden. Im Nachhinein war diese Entscheidung wohl die falsche.
1408653

Das Verstärkungsteil des Leitwerks ist verzogen und durch viel Farbe sehr rund.
Dieses habe ich seitlich erst mal plan geschliffen. Dadurch hält der Kleber auch besser.
1408652

Die Schubstangen verlassen den Rumpf seitlich durch hübsche winzige Öffnungen.
Leider jedoch in verschiedenen Winkeln.
Nach dem Einhängen in die Ruderhörner ergab sich ein kräftiger Reibungsunterschied, so dass ein Ruder immer hinterher fuhr.
1408651

Da sich der Ausgang auch durch Nachfeilen nicht verbessern ließ, habe ich mich dann für einen herzhaften Knick in der Schubstange entschieden.
In der Bauanleitung wird ein Z-Knick an den Schubstangen als Verbindung an die Ruderhörner empfohlen. Wozu ist das Leitwerk jedoch abschraubbar, wenn ich dann nicht aus der Anlenkung raus komme. Also habe ich Federsicherungen eingesetzt, die mit einem Tropfen Seku-Kleber auf den Schubstangen fixiert sind.
1408650

Ein besonderer Stolperstein sind die beiliegenden Abdeckungen der Flächenservos.
Denn diese sind für eine Anlenkung der Wölbklappen von oben vorgerichtet, was in der Bauanleitung aber nicht erwähnt wird. Wer also gemäß Bauanleitung alle Flächenklappen unten anlenkt, muss zum Schluss noch weitere Abdeckungen kaufen.
Da mir die Anlenkung von oben vom Epsilon bekannt war, konnte ich mir das zusammenreimen.
vom Wölbklappenservo geht der Gabelkopf verlängert durch die Gewindestange durch den Flügel.
1408649

Bis der 2. Gabelkopf in das auf der Flügeloberseite eingeklebte Ruderhorn eingehakt werden kann.
Als Wölbklappen-Ausschlag wird in der Anleitung 35mm angegeben. Meine Wölbklappen schaffen aber nur 25mm, da dann der Gabelkopf auf der Ruderverkastung aufliegt. Hätte ich das flachere Ruderhorn verwendet und dieses auch noch maximal in Richtung Servo positioniert, hätte ich den Ausschlag eventuell erreicht. Hätte, hätte…..Fahrradkette. Man hat halt nur einen ersten Versuch. Ein Umbau auf die, in der Anleitung vorgesehene Anlenkung mit gekröpfter Anlenkungsstange mit Kunststoff-Sicherungsclips wäre möglich. Iss aber nich in die Katonn drin. Da mir die jetzige Butterfly-Bremswirkung reicht, werde ich mir nicht die Mühe machen, das zu ändern.
1408648

Dann kommt der flache Deckel auf das Servo.
Das Querruder kann auf der Flächenunterseite vom Servo direkt angelenkt werden.
1408647

Das Abfluggewicht beträgt 1488 Gramm.
1408646

Bezeichnend für die Flugleistungen ist, das sich, nachdem ich alle Ausschläge und den Schwerpunkt bei 70mm nach Anleitung eingestellt hatte, beim Erstflug, nach einem geraden Handstart, anschließendem geradlinigen 80° Steigen gegen den leichtem Wind, Motorabstellen, sanftem Abfangbogen ins Gleiten und Einleiten der ersten Kurve, mein Puls schon wieder in Normallage befand. Schon dieser Start hatte genügt, um bei mir ein gutes Vertrauen in dieses Modell aufzubauen.
Die Flugleistungen sind so, wie ich sie von einen Allrounder erwarte. Mit etwas Wölbklappen schön langsam in der Thermik. Mit etwas Fahrt durch 2 große Loopings mit anschließend halber Rolle in den Rückenflug. Kurze schnelle Wendungen mit ausreichendem Durchzug am Hang. Butterfly-Anker für kurze Landebahnen.
Für hohe Thermikbärte ist er natürlich zu klein, für geheizte Platzüberflüge mit anschließendem Höhengewinn auf Abflughöhe ist er zu langsam und für Sturmfliegen fehlen die Bleikammern. Aber dafür gibt es ja teurere und schlechtere Modelle. Das einzige, was mich wirklich nervt, ist das Knurren der Wölbklappenservos in Nulllage. Wenn man mal in Ruhe das Modell betrachten oder einstellen will, muss man die Wölbklappen etwas tief fahren.
Ich find jedenfalls, der Spirit verströmt einen guten Geist und ich bastle gerade an einer adäquaten Transportflasche ---ä--- -Tasche.

Viele Grüße von Waltair

dischj
17.09.2015, 22:16
Schöne Anleitung,

Habe gerade die Spirit bestellt.
Da kann die Anleitung sehr hilfreich sein.

ras
18.09.2015, 11:22
Bin gerade fertig geworden mit dem Spirit und habe Folgendes festgestellt:


Alle Flächenservos mußten ausgebaut und die Hebel neu eingestellt werden.
Aeronaut CamCarbon 14x8 verwendet
ein FL-Servo hatte zuviel Spiel im Getriebe, wurde von Staufenbiel ersetzt
Die Schrauben für die Flächenbefestigung sind zu lang und drücken auf die Züge zum V-Leitwerk -> kürzen
das hintere V-LW. Servo sitzt zu hoch, der Zug scheuert an der Fläche -> Rille in Fläche fräsen.
V-LW-Züge scheuern am Austritt hinten -> Knick gebogen (siehe WaltAir)
die Züge habe ich mit den Gewinden zum V-LW montiert, das Z ist am Servo, Winkel zum Außenzug beachten, evtl. Draht etwas knicken.
sehr wenig Platz für RC -> Akku (Dymond 2200 Rot) vor Servorahmen unten liegend ohne Brett, vorne mit Klett fixiert (wird hinten unter einen kleinen, am Servorahmen angeklebten, Sperrholzriegel geschoben), Graupner DS19-Empfänger (35 MHZ) auf Akku (Anschlüsse hinten, unter Haubenauflage) liegend, Regler (Dymond SMART 60) schräg stehend vor Motor mit Klettband unten fixiert.
Wölbklappen unten angelenkt -> Neue Servoabdeckungen gekauft. Oben anlenken ist sinnlos, da die Klappen nur nach unten fahren können und der volle Ausschlag gebraucht wird.
Die Ruderhörner mit den Unterlegplatten sind für die Fläche, die ohne für das V-LW (vor Montage die Platten probeweise aufstecken)
Schwerpunkt ohne Bleizugabe bei 70 mm

Waltair
24.09.2015, 07:42
Guten Morgen

ich war am Wochenende mit meinem Spirit an der Ostsee und habe das erste mal an der Steilküste geflogen.:cool:
Für einen kleinen Eindruck habe ich dieses Video eingestellt, das meine liebe Frau mit dem Handy aufgenommen hat.;)


https://www.youtube.com/watch?v=ylwpHPRjPjc

Ich kann die Wölbklappen im Übrigen ca. 3mm hochstellen, was ich bei diesem Flug auch gemacht habe.:rolleyes:
Das bringt die Servos zwar richtig zum Jaulen. Aber da mußten Sie durch. Bei dem Wind konnte ich das gut überhören.:D

Viele Grüße Waltair

dischj
30.09.2015, 19:31
Wieviel Ausschlag habt ihr bei den Wölbklappen.
Da ich sie unten abgelenkt habe ist ein 90 Grad Winkel zur Tragfläche mmöglich :-D

ras
01.10.2015, 09:50
Ich habe die Ausschläge gemäß Anleitung eingestellt.

Querruder: O/U 12/6 mm (Butterfly O 17 mm)
Höhenruder: O/U 10mm (Butterfly U 3 mm)
Seitenruder: L/R 15 mm
Wölbklappen: Thermik U 5 mm (Butterfly U 35 mm)

Waltair
06.10.2015, 23:02
Hallo

Als Kommentar zum gerade abgeschlossenen Vergleichstest (http://www.rc-network.de/forum/content.php/475-2-m-Elektrosegler-Vier-Modelle-Vergleichstest/view/5) möchte ich hier noch vorstellen,
wie bei meiner PNP-Version die Tragflächenbefestigung vorbereitet war:

In meinen Tragflächennasenleisten waren 2 Bohrungen, für die mitgelieferten Stahlstifte.
Im Rumpf waren 2 Bohrungen, die ich nur geringfügig auffeilen musste.

Für die hintere Tragflächenbefestigung brauchte ich nur die Alubuchsen einkleben.
Die Bohrungen und Gewinde haben gepasst.

Hinter dem bereits eingebauten HIMAX 3522 1100kV findet der empfohlene VTX-60-Regler Platz,
den ich seitlich mit Klettband fixiert habe. Der bei mir mitgelieferte LC 2200 3S Lipo klemmt daneben.
Er lässt sich nur mit etwas Druck durch den Haubenausschnitt quetschen.
Damit er nicht in den Motor rutscht ist er mit Klettband am Rumpfboden fixiert.
Hinten liegt er allerdings auf den Servosteckern im 8-Kanalempfänger auf, der vor den Servos klettet.
Die Größe des Lipos reicht mir völlig aus. Es sind genug Steigflüge möglich um auch bei schlechtesten Bedingungen
eine halbe Stunde lang Höhe abzugleiten. Und dann brauch ich sowiso immer erst mal eine Pause und einen frischen Lipo.

Der Platz hinter den Servos wird benötigt für die Flächenservo-Stecker.

1421764

Viele Grüße von Waltair

dischj
07.10.2015, 22:19
Hallo,

nun habe ich die Spirit auch fertig. Nun kam beim Schwerpunkt das erwachen. 2200 er Akku plus 70 gr. Blei ?
Da müsste doch der 3200 Akku auch passen.......

Da der VTX 60 ja recht schlank ist hat es nach eingem hin und herdrehen doch noch gepasst. Der 3200 er ist drin und die Haube geht auch ohne Probleme drauf.

Schwerpunkt bei 60 mm und noch 15 gr. Blei.

Jetzt muss für den Erstflug nur noch das Wetter mitmachen. Dann wird sich zeigen ob alles Passt.

1422399

ras
08.10.2015, 10:59
Schwerpunkt bei 60 mm und noch 15 gr. Blei.

Schwerpunkt sollte bei 70 mm liegen. Habe ich so geflogen, passt. Blei war nicht nötig.

1422555
1422556

Waltair
08.10.2015, 12:11
Schwerpunkt sollte bei 70 mm liegen. Habe ich so geflogen, passt. Blei war nicht nötig.


Seh ich auch und genau so.:D

Wünsche Holm- und Rippenbruch beim Einfliegen und Blei rausschmeißen!;)

VG Waltair

dischj
08.10.2015, 19:56
Danke Jungs,

denke auch das das Blei wieder raus muß. War bei Staufenbiel bis jetzt immer so.

Gehe halt immer auf Nummer sicher wenn es heist 60 - 73 mm :cool:

dischj
10.10.2015, 21:00
Hallo,

nachdem sich heute der Nebel verzogen hatte war Erstflug angesagt.

Gashebel nach vorn, leichter Wurf und locker wie auf Schienen nach oben. Breites Grinsen im Gesicht.

Hat alles gepasst, Höhenruder etwas nachgertrimmt fertig.

Schwerpunkt bei 65 mm

Tolle Modell

Gruß Jürgen

Waltair
11.10.2015, 22:51
@ dischj
Hallo Jürgen
herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Erstflug.:cool:

Zur Schwerpunkt-Frage: Bei SP 70mm hat mein Spirit im 45° Sinkflug kaum noch Tendenz zum Abfangen. :eek:
Im Rückenflug muss ich aber immer noch kräftig drücken. :cry:
Fliegt jemand den Spirit auch auf dem Rücken ohne zu drücken? :rolleyes:
Wo liegt dann der Schwerpunkt?:confused:

VG Waltair