PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extreme Flight Laser 200 60" EXP Bau- und Erfahrungsthread



Seiten : [1] 2

morrigan
05.12.2013, 12:28
Hallo,

hier möchte ich einen (Auf)Baubericht zur Extreme Flight Laser 200 60" EXP erstellen und hoffe dass sich im weiteren
Verlauf interessante Diskussionen zum Flugzeug ergeben.

1086898

Zum Modell:

Spannweite: 152,4 cm
Länge 152,4 cm
Flügelfläche: 49 dm³
Gewicht 2,5- 2,7 kg je nach Ausstattung.
Lieferbare Farben: blau/gelb und rot

Die Laser ist seit Dienstag bei Hacker verfügbar. Diverse Händler dürften sie demnächst auch in Ihren Onlineshops führen.
Wer zur gelben Farbe tendiert wird schnell sein müssen, die war jetzt nach 2 Tagen bei Hacker schon ausverkauft.

Der liebe User Denis hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass die Laser nun verfügbar ist und hat für mich dann auch gleich ein rotes Modell mitgeordert.
Ich habe über das Modell bei RCG schon einiges gelesen und obwohl es mir nicht sonderlich gut gefällt habe ich mich mittlerweile dran gewöhnt. Aufgrund der beschriebenen Flugeigenschaften möchte ich es einfach haben.
Ich werde dafür die Komponenten meiner Extra 300 verwenden:

Torque 4016/500 MKII Motor @ 15x8 JXF Propeller
Airboss 80A Regler, integriertes SBEC @6V
Hitec HS 5245 MG
Gabriel Servoarmhebel 25mm auf Querruder, 30 mm auf Seite und Höhe
SLS Xtron 6S1p 3000mah 30C Lipo

Laut den bisherigen Meinungen ist sie sehr gut im 3D Bereich, Harrier usw. Aber auch sehr präzise. Sie wird von vielen als das ausgewogenste Modell von EF beschrieben.
Durch den großen Rumpf und ein etwas größeres Seitenruder soll sie insgesammt, gerade auch in der Luft noch größer wirken als die bisherigen 60" Modelle.
Ich bin gespannt, ob sie sich hier entsprechend verbreitet, das kleinere Modell kam in Deutschland wohl nicht so an.

Ich warte gespannt auf meine Lieferung und sehe mir solange eben Bilder & Videos an :)


1086899

1086900

1086901


1086902

1086903

1086904



http://www.youtube.com/watch?v=4mv8XkaneBg


http://www.youtube.com/watch?v=dDhQFMvimek


Gruß Bernd

Quellen:

Technische Daten: www.hacker-motor-shop.de
Bilder: www.extremeflightrc.com/

D.Peters
05.12.2013, 12:47
subbed





http://www.youtube.com/watch?v=2yeHpiby1dU











das Flugzeug ist schon fast hallentauglich :D


http://www.youtube.com/watch?v=AC6x1Vtf9JE




http://www.youtube.com/watch?v=_6aY0LF5a1g

morrigan
10.12.2013, 07:06
Hallo,

Gestern war es endlich soweit und die Laser wurde geliefert. Leider erst um 18:30 Uhr, obwohl ich schon ab 16:00 Uhr bauen wollte. Na ja, habe ich mir gestern Abend halt den Baubericht gespart.

Aufgefallen ist mir zunächst gleich der etwas größere Karton der mit ca. 131 x 49 x 29 cm etwas größer ist als der von anderen EF Modellen im 60" Bereich ausfällt. Leider fällt er damit auch nicht mehr in die 5,90 Euro Kategorie bis 120cm wenn man ihn verschicken will.

Alles war wie üblich gut und doppelt verpackt. War bislang mein best verpackter Bausatz mit Styropor innen und selbst die Tragflächen in der Schutztasche waren nochmals einzeln in Folie verpackt, wobei man hier wohl schon drauf verzichten könnte. Nachdem ich alles so weit überprüft hatte, habe ich zunächst mal alles gewogen:

Rumpf 574g
Motorhaube 144g
Tragfläche links 221g
Tragfläche rechts 221g
Steckungsrohr 36g
SFG + Schrauben 30g
Höhenleitwerk und Ruder 85g
Seitenruder 35g
Fahrwerksbügel 50g
Radpushen 45g
Räder 15g
Heckrad + anlenkungen 14g
Div. Schrauben 13g
Ruderhörner und Kugelgelenke 14g
Schrauben und Achsen 30g
Klett 2g
Spinner 31g

Gesamtgewicht Bausatz: 1560g

Nicht das leichteste EF Modell in der 60" Klasse, allerdings ist es tatsächlich etwas länger als die anderen und der Rumpf und die Cowling sind schon wuchtiger. Zudem ist bei dem Gewicht schon ein Spinner mit dabei.

Da ich gerade bei Daten und Fakten bin setze ich hier auch gleich noch die Farbe der Oracover mit ein. In der Anleitung sind die Bezeichnungen der Ultracote angegeben, anhand einer Liste habe ich die entsprechenden Farbbezeichnungen für Oracover rausgesucht:

Laser rot/weiß:

21-023 Ferrari rot
21-010 weiß
21-052 dunkel blau.
21-092 Gold

Laser gelb/blau/weiß:

21-036 Perlmutt gelb
21-052 dunkel blau
21-010 weiß
21-091 silber.

Ich war sehr froh, die Farben der rot/weißen decken sich bis auf das Gold genau mit der blauen Extra von Extreme Flight, somit habe ich schon für alle Farben etwas Folie da.

Vorab möchte ich schon auf folgende Dinge hinweisen, die beim Bau evt. kleine Stolpersteine darstellen können, bzw. auf die man achten sollte:

1. Ruderhörner genau ansehen, die sind unterschiedlich lang
2. Vor dem Einbau des Höhenleitwerks/ Ruder Beweglichkeit testen, hier streift ggf. etwas da der Ausschnitt zu knapp ist
3. Einbaurichtung der Servos sind nicht immer richtig abgebildet in der Anleitung.


Was ist mir vor dem Bau aufgefallen?

Entgegen der Beschreibung von EF war im Baukasten ein Spinner mit Alu Rückplatte enthalten. Das finde ich sehr schön.
Auch sind die Radschuhe wieder aus richtigem GFK und nicht aus dem Plastik wie es teilweise bei der MXS und der Extra geliefert wurde.
Ansonsten sind die Tragflächen etwas in den Rumpf eingelassen, was bei Edge und Extra noch nicht so war.
Beim Fahrwerk ist mir aufgefallen, dass es minimal anders aufgebaut ist.

Später geht es mit Bildern vom Aufbau weiter.

Gruß Bernd

morrigan
10.12.2013, 11:41
so, ein grober Überblick über das angelieferte was mir so aufgefallen ist, bzw. sich zu anderen Bausätzen unterscheidet.

bei der MXS waren die Tragflächen ja auch schon etwas in den Rumpf eingelassen, bei Extra und Edge noch nicht. Bei der Laser wird dieses Konzept weiter verwendet. Auch Tragflächenbefestigung erfolgt etwas anders.

1089210

Motordom ist aufgebaut wie bislang auch, allerdings ist er bei der Laser relativ lange. Die Batterieauflage geht unter dem Steckungsrohr hindurch bis zu den Befestigungen der Tragfläche. Hinter dem Steckungsrohr kann man mit etwas Fantasie zwei eingelassene Schlagmuttern erkennen. Hier werden später die Tragflächen von Oben mit Imbusschrauben fixiert.
Einige mögen das nicht, da jetzt ein Werkzeug erforderlich ist, aber einige empfinden es auch als angenehmer als wenn man mit den Kunststoffschrauben sich die Finger verbiegen muss.

1089213

Das Fahrwerk hat keine schrägen Abstrebungen mehr nach hinten um die Kräfte aufzunehmen. Dafür sind unten die Träger weiter nach hinten geführt und die Strebe nach oben ist an einem Teil aufgedoppelt:

1089209



Entgegen der Anleitung ist die Entlüftung bereits ausgeschnitten. Die Abschrägung im inneren zum Luftauslass ist jetzt mit weißer Folie bespannt.

1089212

1089214

Auch wieder entgegen der Anleitung sind sämtliche Servoaussparungen bereits geöffnet, ebenso die Schlitze für die Ruderhörner.

1089208

Servos für SR und HR auch ausgespart. Achtung, hier bedarf es vor dem Einkleben des Höhenleitwerks etwas Nacharbeit !!!

Mehrfach konnte ich lesen, dass das Höhenruder mit dem Verbinder etwas an der Aussparung streift. Bei mir ist das ebenfalls so. Hier sollte man später etwas die Öffnung vergrößern.

1089211

Auch erstmalig für mich für ein EF Modell ist auch beim Höhenleitwerk bereits die Folie an dem Teil entfernt das in den Rumpf eingeklebt wird.

1089207

morrigan
10.12.2013, 12:04
Als erstes bügel ich immer die Kanten nach. Ist meistens nicht unbedingt erforderlich, ich mache es dennoch. Vor allem an den Bereichen, an denen man später nicht mehr ran kommt, wie die Ruder. An den Tragflächen hatte ich an zwei Stellen das Gefühl, dass die Folie nicht vollständig verbunden war. Gelöst hätte sie sich vermutlich nicht, aber so ist sie auf jeden Fall fest:

1089227

Im nächsten Schritt klebe ich sicherheitshalber mit dünnflüssigem Sekundenkleber nochmals den Motordom, Fahrwerksaufnahme, Servo Öffnungen und die Stifte an den Tragflächen nach. Im Prinzip alle Stellen wo ich meine, dass sie stärker beansprucht werden.

1089228

1089229

Als nächstes habe ich die Ruderhörner eingeklebt. Ich habe hier 30 Min. Epoxydharz verwendet und alle Hörner auf einmal gemacht. So habe ich es weg und bin mit dem Epoxydharz durch.
ACHTUNG !!! ein Ruderhorn ist kürzer als die anderen (ganz links), das ist für das Höhenruder vorgesehen. Dies steht so nicht in der Anleitung.

Es kann teilweise auch erforderlich sein, die restlichen Hörner noch minimal zu kürzen, um keine Beulen in der Bespannung auf der gegenüberliegenden Seite zu bekommen.

1089233

Den Teil der Ruderhörner der eingeklebt wird habe ich angeschliffen. Ebenfalls die Unterseite der kleinen Platten die daran kommen. Das ganze vor dem Einkleben mit Aceton gereinigt.

1089232

Bevor ich verklebe habe ich die teile zusammen gesteckt und in die Aussparungen gesteckt. Ich habe dann mit Klebeband Drumherum abgeklebt und die Hörner wieder entnommen.

1089231

Die Folie habe ich dann innenliegend mit einem Lötkolben "geschnitten" und entfernt damit die Platte auf dem Holz mit dem Epoxydharz verklebt wird.
(Ich nehme kein Messer, da ich meist zu tief schneide und somit die Holzkonstruktion schwäche)

1089230

Danach habe ich auf die Öffnungen Epoxydharz getropft damit es auch etwas in die Öffnungen laufen kann:

1089234
(Bild von Cody ausgeliehen).

Danach werden die Ruderhörner und die Grundplatten auch mit etwas Epoxyd eingestrichen und in die Öffnungen eingesteckt und festgedrückt.
Überquellendes Epoxydharz habe ich mit einem Küchentuch aufgenommen und entfernt.

Die Ruderhörner dürfen jetzt erst mal trocknen. Nach dem Entfernen des Klebeband bekommt man hinterher eine relativ saubere Klebestelle ohne verschmiertes Flugzeug.

Ich habe von diesem Teil kein Foto gemacht, da alles alleine machen musste und ich keine Lust auf Harz am Foto hatte. Aber ich denke, man kann es sich vorstellen.
Da ich das sowohl an den QR, SR und HR gemacht habe, bin ich somit auch fertig mit dem Epoxydharz.

morrigan
10.12.2013, 12:18
Während die Tragflächen trocknen, kümmere ich mich etwas um den Rumpf. Ich gehe beim Bau nicht immer genau nach Anleitung vor, da ich meist schnell baue und dann nicht die Trockenzeiten abwarten will.

Als erstes montiere ich das Fahrwerk, damit die Laser besser steht und Folie nicht unnötig während weiterer Arbeiten belastet wird.
Zuerst Montiere ich den Fahrwerksbügel. Dazu werden die mitgelieferten Schrauben, Unterlagscheiben und etwas Schraubensicherung verwendet. Diese nehme ich grundsätzlich für alle Schrauben.

1089240

Der Fahrwerksbügel wird mit 4 Schrauben mit dem Rumpf verbunden.

1089239

Auf die Radachse habe ich zunächst das Rad gesteckt und dann den Ring zur Befestigung geschoben und die Madenschraube angezogen. Danach habe ich das wieder gelöst. Auf der Radachse erkennt man den Eindruck von der Madenschraube. Hier habe ich mit dem Dremel eine kleine Nut geschliffen, damit die Madenschraube hinterher besser hält und nicht verschoben wird. Evt. an den Räder nicht unbedingt erforderlich, ich habe es aber gemacht.

1089238

Die Radachse wird dann durch den Fahrwerksbügel gesteckt und mit einer Unterlegscheibe und einer selbstsichernden Mutter befestigt. Die Radschuhe werden in diesem Arbeitsgang auch aufgesteckt und mit angezogen.

1089237

ACHTUNG !!!: Den folgenden Schritt sollte man ggf. erst später machen, nachdem das Spornrad angebracht ist, aber ich erwähne es bereits hier da es von der Thematik passt.
Wenn die Radpushen ausgerichtet sind (Stehendes Flugzeug und am besten mit montiertem Spornrad) dann werden sie mittels einer Schraube gegen Verdrehen gesichert.

Hierzu wird durch das entsprechende Loch im Fahrwerksbügel in den Radschuh gebohrt.

1089236

Danach werden beiliegende Schrauben eingedreht und der Radschuh kann sich nicht mehr verdrehen.
1089241

morrigan
11.12.2013, 09:05
Das Spornrad ist bereits komplett vormontiert und braucht eigentlich nur noch an den Rumpf amgeschraubt zu werden. Hier empfehle ich aber das Rad zunächst zu zerlegen und dort wo die Madenschraube sitzt den Draht etwas anzuschleifen um eine flache Auflage für die Madenschraube zu schaffen. Ansonsten hat man evt. das Problem, dass sich das Rad immer wieder verdreht.

1089549

Madenschraube entfernen:

1089548

Draht etwas anflachen um ein Verdrehen des Rades zu verhindern. Anschließend wieder zusammen bauen. Ich verwende zusätzlich Schraubensicherungslack an der Madenschraube.

1089547

Das Spornrad wird mit 2 Schrauben am Rumpf befestigt. Hierzu werden die Löcher mit einem kleinen Bohrer vorgebohrt, die entsprechenden Schrauben eingedreht und danach wieder entfernt. Löcher mit dünnflüssigem Sekundenkleber verfestigen und nach dem Austrocknen wird das Rad wieder angeschraubt.
Am Seitenruder wird ein Loch gebohrt. Hier wird eine kleinere Schraube verwendet die in der Führung sich frei bewegen sollte. Die Schraube sollte nicht ganze eingedreht werden. Das dient dazu, dass es beweglich bleibt. In der Praxis wird aber meist eine etwas zu dicke Schraube mitgeliefert, die nicht wirklich frei läuft in der Schiene, aber es funktioniert.
Das Bild mit der Montage am Seitenruder ist jetzt etwas vorgegriffen, da ich zum derzeit beschriebenen Zeitpunkt das Seitenruder noch gar nicht montiert habe.

1089546

Als nächstes bietet sich das Höhenleitwerk an. Das ist der Teil des Aufbaus, den ich am wenigsten mag, weil man zig mal nachmisst und immer das Gefühl hat, es passt doch noch nicht ganz.
Zunächst muss bei der Laser der Verbindungssteg hinten am Rumpf entfernt werden, ansonsten kann man das Höhenruder nicht einführen.
Hierzu wird Klebeband an der Schnittkante angebracht. Dies verhindert ggf. das Ausreißen der Folie wenn man z.B. eine Feine Säge verwendet.

1089558

Ich habe es mit einem scharfen Messer entfernt, man sollte sich halt zeit lassen und nicht zu viel Druck ausüben. Nach dem Abtrennen habe ich mit dem Folienbügeleisen die Frisch entstandenen Kanten nochmal nachgebügelt.

1089559

ACHTUNG !!!
Ich habe das Ruder dann Probeweise eingeschoben. Wie weiter vorne schon angesprochen konnte ich auch bei meinem Modell das Höhenruder nicht frei nach oben und unten bewegen, da es am Verbindungssteg streifte:

1089560

Hier habe ich ebenfalls mit einem Scharfen Messer die Öffnung etwas erweitert. 2 mm sollten es schon sein.
Es lässt sich zwar bedingt auch noch in eingebautem Zustand erweitern, aber einfacher ist es schon davor.

1089561

Ich habe dann das Höhenruder anscharniert. Wie bei den Querrudern, erst auf der einen Seite, dann auf der anderen Seite. Teilweise musste ich die Schächte für die CA Scharniere etwas nachschneiden. Ein paar Tropfen frischen CA von jeder Seite auf die Scharniere. Danach habe ich vor dem Einbau gleich die Ruderspalte mit Oracover abgeklebt. Hierzu wieder möglichst weit nach unten ausschlagen und mit Klebeband fixieren.
Hierbei nur aufpassen, dass nicht zu sehr gedrückt wird, sonst kann das Ruderhorn unten einen Schaden am Leitwerk verursachen, da es hier anstößt.

1089557

Höhenleitwerk vor dem abkleben der Ruderspalte...

1089562

.. und nach dem Abkleben. Ich finde es lohnt sich immer wieder schon alleine aus optischen Gründen, aber auch wegen erhöhter Rollrate.

1089563

Das fertig montierte Höhenleitwerk lässt sich von der Seite in den Rumpf einschieben.
Nun kommt undokumentiert der Part, den ich am wenigsten mag. Das Höhehenleitwerk mit dem Rumpf zu verkleben.
Hier gilt es es mittig im richtigen Winkel nach vorne und Senkrecht auszurichten und dann zu verkleben.

Ich messe hier zigmal nach und fixiere es mit Nadeln. Wenn ich dann endlich mal der Meinung bin, dass es passt, wird es mit Sekundenkleber verklebt. Das Prozedere ist in der Anleitung beschrieben. Zum Ausrichten kann es hilfreich sein, das Höhenruder mit Klebeband am Leitwerk zu fixieren, dass es sich nicht bewegen kann.
Hier ist sauberes Arbeiten, bzw. ausrichten wirklich angebracht. Mit einem Schiefen Leitwerk hat das Flugzeug sonst evt. Tendenzen sich aus bestimmten Figuren rauszudrehen.

Nachdem alles fest war habe ich das Servo eingebaut und die Anlenkung angebracht. Servo Einbau ist ebenfalls wie immer. Löcher Vorbohren, Schrauben eindrehen, Schrauben entfernen, Löcher mit Seku festigen und nach dem Trocknen endgültig einbauen.
Das Servo wird mit dem Getriebe nach vorne eingebaut.
Ich habe ein HS 5245 MG mit Gabriel 30mm Servohebel verbaut. Der Platz zum Höhenleitwerk ist hier dann relativ knapp, das passt aber so und ist auch in der Anleitung von Extreme flight so zu sehen. Längere Servoarme finden kaum noch platz.

1089564

morrigan
11.12.2013, 09:16
Das Seitenruder ist im Vergleich zum Höhenruder wieder ein klacks.
Das übliche Einkleben mit Fliesscharnieren stellt hier kein Problem da. Ich habe das Ruder am Unteren Rand des Rumpf einfach ausgerichtet, das lässt oben genügend Platz, dass das Ruder sich frei bewegen kann.

1089576

Auch beim Seitenruder werden die Ruderspalte wieder mit Oracover abgeklebt. Das Seitenruder ist das einzige wo ich es aus optischen Gründen von beiden Seiten mache.

1089577

Servo Einbau analog dem Höhenruderservo. Auch hier zeigt das Servo wieder nach Vorne. Schrauben am Servo und am Gestänge werden natürlich mit Schraubensicherungslack gesichert.

1089579

Den Empfänger habe ich schon provisorisch angesteckt um die Servo in Nullstellung zu bringen. Dabei gleich mal kurz programmiert und die Max. Ausschläge eingestellt. Sollten ausreichend sein:

1089573

1089578

Der Weg nach unten wird ggf. durch das Ruderhorn beschränkt, das dann gegen das Leitwerk drückt.

1089574

Der Weg nach oben ist dann nur durch die Physik des Servo/ Gestänge beschränkt. Vom Höhenruder an sich würde es auch noch bis 90° gehen, aber wer braucht das ??? :)
Wenn man mehr braucht muss man ggf. ein neues Loch am Ruderhorn bohren, längere Servoarme werden aus Platzmangel wohl eher nicht gehen.

1089575

giulianap
11.12.2013, 09:22
Sauber, das gefällt :D:D:D unsere sind auch schon bestellt gelle ;) Da meine 64er MXS schon etliche Kampfspuren abbekommen hat, ist das genau der richtige Ersatz ,...

morrigan
11.12.2013, 09:44
Wo habt ihr denn bestellt? Bei Hacker war die gelbe am ersten und die rote bereits nach 2 Tagen ausverkauft.
Bei deutschen Händlern habe ich sie jetzt noch nicht als Lieferbar gefunden.

Aerobatics.be hat sie seit geraumer Zeit schon.

Ihr werdet bestimmt auch begeistert sein. Die macht einen guten Eindruck und wirkt doch recht bullig mit dem großen Rumpf und der Cowling. Wurde ja schon vielfach geschrieben, ich konnte es aber nie so empfinden.
Aber das sieht man erst, wenn sie live vor einem steht.
Mir hat sie ja auch nie so richtig gefallen. Habe schon etwas meiner Extra nachgetrauert, bevor ich sie hatte. Aber jetzt wenn ich sie so vor mir sehe, gefällt sie echt gut...... Und wirkt gut.

Leider habe ich heute und morgen Termine die ich nicht verlegen kann :(
Das Wetter ist richtig geil für die Jahreszeit und die Extra steht flugfertig zu Hause :(
Aber am Freitag dürfte Jungfernflug sein ;)

Gruß Bernd, der gleich weiter machen wird....

morrigan
11.12.2013, 10:09
Da wir schon am Rumpf sind, mache ich auch dort weiter. Der Anleitung nach macht man eigentlich erst die Tragflächen fertig, ich habe aber etwas anders gebaut, da die Ruderhörner trocknen mussten. und ich ja schnell bauen wollte.

Den Beschriebenen Einbau des Motor habe ich eigentlich auch schon vorher gemacht, während ich sämtliche Ruder noch trocknen lassen habe. Ich beschreibe es aber anders weil es eigentlich sinnvoller ist, da sich der Rumpf ohne Motor und Cowling besser handhaben lässt.

Die Bilder habe ich mir teilweise ausgeliehen, da mein Motor aus der extra stammt und somit schon komplett fertig war.

Zunächst wird der Motor zusammengebaut. Wie immer wird für jede Schraube Sicherungslack verwendet.
Der Torque Motor kommt mit folgenden Teilen:

1089609

zunächst wird der Sicherungsring für die Backmontage angebracht. Der Motor hat bereits eine Nut, wo die Madenschraube angesetzt wird.

1089608

Das Montagekreuz wird angeschraubt.

1089607

Und der Propellermitnehmer darf natürlich nicht fehlen.

1089606

Der Motor wird in die vorhandenen Einschlagmuttern verschraubt. Kabel führe ich nach unten weg.

1089605

Der Regler kann unter dem Motordom befestigt werden. Etwas Schaumstoff darunter oder Doppelklebeband vermindert ggf. auftretende Vibrationen.

1089604

Ich hätte den Regler gerne noch etwas weiter hinten verbaut, aber da ist ein Steg im Weg gewesen. Allerdings sind die Stromkabel jetzt recht kurz. Da werde ich wohl nochmal etwas umbauen.
Bei der Extra hatte ich ihn im inneren, das war bei der Laser von den Kabeln her zu knapp.
Vermutlich werde ich ich unterlegen, so dass ich ihn über dem Steg verbauen kann oder schauen, dass ich ihn ggf. doch noch ins innere bekomme.

Motor und Regler sitzten, also beginne ich mit dem Anpassen der Cowling.

Zunächst bringe ich vier Klebestreifen an, die über die Laschen am Rumpf gehen. Ich zeichne daraufhin mittig die Position für die Bohrung der Haubenbefestigung an.

1089610

Danach werden die Klebestreifen zurück gestreift, damit die Cowling aufgeschoben werden kann. Weiterhin klebe ich 3- 4 Streifen Malerband auf die Cockpithaube, damit die Motorhaube dann nicht zu stramm daruf sitzt. Immerhin muss die bei jedem Akkuwechsel unter der Motorhaube hervorgezogen werden.

1089611

Die Cowling würd übergestülpt. Ich montiere dann den Spinner. Statt dem Propeller setzte ich eine übergroße Mutter ein und ziehe dann den Spinner fest und montiere alles. Er dient mir zum Ausrichten der Cowling.
Ich richte die Cowling aus und klebe dann rund um den Spinner Klebeband, so dass sie ausgerichtet bleibt. Man kann auch zwischen Spinner und Cowling doppelseitiges Klebeband verwenden. Das hält den richtigen Abstand und fixiert ebenfalls.

1089612

an diversen Stellen fixiere ich die Cownling auch noch am Rumpf und klebe dann die vorher angebrachten Streifen über die Cowling. Nun bohre ich mit einem feinen Bohrer durch die Cowling und die dahinter liegende Lasche. Danach drehe ich die Schrauben für die Cowling ein und entferne sie wieder.
Es wird der Spinner entfernt, sämtliche Klebestreifen und die geborhten Löcher im Rumpf werden wieder mit dünnem Seku verfestigt.

1089613

Nach dem Trocknen kann die Cowling dann wieder festgeschraubt werden. Diesmal kommt der Propeller mit drauf und dann sieht man ob man den Abstand gut hinbekommen hat oder nicht. Ich bin so weit zufrieden, hatte schon kleinere Abstände, aber ich habe die Cowling nicht so hinbekommen, dass sie auch vom Sturz stimmig ist. D.h. unten ist der Spalt geringer als oben.

1089614

1089615

Hier kann man evt. die Cowling etwas einschätzen. Der Torque mit seiner 50er Baugröße sieht doch recht klein aus im Vergleich zum Rest...

1089616

Ich habe dann noch Empfänger und Telemetrie eingebaut. Aber ich denke, das muss man nicht näher beschreiben.

Der Rumpf ist somit fertig. Alles dran, alles drin. Um das Design kümmern wir uns später...

Bleiben noch die Tragflächen.

morrigan
11.12.2013, 10:39
Die Tragflächen wollte ich ja eigentlich schon früher zeigen davon hatte ich eigentlich auch die Bilder vom Anscharnieren gemacht.

Ich persönliche richte die Fliesscharniere hälftig aus und klebe dann eine Seite mit wenig Seku ein und lass es trocknen. Man kann sie auch mit Pins fixieren, zusammendrücken und dann einkleben.
Bei mir hat es mit dem hälftig kleben bislang gut funktioniert und mir ist noch kein Scharnier lose geworden oder gebrochen.

1089624

Dann wird das Scharnier in das Gegenstück eingeführt, ausgerichtet, das entsprechende Ruder auf Vollausschlag gebracht und ich versuche dann den Ruderspalt dennoch so klein wie möglich zu halten. Aber Vollausschlag der Ruder muss gegeben sein, nicht dass dies mechanisch schon beschränkt würde.
Hier gibt es dann nochmal etwas Sekundenkleber drauf und das ganze trocknen lassen.

1089625

Danach werden die Ruderspalte abgeklebt. Hierzu schneide ich einen entsprechend breiten Streifen von der entsprechenden Farbe der Oracover Folie. Wenn ich es sauber mache, dann schneide ich mit einem Lineal und einem Cuttermesser, aber auch mit der Schere lässt es sich relativ sauber schneiden. Fällt hinterher nicht mehr auf.

1089626

Vor dem Abkleben

1089627


Querruder mit Maximalausschlag nach unten bringen, mit Klebeband fixieren.

1089628

Nach dem Abkleben/ Bügeln der Spalte....

1089629

Bei den Servos ist der Einbau wie immer. Kabel durchführen, Servo in die Aussparung, Löcher vorbohren, Schrauben eindrehen, schrauben wieder entfernen Servo raus und die Löcher mit Seku verfestigen.
ACHTUNG !!!:
Entgegen der Anleitung kommt das Servo mit der Welle nach vorne. In der Anleitung ist meiner Meinung nach die Abbildung falsch herum. Man merkt es wenn die Anlenkungen zu lange sind ;)

1089642

Fertig eingebaut. Beim Einbau achte ich darauf, dass die Anlenkungen bei Vollausschlag möglichst noch gerade sind. Deshalb ist die Anlenkung am Ruderhorn hier innen was in neutraler Position zwar etwas schief wirkt, wenn aber Ausschläge getätigt werden verschwindet das. Würde ich sie in Neutralstellung bereits gerade einrichten, wäre sie mit Ausschlag noch viel schräger, die Hebelwirkung würde ggf. negativ beeinflusst.
Bei den Querruder habe ich 25mm Gabriel Servohebel verbaut. Die sind meiner Meinung nach bei den QR ausreichend und die Auflösung ist damit besser als mit 30mm. Mit 30mm hatte ich etwas Probleme mit der Neutralstellung in Verbindung mit den HS Servos bei meiner Extra.

1089641

Im Kit sind auch noch Abstandhalter für die SFG damit die Querruder nicht daran streifen. Da ich gerne mit fliege klebe ich die Abstandhalter immer auf die SFG damit ich sie nicht verliere und nicht immer so viel zu montieren habe (ich muss die SFG jedesmal abnehmen).
Hierzu habe ich PVC Kleber verwendet. Eigentlich ist es relativ egal, Kräfte kommen ja nicht großartig auf, es geht nur darum, dass die Abstandhalter nicht abfallen.

1089639

Dann kommen die Schrauben durch die SFG und die Abstandhalter mit dem aufgetragenen Kleber auf die SFG. Das ganze kurz andrücken.

1089638

Um während der Trockenzeit etwas Druck aufzubauen schraube ich die SG an die Tragflächen zum trocknen.

1089643

Sodale sagt man bei uns im Schwabenland, Tragflächen sind einsatzbereit.

1089640


Die Laser ist jetzt am 2. Tag Abflugbereit. Es fehlen nur noch die Aufkleber.

Wenn sie nicht erst um 18:30 Uhr am Montag geliefert worden wäre, hätte ich bereits am Dienstag den Erstflug machen können :)

morrigan
11.12.2013, 10:58
Probehalber habe ich sie natürlich auch mal im ganzen aufgebaut, wenn auch noch etwas nackt.n

1089653

1089652

Das gefällt mir an den eingelassenen Flächen besonders gut, der Abschluss ist einfach sauber.

1089651

So bin ich mit meinem 6S 3000 mah Akku raus gekommen damit der Schwerpunkt stimmt. Ich war überrascht, dass der Akku schon relativ weit hinten ist.
Ein weiterer Grund für mich zu versuchen den Regler noch weiter nach hinten zu bekommen, bzw. sogar seitlich in den Innenraum.
Bei der Gelegenheit werde ich dann wohl auch die Kabel noch geordneter verlegen :cool:

1089650

Da der Abend noch Jung war habe ich mich an das Ausschneiden der Aufkleber gemacht und diese teilweise auch noch aufgebracht. Mit den großen Aufklebern an den Flächen habe ich noch gewartet, da ich da gerade eine Anfrage habe wegen Budlight Aufklebern wie sie das original hatte.

Ich habe sie mit der feuchten Methode aufgebracht. Also Flugzeug eingesprüht, Aufkleber drauf, zurecht gerückt und dann die Flüssigkeit abgestreift und mit einem Küchentuch trocken gewischt.

1089658

1089657

1089656

1089655

Die Laser gefällt mir wirklich von Tag zu Tag besser und ich bin mittlerweile recht froh, dass ich mich für sie entschieden habe.
Ich hoffe, ich bekomme noch heute wegen der Aufkleber bescheid, damit ich entscheiden kann, wie ich sie mache.

Beim Cockpit bin ich noch am überlegen ob ich ein leeres Cockpit nachbilde, oder ob der PilotX den ich noch habe reinkommt. Evt. auch eine Kombination (Ausgedrucktes Instrumentenpanel und Pilot X).

Die Dateien für das Cockpit werde ich später hier auch noch einstellen.

Jetzt bin ich gespannt, wie viel Laser Piloten sich hier noch outen und wie das Flugzeug im Extraland so ankommt :)

Ach ja, flugfertig bin ich jetzt bei 2730g mit 6S 3000mah Akku.
Etwas schwerer als die Extra, aber das liegt an dem Grundgewicht des Baukasten. Sie soll ja aber fliegerisch leichter daher kommen als die Extra


Gruß Bernd

D.Peters
11.12.2013, 12:15
Die Laser gefällt mir wirklich von Tag zu Tag besser und ich bin mittlerweile recht froh, dass ich mich für sie entschieden habe.

ohne Sterne und andere Aufkleber kommt sie etwas langweilig daher, aber mit allen Stckers dran ist das ein echt schönes Flugzeug



meine 48"

1089694


1089693

giulianap
11.12.2013, 15:34
Hallo Bernd,

toller Baubericht was du für das kleine Teil machst !!! Gefällt mir,...;)

Kannst mir mal den Spinnerdurchmesser sagen !!!???

Danke !

morrigan
11.12.2013, 16:17
Hallo,

ist wie bei den anderen 60" EF Modellen der 63 mm Spinner
ABER wie oben geschrieben war ein passender Spinner im Baukasten mit dabei. Und zwar nicht nur bei mir :)

Gruß Bernd

Rafaleb01
11.12.2013, 18:05
Das Seitenruder ist im Vergleich zum Höhenruder wieder ein klacks.
Das übliche Einkleben mit Fliesscharnieren stellt hier kein Problem da. Ich habe das Ruder am Unteren Rand des Rumpf einfach ausgerichtet, das lässt oben genügend Platz, dass das Ruder sich frei bewegen kann.

1089576

Auch beim Seitenruder werden die Ruderspalte wieder mit Oracover abgeklebt. Das Seitenruder ist das einzige wo ich es aus optischen Gründen von beiden Seiten mache.

1089577

Servo Einbau analog dem Höhenruderservo. Auch hier zeigt das Servo wieder nach Vorne. Schrauben am Servo und am Gestänge werden natürlich mit Schraubensicherungslack gesichert.

1089579

Den Empfänger habe ich schon provisorisch angesteckt um die Servo in Nullstellung zu bringen. Dabei gleich mal kurz programmiert und die Max. Ausschläge eingestellt. Sollten ausreichend sein:

1089573

1089578

Der Weg nach unten wird ggf. durch das Ruderhorn beschränkt, das dann gegen das Leitwerk drückt.

1089574

Der Weg nach oben ist dann nur durch die Physik des Servo/ Gestänge beschränkt. Vom Höhenruder an sich würde es auch noch bis 90° gehen, aber wer braucht das ??? :)
Wenn man mehr braucht muss man ggf. ein neues Loch am Ruderhorn bohren, längere Servoarme werden aus Platzmangel wohl eher nicht gehen.

1089575

Ist das Hr Servo nicht verkehrt da bisher musste das immer vors Höhenruder aufgrund von Kraftverteilung.

Mfg.: Dominik

morrigan
11.12.2013, 21:22
Hallo Dominik,

guter Einwand, aber das hat so seine Richtigkeit. Wie eingangs erwähnt sind bereits sämtliche Öffnungen schon vorhanden bei der Laser. Das Ausschneiden an falscher Stelle kann also nicht mehr passieren.
Zudem sind gar keine weiteren Öffnungen im Rumpf vorgesehen, es ist nicht mehr so wie bislang, dass die Öffnungen identisch auf beiden Seiten zu finden sind.
In der Tat sitzt jetzt das Seitenruder Servo auf der anderen Seite weiter vorne als das Höhenruderservo und hat ein längeres Lenkgestänge.

Ist auch in der Anleitung genau so. Aber du hast mir jetzt bewußt gemacht, weshalb es mit dem Höhenruder Servoarm so eng ist. Bislang war das kein Thema, das Servo saß vor dem Ruder und der Arm zeigte nach unten. Ich musste das Servo reversieren.

Ich kann es ja kaum erwarten, aber die Laser auch nicht. Als ich heute nach Hause kam, hatte sie bereits ihre Tragflächen angezogen und sich aufgrund der Temperaturen eine Mützte aufgesetzt. Leider war es schon dunkel :(


1089887

Denis hat natürlich recht, mit den Stickers sieht sie gleich noch eine Nummer besser aus...

1089886

Die blauen Extreme Flight habe ich nur mal fürs Foto aufgelegt. Ich hätte gerne Budlight, wie sie im original verwendet werden, mal sehen ob das klappt. Zudem würden die dann auch noch hinter das Cockpit an den Rumpf kommen, ebenfalls wie im original.

1089885

1089884

Ich habe heute noch versucht den Regler ins Innere rechts an die Wand zu verlegen wie ich es bei der Extra hatte. Das hat leider nicht so funktioniert wie ich gedacht hatte.
Die Kabel sind etwas kurz, mit Mühe und Not hätte ich es aber evt. noch hin bekommen. Aber zwischen Motordom und Außenwand war nicht genug Platz, bzw. keine Öffnungen, die groß genug waren.
Ich habe den Regler dann unterfüttert und konnte ihn so unter dem Batteriefach etwas weiter nach hinten in den Rumpf verschieben.
Vom Schwerpunkt hat es nur minimal was ausgemacht, der Akku kann 1 - 2 cm weiter nach vorne, aber die Kabel sind nun deutlich weiter hinten und ich kann den Akku andersrum reinschieben, das scheint mir deutlich einfacher zu sein.
Im Motordom innen direkt neben der Batterie hätte er Platz gehabt, das wollte ich aber nicht.

1089883


Ich weiß, eigentlich sollte man die neue Liebe nie mit der alten vergleichen, da die Laser mit den Stickers aber so gut ausgesehen hat, habe ich ihr den Vergleich mit der Extra nicht erspart:

Tragflächen außen, etwas breiter...

1089898

... auch innen.... etwas breiter...

1089899

sieht auf dem Foto nicht nach viel aus, aber insgesamt ist die Tragfläche etwas größer...

1089897

Nicht nur die Tragfläche an sich, auch die Ruder sind etwas größer.

1089896

Auch hier scheint die Fläche etwas größer zu sein.

1089895

Tja, hier braucht man kein Meterstab mehr um die Unterschiede zu sehen.... das Seitenruder kann man wohl als Groß bezeichnen.

1089911

Von Angesicht zu Angesicht. Hier wirkt die Laser bulliger, da der Rumpf einfach etwas höher ist.

1089912

Der Blick von Oben. Hier macht die Laser richtig dicke Backen

1089913

und noch eines von vorne.

1089910

Am Freitag wird es wohl den Jungfernflug geben. Ich freue mich schon riesig. Die Laser müsste mit ihrem relativ hohen Rumpf und dem großen Seitenruder eigentlich optimal im Messerflug gehen.


Gruß Bernd

morrigan
12.12.2013, 09:55
Guten Morgen,

ich möchte gleich noch einen Nachschlag liefern für die Leute die auf Design wert legen.

Zunächst ein Bild von Budlight Aufklebern die ich mir machen lassen wollte. Die Aufkleber entsprechen der Original Beschriftung der Maschine von Leo Loudenslager. Das Bild habe ich von Ohio Av8tor von RCG.
Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, Denis meinte, er findet dass die Schrift schief drauf ist.
Ich meine das stimmt auch leicht, allerdings wirkt es durch das Design schlimmer als es wirklich ist. Die Datei habe ich als Zip Anlage in größerer Auflösung dazu gehängt.

1090008

Weiterhin möchte ich noch Bilder vorstellen, die einen Cockpitausbau zeigen. Ausgedruckt auf starkem Fotopapier kann man sie direkt verwenden. In den Zip Files ist eine englische Anleitung die den Ausdruck beschreibt. Ich habe versucht sie zu übersetzten und das ganze in Deutsch ebenfalls beigefügt. Die Ausdrücke sind für DIN A4 Papier vorgesehen und sollten dann passen.

1090006

1090005

1090007

An dieser Stelle möchte ich Ohio Av8tor danken für die Decalsvorlage und die Erlaubnis zum Verwenden von Bildern aus seinem Baubericht bei:
http://www.3drcforums.com/showthread.php?1753-Extreme-Flight-60-quot-Laser-Build-Thread

Ebenfalls möchte ich mich bei Tim Hart danken. Er hat die Designs für den Cockpitausdruck und die Anleitung gemacht und mir ebenfalls zur Verfügung gestellt. In Zukunft gibt es überarbeitete Designs auch für andere Flugzeuge zum Download an dieser Stelle: http://www.cockpitfx.com

Auch cody cwojcik gilt mein Dank, der mir ebenfalls erlaubt hat, Bilder aus seinem Baubericht bei http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1953818 zu verwenden.

Ich hatte das im Vorfeld abgeklärt, da man ja nicht von der gleichen Situation bzw. den gleichen Teilen mehrfach Bilder machen muss.


Da ich die Dateien aufgrund File und Größenbeschränkung hier nicht direkt hochladen kann setzte ich Links zum download:

Bud Light Bild:

http://static.rcgroups.net/forums/attachments/7/6/7/6/9/a6072682-151-EF-laser-bud-light-60in.jpg

Cockpit rot:

http://www.rcgroups.com/forums/showatt.php?attachmentid=6319630&d=1386523151

Cockpit gelb:

http://www.rcgroups.com/forums/showatt.php?attachmentid=6319482&d=1386518989

Deutsche Anleitung Cockpit Ausdruck:

1090012




Gruß Bernd

D.Peters
12.12.2013, 12:06
Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, Denis meinte, er findet dass die Schrift schief drauf ist.

ich hatte sie viel schiefer in Erinnerung, auf deinem Bild sieht sie jetzt aber brauchbar aus

morrigan
13.12.2013, 18:32
Hallo Denis,

ich glaube in der verkleinerten Voransicht der Forensoftware kommt das einfach dort schlimmer raus als es ist.

Ansonsten habe ich das Gefühl, dass es in dem Thread zunächst noch etwas einsam bleiben wird. Hacker war nach 2 Tagen komplett ausverkauft. Ich dachte, dass einige Händler ja geordert hätten und die Laser dann im Webshop auftauchten, bislang habe ich aber noch keinen Onlineshop gefunden, der die Laser als lieferbar führt.

Dennoch, ich habe heute den Erstflug gemacht.

Wie man am Reif am Gras erkennen kann, war es kälter als vorhergesagt. Dank Lipo Heizkoffer hat das zumindest dem Antrieb keinen Abbruch getan.

1090621

Da die Aussicht doch recht fein war, konnte ich es natürlich nicht lassen, auch wenn es 2°C wärmer sein dürfen hätte.

1090622

Was soll ich sagen?
Ich musste lediglich Höhe minimal nachtrimmen. Seite und Quer passten sofort.
Nach vorsichtigem ran tasten war ich überrascht, dass sie auf Seite nicht so anspricht, wie gedacht. Lag aber daran, dass ich dort das Expo erhöht hatte, weil ich dachte das große Ruder sei scharf.
Die Querruder hatte ich für den ersten Flug auf 55% DR reduziert. Die Rollrate damit war aber noch enorm. Mehr bräuchte ich persönlich fast nicht. Lediglich im Hover merkt man dann, dass es doch etwas mehr sein könnte, wenn man rechts rum drehen will.

Ansonsten fliegt sie super. Ein schönes Flugbild. im Vergleich zur Extra ist sie 3D lastiger. Gerade die langsamen und tiefen Sachen gehen leichter von der Hand. Sehr stabil im Harrier. Sie kann relativ langsam in den Harrier gebracht werden und dreht auch nicht raus. Der Harrier ist bomben stabil. Da verliert sie nix auf die Edge. Elevators gehen super, sie kommt da richtig dahergeschwebt. Deutlich mehr als die Extra.
Im 3D finde ich sie sehr nahe an der Edge. Sehr ruhig und stabil, allerdings reagiert sie zackiger auf Ruderbefehle wie die Edge.
Gegenüber der Extra ist sie im langsamen Bereich der Extra überlegen.

Aber auch flott kann sie richtig gut. Präzise. Hier steht sie der Extra nicht nach. Sie liegt wie ein Brett und macht genau das, was man am Steuerknüppel macht.

Rückenflachtrudeln geht auch sehr flach, Messerflugspin bin ich noch nicht ganz so gut reingekommen aber das scheint auch gut zu klappen. Ich muss halt noch etwas einstellen und die richtigen Ausschläge für mich finden.

Gerissene Sachen und Drehfiguren hat sie sehr flott gemacht. Hier hat sie meiner Meinung nach mehr Potential wie die Edge. Bei Pop Tops bleibt sie so schön in der Luft stehen, das gefällt mir sehr gut.
Alles in allem, was ich innerhalb von 4 Akkuladungen erkennen konnte ein Flugzeug das einen sehr weiten Bereich abdeckt. Eigentlich braucht man da nix anderes, ich wüsste jetzt nichts, was man mit der Laser nicht machen könnte, was mit einem anderen Kunstflieger geht.

Ich bin absolut zufrieden, scheint mir auf den Ersten Eindruck das für mich am besten passendste Modell von EF zu sein, das ich bislang hatte.
Mittlerweile gefällt sie mir auch so richtig gut.

Ich bin 3 x 6s 3000mah mit 500g und 1 x 6s 4000mah mit 640g geflogen. Die 140g waren kaum zu spüren. Das Mehrgewicht steckt die Laser auf jeden Fall besser weg als die Extra oder die Edge. Im Elevator hat man gemerkt, dass sie etwas mehr höhe abbaut als wie mit den leichteren, aber ansonsten nichts tragisches.

Nur beim Landen muss ich den Bogen noch rauskriegen, da will sie glaube ich etwas schneller gelandet werden als die anderen zwei.

von mir eine klare Kaufempfehlung :)


Gruß Bernd

reinika
13.12.2013, 18:44
hy bernd
schöner bericht :)
vor allem auch die bildvergleiche mit der extra sind eindrücklich!
ich hatte ebenfalls den thread auf RCG verfolgt und das teil gefällt mir optisch sowie von den beschriebenen flugeigenschaften her.
das rohgewicht deiner maschine ist 110gr höher als es bei meiner edge 60" war (1450 gr), da merkt man halt auch die grösse. was wiegt deine flugfertig ?

wenn meine edge das zeitliche segnen sollte, weiss ich auch schon wer sie ersetzten wird. :D
danke für deine fliegerischen eindrücke.

viel spass noch damit :cool:
reini

PS.das mit dem landen kommt mir bekannt vor. man kann den aufsetztpunkt nicht so richtig bestimmen, wirkt wie leichtes tänzeln im bodeneffekt. meinst du das ?
das verschwindet mt etwas kopflastigerem schwepunkt , akku 1-2cm vor.
das war bei der 60"edge so, aber auch bei der 78" extra. im 3D hat das imho keine nachteile, da die ruderwirkung nicht leidet, es wird nur berechenbarer.

morrigan
13.12.2013, 19:40
Hallo Reini,

flugfertig mit dem 6S 3000 mah Akku bin ich grob bei 2730g gelandet. ( 30g wären drin wenn ich die Telemetrie entfernen würde). Mit dem 4000er Akku sind es dann 2870g.
Die Extra hatte ich glaube bei 2650g (inkl. Pilot)
Die Edge meines Freundes liegt glaube ich auch um die 2600g wenn ich das noch recht im Kopf habe.
Als wir die kauften war die bei 2950g. Da war ein zu schwerer Motor drin und 130g blei um das auszugleichen.

So ist sie auch geflogen, aber mit den 300g weniger hat sie dann auch wirklich Spaß gebracht :)

Das Mehrgewicht der Laser ist eigentlich kaum zu merken. Im Vergleich zur Edge ist sie halt etwas direkter auf Ruderbefehle.
Ist vom Rumpf her und der länge einfach alles etwas größer.

Wenn ich sie im Hover vor mir stehen habe, kommen mir die Tragflächen im Vergleich zu den anderen Modellen von EF fast etwas zu kurz vor. 5 - 10 cm Spannweite würden da auch gut passen :)


Gruß Bernd

bundi2
13.12.2013, 20:22
Hallöchen Zusammen

ich hätte für den oder auch die Laser mal zwei Dekorbögen entworfen,

http://www.andys-folienwelt.de/modelle-und-entwuerfe.html

Vielleicht hätte ja einer der hier anwesenden Lust, sich als Mess - und Testkandidat zur Verfügung zu stellen. :)

Viele Grüße

Andi

reinika
13.12.2013, 21:41
hallo bernd
danke für die angaben.
meine edge liegt übrigens auch bei 2600gr. mit scorpion 4025 (350gr) und 5S/4000mah turnigys (560gr). da wäre noch einsparungspotential, aber das verkraftet sie gut.
von daher sind 2700-2800gr für die laser sicher kein problem, vor allem bei wind. nur der schub muss halt passen.
cooler flieger ! hoffentlich auch mal in 78".

holm-und rippenbruch
reini

morrigan
13.12.2013, 21:49
Hallo Andi,

wie praktisch, dich wollte ich eh gestern anschreiben, dann kam aber was dazwischen.....
Ich will ja eh die Bud Light....

@Reini:

Schub passt da. Mit den vorgewärmten Akkus geht die Senkrecht wie die Sau mit dem 15x8.
Die Extra habe ich ohne aufgewärmte Akkus geflogen, da finde ich die Laser mit warmen Akkus deutlich im Vorteil. (ist ja das gleiche Setup).

Ich finde sie kommt für das Gewicht noch recht leichtfüßig daher. Wohl gemerkt immer im Hinterkopf, dass ich erst 4 Akkus geflogen bin. Aber das wird sich schnell ändern :)
Das Wetter soll ja gut sein und ich habe noch Überstunden abzubauen. Solange das Wetter mitspielt bedeutet das Wohl Wochenende und nächste Woche jeden Tag 4 Akkus :)

Gruß Bernd

reinika
13.12.2013, 22:06
eine frage noch :
du verwendest die Hitec HS 5245 MG. die amis sagen damit hätten sie blowback.
achte doch bitte mal darauf, sind ja riesen ruder.

und ja, mit den heutigen akkus und motoren ist der schub eh kein problem.
zudem sind es nur 100gr mehr am leeren airframe.

morrigan
13.12.2013, 22:28
Hallo Reini,

ich achte drauf. Aber die hat schon eine Rollrate mit limitierten Ausschlägen dass es einem schlecht wird.
Ich verfolge so ziemlich alle EF Threads bei RCG und es gibt immer einige Amis, die Blowback haben, egal ob die Servos bei 100 anderen Leuten funktionieren oder nicht.

Hier in unserem Raum liest man davon überhaupt nichts.
Ich denke manchmal, dass man da einen Floh im Ohr hat und es der ein oder andere gar nicht richtig einschätzen kann, was da Sache ist.

Bei der Extra z.B. hatte ich auch das Gefühl, dass bei vollen Ausschlägen sie langsamer dreht als bei reduzierten. Ich glaube, dass die großen Ruder da manchmal bei großen Ausschlägen und Hohen Geschwindigkeiten eher als Bremse funktionieren. Daniel P. Holmann hatte das auch mal als seinen Eindruck beschrieben, gerade bei der Extra.
Man liest auch bei einigen dass sie Pop Tops z.B. nicht so hinbekommen, dass das Flugzeug zu wenig dreht. Mit reduzierten Ausschlägen geht es wundersamer Weise.
Ich denke das wird da evt. manchmal fälschlicher Weise als Blowback eingeschätzt.

Bei der Laser sind ja insgesamt die Ansprüche jetzt etwas nach oben geschraubt worden. Es werden HV Servos und 16x7er Luftschraube emfpohlen.

Ok, ich habe bei meiner 48 MXS auch schnellere und kräftigere Servos eingebaut und das gibt in der Tat ein besseres Gefühl am Knüppel und sie ist einfach direkter. Aber die Preise bei den Servos sind dann halt auch nicht ganz zu verachten. Bei den 48" Modellen geht es noch, bei den 60" Macht es schon aua....

Ich muss aber dazu auch sagen, dass ich erst im 3. Jahr fliege und noch vieles Lernen muss. Daher kann ich sicherlich nicht alles optimal einschätzen.
Aber mit der kleinen MXS kann ich eine Wall machen die über die 90° hinaus geht und mit einer Drehung dann in der entgegengesetzten Richtung endet, bzw. einen Sturzflug mit Gas dran und dann vor dem Boden eine Wall die im Harrier endet ohne dass was mit der Servokraft nicht stimmt.

Bislang riskiere ich das mit der Laser natürlich noch nicht, bei der Extra habe ich es schon gemacht. Sollte ich dann die Woche so weit sein, dass ich das auch bei der Laser riskiere ohne das Gefühl zu haben, das wird schwammig, dann denke ich sollte das doch für ausreichende Stellkraft sprechen.

Wenn ich mal neue Servos kaufe, überlege ich mir evt. auch andere, da ich aber auch das komplette Setup hatte, wollte ich es auch so einsetzten.


Gruß Bernd

reinika
14.12.2013, 10:20
hallo bernd
du hast schon recht. es gibt leute, bei denen ist alles zu schwach, nur rohe gewalt ist gut genug ;)
deswegen frage ich ja.
es gibt so vieles das man falsch machen kann. viele übersetzen die servowege so, dass sie dann mit 50% DR schon überfordert sind. klar gibts da blowback. oder man hat die BEC-spannung auf 5V, dann reichts auch an der edge nicht, btw.
eine grosse rolle spielt natürlich auch die verfügbare motorleistung/propellerwahl bezüglich geschwindigkeit. die kräfte nemen mt der geschwindigkeit quadratisch zu !

meist tritt blowback zuerst am querruder auf, wirkt wie erhöhtes expo. bei grösseren modellen oft auch auf seite, das merkst du beim schnellen messerflug indem du rhytmisch kurze vollauschläge gibst. das wirkt im zweifelsfalle auch wie zuviel expo.
am höhenruder kommts bei schnellen walls und breaks. da gibts dann einen abfangradius, statt abriss. der flieger wirkt schwer.

apropos ruderaerodynamik : unsere grossen brüder erfliegen zb die grösste rollrate und das ist selten bei dem grössten ausschlag !
es gibt da je nach reynoldszahl eine ausschlagsgrenze, ab der das rudermoment nicht mehr zunimmt, sondern nur noch der widerstand steigt.
das hat holman wohl gespürt. das merkt man aber auch, wenn man anders heisst, lol ;)

kommen noch kombinierte effekte hinzu.
wenn du beim snap zuviel ziehst, sinkt die rollrate auch, weil dir die geschwindigkeit ausgeht. bei gleichem querausschlag natürlich.
dasselbe spielt zb beim pop top rein. wenn es möglichst viele umdrehungen sein sollen, dann ist weniger (ausschlag) oft mehr (umdrehungen).

so denn genug theoretisiert, bin gespannt was du findest.

gruss
reini

D.Peters
14.12.2013, 11:40
Servos sind da :)


1090853

morrigan
15.12.2013, 19:14
Hi,

@Denis, sind das 1251 ??? :eek:


@Reini:

ich bin vermutlich zu doof für Blowback. Also mit Querruder bei 65% DR habe ich in der Waagrechten voll beschleunigt, ich konnte nicht erkennen, dass es irgendwann langsamer wird.
Bei 100%DR und den 25 mm Gabriel hebeln konnte ich eigentlich gar nix mehr erkennen. Also obwohl ich damit noch nicht ganz die möglichen 45% Ausschlag erhalte ist das definitiv zu schnell für mich für hohe Geschwindigkeiten und die Laser rollt sich einen ab, dass man fast nix mehr erkennen kann.

Wall macht sie mit viel Speed auch noch sehr gut (30mm Servohebel). Ich meine gar besser als die Extra. Die Extra hat eher einen kleinen Bogen gemacht und etwas mehr an Höhe zugelegt.

Eine Wall aus dem senkrechten Sturzflug macht sie auf jeden Fall knackig und geht direkt in den Harrier über. Das macht sie genau so gut wie meine kleine MXS. Und die Senkrechte Wall sieht keinesfalls wie ein Parachute aus.

Einzig beim Messerflug wenn man über die QR eine Rolle machen will kommt sie mir nicht bissig genug. Aber sie ist auch noch nicht ganz eingestellt und ich brauche vermutlich noch etwas um mich dran zu gewöhnen. Vielelicht stellen hier aber auch in der Tat die Servos nicht schnell, bzw. kräftig genug?


Aber ansonsten muss ich sagen, habe ich sie heute so richtig Lieb gewonnen. Was für ein Teil. Total geil.
Ich bin heute deutlich mutiger mit ihr geworden und sie hat irgendwie so gar keine komischen Tendenzen. Man hat so richtig vertrauen zu ihr, kein ausbrechen, kein überraschendes Zicken.
Konnte man so richtig rumbolzen wie ich es sonst immer nur mit der kleineren MXS machte.

Mit dem 15x8 Xoar finde ich sie auch ziemlich flott. Sie fliegt schnell und auch ziemlich exakt. Mir kommt sie immer noch schneller vor als die Extra, obwohl es das gleiche Setup ist. Vielleicht meine ich es auch nur oder ich traue mich auch einfach nur mehr :)
Allerdings bin ich die Extra auch schon eine Zeit lang nicht mehr geflogen, vielleicht liegt es auch an mir.

Was mit der Laser wirklich Laune macht sind schnelle gedrehte Sachen. Da wirft sie sich richtig rein. Eine Abwärtspassage in den waagrechten Vollgasflug übergeleitet und dann die Knüppel in die Ecke zu einem Crankshaft ist der Hammer. Richtig Knackig von Fullspeed auf Schrittgeschwindigkeit und dabei vollkommen stabil und kontrollierbar und obwohl es ein radikales Manöver ist, sieht es bei ihr ganz Easy aus als ob es so sein müsste.

Ich bin echt froh, dass ich mir engegen meiner anfänglichen Skepsis wegen der Optik die Laser 200 gekauft habe. Zudem sie mir jetzt doch sehr gut gefällt und zu meinem Flugstil genau passt (andere meinten heute auch, ich würde fliegen wie nach 10 Bier).
Bei der kleineren MXS habe ich nach der Edge lange gebraucht, bis ich warm wurde, dann fand ich sie aber auch total gut. Bei der Extra hatte ich immer etwas Respekt, vermutlich auch wegen der Größe. Mit der Laser hat es relativ schnell geklappt. Vielleicht aber einfach auch wegen der persönlichen Weiterentwicklung. Das lässt sich ja schlecht nachvollziehen.


Das ist wieder mal eines der Flugzeuge, das ich SOFORT ersetzten würde, sollte ich es in den Boden rammen....


Gruß Bernd

Edit: Ich könnte jetzt nicht wirklich behaupten, dass die Servos bei der Laser ihren Dienst schlechter verrichten als bei der Extra. Ich fliege auch nach wie vor mit 15x8 Propeller. Die Amis fliegen ja jetzt viel mit 16x7 müssten daher eher langsamer unterwegs sein.

reinika
15.12.2013, 23:20
hallo bernd

danke für deine schilderungen.
ich glaube nicht dass du zu doof bist für blowback. eher bestätigst du meine vorherigen vermutungen.
du verwendest 25 - 30mm hebel, die amis gehen bis +39mm hoch. das ist einfaches hebelgesetz.
also alles normal und die hitecs reichen.
deine überlegungen wegen dem propdurchmesser sehe ich genauso.

was du zu den manövern schreibst, macht appetit, hehe
das anrollen aus dem messer könnte mit dem anstellwinkel zusammenhängen. wenn die dinger steil im messer hängen rollen sie etwas träger an.
liegt an der abschirmung der oberen fläche und auch an schiefanströmung.
falls das so war, hilft es einfach das seitenruder etwas füher zurückzunehmen und evtl einen gasstoss zugeben. dann rollt es zackiger an.

apropos, mein hirn ist schon bei der edge vieeel zu langsam für die maximale rollrate, allerdings ohne winglets. das ist nur für die bruck-hol- und andere männer, haha

viel spass noch mit dem ding
reini

PS, hab nen kumpel, der liest hier mit. er wollte sich die extra zulegen, jetzt hast du ihn verunsichert :D

morrigan
16.12.2013, 11:19
Hallo Reini,

ja das sehe ich auch so. Die hohe Rollrate war bei mir jetzt ja sogar noch mit den SFG.
Beim Seitenruder mit dem 30mm Arm habe ich bei 100% bei meiner DX 8 schon Ausschlag bis zum Anschlag am Höhenruder. Kann also den ganzen Weg gar nicht nutzen.

Extra oder Laser?
Also wenn man gerne 3D macht und auch mal flott rumheizen will und dabei die Knüppel gerne in die Ecken drückt, dann finde ich eindeutig die Laser 200.
Im Harrier nach bzw. mit der Edge wohl das stabilste was es von EF gibt. Spurstabil ist sie auch. Und bei der Präzision finde ich jetzt keine großen Unterschiede zur Extra.

Und weil sie so schön fliegt, steh ich in 3 Stunden auch wieder auf der Wiese und ärger mich lediglich darüber, dass ich derzeit nur 4 Akkus habe :)


Gruß Bernd

D.Peters
16.12.2013, 12:13
yap, 1251MG, aber nur für´s Leitwerk
querruder bekommen DES 678, aber nur weil ich sie rumliegen habe und sonst nirgendswo nutzen kann

morrigan
17.12.2013, 08:45
Hallo,

haben gestern ein Video gemacht. Nichts besonderes und im Vergleich zu den Videos am Anfang natürlich flugtechnisch meilenweit entfernt.
ist halt eher etwas rumgebolze.
Bei 1:25 sieht man die Rollrate mit 60% DR.
Bei 1:40 sieht man die Rollrate ganz kurz mit 100% DR.

Beides mit SFG, die die Rollrate im Allgemeinen ja noch reduzieren :eek:
Die 60% reichen mir dicke im normalen Flug, beim Hovern reicht es aber nicht um das Flugzeug nach rechts zu drehen, zumindest nicht in jeder Situtation.

Ich muss das Flugzeug noch richtig einstellen, bin noch nicht optimal. Bei Vollgas zieht sie meist leicht nach oben.
Beim ersten Start hatte ich einen 500g Akku drin, beim zweiten Start einen 640g Akku.

B
http://www.youtube.com/watch?v=VzlUp57AJJs

So, Wetter wird wieder gut, da werde ich heute Mittag weiter am Timing und den Einstellungen mit der Laser "arbeiten" :)


Gruß Bernd

D.Peters
17.12.2013, 12:24
schönes Video Bernd

selbst mi´m schweren Akku mach sie noch einen leichtfüßigen Eindruck, meine Bedenken bezüglich meienr 6s 4000 lipos haben sich jetzt endgültig aufgelöst

akrobatikus
17.12.2013, 18:33
Hey Zusammen..
Ich bin der Kollege der Reini angesprochen hat... Höhö.... - Ihr fliegt das Teil mit 6S... Ich habe für meinen grossen Segler 5S 5000-er Akkus - Was würdet ihr bei diesen Akkus für nen Antrieb, Prop, Regler rein mechn ??

Gruss
Markus

Rafaleb01
17.12.2013, 19:25
Hacker A50-14xs oder günstiger Gensace 4841 an dem 16x8er prop oder 15x8 je nachdem wieviel leistung du gerne hättest bzw wohl fühlst.Regler Mystery 85A beim Hacker und beim Gensace der 60er Gensace regler. ;)

sudi11
17.12.2013, 21:24
Hallo zusammen,

meine Laser fliegt auch schon seit 2 Monaten. Habe aber leider erst ca. 10 Flüge damit runter.

Folgende Komponenten habe ich eingebaut:
Turnigy 4250 410
Metts 16x8
Torcster Pro 80A
Servos HS5245 rundum und auf Seite DES 658

Abflugfertig komme ich mit einem 6S 2650 Turnigy Akku auf 2611gramm. Damit fliege ich dann 8-9min.

1092417

Aufgrund der wenigen Flüge kann ich über die Flugeigenschaften noch nicht sehr viel berichten. Was mir super gefällt ist das Flugbild in der Luft. Die Laser wirkt recht groß in der Luft und fliegt auch bei Wind unkritisch. Langsame Rollen, Rollenkreise und alle Figuren im Messerflug gelingen sehr gut. Bei Rollenkreisen singt die Laser etwas stärker als zB. die kleine EF Extra. Muss den Schwerpunkt aber auch noch etwas mehr nach hinten verlegen. Harrierfiguren gehen wirklich klasse. Torquen geht super. Jedoch bringt die große Luftschraube 16x8 etwas Unruhe bei Gasstößen. Werde beim nächsten Mal die 15x8 probieren.
Ansonsten geht die Kiste absolut gerade. Die Rudereinstellung ist bei mir auch noch nicht optimal. Da ich nicht mit verschiedenen Flugzuständen fliege, sondern immer mit Vollausschlag und Expo muss ich mich noch etwas an die riesengroßen Höhenruder gewöhnen. Messerflugtrudeln macht damit natürlich sehr viel Spaß.

Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächsten Flüge. Die Größe der Laser ist optimal und mit den 6S Akkus ist das Handling absolut praktisch.

Viele Grüße
Jan

morrigan
18.12.2013, 08:54
Hallo,

@Denis:

ja wegen dem Akku musst du dir noch keine Sorgen machen. Allerdings kommen bei dir ja auch noch zusätzliche Gramm durch den schwereren Motor und die schwereren Servos im Heck dazu. Alles in allem dürfte sie aber auch das noch gut wegstecken.

@Markus:

Antriebe hast du ja von Rafaleb01 vorgeschlagen bekommen.
Über den Daumen kann man meist auch die 6S Antriebe für 5S verwenden, wenn man mit dem Luftschraubendurchmesser eine Nummer größer geht. So war es bei den 500KV Motoren meist eine 15x8 für 6S und eine 16x8 für 5S. Liegt natürlich etwas an den Vorlieben ich habe gerne etwas kleinere Luftschrauben, da ich etwas nervös am Gas bin und sich so das Drehmoment nicht so bemerkbar macht.
Lindinger hat mit seiner Joker Serie auch passende Motoren in der Baugröße mit 500/ 575 KV die für dein Vorhaben in Frage kommen würden. Habe die selber aber an einem 3D Flieger noch nicht in Betrieb und kann nichts dazu sagen. Im MCS Thread waren aber ein paar Leute begeistert.
Mit Hacker ist man Qualitativ natürlich auf der relativ sicheren Seite.

Deinen relativ großen Akku dürfte die Laser besser wegstecken als die Extra.

@Reini:

also blowback habe ich nicht wirklich. Ich habe gestern nochmals Walls gemacht, das macht sie gut knackig. Besser als die eine auf dem Video. Allerdings muss ich etwas Gas geben, damit sie da richtig knackig rein geht. Ich hab da den Bogen glaube ich noch nicht ganz raus.

@Sudi:

Schön, dass auch noch eine andere Laser in der Luft ist :)

Ich hab zwar verschiedene Flugphasen programmiert fliege aber auch meist mit einer. Allerdings nicht mit Vollausschlag, das ist mir für das meiste zu heftig. Ich fliege meist mit 65% DR auf QR, 75% DR auf Höhe, Seite 100%.
So auch im Video.

Wo bist du denn mit Deinem Akku?
Ich bin etwas verwundert, da ich relativ nah am Steckungsrohr bin und das obwohl ich einen leichten Akku fliege. Mit schwereren würde ich eigentlich immer eher Kopflastig rauskommen.
Das wobei ich das empfohlene Setup verbaut habe. Bis auf die HV Servos. Aber das macht 16g am Heck aus, das ist natürlich schon relativ beachtlich.
Aber du bist hinten mit Deinen Servos ja auch leicht.
Aber bei dir ist vermutlich der Motor leichter?


Wo ich immer noch ein leichtes Problem habe, ist dass sie mir bei Vollgas hoch zieht. trimme ich sie runter, dann passt es, allerdings im langsamen Flug sinkt sie dann ab. Gerade beim Landen ist das nicht so mein Fall, da ich dann immer leicht ziehen muss und durch die großen Ausschläge gibt man dann gerne mal etwas zu viel Höhe.
Scheint aber so, als ob ich das nicht sauber eingestellt bekomme, evt. muss ich doch einen Mischer programmieren :(

Ich freue mich schon wieder auf heute Mittag :)
Aber ich muss mich an das ein oder andere noch gewöhnen, Figuren die am Sonntag wunderbar geklappt haben, habe ich danach nicht mehr sauber hinbekommen. Bin aber zuversichtlich, wenn mal alles so eingestellt ist, wie ich es gerne hätte.


Gruß Bernd

FBL
18.12.2013, 09:03
Wo ich immer noch ein leichtes Problem habe, ist dass sie mir bei Vollgas hoch zieht. trimme ich sie runter, dann passt es, allerdings im langsamen Flug sinkt sie dann ab. Gerade beim Landen ist das nicht so mein Fall, da ich dann immer leicht ziehen muss und durch die großen Ausschläge gibt man dann gerne mal etwas zu viel Höhe.
Scheint aber so, als ob ich das nicht sauber eingestellt bekomme, evt. muss ich doch einen Mischer programmieren :(

Gruß Bernd

Was hältst du davon einfach den Sturz anzupassen :rolleyes:

morrigan
18.12.2013, 11:18
werde ich ggf. als letztes Mittel machen.
Zunächst versuche ich es aber ohne. Bislang habe ich jedes EF Flugzeug bei mir ohne Änderungen am vorgegebenen Motorsturz hinbekommen.
Auch wenn es das ein oder andere mal etwas gedauert hat.
Chris Hinson rät meist auch erst mal Schwerpunkt zu verändern und zu trimmen und meint, dass am Sturz normalerweise nichts verändert werden muss, auch wenn die Symtome erst für einen falschen Sturz sprechen.
Auch das rausmischen ist bei mir eher die letzte Option.

Vielleicht sollte ich mir einfach auch mehr Zeit für das Einstellen und Erfliegen nehmen und nicht zum Spaß rumfliegen :rolleyes:


Gruß Bernd

sudi11
18.12.2013, 12:02
Hallo Bernd,

also meine Laser geht egal in welcher Lage absolut gerade ohne ein Sinken oder Steigen.
Kontrolliere am besten den Motorsturz. Bei mir war z.B. der Motorspant schief eingeklebt, so dass ich viel zu viel Sturz gehabt hätte...

Mit dem Akku 2650 oder 3700 bin ich direkt am Steckungsrohr. Die Laser geht damit im Rücken nur minimal auf Tiefe. Passt eigentlich
schon super. Werde aber aus Testzwecken 10gramm ans Heck kleben. Auf jeden Fall reagiert die Laser auf Schwerpunktveränderungen
sehr unkritisch. Selbst wenn ich den Akku 5cm weiter nach vorne lege fliegt das Ding perfekt.

Sollte ich neben der Arbeit mal wieder Zeit haben, probiere ich noch einige Sachen aus und stell die Kiste passend ein :)

Bin bei dem Wetter auch lieber im Keller :)

Viele Grüße
Jan

Arne
23.12.2013, 21:32
Moin zusammen,

hab mir auch mal einen bestellt :):)
Meine verkaufte 60er Extra musste ersetzt werden und der Laser in gelb-blau gefällt mir sehr gut.

Regler wird ein YGE mit HV-BEc welches dann 4 Graupner HBS 660 befeuert, dieses mal nur das beste auf die Klappen ;)
Motor mal schaun, das steht noch nicht, allerdings 6S als 2x3S umd diesselben Akkus verwenden zu können wir bei der 48er Extra, das hat sich früher schon gut bewährt.

Gruß Arne

D.Peters
24.12.2013, 12:05
6S als 2x3S umd diesselben Akkus verwenden zu können wir bei der 48er Extra, das hat sich früher schon gut bewährt

nutzt du 3s 3000mAh oder größer in 48" Extra :confused::confused:

Arne
25.12.2013, 13:30
Nö, nutze ich nicht. 2200er. Das ist dann mit 6s ein eher kleinerer Akku aber das hat sich wie gesagt schon gut bewährt, ich hatte so in meiner 58er Extra immer schon gute Flugzeiten.
Lieber einmal mehr Akku wechseln und dafür einen für mich universellen Akkutyp.

morrigan
25.12.2013, 15:46
Hi Arne,

interessante Servos und für HV und den Daten sogar zum moderaten Preis. Da bin ich gespannt, wie die sich bei dir bewähren.
Das ist wirklich eine interessante Alternative.

Mit den leichten Akkus solltest auch keine Probleme bekommen, ich bin mit meinen 3000er relativ weit hinten, also Luft nach Vorne zum Schwerpunkt einstellen hat es genug.

Mist, dass du dir jetzt ne Laser geholt hast, dann kann ich mein Unvermögen nicht mehr auf´s Modell schieben :rolleyes:

Ich bin gestern bei etwas stärkerem Wind geflogen. War so weit noch ok, aber wirklich toll fand ich es nicht. Die kleinere MXS finde ich bei Wind mit am besten. Mit dem Schwereren Akku war es etwas besser, spürte man da schon das Mehrgewicht. Aber es war gestern auch ein bockiger Wind, den man erst weiter oben richtig gespürt hat.
Vielleicht kam es mir aber auch insgesamt einfach komisch vor, ich bin die Tage verstärkt die UMX Micro Beast geflogen, die ist so agil und exakt, danach kam mir die Laser fast "schwammig" vor.
Insbesondere aber bei dem Wind, da ist die UMX mit ihrem Stabi echt gut zu fliegen.

Ansonsten ist wo weit noch alles ok mit der Laser. Die Befestigung der Tragflächen finde ich ganz ok. Der Verschluss der Kabinenhaube hat sich neulich bei mir gelöst. Könnte auch beim Transport passiert sein. Ich wollte ihn von Anfang an nicht gleich mit Seku verstärken, da mir da schon öfter dann was in den Mechanismus gelaufen ist.
Bei mir hatte sich allerdings nicht das Plastik vom Holz gelöst, sondern eine feine Schicht Holz ist mit abgegangen. Ich habe den Mechanismus des Verschluss vor dem Einkleben mit Maschinenöl eingeschmiert, so dass wenn Seku reinlaufen würde er nicht haften bleibt. Nu ist er wieder fest und läuft besser als vorher :)


Gruß Bernd

urs k.
27.12.2013, 06:40
bernd, thx für all die infos.

arne, ist mir ein rätsel wie du mit 6s 2200 auf akzeptable flugzeiten kommst. gäbe bei mir etwa 3min....und druck ist auch weniger da mit dem kleinen akku.
was setzt du für einen motor/prop ein?

morrigan
27.12.2013, 10:07
Hi Urs,

ich komme mit den SLS 3000er auf 6 Min. Allerdings ist der Akku bei sportlicher Flugweise dann schon leerer als ich gerne hätte (unter 20%).

Arne braucht vermutlich mehr Strom für die Servos als für den Antrieb :D
Wenn er fliegt ist das so voll gepackt mit Drehungen in Bodennähe dass da der Motor wohl eher selten volle Leistung zieht.

Wenn ich 100m aufsteige um Rückenflachtrudeln zu machen macht Arne das in 20 Meter Höhe.
Sein ausgewogener Flugstil dürfte das übrige zum schonenden Umgang mit der Akku Kapazität beitragen.

Ich freue mich auf jeden Fall schon wenn ich Arne mit der Laser mal fliegen sehe, dann kann ich in Live sehen, was sie alles kann. Da schaue ich
sehr gerne zu. Allerdings stehe ich dabei meist hinter ein Fahrzeug wenn es möglich ist :cool:

@Arne:

hast du schon angefangen mit bauen?



Gruß Bernd

Arne
27.12.2013, 17:24
Moin zusammen,

so, wieder im ländle.
Bis ich Laser fliege dauert es noch ein wenig, erstmal muss der Flieger herkommen, den hab ich erst am 23. bestellt. Und vorher sind noch ein paar andere Dinge zu erledigen bautechnisch.

Bzgl. Akkus, schau mer mal. Mein Bezug auf das System ist meine alte 58er Extra, da hat das gut funktioniert, die war aber, grad nach einiger Zeit, auch ziemlich leicht. Wenn es mir nicht reichen sollte, kann ich immer noch größere 6S-Packs kaufen.
Beim Flugstil bin ich in der Tat keiner, der sehr schnell und ständig mit viel Gas fliegt, im klassischen Kunstflug versuche ich eher constant speed und "rase" nicht. So bin ich mit der Energie sicher nicht so verschwenderisch, nicht um Akkus oder Flugzeit zu schonen, ich flieg halt so, gerne auch mal länger auf engerm Raum, da braucht es auch nicht viel Gas.

Motor steht noch nicht fest, für Vorschläge für 6S bin ich offen, hab mich da zuletzt auch nicht mehr so arg mit auseinandergesetzt. In meiner 60er Extra hatte ich den Hacker, ich meine A5014S, da aber auch mit 5S.
Vielleicht gens ace oder nen scorpion, mal sehen.

Gruß Arne

giulianap
29.12.2013, 13:04
Hallo,

mein Laser ist etwas beleidigt und benötigt etwas Folie, weiss jemand den rotton bei oracover ???

D.Peters
29.12.2013, 18:50
post #3

morrigan
02.01.2014, 06:59
Hallo,

ich bin über die Feiertage mal nach einiger Zeit wieder meine 48" MXS geflogen. Das waren erst mal ein paar ganz schön unrunde Flüge. Das hat mir dann doch erst richtig bewusst gemacht, wie viel ruhiger und stabiler die 60" Laser in der Luft liegt.

Die kleinere MXS ist doch sehr viel agiler und nervöser. Vermutlich habe ich sie aber auch einfach noch etwas zackiger eingestellt als die Laser. Ich musste mich auf jeden Fall erst mal wieder an sie gewöhnen.

Aber die Laser ist schon deutlich Erwachsener. Gerade im Harrier ist das kein Vergleich, da ist die Laser doch schon sehr stabil.

Ich habe mittlerweile den Schwerpunkt wieder etwas nach vorne verlegt, damit liegt sie jetzt relativ gut und neutral. Auch habe ich den Ausschlag der Querruder in meiner bevorzugten Flugphase etwas vergrößert (D/R + 10). Das lässt sie jetzt deutlich schneller und zackiger wirken bei Rollen aus dem Messerflug heraus.

Die MXS war bislang mein Lieblingsmodell zum rumfetzten, aber nach dem gestrigen Neujahrsfliegen glaube ich, dass sie jetzt von der etwas größeren Laser abgelöst ist. Die Laser ist in jeder Lage souveräner und vermittelt in der Luft einfach ein deutlich erwachseneres Flugbild. Auch gerissene Sachen sehen damit einfach besser aus als mit der kleineren MXS.

1098595

Frohes Neues noch :)

Bernd

urs k.
03.01.2014, 00:25
hi bernd und alle, wünsche auch allen ein frohes 2014!
war heut bei euch....ihr deutschen habt echt die geilsten autobahnen der ganzen welt. fahr einfach so schnell du willst, lol. kaum zu glauben.

jo, 48 vs 60er modelle.....die kleinen sind gut aber fliegen im vergleich zu den 60er pendants so beschissen, dass man sie aus dem programm nehmen müsste.
die 60er setzen imho dermassen krass den standart dass eigentlich zur zeit alle anbieter unter 1,9m einpacken könnten und die einzige frage bleibt: mxs, extra oder laser.

arne, du wirst schon wissen was du tust, will ja nicht den meister belehren:)
hmm was mich brennend interessiert...du hast die 60er extra verkauft (he echt????) und sprichst über erfahrungen mit der 58er.
beides drängt zur frage: bist du die 60er geflogen?
dein flugstil..........drängt schon wieder zu der frage: bist du die 60er extra geflogen??
ich meine, sie wär dir perfekt auf den leib zugeschnitten und du würdest sie nie wieder hergeben. und alleine der unterschied zur alten 58er...
egal, es lebe nun der laser:)
servos hast perfekte genommen.
motor ist halb so wichtig. habe bei extra und mxs einiges rumprobiert und bin bei kontronik hängengeblieben. 6s, kora 20-50, koby90, xoar und vox 15x7.
hauptsächlich weils plug and play feinfühlig harmoniert und hv hat.

2200er akkus....wie enge hosen:) egal welcher stil

Arne
07.01.2014, 18:34
Moin,

frohes Neues noch allen Laser-Fans :)

Urs, ich bin vieles aber kein Meister ;)

Ich habe die 58er Extra lange geflogen. Dann ne Zeit nix in der Größe (und überhaupt kaum noch E) und dann ne weile die 60er Extra. Die ging top, hab sie im Herbst aber trotzdem abgegeben, auch weil ich nochmal nen neuen 60er Flieger mit besseren Servos haben wollte zur neuen Saison. Und das mache ich jetzt mit dem Laser.

Wie gesagt, die 3s Packs habe ich eh und wenn mir das nicht reicht kauf ich größere 6S, das läuft mir ja nicht weg. Daher bin ich da ganz entspannt.

akrobatikus
08.01.2014, 18:52
Hallo Laserer
also - ich hab mal die ersten 5 Flüge gemacht. Antrieb ist jetzt ein Scorpion 4025/440 Prop jetzt n Falcon 17x10 Regler Talon 90. Das Teil bewegt sich ganz gut. Bis jetzt bin ich mit meinen 5000-er 5S geflogen. diese sind aber doch recht schwer - ich denk n bissl weniger Gewicht würde der Laser gut stehen. Probleme machen soweit ich das bis jetzt beurteilen kann die Hitec-Servos 7245. die Stellgenauigkeit lässt da doch irgendwie zu wünschen übrig... Die 30-er Arme (Gabriel) brauchts halt schon für rechte Ausschläge. Mal schauen - ich leg mir jetzt wohl noch nen 3000-er 5S mit 30C zu um mal zu schauen wie sich die 170 Gr. weniger Gewicht auswirken. hat jemand Erfahrung mit diesen Servos??

Gruss Markus

akrobatikus
10.01.2014, 18:00
Hat jemand Erfahrung mit dem Servo Graupner HBS 660 ??
Wie ist hier die Rückstellgenauigkeit?? - und passt die Futabaverzahnung da drauf??

Danke für Infos
Gruss
Markus

m-senke
11.01.2014, 10:05
Hallo, Futaba Verzahnung passt drauf, Rückstellgenauigkeit ist super.
Jochen

Arne
11.01.2014, 12:48
Hat jemand Erfahrung mit dem Servo Graupner HBS 660 ??
Wie ist hier die Rückstellgenauigkeit?? - und passt die Futabaverzahnung da drauf??

Danke für Infos
Gruss
Markus

Hallo Markus,

ich werde das Servo in meinem Laser einsetzen. Wir verwenden es schon fast zwei Jahre im Wingsandmore-Stingray (Kunstflugsegler) und hatten dort noch nie ein Problem. Funktioniert top, schnell, stark, spielarm, sehr rückstellgenau. Ich hatte es auch schon kurz auf dem HR meiner 60er Extra, etwas aus der Not geboren weil HV-Servo an normalem BEc, selbst da war es noch schön flott und ausreichend stark. Aus den Gründen habe ich mich jetzt dafür entschieden. Zumal es anfangs noch deutlich teurer war als jetzt.

Gruß Arne

akrobatikus
12.01.2014, 11:41
Hallo
Danke Arne - Ja super - ich hab jetzt aufs Quer mal die HBS 660 eingebaut - und siehe da - die Laser geht ja auch richtig gut gerade aus. Die Neutralstellung ist schon deutlich besser wie bei den Hitec 7245. macht echt viel aus....
so jetzt heissts eigentlich nur noch fliegen fliegen fliegen... Das Teil geht super und der Pilot setzt hier die Limits.....
viel Spass noch an alle damit..
Gruss
Markus

morrigan
12.01.2014, 21:15
Hi,

da werde ich wohl auch mal langfristig über einen Servo Wechsel nachdenken müssen. Heute war ich mit der Rückstellung der Querruder bei den Hitec trotz der kürzeren 25mm Servohebel auch nicht so sehr zufrieden.
Irgendwie drehte sie immer leicht nach links oder rechts.

Werden dann wohl auch die Graupner bei dem Preis....


Gruß Bernd

Lukas2.2
21.01.2014, 20:16
Das wird mein nächstes Modell !! :D

bei der Farbe bin ich mir auch relativ sicher, wird wohl die Blaugelbe, da mir die rote zu langweilig wirkt :)
Sind Aufkleber im Baukasten enthalten ??

Mein Setup wird wahrscheinlich dieses sein:

Motor: Gensace Mars 4841-550kv
Regler: DYMOND Smart PROFI 80 BEC (hab ich noch hier herumliegen :D)
BEC: Jeti SBEC direkt am Regler angelötet
Propeller: 15x8 XOAR Propeller ?
Servos: (HR u. QR) Savöx 1252MG (SR) Hitec 5245MG
Akku: Gensace 6s 3300mah oder SLS XTRON 6s 3000mah

Falls es noch bessere Sachen gibt, sagt bescheid.

Und welche Ruderhebel brauch ich ??

MfG Lukas b.

berni1988
22.01.2014, 17:12
da Du sowieso nicht weiß was als nächstes Modell kommt. Die KMX von PA. Definitiv. Nachdem Ich meine MXS verkauft habe, kann Ich das behaupten
Bernd

Rafaleb01
22.01.2014, 19:06
Die KMX von PA finde ich geht wie ein Sack warme nüsse kann aber auch an den schrott Hitec servos gelegen haben .
Die eiert wie Hechtsuppe ist im Harrier verdammt instabiel und bringt absolut kein schwung mit. Top Pops etc unmöglich außer wenn man se evtl in blei gießt.

Mfg.: Dominik


da Du sowieso nicht weiß was als nächstes Modell kommt. Die KMX von PA. Definitiv. Nachdem Ich meine MXS verkauft habe, kann Ich das behaupten
Bernd

jo.berretz
22.01.2014, 19:22
dann muss etwas falsch gelaufen sein. Die KMX ist im Harrier wesentlich ruhiger als die MXS ohne "Ohren". Das Einzige von Vorteil bei der MXS ist die Geschwindigkeit der Rollen. Ich habe keine Probleme mit den Hitec Servos. Sind schnell genug und wenn die Anlenkung der KMX mit Sorgfalt realisiert ist, auch sehr Genau bei der Rückstellgenauigkeit. Aber jedem das was er am liebsten fliegt. Bei mir ist es in jedem Fall die KMX.
Jon

D.Peters
22.01.2014, 19:45
Die KMX von PA finde ich geht wie ein Sack warme nüsse ........... und bringt absolut kein schwung mit. Top Pops etc unmöglich außer wenn man se evtl in blei gießt

dafür sind die Dinger doch gemacht, Flächenbelastung wie ein indoor shocky damit du ja nicht überfordert wirst
dazu noch CFK-Optik Folie an den unmöglichsten Stellen damit du denkst du hättest dir was janz feines geholt

Rafaleb01
22.01.2014, 19:50
Genau Dennis :P
Aber mit Ohren oder ohne Ohren meine MX liegt wie nen brett :P
Mit den Servos aus der KMX haben kein druck gehabt etc hitec ausfälle uswusw und im Positiv Harrier wie son welkes Blatt absolut keine eigenstabilität und jetzt reicht OT.

Mfg: Dominik

jo.berretz
25.01.2014, 14:23
dafür sind die Dinger doch gemacht, Flächenbelastung wie ein indoor shocky damit du ja nicht überfordert wirst
dazu noch CFK-Optik Folie an den unmöglichsten Stellen damit du denkst du hättest dir was janz feines geholt

Langsam habe Ich den Eindruck, dass hier nur Werbung oder Anti-Werbung (vielleicht von gesponsorten Piloten) gemacht wird! Wo gibt es denn CfK-Optik Folie an eine KMX? Warum versuchen die meisten EF Piloten Ihre Kisten die nicht besser gebaut sind als eine Maschine von Hobbyking immer leichter zu machen bis auf dem Abschleifen der GfK Motorhaube ?

Meine PA Maschine kann Ich immer schwerer machen (durch den Einsatz von schwerere Servos), wenn Ich mehr gefordert werden will. Aber umgekehrt wird es schwieriger! Oder?


Und was Hitec betrifft - ja auch die haben manchmal Probleme. Aber wer hat keine?

Jon

hmue84
25.01.2014, 18:13
Wo gibt es denn CfK-Optik Folie an eine KMX?

Ist zwar nicht von der KMX, aber die Addiction ist ja auch Fiber Fusion. Das war mal eine Akku-Auflage, von oben CFK, unten Balsa. Das CFK ist 0,2 bis 0,3mm dick also so ´ne Art Folie.

1110590
1110591
1110592

Super Aussage zur Bauweise von EF-Modellen. Passt zu Deinem einleitenden Satz.

OT off.

D.Peters
25.01.2014, 18:26
Aber umgekehrt wird es schwieriger! Oder?

erstaunlicherweise ist dieses "umgekehrt" gar nicht notwendig

meine EF 48" Laser wiegt mi´m 3s 3300mAh Akku knapp 1,6 kg und fliegt ausgezeichnet
meine 3dh 57" Extra wird mit 6s 4000mAh bewegt und liegt mit 2,6kg (400g über ihrem normalen Fluggewicht) immer noch super in der Luft
meine 60" Laser pendelt sich bei knapp unter 3kg ein und ich währe nicht der erste der dir bestätigt das der Flieger mit diesem Fluggewicht immer noch super fliegt

alle meine Modelle sind aufgebaut so wie sie aus dem Kasten kommen, ohne Kupferlackdraht als Servokabel oder gar abgeschliffenen Hauben

soweit mir bekannt gibt es keinen Teilnehmer in diesem Thread (mich inbegriffen) der von EF, oder EF Vertriebspartnern auf irgendeine Weise subventioniert wird

Gerhard_Hanssmann
25.01.2014, 18:43
willst noch mehr ?

Klick (http://www.ebay.de/itm/10Kg-Blei-Bleiplatte-Bleiblock-Bleischrott-Blocke-/290888585994?pt=Tauchermasken_Schnorchel_Flossen&hash=item43ba4f930a)

Lukas2.2
28.01.2014, 17:32
Der Laser 200 60" ist sehr wahrscheinlich Anfang Mai bei Hacker wieder lieferbar.

MfG Lukas

Rafaleb01
28.01.2014, 21:41
Wenn man keine Ahnung hat dann leise sein.
In der heutigen Jugend von Google Yahoo etc einfach mal googlen etc...
Bei Bert sind se Lagernd.
http://aerobertics.be/productDetail.php?prod=8934&cat=1&brand=5

MfG.: Dominik

Lukas2.2
29.01.2014, 00:54
Ich rede hier auch nur von Hacker.
Für Leute, die Hacker bevorzugen, so wie ich.

MfG Lukas

Andreas Maier
29.01.2014, 08:57
:mad:


Leute zurück zum Thema !



:mad:




1) Der Markt regelt den Preis
(anscheinend sind die jeweiligen Modelle genau das Wert was sie kosten)

2)you get what you pay for
(man kann nur das erwarten was man bereit ist zu geben)


Wer unbedingt vergleichen will, kann sich die verschiedenen Modelle holen und mit den vom Hersteller
vorgeschlagenem Zubehör ausstatten. -doch selbst da kann keiner 100% objektiv urteilen.
- So mancher fliegt lieber "Bleibomben (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/63982-Big-Ceres-Allegro?p=936018&viewfull=1#post936018)", andere lieber "Federleicht (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/129844-Bellanca-Citabria-3-20-m?p=3060550&viewfull=1#post3060550)" ;) :D
Qualität kann man nur bei gleicher Belastung herausfinden. - wann wird welches Modell weich, oder bricht es. -


Bitte je Modell im jeweiligen Thread bleiben !



Welche Händler bevorzugt werden ......
kann jeder halten wie er will.



Gruß
Andreas

Philip1
17.02.2014, 20:03
Hallo Leute!

Mein Laser hatte vergangenen Samstag seinen Erstflug.

Hat auf Anhieb so viel Spass gemacht, dass ich gleich 4 Akkus geflogen bin.
SFGs habe ich leider daheim liegen lassen, erhoffe mir aber nochmals eine Spass-Steigerung. Obwohl das Ding auch ohne schon genial fliegt.

Servos: DES658

Antrieb:
Langratec PT5 aus meiner zerstörten 50er Sebart Su 29.
Der Motor hat nur 350kv, deshalb mit 16x12. Passt perfekt.
Nach 7 Minuten herumturnen 2200 mAh verbraten.

Akku:
6S 3200mAh Wellpower.
11212881121289

morrigan
21.02.2014, 07:59
Hallo Philip,

herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Erstflug, den Spaß kann ich nachvollziehen :)

Ich hoffe am Wochenende wird es wieder gut Wetter, dann fliege ich meine auch wieder. Die hat in letzter Zeit etwas zurück stecken müssen, da ich mit Taylorcraft und der kleinen 48" MXS wieder mehr unterwegs war.
Bei so Tagen wie gestern macht es auch wieder richtig Spaß. Sonne, warm einfach alles perfekt :)


Gruß Bernd

Edge5403D
13.04.2014, 20:05
Hallo an alle Laser Piloten und die die es mal werden wollen:cool:

Also, ich habe mich nun auch für die Laser entschieden als Fun-Flyer, Immerdabeimodell und Feierabendflieger. Habe ihn dann letzte Woche Mittwoch bei Lindinger bestellt und gestern kam er...Super!
Ich habe dann direkt mit dme Bau begonnen und werde,wenns recht ist, hier Bilder hochladen.
Als erstes wurden alle Scharniere bei mir eingeklebt, das habe ich nicht notiert, da es meines Erachtens nach unnötig ist ;) Aber ich muss dazu sagen da sich NICHT die Schniere genommen habe die dabei sin d (die GFK Plättchen ) sondern diese (war mir einfach lieber, da ich die Plättchen nicht mag): http://shop.lindinger.at/product_info.php?cPath=1730_1737&products_id=13780

Mein Setup
Motor: GensAce Mars-BL4841-550kV
Regler: Castle Creation Talon 90 mit 10 Amp BEC!!! (ich weiss 90Amp sind etwas hoch aber das BEC ist genial, preislich super und schwerer ist dder Regler auch nicht)
Akku: GensACe 6s 3200mah 35c
Propeller: 15x8 (momentan Aeronaut da es keine Xoar auf der Messe zu kaufen gab, aber später Xoar)
Servos: Überall Graupner DES 658 BB MG mit überall Gabriel 30mm Servohebel
Empfänger: Graupner GR-16 HoTT

Zu diesem Zeitpunkt habe ich mitlerweile beide Flächen mit Servos versehen und angelenkt, Motor und Regler verbaut/verkabelt , bei dem Motor wurden genau 15mm Abstandhalter benötigt damit alles mit Haube und Co. passte, Empfänger eingebaut und die Servokabel für Höhen- und Seitenruder nach hinten durchgezogen...Morgen mehr und schönen Abend noch;)

D.Peters
13.04.2014, 23:38
https://m.youtube.com/watch?v=53yf9KrX3u8

morrigan
14.04.2014, 08:39
Hallo Philip,

viel Spaß beim Bau. Endlich noch ein weiterer Laser Pilot :)

@Denis:

was macht Deine Laser? Schon aufgebaut/ geflogen?

Meine lebt noch und ist mein absoluter Lieblingsflieger geworden. Hat die 122cm MXS abgelöst...


Gruß Bernd

Edge5403D
14.04.2014, 09:26
Hallo nochmal

Hab da noch ein kurze Frage : weiss jemand wo man die sfg's als Ersatzteile bekommt? Möchte nämlich zwei paar haben da an ein paar noch was drangebaut wird ;)

Ansonsten gehe ich jetzt gleich mal weiter machen... Bis heut abend :D

Edge5403D
14.04.2014, 20:27
So hallo mal wieder,

Wie gesagt war ich heut wieder am bauen...und, ich bin Fertig fürs fliegen! Lediglich morgen noch programmieren und Aufkleber drauf ;)

Also...Heute hatte ich noch Höhen- und Seitenruderservo verbaut, Spornrad und Hauptfahrwerk befestigt und die Empfängerverkabelung vorgenommen :p

Also der Bau geht echt schnell von der Hand und es ist locker möglich das Teil an einem Tag (mit spätem Abend) fertiig zu kriegen...

Nur würde ich von euch gerne mal wissen wo euer exakter Schwerpunkt ist? Für 3D am besten...So wie ich es in der Anleitung verstanden habe wäre der Standart schwerpunkt anfang Steckungsrohr...Ist das richtig? Weil ich finde das mein Akku sehr weit nach vorn muss (letztes Bild)...Besser wäre es sogar noch 1-2cm nach vorn...jetzt kippt er leicht nach hinten so wie der akku da sitzt....:confused:

morrigan
15.04.2014, 08:21
Hallo Phillip,

ich hab mich vom Schwerpunkt an die Vorgaben aus der Anleitung gehalten, finde die passen bei EF immer recht gut und die Teile brauchen auch für 3D keinen Schwerpunkt der weit hinten liegt.

Ich fliege meist gefühlt etwas Kopflastig ein, gehe dann immer weiter zurück mit dem Akku und irgendwann komme ich drauf, doch wieder weiter nach vorne zu gehen. Für mich liegen sie dann einfach am besten.

Mein 6S 3000mah SLS Akku liegt ziemlich genau so drin wie Deiner auf dem letzten Bild. Damit fliegt sie schon ganz ordentlich und neutral.
Finde aber auch, dass sie da nicht so extrem empfindlich ist, den Akku 1 cm zurückschieben macht nicht die Welt aus.

Dann drück ich mal die Daumen für den Erstflug. Das Wetter würde heute ja passen (zumindest bei uns :) )
Bin gespannt wie du sie findest, denke aber dass du begeistert sein wirst.

Viel scheinen ja nicht in der Luft zu sein von den Lasern....

Wegen der SFG könntest bei Hacker mal anfragen, wenn es nicht eilig ist. Gelistet hat die derzeit glaube ich noch keiner, aber Hacker, bzw. auch Lindinger könnten die für die nächste Lieferung mitbestellen, auch wenn es dauern kann.

Ansonsten könntest mal Arne anschreiben ob der seine ggf. verkaufen will, könnte mir vorstellen, dass die eh nie bei ihm montiert werden :)


Gruß Bernd

Edge5403D
15.04.2014, 09:49
Jo Danke dir Bernd...Dann werde ich erstmal so fliegen, wobei heute noch Pilot/Cockpit reinkommt und dann kann das nochmal varieren mit dem Schwerpunkt

Mit den SFG`s werde ich mal bei lindnger und hacker nachfragen...mehr als "Nein" kann ja nicht kommen :D

Ansonsten hatte ich mir noch gedacht die SFG`s aus vollbalsa zu machen....Würde doch auch gehen oder? BLaue Folie hätte ich auch noch zum bespannen ;)


So, gleich wird programmiert, AUfkleber drauf und Pilot/cockpit einbau

Edge5403D
15.04.2014, 14:13
SO bis eben hab ich dann mein Cockpit fertig gemacht :)

Dazu habe ich einfach 2 3mm Depronplatten benutzt und die oben mit Orastick (Carbon bei mir) beklebt...schaut echt klasse aus ;)

Dann den Piloten eingeklebt und von unten mit 3 Schrauben gesichert...hält bombe...

Jetzt nur noch ein Frage: Ist heir jemand der das Cockpit ohne jeglichen Einbau hat...würde gerne Gewichte vergleichen...Ich bin nun mit allem bei genau 198gr an der Haube..:Wie schwer sind eure?

PlanB
15.04.2014, 19:56
Das sieht wirklich schick aus Phillip! Ich bastele auch gerade an den Hauben der Laser rum, wie das aber manchmal bei den Modellbauern so ist, gehen meine Wünsche in eine andere Richtung.
Motor- und Kabinenhaube hätte ich bei der Laser gerne reproduzierbar, denn als Arbeitstier werden einige Blessuren sicher nicht ausbleiben. Davon abgesehen sind die Teile auch recht groß, zumindest im Vergleich zu anderen 60“ Modellen. Mit 135g für Cowling und 95g für Canopy kommt einiges an Gewicht zusammen das verringert werden soll.

1148254

1148255

Arne
15.04.2014, 20:57
Hallo Falko,

sehr schön, top Idee! hatte auch überlegt, zumindest die Kabinenhaube abzuformen wie schon bei recht vielen EF-Modellen. Hab aber noch nicht mal den Flieger fertig gemacht...:(
Vielleicht hast du ja mal Lust, ein paar Teile zu machen? Wär klasse.
Bei der 58er Extra hatte ich auch mal die Motorhaube abgeformt. Ist neben dem Formbau halt etwas Arbeit wegen des mehrfarbigen Designs. Ich hab beim Laser zumindest mal die Originalhaube verstärkt und werd den Motor reinschrauben.
Viel Erfolg bei den Teilen:)

PlanB
15.04.2014, 22:52
Hallo Arne,

dass Du den Flieger noch nicht fertig hast kann ich toppen…ich habe noch nicht mal den Flieger, die Teile sind nur geliehen :D Was aber darauf schließen lässt, dass es eh mehrere Stücke geben wird….

Auf den originalen Dom will ich auch verzichten, trotzdem soll die Cowling leicht und nur einlagig werden, deshalb überlege ich ob es sinnvoll ist, statt CFK Rovings einzuarbeiten lieber mit 3mm CFK Rohren den Motorträger bis zur Rumpfverschraubung zu stützten. Die Befestigungspunkte der Rohre lassen sich im nassen Laminat mit wenig Gewicht verstärken und gut anbringen. Dann kann die Haube selber papierdünn werden und das Vorgelat nur ~0,1-0,2mm dick…..wenn ich es ohne Pinhole`s hinbekommen könnte, würde ich ganz auf das Vorgelat verzichten.

Ich werde mal etwas rumtüfteln – bin aber für jeden Tipp dankbar, auch ein Bild von Deiner Motorbefestigung in der Haube würde ich mir gerne mal ansehen.

akrobatikus
17.04.2014, 10:31
Hey Zusammen

ist ja toll - Das Teil fliegt in der Standardausführung schon hammermässig - sehr leichtfüssig und hyperwendig - jetzt macht ihr das nochmals 100 Gr. leichter.... - ich denke ihr habt sonst keine Arbeit ;-)
Aber nur zu - auf jeden Fall schön zu schauen wie ihr das macht - und der Flieger ist es wert - es kann nur noch besser werden...

bin ein begeisterter Laserflieger geworden.... - das Teil geht wie n Shoky....

Gruss

PlanB
21.04.2014, 00:56
Ein Rahmen wurde gefertigt der sich aus mehr Teilen zusammen setzt als gedacht, aber wenn er schon nur aus Balsa besteht dann sollte wenigstens die Faserrichtung stimmen.

1150904

Die erste Testhaube ist fertig, aber das Ergebnis gefällt mir nicht. Auf dem Bild ist es nicht zu sehen, aber wenn man es in echt betrachte scheint das Körpergewebe durchs Vorgelat. Dabei ist das Vorgelat für meinen Geschmack sogar zu dick und das Gewebe mit 163g/m² ebenfalls.

1150905

Zusammen wiegen Haube und Rahmen 41g, was mich weniger stört als die Tatsache, dass es einfach besser sein könnte…..ich werde statt Vorgelat versuchen in die Form zu lackieren und als Gewebe teste ich mal 110g S2-Glas.

ohaack
22.04.2014, 14:03
Hallo zusammen,

auch meine Laser war jetzt in der Luft. Was soll ich sagen, der Flieger ist (sag ich ja fast bei jedem EF-Flieger) der Hammer. Das Ding fliegt
wirklich aus der Schachtel ohne die geringsten Zicken. Selbst bei Windstärke 4 (am Erstflug-Tag) liegt sie völlig ruhig in der Luft. Eure Eindrücke
haben sich bestätigt, ist fast wie Shocky-Fliegen. Man kann völlig entspannt knüppeln und alles geht sehr leichtfüßig von der Hand.

Leider habe ich beim letzten Flug in völliger "guck mal, wass der Flieger kann" Euphorie die Laser nach zu tief ausgeleiteten -inverted Flatspin-
geerdet. Erstaunlicherweise hats die Laser gut überlebt, Kabinenhaube und Cowling hats zerissen, Motordom angebrochen, der Rest HEIL (inkl.
der SFG´s)! Ersatzhauben sind bestellt, Dom bereits geklebt. Ich freue mich auf die nächsten Flüge, das Teil hat auf jeden Fall
"Lieblingsfliegerpotenzial"!

Gruß

Olaf

Edge5403D
24.04.2014, 15:53
Tach zsm,

Also erstmal vorne weg ;) Hatte am Samstag dann Erstflug gehabt mit der Laser...(hatte seid dem keine Zeit mehr hier was zu posten)...

Alles ohne Probleme und ich bin total fasziniert vond er Karre!:cool::cool::cool::cool:
Der Motor ist der überhammer! Das knallt an 6s RISCHTISCHHHH nahc oben :D Ich könnt das Teil den ganzen Tag fliegen! Absoluter hammer ^^

Naja, jedenfalls hab ich mir dann nochmal die SFG`s ausgesägt und so leicht wie möglich durchlöchert ;) Meine wiegen je 2gr mehr und sind VIEL stabiler...Bin zufrieden...
Wartezeit von 12-14 Wochen laut HAcker war mir viel zu lang...

Jetzt kann dann demnächst auf Nachtflug aufzurüsten

PlanB
01.05.2014, 02:11
Mit den Hauben für die Laser geht es langsam weiter, es dauert halt etwas bis die Formen ausgehärtet sind…

Für die Kabinenhaube wurde 110g/m² S2 Glas benutzt, die Drapierfähigkeit ist bei dem Körpergewebe natürlich nicht so schön wie bei Leinwand, aber die Form stellt in der Hinsicht auch keine großen Ansprüche.

1156069

Ich habe mich dann doch dafür entschieden dünnes Vorgelat zu benutzen und auf dieses bereits in der Form zu Lackieren. Lieber wäre mir eine erste Schicht mit 2k Lack gewesen, aber man kann auch zu viel Aufwand treiben.

1156070

Die Formen für die Motorhaube sind bis auf ein paar Stützbretter auch soweit.

1156071

Irgendwelche Streben werden nicht in die Haube eingearbeitet, das passt einfach von der Idee her nicht. Erst den Holz-Dom entfernen um dann einen CFK-Dom in der Haube zu konstruieren will mir nicht gefallen. Sie soll selbsttragend sein, auch wenn dafür etwas dickeres Gewebe notwendig wird.
Ein GFK/CFK Brett möchte ich nicht als Motorträger in die Haube kleben. Ich denke es wird eine Art Topf werden der vorne in die Öffnung laminiert wird. Die Form dafür sollte sich einfach aus Holz drechseln lassen.

PlanB
08.05.2014, 23:52
Eine Form für den „Motortopf“ ist entstanden, aber mit mal eben drechseln war dann auch nichts. Für verschiedene Motoren werden unterschiedliche Töpfe notwendig und da war es einfacher ein 3D Modell zu fräsen als sich handwerklich zu betätigen.
Auf dem Formbrett ist noch Platz für die nächsten Versionen.

1160019

Im ersten Versuch wurde um den Träger noch etwas CFK Band gelegt, was sich dann als sehr sinnig herausstellte weil es einiges an Formfestigkeit bringt. Allerdings wird der Verlauf noch ganz anders aussehen.

1160020

Leider war die Heizung etwas zu hoch und Farbe samt Vorgelat sind auf einer Seite delaminiert…nächstes mal dann was kühler.

1160021

Die Unterseite der Haube hatte es nicht so warm und sieht für einen Test ganz ok aus.

1160022

Dass die Haube etwas leichter als das Original ist liegt eigentlich nur am fehlenden 2k Lack und weil auf dickes Polyester Vorgelat verzichtet wurde. Die Belastbarkeit von dem verstärkten S2 195g/m² Gewebe sollte reichen um ein knapp 300g Motor dauerhaft an seinen Arbeitsplatz zu binden.
Ob das auch beim lustigen Vollgastrudeln mit 1,5kw so bleibt darf dann Denis demnächst ausprobieren :D :D (ich hab ja zum Glück noch keinen Flieger)

ohaack
20.05.2014, 16:08
Gestern Abend war es endlich mal windstill bei uns im hohen Norden. Konnte die Laser dann endgültig einfliegen und habe mir
ein bisschen Tiefe aufs SR beigemischt. Messerflug geht jetzt auf d. Schnur gezogen, egal ob langsam oder schnell.
Ich bin fasziniert von dem Flieger! Die Extra EXP kommt da nicht mit, obwohl ich von der auch schon recht angetan war.
Gibts hier Leute, die sie mit der EF Edge vergleichen können? Welcher EF Flieger kommt eurer Meinung am ehesten an die
Laser in puncto 3D heran? Edge ? MSX?

Grüsse aus FL

Olaf

Abide
31.05.2014, 12:05
Servos sind da :)


1090853

Ich finde es herzig dass sich Erwachsene wie Kinder freuen können, auch wenn es sich wie hier lediglich um vier Servos handelt. :):):)

Ich habe den Laser und dessen Zubehör mittlerweile auch bekommen, fange nächste Woche mit zusammenbauen an; sind doch schon einige Glücksgefühle zu spühren ...

KlausG
10.06.2014, 13:59
Hallo Laser Besitzer,

eine Frage zu den Antriebsverhältnissen. Zwischen dem empfohlenen Antrieben gibt es ja doch Unterschiede von bis zu 230g von dem was ich gefunden habe. Ich würde ungern das vordere Mehrgewicht hinten zwangsweise wieder ausgleichen. Nach der Eröffnung diese Threads sind ja doch schon ein paar Flugtage vergangen. Habt Ihr einmal Lust Euren Antriebsstrang kurz zu posten ob Ihr mit Euren Antrieben zufrieden seid oder ob Ihr lieber mehr/weniger Leistung hättet.
Der Laser steht bei mir auf die Einkaufsliste :cool: und ich weiß noch nicht welchen Antrieb ich bestellen soll. Jedenfalls möchte ich mit dem Laser „3D-turnen“ gehen :D.
Danke
Klaus

Edge5403D
10.06.2014, 14:48
Hi Klaus

Nimm auf jedenfalk den GensAce Motor (wie von mir oben gesagt mit 6s)....
Damit geht alles! und mehr power wie der sgtandart torque motor...

morrigan
11.06.2014, 07:43
Hallo Klaus,

ich hab die Torque Combo drin. Bin auch zufrieden mit ihr. Leistung hat sie ausreichend, natürlich kann es immer mehr sein, mir kommt das aber nicht immer entgegen.

Es gibt sicherlich noch einige gute Motoren, ich würde halt auf das Gewicht achten, wie du schon angesprochen hast, möchte man bei so einem Flieger nicht unbedingt hinten Gewicht ankleben müssen.
Wie du an den Bildern im Thread erkennen kannst, ist mit dem Akku nicht viel Luft nach hinten. Damit kann man einen schwereren Motor also nicht mehr großartig ausgleichen.

Ich habe mit meinen 3000mah Akkus vielleicht noch 2 - 3 cm zum Steckungsrohr.

Ansonsten bin ich immer noch begeistert von der Laser. Mein absoluter Lieblingsflieger geworden. Die 4S MXS fliege ich kaum noch. Auch optisch gefällt mir die Laser mittlerweile richtig gut und sie fällt auch beim Fliegen immer auf, weil es doch mal etwas anderes ist.


Gruß Bernd

lecaidduvol
11.06.2014, 14:52
ja Häßlichkeit kann auch einige Menschen begeistern...
Jonathan

KlausG
11.06.2014, 17:21
Hi Philipp, Hi Bernd,

Danke für die Antworten.

Gruß,
Klaus

Edge5403D
11.06.2014, 18:23
ja Häßlichkeit kann auch einige Menschen begeistern...
Jonathan

Wasn mit dir??? Vielleicht mal etwas mehr erleutern von was genau du sprichst...Wenn dir der Laser nicht gefällt...kauf ihn nicht!

ohaack
12.06.2014, 07:30
Mein Antriebsstrang:

Joker 5050/10 Motor v. Lindinger, 80A ESC; 16x10 LS.
Das ganze wird von einem 5S 3200er Lipo befeuert.

Die Laser hat KRAFT ohne Ende, hovern und torquen schon bei Halbgas möglich.
Und das ganze ist sehr preiswert zu haben, wenn ich mal mit Axi und Co vergleiche.

Gruß

Olaf

Armin M.
18.06.2014, 09:11
Hallo zusammen

Ich fliege zurzeit eine Extremeflight Extra 300 58''. Darin habe ich folgenden Antrieb verbaut: Scorpion S4020-12 (542U/V, max. 85A, 1500W), Castle Ice Lite 100A, 3300mAh 5S-Akku, 15x8 und 16x8 APC-Propeller, womit ich in der Regel etwa 8 Min. fliege. Die Laser 60'' ist leicht grösser, aber in etwa ähnlich schwer. Kann ich davon ausgehen, dass der Antrieb für die Extra 300 58'' auch für die Laser 60'' gehen würde?

Beste Grüsse, Armin

sudi11
18.06.2014, 11:16
Wer Interesse an einer gebrauchten blau-gelben Laser hat, melden :)
Ich verkaufe meine, siehe Seite 3...

Fliegt echt genial das Teil!!

morrigan
22.07.2014, 09:53
Hi,

@Armin: 1500W sollten in der Laser auch gehen.

Ich bin die letzte Zeit nicht mehr so viel zum Fliegen gekommen. Entgegen meiner ersten Planungen habe ich mittlerweile doch die EF Sticker auf die Tragflächen gemacht.
Mein Spornrad habe ich auch verloren und gegen ein stabileres von Lindinger ersetzt. Dadurch kommt der Akku jetzt etwas mehr nach vorne.

Ansonsten habe ich mir am Sonntag das Servo des Seitenruder kaputt geflogen. Hitec HS-5245 MG.
Wollte langsame, steil angestellte Messerflüge üben. Irgendwie klappte das dann nicht mehr so, wie ich es gerne gehabt hätte und im Flug hatte ich das Gefühl, dass der Ausschlag des Seitenruder zu gering ist im Messerflug.

Beim Test am Boden sah es aber gut aus. In der Luft dann wieder das gleiche.
Das Servo lahmt auf die rechte Seite. Links ist alles gut, rechts mit minimalem Gegendruck bewegt es sich nicht und ist kraftlos.

Ersatz sollte heute da sein und dann geht es mit dem Lieblingsflieger wieder in die Luft.
Ich bin nach wie vor begeistert von der Laser.


Gruß Bernd

Kalle68
22.07.2014, 17:07
Hallo Zusammen, ich bekomme die Gaseinstellung bei dem Regler (Airboss 80 mit dem MKII) nicht hin, nach dem Einschalten die 6 Töne für Lipo und dann piep piieep. Jetzt muss ich bei jedem Akkuwechsel bevor ich den Empfänger einschalte immer die Gastrimmung auf Null

(-100 bei Spektrum DX9 an Ar6210)

setzen, Empfängerstrom an und dann die Trimmung bis Motor läuft, zurück und 3 x für "Standgas", wenn ich das nicht mache geht der Motor nach dem 2. Akku erst bei Halbgas an ...

Wenn ich zusätzlich GAS auf einen Schalter lege geht es, beim Einschalten kommt aber piep piieep und nicht die 6 Töne für Lipo, ist das so i.O. ?

Wie Habt Ihr das gelöst ?

Gruss Kalle

morrigan
23.07.2014, 07:18
Hallo Kalle,

der Airboss ist ein Regler der den Gasweg selbst lernt. Vermutlich macht er das bei jedem mal neu.
Mir gefällt das nicht so, es ist bei mir in der Tat so, dass beim ersten Starten der Motor sehr spät angeht. Wie du schreibst etwa auf halbem Weg.
Danach reagiert er aber früher.

Ich gehe davon aus, dass er das erst mal zum anlernen braucht.

Ich hatte das auch schon bei einem anderen Regler, bei dem man den Gasweg nicht fest programmieren konnte. Mir persönlich gefällt das nicht. Ich habe gerne Fixe Wege.

Ich wollte mal die original Kombo testen, weil die Amis auch so davon schwärmen, aber ich kann an dem Airboss eigentlich nichts besonderes abgewinnen. Der KForce von HK ist mind. genau so feinfühlig und der Gasweg lässt sich fest anlernen, was mir wesentlich besser gefällt.

Ich werde das nächste mal wohl keinen Airboss mehr kaufen.


Nebenbei, gestern habe ich mein SR Servo ausgetauscht. Beim Test und einstellen bemerkte ich, dass bei Seitenruderausschlag irgendwann das HR mitging.
Habe alles geprüft und es war offensichtlich ein Mischer, denn auch im Servo Monitor der DX 8 sah man den Ausschlag.

Allerdings konnte ich den Mischer nirgends finden, da war keiner eingestellt. Ich erinnere mich aber mal ganz am Anfang mit Mischern für Messerflug getestet zu haben. Mittlerweile habe ich ein Update der DX8 gemacht.
Ich vermute, dass dadurch der Mischer erhalten geblieben ist, aber nicht mehr angezeigt wurde.

So wurde dann aus dem schnellen Servo Wechsel doch noch eine Programmierrunde. Modell zurücksetzen und alles neu programmiert. Ich hoffe nur, ich denke dran, wenn ich das erste mal fliege, dass evt. nicht mehr alles so ist wie vorher :)


Gruß Bernd

Kalle68
23.07.2014, 09:08
Hi Bernd,
DANKE !
Da bin ich ja froh das es am Regler liegt und nicht zwischen meinen Ohren :-)
Hab das Setup in meiner 64 MXS, ist das BESTE, hab so viel Power noch nirgends gehabt.
Werde ich jetzt trotz dieser ewigen Trimmung auch wieder in ner Edge verbauen.
Gruss Kalle

ohaack
11.09.2014, 18:39
Scheinbar fliegen alle LASER so gut, dass jeder nur noch am Fliegen ist und keine Zeit hat, mal etwas zu posten?!

Ich überlege gerade, vom 5S-Setup (16x10) auf 6S (15x8..10) zu wechseln. Nur kommt mir die 15x... am
volumiösen Laser Rumpf etwas klein vor, die Hamsterbacken der Haube verdecken ja auch einiges. Geht 15x8/10
einigermaßen im Hover? Hat jemand einen Vergleich?

Ein Test der Laser 60" kommt übrigens in der 11/2014 Ausgabe der Modell-Aviator!

Gruß

Olaf

D.Peters
11.09.2014, 18:53
Scheinbar fliegen alle LASER so gut, dass jeder nur noch am Fliegen ist und keine Zeit hat, mal etwas zu posten?!

Ich überlege gerade, vom 5S-Setup (16x10) auf 6S (15x8..10) zu wechseln. Nur kommt mir die 15x... am
volumiösen Laser Rumpf etwas klein vor, die Hamsterbacken der Haube verdecken ja auch einiges. Geht 15x8/10
einigermaßen im Hover? Hat jemand einen Vergleich?

Ein Test der Laser 60" kommt übrigens in der 11/2014 Ausgabe der Modell-Aviator!

Gruß

Olaf

ich hatte 15x8 jxf anfangs drauf, danach 16x8, konnte keinen großen unterschied beim hovern festsellen

morrigan
11.09.2014, 19:42
Hallo Olaf,

ich fliege 15x8, weil ich damals bei Denis die Restbestände aufgekauft habe :D
Ich hatte zwischenzeitlich auch 16x8 drauf, weil ich da auch bei Denis die Restbestände aufgekauft hatte :D:D

Hovern geht mit beiden. Halten und auch anschließendes steigen.
Der 16x8er geht natürlich brachialer nach oben. Mir ist das aber fast zu viel für das Setup (500KV Motor). 16x7 wäre mir da lieber, aber schlecht zu bekommen.

Ruhiger am Prop finde ich hängt sie mit dem 16er etwas, allerdings ist der Drall des Propeller für mich immer etwas das Problem, der ist mit dem 16er etwas mehr zu spüren.
Für niedrige Sachen, Harrier usw. war der 16er schon etwas angenehmer.
Ich mache aber auch mal gerne schnelle und weite Runden, da mag ich den 15er wiederum lieber.

Schlussendlich ist es Geschmacksache und man sollte es vielleicht einfach versuchen.

Ich bin immer sehr gerne mit kurzen Gasstößen geflogen, gerade beim Harrier. Da haben mich größere Propeller auch an den kleineren Flugzeugen immer etwas gestört.


Gruß Bernd

ohaack
12.09.2014, 12:15
Moin, danke für die Tips.

Das mit dem Drall am 16x10 finde ich bei mir sehr ausgeprägt (450 Kv Motor an 5S). Ich fliege mittlerweile auch die 60" Edge gerne, die mit 6S und ner
15x8 Xoar sehr zahm am Propeller hängt. Daher meine Überlegung.... ansonsten ist die Laser GOIL!!

@Denis Peters:

OT on: ich sah neulich dein Verkaufsangebot der roten Extra 78". Ich fliege ja meine blaue seit Anfang des Jahres und bin begeistert. Hattest du
keine Lust mehr auf deine?? OT off

Herzl. Gruß

Olaf

D.Peters
12.09.2014, 12:19
OT on: ich sah neulich dein Verkaufsangebot der roten Extra 78". Ich fliege ja meine blaue seit Anfang des Jahres und bin begeistert. Hattest du
keine Lust mehr auf deine?? OT off

die 78 EA ist ein feiner Flieger, aber bei mir hat sich einfach zu viel angesammelt, daher musste sie weg

Arne
23.09.2014, 20:50
Sodele,

hat noch etwas gedauert aber gestern hab ich meinen Laser dann auch mal eingeflogen. Soweit alles problemlos und wie erwartet.
Ich fliege einen Joker 5050-09, Prop ist ein RF 15x7 (CFK-Klappprop). Der Motor ist bei mir in der dafür verstärkten Haube montiert, das ist extrem steif. Bei der Motorbefestigung funktionieren die gängigen Mitnehmer für Starrprops nicht mehr so gut, außerdem hat sich Klapp schon gut bewährt. Aufgrund der Leistung zusammen mit den Kreiselkräften sind mir die ansonsten guten Aeronauts CC zu gewagt (mögliches Platzen...)
An einer guten Lösung für den Spinner arbeite ich noch, die für die Klemm-Mitelteile enden bei 50mm Durchmesser, das ist zu klein. Aber da kommt noch was.
Akkus 6S 3000mAh. Steller YGE 120 (hatte ich noch, den lässt alles kalt).
Abfluggewicht gute 2600g, das ist gut für den großen Flieger.

Der Antrieb hat ziemlich viel Dampf, das ganze ist auf einem recht hohen Drehtahlniveau, fliegt sich damit gut, sound ist bei Vollast leider auch nicht ganz leise (Prop). Finden viele toll, ich mag es lieber etwas leiser. Der Motor nimmt damit im Stand anfangs um 80A. Eigentlich zuviel, sinkt aber schnell auf Maximalströme von 60-65A im Flug. Der Motor hat ne eigene Kühlluftführung und bleibt bei 22 Grad Außentemperatur grad bei ca. 35 Grad, also eiskalt. Scheint also trotz Etatechnisch sicher nicht ganz optimaler Auslegung keine Probleme zu machen. Obwohl bei Telemetriewarnung auf 2200mAh die Flugzeiten gefühlt ziemlich lang sind, muss mal noch eine Uhr setzen. Funktioniert also overall doch ziemlich gut.

Zum Laser selbst, fliegt sich erstmal gut und easy wie die anderen 60er Modelle. Feinheiten muss ich noch erfliegen. Ist wenn gewünscht ziemlich brachial auf den Rudern mit den recht großen Klappen. Um neutral zu fliegen (auf dem Rücken drücke ich minimalst bis garnicht, Sturz bei 0 passt perfekt) habe ich zwei Mischer Seite auf quer und Höhe setzen müssen. Jeweils nur ein paar Prozent also easy. Dreht aus dem Messer etwas raus und geht bauchwärts raus.
Was auffällt als erster Eindruck, der Harrier ist ohne die häßlichen SFG´s auch positiv ziemlich stabil, stabiler als ich es von der 60er Extra kenne, man muss deutlich weniger korrigieren. Schaukelt kaum auf. Das macht nen super Eindruck. Weiteres wenn ich noch ein paar Flüge drauf hab.

Beim Antrieb habe ich alternativ noch den Joker 5050-10 bestellt, also eine Nummer softer als der 9-Winder. Auf dem möchte ich eine 16x8 testen, die ist mir auf dem 9-Winder zuviel des Guten. Werde denn berichten.

Ein soweit sehr zufriedener Arne.

Leelander
24.09.2014, 14:07
Interessant. Das mit den Messerflugmischern finde ich nicht so toll, aber man kommt halt nicht dran vorbei. Deine Aussagen zum Motor haben mich beruhigt, ich habe nämlich den Leomotion 4120-430 drin, weil ich ausser dem Joker keinen vergleichbaren mit 500kv fand dem ich trauen wollte. Von den Leomotion Aussenläufern habe ich bisher 4 Motoren unterschiedlichster Grösse und einen sehr guten Eindruck. Im Laser habe ich den drin:

http://www.leomotion.ch/pi.php/LEO-4120-0430.html

Der wird an nem YGE 120 eine Metts 16x8 drehen, falls mir die Leistung mit der Metts 15x8 nicht ausreicht (ist aber fast anzunehmen bei 430KV)
Als Servos nehme ich die KST DS589MG HV, die ich extrem gut finde, wurden aber wohl bisher nicht dafür verwendet. Sind aber etwas zu lang. Und brauchen ein extra BEC.

morrigan
29.09.2014, 21:10
Hi,

ich fliege meine rote immer noch gerne.

Gestern habe ich Arne über die Schulter schauen können. Der Antrieb macht was her. Der Joker Motor macht echt einen guten Eindruck und Arne seine scheint mir besser zu ziehen als meine. (meine ist etwas schwerer und ich hab im Stand auch nur um die 65A). (allerdings könnte das ggf. auch am Klapp Prop mit dem Mittelstück liegen? Bei einer 16er zieht meine auch anders hoch)
Der Motor von Arne ist auch nach dem 3. Akku noch richtig kalt. Echt genial.

Hab gestern mal wieder gesehen, dass ich mich wohl mehr ums einstellen und mischen kümmern muss.
Ich steuer ja auch gerne aus im Messerflug, wenn aber Arne da mal locker eine Hand von der Fernsteuerung nehmen kann und das Teil geht immer noch gerade aus im Messerflug, dann hat das was.

Also das was ich so gesehen habe, wird das bei mir in Zukunft auch ein Joker Motor in der Größe werden. Habe die in anderen Modellen auch schon verbaut und bin zufrieden. Das gesparte Geld kann man dann in bessere Servos stecken :)

Werde mir das mal bei Arne ansehen, wenn das mit dem 450KV Motor gut funktioniert, werde ich mir das auch überlegen. 450KV und dafür eine 16x8.
Die Endgeschwindigkeit dürfte etwas langsamer sein, aber der Prop würde wohl besser zur Maschine passen.


Gruß Bernd

bundi2
07.11.2014, 18:29
Hallo Zusammen

ich habe die letzten warmen Herbsttage noch genutzt, den kleinen Laser seinem Element zu übergeben.

Er fliegt, soweit man das nach wenigen Flügen beurteilen kann, Extreme Flight-typisch unspektakulär.

Angetrieben wird er, wie von Hacker empfohlen mit einem A 16S und 6 S Setup mit 16 x 10 Xoar Prop. Wobei das ganze damit

eher etwas kopflastig wirkt. Ich werde jetzt mal versuchen den Akku quer vor dem Steckungsrohr zu platzieren,

um des Schwerpunkt noch etwas nach hinten zu bekommen. Was mir gar nicht taugt ist die Rückstellgenauigkeit

der HS 5245 MG auf Querruder, damit ist irgendwie kein präziser Geradeausflug möglich. Entweder biegt er leicht nach recht

oder nach links ab. Ansonsten tolles Modell.

Viele Grüße

Andy

12501721250173125017412501751250176

morrigan
07.11.2014, 19:22
Hallo Andi,

der A50 16S ist ca. 50g schwerer als der Torque Motor. Da ich mit dem schon nicht viel Platz mit dem Akku nach hinten habe, kann ich mir das schon vorstellen, dass es bei dir etwas Kopflastig ist.

Was für Servohebel hast du denn an den Hitec Servos dran?
Ich hatte das gleiche Problem, habe dann von 30mm auf 25mm Gabriel Servohebel umgebaut, damit geht es.
Aber sehe es auch wie du, mit Servohebelverlängerungen stellen die HS5245 bei den großen Rudern einfach nicht sauber zurück.


Gruß Bernd

bundi2
09.11.2014, 20:32
Hallo Bernd

Genau da liegt der Hund begraben, aber dieser Antrieb wird so von Hacker empfohlen. Ich hab den Akku
jetzt quer vor dem Steckungsrohr platziert. Jetzt passt der Schwerpunkt für meinen Geschmack ganz gut.

1251649


Auf den Hitec´s auf Quer habe ich original Servohebel von Hitec mit einer Länge von 26mm verwendet, und habe die Kugelköpfe wie von dir vorgeschlagen jetzt mal weiter innen montiert. Damit ist die Präzision um die Nulllage schon mal um einiges besser. Die Rollrate mit großen Hebeln ist für "über 40 3D" eh zu hoch.

Dieser, "das neue Modell ist das beste und tollste was ich je geflogen" habe Effekt, stellt sich bei mir irgendwie erst immer nach fünf bis zehn Flügen ein. Nach dem Erstflug bin ich da meist erst mal etwas
enttäuscht. Es braucht einfach einige Flüge bis sich das Modell an mich gewöhnt hat.

Gestern kam auch noch der 6S 4500 mAh Akku von Hacker, somit verlängert sich die Flugzeit jetzt auf spaßige 8 Minuten. Der Akku
hat sogar eine integrierte Kapazitätsanzeige, finde ich cool. Ist das jetzt Standart bei Hacker?

1251654

bundi2
09.11.2014, 20:41
Hier hab ich noch ein paar Laserbilder vom gestrigen Flugtag.


1251655

1251656

1251660

Cooler Effekt oder? ;)

Viele Grüße

Andy

mrbom123
10.11.2014, 00:10
Ja, sieht gut aus!

Photoshop? Welcher Filter?

D.Peters
14.11.2014, 12:13
....Angetrieben wird er, wie von Hacker empfohlen mit einem A 16S und 6 S Setup mit 16 x 10 Xoar Prop...
...Gestern kam auch noch der 6S 4500 mAh Akku von Hacker, somit verlängert sich die Flugzeit jetzt auf spaßige 8 Minuten



wie schwer ist dein Flieger mit dieser Ausrüstung, und wie fliegt er sich mit diesem Gewicht?


grüße
dp

MD-Flyer
14.11.2014, 12:37
Ich will mir die Laser auch holen und hätte hier schon 6S 5800er. Hat schon mal jemand versucht solche Lipos einzusetzen? Kriegt man den SP damit noch hin?

PlanB
15.11.2014, 13:35
@MD-Flyer
Hier kam schon die Idee auf die Laser mit Standard Servos zu fliegen…..wenn Du zwei richtig fette mit MG Getriebe ins Heck baust kannst Du wahrscheinlich deinen knapp 1kg Akku und auch noch einen 370g Hacker A50s montieren, ohne allzu sehr kopflastig zu sein.

Macht Ihr hier eigentlich einen Contest wer die schwerste Laser bauen kann? Ja,ja ich weiß, das macht der nichts :D

MD-Flyer
15.11.2014, 14:03
Nö, muss ja nicht sein. 2x 6S 3000 hätte ich hier auch noch, ebenso 3S, die ich zusammen schalten könnte.

Ich hatte davor eine Sebart Su 29 E50 und da wären die 6S 5800 locker reingegangen. Dann hätte ich mir das kiloweise Blei am Motordom sparen können.

Hubi64
15.11.2014, 19:25
So meine Laser ist fast Flugfertig, es fehlen nur noch die Servos :)

Mein Setup;

GensAce 4841 550kv an 15x8 Xoar

CC Talon 90

6s GensAce 3300mAh 35C

4x Savöx SC-1251mg

Ich freu mich schon auf den Erstflug :cool:

Gruß Marvin

Edge5403D
15.11.2014, 20:51
Hey Marv,

Top, selbes Setup wie ich ;) :D geht damit richtig geil ...wird dir spass machen

frage: passen die 1251 problemlos in alle servoöffnungen? wie viel muss ggf weggefräst werden?

danke dir

bundi2
16.11.2014, 18:11
Hallo Zusammen

@mrbom123: Der Filter stammt aus Corel Photo-Paint und nennt sich "Lokaler Ausgleich". Was auch immer das bedeuten soll.

@D.Peters: Ich habe das Modell bisher leider noch nicht gewogen, werde ich aber dann mal nachholen.
Fliegen tut er damit genial. Ich habe ihm heute am Heck noch ein kleines Gewicht in Form einer Beilegscheibe angepappt. Jetzt
passt der Schwerpunkt ziemlich perfekt. Wobei ich es aus persönlicher Faulheit gerne mag, wenn ich im Rücken nichts drücken muss.

Mal sehen evtl tausche ich den Motor doch noch gegen was kleineres bzw. was leichteres.

1254811

1254816

1254813

Viele Grüße
Andy

Hubi64
21.11.2014, 22:34
Hey Marv,

Top, selbes Setup wie ich ;) :D geht damit richtig geil ...wird dir spass machen

frage: passen die 1251 problemlos in alle servoöffnungen? wie viel muss ggf weggefräst werden?

danke dir

Moin Philipp,

Du musst nur 1mm in die Breite und 1mm in die Höhe feilen ;) Ne Sache von 5min...

Gruß Marvin

Leelander
25.11.2014, 14:38
Ich glaube ich bin der einzige, der den Laser nicht zu leicht findet. Eher etwas zu schwer. Das ist Geschmackssache. Meiner ist mit einem 290Gramm Leomotion und 6S3000 ausgestattet. Den Unterschied zu etwas schwereren Zellen (3300) spüre ich deutlich und empfinde es klar als negativ. Fliegt generell super, aber ich hätte es gerne leichter. Ich fliege viel in Bodennähe, aber fühle mich dabei nicht so sicher, wie mit einem leichteren Modell. Wesentlich für das "Sicherheitsgefühl" ist eine super Abstimmung von Regler und Motor. Das ist aber schon perfekt: YEP90 mit Leomotion und Metts 16x8 funzt genial.

Ich werde nun die ganze Motorbefestigung von Rückwand auf CFK-Käfig (4x 6/4mm Rohre/8x 2mm Stäbe) umbauen. Noch etwas leichter wäre die Motorhaubenbefestigung, aber diese Lösung gefällt mir aus anderen Gründen nicht (das liegt wohl an meinen handwerklichen Fähigkeiten). Infos zu den Motorbefestigungen findet man im EF Extra 58" Thread.

D.Peters
26.11.2014, 12:38
ich finde die Laser nicht zu leicht sondern meine dass im Vergleich zu anderen Modellen höhere Gewicht bei diesem Flieger nicht weiter negativ auffällt, meine erste ist aktuell 2850g schwer

letztes WE hatte ich eine knapp 2,5kg schwere Laser in der Luft, mein Eindruck ist dass sie zwar weniger Anstellwinkel braucht um langsam zu fliegen, aber sich die Flugeigenschaften ansonsten nicht wesentlich ändern, deshalb wundert es mich dass du den Unterschied zwischen 3000 und 3300 Zellen so gravierend findest
aber wie du selbst sagst, es ist ein höchst subjektives Empfinden

ich bin auf deinen Umbau gespannt, wieviel Gewichtseinsparung erhoffst du dir dadurch?



Grüße
DP

Leelander
26.11.2014, 14:13
Nun gravierend finde ich das nicht, aber spürbar wird das sicher. Ausserdem - das hatte ich verschwiegen - brauchts mit grösseren Zellen Blei hinten, da ich nicht weiter zurück kann. Ich mag kein Blei und schon gar nicht hinten - daher muss er vorne leichter werden.

Ich denke man spart zwischen 80 und 130 Gramm. Das ist in etwa das geschätzte Gewicht der Holzmotorträger. Dann kommt etwas Kohle hinzu und die Rückwandbefestigung/Spinneraufnahme wieder weg.

Jedenfalls könnte ich auch mit einer Einsparung von 80 Gramm auch mit schweren Akkus auf Blei hinten verzichten.

morrigan
26.11.2014, 16:28
Meine kam auch mit einem 4000 mah. Akku ohne zusätzliches Gewicht aus. Flog immer noch gut, Elevator kam schneller runter und High Alpha mussten etwas stärker angestellt werden, ansonsten fand ich auch, dass die Laser das Mehrgewicht gut wegsteckte zu den 3000 mah Akkus. (Besser als andere, dennoch fliegt sie sich leicht schöner).

Gruß Bernd


@Leelander:

mach mal Deinen Posteingang frei, der ist voll :)
Morgen ist es soweit ;)

D.Peters
26.11.2014, 18:14
wie schwer sind eure 3000er lipos, und wie schwer ist der Flieger damit?

morrigan
26.11.2014, 21:08
2730g Flugfertig mit 510g schwerem 6S 3000mah Akku.
(inkl. SFG)

Gruß Bernd

D.Peters
26.11.2014, 21:59
oh man, mi'm 510g schwerem Akku käme ich auf,n Gesamtgewicht von knapp unter 2,4kg (exkl. SFGs),
muss mir mal am Platz einen 3000er lipo leihen zum testen

morrigan
26.11.2014, 22:17
Du magst doch keine shockflyer 😁

PlanB
27.11.2014, 09:04
Hmm, vielleicht könntest Du auch noch einen Helium Ballon fürs Heck leihen, damit der Schwerpunkt wieder stimmt?
... der leichte Sarkasmus beruht lediglich darauf, dass ich schon die ganze Zeit grüble wie ich das HL Servo liegend unter`s Akkubrett bekomme, sonst brauche ich auch einen Ballon.

Leelander
27.11.2014, 10:14
Die Frage ist, ob der Umbau auf Kohlekäfig weniger aufwändig ist als Umbau des HLW-Servos. Und beim HLW will ich eine ganz direkte Anlenkung. Also kommts für mich nicht in Frage.

Eine weitere Variante im Netz ist eine Akkurutsche/Käfig über das Flächenverbinderrohr. Das will ich aber nicht, dann sitzt der Akku etwas hoch.

Weitere Variante: 20mm Servo auf Höhe hinten.

Wie man mit 6S4000 den Schwerpunkt hinbekommen kann ohne Tricks bei gleich schwerem Motor ist mir ein Rätsel. Allerdings mag ich einen zurückliegenden Schwerpunkt.

PlanB
27.11.2014, 11:03
Normalerweise wird nur das SL-Servo umgebaut, das reicht nur leider nicht, das HL Servo muss bei mir auch nach vorne.
Aber zu der Anlenkung: Ich stand der Stahlseilanlenkung auch mal skeptisch gegenüber, aber mittlerweile kann ich nur sagen, wenn man die Offsets der Servoköpfe und der Ruderhörner genau bestimmt, gibt es für 3D Modelle nichts leichteres und stellgenaueres als Stahlseile. Es gibt kein Spiel in den Kugelköpfen, die Servos schwingen sich nicht auf und im Vergleich zu den Servokabel-Verlängerungen wiegen die Seile fast nichts.
Wenn man jedoch die offsets nicht hin bekommt und ein Seil hängt durch oder die Seile spannen sich…….

Aber Dein Problem ist doch eher, dass der Flieger Kopflastig ist?

D.Peters
27.11.2014, 12:19
Du magst doch keine shockflyer 

mögen schon, nur habe ich keine Zeit für sie

die 2400/2500g Laser ist auch nicht wirklich ein Shoky,
und mit den richtigen Akkus kommt sie im Sommer dann auch auf ihre 2700g, die ersten Flugversuche habe ich mi´m 6s 4000 Lipo gemacht weil ich zur Zeit keinen anderen Akku habe




Wie man mit 6S4000 den Schwerpunkt hinbekommen kann ohne Tricks bei gleich schwerem Motor ist mir ein Rätsel

in meinem Fall ist das einfach, 300g schwerer Motor, 2x 45g Servo im Heck, bei mir liegt der 630g schwere 6s 4000 ca. 3cm vor dem Steckungsrohr d.h. bei Wunsch könnte auch sehr hecklastig fliegen







der leichte Sarkasmus beruht lediglich darauf, dass ich schon die ganze Zeit grüble wie ich das HL Servo liegend unter`s Akkubrett bekomme, sonst brauche ich auch einen Ballon.

ich versteh deine Kopfschmerzen nicht, du hast doch einen direkten Draht zur Konstruktion?

wenns um die original Laser geht und du immer noch planst den Motordom abzuschneiden, dann bau doch das HR-Servo unter dem dann nicht mehr vorhandenen Dom, so sitzt es weit vorn und in der Rumpfhälfte unter´m Akkubrett sind reichlich Löcher für alle möglichen Seilführungen

PlanB
27.11.2014, 13:25
Die eigentliche Frage ist, Dom oder kein Dom. Eine etwas dicker laminierte Haube mit Motorträger ist leichter als eine Motormontage im Dom, aber der eher kleine Vorteil verschwindet sobald der Akku bis in die Haube hinein geschoben werden muss…und ein Regler will auch noch irgendwo platziert werden. Wenn dann in der schicken, leichten Haube Halterungen für Akku und Regler notwendig werden, kann man auch gleich den Dom belassen und lieber eine Haube laminieren die keinen Motorträger besitzt, aber dafür um einiges weniger wiegt.
Den Dom zu entfernen macht nur Sinn, wenn der Akku auf seinem ursprünglichen Platz bleibt, aber da einige hundert Gramm in der Nase fehlen, müssen die Servos von hinten nach vorne – jedoch ohne zusätzlichen Gewichtsaufwand für die Halterungen…..oder zumindest mit sehr geringem. Und das auch noch irgendwo unterhalb des Akkus.

Das sind alles ungelegte Eier bis der Flieger fast fertig ist und auf der Schwerpunktwaage steht….aber ich mach mir schon mal ein paar Gedanken.

Leelander
27.11.2014, 14:26
Da hab ich was unlogisches geschrieben :-). Egal, war im Stress. Klar, das Servo bei mir bleibt so oder so hinten. Hab ein Kopflastigkeitsproblem:-))). peinlich...

Ich mache ein Rohrkäfig und keine Befestigung in der Haube. Diese Laminiererei in der Haube ist nichts für mich. Ausserdem ist dann die Wandstärke der Haube grösser an den Befestigungspunkten. Wäre ärgerlich, wenn man die Haube nicht mehr über den Rumpf bekommt, weil zu viel Material drin ist. also Käfig.

MD-Flyer
02.01.2015, 19:18
Ich habe heute auch angefangen meine Laser aufzubauen, die ich mir als Ersatz für meine gecrashte Sebart Su 29 50 geholt hatte. "Nimmste was in der gleichen Größe, dann kannste die Komponenten wieder verwenden und es kommt dann nicht so teuer". Ja Pustekuche: wollte die Servos (DS-9500) im Heck einbauen und musste die Servoausschnitte erstmal stark vergrößern, nur um dann festzustellen, dass die Servos zu hoch sind, um beide reinzupassen. Jetzt habe ich also zu große Löcher im Rumpf und durfte noch für 120 € neue Servos bestellen. Mein Tag ist gelaufen. :cry:

ohaack
02.01.2015, 19:27
Oh, ärgerlich... ähnliches ist mir auch schon passiert.
Flieg sie erstmal, dann ist der Ärger vergessen.... versprochen !:)

Gruß
Olaf

MD-Flyer
02.01.2015, 22:55
Oh, ärgerlich... ähnliches ist mir auch schon passiert.
Flieg sie erstmal, dann ist der Ärger vergessen.... versprochen !:)

Gruß
Olaf
Ja, das hoffe ich. :) Jetzt muss ich mir halt noch aus GFK Servorahmen bauen, damit die neuen, kleineren Servos passen. Ich hoffe der Rest vom Bau läuft problemloser.

Rafaleb01
03.01.2015, 16:34
Oh, ärgerlich... ähnliches ist mir auch schon passiert.
Flieg sie erstmal, dann ist der Ärger vergessen.... versprochen !:)

Gruß
Olaf

Hallo ist das bei der Laser nichtmehr so , dass der Ausschnitt fürs HR vor dem Höhenruder und SR servo unter dem Hr?

Mfg.: dominik

morrigan
04.01.2015, 19:04
Nein, wurde weiter vorne schon angesprochen, dass nun beides unter dem Höhenleitwerk ist.
Das wurde bei der Laser anders gelöst.
Sieht schicker aus, wenn das Servo unten verbaut ist.

Gruss Bernd

MD-Flyer
05.01.2015, 08:49
Ist aber absoluter Schmarrn, weil es halt die Auswahl der Servos - wie bei mir - sehr einschränkt. Ich finde für so ein Modell ein HS-225 MG eigentlich auch etwas unterdimensioniert.

Rafaleb01
05.01.2015, 16:44
Nein, wurde weiter vorne schon angesprochen, dass nun beides unter dem Höhenleitwerk ist.
Das wurde bei der Laser anders gelöst.
Sieht schicker aus, wenn das Servo unten verbaut ist.

Gruss Bernd

Nicht alles was glänzt ist Gold.
Von der Ablenkung hermacht das so wie bei der Mxs mehr Sinn um eine Kraftlinie zu haben :P

jo.berretz
05.01.2015, 17:36
und nun muss mir jemanden mal erzählen, warum EF sich nicht an eine Lösung hält, oder sind das mehrere Designer in China am werken? Nur so machen solche Änderungen Sinn!
Jo

morrigan
05.01.2015, 20:41
Na ja, die entwickeln sich ja auch weiter, wäre ja auch nicht schön, wenn sie 20 Jahre alle so bauen wie sie es einmal angefangen haben.
Sie haben bei den neueren Modellen ja auch angefangen z.B. die Tragflächen in den Rumpf zu bauen, so dass sie sauber anliegen. Dass man das bei den "alten" Modellen dann nicht gleich mitändert, kann man aus Kostengründen ja irgendwie nachvollziehen. Genau so der Motordom bei den neueren Modellen ist anders aufgebaut als bei den "älteren"

Gruß Bernd

Leelander
06.01.2015, 12:19
Ich denke es hat mit dem Schwerpunkt zu tun, dass das Servo beim Laser unterhalb des HLW's eingebaut wird. Finde ich auch nicht ideal (Hinweis Kraftlinie von oben), aber der Laser ist schon mit den eher kleinen 6S3000 etwas kopflastig.

Wichtiger erscheint mir, dass auf Höhe ein absolut hochwertiges Servo verbaut wird. Der Laser setzt übergrosse HLW_Ausschläge bei Tumbles im 3D voll um. Will man dann aber bei Vollgas einen tiefen Vorbeiflug machen (für die Wall in 5cm Höhe natürlich..). Dann brauchts bei den extrem langen Hebeln ein supergenaues, rückstellgenaues, spielfreies Servo. Ich habe ein ziemlich gutes KST DS589MG 15mm drin (und noch etwas zuwenig Expo). Falls ich die Laser nochmals machen würde, würde ich da ein sehr hochwertiges 20mm Futaba reinmachen. Diese 15mm Graupner-Servos (HBS660) sind super, aber sind ziemlich langsam im Vergleich zu den KSTs.

MD-Flyer
12.01.2015, 21:02
Der Bau meiner Laser wird langsam zum Desaster. Nachdem das Heckservo-Problem behoben ist (war aber eine üble Bastelei, weil auch von innen Holz aufgefüttert werden musste), durfte ich jetzt feststellen, dass bei dem Bausatz Teile fehlen (Anlenkungsstangen, die Plättchen für die Ruderhörner). Und typisch Händler: man versucht sich aus der Verantwortung zu ziehen, indem man auf den Hersteller und 12 Wochen Lieferzeit verweist.

morrigan
12.01.2015, 21:52
Hallo,

Die plättchen für die Ruderhebel haben bei einigen Bausätzen von EF gefehlt.
Der Chef von EF meinte, es sei keinerlei problem die Hebel ohne die grundplatten zu montieren.
Ich habe das bei der extra oder laser auch gemacht und hat gehalten. Andere lassen sie grundsätzlich weg.

Ist ärgerlich, wenn was fehlt. Man sollte wirklich vor dem zusammenbau alles prüfen. Machbich aber meistens auch nicht...

Gruss Bernd

jo.berretz
12.01.2015, 22:18
wenn Teile fehlen, ist es die Aufgabe des Händlers dafür zu sorgen, dass die Teile unverzüglich nach geliefert werden. Ich würde mich nie mit 12 Wochen Lieferzeit abspeisen lassen. Er kann doch beim
Importeur Druck machen. Der kann doch einen anderen Baukasten öffnen um den Kunden zu helfen. Ich habe langsam den Eindruck, dass die QS bei EF langsam sehr zu wünschen lässt.
Gruß
Jo

MD-Flyer
13.01.2015, 20:30
Keine "Angst". Genauso habe ich auch argumentiert. Und das Recht ist ja Gott sei Dank auf meiner Seite.

jo.berretz
14.01.2015, 13:56
das hat nicht nur mit Recht zu tun, sondern auch mit Service. Aber Ich glaube, dass einige Händler dieses Wort nur in Verbindung mit "Geschirr und Kaffekränzchen" kennen.
Jo

Flyrian
14.01.2015, 17:36
Ich habe langsam den Eindruck, dass die QS bei EF langsam sehr zu wünschen lässt.

Und an was machst du das jetzt genau fest?

Bei mir hat bei 3 Modellen von EF noch nie ein Teil gefehlt. Manchmal kann man auch einfach Pech haben.

jo.berretz
14.01.2015, 17:45
wenn man die Passung des Steckungsrohrs von einem EF-Flieger aus der letzten Serie nachmisst, wird man feststellen, dass erheblich viel Spiel vorhanden ist. Dies vereinfacht zwar
den Zusammenbau des Fliegers, aber bringt große Belastungen auf die Fläche. Ist bei älteren Modellen nie passiert.
Jo

Flyrian
14.01.2015, 18:58
Darauf habe ich ehrlich gesagt noch nicht geachtet. Ich habe die neue Yak als "48-Version und da wurden einige positiven Änderungen im Vergleich zu den älteren Modellen implementiert.

Die in den Rumpf gehenden Flächen sind zum Beispiel eine sehr gute Weiterentwicklung.

Leelander
15.01.2015, 09:50
ich habe einen Laser 60 seit Sommer. Keine Ahnung welche Serie. Das Rohr geht ohne Pressen drauf und fällt aber auch nicht einfach raus. Der Laser hält eine aus Vollgas inkl. paar meter Anstechen geflogene Wall aus, positiv und negativ. Ist echt grob dieser Umgang mit dem Laser, aber er kanns. Mit einem 2-Metermodell würde ich das nie machen. Ich hatte eine Hobbyking 3DHK Slick in der Hand. Das Kohlerohr hat im Rumpf und Flächen viel Spiel. Das ist bei den Edelmarken EF/3DHS/GB normalerweise ganz anders.

MD-Flyer
25.01.2015, 21:24
Hab heute ein bißchen weiter an meiner Laser gebaut und schon (nach den fehlenden Teilen) die nächste böse Überraschungen. Die Bohrungen für das Motorkreuz sind falsch gesetzt (ca. 2 mm verschoben). Also dann, Einschlagmuttern ausbrechen (was bei der grazilen Sperrholzkonstruktion schon ein ziemlicher Act war), aufbohren und mit Flanschmuttern verschrauben.

Ganz ehrlich: so was habe ich bei einem Modell in dieser Preiskategorie noch nie erlebt. :cry:

PlanB
26.01.2015, 09:00
Hat Dein Backmountkreuz denn auch einen Lochkreis von 58mm Durchmesser? Das ist bei vielen Motoren der Normalfall, aber eben nicht bei allen. Es gibt verschiedene da sind es ein paar Millimeter mehr…….

D.Peters
26.01.2015, 12:11
Hab heute ein bißchen weiter an meiner Laser gebaut und schon (nach den fehlenden Teilen) die nächste böse Überraschungen. Die Bohrungen für das Motorkreuz sind falsch gesetzt (ca. 2 mm verschoben). Also dann, Einschlagmuttern ausbrechen (was bei der grazilen Sperrholzkonstruktion schon ein ziemlicher Act war), aufbohren und mit Flanschmuttern verschrauben.

Ganz ehrlich: so was habe ich bei einem Modell in dieser Preiskategorie noch nie erlebt. :cry:



hat sicher nichts mit der Preisklasse des Modells zu tun wenn ef die Bohrungen passend zu Motoren seiner Hausmarke macht, und Backmountkreuze anderer Hersteller abweichende Maße haben

MD-Flyer
26.01.2015, 12:42
Hat Dein Backmountkreuz denn auch einen Lochkreis von 58mm Durchmesser? Das ist bei vielen Motoren der Normalfall, aber eben nicht bei allen. Es gibt verschiedene da sind es ein paar Millimeter mehr…….

Ja, hat es. Und bei der Sebart Su29 hatte ich dahingehend auch keine Probleme gegeben.

@D.Peters: das mag sein. Aber wieso setzt man dann überhaupt die Einschlagmuttern? Bei meiner Sebart Su waren da auch nur gebohrte Löcher und man hätte korrigieren können (aufbohren), um dann von innen mit Sicherungsmuttern zu verschrauben.

MD-Flyer
01.02.2015, 20:11
Habt ihr bei euch zusätzlich zu den Scharnieren noch Scharnierband verwendet? Falls ja, braucht es dazu ein spezielles oder kann man einfach Tesa-Film nehmen?

bundi2
01.02.2015, 22:08
Hallo

ich hab den Spalt einfach mit roter Oracoverfolie überklebt.

Gruß

Andy

1295141

morrigan
02.02.2015, 07:29
Habe ich genau so gemacht. Ist nicht unbedingt erforderlich, ich finde es aber auch optisch schöner.
Bilder und Folienbezeichnung (Ferrarirot, wenn ich es richtig im Kopf habe) sind auf Seite 1.


Gruß Bernd

MD-Flyer
02.02.2015, 21:22
Mir ist noch nie beim Bau eines Modells so viel schief gegangen, wie bei der Laser. Jetzt ist mir beim Einstecken der Vliesscharniere der Kleber zu schnell abgebunden, so dass die Scharniere nur halb im Ruder steckten. :( Also rausgeschnitten und neue Scharniere einstecken. Ich finde halt die Methode von oben CA reinfließen zu lassen sehr fragwürdig. Ich werde daher die Scharniere auch mit Glasfasertape ausführen. Sieht zwar häßlich aus, ist aber auf Nummer sicher und von unten eh nicht zu sehen.

Arne
02.02.2015, 21:54
Jetzt ist mir beim Einstecken der Vliesscharniere der Kleber zu schnell abgebunden, so dass die Scharniere nur halb im Ruder steckten. :( Also rausgeschnitten und neue Scharniere einstecken. Ich finde halt die Methode von oben CA reinfließen zu lassen sehr fragwürdig.

Jetzt weißt du jedenfalls warum man das genauso macht. Und das hat schon bei vielen tausend Modellen auf der ganzen Welt funktioniert.

morrigan
03.02.2015, 06:05
Ja und meine Laser ist mit der fragwürdigen Methode nun auch schon über 1 Jahr unterwegs
Und alles hält perfekt. Und ich bin viel beim fliegen...



Gruß Bernd

Leelander
03.02.2015, 09:17
Mir ist auch noch nie ein Fliesscharnier gerissen (auch nicht bei gerissenen Flugfiguren).

Es gibt 2 Tips, die ich gut finde. Ich glaube der eine ist von hier: In die Mitte eine Nadel stecken, dann hat man die Mitte schon. Zusammenschieben, noch auf den korrekten Abstand achten (MaxAusschlag). Der 2. Tip ist aus rcgroups: Man sollte *frischen* und hochwertigen dünnflüssigen Sekundenleim nehmen. D.h. für diese heikle stelle einen neuen Sekundenleim nehmen. Ich nehme nur noch Rocket Hot von Lindinger. Auch beim Laser. Beim Abkleben des Spaltes mache ich mir weniger Mühe als die anderen hier, ich nehme ein möglichst reissfestes Tesa.

Flyrian
03.02.2015, 09:20
Die Vliesscharniere sollte man natürlich erst reinstecken und dann den CA reinfliessen lassen. Ich habe noch keinen ARF-Bausatz gesehen, bei dem dies anders beschrieben wurde.

Das Zukleben der Spalten würde ich nur mit Oracover vornehmen. Ich habe bei der MXS dafür durchsichtige Oracoverfolie verwendet. Man sollte die Folie allerdings nicht als Verstärkung der Vliesscharniere ansehen, was natürlich ein schöner Nebeneffekt ist, sondern es soll damit die Ruderwirkung erhöht werden.

MD-Flyer
03.02.2015, 12:16
Bei der Rudergröße und den Ausschlägen habe ich halt echt null Vertrauen in diese vier kleinen Vliesstückchen. Zumal ein Teil beim einseitigen Einkleben dann doch auch glatt nicht gehalten hat. Und bei den Ruderhörnern macht man einen Aufwand mit den Grundplatten, durchlöchterten und angerauhten Klebenflächen und dann Uhu Endfest drauf ... Das steht nicht wirklich in einem sinnvollen Verhältnis, finde ich.

Wie auch immer, zusammen mit dem Glasfasertape wird´s definitiv halten.

Leelander
03.02.2015, 12:27
Da kann ich nur darauf hinweisen was Arne gesagt hat.

Es funktioniert in tausenden Extremflight, 3DHS und Skywing Modellen schon. Und wohl noch ein paar anderen Marken, aber das sind die besten in 3D. Mit Fliesscharnieren und dünnflüssigen Sekundenleim. Zuerst reinstecken, zentrierern. Dünnflüssiger Sekundenleim oben und unten reinfliessen lassen. Es fliesst gut rein, es gibt eine sehr sichere Verbindung zum Holz.

Dein Glasfasertape ist zwar sicher, aber unnötig. Ich habe bei hunterten Flügeln kein Fliesscharnier, zusammen mit Tesa-Abklebung gebrochen, auch bei vielen Vollgas-Figuren.

Es gibt noch andere Lösungen, welche man auf den ersten Blick mal nicht traut. Beispiel: 3DHS - das ist die angesagte 3D-Marke in den USA (hier leider nicht erhältlich, in USA so gross wie Extreme Flight) empfiehlt für die Edge 74 (185cm) das Höhenleitwerk auf den Rumpf zu kleben mit Sekundenleim. Und zwar ohne die Folie zu entfernen vorher. (HLW geht bespannt durch den Rumpf). Ich habe es versucht. Es hält, habe aber nicht das beste Gefühl dabei. Steht ausdrücklich so in der Anleitung, dass es eine gute erprobte Lösung sei. Aber das Ding ist sonst so dermassen gut konstruiert, dass der Designer wohl auch da recht hat.

Flyrian
03.02.2015, 22:56
Die Vliesscharniere halten laut Aussage von einigen (Team)piloten von EF auch nicht ewig.

Aber einige Hundert Flüge sind problemlos möglich. Man sollte trotzdem die Scharniere regelmäßig kontrollieren.

Das Verschließen der Ruderspalten wird allerdings auch grundsätzlich empfohlen.

Mir ist bis jetzt ein Vliesscharnier bei einem PA-Modell gerissen, da durch die Konstruktion des Heckfahrwerks dieses stets stark belastet wurde.

ohaack
04.02.2015, 20:32
Ich habe beim ersten ARF-Kit (es war eine GB-YAK 55) auch das Einkleben der Vliesscharniere verrissen.

Seitdem nehme ich nur noch Epoxyharz und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Man kann die Ruder in Ruhe ausrichten,
überschüssiges Harz wird einfach weggewischt und mit Waschbezin evtl. die Stelle gereinigt. Die Scharniere fixiere ich ebenfalls
mit Stecknadeln bis zur Aushärtung des Harzes.

Gruß
Olaf

Flyrian
05.02.2015, 10:35
Von Expoxyharz wird bei der Verklebung von Vliesscharnieren eigentlich immer abgeraten.

Da die Vliesscharniere sich mit dem Sekundenkleber vollsaugen sollen und somit einen besseren Halt ergeben. Der Nachteil dabei ist, dass die Vliesscharniere durch den Sekundenkleber auch spröde werden.

eges
05.02.2015, 12:23
Krick vertreibt einen dünnflüßigen Sekundenkleber"Super Phatic Glue".
Mit diesem Kleber hat man 10 Minuten Zeit bis die Klebewirkung einsetzt. Da kann man in aller Ruhe ausrichten.

Gruß eges

MD-Flyer
08.02.2015, 21:25
Ist es bei der Laser nötig für die Servos (in meinem Fall HS-225 MG) Servohörner aus Alu zu benutzen?

PlanB
08.02.2015, 23:56
Nunja, nachdem Du schon so viele schlechte Erfahrungen mit der Laser gemacht hast, ist es vielleicht besser auf Nummer sicher zu gehen :)
Aber im Regelfall bringt kein 4 ½ kg Servo einen Kunststoffkopf zum Schwitzen……

Leelander
09.02.2015, 10:28
Das HS-225 erachte ich aber als die qualitativ allerunterste Grenze für den Laser. Es geht wohl schon einigermassen, aber beim Laser machen sich Qualitätsunterschiede der Servos im Flug gut bemerkbar. Die Empfehlung Graupner HBS660BBMG kann ich nur wiederholen.

MD-Flyer
09.02.2015, 21:00
Die HS-225 sind aber in den einschlägigen Tests immer empfohlen. Und 60 € pro Servo fände ich schon recht heftig. Ich bin ja auch nicht so der Hardcore-3D-Freak. ;)

Flyrian
10.02.2015, 09:07
Ich würde auch nur noch ausschließlich HV-Servos einbauen, wie z.B. das Hitec HS 7245 MH, welches auch bei rc groups bevorzugt wird.

ohaack
13.02.2015, 12:36
HS 225MG Servos funktionieren grundsätzlich schon. Achte darauf, sie mgl. an 6V (BEC Einstellung) zu betreiben, dann haben sie noch etwas mehr
Speed und Kraft. Grundsätzlich sind aber die neueren Servo-Generationen schon spürbar besser, gerad HV ist wirklich klasse. Ist halt wie immer
auch eine Preisfrage. 240,00€ bis 250,00€ Servokosten sind natürlich schon happig für einen 1,50meter-Flieger. Flieg sie doch erstmal mit den einfachen
Servos, wenn dann später die Ansprüche steigen, bau einfach andere und schnellere Typen ein.

Gruß

Olaf

reinika
13.02.2015, 17:52
Vielleicht sollte man die Ansprüche an Servos nicht nur am Modell festmachen. Es kommt sehr auf den Flugstil und die Antriebsleistung an.
Wenn die HS225 für kleine Ausschläge angelenkt werden (<45°), um vor allem pattern zu fliegen, dann sind die gut genug. Erst recht mit einem Antrieb unter 1.2KW und unter 100Km/h Pitchspeed.
Sollen es aber 60-80° an den Rudern werden, mit einem Antrieb über 1.5Kw und Pitchspeed jenseits von 120Km/h, dann wird sich drastisches Blowback einstellen. Auch die Rückstellgenauigkeit wird leiden. Dann Braucht es eben SEHR gute Servos, sonst macht das fliegen keinen Spass.

Die Frage ist jetzt, wo Md-Flyer seine Ansprüche ansiedelt.

MD-Flyer
13.02.2015, 23:56
Nicht in diesem extremen Bereich. ;)

Insgesamt ist die Laser bislang für mich ein voller Flop als Ersatz für meine Sebart Su29 E50. Erst durfte ich mir wider erwarten neue Servos kaufen, dann die diversen kleinen Probleme beim Bau. Und jetzt sollen die empfohlenen Servos nicht so der Bringer sein. Die Laser wird langsam ein Groschengrab. Hätte ich mir doch wieder eine Su geholt. Na ja, jetzt werde ich erstmal sehen, was die Laser bringt. Mal abgesehen von Tumblings (was ja aber schon ein extremes Manöver ist) und etwas Hovern ist mit 3D bei mir mangels entsprechender Fähigkeiten ja nicht viel; und für den klassischen Kunstflug sollte es echt reichen.

Im 3D-Bereich versuche ich jetzt mal mit dem Stuntmaster weiter zu kommen.

reinika
14.02.2015, 01:23
Das war vielleicht ein etwas holpriger Start mit der Laser, aber das Teil kann schon einiges mehr als die SU. Auch im klassischen Kunstflug zieht sie saubere Linien.
Flieg einfach erst mit mittleren Ausschlägen, am Servo halt kürzer eingehängt, dann wirst du den Unterschied spüren. Wenn Du später mehr willst, kannst du immer noch nachrüsten, so wie es oben schon vorgeschlagen wurde.

Viel Spass, am Flieger soll`s nicht liegen;)
Reini

Arne
14.02.2015, 11:16
Nicht in diesem extremen Bereich. ;)

Insgesamt ist die Laser bislang für mich ein voller Flop

Im 3D-Bereich versuche ich jetzt mal mit dem Stuntmaster weiter zu kommen.

Den Flop hast du dir allerdings zu großen Teilen selbst zuzuschreiben....die Dinge haben meist weder was mit dem Laser allgemein noch mit deinem Baukasten zu tun. Denk mal drüber nach.

MD-Flyer
14.02.2015, 11:48
Da brauche ich nicht drüber nachdenken. Das weiß ich auch so. Aber danke für den Hinweis. ;-) Vorher die Servo-Größe nicht zu checken, war gedankenlos. Ebenso hätte ich mir mal über die Servo-Auslegung mehr Gedanken machen können. Die Schwierigkeiten beim Bau ... jo mei, shit happens. Ich will damit auch gar nicht das Modell schlecht reden, nur um das mal klarzustellen. Also schauen wir mal ... vielleicht wird´s ja doch noch eine große Liebe. ;)

ohaack
14.02.2015, 17:32
Das wirds! Nix gegen die SU, aber die Laser spielt in einer höheren Liga.

MD-Flyer
14.02.2015, 17:50
Wobei sich halt für mich die Frage stellt, ob ich diese Klasse überhaupt ausschöpfen können werde. Ich werde es sehen. Nachher wird jedenfalls erstmal der letzte Arbeitsschritt an der Laser vollzogen.

PlanB
14.02.2015, 23:42
Ein gutes 3D Modell ist einfach zu fliegen und man lernt damit mehr als mit einem kleinen, windanfälligen EPO Modell und wenn das Einschlägt ist es auch hin. Flieg sie doch einfach etwas höher und übe am Sim. Wenn Du irgendwann dann extreme Ausschläge haben willst kannst Du Dir noch immer andere Servos besorgen, aber für den Anfang ist das überhaupt nicht nötig....eher kontraproduktiv.

PlanB
15.02.2015, 00:09
Nach einem halben Jahr Wartezeit auf die Laser und der nachfolgenden Indoorsaison ist der Bart, bzw. der Dom, nun endlich ab. Das hat reichlich Überwindung gekostet, nicht wegen dem Modell, sondern der Überlegungen halber.

1301742

Nachdem es genug Gelegenheit gab die Originalhaube, als auch die selbst gemachten, genau zu betrachten und zu überdenken, konnte ich mich nicht des Gefühls erwehren, dass die Dinger einfach nicht in der Lage sein werden 1,5-1,8kw dauerhaft und kraftschlüssig in den Rumpf zu leiten. Geht man nur einmal vom Vollgas Trudeln aus, dann geben die dabei entstehenden Kräfte schon reichlich zu Denken ob die Stabilität ausreicht.

Auf dem Bild ist es nicht ganz einfach zu erkennen, aber die oberen Rumpfgurte wurden mit Aramid Rovings verstärkt, die vom Schraubenpunkt der Motorhaube bis hinter die Kabinenhaube reichen. Die unteren Rumpfgurte wurden bis zur Fahrwerksaufnahme verstärkt und die Rovings laufen an den zurückversetzten Befestigungspunkten in einlaminierten GFK Scheiben aus. Zwei weitere Schraubenpunkte an den Fahrwerksstreben fehlen noch.


Die Bedeutung von dem seltsamen Brettchen hinter der Flächensteckung hat sich mir nie völlig erschlossen. Zumal sich die Zugkräfte der Flächen doch viel besser von dem CFK Führungsrohr auf nehmen lassen…..

1301744

Nachdem der Kraftfluss in die Außenwandung geleitet wurde stellte sich die Frage, wie stabil muss die Motorhaube werden. Zum Testen wollte ich etwas Robustes haben und deshalb wurde auf dünnes S-Glas in der Haube verzichtet und ganz gewöhnliches 163g Leinwand Gewebe in zwei Lagen aufgelegt. Damit ist die Haube gerade mal 10g leichter als das Original :rolleyes:

1301745

Um die Nase richtig steif zu bekommen, waren einige CFK Rovings um den Motortopf herum notwendig.

1301746

Der Motortopf ist recht universal gehalten um den Einbau von verschiedenen Motoren zu ermöglichen.
Eigentlich würde ein Motor vollkommen genügen, wenn ich an meiner bisherigen Propellerstrategie festhalten würde > kleine Schraube, wenig Steigung, hohe Leistung, schlechte Effizienz mit einer 15x8. Aber ich will auch der 16x10 noch einmal eine Chance geben und mir ansehen ob sich die Trägheit vielleicht mit mehr Geschwindigkeit ausgleichen lässt.

Dafür stehen verschiedene Motoren zur Verfügung mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften.

1301748

Für die ersten paar Dutzend Flüge wird der Dualsky eine 15x8 antreiben. Der Zwerg hat aufgrund neuer Kupferfüllung eine ganz erstaunliche Leistung für sein Gewicht.

1301749

Das DC Diagramm zeigt etwa Werte wie sie ein guter ~290g Motor mit 500kv an 6s statt 5s, also Ami-Standard, auch haben würde.

1301750

Als Kontrahent und für die 16x10 Luftschraube gut geeignet, wird der noch Serienmäßige Hacker A50-14XS antreten…und da kann man sagen was will, aber selbst mit der originalen Wicklung macht der kleinste A50 ein gutes Bild. Außerhalb der Spezifikation werden einige denken, aber der Motor ist besser als seine nominalen Zahlen, was auch vom Wirkungsgrad wiedergespiegelt wird.
13017531301754

Leider habe ich keine XOAR 16x10 eingemessen, aber wahrscheinlich nimmt sie sich ein klein wenig mehr Strom als die Fiala. Wesentlich ist jedoch, dass beide Motoren mit sehr ähnlicher Leistungsabgabe unterwegs sein werden und damit ein guter Vergleich zwischen den Luftschrauben möglich ist. Jetzt ist schon zu sehen, dass die 10er Steigung rund 10km/h mehr V-Pitch bringt und im Schub ebenfalls besser Ergebnisse liefert. Aber leider ist das ja nicht alles um was es geht......

Der Peggy steht vorerst außen vor, da er mit deutlich mehr Abgabeleistung aufwartet und für eine 15x8 ausgezählt wurde. Sollte sich eine 16x10 durchsetzen müsste Die Wicklung entsprechend angepasst werden.


Bevor es aber zum Propvergleich kommt muss noch die Servofrage geklärt werden. Ich hoffe die Tage dazu etwas tippen zu können.

MD-Flyer
15.02.2015, 07:59
Ein gutes 3D Modell ist einfach zu fliegen und man lernt damit mehr als mit einem kleinen, windanfälligen EPO Modell und wenn das Einschlägt ist es auch hin.
Häh? Interpretiere ich deinen Satz richtig: im Gegensatz zu einem EPO-Modell ist die Laser, wenn sie mal einschlägt, nicht "hin"? :confused: Wenn die Laser aus einem Meter "einschlägt" ist die nur noch ein Spreißelhaufen, soviel steht mal fest. Und der EPO-Flieger muss allenfalls mal geklebt werden.

Reisenauer Antriebe
15.02.2015, 11:27
Hallo Falko,

leg doch mal die Werte aus den beiden DC Diagrammen in den Propcalculator.
Im DC oben Menü Werkzeuge.
Nur einfach den Prop aussuchen, Drehzahl, Spannung
und Strom eingeben.

Würd mich interessieren was Du da an ETA rauskriegst?
Bei mir sieht das nämlich ganz anders aus...

Lieber Gruß
Andy Reisenauer:)

Reisenauer Antriebe
15.02.2015, 11:43
Beim mir:

1301864

Eventuell kpl. verschiedene N100W Werte?

Peggy Pepper 2410KV mit 5:1N:

1301866

Lieber Gruß
Andy Reisenauer:)

PlanB
15.02.2015, 14:23
….habe die Werte mit meiner Datenbank verglichen und komme auf die Werte welche in DC angezeigt werden.

13019751301976


Interessant wird es erst wenn eine originale Datenbank gestartet wird. Dann stimmen die Werte für die XOAR 15x8 mit deinen Ergebnissen überein! Allerdings habe ich diese auch neu vermessen, da bislang die 15x8 mit rund 10A weniger berechnet wurde als alle Messungen ergeben haben.

1301977

links original, rechts Eigenmessung

1301979

Das erklärt sich aber aus den unterschiedlichen Propmessungen. Lässt sich anhand von anderen Messungen jedoch nachvollziehen…z.B. Falcon 15x8, selbst eingemessen, ist wieder stimmig und liefert ähnliche Ergebnisse wie die ebenfalls selbst gemessene Xoar 15x8.


Seltsam ist aber, dass ich die Werte für 16x10 nicht nachvollziehen kann. Da stimmt meine datenbank mit der originalen überein und ich bekomme die gleichen Ergebnisse.

1301980

Benutzt du die Daten aus der original DC Datenbank für die Fiala 16x10 oder Eigenmessungen?...um Ungenauigkeiten auszuschließen müssten wir identischen Daten von einem Prop haben.

PlanB
15.02.2015, 14:36
Andy, Du könntest vielleicht mal kontrollieren was eine Xoar 15x8, in Deiner Datenbank, mit dem PP HK2524 2800 5:1 an Leistung benötigt.
Gemessene Werte sind 18,1V 8808U/min 84,42A …..der Strom wird mit den Daten der 15x8 aus der originalen Datenbank wahrscheinlich wesentlich geringer sein.

Reisenauer Antriebe
15.02.2015, 19:25
Hallo Falko,

Xoar Daten habe ich nicht.

Fiala:

1302261

1302262

1302263

Hoffe Du hast nicht Deine Luftschraubendaten
an DC Motordaten angepaßt.
Das geht nie gut.

Lieber Gruß
Andy Reisenauer

Flyrian
15.02.2015, 22:12
Was genau versprichst du dir von der Cowlingmontage des Motors?

Ich weiss zwar, dass diese bei einigen Usern hier im Forum sehr beliebt ist, aber die Gewichtseinsparung scheint mir nicht wirklich notwendig.

PlanB
16.02.2015, 14:30
Die Gemeinschaftsarbeit in DC ist eine ganz hervorragende Sache, aber um einen Antrieb genau auszählen zu können brauche ich eigene Messungen. Ganz nach dem Motto: Trau keinen Daten die Du nicht selbst….
Von den Eckdaten her macht die 15x8 Fiala einen guten Eindruck und insgesamt habe ich gute Erfahrungen mit den Blättern gemacht. Aber benutzen kann ich sie im Moment nicht, weil ich zu sehr auf die Xoar eingepegelt bin…da müsste ich erst wieder eine Testreihe machen.

@Flyrian
Bei einem 3D Modell über Gewichtseinsparungen zu Diskutieren ist etwa so wie über eine Gehaltserhöhung zu Diskutieren. Braucht man nicht wirklich - oder? ;)

Eigentlich ging es um die Reproduzierbarkeit der Hauben. Die Laser soll als Arbeitstier dienen und mit der Zeit fliegt man die Kisten weich und haut sich auch mal die Nase krum…..das ist ja nicht der gute Sonntagsflieger, sondern das Trainingsgerät. Das bedeutet aber auch, dass der Vogel viel öfter in der Luft ist als seine Kollegen und deshalb müssen die Komponenten zuverlässig sein, das Flicken sollte nicht Ersatzteilabhängig sein und gut fliegen muss er auch noch. Es muss kein extremer Leichtbau sein, aber da die Motoren eh neu gewickelt werden, muss auch kein 380g Bello mit 70g Anbauteilen rein, wenn ein 220g Motor genügt. Leider haben Motoren in der Größenordnung aber nur 5mm Wellen und wenn sie nicht Hinterspant verbaut werden, haut das, mit einer 15er Latte und bei der Leistung, die Glocke gegen den Stator. Gut, man kann den Motor mit dem Kreuz nach vorne und mit Distanzstücken einbauen, aber wenn man eh schon eine neue Cowling macht……
Es ist so eine Art Selbstläufer, eins ergibt das andere und der Spaß am Basteln steht im Vordergrund. Außerdem gab mir das Gelegenheit die Bekanntschaft mit Fräulein Pepper zu machen, die hat mich schon länger gereizt :D

Leelander
16.02.2015, 14:59
Cooler Umbau.

Ich habe aber das mit den 5mm Wellen und Frontmontage nicht ganz verstanden. Kannst Du das nochmals ausführen?

Ich habe auch schon auf Frontmontage umbauen wollen, aber dann die ganze Sache verschoben (ähem, wegen einer mit Loctite festgefressenen Schraube). Bei mir aber, weil mit 280 Gramm Motor (Leomotion) und 6S3000 hinten noch 15 Gramm Blei aufs Leitwerk muss. Inzwischen scheue ich den Aufwand etwas.

In Sachen "Gewicht" würde ich eingespartes Gewicht gleich wieder als Akku dazugeben. Ich denke der Laser ist mit 6S3000 nicht zu schwer und stellt eine gute Kombination dar für bodennahes 3D-Fliegen und heftige Vollgas-Tumbles und Top Pops. Allerdings habe ich kein leichteres Fluggewicht ausprobiert und habe ehrlicherweise keine Ahnung, ob er dann nicht schlechter tumblet.

Flyrian
16.02.2015, 15:53
Ich habe bei der KMX die Erfahrung gemacht, dass leichter nicht unbedingt besser fliegen muss.

Bei den EF-Modellen halte ich weitere Gewichtseinsparungen für nicht sinnvoll.

Bei rcg würde z.B. keiner auf diese Idee kommen...

boucanier
16.02.2015, 17:19
Flyrian

Ich kann leider deine Aussage bez. KMX nicht nachvollziehen. Wie ist das Teil motorisiert? welche Akkus benutzt Du? Wenn Du schwerere Maschinen bevorzugst , warum nicht einmal mit 3300er Akkus versuchen.
Gruß
HB

Flyrian
16.02.2015, 18:27
@Boucanier

Bist du schonmal ein EF-Modell geflogen?

Ich kann dir z.B. die Extra empfehlen. Dann wirst du die KMX allerdings verkaufen wollen. :D

PlanB
16.02.2015, 20:17
@Leelander
Bei der 60“ Klasse werden meistens Motoren mit 6mm Welle genommen und mit dem Kreuz zum Spant eingebaut. Die Wellen verbiegen sich bei Belastung und in dieser Einbauweise wird die Glocke davon in Mitleidenschaft gezogen. Je nachdem wie groß der Prop ist, wie hoch die Leistung ist, wie weich die Welle ist, wie klein der Luftspalt ist und natürlich auch wie brutal man damit fliegt sieht das dann so aus ->


1302936

Die Glocke knallt mit den Magneten gegen den Stator….

Dagegen kann man natürlich einiges tun, z.B. einen vernünftigen Motor kaufen. Die Hacker A50 ab der Version 2 haben innen eine 8mm Welle und nur der Wellen Ausgang ist 6mm….schau mal oben auf das Bild vom XS, da sieht man die Welle gut von hinten, wo sie 8mm hat. Oder ein Getriebemotor ist natürlich auch fein :), oder eben den Motor anderes herum einbauen, sodass die Glocke von der gebogenen Welle überhaupt nicht beeinflusst wird.
So habe ich es hier in der 70“ Edge gemacht und außerdem noch ein Gegenlager eingebaut, wie es in jedem F3A Modell auch gemacht wird…..eigentlich seltsam, dass sich sowas nicht bei 3D Modellen durchsetzt, zumal die Belastung dort viel höher ist.

1302938

Dummerweise muss man dann auch einen neuen Dom machen….rieeeesen Bastelspaß

1302939

…oder man dreht den Motor herum. Habe ich nicht gemacht, aber das sähe dann in etwa so aus wie die Getriebebefestigung an meiner Extra, mit Standoffs.

1302941

Natürlich muss man keine Panik haben, dass bei jedem Motor mit 6mm Welle etwas passieren kann, aber bei einem kräftigen Motor mit 5mm Welle und 15“ Prop ist es so gut wie sicher. Also ab mit dem Antrieb in die Cowling und gut ist.

Leelander
16.02.2015, 21:33
Hammer. Danke für Erklärung und Bilder. Deine Aufhängung hinten sieht profimässig aus. Das Bild vorn mit Reisenauer könnte aus meiner GB MX2 1.95 stammen. Da hab ich es richtig drin. Rein zufällig....

Übrigens. Dass Extreme Flight, 3DHS und Skywing (edge55 und slick55) fliegerisch den PA Fliegern überlegen sind kann ich zu 90% bestätigen. Einige wenige Manöver bei denen Gewicht ganz wesentlich ist, sind bei PA einfacher. Bsp. Powerrolle in Ameisenhöhe. Tumbles, Harrier, Torquerolle, Parachute, Lomcovac, Messerflugtrudeln und wie das alles heisst geht mit den anderen drei Marken massiv besser als mit PA. Da ich das alles knapp kann und nicht immer, kann ich das aus Sicht des 3D-Lernenden einigermassen beurteilen. Und für den Einstieg in 3D ist eine 1.2 Sbach von rc-factory fliegerisch inzwischen auch massiv besser als z.B eine Extra MX. Nur die Ultimate AMR finde ich total überzeugend und ist ziemlich einzigartig. Die in gross wäre was. Aber schlussendlich fliege ich doch viel lieber (ontopic ja auch korrekter)die Laser 60 oder die anderen Marken.

boucanier
17.02.2015, 18:59
@flyrian

klar bin Ich schon einige EF Maschinen geflogen..eine Extra 60" und eine Laser 48". Besitze aber auch eine PA XR52. Ich kann nur sagen, dass die Laser alles kann was die XR52 kann, aber viel schwerer und schneller. Ich bin vor kurzem mit einer KMX geflogen und kann nichts negatives über diese Maschine sagen (vielleicht, dass Sie Top Pops nicht so gewaltig macht, aber dafür wesentlich langsame im Harrier flog als meine Extra). Und um abzurunden, habe Ich mir eine neue 75" 3DHS Extra bestellt.

Und nun zurück zu meiner Frage: wie ist deine KMX motorisiert?

Mich wundert immer wie wenig in deutschen Foren richtige Antworten gegeben werden.
Gruß
HB

Flyrian
17.02.2015, 23:14
Um das Thema kurz abzuschliessen, da es hier ja eigentlich um die Laser geht.

Ich hatte einen Thrust 50 eingebaut und bin mit 6S 2650 geflogen.

Auch mit einem Cortex Gyro war mir die KMX noch zu schwammig. Aber da ich diese inzwischen gegen eine EF MXS "64 eingetauscht habe, ist das Thema für mich auch wieder erledigt.

Aus Fehlern lernt man.

Abide
23.02.2015, 21:33
Lindinger verkauf ein Model DIABLO XP FERTIGMODELL von Extron Modellbau.

Wenn ich das Model genauer betrachte, würde ich meinen das ist der EF Laser 200 exp.
Daten würden ungefähr stimmen, bis auf die Alurohr-Steckung, Alu-fahrwerk und Farbe .

Was meint ihr dazu?

http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=9715747

PlanB
23.02.2015, 21:58
Ja, optisch ist das ganz klar eine Laser – was aber nichts bedeuten muss. Der Flieger braucht nur ein anderes Profil haben und fliegt wie ein Stein mit Ohren. Ohne sicher zu sein, dass das wirklich ein Flieger aus dem Haus EF ist, oder zumindest ein genauer Nachbau, würde ich sie nicht kaufen. Ich meine fliegen tun sie alle (wo sollen sie denn sonst auch hin?), die Frage ist immer wie sie es tun. Das soll nicht heißen, dass alles andere schlecht fliegt, sondern ob es genau so super fliegt.

hmue84
24.02.2015, 20:22
Lindinger verkauf ein Model DIABLO XP FERTIGMODELL von Extron Modellbau.

Wenn ich das Model genauer betrachte, würde ich meinen das ist der EF Laser 200 exp.
Daten würden ungefähr stimmen, bis auf die Alurohr-Steckung, Alu-fahrwerk und Farbe .

Was meint ihr dazu?

http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=9715747

Die Spannweite passt auch nicht. :eek:
Aber ansonsten ist es der gleiche Flieger....

D.Peters
25.02.2015, 12:25
Die Spannweite passt auch nicht. :eek:
Aber ansonsten ist es der gleiche Flieger....



ich weiß nicht ob es der gleiche Flieger ist, aber kaufen würde ich ihn mir ohnehin nicht

der 60" EF Laser kostet beim Lindinger 288,90- EUR, der Diablo XP kostet dabei 378 EUR und hat bei diesem Preis solch "begehrenswerte" Extras wie Alufahrwerk und Steckung :D

ich dachte beim Diablo handelt es sich um ein Komplettpaket inkl. Elektronik (daher der Preis von fast 400 EUR), konnte jedoch in der Artikelbeschreibung nichts dergleichen finden

wer auch immer beim Lindinger für dieses Produkt verantwortlich ist, hat in diesem Falle einen ordentlichen Bock geschossen IMHO :p ....oder gibt es irgendwelche guten Argumente weshalb man die fast 100 EUR teurere noname Kiste kaufen sollte?

...oder haben die sich bei der Spannweite vertippt und es ist eigentlich ein 1,8m Modell?? dann würd der Preis wieder einigermaßen hinkommen

ohaack
26.02.2015, 14:25
Auf den ersten Blick würde ich es auch für eine Kopie der EF Laser halten. Dimensionen der Ruder scheinen auch zu passen.
Das "komplett-Paket", allerdings ohne Servos, kostet fast 500,00€ (z.B. beim Höllein). Plus nochmal 150,00 bis 200,00€+ für gute
Servos, dann kostet die Kiste 700,00€

Wie D.P. schon schreibt, wer gibt so viel Geld aus, wenn er eine EF Laser 60" inkl (!) Spinner, CFK-Steckung, CFK Fahrwerk +SFG´s
deutlich billiger haben kann?

Gruss
Olaf

PlanB
01.03.2015, 03:33
Das Rumprobieren mit den Servos hat etwas Zeit in Anspruch genommen, aber abgesehen von der Langzeit Erprobung lassen sich schon ein paar Aussagen machen die den Servokauf vielleicht etwas unterstützen.
Um unseren Vereinsserver zu füllen ist ein Teil dieses Vergleiches dort gelandet. Wer wissen will womit und wie getestet wurde kann es sich hier ansehen:
Servokauf – Die Qual der Wahl (http://mfc-condor-lohne.de/?page_id=372)

Am Ende des Beitrages ist eine tabellarische Aufstellung aller Servos, aber vorher soll kurz auf jedes Servo im Einzelnen eingegangen werden

Goteck HC2422T

1309134

Die Jagd nach guten und gleichzeigt günstigen Servos kennt sicher jeder. Oft ist sie allerdings vergeblich, aber die Hoffnung stirb zuletzt….
Mit diesen nicht unbedingt beruhigenden Gedanken wurde, frisch aus Hong Kong, eines der neuen Goteck HV Servos geordert. Ein Vollaluminium, high voltage Servo, mit Glockenankermotor, BB und MG, für unter 30$ macht natürlich neugierig. Der erste Eindruck ist auch wirklich gut, Optik und Haptik vermitteln Wertigkeit, die spürbar geringe Getriebeübersetzung lässt auf einen drehmomentstarken Coreless Motor schließen. Das Todband ist mit 3,5 µs akzeptabel und die Geschwindigkeit enorm. An 7,4V wird eine Stellzeit von einer zwanzigstel Sekunde erreicht! Da fragt man sich nur noch, wie kräftig ist es denn? Mit der nominalen Angabe von 8,5kg/cm annonciert es glatt zum Traumservo, doch genau hier fängt der Kandidat das Schwächeln an. An 6V drückt es aus dem Stand gerade mal 4,3kg und die 5,1kg bei 7,4V bringen auch niemanden zum Jubeln. Schon besser sieht es aus wenn man den 100mm Hebel, aus vollem Lauf, auf die Waage nieder sausen lässt und nicht ganz vorsichtig aus dem Stand den Druck erhöht. Dann kommen an 7,4V schon stattliche 7,1kg zustande….aber stand da nicht etwas von 8,5? Da fragt man sich doch warum das Getriebe so schnell Übersetzt ist, zumal die angegebene Stellzeit doch „nur“ 0,08s ist? Wäre die Übersetzung entsprechend dieser Zeit gewählt worden, hätte das Servo rund 50% mehr Kraft und wäre damit eine absolute Empfehlung für die 60“ 3D Klasse wert gewesen! Allerdings ist das Jammern auf hohem Niveau, denn die meisten anderen Servos dieser Preisklasse, sind von solchen Stellkräften weit entfernt. Somit ist das Servo durchaus empfehlenswert, das Preis- Leistungsverhältnis ist prima.

Sehr interessant ist jedoch wie es zu den unterschiedlichen Stellkräften kommt. Glockenankermotoren haben einen extrem leichten Rotor, der eigentlich nur aus den Windungen, in Form eines Drahtgeflechts und dem Kollektor besteht. Damit lässt sich keine große kinetische Energie speichern, die erklären würde warum ein abbremsen aus vollem Lauf zu einer sehr viel höheren Stellkraft führt - das gleiche gilt für das Getriebe. Auch kann die Stromaufnahme unterschiedlich sein, bei geringer Kraft fließt weniger Blockierstrom als bei maximaler Kraft. Dies und die Tatsache, dass es Servos gibt die aus dem Stand heraus das Gleiche drücken wie aus vollem Lauf, lässt die Vermutung zu, dass die Regelelektronik den maximalen Strom sehr schnell begrenzt. Damit wird natürlich auch die Stellkraft vorzeitig begrenzt, sofern der max. Strom nur langsam überschritten wird. Graupner Servos fangen erst nach 3s an den Strom runter zu regeln, bei dem Goteck ist das evtl. schon nach einigen Millisekunden der Fall.
Je nachdem wie gut oder schlecht diese Sicherheitsschaltung arbeitet, wird die Stellkraft mehr oder weniger beeinflusst. Es gibt Servos die aus vollem Lauf fast das Dreifache drücken wie aus dem Stand. Aber irgendwie müssen die Motoren geschützt werden, ansonsten würden schnell Defekte auftreten.



Blue Arrow D26014 MG

1309135

Einst eines meiner bevorzugten Billigservos aus China, verliert das Blue Arrow, bei der Gegenüberstellung zum Goteck, in einigen Punkten. Kunststoffgehäuse und brushed Motor müssen keine Nachteile sein, auch ist das Metallgetriebe von guter, robuster Qualität. Die Geschwindigkeit ist beinahe identisch, das Todband ist ein klein wenig schlechter und gleiches gilt für die Stellkräfte. Auch hier zeigen sich unterschiedliche Werte, abhängig davon ob das Servo aus dem Stand oder aus voller Geschwindigkeit abgebremst wird, bzw. drücken muss. Siehe angehängte Tabelle. Insgesamt ist es die Summe aus nur etwas weniger guten Werten und die nur 6V Fähigkeit, aber bei fast gleichem Preis, die das Goteck den Vergleich gewinnen lassen. Allerdings hat sich das Goteck noch nicht in einem Langzeittest bewährt, während das Blue Arrow schon viele hundert Flüge zuverlässig gedient hat…..und es ist mit Abstand das leichteste Servo im Test, was auch von Bedeutung sein kann.



Savöx Sv-1250mg

1309136

Noch nicht so lange auf dem Markt ist das Savöx HV Midiservo, das mit geringem Gewicht, guten Stellzeiten im „normalen“ zehntel Sekundenbereich und guten Werten in der Stellkraft aufwartet. Interessant ist, dass Savöx für 6V eine sehr viel geringe Kraft angibt als für 7,4V - 4,6kg zu 8kg. Auch bei diesem Servo macht es einen großen Unterschied ob es aus dem Stand oder aus vollem Lauf gegen die Waage drückt – was vielleicht zu diesen Herstellerangaben führt. Aber aufgrund einer höheren Getriebeübersetzung ist es etwas kräftiger als seine beiden Vorgänger….aber natürlich auch langsamer. Das Getriebe weist etwas mehr Spiel auf und das Todband ist ähnlich wie das der Vorgänger. Eine Besonderheit ist der große Ausschlagwinkel von 130°, bei einer Pulsbreite von 900-2100µs dreht sich das Servohorn enorm weit. Das ist keineswegs zu verachten, denn ~30% mehr Weg, als zum Beispiel beim Blue Arrow, lassen viel kürzere Servohebel zu und damit steigt die Kraft und das Getriebespiel reduziert sich, ohne dass die Geschwindigkeit leidet! Wenn man die Hebel optimal berechnet ist das ein klares Plus für dieses Servo. Mit etwa 55€ ist es aber auch nicht mehr im Billigsegment angesiedelt.



Graupner HBS660MG

1309137

Das einzige Servo mit Brushlessmotor besticht mit hervorragenden Werten in fast jeder Disziplin. Hier ist endlich mal ein Servo, dass bei 7,4V locker 10kg wegdrückt und zwar nicht nur aus vollem Lauf, sondern auch aus dem Stand!....und bei 6V sieht es kaum schlechter aus, da zeigt die Waage noch über 9kg. Ein Todband von echten 1,5 µs ist schon eine Seltenheit und bei 120° Ausschlag muss man nicht einmal die Programmierung ändern, denn es ist problemlos möglich den Ausschlag noch größer einzustellen. Per Software lässt sich eine ganze Reihe von Dingen beeinflussen, wie zum Beispiel das Todband oder die Beschleunigung, aber notwendig ist das nicht. Das Getriebe hat wenig Spiel und dass Servo regelt sehr gut nach. Bemängelt wird das Kunststoffrad im Getriebe, aber das muss überhaupt nichts heißen. Ein sehr gutes Servo im 1:8 Buggy Offroad Bereich war das Thundertiger DS1015, welches ebenfalls ein Entkopplungsrad aus Kunststoff hatte und auch wenn das halbe Getriebe hin war überlebte es immer.
Eigentlich alles zu schön um wahr zu sein, aber die Crux bleibt nicht aus, denn wenn es um die Stellzeit geht gibt Graupner einen Stellwinkel von nur 40° an, und nicht wie üblich 60°. Aus den schönen 0,08s werden dann nämlich 0,12s und in der Realität schafft das Servo 0,134s an 7,4V. Wenn man jetzt etwas rechnen möchte, könnte man die Kraft des HBS auf die Stellzeit des Gotecks anpassen und sehen, dass auch hier nur mit Wasser gekocht wird. Aber auch das ist wieder Jammer auf höchstem Niveau, denn Graupner hat es geschafft die Gesamtauslegung am besten zu bestimmen. Wer auf seinem 60“ 3D Modell ein Höhenruder haben will, das zuverlässig und ohne Blowback +-70° Ausschlag schafft, kommt an einem 10kg Servo nicht vorbei. Wenn sich dieses dann auch noch feinfühlig um die Neutralstellung steuern lassen soll, darf es weder viel Getriebespiel noch ein großes Todband haben. Von den bisherigen Servos erfüllt das nur das HBS, welches mit 0,13s alles andere als langsam ist und mit 55€, für ein BL-Servo, auch nicht viel kostet.



Graupner DES 804 BB

1309138

Das 804 ist weder ein Midiservo noch besitzt es ein Metallgetriebe, trotzdem hat es in dem Vergleich eine Daseinsberechtigung. Dank der Carbonit-Zahnräder wiegt dieses Servo in Standardgröße nur 44g und ist damit gerade einmal 8,4g schwerer als sein kleiner Kollege vom gleichen Hersteller. Die wichtigsten Unterschiede zu den anderen bestehen darin, dass es viel stärker ist, praktisch gar kein Getriebespiel hat und auch noch wenig kostet. Ein Todband von nur 2µs überzeugt genauso wie eine Waage die über 13kg anzeigt, egal ob aus dem Stand oder aus dem vollem Lauf. Natürlich steht dem eine Stellzeit von 0,18s bei 6V (nicht HV-fähig) gegenüber. Aber selbst das ist absolut schnell genug für ein 3D Modell, besonders wenn man in Betracht zieht, dass ein „zwanzigstel Sekunden Servo“ diese Zeit unter hoher Last niemals erreicht. Zumindest für das Höhenleitwerk ist das 804 eine gute Wahl.


Alle Servo Daten im direktem Vergleich

1309139

ohaack
01.03.2015, 07:44
DANKE!!
Einer der nützlichsten Beiträge seit langem, wenn es um die 3D-Fliegerei in der beliebten 60" Klasse geht.
Super gemacht.

Gruß
Olaf

Leelander
01.03.2015, 08:50
Danke. Das Goteck habe ich nun seit ca 20-30 Akkus im 3D Flieger (im Laser habe ich aber KST)
. Bisher sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Allerdings lief eins von 7 nicht. Könnte ein Ausreisser gewesen sein...

morrigan
10.03.2015, 06:38
Hallo,

ich fliege die Laser jetzt seit geraumer Zeit mit dem Torque Motor und einer 16x8 Latte. Hatte keine 15er mehr zur Hand.
Damit geht die Laser massiv senkrecht, wie eine Kanone und auch in horizontal Flug kommt sie mir fast schneller vor als mit dem 15er Propeller.

Der 16er passt bei der Laser mit der großen Haube echt gut und ich glaube mit dem 15er verschenkt man hier wirklich einiges an Wirkung. Bei der Extra empfand ich den Unterschied nicht so krass.

Die Propellergröße ist bei der Drehzahl natürlich schon heftig und ein 16x7 wäre sicherlich besser, würde nicht so viel Ampere ziehen.

Wobei bei gemischtem Flugstil die Flugzeiten fast gleich sind. Im Teillastbereich verbrauche ich mit dem größeren Propeller glaube ich weniger.


Was anderes, was Oli und ich erst besprochen hatten, findet ihr die Laser auch so laut? Bei entsprechenden Figuren dröhnt schon massiv, so dass regelmäßig Leute meinen, dass in der Luft was gebrochen wäre, bzw. sie lauter ist wie jeder Verbrenner in der Luft. Ist das bei euch auch so?
Bei Extra und Edge fand ich das nie so heftig.

Von den Flugeigenschaften bin ich weiterhin begeistert.
Das Fahrwerk musste ich jetzt erst etwas nacharbeiten. Unsere holperige Rasenpiste hat nach und nach die Holzbefestigung gelöst und teilweise sind die Bretter durchgerissen. Das ganze ohne eine harte Landung, nur aufgrund der schlechteren Piste.
Beim Wildfliegen auf Asphalt war das Fahrwerk nie ein Problem...


Gruß Bernd

Leelander
10.03.2015, 10:11
Genau. Der Laser ist bei gerissenen Figuren, bei Lomcovacs und Knife-Edge Spin so extrem laut, dass man es bei mir im ganzen Tal hört. Meine Luftschraube-Motor Kombi ist super ausgewuchtet und der Motor gut befestigt, nix wackelt. Leomotion 430KV/16x8 an 6S3000. Ich ziehe in Erwägung nur deswegen den Motor in der Haube zu befestigen. Aber ich frage mich, ob das viel bringt - bei viel Aufwand. Der Laser hat einen Styrorumpfrücken, ohne wärs noch lauter.

Bin etwas ratlos, ich kann den guten Gewissens auf dem Flugplatz nicht mehr fliegen. Der Laser ist gerade bei den lautesten Figuren besser wie fast alles andere.

reinika
10.03.2015, 18:03
Der Lärm bei engen Manövern kommt von schief Anströmung und Kreiselkräften. Beides bringt durch asymmetrische Last die Motorwelle zum schwingen. Leichte Propeller (Holz statt APC) bringen eine Verbesserung, mit 3 Blatt ist Ruhe, doch 3 Blatt ist weniger effizient und es gibt wenig Auswahl.
Der Laser hat gegenüber Extra und Edge ein grösseres Höhenruder, welches engere Radien erlaubt. Ich denke deshalb auch der Unterschied im Lärm. Die MXS müsste daher auch lauter sein !?
Nehmt auf Höhe und evtl auch auf Seite den Ausschlag zurück, dann wird es leiser, dafür fehlt die Extremwendigkeit :(
Vielleicht hattet ihr an den anderen Fliegern zusätzlich auch weichere Servos, oder Weniger Ausschlag?

Gruss
Reini

PS, fällt mir grad noch ein: Frontmontage mit Stützlager hinten löst das Problem auch fast 100%. Nur in der Haube befestigen bringt nichts, ausser dass die Haube massiv verstärkt werden muss, sonst zerlegt es sie.
Das sind nebenbei bemerkt alles Praxiserfahrungen, die sich aber auch begründen lassen.

morrigan
11.03.2015, 08:43
Hi Reine,

Holz Latte ist bei mir Standard.
Ansonsten mit den größeren Ruderausschlägen kannst du natürlich recht haben. Man entwickelt sich ja auch immer weiter und so werden meist die Ausschläge auch erhöht. Ich bin mir sicher, wenn ich wieder die Extra hätte, würde ich die heute auch ganz anders fliegen als noch vor 1 1/2 Jahren.

Die Laser hat zudem einen recht großen Resonanzkörper.

Das gute daran ist aber auch, dass ich gemerkt habe, dass manche Figuren auch sehr gut nur mit kurzen Gasstößen gehen anstatt immer voll druff zu halten. So wird die Laser ruhiger und die Figuren teilweise sogar noch sauberer.




Gruß Bernd

reinika
11.03.2015, 12:31
Hi Bernd
ich weiss, viele fliegen mit den Holzprops. Zum Glück, sonst würde es noch mehr rappeln.

Das Problem ist eben, dass die asymmetrischen Schublasten und die Massekräfte des Props die Motorwelle rhythmisch verbiegen. Das bringt den ganzen Motor zum schwingen und in der Folge auch den Motorträger/Box.
Nebst der immer steigenden Wendigkeit trägt also auch der Leichtbau zum vibrieren bei. Einer meiner Flieger ist für Verbrenner gebaut, mit vollflächiger Motorbox aus Sperrholz. Der ist fast ruhig.
Ein weiterer Aspekt ist, dass gerade für aggressiven Freestyle immer mehr Leistung verlangt wird, dann rappelt es halt auch mehr.
Deinen Hinweis auf den Einfluss des Flugstils unterschreibe ich, klar. Nur macht das eben Spass. :(

Also achte ich auf:
- Leichte Propeller ( auch 3 Blatt)
- Klappprops sollen auch helfen (nicht selber probiert. Bei Aeronaut auf Drehzahl achten!)
- Robuste Motoren mit dicker Welle (ab 6mm an den 60" Modellen)
- Steife Motoraufhängung, Standoffs Motorbox etc.
- Stützlager wenn möglich
- Dämmmaterial an Hauben und Flächenstössen
- Flugstil, Ruderwege und Leistungsinput anpassen (?) (Damit bin ich nicht so firm :D )
- Evtl Schwinggummis von den Verbrennen einsetzen, um Motor und Holzkiste zu entkoppeln. (hab ich noch nie probiert)

Was hab ich grad vergessen? Bitte ergänzen!
Ich hoffe das hilft einigen weiter, denn das Problem ist real.
Es lohnt sich die Effekte mal durch zu spielen. Erfahrungen bitte mitteilen.

Gruss
Reini

FBL
11.03.2015, 14:00
Was hab ich grad vergessen? Bitte ergänzen!

Auch der Einsatz eines Motors bei dem die Glocke mit einem großen Dünnringlager abgestützt wird (z.B. Kontronik Kora) hilft sehr (Vorspantmontage).
Mein Laser ist auch bei extremen/engen Figuren nicht auffällig laut (Kora Top 20 - hangewickelt). Fliege auch eine 16x8 aus Holz an 6 Zellen - bei Vollgas zieht der Motor knapp 70A.

Gruß
FBL

morrigan
12.03.2015, 07:22
Hi,

Klapp Propeller kann ich bestätigen. Die sind auch sehr leicht und dünn. Damit schon mal leiser. Unwucht kommt durch weniger Gewicht auch weniger auf.

Arne flog die Laser ja mit Motor in der Haube (CFK Einbau) und Klapp Propeller. Die ist richtig leise wie alle seine Flieger mit Cowlingmontage und Klapp Propeller.
Allerdings schwer zu vergleichen, da er weniger die zuvor angesprochenen Manöver fliegt, aber 90° um die Ecke drückt er sie auch.
Mir ist der Aufwand der Cowlingmontage aber zu hoch, zudem ich bei Harz allergisch reagiere, da macht das Arbeiten damit einfach keinen Spaß, wenn es bereits beim laminieren anfängt zu jucken...


Ein gutes hat das ganze ja, die Leute im Verein freuen sich direkt, wenn man mit dem Verbrenner fliegt :) :) :)


Gruß Bernd

Leelander
12.03.2015, 10:52
Danke für die vielen Tips.

Welche weiteren Hersteller mit passenden Motoren und Dünnringlager gibts überhaupt? Kontronik hat ja nichts passendes mehr im Programm.

Eigentlich gibts nur noch Plettenberg Orbit, oder täusche ich mich?

Gruss
Olivier

PlanB
12.03.2015, 11:14
Entdröhnen ist auch bei mir ständig Thema und da es bei einigen Modellen gut funktioniert hat, dachte ich schon ein paar Kniffe zu kennen, aber nur um festzustellen, dass das Flüstermodell noch meilenweit entfernt ist. Das kann an so vielen Stellen dröhnen……..
Mal davon ausgehend, dass die Latte PERFEKT gewuchtet ist und auch schon mehr als eine getestet wurde, sind hier ein paar Sachen die mir aufgefallen sind.

- Die Unwucht sitzt im Spinner, kommt öfter vor als man denkt.
Lösung: Testweise ohne Spinner fliegen, Spinner wuchten oder entsorgen.
- Die Cowling schlägt trotz der Schrauben gegen Rumpf und Kabinenhaube. Manchmal daran zu erkennen, dass sich Schleifstaub vom GFK der Haube finden lässt.
Lösung: Schmaler Streifen Shoe Goo von innen am Rand der Cowling, evtl. zusätzliche Schrauben.
- Die Cowling dröhnt in sich selbst.
Lösung: Einen Spant aus 5mm Depron anfertigen, der mit UHU Por etwa in die Mitte der Cowling geklebt wird.
- Bei eigentlich allen Billigmotoren wird minderwertiges Aluminium für den Statorträger benutzt und die Lager schlagen in ihrem Sitzt aus. Aber das merkt man ja, wenn das Modell mit der Zeit lauter wird.
Lösung: Lager wechseln, auch wenn sie augenscheinlich noch gut sind, und mit Loctite 638 einkleben.

Was noch im Rumpf brummt und klappert ist manchmal nicht leicht zu finden, da helfen testweise eingesetzte Schaumstoffklötze, Fixierungen an den Kabeln, Kontrolle der Schrauben.
Interessanter sind jedoch die Gründe warum es beim Auftreten von Rotationskräften so schaurig schrabbelt - also bei Snap, Trudeln, Messerflug, usw. Das liegt haupsächlich an unseren weichen Motoren und Befestigungen. Ein Test den jeder mal machen sollte ist, am horizontal stehendem Prop ein Ende zu sich hin und das andere von sich weg zu drücken. Dabei summieren sich die Verwindungen von, 6mm Welle, dem weichen Aluminium vom Statorträger, manchmal recht dünnem Backmountkreuz und Dom, bzw. Motorspant. Wie leicht sich dadurch der Prop verbiegen lässt verursacht zumindest bei mir schon ein mulmiges Gefühl und ist Ursache für das Geschrabbel….ein weicher Plastikprop macht die Sache natürlich nicht besser. Leider kann man da nicht viel machen außer auch auf feste Schrauben und Lager zu achten. Abhilfe schafft nur eine hinterspant Montage, oder Motoren mit interner 8mm Welle und gute Getriebe.

Die paar Sachen machen schon etwas aus, aber sind keine Garantie für eine leise Laser. Es würde mich interessieren was bei Euch geholfen hat?

Leelander
12.03.2015, 11:36
Auch danke.

Ich habe mir mal vorgenommen die ganze Liste durchzutesten. inkl. Dünnringmotor in der Cowling - davon verspreche ich mir am meisten. Komme ich dazu kann ich dann den Vergleich machen Cowling Normalmotor, Cowling Dünnring. 8mm-wellen Motoren gibts nicht viele die passen, ich kenne da nur den Hacker (will ich nicht) und den E-Max. Der E-Max ist aber qualitativ offenbar nicht gut (das nun vom Internet-Hörensagen). Ich fliege METTS und XOAR (dieselbe Firma) und ziehe die bisher Fiala vor, sie sind auch besser ausgewuchtet. Aber evtl. ist Fiala besser in Sachen Kreiselkräfte, die sind etwas verwindungssteifer.

Marvin.S
12.03.2015, 13:23
Moin an alle
Ich baue mir die Nächsten Wochen auch eine Laser auf werde folgende Komponenten Verbauen

Motor: Axi 4120/20
Regler: Dymond Smart Profi 80 BEC
Akku: SLS 5S 5000 mAh
Servos: Überall Graupner HVS 933 BB MG
Prop: Falcon 16x10
Empfänger: GR 16 Hott

LG Mavin

morrigan
16.03.2015, 12:35
Hi Marvin,

da wünsche ich dir viel Spaß beim Aufbau und beim Fliegen.
Obwohl ich die Laser anfangs von der Optik nicht so mochte, macht sie mir total Spaß. Sie fliegt so exakt und doch auch so radikal.
Einfach genial.

Ich bin gestern wieder mit 15x8 Luftschraube geflogen. Mhhhh. Nicht so brachial beim Rausbeschleunigen wie die 16er, aber doch lag sie mir irgendwie besser. Ich komme mit dem hochdrehenden und nicht ganz so brachial beschleunigenden einfach besser zurecht.

Ganz enorm hat sich das wieder auf die Lautstärke bemerkbar gemacht. Sie war deutlich leiser damit, bei weitem nicht so gedröhnt in den entsprechenden Figuren.



Gruß Bernd

reinika
16.03.2015, 12:40
Hi Bernd
Interessante Erfahrung, dass der kleinere Prop leiser ist, nicht?
Ein kürzerer Prop baut natürlich weniger Kreiselkräfte auf, das wirkt wie wenn er leichter wäre. Das ist ein weiterer Punkt zu meiner Liste.
Der Wirkungsgrad nimmt beim kleineren Prop leider ab.

Gruss
Reini

Idefix
19.03.2015, 16:34
Hallo Laser- Fangemeinde,

bin nun auch stolzer Besitzer einer 60"- Laser. Sie fliegt einfach phantastisch - auch mit dem Lindinger- Billigmotor, jedoch mit nem Jazz 80.

Ich habe übrigens auch einen Dekorsatz von Andys-Folienwelt drauf. Macht optisch richtig was her! Kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen! :cool:

Hab mal jeweils eine vorher/nachher- Bild angehängt...

Schöne Fliegergrüße,
Helmut

morrigan
20.03.2015, 07:28
Hi,

schön mit dem Dekor. Mir macht die Laser gerade auch richtig laune. Fliegt super gut. Geht präzise, kommt im Harrier superstabil daher, lässt sich aber auch richtig rumwirbeln.
Von den Flugeigenschaften derzeit für meinen Flugstil mein liebstes Modell. Wären die Preise nicht so angezogen bei EF, hätte ich mir wohl noch eine 74" elektrisch aufgebaut.

@Reini:

ja, das ist jetzt gerade bei der Laser ein riesen Unterschied bei den Gerissenen und Gestoßenen Sachen. Das Dröhnen ist fast weg mit dem 15er.
Mit dem 16er war es schon sehr massiv bei der Laser. Allerdings sind meine Komponenten jetzt auch schon beinahe 1 3/4 Jahre im Einsatz.


Gruß Bernd

D.Peters
08.05.2015, 21:49
konnte meinen Flieger endlich mal mit den großen Akkus testen

Leergewicht: 1950g, Fluggewicht mit 6s 6000mAh: 2850g, nach 11min Flugzeit und vielen Aufwärtsfiguren knapp 3400mAh nachgeladen

@ Falko: der Motor ist "wie dafür gemacht" :D, ist nach den langen Flügen nur handwarm, einfach top, vielen Dank nochmal dafür :)


1344228


1344229


1344230

PlanB
09.05.2015, 12:06
Moin Denis,

freut mich zu hören :) Ich schätze Du warst mit der 16x8 Xoar unterwegs? Ich habe zwischenzeitlich die 15x8 im direkten Vergleich mit der 16x10 Xoar ausgemessen und bei gleicher Leistung sind die Unterschiede kleiner als vermutet, aber das ist für Dich weniger interessant als der Vergleich zwischen den Fiala Schrauben von denen ich jetzt auch ein Pärchen habe. Dabei wäre es wichtig zu sehen wie sich die 16x8 Xoar zur 16x10 Fiala verhält, vielleicht kannst Du bei fast gleicher Flugzeit mit der Fiala noch ein wenig Tempo zulegen…..

Jedenfalls Hut ab…mit 4 vorgeladenen Akkus ist Dein Flugtag voll abgedeckt :D

morrigan
10.05.2015, 08:19
Hallo,

für uns anderen wäre bei der Gelegenheit evt. nett zu erfahren, von welchem Motor ihr sprecht.


Gruß Bernd

D.Peters
10.05.2015, 17:51
Hallo,

für uns anderen wäre bei der Gelegenheit evt. nett zu erfahren, von welchem Motor ihr sprecht.


Gruß Bernd

alter p300 auf sparsam umgewickelt







freut mich zu hören Ich schätze Du warst mit der 16x8 Xoar unterwegs? Ich habe zwischenzeitlich die 15x8 im direkten Vergleich mit der 16x10 Xoar ausgemessen und bei gleicher Leistung sind die Unterschiede kleiner als vermutet, aber das ist für Dich weniger interessant als der Vergleich zwischen den Fiala Schrauben von denen ich jetzt auch ein Pärchen habe. Dabei wäre es wichtig zu sehen wie sich die 16x8 Xoar zur 16x10 Fiala verhält, vielleicht kannst Du bei fast gleicher Flugzeit mit der Fiala noch ein wenig Tempo zulegen…..

Jedenfalls Hut ab…mit 4 vorgeladenen Akkus ist Dein Flugtag voll abgedeckt


ja, hatte bisher nur die 16x8 xoar in Betrieb, werde 16x10 demnächst auch mal testen, aber pop-tops mit 2 Umdrehungen gelingen auch mit 16x8 ganz ok,
ich besitze zwar keine 4 Akkus von der Größe, aber dank der schnellen Strompumpe muss ich nur kurz zwischenlanden,
bin auf deinen Vergleich Xoar/Fiala recht gespannt

grüße
dp

PlanB
02.06.2015, 22:31
Hier ein kleiner Vergleich über die interessanten Holzluftschrauben für die Laser 200 60“. Die Betonung liegt dabei auf „kleiner“ denn es soll nichts theoretisiert werden oder den Unterschieden zu genau auf den Grund gegangen. Dafür ist das Thema viel zu umfangreich und es bedarf großer Sachkenntnis und mehr Prüfmethoden als sie mir zur Verfügung stehen.

Die erste Frage die sich stellt ist, was soll denn praxisbezogen überhaupt mit einem Vergleich erreicht werden und wie kann man die Ergebnisse umsetzten, ohne dass man seinen Motor genau ausmessen muss? Ist z.B. der Wirkungsgrad der Schraube beim 3D-Flug wichtig? Nach dem Vergleich lässt sich das allerdings leicht beantworten. Prinzipiell ist ein hoher Wirkungsgrad immer von Vorteil, denn er macht den Flieger leichter, oder stärker, oder lässt ihn länger in der Luft bleiben. Aber es zeigte sich recht schnell, dass zwischen den getesteten 15 und 16 Zoll Luftschrauben der Größenunterschied einfach zu gering ist, um 3D-Flug relevante Unterschiede im Wirkungsgrad aufkommen zu lassen.
In der Praxis ist es aber von Vorteil, durch den Wechsel des Props, die Flugeigenschaften und die Leistung beeinflussen zu können und dafür lohnt sich ein Vergleich.

Die vorhandenen Luftschrauben in der Reihenfolge der Abbildung:
15x8 Fiala, 15x8 Xoar, 16x8 Xoar, 16x10 Fiala, 16x10 Metts(identisch mit Xoar)

1356650

Es ist gut zu erkennen, dass die 16x10 Fiala etwas kleiner ausfällt als die beiden 16er Xoar, damit schließt sie perfekt die relativ große Leistungs-Lücke zwischen 15x8 und 16x8 Xoar.


Wie wurde gemessen?
Der Wippenprüfstand ist kugelgelagert und die Hebel wurden berechnet, aber trotz der dritten Generation ist er auch nicht perfekt. Für meine Vorstellung hat das Kopfteil noch zu viel Luftwiderstand und soll deshalb ganz verschwinden und durch einen schlanken Aluwinkel ersetzt werden….irgendwann :-)
Da aber alle Messungen auf dem gleichen Prüfstand, am selben Tag und unter gleichen Bedingungen ausgeführt wurden, sind die Werte vielleicht nicht absolut, aber im Verhältnis zueinander genau genug.

1356651

Die Daten wurden mit einem Eagletree Logger und einer 10000g Waage erfasst, dabei wurde beim Erreichen eines bestimmten Schubes der Motor gestoppt und die Daten ausgelesen. Die zeitliche Ungenauigkeit führt zu Verfälschungen von minus 0-3%, aber die Werte sind im Vergleich mit älteren Messung besser als gedacht, es stellt sich auch mit anderen Motoren immer relativ genau das gleiche Ergebnis ein.


Die Daten werden zur besseren Übersicht in einem Excel Diagramm dargestellt.
Man kann viele Abhängigkeiten simulieren, aber nur wenige sind in der Praxis von nutzen. Beim folgenden Diagramm ging es darum die Schrauben bei genau der gleichen Leistung zu bewerten. Das ist zwar ganz und gar nicht praxisbezogen, denn beim gleichen Motor wird mit jeder Schraube eine vollkommen andere Leistung benötigt, aber es sagt sehr viel über die Unterschiede der Schrauben in Bezug auf Schub und Geschwindigkeit aus!
Bei einer angenommenen ABGABE-Leistung von 1kw ist es hochinteressant zu sehen, dass der Standschub bei allen Schrauben recht identisch ist. Das habe ich eigentlich nicht gedacht, meiner Vermutung nach hätten die 16“ Schrauben den 15ern deutlicher überlegen sein müssen….aber der Größenunterschied ist wohl zu gering um dabei eine große Rolle zu spielen. Man könnte das genau nachrechnen, Literatur gibt es genug…

1356652

Natürlich ändert sich die Drehzahl, je kleiner die Schraube umso höher muss die Drehzahl – und/oder die Steigung - für den gleichen Schub sein….aber das liegt ja auf der Hand. Nicht so offensichtlich sind die enormen Unterschiede in der Geschwindigkeit, denn eigentlich müsste sich bei gleicher Leistung und gleichem Schub auch eine halbwegs identische Geschwindigkeit einstellen. Natürlich wird hier nur im Stand gemessen und auch wenn man alle anderen Einflüsse über Bord wirft, so ist der gerechnete Unterschied von bis zu ~50% doch viel zu groß. Die Erklärung steckt aber schon im vorherigen Satz, es wurde nicht gemessen, sondern nur gerechnet. Die Geschwindigkeit ergibt sich aus der Steigungsangabe, welche auf der Luftschraube aufgedruckt ist und die kann man nicht so einfach nachmessen. Deshalb kann man Vpitch nur als Anhaltswert betrachten, ohne Anspruch auf hohe Genauigkeit.

Das nächste Diagramm ist besser geeignet um mal schnell zu einer anderen Luftschraube zu greifen. Hier wurde der Hacker A50-14XS V3, bei einer Spannung von 18,5V (5s), als Konstante herangezogen. Um einen Rückschluss zu ziehen, ob eine andere Luftschraube die Flugeigenschaften wie gewünscht beeinflusst, nimmt man den Strom aus der ersten Datenreihe und vergleicht ihn mit dem eigenen Motorstrom. Fliegt man 6s, oder zieht der Motor aufgrund einer anderen spezifischen Drehzahl mehr oder weniger Strom, als mit einer der hier gemessenen Luftschrauben, kann man per Taschenrechner und Dreisatz den Strombedarf der neuen Schraube berechnen. Das ist technisch nicht korrekt, aber da die Leistungen der üblichen Laser-Motoren recht dicht beieinander liegen vertretbar.

1356653

Aus den Daten kann man verschiedene Rückschlüsse ziehen, die in der Praxis am meisten Sinn machen wenn man sie auf den vorhandenen Prop anwendet. So ist z.B. die Fiala 16x10 die Rakete unter den Schrauben und dabei verbraucht sie noch etwas weniger als die Xoar 16x8. Da lohnt sich sicher ein Versuch, wenn einem die 16x8 Xoar irgendwann zu langsam ist oder der Motor die 16x10 Xoar nicht mehr schafft bzw. die Flugzeit zu kurz wird.
Ebenfalls interessant ist der Drehzahlunterschied zwischen der sparsamsten 15“ und leistungshungrigsten 16“ Luftschraube. Wenn sie mit identischer Leistung betrieben werden, liegt zwischen ihnen 1700U/min und das obwohl Schub und Vpitch so gut wie gleich sind. Das heißt, dass ein kleinerer Motor eingebaut werden kann, der aufgrund der höheren Drehzahl die gleiche Leistung bringt, aber einiges an Gewicht spart. Oder im Gegenschluss auch ein großer langsam drehender Motor Verwendung finden kann, z.B. wenn noch einer vorhanden ist. In beiden Fällen kann man nicht wirklich von bedeutenden messtechnischen Unterschieden sprechen. Auf dem Papier tut sich der größte gegen den kleinsten Prop, bei gleicher Leistung, weniger als ich erwartet hätte.

Wie sich die eine oder andere Schraube in der Luft macht muss erflogen werden und ist je nach Motor und der damit verbundenen Leistung ganz unterschiedlich.

D.Peters
03.06.2015, 12:26
wirklich interessant womit du dir die Zeit vertreibst

hast du deine Laser jetzt endlich mal in der Luft gehabt? wie macht sich die Motor-in -Haubenbefestigung?

grüße
DP

PlanB
03.06.2015, 22:19
Tja Denis, da sind so lästige Sachen wie für den Lebensunterhalt zu sorgen und wenn es dann noch reichlich Extrastunden zur Sommerzeit gibt, kann das einem schon den Kohl verhageln…bzw. die wichtigen Modellprojekte ins Abseits drängen….aber das kennst Du ja.
Allerdings geht es zumindest etwas weiter (zwischenzeitlich gab es auch noch zwei andere Flieger die fertig geworden sind), geflogen ist die Laser jedoch noch immer nicht.
Ganz witzig war allerdings die Montage des HR Servos, es ist nach vorne gewandert und lenkt das Leitwerk via Seilzügen an…..warum ich nicht das SR Servo nach vorne gebaut habe? Das ist viel einfacher nach vorne zu bekommen und kann falls notwendig später noch umziehen.
Jedenfalls wurden für die Servoarme die Längen und Offsets zeichnerisch bestimmt und alles genau berechnet – das sah so aus.

1356896

….und als es dann an den Einbau ging fiel mir auf, dass es viel günstiger ist wenn sich die Seile kreuzen und nicht parallel laufen …LOL, also alles für die Katz. Kreuzanlenkungen brauchen ganz andere Offsets als parallel laufende Seile. Also alles noch mal neu und noch nen hübschen Rahmen für das Servo gemacht und der momentane Stand sieht jetzt so aus.

1356889

1356890



Sieht hinten asymmetrisch aus, aber das Servo liegt nicht auf der Längsachse und deshalb ergibt sich das so. Die Spannung der Seile ist an jedem Wegpunkt gleich groß und darauf kam es an.

1356892


Mir ist aufgefallen, dass die serienmäßige HR Servoposition der Laser manchmal kritisiert wird. Daran gibt es aber nichts auszusetzten, sie ist sogar besser je weiter das Servo in Richtung Ruder wandert. Die Dämpfungsflosse ist dann nicht mehr im Weg! Eigentlich kann man das Servo sogar so positionieren, dass die Servoachse direkt unter dem Scharnierpunkt sitzt. Das wäre von den Hebeln her und auch für die maximalen möglichen Ausschläge sehr günstig, aber nicht so gut für den Schwerpunkt.
….man muss nur die Offsets und Winkel richtig anpassen, z.B. wie bei der Extravaganza hier.

Man beachte die rote Linie.

1356893

1356894
Wie auch immer, ich bin guter Dinge, dass sich meine Laser noch in diesem Sommer in die Luft erhebt :)

PlanB
03.06.2015, 22:54
Na da war ja mal wieder Käse mit der roten Linie, die muss natürlich so herum eingezeichnet werden....es kommt ja schließlich auf die Drehpunkte von Ruderscharnier und Servoachse an, dazu müssen die Hebel in 90° Position stehen...... und nicht auf die Gabelköpfe :rolleyes:

1356939

Leelander
05.06.2015, 00:03
Meine Laser ist mit 280 GrammMotor und 6S3000 SLS kopflastig. Bei 15mm Metallgehäuse-servos. Ich verstehe daher den Sinn nicht vom Servoumbau ( aber schön gemacht)

PlanB
05.06.2015, 09:38
Für den Serienaufbau ist es vollkommen ok die Leitwerksservos hinten zu positionieren. Wie ich das aus dem Thread entnehmen kann, ist es sogar günstig ein Servo etwas schwerer zu wählen. Allerdings wird mein Vogel vorne recht leicht und ich bin mir nicht sicher ob der Umzug von nur einem Servo überhaupt ausreicht. Als Motor wird später der PP mit Getriebe (http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1587) eingebaut, der Doom fehlt und die selbstgemachte Haube ist auch nicht schwer. Als Regler kommt ein nochmals abgespeckter CC Phönix Lite zum Einsatz, wenigstens wiegt der Akku noch 500g. Aber insgesamt fehlen mir vorne um die 300g Gewicht, vielleicht bekomme ich den Akku gar nicht weit genug in die Haube geschoben um das auszugleichen…mal schauen.

D.Peters
05.06.2015, 22:18
wie sich der Getriebemotor macht würd mich sehr interessieren
wikelst du den neu oder ist er diesmal von der Stange?

PlanB
05.06.2015, 23:44
Ich hab den Motor auf dem Prüfstand gehabt und eigentlich ist er bereits im Serienzustand schon absolut spitze. Das Problem ist nur, ich weiß, dass ich da locker 50% mehr Kupfer rein bekomme….
Allerdings ist gerade bei Getriebemotoren das neue Wickeln weit weniger effizient als bei einem Direktantrieb, der Wirkungsgrad wird nur wenig besser werden. Zwar kann der Motor deutlich stärker belastet werden, nur ist die Belastbarkeit jetzt schon vollkommen ausreichend. Es bringt nichts wenn der Motor statt mit 80A auch mit über 100A belastet werden kann, ist ja ein 3D Flieger und kein Pylonracer. Aber Motoren wickeln macht süchtig, ich kann mich einfach nicht dagegen wehren :D

Wie macht sich denn Dein Laser-Leichtbau, hast Du schon die 20min Flugzeit geknackt oder steht erstmal die 91“ Extra im Vordergrund?

D.Peters
06.06.2015, 11:34
Wie macht sich denn Dein Laser-Leichtbau, hast Du schon die 20min Flugzeit geknackt oder steht erstmal die 91“ Extra im Vordergrund?

der Leichtbau hat bereits 20 Flüge a 13-16min hinter sich, die große Extra leider noch nicht so viele, das schlimmste an der 91EA ist dass sie zwar mit den gleichen Akkus wie die Laser fliegt, aber leider nur ca. 7 min lang, und ich mich an Flugzeiten jenseits der 10 min schon sehr gewöhnt habe :cry:


wie gesagt, mich interessieren deine Erfahrungen mit dem Getriebeantrieb, damit würde mein Flieger nochmals knappe 150g leichter werden, und durch den besseren Wirkungsgrad währen die 20 min Flugzeit mit Sicherheit drin

Denson
29.06.2015, 11:32
Hallo zusammen,

ich bin aktuell auch auf der Suche nach einer neuen EF Maschine. Hatte zwei Jahre Pause, bin in der Zeit nur 3D Heli geflogen und möchte nun wieder vermehrt Flächenkunstflug machen (da komme ich eigentlich her). Bin auch schon EF Maschinen geflogen (48" MXS und 60" Edge), gerade die Edge war aber nicht meine und ich habe es nicht mehr so präsent, wie das Flugfeeling war.

Was würdet ihr empfehlen? Auf jeden Fall ne 60er wenn es die Finanzen erlauben? Wenn ja welche? Die Laser hat ja überragende Reviews...

Vom Spektrum her möchte ich schon einen Allrounder, also Slow 3D aber auch bissel klassisch.

Freue mich auf eure Input.

Gruss
Dennis

morrigan
02.07.2015, 06:37
Hallo Dennis,

generell finde ich alle EF Maschinen nicht schlecht. Allerdings sind sie mittlerweile im Preis recht angezogen.

Die Edge ist eher was für Slow und fliegt... ich sag mal etwas "schwammiger" als die anderen. Sie verzeiht am ehesten kleine Fehler an den Knüppeln.

Die Extra geht klassisch sehr gut. Auch im 3D kann man einiges mit ihr anstellen, aber gerade im Slow Bereich und bei hoch angestellten Manövern haben meiner Meinung nach die anderen die Nase vorn.

Die MXS macht alles mit, ist recht radikal, etwas "zickiger" als die anderen, weil sie jeden Input direkt umsetzt. Ich habe mich einige Zeit an sie gewöhnen müssen, dann hat sie mir aber gerade auch bei flotterer Gangart sehr viel Spaß gemacht.

Die Laser finde ich macht klassisch recht ordentlich und geht auch im 3D sehr gut. Hoch angestellte Figuren und Harrier mache ich sehr gerne damit. Thumbles und Schleuderfiguren sind brachial (wenn es dann doch mal schneller sein darf).
Sie setzt Steuerimpulse direkter um, als z.B. die Edge.

Die Yak habe ich noch nie geflogen.

Generell kann man sagen, können alle alles, die eine etwas besser, die andere etwas schlechter und es sind wohl eher Nuancen die die verschiedenen EF Flieger unterscheiden.

Die Extra und Edge sind halt auch vom Alter her schon etwas älter und so denke ich, sind die anderen Modellen moderner.


Gruß Bernd