PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Glasfasertypen



Gliderfreak
14.12.2013, 13:53
Hallo, gibt es bei Glasfaser unterschiedliche Fasertypen wie bei Kohlefasern?

Hintergrund: Ich verfüge über Glasfasergewebe (Leinen, ca.110g/m²) bei dem ich nach jedem Laminieren eines Bauteils den Eindruck habe, dass ein "anderes" Gewebe eine höhere Festigkeit hätte.
Das Gewebe wurde vermutlich durch Interglas für die Leiterplattenproduktion hergestellt.

Es geht mir nicht um die Webart, sondern ob die (Glas-) Faser bei gleicher Grammatur unterschiedliche Festigkeit aufweisen kann? Hier wohl Industriegewebe...


Vielen Dank!
Gruß

MarkusN
14.12.2013, 14:48
Gibt schon Unterschiede (guckstu hier (http://www.r-g.de/wiki/Glasfasern)). Andererseits ist offenbar das am häufigsten eingesetzte Glas im Modellbau E-Glas, also genau das, das auch in der Leiterplattenherstellung zur Anwendung kommt.

Mehr Einfluss auf die Eigenschaften des Laminats dürfte die verwendete Schlichte haben. Sie beeinflusst die Haftung der Matrix an der Faser und die einfache Penetration ins Gewebe.

Gideon
14.12.2013, 18:26
Das Gewebe wurde vermutlich durch Interglas für die Leiterplattenproduktion hergestellt.

Es geht mir nicht um die Webart, sondern ob die (Glas-) Faser bei gleicher Grammatur unterschiedliche Festigkeit aufweisen kann? Hier wohl Industriegewebe...

Die Finishes unterscheiden sich marginal, so dass hier nur Auswirkungen auf die Verarbeitung bestehen. E-Glas ist E-Glas

BTW: Der Begriff Festigkeit wird in diesem Forum recht inflationär verwendet, ohne dessen Bedeutung wirklich zu kennen. Wenn überhaupt, dann lässt sich die Steifigkeit (Beulsteifigkeit) eines Laminates respektive Sandwichs subjektiv beurteilen. Ich vermute hier auch einen starken Einfluss des Laminierharzes, dessen Vernetzungsgrad entscheidend für die mechanischen Eigenschaften des Bauteils ist. Soll heißen, dass eine Vergleichbarkeit erst nach einer vollständigen Aushärtung möglich ist

Gliderfreak
15.12.2013, 09:04
Hallo, vielen Dank. Auf die Schlichte wäre ich nicht gekommen, deswegen die Nachfrage nach dem Fasertyp.

Ich habe das Gewebe häufig als günstige 45 Grad Lage bei Tragflächen eingesetzt und bin immer wieder der Meinung, dass diese Flächen "weicher" sind und für das eingesetzte Gewicht nicht die erwartete Torsionssteifigkeit aufweisen. Ein Vergleich ist schlecht möglich, da ich eigentlich nie zwei Flächen mit unterschiedlichem Gewebe baue...
Der Ausdruck "Festigkeit" ist also eher subjektiv...

Vielleicht könnte tatsächlich ein anderes Harz ein anderes Verhalten zeigen. Aber ein Wechsel des Harzsystems, ohne tatsächliche Verbesserungsaussichten ist auch nicht attraktiv.

Gruß