PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jeti Spin Regler



hans5-6
22.03.2006, 11:45
Kennt jemand schon die neuen Jeti Spin Regler.
Spin 90 HV bis 12 Lipos wäre interessant für meinen Elektroimpeller. Was werden dsie eventuell kosten?

"M"
22.03.2006, 14:17
Hallo hans5-6.

Die Regler interessieren mich auch.

Schau mal hier: www.rcez.de/

Grüße
Meinhard

Gast_56
31.05.2006, 10:09
So langsam sind sie erhältlich, z.B. hier:

Schweighofer (http://www.der-schweighofer.at/web/products.php?mid=231&prodID=234)



JETI SPIN 66 BEC

Beschreibung:
Mit Jeti SBEC für 12 normale oder digital Servos
SBEC: 2,5A dauer / 5,0A 2 min.

Allgemeine Beschreibung zu Jeti Spin Reglern:

Diese neuen High-End Regler haben:
- geschaltete BEC (switching BEC) modernster Bauweise
- integrierten Datalogger der Flug oder Fahrtdaten aufzeichnet und wiedergibt
- Messroutinen die Ströme, Spannung, Drehzahl, Temperatur, Zeit in max. und min. Werten verarbeiten.
- Multimode ermöglicht die Umschaltung zwischen Heli-Programm oder Flugzeug-Programm
- sehr sanften optimierten Anlauf, sehr präzise Drehzahlregelung und hohe Überlastreserve,
- Stufenweise Programmierung in kleinsten Schrittgrößen. z.B. 1Grad, 1 Grad Celsius, 1/100sec. etc.
- arbeiten mit jeglichen Außenläufern und Innenläufern, schrittweise Optimierung möglich.
- automatische Motorabschaltung parametrisierbar schrittweise einstellbar (Temperatur, Spannung, Strom. etc.)
- Einstellungen: Drehrichtung, Arbeitsmodus, Regulierungsverlauf, Regulierungsbereichsgröße, Abschaltart, Vorzündung, Beschleunigung, Frequenz, Bremse, Abschaltspannung, Abschalttemperatur
- Schutzprogramm für alle Akkutypen, dieser ist wieder schrittweise um 0,1V Schritte einstellbar.
- Hochfrequenz Drehzahl-Halte-Modus (Governor bei Heliprogramm) mit linearer oder nichtlinearer Verlaufssteuerung
- Automatische Kalibrierung.
- Möglichkeit zum Factorysetup Modelltypen zurückzukehren
- Die Regler arbeiten mit variablen Schaltungstakt
- Man kann mit diesem Regler alle Antriebsarten einstellen
- Parameter Einstellung wird mit der SPIN BOX mit Display durchgeführt.
- Geloggte Daten werden auf dem Display der SPIN BOX angezeigt
- Die BEC Versionen benötigen keine separate Empfänger Stromversorgung
- SWITCHING BEC mit fantastischem Wirkungsgrad
- Das BEC ist für digitale und normale Servos im gesamten Spannungsbereich uneingeschränkt geeignet.

Technische Daten:

Zellenzahl, NiCd/NiMH 5-16
Zellenzahl Li 2-6
Strom, Dauer/Kurz 66/80 A
BEC-Strom Dauer 2,5A / 2 min. 5 A
Größe 52x24x12 mm
Gewicht mit Kabel 40 g
Gewicht ohne Kabel 28 g


Bis 12 Servos am BEC? Das klingt mutig und macht dem 80er Jazz Konkurrenz. Bin auf die ersten Erfahrungen/Tests gespannt.
In welchen Abständen werden die Daten aufgezeichnet und wieviel?

Gruß
Heiko

Tobi Schwf
31.05.2006, 10:14
Na ja das halte ich schon für Marktschreierei :confused:

Mit 2,5A Dauer 12 Servos versorgen zu wollen ???

Meinst du nicht Kontronik würde auch 10 Servos freigeben, wenn es machbar und vor allem zuverlässig wäre ??? ;)

Papier ist geduldig...

Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren :p

Und dann ist er auch noch teurer als das deutsche Produkt.
Da fällt mir die Entscheidung leicht.

Motormike
31.05.2006, 10:28
/snip/Und dann ist er auch noch teurer als das deutsche Produkt.
Da fällt mir die Entscheidung leicht./snip/

Noe, isses net mehr.
Waren etwas teuer, aber da denke ich haben die auf unsere alten Preise geschaut. Jetzt heben ses auf die neuen angepasst. Bei 1/3 Personal und Nebenkosten gegenüber unserem Land muss man net genau kalkulieren da kann mans einfach billiger machen.

Gast_56
31.05.2006, 10:34
Meinst du nicht Kontronik würde auch 10 Servos freigeben, wenn es machbar und vor allem zuverlässig wäre ??? ;)

Wieviele gibt Kontronik denn frei? Konkrete Angaben dazu habe ich noch nicht gefunden. Ist mir aber auch egal, da verschiedene Servos unterschiedlichen Strom ziehen und man somit von Fall zu Fall unterscheiden muß, ob das BEC das noch leistet.
Mein nächster Steller wird sicher wieder ein Jazz. Dennoch finde ich es gut, daß die Konkurrenz so langsam mal nachzieht und neben einem getakteten BEC auch noch die Logger-Funktionalität mit anbietet.

Da wird es m.E. nicht mehr lange dauern, bis auch bei Kontronik in der Richtung was passiert.
Konkurrenz belebt das Geschäft, das kann für uns Modellflieger nur gut sein :)

Gruß
Heiko

Tobi Schwf
31.05.2006, 10:34
Von Jeti hat noch keiner hier im Forum geschrieben, werde also weiterhin bei Kontronik bleiben :D

Nö mal im Ernst, bewärtes Produkt, guter Service, zuverlässig, wertstabil, preiswert.

Warum sollte ich da zur Konkurrenz wechseln ?? :eek:

AAAB507
31.05.2006, 10:45
Die neuen Jung (YGE) Steller haben auch ein getaktetes BEC, sind "made in germany" und vergleichsweise günstig. Aber haben beispielsweise keinen Regler-Modus, kein automatisches Timing bzw. variable Taktung...

Die Spin finde ich auch nicht gerade günstig, vor allem scheinen die mir immer noch auf der uralt-Hardware (wie die Master) zu basieren...
- Hat da jemand nähere Infos?
Das alte BEC der Master-Steller ist ja eine absolute Krankheit, und die sind auch nicht gerade ein Schnäppchen.

Alex

Gerhard Würtz
31.05.2006, 15:07
Hallo,

da werden Regler schlecht geredet bevor sie überhaupt im Handel geschweige denn getestest wurden. Werdet ihr von K....... gesponsert?
Nu haltet mal den Ball flach und wartet ab bis die ersten Erfahrungen gemacht wurden. So langsam habe ich den Eindruck, dass das ein K...... internes Forum ist. Sobald irgend ein anderes Fabrikat auftaucht, dass auch nur den Anschein erweckt, es könnte eine Konkurenz zum Jazz darstellen, werden sofort alle Register gezogen.
Übrigens, das wievielte Update ist es denn beim Jazz?
Böse Zungen behaupten, dass die Jazz- Besitzer neben dem Jazz auch noch Jetis haben. Die Jetis nehmen sie zum Fliegen und die Jazz um immer up-to-date zu sein.:D

Tobi Schwf
31.05.2006, 15:38
@ Gerhard:

Wenn du meinst. ;)

Fakt ist, der Jazz ist das Mass der Dinge und daran muss ein neuer Regler sich messen lassen. Ob er will (oder du willst) oder nicht. :D
Zumal er sich preislich am Jazz orientiert bzw. diesen sogar überflügelt

Gast_56
31.05.2006, 16:02
Bei Bichler (http://www.modellbau-bichler.com/index.php?cPath=564_67_570&osCsid=4428c86f7e8a47ef4d73a37e4078edde) sind die Preise bereits korrigiert und ein paar mehr Infos findet man dort auch.

@Tobi: Beim Preis muß berücksichtigt werden, daß diese Regler Daten mit aufzeichnen können!
Sollte der Anlauf nun ähnlich sanft sein, wie beim Jazz, dann sind diese Regler zumindest eine Alternative.


Gruß
Heiko

Gast_1681
31.05.2006, 16:07
Dann lasst doch mal jemanden messen!

Ausserdem sind Jeti/Hacker Regler bei mir immer zuverlässig gelaufen...
Und der Service über den Vertrieb ist nicht schlechter als der von Kontronik, besser sogar, wenn ich alte Erinnerungen wieder auskramen würde...

Und Mass der Dinge würde ich den Jazz nicht nennen: man liest immer wieder, dass er es gar nicht mag, mit Nennstrom gequält zu werden. Wie gesagt, nur gelesen, denn mir persönlich ist der Jazz zu teuer.

Kuni

Thomas Moldtmann
31.05.2006, 19:39
Hi Gerhard!
Nein das Forum wird nicht von K.... gesponsert!!!
Aber ich gebe Dir Recht, nun macht die Dinger nicht gleich schlecht bevor einer mal Testen konnte!!
Obwohl kein Preisvorteil zu sehen ist!! Aber das muss jeder selber wissen!!

Gast_56
31.05.2006, 20:30
Also der 80er Jazz kostet ebensoviel, wie der 66er Spin. Ok, der Jazz kann etwas mehr Strom, aber dafür wirft der Spin die Logger-Funktionalität in die Waagschale. Ist das kein Vorteil und somit nix wert?
Ich finde, daß das ein toller Vorteil ist und man sich einen zusätzlichen Logger für Strom und Spannung (ab 70-80€!!) sparen kann.
Interessant in diesem Zusammenhang sind vielleicht noch die TMM-Steller, welche in der Expert-Version ebenfalls das Logging ermöglichen. In welchem Umfang ist mir aber nicht bekannt und hier hat auch noch keiner darüber geschrieben. Der 80A-TMM-Steller liegt bei 129€.


Gruß
Heiko

Motormike
01.06.2006, 07:13
@ Kuni

Und Mass der Dinge würde ich den Jazz nicht nennen: man liest immer wieder, dass er es gar nicht mag, mit Nennstrom gequält zu werden.



Ich würde das bitte gerne näher erläutert haben..

Elektroralf
01.06.2006, 08:46
Ich quäle die Jazzregler mit Nennstrom.
sogar mit viel Teilast. z.B. 2m F3A Katana mit 10S 55A Tango 45-10 mit 6:1 Getriebe 22x10 Latte 8kg Standschub :D
Wichtig ist dann nur die vorgeschriebene Kühlung zu verbauen.
OT:
Mike wann werde ich von K gesponsort?
@ Update
Ich glaub da gab es nur eins oder?
Ich hab auf jedenfall noch nie meine Regler einsenden müssen.
Für Flächenflieger hats mal immer gepasst.
Für andere z.B. Heli, Gibt es da eine wirkliche Alternative?

Motormike
01.06.2006, 09:36
Nie..

Es gab Updates

- 2 St. für Motoren die nach dem Steller produziert wurden
- 1 St. Aenderung der Anlaufroutine im Heli
- 2 St. für Helis die nach dem Steller produziert wurden
- 1 St.für die ProgCARD

Bei anderen gab es sogar Hardwareaenderungen und mehr Updates, aber er heisst immer noch gleich ^^

Und ich hoffe, das er das mit der Nennstrom Geschichte aufzeigt.

f3d
01.06.2006, 09:46
Hallo Mike,

wann ist mit dem Teil zu rechnen ?????

MFG M. Jakob

Motormike
01.06.2006, 10:01
Welches Teil?

AAAB507
01.06.2006, 10:05
Überschrift: "Jazz XXL" = PowerJazz
;)

Gerd Giese
01.06.2006, 10:24
Interessant in diesem Zusammenhang sind vielleicht noch die TMM-Steller, welche in der Expert-Version ebenfalls das Logging ermöglichen. In welchem Umfang ist mir aber nicht bekannt und hier hat auch noch keiner darüber geschrieben. Der 80A-TMM-Steller liegt bei 129€.

Bedenkt man, dass die TMM-Expert's seit über einem Jahr erhältlich sind kann abgeschätzt werden, was wirklich benötigt und wonach verlangt wird ... :rolleyes: ;)

f3d
01.06.2006, 10:35
Hallo Mike,

wann kommt der Power Jazz auf den Markt ?????


MFG M. Jakob

Gast_56
01.06.2006, 10:53
Bedenkt man, dass die TMM-Expert's seit über einem Jahr erhältlich sind kann abgeschätzt werden, was wirklich benötigt und wonach verlangt wird ... :rolleyes: ;)
Wie willst Du das abschätzen? Anhand von Forenbeiträgen bei RC-N? :rolleyes:
Die TMM haben - gerade in diesem Forum - nicht den besten Ruf. Manchmal scheint es mir, als traut sich gar keiner mehr, über die TMM zu schreiben. In meinem FunFlyer arbeitet problemlos ein TMM (70A) mit BEC und 5 Servos.

Der Preisunterschied des "Jeti Spin" zum Jazz ist jedenfalls gering. Getaktetes BEC hat er auch, sanfter Anlauf soll auch drin sein und dann gibt's quasi Gratis die Logger-Funktion. Die macht den Regler nicht schlechter, oder?

Worum handelt es sich denn bei den aufgezeichneten Daten (sowohl Spin, als auch TMM)? Ich kann mir nicht vorstellen, daß die einen Speicher haben, der einmal por Sekunde alle Daten aufnimmt. Ich gehe viel mehr davon aus, daß lediglich Max-Werte abgelegt und ausgelesen werden können.

Edit: Hab's mal für den TMM-Expert herausgesucht:
Folgende Daten können vom letzten Flug ausgelesen werden:
- mittlerer Strom bei Vollgas
- maximaler Spitzenstrom
- Abschaltspannung des Akku
- maximale Temperatur des Stellers
- min. Gas Position
- max. Gas Position
- max. Drehzahl

Bestätigt also meine Vermutung, daß lediglich "Einzel-"Werte gespeichert werden.

Gruß
Heiko

Motormike
01.06.2006, 10:54
Nicht in den naechsten 5 Wochen

Gast_56
01.06.2006, 11:04
Hier die Daten der Jeti-Spin-Regler:

1. During flight the controller is recording the following values:

Maximum and minimum temperature including the occurence moment time of the extreme value.

Maximum and minimum current including the occurence moment time of the extreme value.

Maximum and minimum voltage including the occurence moment time of the extreme value.

Maximum motor speed including the occurrence moment time of the extreme value.

Motor run time

Flight time

Error symptoms (temperature, voltage, commutation, current), if occurred



Also keine echten Logger, die permanent Werte aufzeichnen.

Gruß
Heiko

David Halbe
01.06.2006, 11:05
Solang es keinen "normalen" 80A Jazz bis 10s Lipo gibt, geht keinen Weg an den Jetis vorbei, ob jetzt Advance, Master oder Spin.

Gast_56
01.06.2006, 11:17
Der 55er Spin kann auch nur bis 8 Lixxx, die anderen bis 6.

Gruß
Heiko

Elektroralf
01.06.2006, 11:24
Nicht in den naechsten 5 Wochen
d.H. ich darf das Kalenderblatt min 5 Wochen nicht mehr abreißen :(

@ Jazz 80 12S
ich denke da gibt es einen noch größeren Bedarf als für den Powerjazz.
Gerade bei den großen Antrieben wirken sich die Verluste erheblich aus.

z.B. 2% Verlust bei 500W = 10Watt Wärme
bei 70A 12S wären das so 60 Watt
Mein kleiner Lötkolben hat 50W
Sorry das war jetzt total OT

Snoopy
01.06.2006, 11:28
Ich habe (als Kontronik Anhänger ;) ) mir testweise einen Jeti Heli Advance 40 gekauft, der ebenfalls das 2,5A/5A SBEC hat. In der Anleitung stand was von 7 Digitalservos.

Vorweg, hohe Dauerbelastungen steckt das BEC gut weg, aber 5A für 30sek habe ich mich nicht getraut, da die Drosselspule da doch sehr schnell extrem (>80°C) warm wird.

Ich finde die Spannungsnachregelung zu träge, aber das darf jeder für sich entscheiden...
Untenstehende Messungen sind im ersten Fall mit 20V und im zweiten Fall mit 6,2V Input gemacht worden

Gruß
Sebastian (der jetzt zurück zu Frau und Kind ins Krankenhaus fährt...)

Gast_56
01.06.2006, 11:37
Kannst Du das zum Vergleich mal mit dem 80er Jazz machen?
Ich finde, daß das BEC recht gut funktioniert. Gerade im zweiten Diagramm sieht's trotz der hohen Belastung noch gut aus mit der Temperatur.

Gruß
Heiko

Elektroralf
01.06.2006, 11:41
Gruß
Sebastian (der jetzt zurück zu Frau und Kind ins Krankenhaus fährt...)

Alles Gute für deine Frau und das Baby.
Gratulation :D

Elektroralf
01.06.2006, 11:44
Nie..

Es gab Updates

- 2 St. für Motoren die nach dem Steller produziert wurden
- 1 St. Aenderung der Anlaufroutine im Heli
- 2 St. für Helis die nach dem Steller produziert wurden
- 1 St.für die ProgCARD

Bei anderen gab es sogar Hardwareaenderungen und mehr Updates, aber er heisst immer noch gleich ^^

Und ich hoffe, das er das mit der Nennstrom Geschichte aufzeigt.

Also doch für mich nie, weil
ich keine Motoren habe, die nicht mit dem Jazz laufen
Keinen Heli habe
Keine Progcard
Gibts die schon?

Snoopy
01.06.2006, 11:47
Kannst Du das zum Vergleich mal mit dem 80er Jazz machen?
Ich finde, daß das BEC recht gut funktioniert. Gerade im zweiten Diagramm sieht's trotz der hohen Belastung noch gut aus mit der Temperatur.


Die Temperatur ist eine Sache, die bleibt bei 3A Dauerstrom auch unkritisch. Hast Du mal auf die Spannung geschaut? Einbrüche unter 4V reichen für einen GY401 zum Reset, danach kannst Du den Heli in die Tonne werfen.

Und ich wollte gerne Vergleichsmessungen mit nem 80er Jazz machen, nur sind meine beiden Exemplare leider so alt, dass sie noch das einfache BEC haben :(

Gast_56
01.06.2006, 11:55
Hast Du mal auf die Spannung geschaut? Einbrüche unter 4V reichen für einen GY401 zum Reset

Hmmm. das wußte ich nicht.
Gerd hat unter diesem Link (http://www.elektromodellflug.de/bec30z.htm) das externe Kontr.-BEC getestet. Das sieht besser aus :)
Allerdings ist der Temp-Verlauf nicht ganz so gut, wie ich finde.

Gruß
Heiko

Gerd Giese
01.06.2006, 11:59
Hi Snoopy,

ich werde die Tage mal die BEC's des Jeti-xxSB und Jazz mit I-Impulsen belasten und aufzeichnen... kriegst'ne EMAIL. Als Grundlast nehme ich 0,3A und Impuls 3A bei 12V Ue.

... und auch von mir:Alles Gute für deine Frau und das Baby.

... zu:

Allerdings ist der Temp-Verlauf nicht ganz so gut, wie ich finde.

Da arbeite ich ja auch mit einer Grundlast von 3A und einer Ue von 29V!

Gast_56
01.06.2006, 12:22
Da arbeite ich ja auch mit einer Grundlast von 3A und einer Ue von 29V!

Beim Spin sind es auch 3A und 20V. So gewaltig finde ich den Unterschied nicht. Ich denke mal, daß die 3A bei einem getakteten BEC schwerer wiegen, als die 20 bzw. 29V am Eingang.

Gruß auch von mir an Frau und Kind :D
Heiko

Gerd Giese
01.06.2006, 14:10
... mmmh, stimmt - das hatte ich übersehen!

Gast_1681
01.06.2006, 15:56
Mike,

hier wird darüber diskutiert:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=112310&sid=fa147fc97e6fa0766b191f9c0c0e408f

Wie gesagt, ich habe keinen Jazz. Aber ich habe Flieger, wo es auch mal im Extremfall 2-3A mehr werden, zb. beim Wasserfliegen. Wenn da beim Start mal Gischt in den Prop kommt, geht der Strom rapide hoch. Da brauchts nen Regler, der das wegsteckt. Der Master kann das gut.

Über eta usw. hat ja Ralph und andere schon genug geschrieben. Frage dazu: hat schon wer den Jazz mit Jeti- und/oder Master Reglern verglichen? Wirkungsgradmässig, meine ich.

Gruß,
Kuni

Gast_56
01.06.2006, 16:04
Ja, Gerd :D
Das wurde sogar in dem von Dir verlinkten Beitrag verlinkt ;)
Guckst Du hier auf der Seite von Gerd (http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-vergl.htm)

Gruß
Heiko

Motormike
01.06.2006, 16:12
@Kuni

Super ja.....meine Antwort hat da keinen interessiert, oder?


/snip/
Mitm 42mm Mittelstück und ner 14x8" Aeronaut komme ich auf knapp
über 60A bei einem Motor der 929 U/MIN/V dreht und eigentlich schlechter ist. (63% knapp 6650 U/MIN)
Das heisst da müsstest du sogar noch drüber liegen (dein Motor dreht höher und dürfte in dem Berecih nen besseren Eta haben), der Steller macht dat dann schon richtig. Hast du noch nen breiteres Mittelstück ist der Strom noch höher.

und da...


Weil dein Maximalstrom den Dauerstrom des Stellers bei weitem überschreitet. Der Steller ist nicht auf den Kopf gefallen.
In der Anleitung steht ganz klar, daß nicht mehr geregelt werden darf, wenn der Dauerstrom 40A überschreiten würde, was du mit deinem langsamen hochfahren ausführst.
Ausserdem überschreitest du zusätzlich noch den Kurzzeitstrom von 50A um mehr als 20%. Die Strombegrenzung funktioniert Zeitabhängig je nach Höhe des überschrittenen Maximalstroms.
Ein Ignorieren der Anleitung ist nicht unbedingt hilfreich und wir schützen den Steller mit dieser nicht dokumentierten Funktion vor Fehlbedienung.
Ich würde einfach eine passende Luftschraube für den Motor wählen, so daß 40A nicht überschritten werden. Der Steller kann am wenigsten dafür. /snip/


Dafür wird von solchen Experten wie du unterstellt, daß der Drehzahlsteller den Nennstrom nicht kann.
Was ist an meinen Kommentaren eigentlich unverständlich?
Deutlich ausgedrückt weiss ich nicht obs an der Unverständlichkeit meiner Aussage, mangelnder Auffassungsgabe oder grundsätzlicher Ignoranz gegenüber den Herstellern liegt.

Soviel zu man liest es immer wieder....ja wo denn noch?

Ich habe dies einmal gelesen. Ursache ist auch klar. Ist das ein Fehler vom Jazz oder vom Benutzer?

Gerd Giese
01.06.2006, 19:20
Frage dazu: hat schon wer den Jazz mit Jeti- und/oder Master Reglern verglichen? Wirkungsgradmässig, meine ich.Gruß, Kuni
... ja vier Seiten im Modelflugpraxis-Sonderheft und das auch mit Motor-Controller-Diagrammen!;)
... ach ja, und hier für die nicht suchenden:
http://www.elektromodellflug.de/Uploads/E-MP_105_Elektro-Regler-A.pdf

David Halbe
01.06.2006, 20:11
Die Preisfrage ist nur: Warum kein 80A und 10s Jazz?

Gerade in der Lücke zum Power Jazz gibt es sehr viele Flieger. Gerade der Bereich der 2m Kunstflugmaschinen wird immer größer.

Gast_1681
02.06.2006, 05:46
Mike,

ich würde hier niemanden beschimpfen, der seine Meinung kundtut, also lass Du es bitte auch.
Da steht aber auch, dass der 40er bei knapp über 40A abschaltet, obwohl er gut gekühlt wird.
MeisterEIT schreibt von Aussetzern. Keine Reaktion mehr von Dir.
Wenn ich im Auto sitze und den Motor mal an den roten Bereich ranjage, erwarte ich da, das alles ausgeht? Nein. Ne Bohrmaschine quälen, bleibt die stehen? Nein, die dreht sich brav weiter.
Okay, bischen extreme Beispiele, aber was ich sagen will, ist dass wenn sich ein Regler ne Auszeit nimmt, und zwar unmittelbar nach dem Abwurf eines großen Seglers, halte ich das nicht für gut. Egal ob Dauerstrom kurzzeitig überschritten wurde. Dasselbe ist mir bei nem Wasserflugzeug passiert, durch Waserschlag beim Start. Soll der Regler da abschalten, 1 Meter in der Luft? NEIN!
Habe wochenlang repariert.
Und bitte, mach nicht die Kunden madig, wenns mal nicht so läuft. Die kaufen Deine Technik, weil in Freds wie diesem hier gesagt wird, die ist gut.

@gegi,

hmm, hab ich damals glatt übersehen. Tschuldigung, und danke für den Link.

Kuni

schwaabbel
02.06.2006, 08:47
Du must schon lesen, Kuni! ;)
Dein Set Up passt nicht! Der Regler geht schon in die Strombegrenzung.
Nimm einen grösseren (A) und mess es nach, dein Set Up zieht mehr wie 40 A , und da kann der Jazz nichts für.
Gruß Frank

Elektroralf
02.06.2006, 09:09
Mike,
Und bitte, mach nicht die Kunden madig, wenns mal nicht so läuft. Die kaufen Deine Technik, weil in Freds wie diesem hier gesagt wird, die ist gut.

@gegi,

hmm, hab ich damals glatt übersehen. Tschuldigung, und danke für den Link.

Kuni

Woher hast du die Info, dass es grad nicht so gut läuft?
Ich hab da ganz andere Infos!
Gerade das Gegenteil ist der Fall!

Und noch was:
Ein Produkt an seinem Maximalen Leistungsfähigkeit zu benützen ist
nicht wirklich gut.
Vorallem wenns um sowas wie Wasserfliegen oder überhaupt um Flugmodelle geht.
Bei Wasserflieger ist es schob lästig, wenn das Teil mitten auf dem See steht und nix mehr geht.
Gib mir mal dein Auto, wetten ich bekomme es kaputt ;)
Oder deine Bohrmaschine.
Alles glaubs mir.
Manche geben mir gar nichts mehr in meine dicken Finger !

sunnywelt
02.06.2006, 10:00
Hallo!?!?!?!?!

Meine Meinung:

lasst die Unterstellungen wie
"dass es grad nicht so gut läuft" etc.!

Motormike hat eindeutig beschrieben an was es liegt und der Anweder muss sein Setup anpassen bzw. sollte sein Setup kontrollieren und vermessen.
Laut Mikes Beschreibungen macht der Regler alles richtig - mir scheint es auch so.

suarez
04.06.2006, 17:34
hi,

da ich auch grad am zusammenstellen eine Antriebs bin, wollte ich mal mitlesen.
die verlinkten Beiträge hab ich mir auch angeschaut.

Eigentlich würde bei meinem Projekt ein Regler mit 55A ausreichen. Da ich nicht aufs letzte Gramm schauen muss, hab ich einen Regler mit 70A genommen. Der kostet richtig viel mehr.

Nun, was hab ich davon?
- ein Abschalten kann von der Belastung her ausgeschlossen werden
- weniger Probleme mit der Kühlung
- das Limit ist nach oben offen, wenn ich doch mal ne Zelle mehr haben will.


Ich weiss nicht wo das Problem liegt, ganz kurze Spitzenströme theoretisch in Erwägung zu ziehen. Um das zu kapieren brauch ich nicht mal fliegen können, allein schon wenn der Regler sonst funktioniert und beim Steigflug dicht macht bin ich halt an einer Grenze angekommen.

Mich wunderts, daß hier keiner mal klar sagt, daß das sehr gefährlich ist wegen Absturz und Unfall und leider sind die Antworten nicht so, daß man eine Einsicht erkennen kann.
Die geschilderten Auslegungen haben einfach zu wenig Reserve.
Daß am Nennstromlimit nicht geregelt werden sollte betrifft sicher nicht nur Kontronik.

Würd mich mal interessieren was das Ziel an so einer knappen Auslegung war?

gruss
roland

schwaabbel
04.06.2006, 20:47
Würd mich mal interessieren was das Ziel an so einer knappen Auslegung war?

Geiz ist Geil ?!
Immerhin spart man 20,- für den nächstgrösseren Regler ;)
Gruß Frank

Thomas Moldtmann
05.06.2006, 17:14
:mad: :mad:
Freunde, kommt wieder zum Thema zurück!!!

Snoopy
05.06.2006, 21:40
:mad: :mad:
Freunde, kommt wieder zum Thema zurück!!!

Ganz meine Meinung, aber meine Messungen will so recht keiner kommentieren :(

Motormike
07.06.2006, 08:41
/snip/Wenn ich im Auto sitze und den Motor mal an den roten Bereich ranjage, erwarte ich da, das alles ausgeht? Nein. Ne Bohrmaschine quälen, bleibt die stehen? Nein, die dreht sich brav weiter./snip/

Das Auto duerfte sich aehnlich verhalten wie der Steller, es wird erst mal abgeregelt. Wir schalten dann Zeitabhängig ab.

Die Bohrmaschine wenn se billig ist wird irgendwann rauchen, eine gescheite Bohrmaschine macht es wie der Steller und drosselt zurueck bzw. schaltet irgendwann ab. Lies dir doch nochmal bitte GENAU durch was ich geschrieben habe. Das ist nicht ein bisschen Überlastung, das sind mehr als 50% überlastet.

Jan Donocik
22.06.2006, 09:28
hallo Leute ,

ich wollte hier ein paar Erfahrungen aus der SPIN Reihe lesen aber irgendwie

steht hier Alles andere nur nicht SPIN...

Hmm , ich werde in anderen Threads nachschauen...


Jan

Elektroralf
22.06.2006, 14:13
Kennt jemand schon die neuen Jeti Spin Regler.
Spin 90 HV bis 12 Lipos wäre interessant für meinen Elektroimpeller. Was werden dsie eventuell kosten?
Die Jeti Spin kennt halt noch keiner :D
Und für eine Beurteilung sollte abgewartet werden bis sie in einer Hand sind, welcher die Regelung, den BEC und den Wirkungsgrad beurteilen kann.
Und wie heiß die Dinger werden.
Spoopy hat ja schon mal das BEC getestet.
Und Einbrüche unter 4V, das ist nicht gerade gut.
Und noch was: Wenn hier immer mit dem Jazz verglichen wird, hat es seinen Grund.
Er ist noch das Maß aller Dinge!

Markus Fiehn
24.06.2006, 00:02
Hi!

Ich habe unter anderem einen Spin im Rappi E Prototypen getestet mit 6S. Dabei habe ich folgendes festgestellt:
Die Regelung arbeitet merkbar besser als beim Jazz, wenn er richtig eingestellt ist.
Die Einstellparameter erlauben es wohl, den Regler auf jeden Motor zu optimieren.
Man hat immer die gleichen Drehzahlen - egal, bei welchem Ladezustand man den Akku ansteckt.
Die Programmierung mit der Box ist total einfach - aber eben nicht einstecken und glücklich werden wie beim Jazz. Der Spin MUSS optimiert werden, um sein ganzes Potential auszuspielen.

Ich freue mich jetzt schon auf den "großen", den ich nächste Woche zumTesten für meinen F3C-Venture bekomme. Da habe ich im Moment nen Advance drin, dessen Regeleigenschaften sicherlich nicht an einen Jazz heranreichen. Leider gibt es aber ja (noch) keinen Jazz in dieser Leistungsklasse.

Und jetzt haut auf mich drauf.

Markus

VolkerZ
24.06.2006, 22:15
Hallo,

ich finde man sollte den BEC-Betrieb nicht so einen hohen Stellenwert einräumen. Zumal Kontronik soweit ich da richtig informiert bin auch die Verwendung eines Pufferakkus empfiehlt. Im E-Heli benutze ich auch den Jazz aber sonst habe ich einige (Hacker-) Jetis in Gebrauch und würde diese Steller sofort wieder kaufen. Vielleicht werden es dann ja Spin´s.

MfG VolkerZ

Markus Fiehn
24.06.2006, 23:44
Hi!

Also BEC ist in ab 5S eh totaler quatsch im Heli. Wenn der Akku abraucht, ist das Modell definiert auch Schrott, weil nix mehr geht. Ich würde in der Größe NIEMALS BEC benutzen.

Markus

Snoopy
25.06.2006, 11:23
Also ob man BEC verwendet oder nicht ist für mich eine Philosophiefrage, ich verwende grundsätzlich wo möglich BEC und in Zweifelsfällen einen kleinen Pufferakku (eben für den geschilderten Fall).

@Markus
Vielleicht kannst du mal beschreiben, welche Parameter Du alle optimieren kannst/musst damit der Spin so gut wird. Kann man an der Drehzahlregelung die P/I/D Anteile beeinflussen? Wie darf man sich die Einstellung der absoluten Drehzahl vorstellen, muss man da die "elektrische" Drehzahl festlegen?

Jan Donocik
25.06.2006, 11:53
hallo Flieger,

zu dern Fragen nach möglichkeiten der SPIN setup folgendes:

Für den schnellen Erfolg Sind sechs Factory Setups voreingestellt

HELI, ACRO/Motormodell, und Segler. Jeweils für Outrunner oder Innrunner Motoren.

Diese können übernommen werden oder an eigene Bedürfnisse angepasst werden.

Mann kann JEGLICHE PARAMETER des Antriebs einstellen. (beginnend von Motor-polenzahl, über Getriebeübersetzungsverhältniss, Regelempfindlichkeit, Beschleunigung im Betrieb und beim Start, Regel verhalten Exponential, linear oder Logarythmisch,Temperatur schutz, Spannungsschutz, Stromschutz etc.etc.etc.
Man sollte sich die Anleitung anschauen um zu sehen ist der Regler für jemanden was oder nicht.
Es ist die höchste Reihe der Jeti model Regler produktion.



Für interessierte sind bei den SPIN Reglern auf der Website www.rcez.de die neuen Anleitungen mit Ablaufdiagrammen in deutsch als PDF Docs. zum download bereit.
Mann muss nur in einen SPIN Regler "detailansicht" gehen und nach unten scrollen. Da ist dann die PDF File plaziert.

Wenn jemand auch telefonischen Support sucht dann bitte Mo-Fr. 9:00-14:00
Tel:08104-64750

Snoopy
25.06.2006, 15:57
Also die Möglichkeiten der Progbox finde ich wirklich reizvoll, zumal ich mich zu den Leuten zähle, die gerne selber optmieren. Aber wenn ich Händler würde ich sowas nicht verkaufen wollen, denn die Möglichkeiten für Fehlbedienung sind unendlich, speziell die Helieinstellungen. Aber ich denke die Anzahl der Kunden, die zusätzliche 50EUR ausgeben wird sich in Grenzen halten.

Ich finde es ja lustig, das Jeti jetzt auch die Modusprogrammierung einführt, die ich bei Kontronik schon seit 8 Jahren zu schätzen weiß... ;)

Was mir am Spin aber fehlt wäre ein Automatisches Timing/Schaltfrequenz sowie der aktive Freilauf.
Denn mit festem Timing arbeitet man immer nur für einen Betriebspunkt optimal. Und wir fliegen nicht nur mit einem einzigen Punkt.
Wie ist denn das Anlaufverhalten so?

Markus Fiehn
25.06.2006, 21:30
Hi!

Das Anlaufverhalten ist im Heli angenehm, wenn man es auf exponentiell einstellt. Bei linear oder logarithmisch ist der Anlauf sehr hart.

Markus

PeterD
29.06.2006, 21:59
Interessant in diesem Zusammenhang sind vielleicht noch die TMM-Steller, welche in der Expert-Version ebenfalls das Logging ermöglichen. In welchem Umfang ist mir aber nicht bekannt und hier hat auch noch keiner darüber geschrieben. Der 80A-TMM-Steller liegt bei 129€.

Wieso nicht bekannt: http://www.mgm-compro.com
Also im prinzip identische parameter wie bei den Jetis.

Hier liegt aber schon die nächste generation: http://www.mgm-compro.com/manuals/manual-tmm-xxxx-3-z-series.pdf
Diesmal mit interface zur blackbox als echtem datenlogger für alle spannungen, ströme (akku und BEC), temperaturen, drehzahl, etc.

gruss Peter

Gast_56
29.06.2006, 22:13
Hallo Peter,

danke für den Link, da tut sich was. Unter den Reglern befindet sich sogar einer mit 224A :eek: und BEC! :rolleyes:
Der größte Regler ist ein 10S-LiPo bis 150A.
Die Software zum Auswerten der Daten sieht nicht schlecht aus.

Gruß
Heiko

playmobilly
01.07.2006, 20:09
trotzdem ist mir ein separater Logger lieber. OK, der verlängert die Zuleitung, das nehme ich aber in Kauf, da ich ihn unabhängig vom Controller verwenden kann.
Ich kann bei Jeti oder MGM auch keine Infos finden, wie viele Samples maximal pro Sekunde aufgezeichnet werden können.

PeterD
02.07.2006, 10:21
trotzdem ist mir ein separater Logger lieber. OK, der verlängert die Zuleitung, das nehme ich aber in Kauf, da ich ihn unabhängig vom Controller verwenden kann.

Viel spass beim messen von BEC strom, drehzahl und ESC temperatur. ;D

Ne der MGM logger ist wirklich ein fortschritt.
In prinzip ist er ja unabhängig. Die verbindung zu regler liefert nur die reglerdaten. Wer die stromversorgung hin bekommt kann den sicher auch getrennt einsetzen.



Ich kann bei Jeti oder MGM auch keine Infos finden, wie viele Samples maximal pro Sekunde aufgezeichnet werden können.
Wer lesen kann ist klar im vorteil: 100ms sample interval (siehe oben verlinktes PDF) für bis zu 18min.
Beim Jeti Spin und MGM Expert werden nur die einige max/min und durchschnittswerte aufgezeichnet.

gruss Peter

Daniel M.
31.08.2006, 20:18
Überlege mir den 44er Spin zu holen.

Irgendwelche Einwände? :D

Tobi Schwf
31.08.2006, 23:41
nimm den Hacker 40-SB ;)

MeiT
11.11.2006, 11:37
hi leute,

kollege und ich haben den spin probiert.

hier mal der text, wo ich in anderem forum schonmal gefragt habe:

Hi,
der JAzz ist ja super toll, was aber stört, dass man bei verschiedenen akkuspannungen verschiedene drehzahlen hat bei gleicher sendereinstellung.
das stört besonders, wenn man am sender nur ein schalter hat und kein schieber.
macht man einen halb leeren akku dran, dann hat man eine total andere drehzahl.

deshalb war wir auf der suche nach was besserem.
dabei ist der SPIN ins auge gefallen.
mit der Box kann man einen festen drehzahlbereich zuweisen.
das funktioniert auch sehr gut, aber leider der rest nahezu überhaupt nicht.

kollege hat der spin44 mit 450F und 420 im trex getestet.
egal was für einstellungen wir bekommen es nicht hin, dass die drehzahl nicht pumpt.
manche einstellungen gehen gerade so, aber dann gibts immer eine situation, wo die drehzahl doch pumpt, was im flug zu teilweisen schweren problemen geführt hat.

jetzt hab ich mir auch einen Spin33 besorgt und verwende ihn mit dem 450TH.
bei mir pumpt überhaupt nix, egal bei welcher sensity einstellung, aber:
ich kann höchstens 1° timining einstellen. es pumpt zwar nix, aber so richtig konstant ist die drehzahl im flug auch nicht. bei lastwechseln hört man überschwinger der regelung.
wenn ich mehr timing einstelle, dann piept der motor nur rum, und läuft überhaupt nicht an. auch bei den 0° ist der anlauf mehr als schlecht.
einmal ist es passiert, dass er gepiept hat und dann von 0 auf 100% in sozusagen "sofort" beschleunigt hat und der heli sich am boden gedreht hat.
es war nur glück, dass dabei nix zu bruch gegangen ist.

also bisher funktioniert der spin im heli modus, auch mit progbox überhaupt nicht zufrieden stellend.

hat von euch jemand schon einen Spin im einsatz ?
was habt ihr für einstellungen ?

muss ja kein trex sein oder 450TH, aber schreibt doch mal eure erfahrungen und einstellungen mit den Spin..

grüße

wenn der jazz die feste einstellung der drehzahl könnte, dann würde ich nur beim jazz bleiben. ich kaufe kontronik seid kontronik regler baut.
aber in letzter zeit geht mir kontronik mit der einstellung zum kunden modellbauer etwas gegen den strich.
das ist wohl auch der grund, warum es beim jazz keine logger funktion gibt.
habe mich mit kontronik darüber schon vor einem jahr unterhalten, über die logger funktion und war entsetzt.
warum gibts kein programmer für den JAzz wie beim 3SL ?

aber vielleicht kann mir ja jemand helfen, den spin anständig zum laufen zu bekommen.

Gerd Giese
11.11.2006, 14:36
Hi,
das würde mich brennend interessieren.
Bei mir ist der SPIN44 im T-Rex als "Feldversuch" gegen den JAZZ40 angetreten.(Ursprung von hier: http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-verg-06.htm )
Bisher sind wir am verzweifeln den SPIN das ständige "Drehzahlpumpen" abzugewöhnen. Egal ob 3D, Drehzahlreglung mit Sensitiv von Null bis Höchste - es will einfach nicht "richtig" funktionieren!

Der Jazz40 ist dagen ein Traum von echtem Regler - so wie man es sich wünscht. Schaltet man die U-Spannungserkennung ab hält er bis runter zu 7,5V die Kopfdrehzahl absolut konstant (n bei mir von 2050 bis 2200rpm)!
(Spitzenstrom voll Pitch = 33A / Schwebestrom = 8A / am SHP23)

"M"
11.11.2006, 15:05
Hallo,

bei den Nachbarn ist schon drüber diskutiert worden:
http://rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=120378&sid=7613f9a6b5eb5993b0ca0cb60201f1aa&hilight=Spin%20Regler&hilightuser=0
Vielleicht ist ein Lösungsansatz dabei.

Gruß
Meinhard

Gerd Giese
11.11.2006, 18:21
... wir probieren morgen in der Halle mal die 32Khz - wäre ja'n Ding wenn man hochinduktive Motoren wider allen Regeln so hoch takten muss um vernünftige Regelwerte zu erhalten - schaun wir mal.

MeiT
11.11.2006, 18:31
hi,
also 32KHz hab ich schon probiert.
kein unterschied ausser dass kein piepen mehr zu hören war.
anlauf bzw anlaufschwierigkeiten gleich.
überschwingen bei lastwechsel gleich.

ja, die regelung vom jazz ist schon sehr gut, aber mir gefällt es eben nicht, dass bei verschiedenen akkus die drehzahl verschieden ist.
grüße

kay
12.11.2006, 17:33
hallo,

hab etwas Schwierigkeiten mit den Messwerten der Spinbox... warum wird bei den Werten für für min und max Strom nur "--" angezeigt?
Grüße Kay

Gerd Giese
13.11.2006, 06:50
Moin,

Grundlage zum Test war mein BEC-Test:
http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-verg-06.htm

Wir haben das reine Regelverhalten nun ausprobiert im Roxxter 11 der am JAZZ40 perfekt funktioniert.

Akku: 3s-2200LiPo / Motor: SHP 23V2 / Regler: SPIN 44: 32khz(!?)-3D-2Senitiv-8s-Nmin(Kopf): 1800 / Nmax: 1900(Kopf)-Tmax:100°C
Der Motor lief sauber hoch, ließ sich gut regeln und zeigte jetzt kein Pumpen mehr.
Einzig die erzwungenen 32khz bereiteten mir Kopfschmerzen, was sich auch nach 4:54Min überdeutlich zeigte!
Jeder weiß eigentlich, dass ein hochinduktiver Motor nicht so hoch getaktet werden sollte, aber die 8khz waren eine reine "Pump-Katastrophe"!
-> Plötzlich schoss ohne Vorwahrnung die Drehzahl auf über 2540n hoch (laut Jeti-BOX)! Ihr könnt Euch vorstellen wie krass das war und der Roxxter 11 wie ein Pfeil zur Hallendecke schoss. Die Panik im Gesicht ließ nur die Reaktion zu, Pitch voll zurück - der Hubi schoss jetzt natürlich 'gen Hallenboden.
-> Die Kufen fingen den Knall weich ab in dem sie brachen weil die Landung 100% flächig erfolgte (Zufall - ehrlich).

Schaden: beide Kufen gebrochen ...!:cry:

Ratlosigkeit - wieso schoss die Drehzahl plötzlich hoch?
Die Jeti-BOX gab Aufschluss (hier nur die wichtigsten Daten):
- max Temp: 101°C :eek:
- aktuell Temp 48°C (sinkend)
- max I = 27,1A
- min U = 9,74V
- max U = 12,47V
- Mot. RunTime: 5:49s
- Errors T=y (alle anderen = n)

Das Diagramm zeigt deutlich bei 4:54s eine extreme Stromspitze von 51A wo die Drehzahl schlagartig hochschoss und die anschließende "platsch" Landung (Strom gegen Null).

Fehler des SPIN:
Wieso schaltet ein Regler bei Errors (T = 101°C) wie einer Übertemperatur schlagartig durch und reduziert nicht die Drehzahl wie es sich gehört!!!

-> für mich ist der SPIN mit dieser Software unausgewogen und gefährlich!
46508

MeiT
01.12.2006, 01:25
hi,
hab den spin33 nun in meinem spirit Li mit Orbit 15-14 und 3S drin.
der anlauf klappt nun mit 8khz und 30° timing perfekt. genauso sanft wie der Jazz. ohne ausnahme läuft der motor sanft und perfekt an.
aufgrund von probleme mit dem rotorblättern konnte ich aber nur kurz abheben.
das pumpen scheint deutlich geringer zu sein als im trex.
konnte aber noch nix an den einstellungen ändern, da probleme mit dem rest vom heli.
vielleicht bekommt man es mit dem orbit anständig hin.
aber mir ist aufgefallen, dass eine änderung der drehzahlvorwahl am sender wenn der motor läuft sofort ausgeführt wird. man kann richtig hören, wie der motor ohne verzögerung voll durchzieht. habe das nur am boden getestet und dabei hat sich das heck schon stark bewegt.
bei starkem antrieb und grossem drehzahlsprung kann ich mir vorstellen, dass es den einen oder anderen heli zerreissen würde.

der sanft anlauf läst hoffen, dass es vielleicht noch der rest zufriedenstellend einstellen läst.
kann aber noch dauern bis ich das probieren kann ;)

grüße

Gerd Giese
01.12.2006, 07:06
Die Mühlen sind voll in Bewegung.
Man hat bei Jeti reagiert und die SPIN mit einer neuen Firmware versehen.
Danke an www.hepf.at - die tun was wenn man ihnen das auch zuträgt!;)
Ich werde meinen "Neuen" die Tage erhalten ...

Andre0707
02.12.2006, 06:52
Hallo miteinander,
habe die Beiträge gelesen und teilweise überflogen.
Ihr diskutiert hauptsächlich den Spin für den Helieinsatz.
Ob er auch im Seglermodus zicken macht, oder vielleicht gabs da keine? :confused: Hat jemand Erfahrung in dieser Richtung.
Stehe vor der Entscheidung einen Jeti Spin 55 oder einen Jazz 55-10-32 zu kaufen.
Vielleicht bekomme ich Entscheidungshilfe?

Andre

Gerd Giese
02.12.2006, 07:37
Moin,
kennst Du den Test:
http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-verg-06.htm

Der Spin ist der erste Controller der dem JAZZ nahe kommt was Stellverhalten und Anlaufen angeht. Das BEC ist kräftiger aber erzeugt mehr als das Dopplete von einem HF-Taktung-Störnebel(BEC). Preislich ist der SPIN ähnlich, wenn Du ihn "richtig" ausnutzen und lesen willst nur über die ProgBox händelbar. Dann ist er sogar deutlich teurer als der Jazz mit ProgCard.
Der Jazz ist für mich z.T. das Maß der Dinge ...

Andre0707
02.12.2006, 16:28
Hallo Gerd,
im Preis nehmen die sich nichts. Für den Jazz habe ich schon eine Prog-Card für den Jeti müsste ich eine Spin-Box zusätzlich kaufen. Beides kosten dann immer um die 200 €.
Aber ich habe keine Ahnung wie ich den Jeti auf meine Bedürfnisse optimieren müsste. Da werd ich wohl den Jazz nehmen.
Ich mags eher unkompliziert, weil wenig Zeit :rolleyes:

Andre

Gerd Giese
02.12.2006, 17:41
... dann hast Dir schon die Antwort selbst gegeben!;)

Andre0707
02.12.2006, 17:45
Hi Gerd,
du hast mir die Augen geöffnet! :D :cool:


Andre