PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 Brushlessmotoren paralell mit einem Regler.Robbe Concorde



Schabi CH
02.01.2004, 13:01
Hallöchen Leute,
habe im Keller noch eine Robbe Concorde rumliegen.
Diese hat von Werk aus 2 400er Motörchen dabei,aber diese hätten viel zu wenig Leistung (Aussage eines Concorde besitzers)
Da ich nie genug Leistung haben kann, dachte ich an 2 Brushless Motörchen...

Habe mich ein bisschen Informieren wollen ob es ginge 2 M. paralell zu schallten und höre einfach 2 versch. Aussagen: ja und nein *grummel*

Hat den jemand eine sichere Ahnung davon? :D

Was für Motörchen würdet Ihr mir empfehlen, um die ca. 1kg schwere Concorde genug zu motorisieren? Habe noch einen 8Zeller Sanyo RC-3000 rumliegen, welche ich wenn möglich auch noch verwerten möchte :rolleyes:

Södele, bin mal gespannt ob mir jemand weiterhelfen kann.

mfg Roman

Ralph R.
02.01.2004, 13:10
Mein Vorschlag;

2* Fun 400-23/28 von Kontronik und einen Smile/Beat/Jazz-Regler aus der gleichen Schmiede mit mind 40Amps. Dazu dein 8 Zeller und 2*5,5*4,7Props dann passts. Flog ein Kumpel so im TwinJet. Machte auch richtig laune.

Daniel Lux
02.01.2004, 13:34
Hallo Ralph,
es wuerde mich wirlich interessieren wie dein Kollege die Motoren an nur einem Regler angeschlossen hat. Laut Schulze :eek: geht das nicht.
Gruss Daniel

Jürgen Heilig
02.01.2004, 20:53
Die Concorde ist mit den beiden Speed 400 eigentlich schon "übermotorisiert". Ich fliege sie mit 2 x Speed 280 Race und habe beim Start ein besseres Schub-/Gewichtsverhältnis wie das Original mit 4 gezündeten Nachbrennern.
;) Jürgen

Schabi CH
02.01.2004, 21:29
aber Jürgen,
übermotorisiert ist sie frühestens wenn sie mehr Schub hat als Abfluggewicht :)

Jürgen Heilig
02.01.2004, 21:46
Wenn du meinst. Zum "Heizen" ist die Concorde weniger gut geeignet.

:) Jürgen

Martin Seehafer
02.01.2004, 22:44
Ich könnte mir vorstellen, dass das bei den neuen Steller geht. Die brauchen ja kein Stellungssignal mehr, sondern messen in den Motor rein. Unter Umständen müsste man einen der Motoren 'anwerfen', um ihn in die gleiche Drehfeldposition wie den anderen zu bringen (Weil der Steller ja reinmisst).
Ob ein Drehfeld nun 1 oder 2 Motoren antreibt, ist im Prinzip egal. Sonst würde ja auch in userem Vebundnetz nur 1 Synchronmotor laufen können...

Ralph R.
03.01.2004, 01:28
@Daniel,

dann schau mal unter www.kontronik.com (http://www.kontronik.com) auf Antriebsauslegung. Dort steht:
Twinjet 2*Fun 400/23 an EINEN Smile Regler. Es klappt. Mit schulze Reglern vielleicht nicht, bei denen bin ich nicht im Thema.
Habe ich auch mit Motormike schon so besprochen. Der kleine aber feine Tip war; Die Motoren NIE ganz auschhalten. Einfach die Trimmung nach dem Starten etwas nach oben und es klappt bestens.

@Jürgen,

das glaube ich dir sofort mit dem Gewicht/Schub verh. Das die Concorde eher leichihter mag ist wohl ein tribut an die Alltagstauglichkeit der Dame. Ich habe sie selber nur max. auf Videos gesehen, kann daher zum Flugbild/Verhalten recht wenig sagen. Aber darum ging es wohl auch weiniger.

[ 03. Januar 2004, 01:29: Beitrag editiert von: ralphrombach ]

Gerhard Würtz
03.01.2004, 11:23
Hallo Jungs,

darüber wurden schon ganze Abhandlungen geschrieben.

Das Hauptproblem ist nicht das Laufen, sondern das Anlaufen. Wenn sich beide Motoren entschlossen haben für eine Drehrichtung, dann laufen beide absolut syncron ( logisch).
Bei Direktantrieben geht das noch relativ gut und einfach. Problematischer wird es mit Getrieben oder größeren Luftschrauben und / oder höherem Leistungsdurchsatz. Die unterschiedliche Antströmung der Luftschrauben bei manchen Flugzuständen kann den Regler aus dem Takt( Syncronität) bringen. Als unabdingbare Voraussetzung ist, dass beide Motore identisch sind!! Auch sollten die Luftschrauben fast gleich sein und gut gewuchtet. Sollte eine etwas unwuchtig sein und dadurch mehr Leistung benötigen als die andere, kann es ebenso Probleme geben.
Es hat nie jemand behauptet, dass es nicht geht. Es ist halt kein Idealfall sondern immmer ein Kompromis. Ist halt so, als wollte der Regler auf zwei Hochzeiten tanzen.

[ 03. Januar 2004, 11:27: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

Schabi CH
03.01.2004, 12:54
wow,freut mich das ihr so zahlreich schreibt :D
Somit wäre die erste Frage geklärt ;)

Daniel`s Vorschlag von Kontronik scheint mir nicht schlecht zu sein, nur ein bisschen zu teuer :p
Wie wäre es mit 2en "MINI AC 1215/16" ??
Von denen könnte ich 2 Stück kaufen für den Preis von einem Fun 400/23.

Welchen Regler würdet ihr mir empfehlen?

Sorry,bin "Stinkemotorflieger" und habe von Elektro keinen blassen schimmer :cool:

Für euere Hilfe bin ich sehr dankbar

Gruss Roman

plinse
03.01.2004, 14:10
Moin,

übermotorisiert ist ein Flieger doch erst, wenn er aus reiner Motorleistung heraus in der Luft zerflattert ;) .

Aber mal ernsthaft: Wenn man 2 BL's an einen Steller hängt, verschenkt man einiges an Wirkungsgrad. Dazu wurde auch schon einiges geschrieben, sucht mal bei den Motoren mit der Suchmaschine. Eigentlich ist das Perlen vor die Säue, denn der Vorteil des deutlich besseren Wirkungsgrades eines BL geht einem da zum Großteil verloren und man hat auch ein erhöhtes Risiko, dass der Anlauf nicht passt. Deshalb ja auch der Tip mit nie ganz ausschalten, von dem Ralph geschrieben hat. Motormike hatte dazu auch mal geschrieben, dass wenn ihm das bekannt ist, in so einem Antriebsset Motoren sind, die besonders gut zusammen passen, also welche, die sich bei der Serienstreuung besonders ähnlich sind. Außerdem müssen dann die Zuleitungen streng gleich lang sein, alles symmetrisch, ...

Das Problem ist, dass der Steller die induzierten Spannungen der beiden Motoren gemittelt ausmessen muss und da nicht optimal kommutieren kann, sprich beide Motoren laufen außerhalb ihres optimalen Wirkungsgrades, was auch bedeutet, dass man sie nicht so hoch belasten darf, ...

Wenn BL, dann auch ein Steller pro Motor, alles andere ist am falschen Ende gespart. Da würde ich dann eher 2 hochwertige Bürstenmotoren empfehlen, erstens haben die meisten einen Steller dafür noch liegen und zweitens kommutieren die Motoren sich selbst, da geht einem nix verloren.

Es ist ja immer die Frage, ob etwas funktioniert oder gut funktioniert. Wenn man die Motoren beispielsweise nicht aus machen sollte wegen eines problematischen Anlaufes, ist das für mich kein "gut" funktionieren, vom Wirkungsgrad mal abgesehen, denn wofür holt man sich denn dann BL's?

[ 03. Januar 2004, 14:21: Beitrag editiert von: plinse ]

Gerhard Würtz
03.01.2004, 15:44
Hallo Eike,

meine Rede!!!!!!!!

[ 03. Januar 2004, 15:44: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]

Snoopy
03.01.2004, 22:11
Zwei Motoren an einem Regler sind zwei Herren für einen Diener, kann gehen, ist aber nicht optimal.

Ich würde es aber aus einem ganz anderem Grund nicht tun, der zweimot Sound ist dann futsch da die Motoren absolut syncron laufen. Das klingt dann einfach nur langweilig.

Die Motoren sollten besser weniger als 70g wiegen, sonst wirds eng mit dem Schwerpunkt.

Ich fliege mit 10 Zellen CP1300 und zwei Speed 400 7,2V das geht schon ganz gut mit Günniprop auf PRäzisionsspinner. Viel mehr Speed wird man bei mehr Leistung kaum erreichen, da das Profil zu fett ist und senkrecht steigen sieht nicht unbedingt Scale aus.

Als nächstes Tuning habe ich zwei von den neuen Cam Prop 5x4" (nicht Cam Speed) die bringen viel mehr Standschub, bin aber noch nicht zum fliegen gekommen.

Gruß Sebastian