PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Newbie Frage: E-Flug im Winter?



ckl
02.01.2014, 17:23
Hallo,

ich möchte gerne mit dem Modellfliegen beginnen. Im Moment habe ich mir eine Apprentice ausgeguckt, aber darum geht es nicht. Ich bin etwas verunsichert, weil ich irgendwo gelesen habe, dass LiPos unter 18° erst vorgewärmt werden müssen, eh man fliegen kann. Nun will ich meine Erstflüge, bei denen ich sicher schon nervös genug sein werde nicht noch mit allem möglichen Zusatz-da-musst-Du-aber-dran-denken Zeugs belasten.

Wie ist das also, ist E-Fliegen bei um die 0° ein Problem?

LG, Christoph

Alpinafan
02.01.2014, 17:48
Hallo Christoph,

willkommen in diesem Forum !
Du brauchst keine Probleme erwarten. Lipos bringen lediglich ihre beste Leistung, wenn ihnen schön warm ist.
Halte einfach den Akku bis direkt vor dem Flug in Deiner Kleidung körperwarm, und lege ihn erst vor dem Start ins Modell.

Viel Spaß bei unserem schönen Hobby, und einen stressfreien Erstflug wünsche ich Dir !:)

Liebe Grüße
Jürgen

Gerhard Stegmaier
02.01.2014, 17:56
Hallo Christoph,

wenn Du unbedingt in dieser unwirtlichen Jahreszeit mit dem Fliegen
beginnen willst, sollst du nicht daran gehindert werden.

Lipos entfalten ihre volle Leistung am besten mit etwas lieblicher
Temperatur:) und das ist eben in diesen Breitengraden momentan
nur in der Hosentasche der Fall.

Wenn du fliegen willst, dann mach es, ich warte noch ein bisschen
oder nehme den Simulator her.

Gerhard

Andreas Maier
02.01.2014, 18:43
Erstmal ein fröhliches Hallo bei :rcn:

Also unter 0°C sollte man nicht nur Lipos beachten,
auch "Plastik"Anlenkungen können brechen da diese
spröde werden.
EPP, Schaum, Styropor, ..etc, bricht schneller .
Auch Empfänger-/Senderakkus schwächeln schon mal gerne.

Dennoch, bei derzeit ~10° C kannst du bedenkenlos dein Modell
seinem Element übergeben.


Gruß
Andreas

Ron Dep
02.01.2014, 19:52
Also bei 0° Grad würde ich mit Plastik-Sachen nicht mehr fliegen, bei 5° sieht es da schon besser aus.
Je nach Qualität zerbröselt es Plastik förmlich bei Kälte und anfängermäßigen Landungen.

Ja, und die Lipos: Die sollten normalerweise ca. 30 Grad haben, zumindest nicht unter 10°. Kommt natürlich stark auf den Flieger drauf an, deinen Geldbeutel und so.

ckl
02.01.2014, 20:03
für die schnellen Infos!

Naja, ich werde erstmal eh eine Weile den Sim benutzen, bis es zumindest da ohne Kleinholz abgeht. Vielleicht ist es bis dahin ja eh sommerlich warm ;) Wenn es doch früher wird, dann merke ich mir mal die 10° vor...

LG, Christoph

Kyrill
02.01.2014, 20:24
Suche dir einen Verein, der im Winter in der Halle fliegt. Da kannst du mit einem shocky gut üben.

Speedhans
02.01.2014, 20:25
Wos isn a Newbie????:D:D:D:D:D
Gruß
Hans

Ron Dep
02.01.2014, 20:27
Du musst dich jetzt nicht ganz abhalten lassen, die ersten Flüge zu machen! :D

Im Modellbau ist halt immer alles recht relativ. Zum Beispiel ist eine weiche Sommerwiese ganz sicher besser als ein gefrorener Acker für eine ungeplante Landung, aber du kannst auch im Sommer den einzigen Stein weit und breit "treffen".
Eine Bergung oder Suche eines Fliegers aus schwierigem Gelände mag im Sommer gemütlicher erscheinen, dafür gibt es im Winter keine Zecken.

Der Akku kann auch bei 0° schön warm sein, wenn du eine halbe Stunde Anfahrt zur Flugwiese mit Sitzheizung hast und dort dann nicht 1 Stunde verplauderst vor dem Flug.

Das Plastik kann auch -5° locker aushalten oder schon bei +5° brechen, Gott weiß es. :)

Ein bedachter Flug bei 0° kann schonender sein wie unbekümmertes Fliegen im Sommer.

Achte bei Minusgraden darauf, nicht in den Propeller zu sehen, weder von vorne noch seitlich, er könnte zerspringen!

Deine Aktien können während des Fluges so steigen, dass du dir 10 neue Flieger kaufen kannst. :)

ckl
02.01.2014, 23:37
Wos isn a Newbie????:D:D:D:D:D

na ganz einfach: ein "Newbie" ist einer, der nicht weiß, was ein "shocky" ist :p

Paderpiper
03.01.2014, 08:51
Wie ist das also, ist E-Fliegen bei um die 0° ein Problem?


Nein, absolut nicht. Und darunter auch nicht.
Ich selber fliegen solange es mir nicht zu kalt ist. -7° bei Windstille sind kein Problem. Lipo vorher in der Hosentasche aufwärmen und gut ist, nach dem Fliegen ist der eh warm.
Schau mal bei den Alpinen Fliegern hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/426451-Advent-Advent-die-Zeit-die-rennt...?p=3283557#post3283557) die fliegen auch bei noch kälteren Temperaturen.

Und ob bei 0° was bricht?!? Haben die Combatler (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/371794-Zitternapf-in-Ahlen-am-23.2.2013?p=3048357&viewfull=1#post3048357) schon ausgiebig getestet! ;) Schaum, Holz, Elektro, Methanol... alles dabei. Bricht wie immer beim Zusammenstoss.
Nur die Trimmung von Schaumfliegern mit Carbonstangen zur Ruderanlenkung ändert sich sehr mit der Temperatur, das solltest Du vor dem Start kurz kontrollieren.

Also, flieg wenn Du magst und lass dich nicht verunsichern!

viel Spass
Thomas, Been there done that

morrigan
03.01.2014, 09:10
Hi,

meine Erfahrungen sind halt, das Kunststoff deutlich schneller bricht. Also Propeller z.b.

Die Lipos halten ihre Spannung bei den Temperaturen nicht so gut, bringen deshalb weniger Leistung. Bedenklicher ist aber, dass sie dadurch auch schneller in Voltbereiche abfallen können, in dehnen es ihnen Schadet. Die Lebenszeit kann im Winter also durchaus reduziert werden.

Ich sehe das vielleicht etwas kritischer hier als einige andere, da ich im letzten Jahr nach praktisch je 10 Flügen im Winter 3 merklich geschädigte 6S Akkus hatte. Flugzeug mit "höherer" Ampere Belastung und Flüge um die 0°C bzw. auch bei Minus Graden haben dazu beigetragen.

Ich fliege viel auch im Winter wenn es allen anderen schon zu kalt ist, auch nicht nur gemäßigt, sondern mit dem ein oder anderen 3D Flieger auch etwas radikaler.
Ich habe mir vor 4 Wochen einen Lipo Heizkoffer gebaut und finde das vollkommen genial. Akkus um die 37°C Vorgewärmt haben merklich mehr druck und brechen in der Leistung nicht so sehr ein. Ich werde wohl auch im Frühjahr/ Sommer mit vorgewärmten Akkus weiterfliegen.

Bei dem von dir angedachten Flieger, der auch einen großen Akku hat und nicht so sehr von den Ampere belastet wird ist das sicher nicht ganz so kritisch zu sehen, du solltest dir aber evt. schon im klaren darüber sein, dass die Lebensdauer des Akku durch Winterfliegen sich verkürzen kann.

Ist auch von den Akkus abhängig. Ich hatte zu den 3 Akkus auch noch einen Gensace, dem hat das ganze wohl deutlich weniger ausgemacht...


Gruß Bernd

Gast_44647
03.01.2014, 09:31
Lipos bitte nicht in die Hosentasche tun: mir ist es mal passiert, daß ein kleiner 500mAh 1s- Akku mit jst-Stecker einen Kurzschluss (am Stecker) hatte. Da wurde es ganz schnell ganz warm in der Hosentasche. Der Akku war von einem bekannten Permiumhersteller aus Hongkong. Lipos gehören in einen feuerfesten Transportbehälter. Immer.

ckl
03.01.2014, 10:09
Ich habe mir vor 4 Wochen einen Lipo Heizkoffer gebaut und finde das vollkommen genial. Akkus um die 37°C Vorgewärmt haben merklich mehr druck und brechen in der Leistung nicht so sehr ein. Ich werde wohl auch im Frühjahr/ Sommer mit vorgewärmten Akkus weiterfliegen.


Das klingt spannend. Ich muss mir ja eh irgendwas zum Transport bauen, damit nicht alles als lose Schüttung im Auto liegt. Und honky's Hinweis


Lipos gehören in einen feuerfesten Transportbehälter. Immer.

wäre damit auch abgedeckt. Darf ich Euch fragen: wie hast Du die Vorwärmung realisiert und was nimmt man als feuerfesten Transportbehälter?

LG, Christoph

aibex
03.01.2014, 11:02
Hi Christoph,

Heizkoffer gibt es fertig zu kaufen, z.B. beim Himmlischen (http://www.hoelleinshop.com/Elektroflug/Akkus-LiPo-Equalizer-Akku-Zubehoer/Akku-Zubehoer/Fuer-LiPo-Akkus/LiPo-Heizung/LiPo-Heizkoffer-M-mit-Regelung-35-45-C-und-beschichteter-Akkuauflage.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=article&ProdNr=LZHK340-245M&t=49302&c=25745&p=25745)

Wenn du selber Hand anlegen willst ist vielleicht sowas (http://www.hadi-rc.de/epages/es125123.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/es125123_FAIR/Categories/AkkuZubehoer) interessant, dazu gibt es auch einen schönen Testbericht (http://www.elektromodellflug.de/heatbox-hadi.html).

Gast_44647
03.01.2014, 11:54
wäre damit auch abgedeckt. Darf ich Euch fragen: wie hast Du die Vorwärmung realisiert und was nimmt man als feuerfesten Transportbehälter?
LG, Christoph

Ich nehme zum Aufbewahren der Lipos Munitionskisten der US-Army ( gibts für wenig Geld gebraucht in Army-Shops) , vorwärmen tu´ich die Akkus auf der Heizung ( Elektro, Nachtspeicher ) ,warm halten mit Heizungspads, gibts in 1€-Shops. Neben meinen Lipos steht ein kleiner Feuerlöscher. Ich kontrolliere regelmässig die Balancerkabel und gehe sanft mit ihnen um.

Bertram Radelow
03.01.2014, 12:15
Auch bei -20° (http://www.mfgdavos.ch/blog/20120205erbalp/index.htm) kein Problem.
Bei unseren Winterflugtagen, wo wir regelmässig bei -8°C bis -15°C elektrisch schleppen, besteht unser HiTech-Lipopanzerkasten aus einer Camping-Thermokiste, gefüllt mit einer sehr heissen Wärmflasche und einem Handtuch darüber...

Viel Spass beim Fliegen!

Heisse Hosentaschen hatten bei uns auch schon die Jungs mit NiCd-Akkus...

Bertram

tomcat1950
03.01.2014, 12:33
HalloChristof
Bei Hobby king gibt es ein Heizgerät für unter 25€. Suche dir noch ein entsprechendes teil als Box und du hast ein guten " Heizkoffer" . Habe es selbst in Betrieb und funktioniert super.
Gr.KH

morrigan
03.01.2014, 12:47
hier gibt es auch einen kleinen Bericht über den Bau von Heizkoffern:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/81877-Baubericht-Lipo-Heizkoffer

Irgendwo ab Seite 5 oder 6 ist auch meiner dabei.
Ich werde demnächst dort nochmal was zu meinen bisherigen Erfahrungen schreiben.

Edit:
Die meisten käuflichen Heizkoffer waren mir aufgrund ihrer Kapazität zu klein. Bei meinem bekomme ich doch ettliche Akkus rein und heize die 1 - 1/2 Stunden davor zu Hause auf, damit auch die Inneren Zellen warm sind.


Gruß Bernd