PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher E Segler ist für Thermik der Richtige



E Segler GK
20.01.2014, 10:21
Hallo an die Gemeinde,
alles Gute noch für 2014.
Ich bin Anfänger im Modellflugbereich, fliege zurzeit einen Schaumflieger Sky Climber von Robbe.
Komme ganz gut damit zurecht. nun möchte ich für 2014 mir einen 2 Flieger zulegen, der sollte gut die Thermik annehmen können.
Evtl auch Wölbklappen besitzen und gutmüdig zu steuern sein,
welches Modell könnten Ihr mir Vorschlagen.
Ich möchte mehr fliegen und nicht viel bauen.

Porkus
20.01.2014, 10:40
Die Frage ist zu allgemein :cool:

Welche Thermik soll´s denn sein?
- Bei wenig Wind und schwacher Thermik braucht´s geringe Flächenbelastung
- Für den Hang und windige Tage muss der Gleitwinkel gut sein

Wie teuer darf es den sein, so von 50 bis 5000€ gibt´s da schon Unterschiede...
Dann die Glaubensfrage, Schaum, Holz oder GFK, das sind völlig verschiedene Modelle

Die Wölbklappen würde ich erstmal weglassen, da gibt´s für Anfänger einfach zuviel mögliche Fehler

Sinnvoll wäre ein Easyglider pro, der ist leicht, fliegt recht gut Thermik bei wenig Wind und geht mit Gewicht auch am Hang. Wenn es stabiel sein soll nimm ein Nurflügler, MPX Xeno z.B. fliegt halbwegs Thermik

Wenn es ein Holz/GFK Segler sein soll würde ich sowas hier nehmen:
http://www.modellhobby.de/Staufenbiel-CALIBER-2,1m-mit-HIMAX-Motor,-Spinner-und-Prop.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=0314066M&t=3&c=31&p=31

Damit habe ich meine ersten richtig langen Thermikflüge gemacht, so 3.5 Stunden mit 90sec Motorlaufzeit

thomasr
20.01.2014, 10:48
Hallo,

ich nehme an, du suchst einen Segler um 2Meter Spw..
Wenn du bei ruhigen Wetterlagen fliegen möchtest, könnten der Taser von Stratair oder der Sprite von FVK eine Empfehlung sein.
Ansonsten, ohne zu wissen wo und bei welchen Bedingungen du fliegen willst, würde dir raten: Keine Angst vor Größe. 2Meter sind und bleiben recht klein und der Radius (gerade wenn man Thermik sucht) ist schon deutlich eingeschränkt. Ich finde auch, dass groß meist sogar einfacher fliegt als klein.
Ich hab's so gemacht:
1. F3J fliegt eigtl. immer, bietet sich aber für schwache Tage besonders an
2. F3B/F3F bietet dann einen guten Übergang bei besseren/ windigeren Bedingungen
3. Scale für Thermik in 4m
4. Kleine, gebrauchte Segler für den Hang, wenn's so oder so trägt.
Daneben gibt's dann natürlich noch Begehrlichkeiten für andere Vorhaben, wie z.B. einen DLG oder einen Akro Segler.
Alles ohne Motor.
Ich würde mich aber auch heute noch in der o.g. Weise nach vorne wagen.
Man hat dann schon für die meisten Bedingungen was im Hangar.

Gruß
Thomas

mannikiel
22.01.2014, 11:35
Hype/Yuki ASW15. Schaumwaffel Komplettset neu etwas über 100€, bei Ebay gebraucht 50-60€. Hab damit die bisher besten Thermikflüge meiner "Karriere" gemacht.

E Segler GK
22.01.2014, 12:11
Hallo und schönen Dank für die Infos,
Nach langen überlegen werde ich mir einen Solius anschaffen, der sollte meine Belange doch ganz gut abdecken.
nochmal Danke

Günther

Christian
22.01.2014, 12:50
den hätte ich Dir auch vorgeschlagen.

Das ist ein prima Flieger mit dem Du Deine Freude haben wirst.

Ich habe ihn auch.

Der Solius ist eine durchdachte, gute Konstruktion.

Ich bin nicht so der Schaumfreund aber der funktioniert gut uns sieht auch recht nett aus.

mb74
22.01.2014, 22:35
Ich sehe das wie meine Mitstreiter.

Bist du jemand der gern baut? Oder eher jemand für den ein Fertigmodell von Interesse wäre.

Ich persönlich habe für die Ruhigen Tage eine RESolution oder einen Amigo und einen Phönix, Alle aus einem Bausatz erstellt. Und wenn es fetzen muss dann hab ich eine GFK Segler.

Ist halt eine Frage des Preises und der Interessen.

Maik

Peter Stöhr
22.01.2014, 23:04
Hi,

wenn es wieder ein Schaummodell sein soll, dann hätte ich einen sehr gewagten Tip:
Der Arcus Sonic von Robbe gehört meiner Meinung nach zu den besten Schaummodellen auf dem Markt, vorausgesetzt man "pimpt" ihn. Soll heißen, bis auf den Motor wirft man alle Elektronik raus und baut was gescheites rein.

Das Modell fliegt echt genial und ist, meiner Ansicht nach, das beste Schaummodell in der 2m Klasse. Was man damit alles anstellen kann hat zum Beispiel Frank Schwartz 2013 bei RC-OLC gezeigt. Mit nem gepimpten Arcus war er da ganz vorne in der Wertung mit dabei, weit vor allen anderen Schaummodellen und auch deutlich vor erheblich teureren GFK-Modellen.
Wenn man einem guten Piloten so einen Arcus Sonic in die Hand gibt, dann zeigt dass Modell was in ihm steckt.

Ich hab es Frank dieses Jahr nachgemacht und hab schon so manchem anderen 2m Segler das Leben mehr als nur schwer gemacht ;-) Wenn bei uns der Platz zu dreckig für meine F3K Modelle, den Sprite oder den Erwin XLUL E ist, kommt der Sonic raus. Und der macht echt Spaß!

Schade, dass Robbe dieses Modell nur als RTF-Set anbietet :-(

Peter

Küstenschreck
23.01.2014, 00:43
Ja Peter
dann kann ich nur sagen du verschenkst dein können an Verpackungsmaterial :D:D
Ich will nicht abstreiten das die Schaumwaffeln zum Einstieg oder als Spassmodell ihre Berechtigung haben aber die Kisten sind aufgrund der Oberfläche vollkommen Unflexibel fliegen wie mit Bremsfallschirm
Bei Wettbewerben mit Zeitflug und Punktlandung kannst du natürlich mit den Vögeln auch gewinnen

@ Günther
Du bist momentan mit dem Solius gut bedient aber schau dich danach mal bei Staufenbiel um der hat einige Interessante und Preiswerte E-Segler in herkömmlicher Bauweise.

Peter Stöhr
23.01.2014, 06:38
Hi Norbert,

Ja Peter
dann kann ich nur sagen du verschenkst dein können an Verpackungsmaterial :D:D
Ich will nicht abstreiten das die Schaumwaffeln zum Einstieg oder als Spassmodell ihre Berechtigung haben aber die Kisten sind aufgrund der Oberfläche vollkommen Unflexibel fliegen wie mit Bremsfallschirm
Bei Wettbewerben mit Zeitflug und Punktlandung kannst du natürlich mit den Vögeln auch gewinnen


könnte es sein, dass du keine Ahnung hast was, der OLC Wettbewerb ist ...

Viele Grüße
Peter

Beni-LA
23.01.2014, 07:04
am besten geeignet is erfahrungsgemäß vorallem für den Anfänger immernoch der Segler der ein vario an bord hat. Im Idealfall mit Tek düse (von schaumwaffeln die sowiso keine knüppelthermik kennen mal abgesehen)

grüße

Küstenschreck
23.01.2014, 07:59
Stimmt Peter
die kenne ich nicht, wie sind die Regeln

skybolt66
23.01.2014, 09:01
Jeder halbwegs gute Segler reagiert auf Thermik-- leichte "Schaumwaffeln" ab 2m, herkömmliche Bauart ab 2,5m.
Bei meinem 2,5m Allrounder (V-Leitwerk, 4000er Lipo) wirkt sich das aus--
er wird an den Stellen langsamer und steigt bei leichtem Ziehen ohne Abriss:cool:

Peter Stöhr
23.01.2014, 09:08
Hi,

Stimmt Peter
die kenne ich nicht, wie sind die Regeln

es geht darum, stark vereinfacht ausgedrückt, möglichst schnell einen Dreieckskurs zu Fliegen und am Ende eine größere Flughöhe wie am Anfang zu haben. Das ganze natürlich ohne Motor ;-)

Mehr Infos findet man unter http://www.onlinecontest.org/olc-2.0/rc/ beziehungsweise http://static.onlinecontest.org/files/ModelGliding/rules/rules_rc-olc_131130_b_de.pdf.

Viele Grüße
Peter

monstergulasch
23.01.2014, 09:23
Hallo zusammen,

wir sind mal wieder mitten im Glaubenskrieg ;-)

Die Frage nach einem Thermikflieger ist ja zunächst mal wie die Frage nach einem Auto...schwarz soll es sein und breit...:-)

Der Threadstarter müsste sich da etwas konkreter Ausdrücken wo er seine Schwerpunkte setzen will und wie sein Budget ist.

Eine Schaumwaffel mag ein probates Mittel sein um günstig "reinzuschnuppern". Aber mit einem Leistungsfähigen Segler hat das nix zu tun!

Der Markt hat auch in diesem Bereich ein breites Spektrum...also von Floater bis zum dynamischen Segler ist ja im Bezug auf Thermikeigenschaften einiges vorstellbar.

Klar reagiert irgendwie alles auf Thermik...auch ne Küchenzeile...aber wenn wir mal ehrlich sind, selbst mit nem ollen Dragon fliege ich jeder Schaumwaffel davon!

Viele Grüße
Robert

E Segler GK
23.01.2014, 10:03
Hallo hier ist der Günther,

schönen Dank noch mal an alle für die neuen Infos,

Eine Schaumwaffel mag ein probates Mittel sein um günstig "reinzuschnuppern". Aber mit einem Leistungsfähigen Segler hat das nix zu tun!

das ist zurzeit meine Vorstellung. Ich bin noch nicht so sicher bei den Aktionen am Himmel, des wegen einen Solius.
Ich bin auch Bastler aber nicht der Holzwurm, fliegen ist für mich der bessere Part.


PS
wie geht das mit den Zitaten aus einem anden Beitrag?
und wie legt man eine Signatur an?

Günther

DieterK.
23.01.2014, 10:12
PS
wie geht das mit den Zitaten aus einem anden Beitrag?
und wie legt man eine Signatur an?

Günther

Hallo Günther,

zum zitieren einfach den Beitrag der zitiert werden soll unter zitieren anklicken, dann erscheint alles. Wenn man nur Teile davon zitieren möchte, einfach das andere rauslöschen. Aber immer das in eckige Klammer gesetzte (Quote) stehen lassen, sonst klappt es nicht. Signatur kannst Du unter Benutzerkontrollzentrum (Signatur) einrichten. Aber bitte die Nutzungsregeln hierzu beachten. Hoffe ich konnte helfen.

Gruß
Dieter

monstergulasch
23.01.2014, 11:03
Hallo hier ist der Günther,

schönen Dank noch mal an alle für die neuen Infos,

Eine Schaumwaffel mag ein probates Mittel sein um günstig "reinzuschnuppern". Aber mit einem Leistungsfähigen Segler hat das nix zu tun!

das ist zurzeit meine Vorstellung. Ich bin noch nicht so sicher bei den Aktionen am Himmel, des wegen einen Solius.
Ich bin auch Bastler aber nicht der Holzwurm, fliegen ist für mich der bessere Part.


PS
wie geht das mit den Zitaten aus einem anden Beitrag?
und wie legt man eine Signatur an?

Günther

Hi Günther,

unter den Voraussetzungen liegst du mit deiner Wahl dann tatsächlich nicht schlecht. Ich fürchte nur das du schon bald nach etwas leistungsfähigerem schauen wirst ;-)

Übrigens muß man kein "Holzwurm" sein um ein GFK Modell aufzubauen...hehe...heutzutage beschränkt sich der Aufbau eines hochwertigen Seglers oft nur auf den Einbau der Elektronik.

Viele Grüße
Robert

brigadyr
23.01.2014, 11:11
Moin!
Ich sehe das auch wie ,Küstenschreck'.
Nur für 80cm mehr Spannweite eine andere Schaumwaffel anschaffen,bringt Dich nicht viel weiter. Etwas wie der Mystique zB.wäre ein wirklicher Schritt nach vorn. Es gibt zB.bei Staufi auch PNP Segler in Klassischer Bauweise. Die hast Du auch deutlich länger als einen Schaumflieger mit begrenzter Halbwetzeit.
Wenn nichts mehr geht kommt heute immer noch mein 35 Jahre alter Holzflieger zum Einsatz.Der alte Holzmichel ist nicht totzukriegen. Wie Loriot sagte: da hast Du was fürs Leben!
Und warum nicht gleich mit WK? Man kann sie auch erst später einprogrammieren.Also auch Entwicklungspotenzial . Da kann man auch auf beengten Verhältnissen landen.

Fulcrum0310
23.01.2014, 11:34
einfache Antwort :

Staufenbiel Epsilon , fliegt sehr sehr gutmütig und geht wunderbar in der Thermik

Küstenschwalbe
23.01.2014, 11:38
Hallo Günther,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Ich finde der Robbe Sky Climber mit 2 m Spannweite und 2 Klappen hat viel zu viel Ähnlichkeit mit dem Multiplex Solius mit 2,16m Spannweite und 2 Klappen.
Ja, der Multiplex wird besser fliegen, aber trotzdem sind die beiden sich von der Auslegung viel zu ähnlich.
Ich sehe keine deutliche Verbessserung in Richtung Thermikverhalten und wieso hast Du auf die Wölbklappen verzichtet, das wäre eine Erweiterung der fliegerischen Möglichkeiten. :D

So hättest Du dann übertrieben gesagt, 2 mal das gleiche Modell gekauft. :(

Überleg es dir nochmal!

Gruß Jens

Bertram Radelow
23.01.2014, 11:38
Wenn Ihr Euch nicht einigen könnt, ob Schaum oder GFK - wie wäre es mit einem BoT (Bird of Time)? Und zwar den richtigen leichten, also keine Nachbauten mit 4 Klappen etc. und entsprechend mehr Gewicht.
Ein 2-Achser (also ohne Quer) taugt am Boden zwar nicht so zum Angeben, dafür ist der BoT nun mal wirklich ein sehr thermikfreundliches Modell mit hoher Eigenstabilität, wodurch man als erfahrener Pilot durchaus auch mal Kaffee trinken oder auch pinkeln gehen kann, während das Teil alleine weiterfliegt, und als Anfänger hat man keinen Stress an der Sichtgrenze etc. Und zum Landen braucht man tatsächlich keine Störklappen, einfach noch einmal einen Kreis.
Die Sinkrate (reale ca. 45cm/sec mit 10x6 Klapplatte) ist fast so gering wie bei einem elektrifizierten F3J, die Streckenleistung ist natürlich deutlich schlechter. Mit 3s3000 kann man locker über eine Stunde ohne Thermik fliegen. Er zeigt die Thermik auch gut an: wenn es darum geht, Thermikfliegen und das Flugzeug zu "lesen" zu lernen, ist er auch schon wegen der enormen Flächentiefe gut geeignet.
Mit einem aktuellen F5J-Antrieb ein Modell dass viel Spass macht. Und die Anschaffungskosten des restlichen Modells sind sehr günstig, nur 2 Servos, und es reicht die kleinste Funke.

http://simprop.de/DownloadDateien/ProduktPDFs/SIMPROP_Neuheiten_2012_.pdf
(PDF Seite 6 = Katalogseite 21)

Bertram

E Segler GK
23.01.2014, 14:05
Hallo Jens
du hast da natürlich recht, aber ich bin mir eben noch nicht sicher genug um ein schnelleres Modell sichr zu fliegen.
Was wäre denn deiner Meinung nach ein Modell mit WK und besserer Thermik eigenschaften?

BZFrank
23.01.2014, 14:15
Eines meiner besten Thermikgeräte ist eine alte F3J Jaro Müller 'Esprit' Voll-GFK mit E-Rumpf. Die Mühle hat bei Schwachbedingungen, auch am Hang so ziemlich alles stehen lassen obwohl sie schon einige Jahre auf dem Buckel hat, fliegt sich einfach traumhaft gut aber hält auch mal einen Ablasser aus. Inzwischen haben die Kollegen mit neueren F3Js aufgerüstet aber ich bleibe zuversichtlich... :) Habe sie hier im Forum gebraucht gekauft, also Augen auf, da findet sich was mit etwas Geduld.

Gruß

Frank

Küstenschwalbe
23.01.2014, 14:50
Hallo Günther,

mein erster Segler war der juniorsport plus von Graupner (1,90m Spannweite 2Klappen) genau das Gleiche wie dein Robbe Sky Climber ;)

Als ich den dann schon fast freihändig steuern konnte :D (und es langsam langweilig wurde) hab ich mir ein Vario eingebaut, dadurch ist ein völlig neuer Reiz zum Fliegen dazugekommen, und zwar die Suche nach Thermik, das fand ich schon faszinierend wie heftig die Luft sich auch hoch und runter bewegt.

Die 3 Meter Segler, vor denen du jetzt noch so einen großen Respekt hast (hatte ich damals auch) segeln auch nur mit 40 bis 60 km/h durch die Luft. Aber durch die Größe und mehr Gewicht fliegen die Dinger sogar ruhiger als so ein 2 Meter Schaumsegler.

Ich habe mir nach meinem Schaumi die 3m Vitesse von Staufi geholt, hab ich nie bereut. Die schon erwähnte Epsilon wird ähnlich sein mit besserer Thermikauslegung. Du brauchst aber für die Landung eine vernünftige glatte Graspiste, sonst ist die Bruchgefahr zu hoch.
(Es gibt natürlich auch Modelle mit höherer Festigkeit, die kosten dann aber auch schnell mal das doppelte und noch mehr... )

Gruß Jens

Peter Stöhr
23.01.2014, 15:37
Hi Leute,

Hallo Jens
du hast da natürlich recht, aber ich bin mir eben noch nicht sicher genug um ein schnelleres Modell sichr zu fliegen.
Was wäre denn deiner Meinung nach ein Modell mit WK und besserer Thermik eigenschaften?
jetzt mal langsam mit den jungen Pferden! Bevor hier das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird, vielleicht noch ein paar Fragen an den Thread-Autor:

*) Fliegst du im Verein, oder mit anderen zusammen "auf der Wiese" oder bist du ganz allein unterwegs?
*) Wie sieht es denn mit den Landemöglichkeiten aus? Reden wir eher von Rasen, einer Wiese oder einem Acker?
*) Wie gut beherrscht du den SkyClimber denn? Gehen Zum Beispiel schon sichere Landungen "bei Fuss"?
*) Wieviel Geld darf denn der Flieger Flugbetrieb kosten?
*) Ist Equipmemt da, das auch im neuen Flieger Verwendung finden soll?

Viele Grüße
Peter

E Segler GK
24.01.2014, 08:29
Hallo Peter




*) Fliegst du im Verein, oder mit anderen zusammen "auf der Wiese" oder bist du ganz allein unterwegs?
*) Wie sieht es denn mit den Landemöglichkeiten aus? Reden wir eher von Rasen, einer Wiese oder einem Acker?
*) Wie gut beherrscht du den SkyClimber denn? Gehen Zum Beispiel schon sichere Landungen "bei Fuss"?
*) Wieviel Geld darf denn der Flieger Flugbetrieb kosten?
*) Ist Equipmemt da, das auch im neuen Flieger Verwendung finden soll?


Ja,
Rasen, Flugplatz,
nicht ganz am Fuß
300 - 450
Ja

Mir würde eine Vitesse schon gut gefallen, aber die Bruchgefahr ist doch höher als bei Schaum.
Da ich in der Ebene Fliege wäre mir die Thermik schon wichtig.

Peter Stöhr
24.01.2014, 09:55
Hi Günther,

wenn das primäre Ziel das Segeln in der Thermik ist, dann würde ich, wie hier schon mal vorgeschlagen wurde, mein Equipment um ein Vario erweitern.
Das kann entweder eines der etwas einfacheren sein (Graupner Hott Vario, UniSens, Uni-Log2, GPS Logger von SM-Modelltechnik, ... ) oder etwas edleres (Piccolario 2 oder das Vario von WS-Tech).
Selbst mit den einfacheren Varios bekommt das Thermiksegeln eine ganz neue Dimension. Mit den "richtigen" Varios macht es natürlich mehr Spaß, deren Preis ist aber auch deutlich höher.
Der GPS-Logger von SM-Modelltechnik bietet neben der Vario-Funktionalität auch noch den Vorteil, dass er die GPS-Positionen während des Fluges aufzeichnet, und zwar auch im IGC-Format. Damit kann man dann beim RC-OLC mitmachen (rc.onlinecontest.org).

Wenn das Geld (und die Zeit) dann auch noch für nen neuen Flieger reicht, könnte man sich bei den Arthobby-Modellen mal umschauen. Die Modelle lassen sich recht schnell bauen, fliegen sehr gut und preislich sind sie in einem Rahmen, der durchaus vertretbar ist. Ich hab selber ein paar von den Arthobby Modellen und flieg sie immer recht gerne. Als Thermiksegler könnte man da zum Beispiel den Orion-EV oder den Evolution-EV (mit Wölbklappen) nehmen, beide haben 2.5m Spannweite. Aber auch der Sky mit "nur" 2m Spannweite fliegt sehr ordentlich in der Thermik.
Im Gegensatz zu den Voll-GFK Modellen kann man die Arthobby Modelle auch als begabter Laie sehr gut selber reparieren (im Falle eines Falles), eine GFK-Schalenfläche stellt einen da schon vor gewisse Probleme.

Da Du ja im Verein fliegst kann Dir sicher wer beim Einfliegen und bei den ersten Flügen zur Seite stehen, auch wenn es nur um die Beruhigung der Nerven geht.

Viele Grüße
Peter

Küstenschreck
24.01.2014, 11:27
Naja Vario ist ja nicht schlecht aber auch nicht Lebensnotwendig, und wenn überhaupt dann würde ich den Unisens E nehmen damit ist auch eine recht Preiswerte Akku und Antriebs Überwachung gegeben.
Der Esprit ist ein toller Thermikschnüffler aber für den Einstieg :confused::confused::confused:
Der Elipsoid oder Reichard Champion von Staufenbiel sind zwei Preiswerte gute Einstiegsmodelle an denen man auch noch recht einfach Reparaturen durchfühen kann, wenn man die Anlenkung dar Querruder richtig macht gehen diese auch bis 60° hoch zu stellen und sind eine sehr gute Landehilfe

Ich finde ihr schießt teilweise weit übers Ziel lasst ihn doch erstmal sicherer werden, könnte ihm ja auch meine Ellipse 2 mit Brachialantrieb 45m/s Senkrechtes steigen empfehlen :D:D:D wäre aber vollkommen unsinnig