PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SEA HAWK SCALE 1:7 ½ ARF EDF 90MM



LowPass
27.01.2014, 18:13
Hallo Leute,

habe mir heute bei Derkum die neue Sea Hawk von Phoenix Model bestellt.:D
Lieferbar soll sie ab der 9. Kalenderwoche sein und kostet 249 Euro, das Modell gibt es auch für 120er Impeller.

Technical data

- Wingspan: 1300mm (51.18 in)
- Length: 1279mm (50.35 in)
- Flying weight: 2.9-3.1 kg
- Wing area: 54.6 dm2
- Wing loading: 55g/dm2
- Wing type: Semi-symmertrical airfoils
- Covering type: Genuine ORACOVER®
- Retract gear type: Mechanic retract gear with CNC Suspension Metal Struts (included)
- Radio: 6 - 9 channel . 8 mini hi-torque servo: 2 aileron; 2 flap;

http://www.derkum-modellbau.com/index.php/katalog/artikelinfo/155565-1-show-phoenix_sea_hawk_-_edf_90_-_130_cm.html

Hier mal ein paar Fotos:

1111596
1111597
1111598


http://www.youtube.com/watch?v=44CNAJObh0A

Gruß Frank;)

bladekiller
28.01.2014, 11:15
Hallo,
grundsätzlich ein sehr interessantes Modell, ich hätte mich gleich für die größere Version interessiert, und habe mir die pics und das Video auf der Hersteller Seite angesehen, da viel mir doch leider sofort auf dass das Flugbild irgendwie nicht stimmt. Die Flügelstreckung und Spannweite sind viel zu groß.
Wenn man die Daten hernimmt (90er Version) Spw: 1300mm L: 1279mm das Modell müsste bei dieser Spannweite eine Rumpflänge von ca. 1600mm haben! Außerdem haben die Flächen wesentlich mehr Pfeilung und stark abgerundete Randbögen! Wenn man kleinlich ist, hat die Hawk auch ein pendel HR!
Ich habe schon einige Hawks gebaut, darum fällt mir das halt besonders auf, aber wenn man nicht so kleinlich ist und das Teil dafür gute Flugeigenschaften hat, aber als scale sollte man sie halt nicht bezeichnen.
lg hary
PS: den Nahmen Sea Hawk gibt’s bei dem Modell meines Wissens auch nicht!

tulura
28.01.2014, 11:33
... die obersten beiden Bilder passen auch nicht zusammen. Wenn mann man genau hinschaut, ist der Randbogen der Fläche in beiden Bildern unterschiedlich.

Tulura

adrian1506
28.01.2014, 16:03
Ich finde sie trotzdem gar nicht so verkehrt. Gibt es denn schon Informationen ob das FW bzw die beine zu gebrauchen sind ?

bladekiller
28.01.2014, 17:14
Das pic mit den Einzelteilen ist übrigens ne Fotomontage, da würden die Tragflächen stimmen,
auch der Rumpf ist etwas gestaucht, das Schubrohr zu lang...
Möglicherweise gar keine Absicht, hat vielleicht nur der Vietnamesische Graphiker verhaut ;-)

LowPass
28.01.2014, 17:58
Mit den kleinen Abweichungen kann ich leben, was ich bis jetzt gehört habe sollen die Fahrwerke von Phoenix ganz gut sein.
Ich selber habe ein Pneumatisches Fahrwerk von Phoenix und bin sehr zufrieden damit.
Derkum bekommt die Maschine in der 7.KW und wird sie dann erst einmal testen, im Verkauf soll sie dann ab der 9. KW sein.

Ich werde hier berichten sobald die Maschine da ist!

;)

matze42
31.01.2014, 22:15
Wenn sie dann da ist......eine für mich ..schöne Größe ,ob nun 100% scale oder nicht :)

chrisi f-18
31.01.2014, 23:08
Genau und eine große für mich für die kolibri :)

FoxausRhens
31.01.2014, 23:44
Ich finde sie auch genial , jedoch eher die größere Variante mit dem 120er Fan. Die Bilder oben von der Hawk sind meiner Meinung nach ein Animation und mit einem Render erstellt somit sagen sie über das Flugzeug nach her sehr wenig aus.

Wobei es mir bei einem solchen Flieger aber auch relativ egal ist wenn es kleine Abweichungen gibt.

Bin jetzt schon gespannt auf die ersten Berichte hier im Forum.

Viele Grüße

Alex

Detlef Kaehler
01.02.2014, 11:46
Ich finde die Hawk auch optisch gut gelungen und scheint auch schön gemacht zu sein, z.B. das Cockpit. Mit der nicht maßstäblichen Spannweite würde ich auch ein bisschen hadern, könnte ich aber mit leben.

Weiß nur nicht wie die auf diese technischen Daten kommen: 54 qdm Flächeninhalt, bei 130 cm Spannweite käme ich da auf eine mittlere! Flächentiefe von 42 cm, die hat sie niemals. Ergo passt dann auch die angegebene Flächenbelastung von 55 g/qdm nicht, wäre ja aber auch schon ein Segler-Wert. Bin gespannt wieviel sie dann wirklich wiegt, ca. 3 Kg fände ich schon ziemlich gut.

Detlef

bladekiller
01.02.2014, 13:42
Mit der nicht maßstäblichen Spannweite würde ich auch ein bisschen hadern, könnte ich aber mit leben.

Wenn man bedenkt das auf jeder Seite ca. 25cm Spannweite zu viel sind!!!
Sieht irgendwie nicht aus wie ein Jet.

1113579
Quelle: phoenixmodel.com

Ich fürchte aber das wird noch das kleinste Problem bei dem Modell, wenn man sich die Einläufe ansieht
befürchte ich für nen 120er EDF Antrieb wird’s im wahrsten Sinne des Wortes eng werden! (die sind nämlich leider wirklich scale)


1113578
Quelle: phoenixmodel.com

Warum man sich soviel Mühe macht solch ein doch schönes Modell zu konstruieren, und dann solche Fehler macht???

lg harY

BZFrank
01.02.2014, 18:00
Yep, der Flügel passt nicht... das hat aber bei Phoenix Models Tradition (vergl. Mig-3 zu Original). Vielleicht fliegts dann ja einfacher:

http://www.wizards.de/~frank/images/Duxford2012/duxford_hawk_2012_frank.jpg
http://www.wizards.de/~frank/images/Duxford2012/duxford_hawk_2012_knife_edge_flyby.jpg
(Meine eigenen Bilder, Duxford 2012)

Man beachte auch die fehlenden Turbulatoren und Grenzschichtzäune.

Und was soll bei der 1:7.5er (Rotes Modell oben im Video) der 'Pickel' auf der Fläche bitte sein? ;)

Gruß

Frank

Hans-Jürgen Fischer
01.02.2014, 18:36
wieso nennt sich das Modell Sea Hawk?

http://de.wikipedia.org/wiki/Hawker_Sea_Hawk

Gruß
Hans-Jürgen

LowPass
01.02.2014, 21:29
Ich denke das sind rechtliche Gründe, die T33 von Blackhorse heißt jetzt ja auch Sky Jet!
Man müsste dazu mal Niko von Derkum fragen, dass werde ich die Woche mal machen.

Schade finde ich nur, dass das Modell schon wieder tot geredet wird.
Gibt dem Modell doch mal eine Chance, wie man in dem Video sieht fliegt es ja!:D

Gruß Frank;)

BZFrank
01.02.2014, 22:13
Wieso? Papierflieger fliegen auch. Wenn die Hawk wohl Hawk heisst aber nicht wie Hawk aussieht und noch "SCALE" gross dazu geschrieben wird, kann man das ja wohl sagen. Man muss nicht alles schönreden. Leider sind viele Modell BAe Hawks und T-45 nicht scale, liegt vermutlich an der doch etwas herausfordernden Flächengeometrie des Originals.

BTW Die schwarzen "Royal Navy" BAe Hawk T.1 des Fleet Air Arm in England (RNAS Culdrose) heissen auch nicht Sea Hawks. ;)

Gruß

Frank

FoxausRhens
01.02.2014, 23:12
Der Vergleich original Hawk zu dem Flugbild des Models ist natürlich schon schockierend, scale ist das natürlich nicht.
Vielleicht wirklich ein wenig zu weit weg vom Vorbild :(

Fand sie ja zu erst wirklich schön, dachte vor allem endlich mal wieder was neues an der Impeller Front, leider schon wieder von der Habenwollen Liste runter:(

Ost
02.02.2014, 08:36
Wenn man noch Winglet dranpappt sieht sie aus wie ein Viperjet im Hawk Look;)
Es ist klar daß man eine Hawk wegen der problematischen Flugeigenschaften etwas modifizieren kann,
aber doch nicht so!
Mit den heutigen Antriebsetups sollte es doch wohl möglich sein eine einigermaßen scale Hawk zu konstruieren.
Schade, wäre ansonsten auch was für mich gewesen.

Oliver

Peter Kaminski
02.02.2014, 12:23
Gibt es ein Originalmuster im Design der Phoenix 1:7,5 Hawk eigentlich? Habe da bisher noch nichts entdeckt.

Gruß
Peter

bladekiller
02.02.2014, 12:50
Gibt es ein Originalmuster im Design der Phoenix 1:7,5 Hawk eigentlich? Habe da bisher noch nichts entdeckt.

Hawk 102D

1114241
Quelle: wiki

lg harY

bladekiller
02.02.2014, 12:52
Es ist klar daß man eine Hawk wegen der problematischen Flugeigenschaften etwas modifizieren kann, aber doch nicht so!

...also das würde mich jetzt sehr interessieren wo du die "problematischen Flugeigenschaften" der Hawk siehst!

Ost
02.02.2014, 13:10
Naja, Scalehawks gehen gerne mal über die Fläche weg im Langsamflug.
Grenzschichtzäune vermindern das Problem ...oder eben eine entsprechend modifizierte Flächengeometrie/Auslegung.
Selbst bei meiner Sapac Hawk muß man im Langsamflug aufpassen.
Je höher die Flächenbelastung desto kritsicher in dem Punkt.
Meine Hawk für Minifan wiegt an die 2 kg mit Fahrwerk.

Gibts nicht sogar ein Sprichwort unter den Turbinenfliegern "wer ne Hawk hat weiß was ein Strömungsabriss ist"

Oliver

bladekiller
02.02.2014, 14:04
Gibts nicht sogar ein Sprichwort unter den Turbinenfliegern "wer ne Hawk hat weiß was ein Strömungsabriss ist"

…nun das lag dann aber mit Sicherheit an der (fehl) Konstruktion der Fläche, denn die Hawk ist ein Trainer und damit schon vom Grundkonzept „gutmütig“ was man ja auch an der Vmin u. Vmax des Originals sieht!

Ich habe zwei Schaum Hawks mit ca. 140cm Spannweite und fast 4kg Fluggewicht, Konstruktion Graupner (flyfly) die fliegen wie Segelflugzeuge, da kann man mit ausgefahrenen Klappen neben herlaufen ;-) (haben halt auch ein entsprechendes Profil und gehen dafür auch nicht schnell)

Man liest hier halt auch sehr viel Kurioses, da habe ich neulich in einem Beitrag gelesen der betreffende würde nicht mit Klappen landen, da das Modell mit ausgefahrenen Klappen zum springen neige!
Wenn ich im (manntragenden) Flugbetrieb jemanden sehen würde der eine Endanflugskurve ohne Klappen macht, frag ich ihn ob er Selbstmordgedanken hat.

Ich setze auch im Modellflug in kritischen Flugsituationen, oder bei kritischen Bedingungen z.B. Turbulenzen, im Langsamflug präventiv mal 10% Klappen.

lg harY

WeMoTec
02.02.2014, 14:05
Leute, ich glaube, hier wird was durcheinander geschmissen.

Wenn der angegeben Maßstab 1:7,5 stimmen sollte, dann wäre die Spannweite scale, allerdings der Rumpf 30cm zu kurz, wie weiter oben schon erwähnt.

Wenn wir allerdings den Rumpf als scale annehmen sollten, dann hätte das Modell "nur" einen Maßstab von 1:9,8.
Vielleicht liegt hierin auch die Ursache, daß die Piloten so extrem groß wirken. Das ist mir eigentlich als erstes aufgefallen.

Dann hätte das Modell eigentlich nur 1 m Spannweite.

Insofern ist:


Wenn man bedenkt das auf jeder Seite ca. 25cm Spannweite zu viel sind!!!

natürlich übertrieben, es wären 15 cm je Seite.

Aktuell gibt es ja in Asien stark den Trend, Rümpfe zu verkleinern, warum auch immer. Bestes Beispiel ist ja die Mickey Mouse Interpretation des Viperjet von Taft. Das fällt erst richtig auf, wenn man die gleich große Viper von Black Horse daneben stellt, die weitgehend scale ist.
Auf RCgroups gabs da mal ein Vergleichsphoto, ich finds nur gerade nicht.

Ich sehe allerdings die kleine Hawk als besseren Trainer, quasi als Nachfolger der FlyFly Hawk, und da stimmten die Proportionen ja ebenfalls nicht, ohne daß sich jemand darüber aufregte.

Scale Ansprüchen werden diese alle nicht gerecht.

Oliver

GerhardP
02.02.2014, 14:08
Bei manchen großen Hawk - Turbinenmodellen reißt beim Setzen der Landeklappen die Strömung am Höhenruder ab und die schöne Hawk liegt im Dreck. Schon selbst miterlebt bei einem wirklich erfahrenen und ziemlich guten Piloten.

bladekiller
02.02.2014, 14:31
@Oliver

...steht im Titel, 25cm haben sich auf die 1:6 1/4 Version bezogen,
generell kann man sagen sollte die Hawk scale sein müsste der Rumpf ca. 30%
größer sein als die Spannweite, ich meine er sollte zumindest etwas größer sein,
aber auf keinen Fall kürzer wie bei diesem Modell!

lg harY

WeMoTec
02.02.2014, 14:38
@Bladekiller:
Sorry, Deine Überschrift hatte ich in der Tat übersehen, weil dies hier ja der Thread zur kleinen Hawk ist. Zur großen Hawk gibt es ja schon einen separaten Thread.

Bin mal gespannt: wo hier letztlich getrickst wurde, denn wenn es nur die Flächen sind, könnte man diese ja gegebenenfalls... ritscheratsche... :D

Oliver

thomas29
02.02.2014, 15:28
Hallo,

mir gefällt sie sehr gut. Hier ist der Link zur Herstellerhomepage: http://phoenixmodel.com/Product.aspx?ProductId=588 .
Die Flächenbelastung dürfte in der Tat falsch sein, die Große hat nämlich 48dm^2 Flügelfläche, also 7dm^2 weniger. Das Wort Scale bedeutet für mich Maßstab. In Denglisch bedeutet es "Vorbildgetreu":). Da kann man dem Hersteller keinen Vorwurf machen. Das die Flächen vergrößert werden, ist für mich kein Beinbruch. Vielleicht hätte man der Tragfläche noch ein bisschen mehr Tiefe schenken sollen. Für Leute die einen einfach zu fliegenden Jet suchen ist es nur von Vorteil. Als Gegenbeispiel nenne ich mal die Windrider Boeing 737. Da hat der Flügel Scale Abmessungen, das Flugbild geht daher in Richtung Pylon-Flieger. Mir ist lieber eine maßstabsgerechte Fluggeschwindigkeit als vorbildgetreue Abmessungen.

Bin jetzt gespannt auf die Qualität des Bausatzes. Für die Größe ist der Preis schon sehr gering. Zumal das Finish schon fertig ist.

Gruß Thomas

WeMoTec
02.02.2014, 15:49
Das Wort Scale bedeutet für mich Maßstab.

Ja aber der Maßstab welchen Bauteils ist gemeint?
Ist es ein Modell 1:7,5 mit geschrumpftem Rumpf oder eine Hawk 1:9,8 mit vergrößertem Flügel?
Das wäre halt interessant zu wissen. Das bekommen wir aber nur heraus, wenn wir das Modell in der Hand halten und mit einer Dreiseitenansicht vergleichen.


In Denglisch bedeutet es "Vorbildgetreu"

Das hat mit Denglich nun rein garnichts zu tun, "scale" hat im Englischen schlicht beide Bedeutungen.
Sonst dürfte es bei der FAI ja auch die ganzen "Scale" Klassen nicht geben, und in Rcgrous gäbe es keine Scale Rubrik.
http://en.wikipedia.org/wiki/Scale_model


Als Gegenbeispiel nenne ich mal die Windrider Boeing 737. Da hat der Flügel Scale Abmessungen, das Flugbild geht daher in Richtung Pylon-Flieger. Mir ist lieber eine maßstabsgerechte Fluggeschwindigkeit als vorbildgetreue Abmessungen.

Das hat bei der Boeing aber nichts mit den Scaleabmaßen zu tun, sondren einzig mit der falschen Profilwahl am Flügel. Ein doppelt so dickes Profil am Flügel und alles wäre gut (siehe Rauchairliner, die ja auch Scaleabmaße haben).

Oliver

Ost
02.02.2014, 16:03
…nun das lag dann aber mit Sicherheit an der (fehl) Konstruktion der Fläche, denn die Hawk ist ein Trainer und damit schon vom Grundkonzept „gutmütig“ was man ja auch an der Vmin u. Vmax des Originals sieht!

Ich habe zwei Schaum Hawks mit ca. 140cm Spannweite und fast 4kg Fluggewicht, Konstruktion Graupner (flyfly) die fliegen wie Segelflugzeuge, da kann man mit ausgefahrenen Klappen neben herlaufen ;-) (haben halt auch ein entsprechendes Profil und gehen dafür auch nicht schnell)

Man liest hier halt auch sehr viel Kurioses, da habe ich neulich in einem Beitrag gelesen der betreffende würde nicht mit Klappen landen, da das Modell mit ausgefahrenen Klappen zum springen neige!
Wenn ich im (manntragenden) Flugbetrieb jemanden sehen würde der eine Endanflugskurve ohne Klappen macht, frag ich ihn ob er Selbstmordgedanken hat.

Ich setze auch im Modellflug in kritischen Flugsituationen, oder bei kritischen Bedingungen z.B. Turbulenzen, im Langsamflug präventiv mal 10% Klappen.

lg harY

Du kannst weder das Original und seine Flugeigenschaften mit einem rel. kleinen Modell vergleichen noch ein Schaummodell mit einen " Glatthautmodell";-)
Das Original hat auch so manche Hilfen bekommen um die Flugeigenschaften erheblich zu verbessern.
Es wurde hier ja schon erwähnt:
unter besteht. Voraussetzungen besteht akute Abrissgefahr.
Durch Vergrößern des Flæcheninhalts reduziert sich die Flächenbelastung und damit auch die nötige Anstellung im Langsamflug----- die Anströmung am HLW kommt nicht in den kritischen Bereich, so meine Theorie.

Für Schaummodelle gelten ohnehin ganz andere aerodynamische Bedingungen,
deren Oberfläche ist ein einziger Turbulator;-)

Aus dem Modell könnte man dennoch was machen, Oliver ( Wemo) schlägt das schnippeln vor ;-)

Oliver

bladekiller
02.02.2014, 16:48
Du kannst weder das Original und seine Flugeigenschaften mit einem rel. kleinen Modell vergleichen noch ein Schaummodell mit einen " Glatthautmodell";-)

...na ja ich habe auch eine 1:5 GFK Hawk die sehr gutmütig fliegt!

Mir sind die Beiträge die Problematik des Höhenruder Strömungsabrisses bei der Hawk betreffend bekannt, das sind aber Einzelfälle unter besonderst ungünstigen Umständen.
Dazu muß man wissen dass ein Pendelruder, ist mal die Strömung abgerissen (durch zB. Verwirbelung) schwerer wieder Wirkung bekommt als ein HLW mit Ruder, oft macht auch der Pilot den Fehler instinktiv zu stark zu ziehen, wodurch der vergrößerte Anstellwinkel des HR ein anlegen der Strömung nochmals erschwert!

Dies ist ein Phänomen das im Segelflugsport bekannt ist, wenn da ein Flugzeug mit Pendel HR im Windenschlepp einen Seilkriss hat ist es unter ungünstigen Bedingung ebenfalls so dass das HR völlig wirkungslos ist, das Flugzeug durch drücken nicht wieder in normale Lage kommt, und runter fällt wie ein Stein, mußte ich leider selbst mal im Falle eines Ventus mit ansehen, Gott sei Dank hat's der Pilot, der übrigens sehr erfahren und auch Fluglehrer war, überlebt!

lg harY

Ost
02.02.2014, 18:17
Ist ja auch egal denn die Hawk hier hat kein Pendel HLW und die Fläche ist modifiziert;-)

Oliver

BZFrank
03.02.2014, 00:06
Nur als Info - die echte BAe Hawk benötigt mehrere aerodynamische Elemente damit das Höhenruder korrekt funktioniert. Ohne ist sie in manchen Geschwindkeitsbereichen kritisch.

- Turbulatoren auf den Flächen:


At some airspeeds, wing downwash was found to be interfering with the stabilator. The addition of vortex generators greatly reduced the problem.

- Strakes am Rumpf (Stabilator Vanes) knapp unter der Nullposition des HR.


A stabilator vane (strake) is located on both sides of the fuselage above the speed brakes (Figure 3-10). The vanes generate a vortex, which passes below the stabilator and keeps the stabilator effective by energizing the airflow, especially at maximum leading edge down stabilator deflection.

(Quelle: AERODYNAMICS WORKBOOK T-45, CHAPTER 3-10 HIGH AOA/STALL/SPIN)

Sicher muss man bei sowas aufpassen da sich die Re-Bereiche Modell / Original unterscheiden, der Strake am Rumpf ist jedoch auch bei Modellen hilfreich, da sonst bei manchen Anstellungswinkeln der vorzeitige Abriss am Pendelruder droht. Wenn man ihn weglässt muss man das Ruder vergrössern oder Ausschläge beschränken (oder ein gedämpftes Ruder verwenden).

Gruß

Frank

LowPass
03.02.2014, 21:55
Da ich von der ersten Lieferung eine erhalten werde, werde ich die Teile fotografieren und wiegen, dann könnt Ihr hier weiter mutmaßen...!:D
Wenn die Hawk dadurch besser fliegt, das sie größere Flächen hat bzw. das Höhenruder kein Pendelleitwerk ist, dann kann ich damit sehr gut leben!
Für 249 Euro sollte man die Kirche im Dorf lassen..

Gruß Frank;)

BZFrank
03.02.2014, 22:39
Dann hoffe ich aber sie nennen es in Zukunft "Semi-SCALE", dann gäbs hier auch weniger Diskussion dazu. ;)

vossi1559
27.02.2014, 20:58
Und gibts schon neues zu der Hawk, hat jemand schon angefangen ?´

gruß
CArsten

LowPass
27.02.2014, 21:03
Ich habe diese Woche mit Derkum telefoniert, der Container kommt erst nächste Woche leider!:(

Frank;)

chrisi f-18
27.02.2014, 22:12
Ich bekomm meine große morgen.danke an Herr Peters. :D:p

chrisi f-18
01.03.2014, 15:05
Also meine ist da und das teil ist der hammer!!!:eek::eek::eek::eek::eek:
Wer meint das fertigung und finish der blackhorse l39 schon gut sind,der sollte mal die hawk genau in augenschein nehmen.Cockpit besser und viel bessere details,der rumpg(900gramm!!)ist echt der Hammer,zubehör und fahrwerk top.Das Höhenruder ist als pendelruder ausgeführt :D und das Modell ist wie gemacht für einen heißen strahl :p :D. Werde mit meiner am Montag anfangen.Wer sich entscheiden müßte zwischen den beiden,ich würde die hawk auf jeden fall vorziehen.gruß chris

hps
01.03.2014, 15:53
Bitte, bitte, bitte ein paar Bilder! :cry:

chrisi f-18
01.03.2014, 15:55
Kommen heute abend :D

WeMoTec
01.03.2014, 19:46
Wäre es nicht sinnvoll, den Thread zu teilen, einen für die große Version und eine für die kleine?

Oliver

LowPass
13.03.2014, 08:03
Ich bin absolut begeistert von dem Teil, wie auch Chris schon von der Großen geschrieben hat!

Das Fahrwerk ist ohne Spiel und ganz leichtgängig!

So hier mal die ersten Bilder von der Hawk. Gruß Frank

1132270
1132272
1132273
1132274
1132276
1132277
1132278

:D:D:D

LowPass
13.03.2014, 08:24
Hier die Gewichte der einzelnen Teile

• Rumpf: 488g (129 cm Länge)
• Cockpit: 186g
• Schubrohr: 59g
• HLW links: 36g
• HLW rechts: 35g
• Flügel links: 164g
• Flügel rechts: 163g
• Seitenleitwerk: 53g
• Fahrwerk: 201g
• Räder: 25g
• Kleinteile in Tütten: 100g
• Flügel und HLW Steckung: 35g
• Einlauf: 104g







Summe: 1649g :D

Daniel Jacobs
13.03.2014, 12:03
Hi,

der Rumpf sieht echt super gut aus. Nur diese Unnötig vergrößerten Flächen... Das ist für mich ein "Nicht Kaufen" Befehl.

Gruß.

DRit
13.03.2014, 16:47
ich find den Rumpf auch total schön, nur mit den Flächen, so ein Motorsegler muß nicht sein.
Alternativ könnte man sich neue Flächen bauen, die Profile könntze man ja abnehmen.
Gruß
Dieter

matze42
13.03.2014, 16:53
Sieht doch schon mal ganz brauchbar aus....wenn sie dann lieferbar ist werde ich mir auch eine zulegen,allerdings darf ich garnicht dran denken wenn das Holzgerüst mal beschädigt wird....das gibt ein schönes Puzzle:confused:..aber immer noch besser wie 500€ für Schaum ..:)

Cosmic 01
09.04.2014, 18:49
Hallo Gemeinde,
ist das so, daß ich 11 Servos verbauen muß ? und auf die Fahrwerke Futaba S3170G für ca. 60,-€ das Stück. Das scheint mir für so einen Flieger zu hoch angesetzt.Wenn ich die einzelnen Komponenten
zusammen rechne bin ich schnell über 800,-€

Gruß. Bernd

oberleutnant
09.04.2014, 21:46
Ich gehe jetzt mal in Schaum-Konkurrenz zu der doch sehr schönen Holzvariante der Hawk mit den Seglerflächen.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/448176-Baubericht-BAE-Hawk-%28FlyFly-Jepe%29-mit-Wren-Turbine-MW-44

Meine Neue wird aber wieder turbinisiert. 500 € kostet der Bauschaum auch nicht, nur 190- dafür muß man aber eben den Schaum bebauen- Bauschaum halt. Das gut ausgebaute Cockpit der hiesigen macht aber schon neidisch.

Ich wünsche dem Bauherren viel Freude mit dem schönen Modell. Jedenfalls wird er mit der Landegeschwindigkeit keine Probleme haben. Die wird sehr gut fliegen. Das sagt einer, der schon eine 120cm spannende Hobbyking- GfK-Holz-Hawk mit Turbine und 5,1 kg Abflugmasse bei 165 g Flächenbelastung flog. Das war heiß, sag ich Euch.

Besten Gruß

Euer Tom

matze42
09.04.2014, 22:06
Die 500 bezogen sich auch eher auf die Yak 130 o.ö:cool:...ich hab jetzt eine Hawk ..gibt licht und Schatten ..sehr leicht ( relativ ) gut gebaut und geklebt ..jedenfalls das was man sieht ..die Detaillösungen mit dem Einläufen und den ganzen Tiefgezogenen ABS teilen überzeugen mich nicht so ..allerdings muss man auch immer die Relation zum Preis sehen..hier ist noch der " Modellbauer" gefragt um alles so zu bauen wie Mann es sich wünscht

ThomasBest
30.05.2014, 12:33
Moin,

gibt es schon Flugerfahrungen?

LG
Thomas

ThomasBest
31.05.2014, 17:42
Hi,

ok - das sie fliegt setzte ich eigentlich vorraus, mich interessiert auch mehr, was die Besitzer z.B. zu den Landeklappen an Tiefe dazugemischt haben. (falls nötig)

Dann möchte ich meinen Evo "open Duct" verbauen (außer es redet mir jemand mit guten Argumenten aus^°). Wie habt Ihr das gemacht?

Meine wird Montag bei mir ankommen und vermutlich, da Urlaub, recht schnell in die Luft wollen^°.

LG
Thomas

ThomasBest
02.06.2014, 15:21
Moin,

heute kam Sie dann und nach erster Begutachtung kann ich erstmal nur schwärmen. "Federleicht" und top gebaut und erst recht gebügelt.

Für das Geld bekomme ich einen in der Qualität nicht vergleichbaren Viperjet Kit von Tafthobby. (Hatte ich hier und ihn nach wenigen Minuten wieder verpackt und zurück geschickt)

Falls es interessiert werde ich gerne in loser Folge Bilder vom Bau und erst recht vom Flugverhalten hochladen. Die Buckel auf der Fläche sind für die Servos des Einziehfahrwerks gedacht. Brauch ich nicht zu montieren, da elektrische in die Fläche kommen. Nur das für das Bugfahrwerk werde ich vermutlich nehmen, da es "andersrum" verschraubt werden soll, als mein elektrischen - mal sehen^°.

LG
Thomas

ThomasBest
04.06.2014, 18:38
Moin,

langsam geht es weiter. Alle Servos sind auf ihren Plätzen verschraubt und alle Passungen sind soweit nötig nachgearbeitet. Besonders die Anformung am Rumpf, in die die Flügel gehen war einen Tick zu eng, aber gut anzupassen. Die Luftführungen werde ich so weit kürzen, dass sie gerade an den Spanten vorbei reicht. Luft bekommt der Evo noch durch die Fahrwerksausschnitte und im Rumpboden sind auch Kühlluftschlitze, die geöffnet werden können. Da mir mein Dachboden im Moment zu heiß ist, muß das Wohnzimmer herhalten^°. Die ABS Teile werde ich nicht alle nutzen, wie Ihr schon schreibt ist es eher sowieso ein Sportjet.

Morgen kommen geschleppte Fahrwerksbeine von BEHOTEC für die ich vermutlich die Ausschnitte in Flügeln und Rumpf etwas anpassen muß, aber vielleicht habe ich ja Glück. Die richtige Länge haben sie auf jeden Fall.

Sollte das Modell kopflastig sein, müssen die Piloten weichen und die Haube wird von unten einfach verschlossen. Die Beiden haben für meinen Geschmack etwas Übergewicht.

LG
Thomas

B.Immendorf
04.06.2014, 21:55
Hallo Thomas


Mache bitte fleißig Fotos von den Baustufen und lass uns teilhaben.
Gewicht angaben wären auch sehr nett.

Selber habe ich die Hawk auch schon im "Auge" als nächstes Projekt
für meine JetCat P20 SX.


MfG Bernd

ThomasBest
05.06.2014, 18:36
Hi Bernd,

die Gewichte der Komponenten hat LowPass auf der vorherigen Seite schon geschrieben.

Mit Holz können die Erbauer der Phönix Modelle perfekt umgehen, aber mit GfK nur so lala. Die Einlaufkanäle könnte man sicher so nutzen, aber mir ist einfach zu viel Einlassquerschnitt verschenkt, da sie für meinen Geschmack etwas untermaßig sind. Ich weiß nicht wie das mit einer kleinen Turbine aussieht, aber meinem Evo möchte ich etwas mehr Luft zum Einatmen zukommen lassen. Deshalb mache ich die Luftführung aus gewässertem Balsa neu. Später kommen einige Rovings drumrum und eine Imprägnierung mit Parketlack. Das Schubrohr ist soweit in Ordnung und hat einen gut zum Evo passenden Auslass mit 75 mm Durchmesser.

Reicht es die Luftführung nur "außen" zum Impeller (Open Duct) zu gestalten, oder sollte ich sie wie zwei geschlossene "Halbkreise" ausführen?

LG
Thomas

ThomasBest
15.06.2014, 17:01
Moin,

auch mit der kleineren hawk geht es langsam weiter. Die Einläufe habe ich nur sehr spartanisch in Richtung Impeller gerichtet - den oberen Spalt schließe ich noch und verunde die Einläufe noch ordenlich. Der Probelauf war aber so schon so erfolgreich, dass ich denke der Evo nimmt sich einfach was er braucht^°. Die Fahrwerksbeine von Behotec federn sicher auch gröbere Landestöße so ab, dass die E-Mechaniken es auch auf Gras aushalten können - so die Hoffnung.

LG
Thomas

ThomasBest
02.07.2014, 16:58
Moin,

auch wenn das Interesse an diesem Jet nicht so groß zu sein scheint, hätte ich gerne gewußt, ob schon jemand mit ihm geflogen ist und mir seine Zumischung von Tiefe auf Landeklappen verraten kann. (Falls nötig^°) Bei mir steht je nach Wetter morgen der erste Flug an.

LG
Thomas

oberleutnant
02.07.2014, 17:16
Moin,

auch wenn das Interesse an diesem Jet nicht so groß zu sein scheint, hätte ich gerne gewußt, ob schon jemand mit ihm geflogen ist und mir seine Zumischung von Tiefe auf Landeklappen verraten kann. (Falls nötig^°) Bei mir steht je nach Wetter morgen der erste Flug an.

LG
Thomas

Hallo Thomas,

ich fliege zwar den FlyFly Hawk m. Wren44-Turbine (siehe Thread im Forum), dürfte aber ähnliches Flugverhalten sein. Ich habe keine Zumischung auf Tiefe bei Setzen der LK. Wenn müsste man auch auf Höhe zumischen, da er beim Setzen der Lk etwas die Nase runter nimmt, aber nur ganz leicht. Lk. stehen bei mir max 45 °.

Beim Landeanflug eh immer bissel Höhe ziehen, damit er nicht auf dem Bugrad aufsetzt und springt. Ich habe für mich jetzt die Landung und die Turbinendrehzahl für eine sanfte gute Landung raus. Klappen und Fwk. vor der Landekurve rein, Gas nur noch auf zwei bis drei Rasten und im Zielanflug dann Gas schon ganz weg und immer segeln lassen, um Speed abzubauen.

Immerhin, ich lande mit ca. 105 g/dm² und etwa 4,5 kg Landegewicht. Klappt jetzt gut und morgen gehts wieder in die Luft.

Gruß

Tom

ThomasBest
02.07.2014, 18:56
Hi Tom,

danke! Dann werde ich es auch erstmal ohne Mischer probieren. Beim Landen zu ziehen finde ich sogar angenehm. Mit Drücken hätte ich mehr Probleme^°.

Womit ich beim Bau gar nicht gerechnet hätte ist, dass ich wohl Trimmgewicht am Heck anbringen muß. Den Schwerpunkt kriege ich ohne niemals hin und der Impeller geht nicht mehr weiter nach hinten. Mal schauen...

LG
Thomas

oberleutnant
02.07.2014, 19:21
Hi Thomas,

buglastig? Ist besser als hecklastig, da musste halt womöglich mehr ziehen, was , wie Du richtig schreibst, motorisch besser gehandelt wird als Hecklastigkeit. In der Regel liegt der SP ca. an den vorderen Schrauben der Fahrwerkbefestigung.

Als sehr vorteilhaft erweisen sich bei der FlyFly-Hawk die geometrisch geschränkten Außenflügel, der kleine Grenzschichtzaun und die Turbolatoren, welche vor Unterschneiden in engeren Kurven und Strömungsabriß bei höheren Alpha schützen. Da wohl Deine Fläche aalglatt mit Folie bespannt ist, wäre das ratsam, nachzurüsten. Andererseits ist das ja eh eine Modifikation mit größerer Spannweite (Viper-Jet-ähnlich), was mehr Stabilität bringt.

Aber keine Angst, die Hawk fliegt gut und ich verstehe nicht die Befürchtungen einiger, daß das Höhenruder durch Setzen der Lk keine Strömung mehr haben solle, zumal es höher als der Flügel liegt.

Also viel Erfolg, wenn morgen zwei Hawks (meine auch) am Himmel kreisen.

LG

Tom

ThomasBest
03.07.2014, 19:01
Moin,

zum Glück konnte ich das Schwerpunktthema doch ohne zusätzliches totes Gewicht lösen. Eine zusätzliche Akkuauflage, die sich am Steckungsrohr abstützt und vorne am ursprünglichen Akkubrettchen verschraubt wird rückt alles an die richtige Stelle.

Wie zu sehen mußte der Innenausbau der Kabine auch weichen, was mir aber egal ist.

Abfluggewicht ist ca. 3,1 kg.

Also fertig für den Erstflug - nur leider morgen WM und Samtag Hochzeit des Schwagers und erst Sonntag Zeit für die wichtigen Dinge....

LG
Thomas

118492711849281184929

WeMoTec
03.07.2014, 19:07
Also ich finde Erstflüge weitaus wichtiger als WM Spiele. :rolleyes:

Hat außerdem den Vorteil, daß Du Deine Ruhe hast. :D

Oliver

ThomasBest
03.07.2014, 19:52
Hi Oliver,

ich sehe das auch so^°, aber unser Fernseher gefällt unseren Freunden so gut... und mein Schwager - na ja. Meine Frau sagt ich muß mit. Keine Chance vor Sonntag.

LG
TB

oberleutnant
03.07.2014, 20:10
Also ich finde Erstflüge weitaus wichtiger als WM Spiele. :rolleyes:

Hat außerdem den Vorteil, daß Du Deine Ruhe hast. :D

Oliver

DEFINITIV !

Hatte heute auch meine "Ruhe"- 4 laute Hawk-Flüge mit Top-Landungen trotz Windstärke 3. Habs jetzt raus, wann ich die Turbine auf Leerlauf stelle und rein segle. Sie kann sehr langsam gelandet werden, man muß nur bis zum Schluß immer schön Höhe ziehen und ordentlich Alpha halten.
War auch erstaunt, wie eng ich doch um die Kurven komme im Kunstflug. Geiles Teil und natürlich geiler Sound.

Man kann natürlich auch WM gucken UND Erstflug machen- z.B. in der Halbzeitpause :D

Viel Erfolg - allen....

Zuluair
31.07.2014, 14:35
Hallo,

das Modell interessiert mich auch sehr.
Gibt es schon Info über die Flugeigenschaften ?

Danke für die Info.

Markus

ThomasBest
31.07.2014, 16:54
Hi,

bei mir leider nicht. Beim ersten Start auf Graspiste ist sie nicht schnell genug geworden und ich musste abbrechen. Leider mit Überschlag auf dem Acker hinter der Piste. Kabinenhaube ist hin. Ist zwar reparabel (mit GFK flicken und lackieren), aber ich habe im Moment noch genug andere baustellen und auch die Lust etwas verloren.

LG
Thomas

Allesflug
01.08.2014, 00:46
... gestern flog mein Freund Arnd, der ein erfahrener Modellflieger ist (auch Turbine), seine Hawk zum ersten mal.
Das Fahrwerk wurde aus Gewichtsgründen und Flugplatzzustand nicht verbaut. Gestartet wurde mit einer "Gummifletsche". Das Model flog nach minimalen Trimmkorrekturen einwandfrei.
Nach ca. 5 Minuten wurde die Landung eingeleitet. In der letzten Kurve zur Landung riss in ca. 8m Höhe die Strömung ab. Das Modell konnte noch leicht abgefangen werden bevor es ins hohe Gras fiel...
Das sah aus der Ferne nicht so spektakulär aus und ließ auf keinen größeren Schaden schließen. Das war leider eine Fehleinschätzung!!! Der Rumpf war bis zum Flügelansatz in kleinste Holzstücke aufgebröselt, eine Reparatur aussichtslos...249EUR nach 5 Min "in den Teich gesetzt"

Arnds Fazit: Es kommt mir kein Holzmodell mit CNC Fräßteilen mehr ins Haus. Jedes GFK Modell hätte lediglich, wenn überhaupt, einen Riss oder auch mehr, im Rumpf davongetragen, den man problemlos hätte reparieren können.
Ich möchte hier nicht über die Ursache des Strömungsabrisses spekulieren. Das Problem bei diesen Holzmodellen besteht in den filigranen CNC Holzkonstruktionen, die, wenn sie beschädigt werden, sehr schnell nicht mehr reparabel sind. Das gilt natürlich nicht nur für die Hawk...

Beste Fliegergrüße
Reinhard

PS: Vielleicht sollte man über einen Grenzschichtzaun auf den Flächen in Höhe der Querruder nachdenken...

matze42
01.08.2014, 05:53
Ja....das ist wirklich ein Problem und Ärgerlich kaputtgehen darf nichts ..durch die Folie ist ja auch nicht wirklich Festigkeit drin ..außer den Klebepunkten..die dann auch teilweise lose sind ...meine RBC Kit,s werde ich beglasen ..ich denke das ist ein guter Kompromiss zwischen Gewicht und Reperaturfreundlichkeit und Gewicht
Vielleicht sollte man die Folie gleich runterreißen und mit matte belegen ...?..

Gruß
Matze

oberleutnant
01.08.2014, 13:15
Ich kann deshalb auch nur die Schaum-Hawk als beglaste Variante empfehlen. Das Styro kann man -falls Bruch -selbst wieder mit Resten aus diversen Verpackungen einpassen und überlaminieren. Ist außerdem die Hälfte billiger, Habe mir deshalb sogar noch ne Reserve- Bausatz für nur 89 € gekauft. Meist ist ja nur die Spitze kaputt...

Zudem empfehle ich dringend die Grenzschichtzäune und Turbulatoren auf der Fläche, am besten noch mit geometr. Schränkung des Außenflügels.Das hat die Originale Hawk auch.
Bei der FlyFly-Hawk ist das bei und ich hatte mit ca. 5 kg Masse ( mit Wren 44 Turbine)auch beim langsamen Landeanflug und hohem Alpha noch keinen Abriß.

Gruß

Tom

dmkoe
01.08.2014, 19:33
Zudem empfehle ich dringend die Grenzschichtzäune und Turbulatoren auf der Fläche, am besten noch mit geometr. Schränkung des Außenflügels.Das hat die Originale Hawk auch.


Gruß

Tom

Ok,
Grenzschichtzaun ist machbar. Vermutlich an der Kante zwischen Landeklappen und Querruder? Wie weit sollten diese über die Nasenleiste hinausragen? Das Profil würde ich versuchshalber mal dem Profil der Fläche anpassen... Wie lange sollten die Grenzschichtzäune sein? Etwa bis Mitte der Fläche?

Kannst Du mal ein Bild einfügen?

MfG

Jochen

oberleutnant
01.08.2014, 20:08
Hier ist mein Bauthread dazu.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/448176-Baubericht-BAE-Hawk-%28FlyFly-Jepe%29-mit-Wren-Turbine-MW-44
Auf dem Bild, mehr im Thread, sieht man die GS-Zäune und ganz klein die Turbulatoren.

Man kann die Schränkung auch immitieren, indem man die Querruder mit ca. 3mm nach oben einstellt. Das funktionierte bei meiner ChinaPro-HobbyKing -Hawk auch , die in der Kurve vorher unterschnitten hatte, da sie zu klein und für die Wren doch zu schwer war.

Gruß

Tom

Hans-juergen
03.08.2014, 13:38
Hallo Leute,

ich baue gerade für einen Kollegen die phoenix 1:7.5 Sea Hawk.
Jetzt habe ich beim Einmessen der Höhenleitwerke festgestellt dass sie 3 Grad EWD hat. Kann das sein :confused:
Ist das nicht viel zu viel ?
Hat sie schon jemand geflogen ?

Gruß Hans

oberleutnant
03.08.2014, 14:17
Hab zwar nicht die Sea Hawk, aber 2-3 % EWD kann man schon machen. Meine hat auch wurzelseitig ca 2 ° allerdings nach außen hin gehts geschränkt dann ins Negative.
Sie wird wohl dann schnell abheben und falls es doch zu viel EWD ist, muß man halt etwas Tiefe nachtrimmen oder SP verändern. Ich erfliege immer die Punkte und ändere auch bei Bausätzen nur selten die Werte.


Gruß
Tom

zehgeh
21.03.2015, 13:41
Hallo Hawk-Flieger,

wollte diesen Thread mal wieder rausholen da ich mir gestern auf der Messe in Sinsheim bei Peter Adolfs eben dieses Modell gekauft habe.
Ich plane die Modifikationen aus der FMT + Beleuchtung und evtl. Grenzschichtzäune und Turbulatoren im Bau umzusetzen, würde mich aber sehr freuen, wenn der ein oder andere seine Erfahrungen mit Bau und Flug hier mal reinstellen würde.

Grüße,
Christian. :cool:

Pitts S1
19.04.2015, 09:41
Hallo,
habe mir auch die 90 er Hawk gebaut und vorsichtshalber gleich einen Grenzschichtzaun gemacht.Folgende Komponete habe ich verwendet,Impeller ist ein Ejet 90 V2,der Regler ein YGE 120 LVk,ein elektrisches EZFW.

Besorgt bin ich nur vom meinem Abfluggewicht ( ohne Lipo 2,75 Kg ) der Akku 6S hat 5000 mAh ca. 835 dkg.

Was haben so eure Hawk`s für ein Abflugsgewicht ?

Anbei Bilder wie ich das gemacht habe

Gruß
Rainer

oberleutnant
20.04.2015, 15:24
@rainer:
mein Abfluggewicht naß mit Rauchöl ist 5,6 kg, Landegewicht ca. 4,6 kg. Sie hat die ähnl. Konfiguration (siehe Bild oben und Thread dazu) wie die Sea Hawk hier. Auch damit klappt die Landung hervorragend (ca.105-110 Gesamtflächenbelastung).

Da bist Du mit 3,6 kg ja ein Leichtgewicht und wirst keine Probleme mit haben.

Gruß

Tom

Pitts S1
21.04.2015, 09:48
Danke Tom

so gehe ich gleich beruhigt meinen Erstfug an, bin nur von manchen Threads im Bezug zur kleinen Sea Hawk verunsichert gewesen.
Ist nicht mein einziger Impellerjet habe auch einen Taft Viperjet der sehr gut geht und ausserdem die F4 Phantom von Eflite und den Habu 2 ebenfalls Ejet.
Bin mit den Flugleistungen der Ejet`s zufrieden das einzige ist halt die kürze Flugzeit gegenüber der Flugzeit von den Kerosin Jet`s.
Wohne in einer Gemeindebauwohnung und habe keine Möglichkeit Kerosin sicher und dem Gesetz entsprechend zu lagern ( z.B. im Keller ) .

Leider sind von der Phönix Sea Hawk 90 wenig in den verschiedenen Foren zu lesen, mehr von der 120 Bea Hawk.

Gruß

Rainer

zehgeh
13.05.2015, 15:20
Hallo Rainer,

was macht der Erstflug? Bin sehr auf Deine Erfahrungen gespannt da ich gerade dabei bin, meine Hawk fertigzustellen. Bis morgen zum Vatertagsfliegen wird's aber wohl nicht mehr reichen...

Gruß,
Christian.

zehgeh
17.05.2015, 23:40
Hallo nochmal,

würde mich vor dem Erstflug gerne bei jenen, die die Hawk schon geflogen sind gerne bzgl. Schwerpunkt absichern. Vielleicht könnte einer von euch mal ein Bild mit eingezeichneter bemaßter SP-Lage einstellen?
So wie ich gemessen habe (150 mm ab Verlängerung der (geraden) Nasenleiste (nicht den rumpfnahen "Schwung" nach vorne) auf den Rumpf nach hinten) komme ich exakt hin wenn der Akku (6s 5000, 818 g) gerade an das Steckungsrohr stößt.
Bin nur deswegen etwas irritiert, da auf allen Fotos/Angaben der Akku gering nach hinten über das Steckungsrohr ragt. Allerdings habe ich den Impeller (Midifan evo) auch maximal nach hinten geschoben...(Schubrohr 5 cm gekürzt, schaut dann hinten noch knapp 1 cm raus, abgedeckt durch die schwarze Düse)

Danke und Grüße,
Christian.

oberleutnant
19.05.2015, 16:19
Hallo christian,

bei meiner Hawk ist der SP an den vorderen Befestigungschrauben der Hfw-Elektrik am Tragflügel. Wird hier bei dieser auch so ähnlich sein.
Muß man erfliegen und beim Erstflug zunächst austrimmen. Ich würde den im Bausatz angegeben SP nehmen.
Gruß
Tom

zehgeh
03.06.2015, 10:42
Hallo Tom,

anbei mal 2 Bilder von meiner SP-Bestimmung.
Ist das auch bei Dir die gleiche Stelle? Das Messen ist ja etwas ungenau...

Danke und Grüße,
Christian.

oberleutnant
05.06.2015, 18:08
Kann hinkommen, Fotos sind etwas ungenau. Wie gesagt, kurz vorm Hfw-Bein. Die TF-Konfiguration ist ja bei Deiner Hawk etwas anders als bei meiner (Dein TF ist länger).Muß man erfliegen und dann sehen was die Nachtrimmung zeigt.
Gruß
Tom

Zuwenigflieger
27.06.2015, 15:24
Gruß in die Runde,

die Beiträge zur (kleinen) Hawk von Phoenix habe ich über längere Zeit verfolgt, danke allen für den offenen Austausch !

Als mir der Baukasten letzte Woche zufällig begegnete - ich konnte nicht widerstehen. Erst kommt ein Wemotec rein zum eingewöhnen, dann die Kolibri T-25, für die ich einen nicht ganz zu kleinen Jet gesucht habe.

Nun sitze ich vor der kleinen Hawk und habe gerade den WEMOTEC Midi Fan Evo/ HET 650-68-1500 (6-S und 8-S werden eingesetzt) soweit möglich am hinteren Spant anliegend eingeschraubt. Servos sind auch schon drin, bis auf die Bugfahrwerks-Anlenkung. Da droht eine größere Baustelle, da mein AMAX-Fahrwerk flach aufbaut und der bauseitige Spant viel zu tief liegt und somit unbrauchbar ist - aber das ist relativ schnell machbar.

Ratlos machen mich aber die beiliegenden Gfk-Teile der Luftführung, das ist doch der letzte M.... (!?!:confused:):
vergleichsweise schwer und für den MidiFan viel zu groß im Querschnitt, ringsrum ca. 7 mm Spaltmaß !:mad:! Die asiatischen Freunde legen da einfach etwas Schaumstoff bei, aber von "Luftführung" kann da doch nicht die Rede sein ?
--> zu kleiner Lufteinlass, sehr rauhe GFK-Oberfläche, scharfe Kanten - dann der Impeller - am Impellerübergang zum "Schubrohr" wieder scharfe Kanten und Strömungsschatten. Nur der Auslassquerschnitt am Ende des ganzen asiatischen Strömungsdesasters scheint zu stimmen.

Von dem Gewicht und der bemängelten Gfk-Güte habe ich ja gelesen, aber habt ihr das Zeug trotzdem so eingebaut ? Reicht der Ansaugquerschnitt der beiden Einlässe überhaupt ?

Ich überlege nämlich, nur die beiden Ansaugkanäle zu verwenden, aber stark eingekürzt. Dem MidiFan dann nur die abgerundete Einlauflippe zu verpassen (die Luft holt der sich schon irgendwie ?) und als Auslass die längste CFK-Auslasstunnel-Version von Wemotec zu verwenden. Weitere Rumpföffnungen außer der Bugklappe will ich vermeiden, weil unser lehmiger Rasenplatz viel Dreck liefert, d.h. auch die kleinen Lüftungsgitter unten hinter der Bugklappe wollte ich mit Folie verschlossen lassen.

Was sagen die Erfahrungswerte der Experten dazu ?

Erbitte Trost und Zuspruch :cry:

ThomasBest
27.06.2015, 21:04
aber habt ihr das Zeug trotzdem so eingebaut ?

Moin,

eine Seite zuvor sieht man, was ich letztes Jahr gemacht hatte. Inzwischen bin ich über den leider gleichzeitigen Erst- und Letztflug hinweg. In der Zeitschrift FMT war vor einiger Zeit ein Bericht über das Modell. Zumindest beim Landen zusätzlich zu den Landeklappen noch die Querruder etwas hochstellen, um den Strömungsabriss durch "künstliche" Schränkung zu entschärfen. Auf jeden Fall erfordert der Vogel einiges "Fingerspitzengefühl" ^° Viel Glück dabei.

LG
Thomas

Zuwenigflieger
28.06.2015, 17:45
Danke Thomas

das hatte ich gesehen und als Zeichen gewertet, dass da jemand anderes auch seine Zweifel hatte.
So oder so ähnlich werde ich das auch umsetzen, um möglichst viel Luft hinein zu lassen.
Einlauflippe und basta.

Mehr Aufwand scheint sich ja für EINEN Flug sowieso nicht zu lohnen...:eek:
Das ist natürlich bitter für die viele Mühe und vergebliche Begeisterung, sorry.

Den viel diskutierten Grenzschichtzaun werde ich schon aus optischen Gründen einbauen, das gehört zur Hawk. Hinzu kommen Turbulatoren, die ich schnell und billig mit einer Zick-Zack-Schere aus transparentem Paketklebeband (das von ALDI ist schön dick und klebt nicht so brutal) herstelle. Ich muss aber gestehen, dass ich das bei anderen Fliegern auch schon vorsorglich gemacht habe, die angeblich kriminell waren, mir dann aber gar nicht so vorgekommen sind, so dass ich die Turbulatoren dann wieder entfernt habe.

Liegt vielleicht daran, dass ich eher kopflastige Modellauslegungen und 30-40% Expo bevorzuge, so lange kein sauberer Kunstflug erwünscht ist. Die tendenziell schnellere Landegeschwindigkeit vermeidet man vorzugsweise durch absolute Gewichtsdisziplin. Erstflug wird zudem mit leichten 2400er LiPos gemacht, so dass etwaige Bösartigkeiten sich hoffentlich nicht auf den ersten 5 Metern zeigen....Auch Dual-Rate mit ganz weichen Einstellungen für den Notfall, wenn sich der Jet als "wilder Bock" erweisen sollte. Selbst eine schwanzlastige Fokker DR-1 bekommt man so in den Griff - und Angstschweiß auf die Stirn...

Nie aufgeben !

Sven

ralfi1001
11.09.2015, 23:45
Endlich habe ich mal die kleine Hawk von Phönix gebaut und auch mittlerweilen 20 mal mit super viel Spaß geflogen. Modell ist leicht, Abfluggewicht 3,2Kg mit 6S Kombi. Fliegt wie ein Segelflieger und ist sauber von der Verarbeitung. Design Marke "Eigen". Eingebaut sind Originalfahrwerk mit elektrischen Hobbyking Kulissen, Taft-Impeller (2,8Kg Schub Mehrblatt mit top Sound) mit 100A YEP Regler. Servos 3Kg von Hobbyking. Open Duct und Einläufe alles original, funzt perfekt!!! Gut und günstig und ist in der Luft richtig groß :-)

frankyy
12.09.2015, 07:24
Mit Puppenstube und orig. Hosenrohr nur 3.2kg ?

Dann fliegst du aber 6s / 3000 ?

Ich habe beides weggelassen und komme mit 6s / 5000 auf 3.1 kg.

Wo hast du noch so viel sparen können? Der original Bausatz kommt mit allem auf 3.6 kg.

Gruss

ralfi1001
12.09.2015, 10:26
Puppenstube :-) ausgedünnt, leichte Mechaniken, leichte Servos, leichter Impeller, leichter Regler und am Anfang leichter 4000Ah Akku. Leergewicht ohne Akku 2,6Kg, mit leichtem Akku gesamt 3,2Kg und mit größeren 4500Ah 3,3Kg Abfluggewicht. Sonst wurden alle original Luftführungen vorne und hinten verbaut. Vielleicht auch durch Serienstreuung leichten Bausatz erwischt. Ergebnis zählt und das fiegt sehr gut :-)))))

frankyy
12.09.2015, 18:09
Habe sie gerade auf die Waage gelegt. Ohne Akku 2545g

Gruss

zehgeh
28.09.2016, 17:45
Hat jemand hier im Forum vielleicht ein Fahrwerksbein oder einen Fahrwerkssatz für die 90mm Hawk übrig? Müsste bei meiner ein Beinchen tauschen...

Danke,
Christian.

iceman7777
13.09.2017, 16:42
Auch wenn der Thread schon älter ist und der letzte Post über ein Jahr her ist... ich versuch's trotzdem mal...

Mein Erstflug steht demnächst bevor! ;)

Fliegt ihr die Ruderwege aus der Anleitung?
Wieviel Klappen setzt ihr?
Ein bisschen HR Beimischung zu den Klappen?

Über n Tipp würde ich mich sehr freuen!

zehgeh
15.09.2017, 16:42
Hallo Marcus,

ich habe die Ruderausschläge aus der Anleitung übernommen und die passen gut. Zum Starten die QR 2-3 mm hoch und die Klappen halb, ca. 20-25° gesetzt (Schränkung). Zum Landen die Klappen im Endanflug voll, ca. 50° (ich müsste es nachmessen...) und minimal Tiefe beigemischt. Damit kann man sie ziemlich langsam machen und mit etwas Schub schön landen.
Als Markierung für den SP habe ich bei mir den kurzen Holzsteg auf der Flächenoberseite vor dem Servoausschnitt (zugelassen, habe ein elektr. EZFW drin) genommen, musste aber trotz 6s5000 unmittelbar vor der Flächensteckung hinten ca. 60 g Blei ankleben.
Fliege einen Midifan evo mit 1920 kV und Einlauftrichter von fastastic-jets (wie in meiner Mini Avanti,dort aber 2100 kV).

Viel Erfolg beim Erstflug!

Grüße,
Christian.

iceman7777
17.09.2017, 18:20
Super. Vielen Dank Christian!

iceman7777
18.09.2017, 20:31
Weiß zufällig jemand welcher Oracover Farbton der von der Hawk ist?

JuPS
01.01.2018, 21:40
Hallo in die Runde! :)

Hab die Sea Hawk auch gerade über den Winter in Bau. Nach kurzem Überfliegen des Themas musste ich feststellen, dass am meisten darüber diskutiert wurde, ob die Hawk nun scale ist oder nicht. Das ist mir ehrlich gesagt relativ egal. :D
Viel wichtiger wäre für mich zu wissen, welche Antriebskombinationen ihr gewählt habt (Impeller, Motor, Regler, Akku)!?

Danke für eure Antworten und liebe Grüße Julia

hps
02.01.2018, 08:22
Servus Julia,
ich denke, du würdest mit dem bewährten Standardantrieb von WeMoTec Midi Evo / HET 650-58-1970 und original Einlaufring (gehe davon aus, dass du open duct baust) nichts falsch machen. Da die kleine Hawk (90er EDF) von Phönix nicht zu den Leichtgewichten zählt, sollte man auch ein wenig aufs Gewicht achten. Der obige Antrieb passt aus diesem Grund auch ganz gut. Bei max. 95-100A genügt ein 120A Regler (z.B. YEP 120A) und ein guter leichter 5000/6S/30C Lipo und gut ist.
Jetgruß Peter

JuPS
02.01.2018, 21:31
Hallo Peter!

Danke für deine Antwort! Genau diesen Impeller hatte ich auch schon ins Auge gefasst, aber ich hole mir vor meinen Kaufentscheidungen immer noch gerne eine zweite Meinung ein. ;)

Danke und liebe Grüße Julia

zehgeh
05.01.2018, 14:48
Hallo in die Runde! :)

Hab die Sea Hawk auch gerade über den Winter in Bau. Nach kurzem Überfliegen des Themas musste ich feststellen, dass am meisten darüber diskutiert wurde, ob die Hawk nun scale ist oder nicht. Das ist mir ehrlich gesagt relativ egal. :D
Viel wichtiger wäre für mich zu wissen, welche Antriebskombinationen ihr gewählt habt (Impeller, Motor, Regler, Akku)!?

Danke für eure Antworten und liebe Grüße Julia

Hallo Julia,

fliege auch die 90er Hawk und habe auch den Wemotec Midifan mit 1970 kV HET-Motor und 100A Graupner +T-Regler. Als Akku benutze ich einen Gensace 6s 5000 bzw. einen Hacker 6s 5000 20C light, der steckt das auch bislang problemlos weg und ist schön leicht (wobei der Gensace auch nicht schwerer ist...). Flugfertig wiegt sie 3460g.

Viele Grüße,
Christian.

JuPS
05.01.2018, 16:16
Hallo Christian!

Danke für deine Antwort! Reicht der 100 A Graupner +T Regler (so einen hätte ich sogar daheim rumliegen)? Ich dachte, ich lege mir lieber einen 120 A YGE oder YEP zu, da der Motor doch 91 A zieht und ein 100 A Regler dann zu schwach bemessen sei. :confused:

Liebe Grüße Julia

zehgeh
06.01.2018, 11:30
Hallo Julia,

mit dem 100A +T-Regler hatte ich bislang keine Probleme. Wenn der Regler exakt auf den Motor eingestellt ist bleibt der Strom beim Start (max.) knapp <100A und es kommt auch keine A-Warnung über die Telemetrie. In der Spitze schafft der Regler ja ca. 120A für 10s. Es gab in der FMT 02/2015 einen Bau- und Testbericht, daran hatte ich mich gehalten. Darin wurde auch der 100A-Regler verwendet.
Wenn Du allerdings für mehr Leistung z.B. den 2100 kV-Motor nimmst (habe ich in meiner Mini Avanti) dann brauchst Du einen Regler der mind. 130A verkraftet. Hier habe ich den Jeti Mezon light 160 mit starkem BEC.
Aber wie gesagt, für die 90er Phoenix Hawk ist der 1970er Motor optimal und Du kommst mit leichteren Akkus aus. Baue sie so leicht wie möglich, sie wird es dir danken denn der Rumpf ist sehr filigran und höheren Belastungen bei der Landung auf Dauer nicht gut gewachsen.

LG,
Christian.

JuPS
22.02.2018, 19:31
Hallo!

Meine Hawk ist so gut wie fertig, allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich mit den Ansaugkanälen machen soll. Einige Beiträge zuvor wurde ja davon berichtet, dass die Hawk mit einem offenem System geflogen wurde. Es zweifelten also auch schon andere an den eher schlecht passenden Ansaugkanälen, die laut Anleitung einfach mit einem Schaumgummi abgedichtet werden sollen.

Nun meine Frage: Gibt es jemanden, der mit der Hawk mit Schaumgummi Ansaugkanälen, genau wie in der Anleitung geflogen ist? Funktioniert das? :confused: Ich mache mir Sorgen bezüglich Undichtigkeit und einer zusätzlichen Kante im System und denke darüber nach einen passensen Adapter aus Balsa zu fertigen.

Ich bedanke mich vor ab schon einmal für eure Antworten!

Liebe Grüße Julia!

JuPS
22.08.2018, 16:46
Nun hat auch meine Hawk ihre ersten Flüge hinter sich gebracht und ich muss sagen, ich bin begeistert! Der Jet fliegt wie auf Schienen und zwar ohne Grenzschichtzäune und Kreisel, beides unnötig bei dieser Maschine. Mein Abfluggewicht liegt bei 3,2 kg ohne Cockpitausbau (ich habe mir eine zweite Haube zugelegt für den Flug und eine "Schöne" mit Cokpit für den Boden ;) ), 6S 5000mAh Akku und geschlossenem System.
Hierfür habe ich mir selbst einen GFK-Adapter laminiert (siehe Fotos) für einen fließenden Übergang. Den Impeller habe ich aus Schwerpunktgründen 5cm weiter nach hinten versetzt und das Schubrohr folglich gekürzt, dadurch passt es jetzt auch perfekt ohne Spalt über den Mantel.
Was ich noch zum Thema Schwerpunkt sagen möchte: Laut Anleitung liegt dieser 15cm hinter der vorderen Flächenkante, was ein völliger Schwachsinn ist! Er liegt 12cm hinter der vorderen Flächenkante! Ein fataler Fehler seitens des Herstellers, vielleicht ein Grund, warum schon so viele kleine Hawks das Zeitliche gesegnet haben!? Ich habe diesen Hinweis von einem Modellflugkollegen vor dem erstflug erhalten, welcher sich in der Vergangenheit intensiv mit diesem Flugzeugtyp beschäftigt hat.
Als Antrieb dient ein Wemotec Midifan Evo mit HET 650-58-1970 Motor und einem 125A S-Con Regler, nachdem mich der YGE 120A LVK schon nach dem dritten Flug im Stich gelassen hatte, aber das ist ein anderes Thema...
Mit dieser Motorisierung in Kombination mit einem geschlossenen System geht die Hawk richtig gut und hat mehr als ausreichend Steigleistung, auch hebt sie nach kürzester Zeit von unserer Rasenpiste ab, mit originaler Bereifung.
Anbei Bilder von meiner Hawk und den Ansaugadapter Marke Eigenbau.

Liebe Grüße Julia!

2001057
2001058
2001059

Herbert L39
22.08.2018, 17:27
Hallo Julia das war doch klar,das Du mit der HAWAK keine Probleme hast.Gratuliere zu deinem Selber gebauten GFK Ring und Natürlich zum neuen Jet. Ich Wünsche Dir viele Tolle Flüge und Freue mich die Hawak beim Nächsten Treffen zu Sehen. Gruß Herbert

JuPS
23.08.2018, 11:32
Danke Herbert! :)

Ich hoffe, dass ich sie lange haben werde. Bin schon gespannt, wie sich auf Asphalt verhält.

Liebe Grüße Julia!