PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Regler an 6S und 90 mm Schuebeler Impeller DS 51 AXI



Maguilar
07.02.2014, 18:58
Hallo zusammen,

Anfang der Woche bin ich mit dem Einbau meines neuen Impellers fertig geworden.Der HDS 51 Impeller der Firma Schübeler wurde in eine kleine Gfk MIG 15 mit 112 cm Spannweite eingebaut, die von HK vertrieben wurde. Den Impeller will ich mit 6S 5000er Lipos antreiben, weil ich die in meinen 600er T-rex auch fliege. Als Motor habe ich einen Leopard LBP 3674-B verwendet. Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass das mein erstes Impellermodell ist und dass ich in Sachen Elektronik sehr schnell an meine Grenzen stoße. Ähem:rolleyes:. Aber zurück zu meinem eigentlichen Anliegen. Da der bestellte 150 Ampere Regler, den ich für das Modell vorgesehen hatte noch nicht eingetroffen war und ich meine Vorfreude nicht im Zaum halten konnte habe ich kurzerhand einen 120 Ampere Align Regler aus besagtem T-rex angestöpselt. Diese Regler hatten den Ruf nicht besonders zuverlässig zu sein, weswegen ich ihn seinerzeit aus dem Heli geworfen und durch einen Roxy Regler ersetzt hatte. Also der Regler war über, für den Betrieb an 6S geeignet und meine Ungeduld groß. Softanlauf rein programmiert ( man kann ja nie wissen) Bremse aus, Timing auf mittel und los. Impeller läuft an, Geräuschkulisse sehr viel angenehmer als das Gekreische dieser Billig- luftschrauben, ich laß kurze Zeit, etwa 10 Sekunden, mit Halbgas laufen und gebe dann zwei drei mal kurz volle Puste um dann wieder bei halber Leistung laufen zu lassen. Nach weiteren geschätzten 30 Sekunden hat der Spaß ein jähes Ende. Der Regler raucht ab, ich ziehe so schnell es geht den Lipo vom qualmenden Fahrtregler und bin erst mal erschrocken.:eek: Ja Ja ich kann euch förmlich hören: " Wie kann man nur...." Ich weiß.
Meine Servos und den Empfänger hab ich über ein extra Ubec und ein 2S Lipo gespeist. Da bleibt alles heil. Gott sei Dank. Na ja denk ich, war ja klar, Regler zu klein und fragwürdige Qualität, war ja irgendwie zu erwarten. So aber jetzt! Heute Freitag kam mein 150 Ampere Hobby Wing Opto. Richtig großer Ömmes mit viel Kühlfläche und Programmierkarte und so! Das sieht gut aus denk ich noch so bei mir.
Also alles angestöpselt und programmiert, mit nem kleinen Ventilator für kühlenden Luftstrom gesorgt, damit dem Opto nicht zu warm wird und los gehts.
Alles gut, bis ich nach etwa 50 Sekunden das Deja vu erlebe! Mein nagelneuer 150 Ampere Opto verabschiedet sich mit einem kurzen stinkenden Rauchfurz.
Spätestens jetzt wird mir klar, dass ich in meinem Halbwissen wohl irgendeinen Scheiß kombiniert habe, der so nicht funzt. Und deswegen brauch ich die Hilfe
von euch Impellerspezialisten. Was hab ich da falsch gemacht? DS 51 AXI, an 6S 5000er Lipo mit Leopard Motor 1900 KV, max Amps 78 A, max Voltage 31 V, max Power 2400 W . Regler zu klein? Motor falsche Eckdaten? Was soll ich ändern, tauschen, kaufen? Bin für jede Hilfe und jeden gut gemeinten Rat dankbar.
Gruss Mark

WeMoTec
07.02.2014, 21:11
Es gibt gute und schlechte Regler, aber selbst schlechte (zu denen ich den Align nicht zählen würde), rauchen nicht mal eben so ab. Fast immer liegt ein Anwendungsfehler vor.

Mal so die gängigen Sachen:

1. Wie lang sind die Kabel zwischen Akku und Regler (inkl. der Kabel an Akku und Regler)

2. ordentliche Steckverbindungen? Hochwertige Goldstecker und sauber verlötet?

3. Strom mal gemessen? Ist der Motor für die Ströme überhaupt geeignet (Herstellerangabe max 79A)? Der müßte doch jenseits 100A liegen?

Das wären so meine ersten Verdächtigen.

Unabhängig davon stellst Du den Anlauf besser nicht zu soft ein, das macht manchmal Anlaufprobleme. "Middle" ist meist ein guter Wert.
Der Motor ist ein 4-Poler, Timing sollte eher low sein.
Beides dürfte aber nicht zum Schaden führen.

Oliver

tulura
07.02.2014, 21:33
Könnte es sein, dass die beiden unterschiedlichen Empfängerstromversorgungen zusammen zum abrauchen führen? Der Regler hat BEC und zusätzlich, parallel, noch das externe BEC über 2S...

Tulura

Maguilar
07.02.2014, 22:05
Könnte es sein, dass die beiden unterschiedlichen Empfängerstromversorgungen zusammen zum abrauchen führen? Der Regler hat BEC und zusätzlich, parallel, noch das externe BEC über 2S...

Tulura

Das kann ich ausschließen. Dieser Regler hat kein eigenes BEC. Ist der 150 Opto ohne BEC.

Maguilar
07.02.2014, 22:16
Es gibt gute und schlechte Regler, aber selbst schlechte (zu denen ich den Align nicht zählen würde), rauchen nicht mal eben so ab. Fast immer liegt ein Anwendungsfehler vor.

Mal so die gängigen Sachen:

1. Wie lang sind die Kabel zwischen Akku und Regler (inkl. der Kabel an Akku und Regler)

2. ordentliche Steckverbindungen? Hochwertige Goldstecker und sauber verlötet?

3. Strom mal gemessen? Ist der Motor für die Ströme überhaupt geeignet (Herstellerangabe max 79A)? Der müßte doch jenseits 100A liegen?

Das wären so meine ersten Verdächtigen.

Unabhängig davon stellst Du den Anlauf besser nicht zu soft ein, das macht manchmal Anlaufprobleme. "Middle" ist meist ein guter Wert.
Der Motor ist ein 4-Poler, Timing sollte eher low sein.
Beides dürfte aber nicht zum Schaden führen.

Oliver

Hallo Oliver,

ich hab 4 mm Goldstecker verwendet und anständig verlötet.
Die Kabellänge am Lipo ist handelsüblich so etwa 8 bis 10 cm. Kabel am Regler liposeitig unverändert, allerdings hab ich die Kabel
vom Regler zum Motor um ca. 10 cm verlängert. Könnt`s das sein? Die 3 Kabel vom Regler zum Motor haben jeweils ca. 20 cm Länge.
Und mit dem Motor, da fragst Du mich was. Ich befürchte, dass der nicht geeignet ist. Hab in einem Anfall von Selbstüberschätzung mal
munter drauf los geschraubt ohne grundlegende Kenntnis über Schub, Wirkungsgrad und dergleichen

WeMoTec
07.02.2014, 22:38
Also bei 10 cm Verlängerung sollte noch nichts passieren. Ist zwar jenseits der meisten Herstellerangaben aber in der Praxis nicht unüblich.

Zu Motor im HDS kann ich nichts sagen, hab mich damit bislang noch nicht beschäftigt wegen genügend eigener Baustellen. :D
Ich finde die kv aber schon sehr hoch gegriffen. Vielleicht mal bei Schübeler anrufen?

Oliver

Maguilar
08.02.2014, 07:33
Mir is da noch was aufgefallen, was ich noch erwähnen wollte, weils möglicherweise wichtig ist.
Der neue Regler hatte am roten Kabel welches an den Lipo angesteckt wird so ein Blitzschutzdingsbums
angelötet und eingeschrumpft. Und trotzdem gab s beim Anstecken jedesmal einen satten Knall und Funken.
Is doch auch nicht normal oder?
Und bei den drei Kabeln die zum Motor führen kann doch mal davon abgesehen, dass der Motor andersrum
läuft auch nix schief gehen oder?
Also ich kann doch da keinen Kurzschluß reinbasteln.

tulura
08.02.2014, 08:09
Und bei den drei Kabeln die zum Motor führen kann doch mal davon abgesehen, dass der Motor andersrum
läuft auch nix schief gehen oder?
Also ich kann doch da keinen Kurzschluß reinbasteln.

So ist es.

Tulura

Cabona
08.02.2014, 08:34
Den Strom gemessen oder den Leopard gleich so gegrillt? Timing bei einem Vierpoler ist eher low. Motor kV zu hoch für den Schübler bei 6S und für die maximale Ampere die Leopard angibt.

http://www.schuebeler-jets.com/hds-impeller/messungen-hds/doc_download/74-measurements-ds-51-axi-hds-het-650-68-1600kv.html

tulura
08.02.2014, 08:37
@Kurt
Er hat die Regler gelyncht, nicht den Motor. Wäre der Motor gestorben, hätte ich es verstanden....

Tulura

PS
Kann es sein, dass der Motor "halb durchgebrannt" ist? Sprich bei einer Wicklung ist der Schutzlack verbrannt, im kalten Zustand berührt die Wicklung noch nix, aber denn der Motor warm wird dehnt sich was aus und die Wicklung schließt kurz...

Cabona
08.02.2014, 09:09
Erst stirbt der Motor, dann der Regler. Wenn die Magneten entmagnetisiert sind dann ist der Motor praktisch ein Kurzschluß. Wenn das Timing für den Motor zu hoch ist dann zieht der Motor mehr Strom. Weil er das nicht umsetzen kann weil zu viel Frühzündung dann wird er noch heißer. Strom und Temperatur messen alles andere ist Kaffeesatzleserei.

PS. Da muss keine Wicklung durchgebrannt sein es reicht schon, dass die Magnete einen weg haben.

Thomas Ebert
08.02.2014, 13:02
Hallo,
der 3674 LBP 1900 zieht an 6s bei mir im Habu 32 bereits am 80mm Jetfan 95 A laut UnisensE, der selbe Antrieb in der Phantom nimmt 102 A. Der Motor verkraftet das jetzt schon eine ganze Weile. Und die Powerboater jagen da noch höhere Ströme (kurz) durch, es scheint aber Qualitätsschwankungen zu geben.

Meine Vermutung ist ebenfalls Timing zu hoch, und kv zu hoch für den 51er HDS. Haben die Regler so was wie Freilauf? Wenn ich es richtig verstanden habe, gab es ja zuerst hohe Teillast vor dem Abrauchen?

Gruß, Thomas

Cabona
08.02.2014, 13:59
Vergiss das mit den Powerbooten in Zusammenhang mit Impellern am besten sofort. Wasser führt etwa tausend mal besser die Wärme ab als Luft. Der Hobby Wing hat schon mal keinen aktiven Freilauf.

Thomas Ebert
08.02.2014, 16:47
Vergiss das mit den Powerbooten in Zusammenhang mit Impellern am besten sofort.

Öhm, so kategorisch? - nö! ;)
Klar kann man deren Situation nicht 1:1 übertragen, aber bevor der Wasserkühlmantel die Wärme abführen kann, muss die innere Konstruktion erst mal die Wärme am Ort der Entstehung ertragen, und sie dann übers Metall nach aussen leiten, bis der Wasserkühlmantel überhaupt was zu tun bekommt.
Soll heissen: Ein Wasserkühlmantel hilft auch nur bei einer thermisch einigermaßen gesunden Motorgrundkonstruktion.
Es geht mir mit meinem obigen Beitrag aber nur darum, dass der eigentlich ordentliche Motor hier am falschen Arbeitspunkt ist, wenn er im 80er an 6s schon so hohe Ströme zieht.

Maguilar
08.02.2014, 16:57
Herzlichen Dank für die Rückmeldungen.
Wenn ich das so rauslese sind 1900 KV zu hoch und 78 Ampere max Strom zu niedrig.
Der Leopard wird wohl das Zeitliche gesegnet haben und neuer Regler muß ja eh.
Also dann werd ich jetzt mal den HET 650-68-1600 verbauen, der kann dann max. 100 A Strom ab.
Ich schreib euch dann wie s gelaufen ist.
Aber was ich doch noch fragen wollte: Gibt s da bei den Reglern keinen Überhitzungsschutz, so dass
der dann automatisch die Leistung verringert oder der Motor dann stottert oder ähnliches?
Ich meine so eine Rauchwolke ist ja auch ein untrügliches Zeichen dass was nicht stimmt nur
hab ich jetzt halt alles geschrottet.
Gruss Mark