PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flugmodell mit Smartphone und Arduino über Bluetooth fernsteuern



JueSchwager
23.02.2014, 17:34
Der Studienbereich Mechatronik der Hochschule Reutlingen hat eine Bau- und Programmieranleitung veröffentlicht, wie man ein Segelflugzeug zu einem ferngesteuerten Elektroflugzeug umbauen kann. Als Bordrechner kommt ein Arduino zum Einsatz, der nur wenige Euro kostet. Mit einem Class1 Bluetooth-Modul im Flugzeug werden Reichweiten von über 150 m mit üblichen Smartphones erreicht. Die Programmieranleitung setzt ein Android-Betriebssystem auf dem Smartphone voraus.
Hier sind alle Dokumente:
www.ArduSmartPilot.de (http://ardusmartpilot.de)

Andreas Maier
23.02.2014, 20:42
Stop !!!

Wie verhält es sich bei 150m .....ggf. mehr,
da man nur schätzen kann,
mit dem Versicherungsschutz ?


Gruß
Andreas

Küstenschreck
23.02.2014, 21:06
Wenn ich sehe wieviel "Modellflieger" es durch die fertigen Komplettsets gibt die ohne jegliches wissen und Versicherung überall versuchen ein Modell zu steuern kann ich nur sagen es ist beängstigend.
dann kommt da noch so ein toller Professor veröffentlicht diesen Müll und findet das noch toll:mad::mad:

eifeljeti
24.02.2014, 10:50
Hallo Norbert,


ich finde man sollte den Beitrag hier im RCN bzw. auf der Hochschulseite als Forschungsmitteilung sehen mit Schwerpunkt was möglich ist, und nicht so direkt verteufeln !.

Klar hast du Recht dass hier erstmal alle Sicherheiten ausser Acht gelassen werden. Aber viele Verkäufer von kleinen Helis im Vorraum der Baumärkte verkaufen auch "nur",
ohne sich einen ****eiss um Aufklärung zu bemühen !

Insofern gut dass Andreas hier ne grosse Warnung plaziert hat, aber spannend ist das doch !

gruss rudi

SpeedFlap
24.02.2014, 14:23
Wenn Schüler sowas schaffen, habe ich davor schon ordentlich Respekt.

Die Idee und Technologie sollte aber bitte diese Ultraleicht-EPP-Flugzeugklasse nicht überschreiten. Ernsthafter Modellflug in Kombination mit Bluetooth funktioniert nicht. Auch nicht mit Class1 (zumal nicht nur das Modul, sondern auch das Smartphone Class1 sein müsste...). Sonst kommt der Nächste und baut einen noch größeren Bluetooth Flieger, womöglich noch mit Class2 BT. Der verwendete Felix80 ist mit Antrieb und Ausrüstung sicher schon grenzwertig betreffend des Gefährdungspotentials. Und noch ein Anderer merkt garnicht, daß sein Smartphone vielleicht nur Class3 unterstützt, und versucht vergebens, mit 1mW Sendeleistung "Modellflug" zu betreiben...

Die bekannten Spielzeugflieger mit ihrer sehr mäßigen Parkfly Reichweite wiegen halt deutlich unter 100 Gramm. Bei einer Kollision verhalten die sich eher wie ein lästiges Insekt, und nicht wie ein gefährliches Fluggerät.

Den Initiatoren des Projekts sei angeraten, für ernsthaften Flugbetrieb auch eine ernsthafte Funktechnologie zu erwägen. Ok, steht ja auch im Bericht.

Küstenschreck
24.02.2014, 18:13
Ja Rudi
die Sache an sich ist ja nicht schlecht und mit einem Modellauto das einfach stehen bleibt wäre es perfekt
das mit den Koax-Hubis kenne ich, mein Nachbar hatte letztes Jahr die Idee so ein Maxi-Teil mit 45 Rotor als Neueinsteiger ohne jegliche Vorkenntnisse über den Strandkörben zu fliegen, hab ihn daran gehindert bis die Polizei da war, jetzt grüßt er mich nicht mehr :D:D:D

Raphael
24.02.2014, 19:19
Gratulation zum tollen Projekt, welches die Schüler in so viele interessante Gebiete einführt!

Fulcrum0310
24.02.2014, 19:22
Ebenfalls , finde es ein sehr interesanntes Projekt , bitte mehr davon !

Fulcrum0310
24.02.2014, 19:29
Wenn ich sehe wieviel "Modellflieger" es durch die fertigen Komplettsets gibt die ohne jegliches wissen und Versicherung überall versuchen ein Modell zu steuern kann ich nur sagen es ist beängstigend.
dann kommt da noch so ein toller Professor veröffentlicht diesen Müll und findet das noch toll:mad::mad:

Sei dir gewiss , du wirst die Zeit nicht zurückschrauben !

hoellchen
24.02.2014, 21:55
Lustig,

da sind die Aufseher heute wiedermal sehr streng unterwegs.

Komischerweise wurde das ganze schon mal vorgestellt und hat kein Aufsehen verursacht: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/438892-ArduSmartPilot-Steuern-eines-%28einfachen%29-Modellflugzeugs-mit-dem-Handy?p=3348471&viewfull=1#post3348471

naja, wenn per Smartphone gesteuerte Drohen über den Versandhandel verkauft werden ist alles ok.
Wenn man selber per Smartphone was steuert, sich voher hinsetzt und die Soft&Handware entwickelt dann ist das böse und solche Bastelarbeiten gehören sofort zertifiziert und geprüft.
Früher hätte man dazu Modellbau gesagt, aber wer baut heute schon noch selber??? In Zeiten von BNF, ARF und so weiter sollte man den erhobenen Zeigefinger vielleicht doch ab und an in der Tasche lassen und sich freuen das es noch Leute gibt die nicht nur kaufen.

Also ich bin dankbar das die Kollegen den Quellcode zur Verfügung stellen. Da kann man sich sicher Ideen für eigene Propjekte holen.

Und das man zum Modellfliegen eine Versicherung benötigt könnte bei jedem Beitrag mit einem großen STOP! als erste Antwort kommen. Das ist ja unabhängig davon ob mit Smartphone oder Jeti gesteuert wird.

Andreas

Küstenschreck
24.02.2014, 22:32
Klar soll jeder wild fliegen was ihm spass macht egal ob er es unter Kontrolle hat oder nicht und die Angemeldeten Modellflugplätze bekommen Auflagen das man gleich zu hause bleiben kann
Ich sehe es oft genug das solche "Piloten" am Ufer über der Liegewiese und Teilweise über dem Kaffee ihre nicht vorhandenen Flugkünste zur Schau stellen und einschlagen.
Leider gibt es immer mehr und billigere Komplett Sets die dazu einladen

Arnno Nym
25.02.2014, 07:39
Grandiose Leistung der Schüler und Lehrer! Sehr beeindruckend.... weiter so!
Hab es im ersten Beitrag schon verfolgt, also in dem Thread in dem es noch OK war... ;)

Lasst euch nicht beirren....