PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RES-Gummi: Wie schnell leiert der aus?



Hans Hoffmann
10.03.2014, 23:25
Hallo,

ich hab gestern das RES-Set mal nur so weit ausgezogen, wie es bei Wettbewerben gestattet ist, also 35 Meter. Bekam einen Schreck, wie wenig Zug
man da hat und wie entsprechend mau bei Windstille die Ausklinkhöhe ist.
Anfangs hatte ich das Seil nur etwa 50 bis 55 Normale Fußgängerschritte ausgezogen und war mit den Ausklinkhöhen zufrieden. Jetzt sind das bei mir 75
Schritt und da ist selbst bei leichtem Wind noch ein kleiner Schuß drin.
Ich befürchte, daß ich mit dem starken Auszug das Seil für Wettbewerbe, an denen ich gerne teilnehmen würde, versaut habe.
Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem Gummi?

Gruß Hans

little_wing
11.03.2014, 17:41
Hallo Hans,

Ein "ausleiern" des Gummis ist schon denkbar, schließlich wird er im Betrieb auch UV, Temperatur und mech. Verschleiß ausgesetzt. Müsste man objektiv mal mit der Federwaage mit einem absolut neuen Gummi vergleichen. Mein RES-Gummi (hat eine Saison) kommt mir auch manchmal etwas schlapp vor, besonders wenn Windstille herrscht:(

Für die Wettbewerbe sehe ich dann kein Problem, wenn es bei euch ähnlich gehandhabt wird wie bei uns in Bayern: der austragende Verein kann über den Dachverband LvB eine komplette Hochstartausrüstung ausleihen (ich glaube bis zu 6 RES-Sets), da sind selbst die Landepunkte und Maßbänder dabei.
Damit sind für alle Wettbewerbsteilnehmer die gleichen Bedingungen gegeben.

Gruß
Rainer

malkowitz
14.03.2014, 18:28
Hallo Hans,

es würde mich sehr insteressieren, ob du genauere Höhenangaben machen kannst.

Meine Erfahrungen sehen so aus: Die 14 m des entspannten Gummis sind bei mir 20 Schritte. Bei Windstille zieh ich das Gummi 60 Schritte und komme dann mit meinem RESi auf 110m (gemessen). Bei 6 km/h Wind zeihe ich 40 Schritte und komme dann auf 135m.

Grüße aus Bremen

discus
14.03.2014, 20:05
Hallo,was für ein Hochstartgummi nehmt ihr?Ist ein bestimmtes vorgeschrieben.

mfg Roland

Berti.H
15.03.2014, 07:01
Ist ein bestimmtes vorgeschrieben.
Hallo Roland,

vorgeschrieben ist ein Hochstart Set RES 100-F mit Schirm (http://www.emc-vega.de/de/Hochstarttechnik/Megarubber-Sets/Hochstart/Hochstart-Set-RES-100-F) oder Hochstart Set RES 100-A mit Fähnchen (http://www.emc-vega.de/de/Hochstarttechnik/Megarubber-Sets/Hochstart/Hochstart-Set-RES-100-A) von EMC-Vega

es besteht aus
T-Anker
14,6 Meter HLG RTF
100 m Schnur
F3B Fallschirm oder Fähnchen
Ring

Hans Hoffmann
15.03.2014, 12:00
es würde mich sehr insteressieren, ob du genauere Höhenangaben machen kannst.
Meine Erfahrungen sehen so aus: Die 14 m des entspannten Gummis sind bei mir 20 Schritte. Bei Windstille zieh ich das Gummi 60 Schritte und komme dann mit meinem RESi auf 110m (gemessen). Bei 6 km/h Wind zeihe ich 40 Schritte und komme dann auf 135m.


Hab nachgemessen, der Gummi ist jetzt voll entspannt 16m lang, das sind bei mir 21 Schritt.
Als der RES-Set neu war (Nov 12) hab ich ihn 50 Schritt ausgezogen, das brachte mit der Original-RESolution je nach Windstärke 80 bis 110m Höhe.
Inzwischen hab ich mir angewöhnt, bei jeder Windgeschwindigkeit, egal ob windstill oder gerade noch fliegbar, bis zum gefühlten Anschlag auszuziehen,
das sind ca 75 Schritt oder 57 Meter. Wenn mir 100m angesagt werden, klink ich aus und setz die Restenergie in Höhe um.
Im Log ist der Auszug 35m zu sehen und Vollauszug.

Gruß Hans
1132993

discus
27.03.2014, 17:58
Hallo haben uns jetzt ein Gummi von HK geholt und meine frage ist,was für endstücke nimmt man und wie befestigt man diese,Kleben?und wie befestigt man die Schnur?

mfg Roland

seppale
27.03.2014, 18:25
Servus,
Wenn Du den blauen Gummi von HK hast, dann passen die Verbinder und Endstücke von EMC Vega:
http://www.emc-vega.de/de/Hochstarttechnik/Megarubber-Zubehoer/KV-5
http://www.emc-vega.de/de/Hochstarttechnik/Megarubber-Zubehoer/SEV-5
Beim SEV-5 ist noch eine Gewinde-Öse eingeschraubt. Da kann das Seil oder ein Schraubkarabiner (für die Verbindung mit dem Erdanker) befestigt werden.
In den Schlauch hab ich die Teile mit "Pattex Repair Extreme" geklebt. Ein Klecks ins Schlauchende, Verbinder reinstecken, 24h warten und gut is.
Hält jetzt seit fast 2 Jahren.

Gruß
Sepp

discus
27.03.2014, 18:58
Hallo Sepp,haben das blaue und wollen es dann auf 15m verlängern,geht das auch mit den verbindern,oder ist das zusteiff?Die von Emc werde ich mir mal holen ,Danke.

mfg Roland

seppale
27.03.2014, 19:06
Hi Roland,
ja, die Gummis verbinden kannst du problemlos mit dem KV-5.
Gruß
Sepp

Fred Over
02.04.2014, 08:14
Hi - RES´ler! Ich nutze diesen thread einfach mal, weil ich keinen neuen wegen meines (wahrscheinlich marginalen) Problems aufmachen möchte und weil es hier im weitesten Sinne ums Starten geht. Meine beiden Segler, der Resolution und der BabaJaga gehen mir regelmäßig zu früh aus dem Seil und ich erreiche dann nicht die wünschenswert maximale Ausgangshöhe. Ich drücke zwar etwas, aber das kann ich scheinbar nicht sensibel genug - gerade, wenn der Gegenwind nicht gleichmäßig ist. Was mache ich da falsch?

Hans Hoffmann
02.04.2014, 08:45
Hallo Fred,

das hatte ich beim RESolution auch mal, da war der Hochstarthaken minimal aufgebogen. Das abgeknickte Ende muß unbedingt parallel zum Rumpfboden liegen.
Dann kann man auch beim Hochstart leicht ziehen, um maximale Höhe zu erreichen. Ich hatte mir erst mal, bevor ich einen neuen Haken eingedreht hatte, geholfen,
indem ich den Hochstartring weggelassen habe und die Leinen vom Fallschirm direkt eingehängt habe. Beim RESolution habe ich den Hochstarthaken übrigens in der
mittleren Bohrung, gut für beste Höhen.

Gruß Hans

Fred Over
02.04.2014, 08:48
Hallo, Hans! Tatsächlich - der Haken meiner BabaJaga ist etwas nach unten gebogen; der der Resolution allerdings nicht.

Hans Hoffmann
02.04.2014, 09:07
Hallo Fred,

hab mir grad meine beiden RESos noch mal angesehen. Weil ich bei beiden die Rumpfform geändert habe, ist der Haken im Verhältnis zur Längsachse
minimal nach hinten geneigt, das hintere Ende also etwas höher.
Ich hatte, als ich das Proglem mit frühem Ausklinken hatte, im Forum recherchiert. Da bekam ich den Tip mit Ring weglassen.
In Deinem Fall würde ich den Haken minimal höherbiegen.

Gruß Hans

Hans Hoffmann
02.04.2014, 09:59
Ich drücke zwar etwas, aber das kann ich scheinbar nicht sensibel genug - gerade, wenn der Gegenwind nicht gleichmäßig ist. Was mache ich da falsch?

Drücken bei Hochstart?? Richtig ist, von Anfang an etwas ziehen. Wenn man dann max erreicht hat und noch Zug auf der Leine, dann Andrücken zur Fahrtaufnahme für den Schuß.

Fred Over
03.04.2014, 09:12
Ich musste ein wenig drücken, weil er mir sonst zu früh aus dem Seil ging. Wahrscheinlich muss ich das Teil noch mal von vorne auswiegen und einfliegen; obwohl das Pendelhöhenruder doch unkomplizierter wäre.

seppale
03.04.2014, 09:29
Servus Fred,

Wenn EWD/Schwerpunkt für den Normalflug gut passen, dann setz mal den Hochstarthaken ein paar mm weiter nach vorne.
Ich hab ein paar Starts mit dem Logger gemessen. Ein 5 mm nach vor versetzter Haken brachte keine Nachteile in der Starthöhe, aber bemerkbar mehr Stabilität beim Start.

Gruß
Sepp

Hans Hoffmann
03.04.2014, 10:28
Hallo Fred,

hätte ich eigentlich zu Anfang fragen müssen: Wann wird das Seil abgeworfen? Knallt der Flieger in 10 bis 20m Höhe aus dem Seil, oder einfach unspektakulär in
unbefriedigender Höhe bei nachlassender Seilspannung?
Welche Seilkombination? Vielleicht übergroßer Fallschirm, der zu früh öffnet? Könntest den alternativ erst mal durch ein Fähnchen ersetzen.
Da Du das Problem mit beiden Seglern hast, dürfte das weniger eine Sache von Trimmung und Hochstartposition sein.

Gruß Hans

cumulusxp
03.04.2014, 12:06
Hallo zusammen,

ich taste mich gerade wieder an die Hochstarttechnik ran. Meine letzten Starts mit Gummiseil sind bestimmt schon 30 Jahre her.
Wir haben z.Zt. zwei Resi's im Einsatz, und ich habe festgestellt das die Trimmung einen grossen Einfluss beim Hochstart hat.
Die erste schoss bei den ersten Starts nach vorne aus dem Seil, in Handstart sah alles ganz prima aus. Versetzen vom Hochstarthaken brachte keine Abhilfe.
Dann kamen wir drauf die Trimmung etwas zurück zu nehmen, und schon blieb sie im Seil. Am Erstflugtag war es ziemlich windig, und bei den Handstarts haben wir nach vorn getrimmt damit sie etwas besser gegen den Wind marschiert.
Paar Tage später bei ganz ruhiger Luft ging meine senkrecht nach oben aus dem Seil weg, sah sehr spektakulär aus. Trimmung etwas vor, und alles war wieder gut.

Meine Vermutung ist das die andere Trimmung (bei der RESI mit Pendelleitwerk ja eine EDW Änderung) im Hochstart bei der hohen Geschwindigkeit viel stärker wirkt als im gemächlichen Geradeausflug.

Aber wie gesagt wir fangen erst an von daher sind die Leute mit mehr Erfahrung gefragt ob das richtig ist...

Hans Hoffmann
06.04.2014, 11:15
Hallo,

Wenn man nicht direkt neben dem Platz mit dem Auto parkt, fehlt einem auf dem Weg zum Start meist eine Hand. eine fürs Modell, eine für den Sender und eine
für die Hochstartvorrichtung. Meine Lösung: Am Bodenanker ein Trageband (bei mir ein Stück von einem Spannband) mit Schlinge befestigen, ein passendes Loch
durch die seitliche Trommel und man kann sich das über die Schulter hängen. Dann kann man auf dem Weg den Segler auch schon werfen, weil beide Hände frei
zum Steuern. Zur Verbindung Gummi-Bodenanker verwende ich nicht den Schraubkarabiner, sondern eine Schlinge aus kräftiger Kordel.
11439281143929
Bei meiner Flitsche habe ich das Griffende durchbohrt, einen Schlüsselring durch und ebenfalls einen Tragegurt befestigt. Der Bodenanker wird ebenfalls mit Kordel verbunden,
zum Aufwickeln abgelöst und als Kurbel verwendet.
11439331143934

Gruß Hans

Hans Hoffmann
07.04.2014, 21:13
Hallo,

wen`s interessiert. Mein RES-Seil hat bei 35m Auszug eine Zugkraft von ca. 5,5kg, bei vollem Auszug von etwa 57m ca 8kg.
Wer viel misst, misst Mist!

Gruß Hans

Karsten
24.04.2014, 08:54
Hartmut und ich haben uns gewundert warum unser Seil an Anfang nicht so den Zug entwickelte wie hier von Einigen beschrieben.
Erst beim Vermessen der einzelnen Komponenten haben wir mitbekommen, dass das gelieferte Gummiseil statt der 14,7m eine Länge von 15,8m aufwies.
Wie man sieht, auch das kann den Erfolg schmälern. :D

Hans Hoffmann
30.05.2014, 14:33
Hallo,

das Flitschengummi war angerissen, im hohen Gras bzw. Unkraut gibt es gummifeindliche Gewächse. Glattgeschnitten und je zur Hälfte auf einen 8cm langen
Buchendübel (5mm) mit Hilfe von Haarspray aufgeschoben (HLG-Schlauchgummi). Nach Ablüften dünnflüssiges Seku an die Stelle, wo sich die Gummis berühren.
Gestern eingesetzt mit Arthobby Sky, immer bis zum Anschlag ausgezogen, hält.
Das Flitschengummi wie auch mein RES-Gummi, original von EMC konfektioniert, war am Ende der Befestigungsdübel versprödet, das mußte erneuert werden. Die
Dübel hab ich gekürzt auf jeweils 6 cm, aufgezogen mit Spucke, am Ende verklebt beim RES-Gummi mit Pattex-repair-perfekt, bei der Flitsche mit Seku, beides hält.

Gruß Hans