PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flächen vor dem Folie bespannen GFK beschichten



thommil
15.03.2014, 17:18
Hallo,

ich habe eine gebrauchte Alpina Thermik Edition erstanden bei der die Flächen neu bespannt werden sollten. Da sie auch schon ein paar kleine Reparaturen hatte möchte ich sie vor dem neubespannen mit GFK 49gr Matte beschichten - vorallem um an die Festigkeit der Master Edition ranzukommen.

Spricht da irgendwas dagegen? Stichwort Haftung der Folie? Zu viel Mehrgewicht (rechne eigentlich nur mit maximal 200gr mehr)?
Schleifen vor dem Bespannen ist klar...

Habt ihr das schon mal gemacht?

Danke für Eure Tips im Voraus

Gruß

Thomas

Marco
15.03.2014, 18:18
Hallo,

ich habe eine gebrauchte Alpina Thermik Edition erstanden bei der die Flächen neu bespannt werden sollten. Da sie auch schon ein paar kleine Reparaturen hatte möchte ich sie vor dem neubespannen mit GFK 49gr Matte beschichten - vorallem um an die Festigkeit der Master Edition ranzukommen.


Habt ihr das schon mal gemacht?

Danke für Eure Tips im Voraus

Gruß

Thomas


Außer dem Mehrgewicht spricht nichts dagegen.. Funktioniert problemlos, hatte meine ganze Velox so mit GFK Überzogen und dann gebügelt...
Festigkeitsmäßig wird es so sicher nicht an die Master ran kommen... nur drucksteifer

Grüße,
Marco

chris2f4u
15.03.2014, 18:25
...49'er Gewebe hat ca. 90g/m² Laminatgewicht. Die Alpina hat 80,6dm² Flächeninhalt laut Wiki (wenn es denn die 4m ist).
Macht also im optimalen Falle 145g Mehrgewicht wenn Du gut bist. Plus Spachtel.
Im 45° Winkel beschichtet erhälst Du schön Torsionssteifigkeit.

Wenn Du nicht die 5kg Grenze beachten mußt/willst, macht das bisserl einem 4m Segler nichts aus, eher im Gegenteil.
Wenn Du die 5kg beachten mußt, dann würde ich erst mal alles auf die Waage schmeißen und checken ob's drin ist, Deine Beschichtung.

Gruß Chris

thommil
15.03.2014, 18:38
Danke für die Info - das mach Mut! (ist die 4m Variante)

Torsionssteifigkeit wär das Ziel - dann dürfte wenigstens das Flatter-Risiko minimiert sein oder? Zum brutal rumbolzen wollte ich die Alpina eh nicht einsetzen...

Noch eine Frage: wie muss man sich das vorstellen das Gewebe 45° zu legen - ich müsste ja dann einen ziemlich breiten Streifen Gewebe, um das auf einmal über die Fläche zu legen. Wahrscheinlich ne saublöde Frage aber ich habe das eben noch nie gemacht...?

Spachtel: muss/sollte man vorm bebügeln spachteln - ich hätte nur die Gewebestruktur etwas glatt geschliffen damit sich das nicht durch die Folie durchdrückt...?

Danke nochmals

Gruß

Thomas

chris2f4u
15.03.2014, 20:31
Ich glaub hier hast Du jede Menge Antworten:
http://www.r-g.de/wiki/Datei:Brosch%C3%BCre_Tragfl%C3%A4chenbeschichtung_mit_GFK_im_Modellbau.pdf

Wenn Du in 45° belegst, stückelst Du einfach und läßt ein wenig überlappen.
Das Gewebe darfst Du nach dem Aufbringen auch nicht schleifen, sonst war alles umsonst wenn Du die Verstärkungsfaser wieder abschleifst oder schwächst.
Mit Leichtspachtel mußt Du die Gewebestruktur "beseitigen". Soll angeblich recht fix gehen. Ist halt ne Schleif-Sauerei ;)

Ich denke unter "Tragflächenbeschichtung" als Suchbegriff bekommst Du jede Menge Infos und Videos im Netz.

Gruß Chris

Gideon
16.03.2014, 19:04
wie muss man sich das vorstellen das Gewebe 45° zu legen

http://www.r-g.de/wiki/Diagonal-Anschnitt_bei_Geweben