PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pendelruder beim SAL



Cirrus
20.04.2006, 22:09
Hallo Kollegen,
vor etwa einem Jahr gab es mal einen Artikel in der Aufwind zum Bau von Torsionsfederanlenkungen bei HLGs. Dabei war auch ein Bauvorschlag für ein Pendelruder. Leider komme ich im Augenblick nicht an das Heft heran (und neu kaufen will ich es nicht). Kann mir jemand einen guten Tipp - möglichst mit Bildern - geben, wie man sowas realisieren kann?
Viele Grüße
Gottlieb

M. Gerstgrasser
21.04.2006, 21:20
Hallo,

die Wahl der Feder hängt von der Art des Pylons ab. Ich hab Dir mal Fotos von zwei in F3k gebräuchlichen Varianten angehängt. Beide Pylone sind Kaufteile.

Gruss,
Matthias

Raphael
23.04.2006, 10:16
Hi Matthias,

wo kann man die kaufen? Bin für meine SG2's auf der Suche, möchte für 4 solche Teile keine Form bauen...
Welchen Pylon findest Du besser? Vom Widerstand her wohl den mit dem geteilten HLW, von der Stabilität her wohl den anderen...

Gruss
Raphael

onki
23.04.2006, 13:03
Hallo

Ich hätte da mal eine generelle Frage zu den SALs.
Ist das nach unten zeigende Seitenleitwerk eigentlich prinzipbedingt erforderlich oder kann man es auch mit einem normalen Leitwerk schaffen?
Das in meinen Augen hässliche Seitenleitwerk ist für mich der Grund, mir nicht so ein Teil zuzulegen.

Gruß

Onki

M. Gerstgrasser
23.04.2006, 13:25
Hallo Raphael,


wo kann man die kaufen? Bin für meine SG2's auf der Suche, möchte für 4 solche Teile keine Form bauen

Der für das geteilte HR ist von Wolfgang Zachs Turbo, der andere ist vom Fireworks. Letztere sieht man als Eigenbauten gelegentlich. Ich glaub, das Laminieren hält sich in Grenzen, wenn man ihn ohne die Rohranformung macht sondern nur in C-Form und dann durch einen Schlitz im Leitwerksträger montiert, siehe Pic (Flieger stammt nicht von mir). Ich verwende bei neuen Fliegern am liebsten den vom Wolfgang Zach und binde die Achse im Zentrum mit geteilten Rovings nochmal fest. Hat bis jetzt immer gehalten.

Aber auf den SGII gehört ja eigentlich ein gedämpftes HLW ;-)

Gruss,
Matthias

Cirrus
23.04.2006, 18:05
Hallo Matthias,
danke für die Antwort und die Bilder.
Wie man sieht ist jede Frage geeignet als Anstoß für weitere Diskussionen. Bin gespannt, was da noch draus wird und meine Kenntnisse erweitert...
Gruß
Gottlieb

Raphael
24.04.2006, 08:11
hi matthias,

hmm meine hlw's (4 stück) sind bereits fertig laminiert und haben kein röhrchen für die lagerung mit dem zentralen teil drin...
also werde ich wohl das "c" verwenden, hoffe dass ich 4 so fireworks-dinger erhalten kann... und dass das zu meinem rohrdurchmesser passt...

ich möchte den sg2 aus verschiedenen gründen mit pendel-hlw aufbauen. spricht da was dagegen?

gruss
raphael

M. Gerstgrasser
24.04.2006, 10:30
Hallo,

der FW3 Leitweksträger hat an der Stelle etwa 8.5-9mm Durchmesser. Der Pylon kommt aber als noch nicht verklebte Ober- und Unterteile, da hat man also noch ein wenig Spielraum beim Verkleben.
Pendel oder gedämpft ist eine Glaubensfrage. Das Pendel wird etwas mehr Reserve beim langsamen Kreisen mit hohem Anstellwinkel haben, das gedämpfte hat dafür ein besseres Ansprechverhalten um die Nulllage. Ich hab Pendel auf allen DLGs und mag es, andere sind mit ihren gedämpften glücklich. Gewichtsmässig ist kaum ein Unterschied, von der Robustheit her wird wohl das gedämpfte günstiger sein.

Gruss,
Matthias

Peer
24.04.2006, 11:10
@Onki: Der unter dem Rumpf befindliche Teil des SLW
reduziert die beim Abwurf auftretenden Torsionslasten
auf den Rumpf.

Man hat's schon ohne versucht - ist aber nix geworden....
(Rumpf muss erheblich steifer werden => schwerer,
zusammen mit Ausgleichsblei vorn macht das schnell
70 gr. aus)

Du gewöhnst Dich schnell an den Anblick - und findest den
Geradeausflug genial !!!

Mein Tipp : KAUFEN, am besten vorher einen Wettbewerb
besuchen, sich die aktuellen Modelle ansehen und die
Piloten befragen.

Peer