PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ta 152 H von FVK



Pip
23.06.2002, 09:44
Hallo,

seit Samstag bin ich nun stolzer Besitzer eine FW Ta 152 H und bin ich wirklich überrascht von der sehr guten Qualität sämtlicher Bauteile.

Da ich im Forum nicht viel über die Ta finden konnte, hier nun meine Fragen:

1. Welche Antriebsvarianten setzt ihr ein, d.h. verwendeter Motor mit welcher Luftschraube/Drehzahl und Akkutyp/Zellenzahl ??

2. Modellgesamtgewicht je nach Antribsvariante. Gibt es ein Maximalgewicht, welches auf keinen Fall überschritten werden sollte in Bezug auf Start- und Landeeigenschaften ??

3. Welche Startmethode bevorzugt ihr ?? Von oben über den Rumpfrücken anfassen und seitlich werfen, oder sogar im Rückenflug starten :confused: ??

Grüße aus dem Norden ...

Dirk

Modellfluggruppe Leck e.V. (http://www.mfg-leck.de)

rafale
24.06.2002, 22:21
Hallo Dirk,

ich fliege meine mit einem Hacker B50L 16 Wi und 12 Zellen CP1700. Mit einer 8x6 Apc dreht er 15200 U/min bei 40 Ampere. Sie wiegt damit ca. 1500gr. Viel mehr an Gewicht verträgt sie meiner Meinung nach nicht, da sie beim Landen höllisch schnell ist. Mit diesem Antrieb geht sie aber fast senkrecht. Starten tu ich sie mit einem Gummi,von Handstart würde ich abraten.

Mfg Jürgen Pellinger

Pip
24.06.2002, 23:17
Hallo Jürgen,

danke für Deine Antwort. Eine 8x6 mit 15200 U/Min hört sich wirklich heftig an(irgendwie nach Pylonflieger) :eek:

Mit schwebt ein LRK von Flyware 350/15/18,5 mit 8 Zellen 2400 RC und einer LS mit ca. 12x9 und grösser vor. Die Drehzahl wollte ich eigentlich etwas runterdrücken und dafür den Maximalstrom höher ansetzen.
Die Fluggeschwindigkeit sollte ebenfalls gerade so hoch sein wie nötig, damit man zumindest entfernt an ein originalgetreus Flugbild herankommt.
Aber da alleine schon die Landegeschwindigkeit sehr hoch ist, werde ich dabei wohl eher Abstriche machen müssen.

Kannst Du mir sagen wie die tank bei zu geringer geschwindigkeit reagiert(unkontrollierbares/plötzliches Wegkippen) ??

Achso - ist der in der Beschreibung angegbene Schwerpunkt wirklich der optimale ?
Ich habe da bei der Mustang III(B) von FVK schon bittere Erfahrungen machen müssen :mad:

Grüsse

Dirk

Modellfluggruppe Leck e.V. (http://www.mfg-leck.de)

rafale
24.06.2002, 23:50
Hallo Dirk,

im grossen und ganzen sind die Flugeigenschaften gut, nur enges Kurven mag sie nicht,reisst ab. Immer schön grossräumig fliegen.Wenn du sie in der Luft immer langsamer machst kippt sie erst recht spät ab,dann aber heftig und wer traut sich sowas schon beim landen. Auf jeden Fall weit ausholen, sie gleitet gut. Ich habe auf den angegebenen Schwerpunkt leicht kopflastig ausgewogen, keine Probleme.Kontrolliere deine Querruderanlenkungen mal nach, am Bowenzug festhalten und auf spiel im Bolzen vom Querruder achten.

Gruß Jürgen