PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : welchen Antrieb für Leicht-HLG ?



Herbert Stammler
28.06.2002, 07:24
Hallo allerseits,

ich arbeite an einem Entwurf eines Leicht-HLGs mit folgenden Daten:
Spannweite ca. 1750mm
Streckung um 14-15
Gleitgeschwindigkeit relativ hoch
Gewicht des Seglers mit Anlage ohne Antrieb ca. 250gr

Der Antrieb sollte als "Hilfsantrieb" dienen, er muss nicht senkrechtes Steigen erlauben, sondern wird eher als eine kleine Hilfe für das Schnuppern im unbekannten Hanggebiet und für die ersten 50m über Grund benutzt werden.

Ich dachte zuerst an einen 400er mit Getriebe,
der wird mir aber eigentlich zu schwer.
Geht das auch mit z.B. den 350er Sets von Simprop? Oder ist der 350er gleich soviel schwächer aber nicht leichter daß das nicht lohnt?
Wie sieht es mit dem Akku aus?
Funzt ein 400er mit 6 Zellen oder sollte man lieber gleich 7 nehmen?

Was könnt Ihr da empfehlen?

Vielen Dank im Voraus,
Herbert Stammler

ps: Eine erste reine Seglerversion des HLGs noch mit 1500mm Spannweite findet Ihr hier: www.zanonia.de - Yoda (http://www.zanonia.de/yoda.php)

Hans Rupp
28.06.2002, 11:36
Hallo,

meines Erachtens reicht ein Speed280er Antrieb für das geringe Gewicht.

Schau mal z.b. bei Mamo:
http://www.mamo-modelltechnik.com/getriebe.htm

Der Yoda sieht suoer as. Ich habe mal mit dem gedanken gespielt den up2date nach meinen Wünschen (anderes Profil) zu modifizieren, aber der Yoda ist ja viel hübscher.

Hans

Snoopy
28.06.2002, 12:46
Das Mamo-Getriebe wird wohl eher nicht in den Rumpf passen.
Ein 400er ist zu schwer für den HLG, finde ich jedenfalls. Zur Not zut es ein 280er (z.B. mit 8x750er Twicell) oder 280 RACE mit 6 N500AR oder GP600 mit Graupners ganz kleiner CAM-Folding.
Eleganter wäre ein Speed 300 6V (oder Permax 280BB) mit 4,4:1 Planetengetriebe (z.B. REisenauer Macro Gear) und 6 Zellen N500ar oder ein 7,2V 300er mit 8 kleineren Zellen.
Am besten wäre aber ein Mini-LRK, den man z.B. in ein Tablettenröhrchen einklebt (das wiegt zusammen um die 50g) mit einem TMM 8-3ph Steller. Zellen und Prop könnte man dann je nach Wicklung aussuchen.

Herbert Stammler
28.06.2002, 15:22
Hallo nochmal!

>Der Yoda sieht super aus. Ich habe mal mit dem
>gedanken gespielt den up2date nach meinen
>Wünschen (anderes Profil) zu modifizieren,
>aber der Yoda ist ja viel hübscher.
Danke danke, dieses Lob gebührt jedoch auch Bernd Pfeiffer, es ist unser gemeinsamer Entwurf.
(ps: Ab heute mittag auch ein kurzes Video von einem der ersten Flüge auf zanonia.de zu finden!)

>Das Mamo-Getriebe wird wohl eher nicht in
>den Rumpf passen.
Hm. Also *der* Rumpf wird es sowieso nicht sein.
Da müssen ja auch irgendwo noch die Antriebsakkus hin... Wenn ich mal davon ausgehe, Zellen im 17x28-Format zu verwenden, dann sollte doch das Getriebe schon ein bisschen hinter diesen Zellen verschwinden, oder? Druckantrieb ist nämlich etwas was durch den weit hinten liegenden Schwerpunkt wohl nötig sein dürfte...

>Ein 400er ist zu schwer für den HLG,
>finde ich jedenfalls.
Ich auch :)

>Am besten wäre aber ein Mini-LRK
Tja, den wollte ich wegen der relativ
hohen Kosten vermeiden. Es soll halt "nur"
ein Hilfsantrieb werden.
Obwohl ich ja von dem Teil schon träume...

Also ich glaube es zeichnen sich hier zwei Möglichkeiten ab:

-"Nummer sicher", man nehme einen 300er mit Getriebe und hat sowohl eine höhere Antriebsleistung als auch ein relativ stark anwachsendes Fluggewicht.

-"Klappt scho' ", man nehme einen starken SlowFly-Antrieb, hofft, daß die Antriebsleistung reicht und erhält dafür auch ein geringeres Abfluggewicht.

Ich tendiere momentan wegen meiner allgemeinen Leichtbau-Liebhaberei eher zu zweiterem, ich glaube der Antrieb von Mamo könnte funktionieren: Mamot3 (http://www.mamo-modelltechnik.com/mamot3.htm)

Kommentare?

cu
Herbert Stammler