PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stromverbrauch Stand vs. Flug



macfree
30.04.2006, 14:38
Hallo Allseits!

Ich habe heute den Antrieb für meine Excel 3C in Betrieb genommen, folgendes Setting:

AXI 2820-10
Jeiti Advance 40plus
Aeronaut 13 x 6,5

Der Strom beträgt bei Vollgas knapp 60 A, gemessen mit einem Zangenamperemeter, was für den Regler eigentlich zuviel wäre. Wie ist das nun, geht der Strom im Flug nennenswert zurück, so dass ich mit dem Regler fliegen kann, oder muss ich einen stärkeren Regler verwenden? Nach ca. einer halben Minute schaltet der Regler ab und ist so heiß, dass man sich die Finger verbrennt. Muss ein E-Antrieb Vollgas im Stand unbegrenzt aushalten können?

LG, Wolfgang

Jürgen N.
30.04.2006, 14:45
Erfahrungsgemäss geht der Strom im Flug keine 10% zurück.
Rechne! ;)
Gruss Jürgen

Miracoolix
30.04.2006, 16:35
Ja ein Antrieb sollte Standschub unbegrenzt aushalten !
Soviel Sicherheit muß sein - sonst isser bei höheren Temps im Sommer sofort überlastet.
Es ist sogar empfehlenswert alle Komponenten min. 10% überzudimensionieren !
Der Rückgang der Stromaufnahme im Flug liegt je nach auslegung zw. 5 - 15%, das is auf jeden Fall zuviel für den Regler !

Gast_56
30.04.2006, 17:33
Der Motor ist m.E. mit 60A auch überfordert.

Gruß
Heiko

macfree
30.04.2006, 17:50
Ich seh das auch so, der Propeller ist sicher zu groß. Bin gerade am recherchieren.

LG, Wolfgang

not4joke
30.04.2006, 18:08
Hallo Wolfgang,

Was verwendest Du als Stromquelle ?
Der AXI 2820/10 kann 42A/60 sec. Beste Ergebnisse bei 20 .. 30A. Der Jeti 40 würde eigentlich passen. Der Propeller ist zu gross...

macfree
30.04.2006, 18:38
Danke für Eure Mithilfe!

Stromquelle ist ein Kokam 4800 3s1p.

Ich habe mich nun mit dem Antriebsrechner von elektromodellflug.de beschäftigt, die 13 x 6,5 Schraube wird da gar nicht erst berechnet, weil zu groß. Mit 11 x 7 würde ich ganz knapp vor dem Grenzbereich liegen, ist das gut oder soll ich weiter in den "sicheren" Bereich?

Als Spannung habe ich 11,1 V, also die Nennspannung eingegeben. Oder muss man die Ladeendspannung eingeben, das wären 12,6 V, da sieht ja alles wieder ganz anders aus?

Die Strahlgeschwindigkeit wäre bei 88 km/h, ist das für den EC3 brauchbar?

Gelten die Werte des Antriebsrechners für den Stand oder für den Flug?

LG, Wolfgang

Gerhard Würtz
30.04.2006, 19:51
11,1Volt ist ok bei dem Strom. Du kannst so über den Daumen 3,5Volt/Zelle unter Belastung rechen. Schau mal bei Gerd http://www.elektromodellflug.de/akku-test/kokam-parade.htm
Hier hat er die 4800er getestet.

not4joke
30.04.2006, 21:47
Hallo Wolfgang,

Die Daten des Motors sind nicht überall identisch.

Hier ein Link auf die alten Daten:
http://www.modelpartner.ig.pl/m_motors/motors.pdf aus dem Jahr 2002/2003

Die Daten des aktuellen Motors findest Du bei http://www.modelmotors.cz

Wichtigster Unterschied:
alt : 1100 RPM/Volt
neu: 1200 RPM/Volt

Wenn kümmert das ?
Wenn in Berechnungsprogramme die alten Daten verwendet werden, bringt das ein falsches Resultat.

Gerd Giese
01.05.2006, 08:03
Danke für Eure Mithilfe!
Stromquelle ist ein Kokam 4800 3s1p.
Ich habe mich nun mit dem Antriebsrechner von elektromodellflug.de beschäftigt, die 13 x 6,5 Schraube wird da gar nicht erst berechnet, weil zu groß. Mit 11 x 7 würde ich ganz knapp vor dem Grenzbereich liegen, ist das gut oder soll ich weiter in den "sicheren" Bereich?
Als Spannung habe ich 11,1 V, also die Nennspannung eingegeben. Oder muss man die Ladeendspannung eingeben, das wären 12,6 V, da sieht ja alles wieder ganz anders aus?
Die Strahlgeschwindigkeit wäre bei 88 km/h, ist das für den EC3 brauchbar?
Gelten die Werte des Antriebsrechners für den Stand oder für den Flug?
LG, Wolfgang

Frage: wie macht das der Jeti 40 und 60A - hast da gar kein schlechtes Gewissen dem gegenüber und vor allem auch dem Motor?

Zur Info:
...alle von mir gemessenen AXI's sind die Neuesten!
... alle Daten als Grenzen sind die max-Daten (Imax +10%) damit auch Grenzwertiges noch zum Ergebnis führt.
... als Spannung solltest du max. 3,4V über 10C Last angeben, also = 10,2V
-> da ist der Claculator besser weil er den Ri der Zellen mit berücksichtigt!
... die Messdaten müssen reine Standdaten sein - welche Anstrahlgeschwindigkeit soll man annehmen?!
#1 - und hier mal den max.Strom auf 70A gesetzt um Ergebnisse zu erhalten - stimmen mit deiner Überlastung super überein! ;)
#2 - die Überlast!
#3 - die Empfehlung NUR für max. 10s Schübe -> dann aber nur mit'n gößeren Jeti!

macfree
01.05.2006, 09:37
Herzlichen Dank für Eure Antworten!


Frage: wie macht das der Jeti 40 und 60A - hast da gar kein schlechtes Gewissen dem gegenüber und vor allem auch dem Motor?Nun, ich war beim Händler meines Vertrauens und der hat mir diese Kombination zusammengestellt. Ich habe vorher schon ein wenig in den Datenblättern geschmökert, war aber mehr verwirrt, als informiert. Ich habe daher den Antrieb einfach mal in Betrieb genommen. Gott sei dank habe ich seit einer Woche ein Zangenamperemeter, sonst wäre ich auf die Fehlabstimmung gar nicht draufgekommen. Schön langsam bekomme ich Freude an der Materie und fange an, die Zusammenhänge zu verstehen. Daher auch meine Grundsatzfragen. Nun, der Jeti hat wegen Übertemperatur nach ca. einer Minute einfach abgeschaltet, auch dies ist eine wichtige Erfahrung.

...alle von mir gemessenen AXI's sind die Neuesten!Kann ich davon ausgehen, auch einen neuen zu haben, wenn ich ihn letzte Woche gekauft habe?

... alle Daten als Grenzen sind die max-Daten (Imax +10%) damit auch Grenzwertiges noch zum Ergebnis führt.Verstehe ich das richtig, dass man keinesfalls darüber hinaus gehen sollte?


... als Spannung solltest du max. 3,4V über 10C Last angeben, also = 10,2V
-> da ist der Claculator besser weil er den Ri der Zellen mit berücksichtigt!
... die Messdaten müssen reine Standdaten sein - welche Anstrahlgeschwindigkeit soll man annehmen?!Alles klar

#1 - und hier mal den max.Strom auf 70A gesetzt um Ergebnisse zu erhalten - stimmen mit deiner Überlastung super überein! ;)
#2 - die Überlast!
#3 - die Empfehlung NUR für max. 10s Schübe -> dann aber nur mit'n gößeren Jeti!Super informativ, danke!

Wenn ich eine 11 x 7 AeroCam nehme, komme ich auf einen Standstrom von knapp 43 Ampere. Unter der Annahme, dass der Strom im Flug um 10% absinkt, müsste sich das dann ganz gut ausgehen.

Wie sehr muss man bei diesen Berechnungen auf die Strahlgeschwindigkeit achten? Liege ich richtige in der Annahme, dass bei einem Prop mit großer Steigung die Drehzahl im Flug stärker zunimmt als bei einem Prop mit kleiner Steigung?

LG, Wolfgang

Gerd Giese
01.05.2006, 14:48
Wie sehr muss man bei diesen Berechnungen auf die Strahlgeschwindigkeit achten? Liege ich richtige in der Annahme, dass bei einem Prop mit großer Steigung die Drehzahl im Flug stärker zunimmt als bei einem Prop mit kleiner Steigung?
... meist genau umgekehrt - erst im Breich des Schlupfes um -20% nimmt der Prop mit steigender Geschwindigkeit auch deutlich an Drehzahl zu. Diesen Geschwindigkeitsbereich musst Du bei noch höherer Steigung erst mit dem Modell erreichen!
Die 11x7 könnte gut angepasst sein...bendenke, die Antriebsrechner geben dir den ersten Anhaltspunkt um nicht völlig danaben zu liegen - optimieren musst Du am live Modell!;)

Den neusten AXI erkennst Du hieran (Bitte beachten):
http://www.elektromodellflug.de/motoren/axi-bericht.htm

macfree
01.05.2006, 17:23
Danke!