PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vacuum bagging mit Kohle - wie Farbe aufbringen?



TilmanBaumann
26.04.2014, 19:01
Ich bereite mich langsam aufs vaccum bagging vor. Noch habe ich nicht alles hier aber irgendwann im laufe des naechsten Monates wird es wohl loss gehen.
Zum Start nehme ich mir wohl den Zipper vor. http://www.offtheedge.com.au/page.php?id=16

Ich werde mir Mylar Folien ausschneiden und darauf die Kohle lagen einharzen. Dann vaccum baggen.

Ich möchte einen ähnlichen Effekt erzielen wie bei den Zippers auf den Fotos. Also schön deckende farbliche Motive.

Gesehen habe ich schon das die Mylar lagen mit Sprayfarbe vorher ein gesprüht wurden.
Auf einem weißen Gel Coat ist das sicher kein Problem, aber ob das auf GFK genug deckt?
Überhaupt, ist Gel Coat auf Mylar angesagt? Es gibt ja auch transparenten Gel Coat. Ich könnte zuerst Transparent ein pinseln. Dann, damit es nicht verschmiert, nachdem die erste Schicht geliert ist noch ein paar Akzente mit Gel Coat und Farbpigmenten drauf tun. (Transparent plus pigment oder geht nur Weiß plus Pigment?)
Oder Deckt Sprayfarbe doch genug? Ist natürlich viel billiger.
Und anstelle von Gel Coat kann ich auch gleich Harz nehmen. Wenn es keinen unterschied macht. Ist natürlich auch einfacher. Von Gel Coat habe ich bei vaccum bagging eigentlich noch nie etwas gehört.

Darf man Gel Coat nach dem angelieren überhaupt noch mechanisch beanspruchen? Wenn ich die Mylar Lagen mit der Kohle auf die Cores lege wird es ja noch mal gebogen.

TilmanBaumann
26.04.2014, 19:13
PS: Das Modell ist vorgesehen für Beplankung mit Holz. Je nachdem wie die Qualität der foam cores ist werde ich das auch machen müssen.
Aber dann halt auch wieder lieber, der Optik wegen, im zweiten Schritt mit der Kohle außen statt unter dem Holz.
Ich habe aber schon gelesen das Zipper cores direkt vacuum bagged wurden. Mal sehen...

TilmanBaumann
28.04.2014, 11:26
Keine Erfahrungen mit vorlackierten Mylars oder gel-coat auf Mylar?
Ich hatte halt die Idee die Techniken aus Formenbau und Mylar-Bagging zu kombinieren.

Ich nehme an man könnte die Frage auch entsprechend umformulieren.
Beim Laminieren in Formen mit Kohle. Wie bekommt man es hin das Teile der Fläche deckend eingefärbt sind und der Rest transparent bleibt so das man das schöne Kohlegewebe sehen kann.

M. Koch
28.04.2014, 12:38
Hallo Tillman!
Mylar mit gutem Trennwachs eintrennen, Motiv mit Maskierfilm (z.B. Oramask 810) abkleben und mit Spraydose oder 2K-Lack lackieren. Bei schlecht deckenden Farben einfach mit weißer Farbe hinterlackieren. Die Stellen, wo Sichtcarbon sein soll, mit Klarlack lackieren. Je nach Lack austrocknen oder leicht anziehen lassen, mit Harz einrollen und dann das Kohlegewebe auflegen, Harz durchsaugen lassen, überschüssiges Harz wieder abnehmen und die Mylars mit dem Gewebe auf den Kernen plazieren und Vakuum ziehen.

Ciao, Marcus

TilmanBaumann
28.04.2014, 12:53
Danke. Super straight forward.
Daran das ich solange ich zur Maskierung noch abgeklebt habe, noch weis hinter lackieren kann, habe ich nicht gedacht. Das ist ja einfach. :)

fireball412
28.04.2014, 20:33
Hallo,

wie es Marcus beschreibt ist es richtig.

Der Vollständigkeit halber, Gelcoat hat im gesamten Umfeld des Positivbaus nichts verloren.

Ich habe gute Erfahrung mit den IMC Lacken gemacht. Vor allem weil man die Lacke komplett aushärten lassen darf. Mit Sprühdosen bin ich aufgrund zahlreicher Fehlschläge durch. Ich weiß, dass es bei anderen funktioniert. Mit Mylars ist das Risiko im Vergleich zur Negativform auch überschaubar. Dennoch rate ich zu Vorversuchen bezüglich Wachs, Lack und Aushärtezeit vor dem Laminieren.

Viele Grüße
Stefan

TilmanBaumann
28.04.2014, 22:19
Hast du vielleicht mal Quellen wo ich die Lacke bekommen kann? Dann kann ich mir Experimente sparen. :D

fireball412
28.04.2014, 22:25
Die IMC Lacke gibt es hier:
http://www.hp-textiles.com/shop/index.php?cat=c784_In-mould-coating--IMC-Lack--In-mould-coating--IMC-Lack-.html

Manche lackieren pur, andere nehmen die Spezialverdünnung. Geht beides, da das "Negativlackieren" so wie so unkritisch ist. Hängt bestimmt auch von der Pistole ab.

Die Lacke funktionieren ganz sicher mit den Carnaubawachsen wie z.B. CX7, W70
http://www.hp-textiles.com/shop/product_info.php?info=p1220_425g-carnaubawachs-formtrennmittel-hp-cx7.html

Die Kombination ist aus meiner Sicht perfekt. Ich sehe an keiner Stelle Optimierungsbedarf weder im Negativ- noch beim Positivbau. Der Lack sollte mindestens 24h aushärten. Eventuell geht weniger, würde ich aber nicht riskieren. Wachsen der Mylars mit Polierwatte. Wachs auftragen, 10 Minuten warten und ohne Druck aufpolieren. 6 Schichten mit jeweils 12h Pause (oder mehr). Nach der letzten Schicht 24h Pause.

Vielleicht geht es auch mit weniger Aufwand. So geht es aber immer.