PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baubericht: Kirschke BABY (Bausatz von Kirchert GK)



agexx
09.05.2014, 20:12
Hallo zusammen,

gestern war ich geschäftlich in Wien und bin durch Zufall am Laden von Herrn Kirchert vorbeigekommen.

Da ich als Antikmodell-Fan dieses Geschäft nur aus dem Forum, bzw. Internet kenne konnte ich mich nicht zurückhalten und bin einfach mal so hinein gegangen.

Ich glaube solche Geschäfte gibt's heute nicht mehr. Klein, voll bis unter die Decke (an der wunderschöne Holzmodelle im Rohbau hängen) und jede Menge Holzbausätze!!!

Was soll ich sagen: Ein BABY musste mit (und dass obwohl Zuhause noch ein ungenauer Strolch von Aeronaut wartet) - als "Short-Kit" ohne Leisten damit der Bausatz noch schön ins Handgepäck passt....

Bei so schön gelaserten Teilen kann ich einfach nicht widerstehen ....:D

1160436
1160437

Ich habe mir heute die Leisten besorgt und morgen geht's los.

Ich hoffe es gibt noch nicht so viele Bauberichte von einem BABY hier im Forum und ich finde ein paar Mitleser...

Also dann bis morgen,

Andreas (...der schon wieder voll im Holzbaufieber ist...:cool:)

piperemilio
09.05.2014, 23:42
Super, dass du uns deinen Bau zeigst.....bin schon sehr gespannt

Frankensteiner
09.05.2014, 23:48
Hallo Andreas,


Bei so schön gelaserten Teilen kann ich einfach nicht widerstehen ....:D

es tut mir leid, daß ich Dich evt. enttäuschen muss und ich mich Deiner Euphorie absolut nicht anschliessen kann. Ich habe selten einen Bausatz gesehen, der in so vielen Punkten von dem Origialplan abweicht. Die fehlenden Aussparungen in den Trgflächen-, HLW- und SLW- Rippen sind da noch das kleinere Übel.

1160559

Hier jedoch sind alle Randbögen an Tragfläche und Leitwerken völlig verändert und die ursprünglichen Leistenkonstruktion durch Sperrholz-Fräs-, bzw. Laserbauteile ersetzt. Offenbar sind auch die Spanten verändert.

Sicher muss man alte Konstruktionen hier und da an heutige, besonders durch die RC-Anlage verursachte Bedürfnisse anpassen, aber das Mass muss gering sein. Dieses Ausmass hier geht jedoch weit über meine Akzeptanz hinaus.

Ich frage mich, mit welchem Recht und welcher Überheblichkeit manche heutige Konstrukteure solche grundlegenden Änderungen an den alten Konstruktionen vornehmen und dann auch noch unter deren alten Namen verkaufen. Wenn nur an gut sichtbarer Stelle auf der Verpackung mit wenigen Worten auf diese Änderungen hingewiesen würde, wäre ja alles okay, hier sehe ich das aber nicht und der Kunde glaubt, einen exakten Nachbau des ursprünglichen Modells zu erwerben. Das geht so einfach nicht. Für mich grenzt das XXXXXXXX!

Oder handelt es sich etwa bei den Leitwerkfrästeilen nur um Schablonen für die Leisten?

Ciao
Klaus

Oliver.Prinz
10.05.2014, 07:38
Hallo Klaus,

Deine Verärgerung ist nachvollziehbar und wäre/ist ein guter Grund ein neues Thema zu starten.
Gibt sicherlich dann heiße Diskussionen :eek:

Gruß,
Oliver.

Oliver.Prinz
10.05.2014, 07:41
Hallo Andreas,

Freut mich sehr, dass es wieder einen Holz-Modellbauer gibt, der seine Bauerfahrungen
mit uns im RCN teilt. Bin sehr gespannt, was Du so alles erlebst ;)

Viel Spaß & Erfolg beim Bauen,
Oliver.

agexx
10.05.2014, 08:52
Hallo Klaus,

Du hast recht, gestern war ich recht euphorisch - vor allem deshalb weil ich mir das viele Sägen ersparen wollte... :D

Ich muss aber gestehen dass ich mich mit dem Baby und dessen Konstruktion vorher noch nicht so viel beschäftigt hatte.. Es war eher ein Spontankauf.

Ich habe dann mal die Teile ausgebrochen und versucht irgendwie mit dem Plan von Kirchert (übrigens eine Plankopie von 1941 ohne die Änderungen) in Übereinstimmung zu bringen.

Ich muss zugeben dass Du recht hast. Der Bausatz weicht signifikant vom Plan ab. :o

Ich werde das Ding aber trotzdem bauen (...ist ja nun mal schon bezahlt :rolleyes:) und ausführlich berichten. Dann kann sich jeder ein eigenes Bild machen ob die Änderungen für ihn akzeptabel sind.

Die Nase:

1160566

Abgesehen davon das sie fast doppelt so hoch ist wie auf dem Plan (kann man ja leicht wegschneiden) sollen die Balsabrettchen horizontal mit Holzdübeln verstiftet werden. Das Original hatte wohl einen massiven Kiefernblock als Nase mit einer vertikalen 10mm Bohrung (ich nehme an für Ballast).

Der Rumpf:

Die Spanten stimmen von den Aussenabmessungen. Die Aussperrungen sind aber komplett verschieden zum Original.
Es ist ein Griffschutz im unteren Bereich vorgesehen der wohl im Original auch nicht vorhanden ist. Die Flächenauflage ist auch geändert.

1160570

1160571

Das Pendelleitwerk:

Hier muss ich gestehen habe ich gestern fast eine Stunde gebraucht um zu verstehen was der Konstrukteur gemacht hat. Ich denke das der ganze Aufbau auch optisch stark vom Original abweichen wird. Aber das werden wir später sehen.
Was mich richtig ärgert ist das für diesen etwas komplizierteren Teil kein richtiger Plan beiliegt. Lediglich auf der A4 Übersichtszeichnung kann man erahnen wie die Teile zusammengebaut werden - aber eben nur erahnen. Da stimmt nichts... Zu allem Überfluss und zur totalen Verwirrung liegt ein zweiter Detailplan von einem geteilten Höhenruder bei (wofür auch immer, der Bausatz hat ja ein Pendelruder).

1160574

Die Tragfläche:

Wie Klaus schon gesagt hat sind keine Aussparungen in den Rippen und die Randbögen sind Laserteile.

1160575

agexx
10.05.2014, 09:10
Ich nochmal... :D

Obwohl der Bausatz stark vom Original und meinen Erwartungen abweicht werde ich ihn, wie oben geschrieben, bauen. Und ich werde trotzdem viel Spaß haben... :D

Ein kleines Schmankerl kann ich mir dennoch nicht verkneifen:

Alle Änderungen sind quasi "Stand der Technik" und entsprechen den Vorgaben der Vereine und Verbände in diesem Bereich. :D (... duckundweg...)

1160576

Gusto
10.05.2014, 13:25
.... Und ich werde trotzdem viel Spaß haben...
Na also. Jetzt einfach anfangen und hier im Forum mit schönen Foto berichten.
Ich freue mich auf Deinen Baubericht und lese gerne mit.
Viel Erfolg und viel Freude beim Bauen des Babys.
Grüße, Gusto

Und zum Spicken http://www.mf-inchenhofen.de/index.php
Auf Bauberichte klicken und nach Kirschke Baby suchen.
Ich hoffe, dass Du viel ausführlicher berichten wirst.

Frankensteiner
10.05.2014, 22:51
Hallo Andreas,


Obwohl der Bausatz stark vom Original und meinen Erwartungen abweicht werde ich ihn, wie oben geschrieben, bauen. Und ich werde trotzdem viel Spaß haben... :D

auf jeden Fall! Ärgere Dich nur kurz und geh dann mit Spass an die Arbeit. Da die äußeren Abmasse ja offensichtlich stimmen, lässt sich doch einiges durch Kaschierung retten. Zum Beispiel können die Flächen und Leitwerke im Bereich der Randbögen farbig lackiert werden. Du hast sogar den Vorteil, daß sich die Randbögen so nicht verziehen können. Das war ein ganz großes Problem bei dem Original. Bei meinem "Baby" hatte ich die Randbögen beim Lagern seinerzeit geschient.


Ein kleines Schmankerl kann ich mir dennoch nicht verkneifen:

Alle Änderungen sind quasi "Stand der Technik" und entsprechen den Vorgaben der Vereine und Verbände in diesem Bereich. :D (... duckundweg...)

Da kann es sich aber nur um österreichische "Vereine und Verbände" handeln. Schliesslich ist der "CNC-Konstrukteur" in Österreich ja auch ein sehr bekannter Funktionär in denselben. Die genannten "ANTIK-Flugfreunde Deutschlands e.V." sind mir dagegen nicht bekannt. ;)

Ciao
Klaus

agexx
11.05.2014, 13:43
So. Liebe Lesende,

Auf geht's.

Zuerst wie üblich die Plankopie auf das Baubrett kleben und mit Frischhaltefolie abdecken. Dann aus Balsaresten entlang der Aussenlinie der Draufsicht einen Halt abstecken.

Die zwei 3x10 er Kiefernleisten aufrecht anlehnen und mit ein paar Nadeln fixieren. Am Rumpfende, wo die Kiefernleisten spitz zusammenkommen habe ich sie natürlich vorher etwas angeschliffen.

Die Rumpfspanten entsprechend dem Plan einlegen - dabei immer darauf achten das sie im richtigen Winkel stehen.

Geklebt habe ich übrigens (entgegen meiner normalen Gewohnheit) dieses mal mit Sekundenkleber und nicht wie sonst mit Leim. Ich wollte das einfach mal ausprobieren.


1161137

1161146

So,

Jetzt ist erstmal Muttertags Mittagessen angesagt und heute Abend geht's weiter...

agexx
11.05.2014, 22:12
Schönen Abend zusammen...

Die Kielleiste aus 5x5mm Kiefernholz habe ich mit Gummis über die Spanten gespannt und verklebt.

Um die Spannung aus dem Holz zu nehmen habe ich dann die Leiste über einen Topf mit kochendem Wasser gehalten. Die Leiste wurde damit durch den Wasserdampf verformt.

Das Endergebnis schaut so aus:

1161677

agexx
11.05.2014, 22:31
Die Tragflächenauflage wird aufgeleimt

1161717

Der Nasenklotz besteht aus Balsabrettchen. Leider liegen die notwendigen Holzdübeln dem Bausatz nicht bei. Glücklicherweise habe ich noch zwei Dübel in meiner Möbelbaukiste gefunden...:D

Die Bettchen werden verleimt, mit den Holzdübeln zentriert und mit Schraubzwingen fixiert.

1161731

agexx
18.05.2014, 15:18
Hallo zusammen,

Heute ist es weitergegangen.

Nachdem ich die Nase grob mit der Säge in Form gebracht habe wurden die Konturen ausgezeichnet:

1164302

Dabei habe ich festgestellt das ich die Rumpfspanten wohl zu kurz geschnitten habe. Die sollten eigentlich in die Nase hineinragen...

1164303

agexx
18.05.2014, 18:55
So, der Grobschliff ist fertig. Ich liebe meinen Pr...on Tellerschleifer... :)

Ich habe die Nase jetzt auch an den Rumpf geklebt:

1164516

agexx
18.05.2014, 18:59
Hier der Stand von heute Mittag:

1164517

Patrick Kuban
18.05.2014, 19:54
Hallo Andreas,


Nachdem ich die Nase grob mit der Säge in Form gebracht habe [..]
Dabei habe ich festgestellt das ich die Rumpfspanten wohl zu kurz geschnitten habe. Die sollten eigentlich in die Nase hineinragen...

Tja, der Modellbau fordert zahlreiche Fähigkeiten: Zukunftsvorhersage, haltbares Schäften von Leisten (Sekundi? Hm ... Zeitgemäß wäre Heißleim mit Zwirnwicklung, das finde ich allerdings HMM ... Allerdings habe ich beides hier liegen, notfalls sogar als Ware. Tu's nicht! ;-)

Als Trösterchen ein Bild des "originalen" Fichten-Rumpfkopfs. Zu dessen Bearbeitung habe ich hier geeignete Maschinen, allerdings war ich dreizehn Jahre selbständiger Orthopädiemechaniker, so mit bündigem Einlassen und Beischleifen von VA- oder Aluschienen in Pappelholz oder Polyethylen und stoßfreiem Übergang von aramidfaserarmiertem Harz mit EVA-Polstermaterial. Das geht nicht mehr mit Permagrit und Laubsäge. Also schimpf nicht zu sehr auf Gerold Kirchert und den fehlenden Dübel (aber sag's ihm, dann achtet er besser drauf).

1164554

Mein Strolch hat IIRC deutlich dunkleres Holz, bei dem ich mich an Obstholz zu erinnern glaube. Muß ich mal richtig nachgucken. Die unscharfe Tube Uhu hart halte ich für dieser Stelle für nicht wirklich sinnvoll. Und das optisch so häßlich verbrazzelte, helle Holz sind doch tatsächlich zwei gelaserte Mittelrippen.


Aber ansonsten schließe ich mich Gusto und Piperemilio an und find' Deinen Baubericht hybbsch.

servus,
Patrick

agexx
18.05.2014, 22:28
Hallo Patrick,

Tja - was soll ich sagen... Wer (Plan) lesen kann ist halt klar im Vorteil ... :D

Noch dazu habe ich ja auch noch eine ungebaute Werkstoffpackung von einem Strolch und hätte spätestens beim Anblick des eingeschnittenen Nasenklotzes stutzig werden müssen... :eek:

1164739

Gruß,
Andreas (...der die Sauerei mit dem Sekundenkleber wieder gelassen hat und sich lieber wie bisher mit Holzleim die Finger verklebt... :D )

Patrick Kuban
20.05.2014, 22:23
N'Ahmd Andreas!


Noch dazu habe ich ja auch noch eine ungebaute Werkstoffpackung von einem Strolch und hätte spätestens beim Anblick des eingeschnittenen Nasenklotzes stutzig werden müssen... :eek:

Ja, damals(TM) waren Modellflugis noch durchsetzungsfähig ;-)


Gruß,
Andreas (...der die Sauerei mit dem Sekundenkleber wieder gelassen hat und sich lieber wie bisher mit Holzleim die Finger verklebt... :D )

Ich finde die Variante des Weißleims ausgesprochen angenehm, der in Deutschland ungewöhnlich unbekannt ist, im angelsächsischen Sprachraum (also z.B. bei RC-Groups) unter "aliphatic resin" läuft und der in jedem asiatischen ARF-Holzflieger verarbeitet wird. Hierzuladen gips den bei Kavan, von Deluxe Materials bei Krick, und kost' auch ned die Welt. Die vier floz (http://de.wikipedia.org/wiki/Fluid_ounce) große Spritzflasche nur rund das doppelte der kleinen 1 floz-Flasche, ergo ist das Verpacken das Teure daran. Gegenüber Weißleim hat der die Vorteile der Schleifbarkeit ohne Riebel, die weiches Balsa mit Furchen und hartes mit "Schleim" versehen, außerdem muß man ihn nicht pressen (auch wenn er dabei besser hält). Ich verdächtige auch die freundlichen ARF-Asiaten dessen, daß man damit beim Bau besser schlampen kann, denn man kann ja mit Hilfe der Schwerkraft "nachkleben". Sowas würde unsereins ja nieee machen ;-) Hält gepresst aber trotzdem wie Weißleim, widersteht also Vibrationen eines Verbrechermotors, auch dessen Auspuff-Schlonz, Wasser sowieso. Und die gelbliche Farbe schaut geradezu "antik" aus. Wenn man unbedarften Zuschauern was von "original von Kirsche selbst" erzählt, und daß das Modell mit Kaseinleim geklebt sei, wird das sicher geglaubt. Bedarfte hingegen wissen, daß alter Kaseinleim graugrünschwarz ist, da verschimmelt ;-)

servus,
Patrick

agexx
21.05.2014, 06:09
Hallo Patrick,

Danke für den Tip. Bei Kavan hab ich zwar nichts gefunden, aber anderswo.
Werde ich mal ausprobieren.

Gruß, Andreas

agexx
20.06.2014, 22:36
Hallo zusammen,

in den letzten Tagen/Wochen war das Wetter einfach zu schön um im Bastelzimmer zu sitzen... :D

Heute habe ich mal etwas weiter gemacht:

Das Seitenleitwerk besteht aus ein paar Leisten und Frästeilen:

1179200

In der Mitte werden abweichend vom Original zwei Sperrholzbrettchen als Griffschutz angebracht:

1179211

Hochstarthaken aus der Grabbelkiste:

1179221

...und innen etwas verstärkt:

1179222


...und schon sind die Arbeiten am Rumpf abgeschlossen:

1179225

agexx
21.06.2014, 15:35
Hier seht Ihr die Aufnahme für das Pendelleitwerk:

1179413

agexx
21.06.2014, 15:52
Das Höhenruder wird aus ein paar Leisten, Frästeilen und etwas CFK zusammengebaut:

1179425


Die Drehachse wird mit dem Innenleben einer 2,5mm^2 Lüsterklemme fixiert. Das Plastik habe ich weggeschnitten und die Klemmen mit Epoxy festgeklebt:

1179415

Gusto
28.08.2014, 19:29
Hallo agexx,
kannst Du bitte posten, wie groß die Ruderausschläge für das Baby sind?
Danke.

Gusto
16.04.2015, 21:45
Hallo,
Wie weit ist der Bau Deines "Babys" gediehen? Rohbaufertig?
Und: wo liegt der Schwerpunkt bezogen auf die Nasenleiste?
Grüße, Gusto

falko1964
30.04.2015, 19:39
Hallo,
hätte mal zwei allgemeine Fragen ans Forum.
1. Ist das Baby (oder der Strolch ) von Kirschke
als Einstieg bei den Oldtimern geeignet?
Den Frässatz würde ich mir von Kirchert besorgen.
2. Ist eine Motorisierung irgendwie möglich.
Ich habe keinen Hang, keine Berge und keinen Schlepper.
Danke. Falko

Gusto
30.04.2015, 22:05
...1. Ist das Baby (oder der Strolch ) von Kirschke als Einstieg bei den Oldtimern geeignet?
Hallo Falko,
ja, beide sind geeignet.


...2. Ist eine Motorisierung irgendwie möglich...
Nicht so einfach. Ich habe einmal ein Foto eines Babys mit Motor-Aufsatz gesehen. Leider weiß ich die Quelle nicht mehr. Aber das Foto habe ich noch gefunden.

1340037


Einen Strolch habe ich schon mal mit einer Welle durch den Rumpf gesehen. Der Propeller war am Heck.

1340038
Foto von mir.

falko1964
01.05.2015, 11:21
Hallo,
Danke für die Auskünfte.
Das wird wohl mein kleines Sommerprojekt.
Habe eine Woche Zeit mir den Bauplan genau anzusehen
und in aller Ruhe zu beginnen.
Der Motoraufsatz gefällt mir gut. Wenn die Tragflächen teilbar
aufgebaut werden können, wäre es kein Problem den dazwischen
zu klemmen.

Danke, Falko.

Nichtflügler
01.05.2015, 13:04
Bei dem Modell auf dem Bild scheint der Motor durch die Tragflächengummis gehalten zu werden.

Man könnte 2 kleine Röhrchen senkrecht in die Mittelrippe bauen und den Motorträger mit 2 Stiften einstecken, gehalten wird er dann durch die Gummis.

Ich bin überrascht, wie viele "Antik"-Bauer immer wieder Metallteile in ihren Modellen verbauen. Das war damals fast gar nicht möglich, da es einfach keine Kleber gab, die auch an Metall oder ähnlich glatten Flächen hielten. Epoxy und Co kamen erst in den 60er Jahren, vorher waren Zwirnwicklungen angesagt! Na ja, eine unmodulierte 27MHz Anlage würde heutzutage auch keiner mehr einsetzen wollen.

Also weiterhin viel Spaß beim Bau wünscht

der Nichtflügler

hänschen
01.05.2015, 19:46
Bei dem Modell auf dem Bild scheint der Motor durch die Tragflächengummis gehalten zu werden.

Bei meinem Original aus den 40er (50er?) Jahren auch.


Man könnte 2 kleine Röhrchen senkrecht in die Mittelrippe bauen und den Motorträger mit 2 Stiften einstecken

und bei E-Antrieb zur Stromzufuhr benutzen (s. grosser Uhu von Graupner)





Ich bin überrascht, wie viele "Antik"-Bauer immer wieder Metallteile in ihren Modellen verbauen.

Das war damals fast gar nicht möglich, da es einfach keine Kleber gab, die auch an Metall oder ähnlich glatten Flächen hielten. Epoxy und Co kamen erst in den 60er Jahren, vorher waren Zwirnwicklungen angesagt!

der Nichtflügler

Es kann und darf glücklicherweise jeder für sich entscheiden wie er was baut.

Genauso wie man heute auf Haut / Knochen / Käsleim verzichtet, darf es auch ein bischen moderner Kleber sein. Die letzten Me 109 waren auch in Holz-Metallgemischtbauweise, wie das wohl ging?

Patrick Kuban
02.05.2015, 00:48
Hallo,


Ich bin überrascht, [..]

Wo hast Du die Jahre seit 1960 gelebt? ;-)


[..] wie viele "Antik"-Bauer immer wieder Metallteile in ihren Modellen verbauen. Das war damals fast gar nicht möglich, da es einfach keine Kleber gab, die auch an Metall oder ähnlich glatten Flächen hielten.

Das ist nicht ganz lafhcs, aber bemüht hatte man sich dennoch:

1340656

Das stammt aus der BA vom strammen Hurra-Nationalsozialisten Kirschke, auf daß man nicht undeutsches Tonkinrohr benutzen musste, das aus der namensgebenden vietnamesischen Provinz Tonkin stammt und fast nirgendwo anders (http://de.wikipedia.org/wiki/Tonkinrohr) her. Nicht aus der "Weichei-Überarbeitung" von Horst Reichenstein 1952 (der aber auch nix besseres wusste).

Am Ende dieser BA wird für eine Reichsmark der Plan des Baby in Metallbauweise (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/38249-MECO-Metallbauweise) angeboten. Die halten auch ohne EP, Sekundi, Teroson, Tesa 4965, ...

Sowohl der SAM (es gibt nicht wirklich ein deutsches Chapter) als auch die Stramm-Originalen des AMD erlauben nicht nur (dezente Verwendung) moderne Materialien, sondern fordern sie bei Sicherheitsbelangen geradezu. Es gibt ebenfalls sehr wohl Unterschiede, ob ein altes Modell für das Segelflugmuseum Wasserkuppe oder die Flugwerft Schleißheim innen drin oder zum Fliegen davor verwendet wird. Aus dem Stand fallen mir zweie ein, die beides in Personalunion betreiben. Einer hatte mir zu schmalen Gummi für einen Lippisch-Schwingenflügler abgekauft, da heute offenbar auf der ganzen Welt kein Motorgummi mehr mit 4x1mm hergestellt wird, der letzte stammte von Pirelli und wurde um 1980 herum eingestellt. Ich schlug ihm vor, daß er eine der Gummischneidemaschinen der Ausstellung benutze, um breiteren anzupassen, wir beide kennen mehrere Wettbewerbsflieger, die damit umgehen können. Wegen Zeitdrucks war das nicht mehr drin.


Na ja, eine unmodulierte 27MHz Anlage würde heutzutage auch keiner mehr einsetzen wollen.

Da hatte ein Antiker (ich lass' die Anführungstriche mal weg ;-) IIRC in Bobingen 2011 einen Dandy. Ausgestattet mit Grundig Variophon 2/4, Pendler und den Aufsteck-Fischbüchsen für die ersten beiden Bellas. Als Angstversicherung und außerdem zur Steuerung des Elektromotoraufsatz' noch eine 35er-Anlage, die mittels Ausgleichshebel in der Lage gewesen wäre, die Bellas rein mechanisch zu übersteuern, so der Pendelaudion Amok liefe. Das sei nie nötig gewesen, das letzte Mal habe ich diesen Dandy beim AMD-Abfliegen am 3. Oktober '14 gesehen, und er war überhaupt nicht verwohnt, "sportlich gelandet" oder sonstwie unansehnlich geworden. Das Ding flog auch und lag nicht nur im Gras. Irgendwo auf meinen Platten fahren auch Bilder davon 'rum.

Tatsächlich unmodulierte Anlagen (= Modulationsart A0), bei der nur der Träger getastet wird, waren irgendwann in den frühen Siebzigern in einer Meldung eines Modellhefts als "nicht mehr zulässig" bezeichnet worden. Ich hatte damals nicht verstanden, wovon da überhaupt geredet wurde.

BTW: heute ist Tonkin nicht mehr "unerwünscht", drum kann ich welches verkaufen. Zwirn und Heißleim (schnöder Knochenleim. Ob ich noch Hasenleim habe, müsste ich est nachschauen.) ebenfalls.

Ansonsten hab' ich's eher wie Hänschen, nicht päpstlicher als der Papst zu sein.

servus,
Patrick

hruetten
02.05.2015, 12:02
Amen Patrick, ;-)



... (schnöder Knochenleim. Ob ich noch Hasenleim habe, müsste ich est nachschauen.) ebenfalls.

Ansonsten hab' ich's eher wie Hänschen, nicht päpstlicher als der Papst zu sein.


Und wenn nicht, weißt Du ja, wo Du solchen (Hasenleim, nicht Papst'!) beziehen kannst. ;-)

Viele Grüße,
Hajo

Nichtflügler
02.05.2015, 15:08
Hallo,

Wo hast Du die Jahre seit 1960 gelebt? ;-)


Außerhalb des RC-N Forums, aber das wird schon wieder.

mfg
Carsten