PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfaengerfragen



MTT
17.07.2002, 18:53
Hallo, als Neuling in Sachen Elektroflug habe ich folgende Fragen :
An welchem Wert eines E-motors kann man seine Leistungsklasse einschaetzem, wie z.B. den Hubraum bei den Verbrennern ?
Der Grund meiner Frage ist folgender : Mein erstes elektrisch angetriebenes Segelflugzeug ist eine Alpina, mit Kontronik Drive 502 (FUN-27 mit 5.2:1 Getriebe), 14x8.5 Aeronaut an 14 1700mAh Zellen mit Kontronik-regler.
Ich moechte mir nun einen etwas kleineren Segler zulegen, und bin dabei auf den Silent Dream 2.8 von FVK gestossen. Die hiesige FVK-Vertretung, aero-model.com, empfiehlt als Antrieb einen Hacker B4010L mit 4.4:1 Getriebe. Ist der von der Leistung her sehr verschieden von meinem Kontronik ? Ich wurde natuerlich gerne meinen Kontronik-antrieb verwenden, um ni
Koennte man ggf. den Hacker mit dem Kontronik-regler betreiben ?

Danke im voraus,

Michael

[ 17. Juli 2002, 18:58: Beitrag editiert von: MTT ]

hawk-eye
17.07.2002, 21:27
Hi Michael,

hoffentlich steinigen mich jetzt hier nicht die Elektrofreaks :) wenn ich meine nur auf Anwenderwissen basierenden Erkenntnisse rauslasse :D .

Also, den Drive 502 hab ich mit einer 16 x 8 oder 16 x 10 an 10 2400er Zellen in einer Solution 2.0 mit ca 3 kg drin. Zieht im Stand so 35 A und bringt die S 2.0 immer sicher aus der Hand und im Winkel von ca 40° nach oben. Motorlaufzeit 3 min 50, reicht für 6 bis 7 schöne Steigflüge. Für sich gesehn, ein absolut genialer Antrieb.

Der Hacker-Antrieb ist etwas kleiner und leichter, verträgt sicherlich mindestens den selben Strom und funktionieren tut das mit dem Smile Regler natürlich auch. Schlimmstenfalls dreht er verkehrt rum, dann zwei Kabel tauschen...usw. Ich hab da nen Lift off xxs (http://grosskopf.peter.bei.t-online.de/Lift_off_xxs/Lift_off_xxs) mit dem kleinen Hacker 9 S. Raketenartig :D :D :D .

Nimm doch erstmal Deinen Drive und wenn er Dir zu groß ist, dann den Hacker mit dem Smile Regler. Achte aber auf gute Verbindung von Regler zu Motor, sonst gibts öfter mal Anlaufprobleme.

Wie gesagt, alles nur Erfahrungswerte...

[ 17. Juli 2002, 22:03: Beitrag editiert von: hawk-eye ]

Jürgen N.
18.07.2002, 09:18
Den Hacker Antrieb kenne ich nicht. Ist sicher Spitze, was man so hört.
Aber: der 502 ist auch für mich der Antrieb.
Obige Konfiguration mit 10 Zellen ist sicher optimal für dein Vorhaben.
Habe das in einem ähnlich grossen Modell (Kranich von Gerten, 3.8 m, 3,1 kg).
Super!
Gruss Jürgen

Birki
18.07.2002, 10:05
Hi,

der Hacker spielt in der 480er Klasse und der Kontronik in der 500er. Damit ergibt sich ein Gewichts und Grössenunterschied. Der Silent Dream ist erheblich leichter als die Alpina und vermutlich einiges als die Solution 2.0 . Diese fliege ich mit einem 40-28 von Simprop (ist aber ein BL40..L von Hacker) an 12 Zellen. Das reicht für 3kg absolut. Um Synergien zu nutzen würde ich das Drive 502 sicherlich nehmen, aber der Hacker wäre m.E. die besser passende Alternative. Schau mal bei Kontronik in die Modellbeispiele bzw. technischen Daten oder bei FVK unter Motorentabelle.
Der 3SL oder Smile-Regler ist auch für andere BL verwendbar.
Warum denn nicht einen Fun480-28 oder -33 mit 4,3:1 von Kontronik? Da sparst Du einiges gegnüber dem Hacker und brauchst Dir über die Anpassung der Regler keinen Kopf zu machen?
Der -33 ginge auch schon mit 8 Zellen CP1600 und 14x9 bei knapp 40A. Hab ihn im Excel C2 mit 1,9kg und gehrt damit wie ein zahmerer Hotti.

MTT
18.07.2002, 15:32
Hallo Leute, erst mal vielenDank fuer Eure Antworten !

Ich moechte allerdings noch mal auf die erste Frage zurueckkommen : an welchem wert der technischen Daten kann ich erkennen, in welchem Leistungsbereich sich ein Motor bewegt ?
Oder gibt es da zuviele Variablen ?

Michael

Thomas Stein
18.07.2002, 20:45
Ich denke mal am maximalen Dauerstrom und der vorgesehenen Spannung, PE(Eingangsleistung)=UxI. Der Wirkungsgrad (=PE/PW(Wellenleistung))sollte im geplanten Einsatzbereich auch noch passen.

Gruss,

Thomas

Ulrich Horn
19.07.2002, 01:11
Hallo MTT,

der direkte Vergleichswert ist die Wellenleistung. Beim Verbrenner sagt der Hubraum eigentlich auch nichts aus, wenn man davon absieht, dass bei bestimmten Motortypen (z.B. Zweitakter) ein ungefähr linearer Zusammenhang zwischen Hubraum und Leistung besteht.

Ein Verbrennerflieger taxiert ein unmotorisiertes Modell und sagt dann 'dafür brauchst du mindestens einen 6,5cc (Zweitakter)', meint aber: 'du brauchst 1 PS'.
Damit hast Du den entsprechenden Kennwert für das adäquate Elektromodell, denn du benötigst ca. 750 W (1 PS = 1,36 kW).

Leider kann bei E-Motoren nicht einfach die maximale Leistung angegeben werden, denn im Gegensatz zu Verbrennern hängt sie nicht einfach nur von der Drehzahl ab. Außerdem gibt es keine maximale Leistung.. sie steigt, bis der Motor auseinandermontiert. Dennoch hilft sie bei der Einschätzung, ob ein Motor geeignet ist oder nicht.
Geht man zB von einem Wirkungsgrad von 80% aus, weiss man, daß von 1000W Eingangsleistung 200W im Motor selbst verbraten werden (Man fasse eine 100W-Glühbirne an und schalte sie ein, um das einzuschätzen). Damit ist klar, dass ein Motor der 400er oder 500er Größe für diese Aufgabe nicht geeignet sein kann.

Umgekehrt ist es viel einfacher, eine gegebene bzw. vom Händler vorgeschlagene Antriebskonfiguration einzuschätzen. Das Produkt aus (Eingangs-) Spannung und Strom ist die Eingangsleistung. Wird der Motor nicht allzu heiss, kann man vom motortypischen Wirkungsgrad ausgehen und hat die Wellenleistung. Und die kann man dann (durch Umrechnung auf PS) wieder mit einem Verbrenner vergleichen.

Grüße, Ulrich Horn

AndreasG
19.07.2002, 01:28
Ups!

1PS ~ 0.7kW
1.36PS = 1kW

Gruss, Andreas

Ulrich Horn
19.07.2002, 04:50
Aujaklar!

1 kW = 1,36 PS, nicht umgekehrt..

Danke, Andreas!

Gruß, Ulrich Horn