PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Boot fahren auf 35MHz?



Rotsh
12.05.2006, 09:07
Ahoi zusammen,

über folgenden Sachverhalt benötige ich nähere Informationen und möchte Euch daher um Rat fragen.
In einer Entfernung von etwa 2km Luftlinie zu unserem Flugplatz befindet sich ein See, auf dem es eine etablierte Bootfahrerszene gibt.
Durch einen befreundeten Funker habe ich nun erfahren, dass dort auf dem see auch 35mhz gefahren wird. Der Funker hat die Bootfahrer angesprochen und auf die Existenz unseres Flugplatzes hingewiesen.
Leider ist dies den Modellbaukollegen der wassergebundenen Zunft egal.

Ich weiss nicht in wie weit gelegentliche Störungen, die wir auf unserem Platz haben, die genau in der Ecke die in Richtung des See's liegt, mit diesem Sachverhalt zusammenhängen. Ich möchte aber stattdessen wissen, welche Handhabe ich/wir nun haben das Senden der Bootfahrer auf 35 MHz zu unterbinden, heisst es doch, dass das 35Mhz band nur für Flugzeuge erlaubt ist. Ist das nur eine Richtlinie?
Interessiert es im Zuge der kostenfreien Allgemeinzuteilung überhaupt noch eine Behörde? Wenn ja welche und wie könnte ich vorgehen?

Grüße

Roger

fb0816
12.05.2006, 09:25
Hallo Roger,

das 35 Mhz Band ist, auch nach der Allgemeinzulassung, ausschließlich für "Flugmodelle" zugelassen.
Die betreffenden "Bootsfahrer" darauf hinweisen, wenn das nichts hilft, die Funkstörstelle informieren.

Matthen
12.05.2006, 18:38
Hallo

"Ist das nur eine Richtlinie? Interessiert es im Zuge der kostenfreien Allgemeinzuteilung überhaupt noch eine Behörde?"

Nein das ist keineswegs nur so eine Richtlinie die man bachten kann oder auch nicht http://imagehost.biz/ims/pictes/209154.gif . Das Ganze steht im Frequenznutzungsplan der von der Bundesnetzagentur herausgegeben wird. In diesem Frequenznutzungsplan ist jede zugeteilte Frequenz mit dem jeweiligen Nutzungsbereich aufgeführt, so auch das 35MHz-Band im Bereich von 35,005-35,205MHz für Flug(!!!!!!!)modelle http://img99.exs.cx/img99/8577/yupi3ti.gif .
Kann hier auch noch mal nachgelesen werden:

http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/1820.pdf

Seite 137 unten.

Ich würde mit den Bootfahrern sprechen und hoffen das sie einsichtig sind. Kannst dir ja auch die Seite 137 ausdrucken und einfach mal mitnehmen. Als letztes Mittel, wenn nix fruchtet die Behörde kontaktieren, die sind da meist recht konsequent :) .
MfG. Matthen

Rotsh
13.05.2006, 08:17
Euch beiden für die Tipps und Hilfestellungen.


Grüße

Roger

GAST_7832
13.05.2006, 09:23
Polizei rufen und hinschicken, Anzeige machen,fertig !!!

solche Idioten (die mit denn Bötchen) habens echt nicht anders verdient !!!

wer weis was die sonst noch für nen Schaden Anrichten können (ist ja nicht grade ungefährlich)...

MFG,CHris

plinse
13.05.2006, 12:26
Polizei rufen und hinschicken, Anzeige machen,fertig !!!

solche Idioten (die mit denn Bötchen) habens echt nicht anders verdient !!!

wer weis was die sonst noch für nen Schaden Anrichten können (ist ja nicht grade ungefährlich)...

MFG,CHris

Moin,

sowas mit dem Holzhammer zu regeln ist nicht ungefährlich. Wenn gleich eine Anzeige mit Strafe bei rauskommt, finden sich auch wieder "Spinner", die dann die Strafe amortisieren wollen (Rache). Wir sind einfach auch leicht angreifbar, das sollte man nicht vergessen und Modellflugplätze haben nicht nur Freunde.

Druckt euch den Frequenznutzungsplan mal aus und geht mal an den See. Ich fahre auch gelegentlich Boote (allerdings auf 40MHz, habe beides) und die Modellbootfahrer haben auch ihre etablierten Treffpunkte. Zur Not macht dort einen Aushang mit Ansprechpartner für Fragen und weist auf euer Störungsproblem hin.

Macht denen klar, dass ihr wegen des Störungsproblemes gezwungen seid, dieses abzustellen. Betont aber auch, dass ihr es lieber einvernehmlich machen wollt und nur im Notfall mit der Keule. Dass ihr das Problem angehen werdet, sollte nicht Gegenstand der Diskussion sein ;) .

Wenn das nicht hilft, wären die nächsten beobachteten Störungen ein Grund die Polizei zu rufen, erst recht wenn ein Flieger drauf geht, dann Anzeige mit beziffertem Schaden. Am besten würde man sich aber mit der Polizei dort treffen, nicht- Modellbauer kennen sich mit Quarzen, Synthie, 27/35/40MHz nicht immer aus.

Normal kenne ich das:


...
Durch einen befreundeten Funker habe ich nun erfahren, dass dort auf dem see auch 35mhz gefahren wird. Der Funker hat die Bootfahrer angesprochen und auf die Existenz unseres Flugplatzes hingewiesen.
Leider ist dies den Modellbaukollegen der wassergebundenen Zunft egal.

...

Von Modellbauern nicht. Normal kann man mit allen einigermaßen reden. Ich kenn aber auch Leute, die könnten 5 mal Recht haben und ich würde ihnen nicht offen zustimmen ;) . Lasst das jemanden aus dem Verein regeln, der mit Menschen umgehen kann und ein bischen Fingerspitzengefühl hat.

"Leute, ihr wisst dass ihr das nach § xy nicht dürft!"

Erster Gedanke des Angesprochenen: "Was will der Ar***!"

Nur mal zum drüber nachdenken und überlegt auch, ob ihr in den betroffenen Flugräumen überhaupt fliegen dürft. Immer erst die eigene Seite abchecken, bevor man notfalls austeilt ;) .

GAST_7832
13.05.2006, 12:52
wenn die Leute schon die Einstellung haben ----ist mir egal----- glaube nicht das sich da was mit reden machen lässt...

schätze auch das mit den Bootsfahren schon ausführlich gesprochen wurde...

da durch solche Handlungen schwerwiegende Unfälle verusacht werden können hätte ich auch an dieser Stelle keine Nachsicht mehr und würde sofort alle erdenklichen Maßnahmen ergreifen.

die Bootsfahrer werden sicher nicht freiwillig auf 40mhz umsteigen,- kostet ja Geld- also nach dem Motto warum wenns auch so geht...

jeder weis sicherlich wieweit die Sendeleistung reicht- das hat nix mit dem Flugraum zu tun, die hält sich nicht an 200m weiter rechts oder so...

MFG,CHris

Hans Rupp
13.05.2006, 13:02
Hallo,

ich kann Eike nur zustimmen. Sachlich auf die Leute zugegehen und klarmachen, dass durch die Doppelbelegung ein Gefährdung anderer entsteht. Spätestens wenn ein Personenschaden durch ein abgestürztes Maodell vorliegt die Kacke am dampfen. Problem für die Modellflieger ist, dass wahrscheinlcih der Bootsfahrer nicht ermittelbar ist. Deshalb können die das nicht dulden.

Also entweder Einsicht oder Keule. Das Bußgeld für Bootsfahren auf 35MHZ kann übrigens deftig ausfallen. Wenn ich richtig weiß leicht 4-Stellig. Da ist ne 40MHZ-Funke richtig günstig dagegen.

Hans

Gast_7884
13.05.2006, 14:22
Also jetzt tut mal schön langsam, auch Bootsfahrer sind Modellbauer und viele haben sowohl Boots- als auch Flugmodelle.

Ich habe mir lange überlegt ob ich hier was dazu schreiben sill, denn das Ganze schaukelt sich ja gerade richtig schön hoch in Richtung unüberlgte Kurzschlussreaktion. und ich habe auch keine Lust, jetzt gleich von allen anderen im Forum als Buhmann an die Wand gestellt zu werden.
Trotzdem will ich mal an die Vernunft appelieren und meinen Kommentar dazu abgeben, in der Hoffnung dass es fruchtet:

Ich habe auch schon mal Boote auf 35 MHz gefahren, dann aber in der Gewissheit, dass in meiner Reichweite kein Fluggelände ist und auch keiner in meiner Reichweite fliegt. Inzwischen fahre ich aber auch ausschließlich auf 40 MHz.
Ich will damit nicht die Reaktion von einzelnen Bootsfahrern entschuldigen, nach dem Motto "Ist mir doch sch... egal",das ist keine einstellung unter Modellbaukollegen (solche gibt's übrigens auch unter den Fliegern zur Genüge). Aber auch unabhängig von der gesetzlichen Regelung kann man bei gegenseitiger Rücksichtnahme durchaus koexistieren, z.B. indem man als Bootsfahrer eine verkürzte Gummiantenne am Sender verwendet und die Reichweite einschränkt oder eben ein Gwässer in Reichweite eines Fluggeländes generell meidet, wenn man nichts anderes als 35 MHz hat. Aber falls einer von euch mit 40 MHz fliegt, muss er ja auch damit leben, dass ein anderer irgendwo auf demselben Kanal ein Boot oder Fahrzeug fährt.

Bevor ihr nun auf eine unbewiesene Behauptung eines unbeteiligten Dritten hin einen Kleinkrieg mit den Bootsfahrern anzettelt (von denen ja laut der Aussage nur einige wenige auf 35 MHz fahren) und mit der behördlichen Keule um euch schlagt, solltet ihr erst mal stichhaltige Beweise vorlegen können. Also entweder bequemt sich einer von euch an Spitzentagen unter die Bootsfahrer und schaut dort nach, auf welchen Frequenzen die senden, oder noch besser, ihr besorgt euch einen Frequenzscanner (ev. einen Synth-Empfänger mit PC- oder PDA-Anschluss) und stellt damit zweifelsfrei fest, dass auf 35 MHz noch andere Sender mit hoher Feldstärke aktiv sind, außer eure eigenen.

Und noch was:
Wenn zwei Kilometer entfernt ein Wildflieger aufsteigt, der von eurem Fluggelände nichts weiß, habt ihr dasselbe Problem und dagegen ist kein Kraut gewachsen. Ihr könnt also nicht einfach jeden Servozappler einfach unbewiesen den Bootsfahrern in die Schuhe schieben!

Gruß Gerd

Voll GFK
13.05.2006, 14:38
Feststellen, mit welchen Frequenzen gefahren wird, kann man ja mit Scanempfänger und entspr. Equipment.
Gibt es dort so etwas wie einen Vorstand, würde ich den ansprechen.
Und warum nicht anbieten, auf einem Vereinsflohmarkt - oder hier im Forum - die 35er Hardware zu verklopfen ?
Mit Speck fängt man Mäuse.

plinse
13.05.2006, 15:14
wenn die Leute schon die Einstellung haben ----ist mir egal----- glaube nicht das sich da was mit reden machen lässt...

schätze auch das mit den Bootsfahren schon ausführlich gesprochen wurde...

da durch solche Handlungen schwerwiegende Unfälle verusacht werden können hätte ich auch an dieser Stelle keine Nachsicht mehr und würde sofort alle erdenklichen Maßnahmen ergreifen.

die Bootsfahrer werden sicher nicht freiwillig auf 40mhz umsteigen,- kostet ja Geld- also nach dem Motto warum wenns auch so geht...

jeder weis sicherlich wieweit die Sendeleistung reicht- das hat nix mit dem Flugraum zu tun, die hält sich nicht an 200m weiter rechts oder so...

MFG,CHris

"Er hat Jehova gesagt, er hat es gesagt"

Großen Stein her und drauf damit.

Da sind mir verdammt viele Annahmen dabei und ich kenne auch einige Amateurfunker und da sind auch 2 dabei, Unterhaltungen mit denen machen keinerlei Spaß. Die sollte man mit ihren Schwingkreisen und § einschließen ;) , die anderen sind schwer in Ordnung. Wie gesagt, aus erster Hand wissen wir es nicht und wenn du dir Feinde aufbaust, wer es wirklich übel nimmt, ... der sitzt hinterher mit Vorsatz im Busch und dreht am Synthie, schaltet immer mal einen Sender ein wenn ihm ein Flieger zu nahe kommt, ... macht sich über Flugräume schlau und zeigt jeden kleinsten Verstoß an, findet heraus "aha, die haben 84db" und zeigt jeden Flug an, der möglicherweise drüber lag... also bevor ich wegen sowas einem eine solche Anzeige an den Hals jagen würde, würde ich mir weitergehende Gedanken machen.

Du kennst doch die Sprüche in der Richtung: "Man kann ruhig Recht haben, trotzdem aber ein Arsch sein!"

Deshalb hingehen und erst mal klären, wer mit wem gesprochen hat und was da gewesen ist bzw. wirklich stattfindet. Das ist doch Kinderkacke, normal bekommt man unter normalen Menschen wesendlich dickere Dinger vernünftig aus der Welt als den Kauf eines neuen HF-Modules... .

Wenn aber jemand erst mal eine dicke Geldstrafe kassiert hat, sind die Fronten fest. Bei meinem alten Verein hatten wir einen Anwohner, der uns besonders wohl gesonnen war ;) . Eine wahnsinns Wonne so ein Nachbar, wünsche ich keinem Verein. Störungen haben wir seinetwegen keine bewussten gehabt, regelmäßig aber grünen Besuch und Anzeigen. Dann beschäftigst du dich nämlich erst mal damit, den auf den Querolantenstatus zu bringen, alles andere als einfach.

Ich halte es wie Hans: Klare Ansage, dass es nicht geduldet werden kann und dass man eigentlich vermeiden möchte, Anzeigen los zu lassen, die hohe Geldstrafen zur Folge haben können. Dass wegen der Sicherheit darauf aber nicht verzichtet werden kann, sollte man nicht zur Debatte stellen. Klar, freundlich, ruhig aber unmißverständlich. Sicher, das kann nicht jeder: "Er hat Jehova gesagt!" ;)

Matthen
13.05.2006, 21:22
Hallo

Finde die vorgehensweise die hier teilweise propagiert wird doch etwas heftig. Klar sind es die Bootfahrer die hier den Fehler machen, aber gleich zur Keule greifen http://www.aquarienforum.de/forum/images/smilies/kommmalherfreundchen.gif ??
Ich meine als letzte Konsequenz würde ich auch der Behörde bescheidgeben, hatte ich ja schon geschrieben.
Aber mal ehrlich, als erwachsene Menschen kann man sich doch so einigen. Was bringt es z.B. die Leute anzuzeigen. Klar irgendwer bekommt eine Strafe, doch der wird es nicht auf sich sitzen lassen. Und wenn erst mal einer mit ner Funke und 20 Quarzen in der Nähe eures Flugplatzes sitzt und euch die Flieger reihenweise runterkommen is das auch Käse.
Also redet vernünftig mit den Leuten, dass sind schließlich auch Modellbauer und wie ihr ja wisst, "Modellbauer sind nette Menschen" :) .

MfG. Matthen

ejectionseat
13.05.2006, 22:03
Aber auch unabhängig von der gesetzlichen Regelung kann man bei gegenseitiger Rücksichtnahme durchaus koexistieren, z.B. indem man als Bootsfahrer eine verkürzte Gummiantenne am Sender verwendet und die Reichweite einschränkt oder eben ein Gwässer in Reichweite eines Fluggeländes generell meidet, wenn man nichts anderes als 35 MHz hat.
Gruß Gerd

Rücksichtnahme und Koexistenz von Bötlern und Fliegern?
Ja o.k. das wird niemand ernsthaft in Frage stellen wollen...aber doch bitteschön unter Beachtung der geltenden Vorschriften und Gesetze. Ausnahmen und Behelfslösungen...Zitat: "wenn man nichts anderes hat"... haben aus Sicherheitsgründen hier keinen Platz.
Auch kann ich solche Ausreden nicht akzeptieren....von wegen "andere Anlage kaufen, das kostet Geld" etc.pp !
Ein Modul zum Wechseln nach 40 MHz kostet nicht die Welt und gibt es bei ebay schon für 20 €, entsprechende Empfänger ebenso.
Ich würde in dem hier zitierten Fall höflich aber sehr konsequent vorgehen !
Wer durch einen auf 35 MHz fahrenden Autofreak schon mal ein teures Modell verloren hat, der weiß von was ich rede.
Gruß Otto

Laminatorikus
14.05.2006, 08:30
Es gibt nur eins bei Nichteisicht, KEULE!!!!

Meiner Ansicht nach auf Einsicht nicht warten, gleich die Keule!!!!!

Es darf keine Koexistenz vom Fliegern und Boten auf dem 35-er Band geben, es ist VERBOTEN und nicht vertretbar!!!!!

Es ist überhaupt nicht zu dulden das einer auf dem 35 Band Botle fährt.

Jürgen Heilig
14.05.2006, 08:51
...
Es ist überhaupt nicht zu dulden das einer auf dem 35 Band Botle fährt.

Es sei denn es handelt sich um Flugboote. ;)

Da ist 35MHz legal, aber auch hier ist eine Frequenzabsprache unabdingbar, wenn Modellflugplatz und See dicht beieinander liegen.

:) Jürgen

Gast_7884
14.05.2006, 09:34
@braco:

Wenn ich es als Bootsfahrer am See mit rechthaberischen Typen wie Dir zu tun bekäme, die mich grundlos unter Generalverdacht bezüglich irgendwelcher 35 MHz-Störungen auf einem 2 km entfernten Gelände stellen würden, dann würde ich mir extra wegen Dir ein Hydroplane bauen und das natürlich dann auch auf 35 MHz betreiben, nur um Dir eins auszuwischen mit Deiner Vorschriftsrechthaberei und Dich mit Deinen eigenen Waffen zu schlagen und zuzusehen, wie Du wie ein Rumpelstilzchen hoch gehst! :mad: Und dagegen wärst Du völlig machtlos!

Ich denke doch, Du kennst diese Katamaran-Schaumwaffeln auch, die neben fahren auch fliegen können, sogar Graupner hat eine im Programm.

Also komm' mal schön wieder runter von Deinem hohen Roß, auf den Boden der Tatsachen und Koexistenz und spiel' hier nicht den Obervereinsschlaumeier!

Entweder Du kommst auch mit Deinen bootsfahrenden Modellbaukollegen aus und legst eventuelle Probleme mit denen friedlich bei oder Du könntest ganz schnell im Abseits stehen. Denn wie schon gesagt, es gibt auch Modellbauer die neben dem Modellfliegen auch noch Spaß am Bootsfahren haben und umgekehrt...

Und denk' mal dran: So wie man in den Wald hineinruft, schallt es auch wieder zurück!

Gruß Gerd

Jürgen Heilig
14.05.2006, 10:13
@braco:

Wenn ich es als Bootsfahrer mit rechthaberischen Typen wie Dir zu tun bekäme, dann würde ich mir extra wegen Dir ein Hydroplane bauen, nur um Dir eins auszuwischen mit Deiner Vorschriftsrechthaberei, um ganz legitim 35 MHz dafür verwenden zu können und Dich mit Deinen eigenen Waffen zu schlagen und zuzusehen, wie Du wie ein Rumpelstilzchen hoch gehst! :mad: Und dagegen wärst Du völlig machtlos!

Ich denke doch, Du kennst diese Katamaran-Schaumwaffeln auch, die neben fahren auch fliegen können, sogar Graupner hat eine im Programm.

Also komm' mal schön wieder runter von Deinem hohen Roß, auf den Boden der Tatsachen und Koexistenz und spiel' hier nicht den Obervereinsschlaumeier!

Entweder Du kommst auch mit Deinen bootsfahrenden Modellbaukollegen aus und legst eventuelle Probleme mit denen friedlich bei oder Du könntest ganz schnell im Abseits stehen...

Gruß Gerd

Hallo Gerd,

Ich denke nicht daß Braco hier rechthaberisch ist. Hier geht es um die Sicherheit! 35 MHz ist für Autos und Boote (mit o.a. Ausnahmen) illegal und wenn das jemand nicht einsehen will, gilt das alte Sprichwort:

"Wer nicht hören will, muss fühlen".

:) Jürgen

Matthen
14.05.2006, 10:34
Moin

Man hier wird ja schon fast wieder so heftig diskutiert als ob es ums Öl im Kraftstoff geht ;) .
Ne mal ehrlich, lasst hier bitte jeden seine Meinung sagen ohne ihn gleich als z.B. "rechthaberisch" darzustellen. Im Endeffekt wird Roger es sowieso so machen wie er es für sinnvoll betrachtet.

MfG. Matthen

plinse
14.05.2006, 10:40
...
Meiner Ansicht nach auf Einsicht nicht warten, gleich die Keule!!!!!

... .

Ich wünsche dir einen Anwohner beim Verein/Hang - wo auch immer, der jedes Mal, wenn er mit dem falschen Fuß aufsteht, erst mal eine Anzeige schaltet - ohne Vorwarnung - einfach so.

Glaub mir, das kann den Spaß an einem Modellflugplatz massiv verderben und genau so züchtest du dir solche Leute heran. Schmeiße nur mit Steinen, wenn du dir 100% sicher bist, dass dein Bunker nicht doch ein Fensterchen hat ;) .

Haben dir die Nachbarn schon mal das Auto zerkratzt? Mir noch nicht und das nicht, weil ich alles mit mir machen lasse ;) . Natürlich würden sie sich damit auch anzeigbar machen, beweis es aber erst mal ;) ...


...

Es darf keine Koexistenz vom Fliegern und Boten auf dem 35-er Band geben, es ist VERBOTEN und nicht vertretbar!!!!!

...


Das steht nicht im geringsten zur Debatte - klare Sache. Nur der Ton macht die Musik und trägt nicht unwesendlich zum Erfolg bei.

SandroT
14.05.2006, 11:36
Salut Zusammen


Es darf keine Koexistenz vom Fliegern und Boten auf dem 35-er Band geben, es ist VERBOTEN und nicht vertretbar!!!!!

Grundsätzlich sollte man mal hinter die Händler, die FBen auf 35Mhz für Nicht-Flugmodelle
verkaufen. Oft wissen die Bötchen-oder Autofernlenker nicht mal, das dies
nicht rechtens ist.

Alles in Allem bin ich mittlerweile auch eher für den diplomatischen Weg.
Auch wenn ich früher eher mit dem ganz grossen Hammer argumentiert habe.
Recht haben und Recht bekommen sind oft verschiedene Schuhe.

Jürgen Heilig
14.05.2006, 11:47
...
Oft wissen die Bötchen-oder Autofernlenker nicht mal, das dies
nicht rechtens ist.
...

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!

:) Jürgen

SandroT
14.05.2006, 11:51
Salut

Genau darum meinte ich, dass man mal gewisse Händler in die Pflicht nehmen müsste.

Laminatorikus
14.05.2006, 11:54
@braco:

Wenn ich es als Bootsfahrer am See mit rechthaberischen Typen wie Dir zu tun bekäme, die mich grundlos unter Generalverdacht bezüglich irgendwelcher 35 MHz-Störungen auf einem 2 km entfernten Gelände stellen würden, dann würde ich mir extra wegen Dir ein Hydroplane bauen und das natürlich dann auch auf 35 MHz betreiben, nur um Dir eins auszuwischen mit Deiner Vorschriftsrechthaberei und Dich mit Deinen eigenen Waffen zu schlagen und zuzusehen, wie Du wie ein Rumpelstilzchen hoch gehst! :mad: Und dagegen wärst Du völlig machtlos!

Ich denke doch, Du kennst diese Katamaran-Schaumwaffeln auch, die neben fahren auch fliegen können, sogar Graupner hat eine im Programm.

Also komm' mal schön wieder runter von Deinem hohen Roß, auf den Boden der Tatsachen und Koexistenz und spiel' hier nicht den Obervereinsschlaumeier!

Entweder Du kommst auch mit Deinen bootsfahrenden Modellbaukollegen aus und legst eventuelle Probleme mit denen friedlich bei oder Du könntest ganz schnell im Abseits stehen. Denn wie schon gesagt, es gibt auch Modellbauer die neben dem Modellfliegen auch noch Spaß am Bootsfahren haben und umgekehrt...

Und denk' mal dran: So wie man in den Wald hineinruft, schallt es auch wieder zurück!

Gruß Gerd


Tritt mal auf die Bremse Kollege!
Iich habe nichts gegen Bootlefahrer oder ähnliches, die haben ihre existenzgründe wie jedes andere Modell, aber bitte auf 27 oder 40Mhz

Versuch dir vorzustellen ich flieg einen Tokoloschi mit annähernd 300kmh und ein Kollege fährt Bootle oder Auto auf dem gleichem Kanal. Möge mir in dem Moment der Gott zur Seite stehen und die Zuschauer mögen in weiter Entfernung sein, in ganz weiter Entfernung

So ein Geschoss durschlägt 5cm dicke Buchenbretter.

In dem Moment ist das Material dritt oder viertrangig es geht um Menschen und damit ist DEFINITV NICHT ZU SPAßEN.
Das wird mir jeder hier bestätigen können, und das hat NICHTS und absolut nichts mit "RECHTHABERISCH" zu tun.

Flugboote sind ne andere Sache und das bedarf der Kanalabsprache untereinander.

Es gibt die Bandunterteilung nicht umsonst, es hat sich einer mal dabei etwas gedacht.

plinse
14.05.2006, 12:09
Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!

:) Jürgen

Unrechtsbewußtsein führt aber eher zur Einsicht, Unwissenheit und dann Hammer vorn Kopp führt leicht zu Verbitterung.

Einige Vorschläge kommen mir vor wie:

"Herr Polizist, der Porsche hat gedrängelt wie Sau, dabei waren doch die mittlere und rechte Spur vollkommen frei, der hätte doch vorbei gekonnt!"

Ich kenne keinen Modellflugverein, der nicht irgend eine Leiche im Keller hat (Probeflüge ohne Geräuschvermessung (Gerät gerade nicht am Platz), Dual Rate für die Geräuschvermessung "Jaja, das ist vollgas." und keiner hat es wirklich kontrolliert, Umgang mit Maulwürfen, angekratzte Ruhezeiten, ... )

Zum Glück wissen die meisten Mitmenschen nicht, welche Auflagen es für uns alles gibt.

Macht denen klar, welche Keulen es gibt, dass ihr die eigentlich nicht auspacken wollt, euch aber wegen der Sicherheit keine andere Möglichkeit bleibt, wenn sich nichts ändert.

Und wenn die Kostenargumentation kommt - dafür gibt es ebay, dass man auf dem alten Equipment nicht sitzen bleibt und nicht zwingend neu kaufen muss.


Salut

Genau darum meinte ich, dass man mal gewisse Händler in die Pflicht nehmen müsste.


Klare Sache, wäre auch ein Argumentationsansatz. "Wer hat dir das verkauft, wusste der, dass du damit nicht fliegen willst?" Wenn dabei raus kommt, dass ein lokaler Händler damit zu tun hat - der müsste es wissen. Den würde ich dann wirklich damit konfrontieren, was für Konsequenzen er seinen Kunden einbrocken würde und wie er da rauskommen will, bei Händlern kann ich mir das aber nicht wirklich vorstellen. Viel mehr, dass bei beobachteten Auktionen ausgerechnet die 35er günstiger zu haben war...

plinse
14.05.2006, 12:32
...

Versuch dir vorzustellen ich flieg einen Tokoloschi mit annähernd 300kmh und ein Kollege fährt Bootle oder Auto auf dem gleichem Kanal. Möge mir in dem Moment der Gott zur Seite stehen und die Zuschauer mögen in weiter Entfernung sein, in ganz weiter Entfernung

So ein Geschoss durschlägt 5cm dicke Buchenbretter.

In dem Moment ist das Material dritt oder viertrangig es geht um Menschen und damit ist DEFINITV NICHT ZU SPAßEN.
Das wird mir jeder hier bestätigen können, und das hat NICHTS und absolut nichts mit "RECHTHABERISCH" zu tun.

...

Wenn du dich damit mal nicht dicke verschätzt. Wenn sich da am See eine EPP/Schaumwaffel/Depron/Hydroplane-Szene bildet, von der du weißt, dann ist es erst mal an jedem einzelnen, den sicheren Betrieb SEINES Modelles sicher zu stellen. Für die Hydroplane-Flieger ein leichtes: 50m Umkreis, was interessiert mich ein Sender 2km weit weg!

Wenn du nach einem Umfall dich hinstellst und die nur erwähnst, haste gleich eine zusätzlich dran wegen Fahrlässigkeit: "Wie, sie wussten von zusätzlichen Betriebsrisiken!?"

Modellflugplätze haben KEINEN Anspruch auf alleinige Nutzung der Frequenzen in ihrem Umfeld!! Da ist ganz schnell die Frage, wer hier auf die Bremse treten muss.

Und solche Fragen stelle ich mir auch selbst, fliege nämlich selbst ganz gerne mal kleine bis mittlere Lenkwaffen ;) . Dadurch hast du aber keine Sonderrechte sondern höchstens Sonderpflichten! Das scheint dir nicht klar zu sein!

Jürgen Heilig
14.05.2006, 16:52
...
Modellflugplätze haben KEINEN Anspruch auf alleinige Nutzung der Frequenzen in ihrem Umfeld!!
...

Korrekt (in den USA ist das übrigens anders), aber zumindest ist es für einen "Wildflieger" einfacher den Standort eines Modellflugplatzes herauszufinden, als für jemanden vom Modellflugplatz den Standort eines "Wildfliegers".

:) Jürgen

Laminatorikus
14.05.2006, 17:48
Korrekt (in den USA ist das übrigens anders), aber zumindest ist es für einen "Wildflieger" einfacher den Standort eines Modellflugplatzes herauszufinden, als für jemanden vom Modellflugplatz den Standort eines "Wildfliegers".

:) Jürgen

Richtig!!!!!! Ich glaube keiner hätte es besser formulieren können!

Ich klick mich mal weg aus der Diskusion.

Viel Spaß noch bei der Gestzesauslegung!

Gast_7884
14.05.2006, 20:17
Tritt mal auf die Bremse Kollege!
Iich habe nichts gegen Bootlefahrer oder ähnliches, die haben ihre existenzgründe wie jedes andere Modell, aber bitte auf 27 oder 40Mhz

Versuch dir vorzustellen ich flieg einen Tokoloschi mit annähernd 300kmh und ein Kollege fährt Bootle oder Auto auf dem gleichem Kanal. Möge mir in dem Moment der Gott zur Seite stehen und die Zuschauer mögen in weiter Entfernung sein, in ganz weiter Entfernung

Tja, lieber Kollege, solltest Du auch tun, oder glaubst Du etwa, Du wärst der einzige auf der Welt der gefährliche Flieger fliegt???

Glaubst Du etwa, mir wäre es nicht anders, wenn ich beim Fliegen meiner Hubschrauber in meiner unmittelbaren Nähe mit Störungen durch irgendjemanden rechnen müsste, der in Reichweite sein neues Rennauto auf meinem Kanal ausprobiert?

Ich bin jetzt seit über 40 Jahren Modellbauer und weiß sehr wohl um die Gefahren im Umgang mit unserer Technik, deren Unvollkommenheit und der unserer lieben Mitmenschen. Und daran wird sich auch nichts ändern, wenn Du dich mit allen und jedem anlegst und sämtliche Gesetze und Verordnungen weltweit zur Anwendung bringst!

Und noch was:
Wenn ich ein irre gefährliches Geschoß wie Deines ja wohl ist, oder aber ein irre teures Modell fliegen würde, dann wüsste ich auch einen Weg zur Verringerung des Risikos: Einbau eines Diversity-Systems auf zwei verschiedenen Kanälen!
Das bringt jedenfalls mehr Sicherheit und schützt mich auch vor einem möglicherweise in Reichweite fliegenden Wildflieger, Deine propagierte Blockwartmethode zur gewaltsamen Durchsetzung des deutschen Rechts tut das jedenfalls nicht!

Gruß Gerd

Jürgen Heilig
14.05.2006, 20:33
...
Deine propagierte Blockwartmethode zur gewaltsamen Durchsetzung des deutschen Rechts tut das jedenfalls nicht!

Gruß Gerd

Hallo Gerd,

Du haust ja ganz schön auf den Putz (Blockwart und so) - obwohl du im Unrecht bist.

Das 35MHz Band is ausschliesslich für Flugmodelle, nicht nur in Deutschland, sondern mittlerweile fast europaweit. Da es hier letztendlich auch um die Flugsicherheit geht, handelt es sich auch nicht um "Kavaliersdelikte" und Verstösse sollten entsprechend verfolgt werden. Vielleicht braucht es nur ein paar Beispiele wo Uneinsichtige kräftig zahlen müssen. Auch einige "Gurtmuffel" wurden so bekehrt. ;)

:) Jürgen

Gast_7884
14.05.2006, 22:52
Hallo Jürgen,

nochmal, es geht hier doch gar nicht um die Frage ob nun Bootsmodelle auf 36 MHz gefahren werden dürfen oder nicht. Sondern um die Art, wie hier einige auf die blose, unbewiesene Behauptung eines unbeteiligten Dritten oder auch pure Vermutung hin, einige Bootsfahrer KÖNNTEN VIELLEICHT 35 MHz verwenden, reagieren würden. Und da ist meine Ausdrucksweise durchaus gerechtfertigt, finde ich.

Gruß Gerd

Yeti
14.05.2006, 23:02
Polizei rufen und hinschicken, Anzeige machen,fertig !!!

solche Idioten (die mit denn Bötchen) habens echt nicht anders verdient !!!

wer weis was die sonst noch für nen Schaden Anrichten können (ist ja nicht grade ungefährlich)...



Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!



Meiner Ansicht nach auf Einsicht nicht warten, gleich die Keule!!!!!

Danke für die Hinweise. Werde ich mir merken, wenn mir das nächste Mal im Segelflugzeug ein Flugmodell im kontrollierten Luftraum begegnet: Anfrage bei FIS, ob Freigabe vorliegt, ansonsten sofort Anzeige erstatten.

Gruß Yeti (Segelflieger, "Idiot mit Böötchen" und Gelegenheits-Modellflieger, beides auf 40 MHz)

plinse
14.05.2006, 23:10
Moin,

ich kann Gerd eigentlich nur zustimmen und Christian macht es auch deutlich. Man trifft sich normal öfterst als ein mal ;) .
Und alles sind es Modellbauer, die ihren Spaß haben wollen.

Yeti
14.05.2006, 23:23
Und alles sind es Modellbauer, die ihren Spaß haben wollen.

Und irgendwie gibt es auch rechtliche Randbedingungen, die nicht nur zum Spaßverderben erfunden wurden, sondern, um andere zu schützen. Um es ganz klar zu sagen: Ich bin auch dagegen, dass Modellschiffe oder RC-Cars auf 35 MHz betrieben werden. Ich bin auch dagegen, dass Modellflieger sich teilweise in Höhen herumtreiben, in denen sie nichts zu suchen haben. Aber vor allem bin ich dagegen, Vorurteile zu schüren ("Idioten mit Böötchen") und ich bin auch dagegen, wegen jedem Scheiß gleich die Polizei einzuschalten, ohne zuvor mal miteinander geredet zu haben.

Lustig wird die hier teilweise vorgebrachte Argumentation, wenn man sich mal ältere Beiträge zum Thema "erlaubte Flughöhe von Modellflugzeugen" durchliest.

Gruß Yeti (der bereits zwei sehr knappe Begegnungen mit Modellflugzeugen im kontrollierten Luftraum erlebt hat)

Ingo Seibert
15.05.2006, 00:24
Hallo Christian,

habe bisher nur mitgelesen aber melde mich jetzt auch mal zu Wort: Hatte auch schon zwei unerfreuliche Begegnungen im Segelflugzeug mit Modellfliegern, einmal knapp unter Charly! Nicht witzig, noch dazu wenn man den Modellpiloten aus seinem ehemaligen Verein kennt und der keine Einsicht zeigt ...

Lassen wir das. Meiner Erfahrung nach hilft ein freundliches Wort oft mehr als der Holzhammer, den kann man immer noch rausholen. Der Ton macht die Musik, und wenn zu uns Fliegern einer ankommt mit Sätzen wie "Ja Sie Volldepp, Sie dürfen doch hier gar nicht..." usw., dann denke ich mir zuallererst "So ein Vollpfosten, der kann mich doch mal" - ob er im Recht ist oder nicht. Also erst einmal davon überzeugen, ob wirklich einer auf 35 MHz Bötchen fährt, dann freundlich, aber bestimmt darauf hinweisen (die Gesetzeslage ist nunmal eindeutig), dann Lösungen aufzeigen, siehe Voll GfKs Flohmarktgedanken. Und wenn´s dann immer noch nicht fruchtet, den langen Arm des Gesetzes anpieksen ...

Aber, bevor irgendwas anderes in Angriff genommen wird: Sucht das Gespräch, und zwar ohne Polemik, selbige bringt euch kaum weiter!

Yeti
15.05.2006, 15:55
Nicht witzig, noch dazu wenn man den Modellpiloten aus seinem ehemaligen Verein kennt und der keine Einsicht zeigt ...


Genau darum geht es doch: Wenn jemand uneinsichtig ist, dann muss man auch mal über weitere Konsequenzen diskutieren, aber erstmal sollte man versuchen, das im direkten Gespräch zu klären.

Hier ging es doch darum, dass vom Hörensagen der Verdacht besteht, dass Modellschiffer ihre Modelle auf 35 MHz betreiben. 3 Antworten später sind das schon "Idioten mit Böötchen".

Also: Zum See gehen und sich davon überzeugen, dass das wirklich so ist. Dann mit den Kollegen reden und erst, wenn das nichts fruchtet, mit der Keule drohen.

Gruß Yeti

plinse
15.05.2006, 19:49
Und irgendwie gibt es auch rechtliche Randbedingungen, die nicht nur zum Spaßverderben erfunden wurden, sondern, um andere zu schützen. Um es ganz klar zu sagen: Ich bin auch dagegen, dass Modellschiffe oder RC-Cars auf 35 MHz betrieben werden. Ich bin auch dagegen, dass Modellflieger sich teilweise in Höhen herumtreiben, in denen sie nichts zu suchen haben. Aber vor allem bin ich dagegen, Vorurteile zu schüren ("Idioten mit Böötchen") und ich bin auch dagegen, wegen jedem Scheiß gleich die Polizei einzuschalten, ohne zuvor mal miteinander geredet zu haben.

...


Sicher, den ist nichts hinzuzufügen, vollkommen meine Meinung. Nicht jedes Posting kann ein Roman werden aber alle von mir zusammen hier im Thread sollten das auch zeigen.




...
Der Ton macht die Musik, und wenn zu uns Fliegern einer ankommt mit Sätzen wie "Ja Sie Volldepp, Sie dürfen doch hier gar nicht..." usw., dann denke ich mir zuallererst "So ein Vollpfosten, der kann mich doch mal" - ob er im Recht ist oder nicht.

...

dito , inklusive der Wortwahl "Vollpfosten" ;) .

David Halbe
15.05.2006, 20:27
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/05/15/modellflugzeug-unglueck/modellflugzeug-unglueck.html

Sowas sollte Grund genug sein...

Werner Wöhlecke
15.05.2006, 22:15
Hallo zusammen,

ich bin der Ansicht, dass jede Seite ausreichend zu Wort gekommen ist. Da keine neuen Gesichtspunkte mehr zu erwarten sind, schließe ich diesen Beitrag.

Grüße von
Werner