PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antriebsauslegung Sbach 342 von Pilot-Rc in 2,20m



Ron0815
17.07.2014, 13:14
Hallo,

Ich habe eine Sbach von Pilot-Rc.
Motor hab ich noch einen Hacker A60 16L hier liegen
Diesen wollte ich mit 12s betreiben.
Meine Frage ist....Reicht das für 3D?
Die Machine wird zwischen 7 und 8 kg wiegen.
Es gibt Leute, die meinten es würde locker reichen und andere meinen das wird knapp werden.
Der Motor ist ja schon ein Brocken.
Der grössere wäre ein Hacker Q80m, der wieder viel mehr Leistung hat und recht teuer ist.

Hat jemand einen Rat?

Vg

Gast_55248
17.07.2014, 15:20
Hallo,

wenn sich dein Motor mit sinnvollem Prop deiner Wahl im Mittel etwa 100A Strom bei Volllast an 12s Lipo genehmigt, dann ist das eine gute Basis für 3D Kunstflug in dieser Modellgröße.
Schau dir mal die GB YAK 55 mit 220cm und Axi 5345/14HD an. Leistung ist hier für 3D genug vorhanden, hab ich schon live fliegen sehen.


Gruß
TW4X

Wiechi2001
17.07.2014, 15:22
Hallo Ron 0815,

ich gehöre der Fraktion an, die glaubt, dass das zu Mager ist.
Und zwar aus folgenden Gründen:
Ich fliege ein ganz ähnliches Modell elektrisch, nämlich die EA260 von Pilot RC.
Auch 2,2 Meter Spannweite und mit nem Q80 11s F3A, der von einem Mezon 130 BEC
gesteuert wird. Plus 5 kräftigen Servos, 2 x 5S 5000 und ohne zusätzlichen Schnickschnack
wie Doppelstromversorgung oder ähnlichen Dingen habe ich ein Abfluggewicht von 7050 g.
In Aufwärtspassagen zieht der Antrieb etwa 95 Ampere ( Ich weiß... Das liegt außerhalb der
Vorgaben des Motors. :eek:), das ergibt, wenn ich mal von guten Akkus ausgehe etwa 3,8 KW
Leistung.
Wenn ich nun im senkrechten Steigflug kurz Gas wegnehme und dann wieder beschleunige
ist das eher wie vorsichtig Fahrt aufnehmen. Richtig mit Bumms ist das nicht.
Wenn ich nun bedenke, dass der A60 noch mal 300 g mehr Gewicht hat und etwas weniger
Leistung mitbringt, denke ich wirst Du aus dem Torquen, wenn überhaupt, eher müde wegsteigen.

Just my 2 cents:)

Gruß, Ralf

Gast_55248
17.07.2014, 15:47
Zwischenzeitlch habe ich mir bei Hacker mal die Motordaten des A60-16L angeschaut.

An 12s Lipo Lipo gerade mal 61A...
Da schließe ich mich Ralf an, das ist für 7-8kg gerade im Kunstflug zu wenig.

Wie gesagt, such dir einen Antrieb mit ca. 100A mittlerer Stromaufnahme an 12s Lipo. Dann hast du garantiert Spaß bei diesem Modellgewicht, siehe GB Yak 55 mit 2,20m Spannweite und Axi 5345/14HD.


Gruß
TW4X

Ron0815
17.07.2014, 17:28
Danke für die Antworten.
Das hört sich aber nicht so gut an von der Leistung her.
Dachte, das würde reichen, da es ca. 350-360 Watt pro kg ist.
Für 3D benötigt man doch zwischen 300-400 Watt.

Geht der Axi denn viel besser, oder soll ich mir da gleich einen Q80-8M holen?

PlanB
17.07.2014, 18:47
Anstatt einen anderen Motor zu kaufen würde ich mir einen Datenlogger zulegen und einen Prüfstand rasch zusammen schrauben.
Dann misst Du zuerst im Leerlauf Strom, Spannung und Drehzahl und wiederholst das mit mindestens 3 weiteren Props - sagen wir mal 12, 17 und 24 Zoll und nachdem die Daten in Drivcalc eingepflegt wurden hast Du eine genaue Aussage zur Leistungsfähigkeit Deines A60.

Mal im Ernst wir reden hier über fast ein Kilogramm Motor, der ist auch nicht schlechter als ein anderer mit ähnlichem Gewicht, lediglich von der Drehzahl her muss er eine entsprechende Schraube bekommen. Vielleicht passt eine 23x10 oder es muss z.B. eine 24x12 sein – und das ist kein kleiner Unterschied, da kann schnell mal ein KW mehr oder weniger zusammen kommen.
Reine Schätzungen und Hörensagen sind bei der Motor/Schraubenwahl kein guten Ratgeber.

…und btw., es ist ein großer Unterschied ob man mit 10 oder 12 Zellen unterwegs ist.


Wenn Du mit DC noch nicht vertraut bist poste hier die Daten und Dir kann schnell und vor allen Dingen zuverlässig geholfen werden.

Edit: ...geht natürlich auch ohne Prüfstand direkt im Modell.

Gast_55248
17.07.2014, 19:15
Hallo Falko,

da wäre ich aber sehr vorsichtig!
Das Motorengewicht sagt rein gar nichts über die Strombelastbarkeit aus! Habe auch schon einen großen Außenläufer (nicht A60) mit über 900g Masse an einem 10s Lipo bei 60A betrieben (ca. 2200W, vom Hersteller so vorgesehen). Der Motor wurde nach kurzer Zeit schon sehr heiß! Da kann ich also nicht noch größere Props dranschrauben, denn irgendwann brennt er durch!

Zudem gibt Hacker den A60-16L (910g) laut Website nur bis kurzzeitig 2600W frei!
Vergleich: Axi 5345/14HD (995g) kurzzeitige Freigabe bis 110A (=> mehr als 4500W an 12s Lipo! )

Also was nützt es mir die verschiedenen KV durch angepassten Prop (und damit verbundener Stromerhöhung) auszugleichen, wenn der Motor die thermischen Verluste konstruktionsbedingt nicht mehr los wird?

Der A60-16L ist aus meiner Sicht der falsche Motor, um über 4 kW (Eingangs-)Leistung abzurufen.


Gruß
TW4X

PlanB
17.07.2014, 20:53
Was hat denn die Strombelastbarkeit mit dem Gewicht zu tun….darüber habe ich keine Aussage getroffen.
Aber das Gewicht hat viel, beinahe alles mit dem möglichen Drehmoment zu tun, relevant bleibt lediglich die Drehzahl, die entscheidend ist für welche Spannung der Motor gedacht wurde.

Nicht nur in der Theorie ist jeder Motor für jede beliebige Leistung geeignet, bis seine Drehzahlgrenze erreicht ist. Die Hubschraubermotoren zeigen in beeindruckender Weise wie viel das sein kann bei vergleichsweise winzigen Motoren - sofern die Drehzahl hoch genug ist und die Verlustleistung abführbar bleibt. Aber leider haben wir in den wenigsten Fällen ein Getriebe zur Verfügung und können deshalb keine Leistung über die Drehzahl erreichen, sondern sind auf das Drehmoment angewiesen…..deshalb brauchen wir große und schwere Motoren.

Aber auch ohne sich mit den Hintergründen zu beschäftigen kann man sagen, das 168kv, 12S, eine Luftschraube mit etwa 24“ bei irgendwo zwischen 70 bis 100A ganz gut hinkommt – das geht sogar mit deutlich kleineren(leichteren) Motoren sofern sie gut gewickelt sind.

Also erst mal messen ….was außerdem ungemein viel billiger ist als der Kauf von neuen Motoren.

Ron0815
17.07.2014, 21:43
Dann muss ich das wohl erstmal testen.

Komisch ist nur, das der gleiche Motor auch in einem 13kg schweren Scale Heli werkelt, ohne Probleme. Auch betrieben mit 12S Lipo.
Der steigt ja aber auch recht zügig. Vieleicht kann der A60 L einfach mehr, als Hacker angibt.
Habe schon von Peaks zwischen 4 und 5kw gelesen.
Es hätte ja sein können, das jemand den Motor in einem ähnlichen Modell fliegt und von der Leistung sehr Zufrieden ist.

Stimmt natürlich, das die Motoren im Heli eine ganz andere Leistung abrufen. (viel mehr Drehzahl)
Wenn ich da an meinen Pyro 850 denke.

Aber wie gesagt, ich fliege den A60 mit 12S und nicht nur mit 10.


Vg

Gast_55248
17.07.2014, 23:14
gelöscht

Gast_55248
17.07.2014, 23:50
gelöscht