PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Empfängerstromversorgung Spannungsregulator?



Fox64
29.07.2014, 00:29
Hallo,

ich baue gerade einen 4m-Segler mit 8 teilweise kraftvollen Digiservos auf. Nun bin ich zu dem Entschluss gekommen, die Empfangsstromversorgung komplett vom Antriebsstrang zu trennen.
Es ist noch Platz für einen Empfängerakku, also hatte ich mir überegt, einen 3000 mAh Lipo an einem Spannungsregulator mit 6V zu betreiben.
Ist das Sinvoll oder sollte ich lieber mit einem externen BEC von meinen 6S Lipos anzapfen?
Oder wiederum ganz altmodisch sein und einen dicken NICD einbauen?
Ich bin mir leider überhaupt nicht sicher, was am zuverlässigsten funktioniert.

Ich finde die Idee mit dem Lipo gut, da Lipos schnell geladen und leicht in der Pflege sind. Die frage ist nur wenn ich mich für den Lipo entscheide, welchen Regulator ich einbauen soll? Reichen da 10A Dauerlast?

Oder was sagt Ihr ist die beste und sicherste Empfangsstromversorgung.

Ich weiß, dass das Topic schon zu hauf diskutiert wurde aber es tut immer gut, ein paar ganz aktuelle Meinungen zu hören.

LG Asmus

troll05
29.07.2014, 02:21
Servus,

Ich bin ja gerade bei Grossen Fliegern und Helis immer ein Freund der separaten Stromversorgung.

An meinen Helis betreibe ich mehrere Varianten. Entweder einen 2SLiFe direkt am Receiver, das können auch LV Servos noch ab (5 NiMh haben vollgeladen ja auch 7,2V) oder wenn ich vom Flugakku direkt abgreife ein externes BEC, bei Stromhungrigen Servos das KETO (http://www.rcheli-store.de/Elektronik-Elektrik/Akku-Schalter-BEC/MTTEC-KETO-HV-BEC-12s-10A-20A-Peak-V2.htm?shop=rcheli&SessionId=&a=article&ProdNr=MTT-MT1818&t=4271&c=5123&p=5123)von MTTEC. Das hat 10A Dauerlast und 20 Peak, kaum zum Aussschalten zu bewegen.

Als Schalter nehme ich wenn ich etwas Stromhungriges dranhabe eine DPS (http://shop.rc-electronic.com/DPSI-SYSTEMS/DPS-MPS-Power-Switches/DPS-Switch-MPX-MPX-black-.htm?shop=k_emcotec_e&SessionId=&a=article&ProdNr=A17010&p=26) von Emcotec, wenn ich nicht so viel Last drauf habe einen Magnetschalter (http://shop.rc-electronic.com/DPSI-SYSTEMS/DPS-MPS-Power-Switches/MPS-Gas-Cap-Powerswitch-JR.htm?shop=k_emcotec_e&SessionId=&a=article&ProdNr=A17050&p=26)

Gruss, Andreas

fireball412
29.07.2014, 07:02
Ich weiß, dass das Topic schon zu hauf diskutiert wurde aber es tut immer gut, ein paar ganz aktuelle Meinungen zu hören.



Hallo,

wie Du schon schreibst. Das Thema wurde bereits mehrfach in der Tiefe diskutiert inklusive Empfehlung konkreter Komponenten. Ich denke nicht, dass es momentan möglich ist, irgendetwas Neues dazu zu schreiben. Es hat sich keine Veränderung eingestellt.
Höchstens, dass man heute vielleicht HV-Servos kaufen sollte. Aber auch das ist nicht neu.

Zusammenfassung: Jede Variante hat spezifische Vor- und Nachteile.

Viele Grüße
Stefan

rkopka
29.07.2014, 09:58
Akkuweiche ! Einfach beides kombinieren.

RK

fireball412
29.07.2014, 18:30
Akkuweiche ! Einfach beides kombinieren.


Manchmal sind weniger Wort mehr - manchmal aber auch nicht. :)

Stefan L.
30.07.2014, 11:48
über welche akkuweiche kannst du denn einen 6s E-Antrieb und ne 5v Servo Versorgung laufen lassen?

Küstenschwalbe
30.07.2014, 13:22
... Oder was sagt Ihr ist die beste und sicherste Empfangsstromversorgung.

Hallo Schleswig-Holsteiner :D

Testaufbau anfertigen, alle deine Servos synchron und schnell hin und her laufen lassen. Stromspitzen erkennen, Spannungseinbrüche beobachten.
Dann hat man ein Gefühl für den tatsächlichen Energiebedarf.
Danach Kabelquerschnitte und Versorgung (BEC oder Akku) mit entsprechenden Reserven dimensionieren.

Alle Servos in HV und totale Telemetrieüberwachung.

Ich hab mit dem http://www.modellhobby.de/Elektronik/Empfaengerstromversorgungen-Schalter/DYMOND-14S-Super-BEC.htm?shop=k_staufenb&SessionId=&a=article&ProdNr=0319174&t=9&c=17887&p=17887 sehr gute Erfahrungen gemacht.
Das BEC hat auch den "Gerd Giese" Test bestanden.

rkopka
31.07.2014, 10:35
über welche akkuweiche kannst du denn einen 6s E-Antrieb und ne 5v Servo Versorgung laufen lassen?
Die Weiche bekommt nur die 5-7V vom BEC, das an den 6s hängt.

RK

Stefan L.
04.08.2014, 09:43
rkopka etweder du oder ich haben die Fragestellung nicht verstanden

rkopka
04.08.2014, 13:15
rkopka etweder du oder ich haben die Fragestellung nicht verstanden

Nochmal zurück:


Nun bin ich zu dem Entschluss gekommen, die Empfangsstromversorgung komplett vom Antriebsstrang zu trennen.
Wobei komplett trennen eigentlich ein BEC aus 6s ausschließt. Wenn der Regler den Akku abfackelt, kann es leicht sein, daß auch das BEC nichts mehr bekommt.


...also hatte ich mir überegt, einen 3000 mAh Lipo an einem Spannungsregulator mit 6V zu betreiben.
Ist das Sinvoll oder sollte ich lieber mit einem externen BEC von meinen 6S Lipos anzapfen?

Mein Antwort war eben: beides und eine Weiche. So hat man Redundanz. So in etwa habe ich es bei den meisten größeren Modellen. Wobei man bei neuen Modellen gleich auf HV gehen sollte. Spart ein BEC. Da der 2s Lipo normalerweise nicht belastet wird, braucht man ihn auch meistens nur kontrollieren, aber nicht laden. Und man kann so leicht mal einstellen ohne den Antrieb scharf zu haben.

RK

Knut
05.08.2014, 09:45
Hallo Asmus,

vielleicht hilft Dir das ein wenig:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/422717-Stromversorgung-E-Segler-BEC-und-St%C3%BCtzakku

Was bringt den das BEC des Reglers?
Die Sache ab Beitrag 43 von Tobias gefällt mir auch gut. Setzt allerdings ein ausreichend starkes BEC des Reglers voraus.

Tschüß
Knut

Knut
05.08.2014, 14:01
Hallo Asmus,

noch eine Frage: Um was für einen Segler handelt es sich denn? Es ist schon eine Unterschied ob 4 m Acro oder Thermiksegler mit den klassischen Kunstflugeinlagen.
Mein Favorit ist immer, Regler mit kräftigem BEC, und Puffer, bzw. Angstakku bei den großen Modellen. Meist benötigt man eh Gewicht vorn, warum dann nicht einen Akku statt Blei. Das Ganze dann über Telemetrie überwacht.
Ein zusätzliches UBEC am Flugakku und gemeinsam mit dem Reglerbec über eine Weiche zu betreiben geht natürlich auch.
Mit ist die Akkuvariante lieber.

Tschüß
Knut

Fox64
09.08.2014, 15:04
Hallo Leute,

danke für Eure Vorschläge,
ich habe mich jetzt nach einem kurzen Urlaub für ein Jeti SBEC entschieden. Ich denke, dass das locker ausreichen sollte, da es gerne in Helis bis 600er Größe verwendet wird und die Savöx Digis ziehen auch gerne mal ordentlich Strom.

Knut, die Seite habe ich schon gesehen und fand die verschiedenen Möglichkeiten echt interessant. Besonders die Weiche am Bec und einem zusätzlichen Stützakku ist eine spannende Sache, damit das aber 100% ig funktioniert muss man ein wenig Glück mit der nachher wirklich am BEC anliegenden Spannung haben.

Der Flieger ist ein Albatross 2 von Pari Tech mit 4m Spannweite. Die Ruder sind leichtgängig und alle ziemlich klein im Gegensatz zu meiner Stingray oder meinem Swift. Von daher sollte mein jetziges Setup locker ausreichen.

Nochmals danke an Euch alle!

LG Asmus

Knut
09.08.2014, 17:15
Hallo Asmus,

ja das SBEC wird das dicke machen. Für meine Begriffe ein "bisschen" überdimensioniert. Der Dauerstrombedarf wird oft überschätzt. Greifst Du die Spannung vom Flugakku ab?
Das mit dem Glück in Verbindung mit der Weiche verstehe ich aber nicht. Da braucht's eigentlich kein Glück das es funktioniert.
Man muss nur sehen das man mit der Akkuspannug unterhalb der BEC Spannung liegt, will man nicht ständig über den Akku fliegen.
Ein kurze Übernahme durch den Akku weil die BEC Spannung kurz runter geht, ist nicht das Problem und u.a. mit der Sinn. Natürlich muss die Leistung des BEC entsprechend ausgewählt werden. Das ist Heutzutage nicht mehr das Problem. Oft lässt sich auch die Ausgangspannung einstellen.

Tschüß
Knut

Fox64
11.08.2014, 23:53
Hallo Knut!

Ja das SBEC ist etwas viel für den Flieger aber da gehe ich lieber auf "Nummer Sicher".
Ich nutze ja nur die Antriebsakkus, da ich 2 habe, die parallel geschaltet sind. Wenn ich nur einen hätte, würde ich das nicht machen, da ja gaaaaanz eventuell einer aussteigen könnte (Turnigy) ;)
Naja wie das immer so ist, voll entspannen beim Fliegen kann man nur, wenn man die Empfangsstromversorgung auf der sicheren Seite weiß. Ich nutze normalerweise immer Weichen wie das Jeti Max bec 2 oder die Mini Weiche von Emcotec....

Ja du hast Recht. Mittlerweile kann man das echt gut regeln mit den wählbaren Ausgangsspannungen.
Werde ich denke ich bei dem nächsten größeren Elektroflieger auch so machen, dann eine Weiche, an der einen Seite das BEC und an der anderen einen kleinen Stützakku, dann ja vielleicht alles HV dann kann man dort ja auch einen Lipo Stützakku nehmen.

Ich hatte heute übrigens meinen Erstflug!:):):) Das Teil geht echt hammermäßig gut. :eek: