PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche Drei oder Vierbackenfutter für eine Proxxon Drehbank



Klaus-Dieter
31.05.2006, 22:49
Hallo

Ich suche ein original Drei oder Vierbackenfutter für eine Proxxon PD 360 Drehbank.

Event. kann mich auch jemand aus dem Raum Hamburg beim einrichten einer gebraucht erworbenen PD 360 unterstützen. Ich bekomme keinen Rundlauf im eingespannten Werkstück hin. Am Futter bzw. Flansch habe ich ein Spiel kleiner 1 hundertstel.


mfg.
Klaus-Dieter

Volker Cseke
01.06.2006, 08:25
Hallo Klaus-Dieter,

schick mir mal eine Telefonnummer, unter der du zu erreichen bist per PN. Melde mich dann.

Ich mach mal von dem Betrag eine Kopie und setze sie in die Werkstatt, dort können wir über die Frage des einrichten schreiben.

Viele Grüße

Volker

Ralph R.
02.06.2006, 21:11
Hallo Klaus,

du erhofst dir ernsthaft durch den Einsatz eines 4 Backenfutters deine Rundlaufprobleme in den Griff zu bekommen?

Sorry, das wird meiner Erfahrung nach nichts. Wie sagte mein Werkstattmeister immer: "Kerle, lern mit 3 Backen umzugehn, 4 sind eine zu viel"

Ich denke du hast da ein grundlegendes Problem.

1. Sind die Backen entsprechend der Beschriftung eingesetzt, ist da Dreck drunter?
2. Ziehe die Backen nur an dem einen 4 Kant an der mit einem Pfeil, Null, Punkt o.ä. gekennzeicnet ist an.

Chopper-Popper
02.06.2006, 21:24
Wäre interessant zu wissen, WIE unrund die Maschine läuft.

Einige 10tel lassen sich durch Ausschleifen der Backen beheben.

Wenn es mehr sind würde ich nachsehen, ob die Backen richtig eingesetzt sind bzw. würde das sowieso vorab klären.
Evtl. hilft reinigen des Futters auch schon. Einfach mal abnehmen und in Petroleum einweichen.

Klaus-Dieter
02.06.2006, 22:39
Aber ich habe mir sagen lassen. Fehler darfs du machen, du muß nur daraus lernen.

Also... Nachdem ich mir gesagt habe, ich kann nur noch gewinnen !!

Habe ich das Futter demontiert, zerlegt und gereinigt. Dabei habe ich die Nummern entdeckt auf die ihr mich hingewiesen habt. Ich gehe davon aus, das die Backen falsch eingesetzt waren. Nach dem reinigen, fetten und montieren habe ich komplett neu angefangen. Erst das Futter montiert und
den Rundlauf mit der Meßuhr eingemessen. Zuerst habe ich 4 - 5 /100 mm
Spiel gemessen. So jetzt werdet ihr die Hände über den Kopf zusammen schlagen. Aber zwei Lagen Frapant ( Kunststofffolie ) zwischen Flansch und Futter und das Spiel war unter 2 / 100 mm. am Spannfutter. Die Backen hatte ich vorher schon kaputt geschliffen. Also habe die Winkel erstmal sauber nachgeschliffen indem ich mir ein Führung an der Schleifmaschine gebaut habe. Jetzt schließen die Backen wieder sauber und ich habe mit dem einschleifen begonnen. Im Augenblick klemmt das Werkstück zuerst innen im Futter. Wenn ich dann fest anziehe habe ich im Abstand von 3 - 4 Zentimeter zum Futter am Werkstück ein Spiel von 6 - 8 / 100 mm. Ich bin jetzt wohl auf dem richtigen Weg. Ich habe einiges an Büchern, darin nachgelesen und wild drauflos. Vieleicht habt ihr noch eine Idee worum das Futter erst innen fast.
Ich wollte jetzt den Wechselhalter überprüfen ob er wirklich gerade zum Futter steht und dann noch einmal einschleifen.

Gruß

Klaus-Dieter

Chopper-Popper
03.06.2006, 01:59
Ich würde die Backen im Eingebauten Zustand ausschleifen.
Bau dir für den Dremel eine Halterung, die du in den Stahlhalter klemmen kannst. Dann spannst du so nen Rosa Schleifstift (Zylindrisch) ein und lässt das Futter mit niedriger Drehzahl laufen. Dann den Dremel einschalten und mit Vorschub vielleicht ein Zehntel rausschleifen. Dann sollts kein Problem mehr geben, da die Auflageflächen des Futters dann auch exakt fluchten.

TurboHajo
03.06.2006, 15:59
Moin,
beim Schleifen muss das Futter aber gespannt sein, sonst wird das nichts! Am besten drehst Du Dir einen Ring dafür.
MfG
HaJo

Chopper-Popper
03.06.2006, 19:04
Ja, das hatt ich vergessen zu erwähnen!

Klaus-Dieter
03.06.2006, 23:06
Das mit den Ring hatte ich schon probiert. Nur mit den Bohrungen für die Stifte hat es in den gehärteten Backen nicht hingehauen. Nadem ich das Futter gereinigt habe waren die Backen sehr leichtgängig. Nachdem ich die Halterung für den Dremel im Wechselhalter ausgerichtet hatte, habe ich die Drehbank mit hoher Drehzahl gegenläufig zum Dremel laufen lassen. Durch die
Fliehkraft rücken die Backen in die Position als wenn sie auf ein Werkstück gepreßt werden. Vorher habe ich die Backen mit einen Edding an den Stellen markiert wo ich schleife. Dann habe ich so lange geschliffen bis der Edding gleichmäßig abgetragen war. Das Ergebnis sieh so aus.
Gemessen an zwei Edelstahlbolzen wie sie benutzt werden um Automaten einzurichten.

1. 1 cm Abstand zum Futter 2/100 mm
2. 5 cm Abstand zum Futter zwischen 4/100 und 7/100 mm

Wenn ich das Werkstück ganz leicht anziehe kann ich es zu keiner Seite mehr drücken. Die Backen ziehen jetzt gleichmäßig an. Im Augenblick möchte ich es dabei belassen. Ich habe die Maschine vor längerer Zeit gebraucht gekauft und dafür das ich das Futter schon aufgegen hatte, läßt sich das Ergebnis glaube ich sehen. Solche Werte hatte ich noch nieh.


Jedoch meine Frage an euch. Sind das erstmal akzeptable Werte ??


Gruß

Klaus-Dieter

Volker Cseke
03.06.2006, 23:22
Hallo Klaus-Dieter,

das mit den Werten ist schon in Ordnung. Damit kommst man schon weiter. Der Rest kann auch an den Bettführungen liegen. Aber wirklich nicht tragisch.

Das mit den hohen Drehzahlen und dem gegenläufigem Schleifen ist völlig in Ordnung. Gegenspannen klappt halt nur bei weichen Backen. Kann außerdem bei etwas Spiel in den Backenführungen auch zu Problemen mit der Genauigkeit führen.

Melde mich morgen mal per Telefon.

Volker

FritzFlieger
04.06.2006, 06:38
Hallo zusammen,
ich denke die Werte sind mehr als ausreichend, zumal, wenn der Rundlauf stimmen soll, muß das Werkstück eben in einer Spannung gedreht werden, oder zwischen Spitzen oder zumindest mit einer Meßuhr sauber ausgerichtet werden.
Man muß hierbei bedenken es handelt sich dabei um eine Hobbymaschine und nicht um eine Industriemaschine die nach Werkzeugmachergenauigkeit abgenommen wurde. Zumal beim konventionellen Drehen nicht die Maschine die Genaugkeit liefert sondern der Dreher.
grüsse
FritzFlieger

Ralph R.
05.06.2006, 12:25
Nachdem ich die Halterung für den Dremel im Wechselhalter ausgerichtet hatte, habe ich die Drehbank mit hoher Drehzahl gegenläufig zum Dremel laufen lassen. Durch die
Fliehkraft rücken die Backen in die Position als wenn sie auf ein Werkstück gepreßt werden. Vorher habe ich die Backen mit einen Edding an den Stellen markiert wo ich schleife. Dann habe ich so lange geschliffen bis der Edding gleichmäßig abgetragen war. Das Ergebnis sieh so aus.
Gemessen an zwei Edelstahlbolzen wie sie benutzt werden um Automaten einzurichten.
Klaus-Dieter

Hallo,

OT on:
kannst du, oder auch alle anderen hier, mal ein Bild der Dremelhaöterung einsetzen oder es mir per Mail zukommen lassen? Bin da noch im experimentiestadium (leider noch erfolglos). Auch habe ich schon Eigenbau Teilapperate gesehen die in 30Grad Winkel unterteilt sind (am Backenfutter sind ca. 2mm tiefe Bohrungen, am Getriebekasten ist eine entspr. Schraube die das Backenfutter arretiert).

Kann mit jemand hierzu Infos zukommen lassen?
Ja?

OT off


Ich würde mir allerdings einen Ring aussen spannen, dann bist du sicher dass alle Backen gleichmäßig anliegen.....

Das mit dem Edding ist sehr gut, habe ich früher zu Lehrzeiten auch immer so gemacht......

Wenn du eine absolut 100%ige Rundlaufende Welle brauchts geh mal bei einem Werkzeugbauunternehmen durch und frage nach Asuwerferstiften, die sind absolut exact.......

Volker Cseke
05.06.2006, 12:55
Hallo Ralph,

beim Schleifen der Backen innen, klappt das nicht mit dem Ring außen. Dann wird die Spannspirale im Futter von der falschen Seite belastet.
Entweder man macht am hinteren Ende (Richtung Getriebe) an den Backen eine Stufe und spannt dann die Backen auf einen Ring oder man läßt das Futter mit hoher Drehzahl laufen, dann werdn die Backen durch die Fliehkraft auf die richtige Seite der Spirale gesetzt.

Man sollte sich jedoch darüber klar sein, das das Auschleifen nur für genau den Punkt des Ausschleifsurchmessers ein exaktes Ergebnis bringt. Wenn die Spannspirale des Futter dann verdreht wird, kommen die Zähne der Backen in anderen Bereichen der Spirale zu liegen und damit eventuell auch wieder andere Maße zueinander. Die Spiralfutter sind halt für den Hobbybereich noch bezahlbar. Für hohere Wiederholgenauigkeiten muß man dann schon das Geld für eine Spannzangenvorrichtung in die Hand nehmen.

Für die Bauweise einer Spannvorrichtung einers kleinen Schleifers gibt es eine prima Anregung im Buch von Jürgen Eichardt - Drehen im Modellbau Band 1 - vth-Verlag isbn 3-88180-713-6.

Viele Grüße

Volker

Ralph R.
05.06.2006, 20:32
Hallo Ralph,

Für die Bauweise einer Spannvorrichtung einers kleinen Schleifers gibt es eine prima Anregung im Buch von Jürgen Eichardt - Drehen im Modellbau Band 1 - vth-Verlag isbn 3-88180-713-6.

Viele Grüße

Volker

Hi Volker,

ich weiss dass es in einem der beiden Bücher von Jürgen E. eine Baubeschreibung solche einer Spannvorrichtuung gibt, dachte vielleicht komme ich un den Kauf des Buches herum....:D
Ist in dem 1. Buch auch beschrieben wie man eine von mir oben beschriebenen Teilkreis am Backenfutter herstellt, ich bin doch etwas weiter aus der Materie raus als ich dachte, komme einfach nicht auf eine vernünftige Lösung..... Ausserdem war das eine bestens ausgestattete Werkstatt in der ich meine Lehre absolvieren durfte, da war von CNC- Fräse/Drehe/Schleife/Erodiere alles vorhanden.....sogar ein altertümlicher Teilapperat.....

Volker Cseke
05.06.2006, 22:07
Hi,

das bUch würde dich echt weiter bringen. :D :D Und der zweite Band erst !!!!

Und ich bekomme wieder keine Prozente vom Verlag, welch ein Ärger. :cry:

Viele Grüße

Volker

Ralph R.
05.06.2006, 23:44
Hi,

das bUch würde dich echt weiter bringen. :D :D Und der zweite Band erst !!!!

Und ich bekomme wieder keine Prozente vom Verlag, welch ein Ärger. :cry:

Viele Grüße

Volker

Ist ja gut, ich hab um 21Uhr heute Abend bestellt...... Band 1,2 und noch Fräsen mit der Drehbank......;)

Klaus-Dieter
06.06.2006, 23:09
Hallo Ralf

Die Halterung habe ich mir aus Aluminium gebaut. Im Anhang einige Bilder, die sagen mehr als die meisten Beschreibungen. Desweiteren habe ich ein Bild von meinen schönen, gereinigten und jetzt sauber laufenden Drehfutter gemacht.
( Ich mag garnicht mehr damit drehen :) )
Darauf siehst du meinen Teilkreis, der im Augenblick aus einen Papierlinial besteht was bei Ikea und sonst wo zu bekommen ist. Ich nutze es im Augenblick nur um in den Außenläufern die Frontbohrungen zu machen. Auf den Linial sind Striche in verschiedenen Farben. Rote entsprechen 4 Bohrungen, grün sind 5 Bohrungen usw. Vielleicht hilft das erstmal weiter.
Zu den Büchern die Volker angesprochen hat kann auch ich nur sagen,
...die sind ihr Geld wert...

Gruß

Klaus-Dieter