PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verkabelung Viermot



Plörösenmieze
18.08.2014, 20:26
Hallo Kollegen,

ein viermotoriger Flieger von mir ist zur Zeit in der Überarbeitung.

Bisher sind alle vier Steller in der Mitte der einteiligen Tragfläche, dicht beieinander, angebracht. Hat alles gut funktioniert.

Nun trage ich mich mit dem Gedanken, die Steller in die Motorgondeln zu verlegen.
Dann gingen pro Tragflächenhälfte nicht mehr sechs Leitungen zu den Gondeln, sondern nur noch zwei, eben Plus und Minus vom Akku.

Gibt es dazu Erfahrungen, insb. jüngeren Datums ?

Gruß plörösenmieze

SpeedFlap
19.08.2014, 00:38
Das Verlegen in die Gondeln bringt nur wirklich was, wenn auch die Reglerkühlung verbessert werden soll.
Strom- und Störungstechnisch haben's die Regler leichter, wenn sie näher am Akku sind. Die Leitungslänge zum Motor ist dagegen unkritisch.
Ich nehme aber an, daß es keine Hochstrom Anwendung ist, da sollte das noch gehen mit den langen Akkuzuleitungen. Eventuell in den Gondeln noch einen Pufferelko an jedem Regler hinzufügen. Das stabilisiert die Akkuspannung bei langen Zuleitungen und mindert die Erwärmung der schon verbauten Elkos, die nämlich stärker belastet werden als normal.

Claus

Ron Dep
19.08.2014, 07:55
Wenn die Reglerkabeln zum Empfänger dann recht lang sind, kann es sinnvoll sein, die beiliegenden Ferritringe zu verwenden (was ja sonst schon eher unüblich ist). Bekommt jeder Regler sein eigenes Steuerungskabel?

UweHD
19.08.2014, 11:51
Die Kabellänge zwischen Regler und Akku ist entscheidend. Der Hersteller des Reglers macht da i.d.R. konkrete Vorgaben zur maximalen Länge, die man nicht überschreiten sollte. 20cm sind da ein gebräuchlicher Wert. Ich bin kein Elektroniker und kann von daher nicht auf Details eingehen, aber bei längeren Zuleitungen kommt es wohl zu einem Spuleneffekt, der insbesondere den Kondensatoren des Reglers zu schaffen macht.

Von daher: Ich würde die Regler in der Flächenmitte belassen, sofern die Akkus im Rumpf verbaut sind.

Hoeni
19.08.2014, 16:33
Tach, hab 2010 eine MPX Cargo mit vier brushless Reglern und zweiteiligen Flächen gebaut. Akku ist ganz vorne in der der nase. gut, es sind nur 1,6m Spannweite und so riesig ist der Styrotrumm auch nicht, aber bei mir rennt das trotz billiger Chinaregler und Motoren stressfrei seit vier Jahren. Kabellänge von Akku zu äusseren Reglern auf jeden Fall über 25cm, keine Stützelkos oder so. Tut und bleibt wie er ist.

depronator.
19.08.2014, 18:31
Bei meiner Viermot (3m SPW) wurden an den Leitungen extra low esr 1000mF ElKos angelötet. Regler sind in den Motorgondeln, Akkus in der Nase.
Funzt ganz gut.

Gruß
Juri

Plörösenmieze
19.08.2014, 19:34
Vielen Dank für die Tips.

Die zwei äusseren Gondeln liegen genau einen Meter ausseinander.

Bei Vollgas zieht ein Motor 9 A, d.h. durch eine Tragflächenhälfte fliessen max. 18 A.

Das probier ich einfach mal.

Gruß plörösenmieze