PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der RES-Laber-Thread



Hans Hoffmann
21.08.2014, 13:09
Hallo,

nachdem der schöne Thread "RES-Modelle" durch mehr oder weniger überflüssige Beiträge, und ich schließe mich da nicht aus, gelitten hat, eröffne ich mal diesen Thread.
Hier kann man allles abladen, was nicht in die anderen Rubriken passt.

Gruß Hans

Mooney
21.08.2014, 13:39
Hallo,

nachdem der schöne Thread "RES-Modelle" durch mehr oder weniger überflüssige Beiträge, und ich schließe mich da nicht aus, gelitten hat, eröffne ich mal diesen Thread.
Hier kann man allles abladen, was nicht in die anderen Rubriken passt.

Gruß Hans

Nöö, habe fertig :D

Lad nichts ab, sondern ein, und zwar am 12.09 abends :rolleyes::eek:

Bis die Tage

Hans Hoffmann
21.08.2014, 14:17
Lad nichts ab, sondern ein, und zwar am 12.09 abends :rolleyes::eek:


dito!

Hab mir grad ne Transportkiste für 2 Modelle gebaut, 120x25x20(Breite), Seitenwände aus 10mm Pappelsperrholz, Boden und Deckel aus 6mm Pappel.
freihändig zusammengenagelt mit vielen kleinen Stiftnägeln. Vorher Weissleimraupe aufgelegt. Warte jetzt auf den bestellten 10mm Schaumstoff zum
Auskleiden.

Gruß Hans

Hans Hoffmann
23.08.2014, 12:21
Hallo,

es ist schon erstaunlich, wie und mit welchen Argumenten RES im Thread "RES-Modelle" in Frage gestellt wird.
Jedem dieser Kritiker ist nur zu raten, mal an einem RES-Wettbewerb teilzunehmen. Er wird dann feststellen, daß keine Hightech-modelle vorhanden sind,
daß für den Wettbewerbserfolg in erster Linie der Pilot entscheidend ist und daß für jeden Teilnehmer das Ganze ein Riesenspaß ist, selbst wenn er einen der
letzten Plätze ergattert.
Ich hoffe, daß diese Diskussion endlich mal ein Ende findet.

Gruß Hans

Matthias R
23.08.2014, 22:45
Eine Entwicklung zu elitärem High-Tech kann ich bei RES Modellen nicht andeutungsweise erkennen. Ein aktuelles, siegfähiges RES Modell kostet unwesentlich mehr als ein Amigo IV. Auch die Preisunterschiede zwischen Vollholz-RES-Modellen und CFK-Holm-RES-Modellen sind kaum auszumachen. Die Rohrholmbauweise verringert beim Bau den Aufwand und die Kompliziertheit im Vergleich zu einer Holz D-Box, das kommt besonders Anfängern entgegen.

Ein gutes RES Modell leidet ganz sicher nicht an mangelder Agilität. QR sind schlichtweg überflüssig, wenn der Konstukteur gut ist und der Pilot mit dem Modell umzugehen weiß. Fliegen ist eben nicht nur eine Auseinandersetzung mit der Natur, sondern auch eine Auseinandersetzung mit den Eigenheiten des Modells.
Vor ein paar Jahren noch hat fast jeder zuerst mit Zweiachsern fliegen gelernt und hat Dreiachsmodelle erst später dazu genommen. Mit dem Ergebnis, dass man beides fliegen konnte. Heute lernen fast alle gleich mit QR. Viele davon tun sich im Anschluss schwer, wenn sie ein Zweiachsmodell fliegen sollen.

Viele scheinen nicht zu sehen bzw. nicht sehen zu wollen, dass die Regeln einer Wettbewerbsklasse nicht unbedingt den persönlichen Vorlieben entsprechen müssen. Wenn ein wettbewerbsregelkonformes Modell den persönlichen Vorlieben nicht entspricht, muss man sich eben außerhalb dieser Klasse umsehen.

Ich persönlich habe mir die RES-Modellentwicklung gründlich angesehen und bin nach längerm Abwägen der Vor- und Nachteile dieser Modelle zum Schluss gekommen, dass sie für meinen Alltagsbedarf nicht optimal sind. So sehr ich die entspannte Fliegerei mit leichten Zweiachs-Thermikgeiern schätze, so schränkt die vergleichsweise geringe Durchsetzungsfähigkeit gegen den Wind und die Empfindlichkeit der bespannten Rippenflügel die Einsatzmöglichkeiten ein. Außerdem habe ich persönlich keine Lust auf das Gummiseilgedöns.
Das ist für mich kein Grund, die Wettbewerbsregeln zu kritisieren, sondern einfach nur ein Grund, so ein Modell eben nicht anzuschaffen. Das Extrem in die andere Richtung sind F3J Modelle, auch finde ich für meine persönlichen Bedürfnisse nicht ideal, aber es zwingt mich ja niemand zu so einem Modell. An Wettbewerben möchte ich eh nicht teilnehmen.

Das nach heutigem technischem Stand ideale RES Modell wäre meiner persönlichen Meinung nach ein PuRES , der mit dem Pendel-V der RESi verheiratet würde. Ganz einfach weil das Pendelleitwerk eine sehr feine und situationsgerecht flexible Abstimmung der EWD zulässt.

Mal ganz doof gefragt: Warum baut man eigentlich gelochte Brettchenleitwerke?
In einem Stäbchengitter-Leitwerk ist doch noch mehr Luft drin und man hat anders als bei gelochten Brettchen keine offenen Lücken im Faserverlauf. Müsste doch bei noch weniger Gewicht stabiler werden. Oder doch nicht?

Hans Hoffmann
23.08.2014, 23:48
So sehr ich die entspannte Fliegerei mit leichten Zweiachs-Thermikgeiern schätze, so schränkt die vergleichsweise geringe Durchsetzungsfähigkeit gegen den Wind und die Empfindlichkeit der bespannten Rippenflügel die Einsatzmöglichkeiten ein. Außerdem habe ich persönlich keine Lust auf das Gummiseilgedöns.


Na ja, der eine hat hat was gegen Gummiseilgedöns und der andere gegen Lipogedöns. Wenn ich einmal das Seil ausgelegt hab, und das kostet, wie auch das Zusammenwickeln, bei mir ca. 2 Minuten, kann ich einen Flug nach dem anderen machen, der Empfängerakku hält lange durch.
Die angeblich empfindlichen Rippenflügel: Durch die geringe Masse geht selten viel kaputt und und wenn doch mal, ist es leicht reparabel. Man sehe sich da mal die F3J-Schrotthaufen in der Börse an, die dann noch für ein unglaubliches Geld verkauft werden.
Bei stärkerem Wind ist Thermikfliegen schwerer möglich, da Aufwinde dann sehr zerrissen sind, das ändern auch Querruder nicht. Wo vernünftig Thermik genutzt werden kann, gehen auch (aufballastierte) 2-Achser.
Die gelochten Brettchenleitwerke sind solchen in Stabbauweise natürlich nicht ebenbürtig, sie lassen sich aber schön mit der Fräse oder Laser herstellen und vereinfachen den Bau.

Gruß Hans

Matthias R
24.08.2014, 01:42
Ich habe mich leider missverständlich ausgedrückt. Ich meinte keine größeren Schäden, sondern Löcher in der Folie von Außenlandungen oder wenn ein gepflegter Landeplatz fehlt. Mit Oralight ist as katastrophal, mit Oracover schon deutlich besser. Mit Tesa flicken ist unschön, also kann man nur zu Hause mit Folienstückchen und Bügeleisen reparieren. Ein beplankter Flügel ist da im Vorteil, sogar ein D-Box Flügel ist schon deutlich robuster als ein ganz offener Flügel. Und einer mit Styrokern oder ein Schalenflügel ist in der Beziehung natürlich nochmal robuster. Klar, Löcher zubügeln ist kaum Aufwand, aber wenn erst garkeine Löcher entstehen ist das noch besser.

Und nochmal unklar/unvollständig formuliert. Mir persönlich ist neben Thermik auch eine gewisse Hangflugfähigkeit des Modells wichtig, um es öfter/universeller einsetzen zu können. Da soll es nicht sofort rückwärts gehen, RES Modelle sind dafür etwas zu langsam ausgelegt. Die Zweiachssteuerung an sich hat bei konstant starkem Wind kaum Probleme. Erst wenn's "bockig" wird ist sie dem QR unterlegen.

Ich fliege meinen Elf sehr gerne, ich fliege auch meine MPX Alpha21-E sehr gerne, nur mit SR/HR gesteuert. Beide haben ihre Einsatzgebiete, in denen sie glänzen. Ein E-Substitute rundet die Leichtwindflotte demnächst ab. Eine RES Maschine würde mit ihrem Einsatzspektrum dazwischen stehen, die Lücke ist aber so klein, dass ich sie erstmal nicht schließen werde. Stattdessen werde ich ein etwas größeres, etwas schnelleres Modell anschaffen, sozusagen den halben Weg in Richtung F3J/F5J. In diese Richtung hab ich noch nix gutes.

Hans Hoffmann
24.08.2014, 19:20
Hallo,

nachdem ich bisher nie ein gutes Gefühl beim Verstauen der RES-Segler im Auto hatte, mußte eine Transportbox her.
Einfach und billig aus Pappelsperrholz. Zum Verschließen Klettband und als Tragegurte Stücke eines Spanngurtes.

Gruß Hans

Aerofred
30.08.2014, 20:41
1220091

Hallo Hans,

schöne Kiste. Bei mir wohnen die Rümpfe in Pappröhren von Druckerpapier. Da ich Höhen- und Seitenruder abbauen kann, passsen sie vollständig rein. Der rosa Schaumstoffring verhindert, das die Pendelruderauflage in der Röhre anschlägt. Die Flügel habe ich konventionell in Luftpolsterfolie.

VG
Christoph

Hans Hoffmann
09.09.2014, 10:54
Hallo,

Vorgestern riß mir der Schlauchgummi am Verbinder ab (halbes RES-Set ,und den Gummi nehm ich auch für die Flitsche).
Wollte schon einpacken. Dann probiert: Gummi mit einfacher Schlaufe an einem Hochstartring befestigt und mit Seil verbunden.
Schlaufe noch mit einfachem Knoten gesichert, wollte sonst wieder aufgehen, wenn ohne Spannung.
Weitere Starts funktionierten. Ich ziehe beim beim halben RES-Set und bei der Flitsche immer bis zum Anschlag aus.
Zuhause aber erst mal beide Verbinder erneuert, dort versprödet das Gummi schnell, ist schon die zweite Reparatur. Gleich noch
mal das Gummi genau überprüft und noch einen kleinen Bruch gefunden, den ich mit Buchendübel als Verbinder geflickt habe.

Gruß Hans

Hans Hoffmann
10.01.2015, 14:55
Hallo,

als RES-Süchtiger habe ich mir das vth-Buch "R.E.S. kleine Thermiksegler........" für einen stolzen Preis gekauft. Heute hole ich mir die neue FMT. Auf dem Titelblatt
"Alles über RES...) Ich fang an zu lesen: Jeder Satz aus dem Buch, fast jedes Bild aus dem Buch. Und dann wird auch noch für das Buch geworben, das nicht besonders
viel mehr enthält als der Artikel.
Muß man das verstehen?

Gruß Hans

little_wing
10.01.2015, 15:17
Hallo,

als RES-Süchtiger habe ich mir das vth-Buch "R.E.S. kleine Thermiksegler........" für einen stolzen Preis gekauft. Heute hole ich mir die neue FMT. Auf dem Titelblatt
"Alles über RES...) Ich fang an zu lesen: Jeder Satz aus dem Buch, fast jedes Bild aus dem Buch. Und dann wird auch noch für das Buch geworben, das nicht besonders
viel mehr enthält als der Artikel.
Muß man das verstehen?

Gruß Hans

Hallo Hans,
mir ging es genauso, dazu kommt noch dass ich von dem dürftigen Inhalt des teueren Büchleins ziemlich enttäuscht bin, deshalb habe ich im Kiosk erstmal die neue FMT durchgeblättert, um festzustellen, das das 1:1 übernommen wurde. Ziemlich dreist, was man da mit uns mittlerweile macht...
Nicht mal die Fehler in den Daten und technischen Beschreibungen der Modelle sind korrigiert :mad:
Gruß
Rainer

Phoenix35
10.01.2015, 17:56
Hallo,

ich habe mir das Buch vor etwa 3 Wochen auch gekauft. Da ich so ziemlich alles hier im Forum lese, stand da eigentlich so gut wie nichts neues für mich drin. Für einen RES-Interessierten Neuling aber bestimmt ein gutes Buch. Allerdings sind 17.80 Euro plus Versand (mein Buchladen konnte oder wollte das nicht bestellen) ein stolzer Preis für die paar Seiten (87) - allerdings mit vielen Farbdrucken. Ich denke, der hohe Preis ist auch der kleinen Auflage geschuldet.


Viele Grüße

Uli

Hans Hoffmann
10.01.2015, 21:21
Hallo,
ich habe mir das Buch vor etwa 3 Wochen auch gekauft. Da ich so ziemlich alles hier im Forum lese, stand da eigentlich so gut wie nichts neues für mich drin. Für einen RES-Interessierten Neuling aber bestimmt ein gutes Buch. Allerdings sind 17.80 Euro plus Versand (mein Buchladen konnte oder wollte das nicht bestellen) ein stolzer Preis für die paar Seiten (87) - allerdings mit vielen Farbdrucken. Ich denke, der hohe Preis ist auch der kleinen Auflage geschuldet.
Uli

Damit man mich nicht falsch versteht. Sowohl Buch als auch Artikel finde ich vor allem auch für Neulinge sehr gut und informativ. Was mir aufstößt ist, dass man hier zweimal das gleiche verkauft, ohne es den Kunden wissen zu lassen.

Gruß Hans

Gusto
11.01.2015, 14:09
...Nicht mal die Fehler in den Daten und technischen Beschreibungen der Modelle sind korrigiert...
Hallo Rainer,
könntest du die Fehler benennen und die richtigen Daten hier posten ?
Das fände ich sehr hilfreich.
Danke im Voraus.
Gusto

little_wing
12.01.2015, 14:15
Hallo Rainer,
könntest du die Fehler benennen und die richtigen Daten hier posten ?
Das fände ich sehr hilfreich.
Danke im Voraus.
Gusto

Hallo Gusto,
bei den Profildicken sind ein paar ungenaue Angaben enthalten, z.B. wird das AG34 beim Forester im Text mit 8,3%, in der Tabelle aber mit 8% angegeben, richtig sind aber 9,3% Dicke. Auch werden in der Datentabelle die Profildickenwerte teilweise auf oder abgerundet gezeigt (z.B. bei der Libelle evo mit AG35 heißt es 9%, richtig sind aber 8,7%).
Nun könnte man sagen das sind Kleinigkeiten, auf die es hier in dem Büchlein nicht ankommt, wenn jemand aber in die bekannten Profilsammlungen reinschaut, werden ihm die Dickenwerte eben typischerweise mit genau 1 Stelle hinter dem Komma angegeben, dann hätte man das meiner Meinung nach auch so drucken sollen (und können).

Just my 2 cents;)
Rainer

Gusto
12.01.2015, 16:37
Vielen Dank Rainer,
das werde ich in meiner Zeitschrift gleich korrigieren.

StratosF3J
13.01.2015, 14:16
Hallo Rainer,

komisch, mein Forester hat die 8,3% Dicke gehabt. Vielleicht habe ich an der Beplankung zu viel abgeschliffen. Oder, mein Taschenrechner hat ein Rundungsproblem ;).

Gruß
Thomas

little_wing
13.01.2015, 18:32
Hallo Rainer,

komisch, mein Forester hat die 8,3% Dicke gehabt. Vielleicht habe ich an der Beplankung zu viel abgeschliffen. Oder, mein Taschenrechner hat ein Rundungsproblem ;).

Gruß
Thomas

Hallo Thomas,
jetzt wird es etwas unübersichtlich: Im Start -Thread zum Forester vom 29.10.13 steht in der Beschreibung sogar ein AG35als Profilierung und das hat definitiv eine Dicke von 8,7%, stimmt also auch nicht mit dem FMT-Büchlein überein:confused:

Die AG-Profile sind so durchnummeriert, dass hinter der aufsteigenden Profilnummer eine absteigende Dicke hinterlegt ist, d.h. es ergibt sich folgende Reihe: AG34(9,3%; AG 35(8,7%; AG 36(8,2%); AG37(7,7%).

Das ist mein Kenntnisstand, den ich recherchieren konnte, was letzendlich in den Forester eingeflossen ist, kann ich nicht sagen...


Gruß
Rainer

supairheld
14.01.2015, 20:06
Hallo Jungs,

der Forester hat definitiv ein AG35 (Dicke wurde nicht verändert).

schöne Grüße
Thomas

Schmirgel
15.01.2015, 18:30
Der Rohbau der Bavarian-Oben- und Deutschlandtour-Box ist vollendet. Jetzt fehlt noch die Lackierung, die Verschlüsse/Beschläge und natürlich der Innen-
ausbau mit den Halterungen (aus Styrodur) für die 4 Rümpfe und bis zu 12 Flügelteilen und 4 Leitwerken. Die Halterungen sollen so flexibel werden, dass
sowohl Modelle mit 3-teiligen, als auch mit 2-teiligen Flächen und abnehmbaren, sowie festen Höhenleitwerken sicher Platz finden. Für die Rümpfe mit
festem HLW musste die Box auf 50 cm (anstatt 38 cm) Innenmaß anwachsen und bietet somit anstatt ursprünglich 3 Modellen, nun 4 2m-RES-Fliegerchen
Platz.

1286198

Die Kiste besteht kpl. aus 6 mm Pappelsperrholz aus dem Baumarkt; lediglich zur Kantenverstärkung wurden Kiefer-Vierkantleisten ca. 10 x 10 mm ein-
geleimt.

1286214

Die Box wurde kpl. geschlossen aufgebaut und später aufgeschnitten. Das ersparte die Arbeit des separaten Deckelbaues.

1286216

Hier wird gleich der Deckel mit der Handkreissäge abgetrennt. Eine stabile Anlegeschiene verhindert das Verrutschen und gewährleistete somit, dass der Rund-
umschnitt von rund 3,65 m in der Anfangsfuge endet.

1286225

Die Rümpfe von Baba Jaga, GEZORES, MINORES und Resolution-V zeigen hier, wie sie sich auf das Innenmaß von 27 cm (Höhe) verteilen. Später wird ein
klappbarer Riegel den Styrodur-Kamm vorne verschließen.

1286233

Hier macht gerade der neue MINORES mit seinem Geflügel "probewohnen" und wartet auf 3 weitere Sportgeräte.
Der Innenausbau mit den vielen Halterungen für Flügel, Leitwerke und Rümpfe wird am Kisten-Boden mit Flügelmuttern befestigt, so dass Änderungen je nach Fracht
flexibel möglich bleiben.

Wenns denn vollendet ist, schicke ich noch ein Foto.

Noch ne schöne Bauzeit
Gerhard

Torsten Hill
22.01.2015, 10:59
Hi Leute,
hier sind ein paar leute aus dem "Bermudadreieck" Bochum - Velbert - Wuppertal die auch mal ihr Glück beim RES Fliegen probieren wollen.
Als Modell setzen wir etwas Altbewertes ein was wir speziell für den Wettbewerb überarbeiten. Was genau werden wir hier noch zur Diskusion stellen wenn der Prototyp fliegt. In wie Weit wir damit Komkurenzfähig sind, wird sich Zeigen. Nur so viel, der Flieger hat Querruder. :)

Wir üben bei uns am Platz in Bochum selten mit einem Gummiseil, weil der Wind meisten Cross kommt. So kleine Flieger schleppen wir meistens mit einem Quadcopter auf eine fest eingestellte Höhe. Da ist dann auch die reine Gleitleistung besser vergleichbar.

Wir haben vor mit einigen Leuten auf diversen Wettbewerben im Umfeld (bis 300km) aufzuschlagen und mitzufliegen.

Auf viel gemeinsamen Spass
Torsten

little_wing
22.01.2015, 17:00
... Nur so viel, der Flieger hat Querruder...

Torsten


Wenn es ein Nurflügel ist, kein Problem, ansonsten passt er nicht ins Regelwerk...;)


Gruß
Rainer

Torsten Hill
22.01.2015, 17:04
Hi Rainer,
dann ist es ein Nurflügler.

Gibt es Leute hier aus dem Pott oder am Rand, damit man sich mal zu vergleichsfliegen treffen kann. Wir wissen zwar das es fliegt, was wir da gezaubert haben, aber noch nicht wie gut oder schlecht. Deswegen währe ich durchaus mal an einem Vergleichsfliegen interessiert.

mattersburger
04.02.2015, 23:25
Hallo Leute

Mal eine Frage, die AG Profile 34-38, wenn ich mich nicht irre, finden bis Heute Verwendung da sie offenbar sehr gut sind, und sich bewährt haben.
Den Modellnamen Allegro habe ich bei meinen rechergen hier im forum aber nur maximal 2 mal gelesen.
Liegt es daran, das es sich dabei um eine etwas ältere Konstruktion handelt, oder wird der Aufwand gescheut, den Bausatz in Amerika zu besorgen?
Die zur Zeit aktuellen RES Modelle können eine "Verwandtschaft" zum Allegro ja nicht wirklich leugnen.

Ich bin dabei ein RES Modell zu bauen, und bei der Suche nach den Drela Profilen gleich auf den gesamten Bauplan samt Bauanleitungen, tollen Bautipps, reich bebildert gestoßen.
Jetzt werde ich mir die Fläche, zumindest in Geometrie und Profil so nachbauen, und einen passenden Rumpf dazu entwerfen :D (aus den vielen die es schon gibt, das für mich, ohne CNC am besten zu realisierende, zusammenkloppen)

LG Andreas

seppale
05.02.2015, 07:01
Hi Andreas,
wenn Du in Richtung Allegro spitzt, dann schau Dir doch mal die Baba Jaga an.
Die kommt dem Allegro am allernächsten. Die Baba ist auch einfacher zu bauen als der Allegro.
http://www.modellbauservice.com/?BABA-JAGA

Gruß
Sepp

little_wing
05.02.2015, 12:27
Hi Andreas,
wenn Du in Richtung Allegro spitzt, dann schau Dir doch mal die Baba Jaga an.
Die kommt dem Allegro am allernächsten. Die Baba ist auch einfacher zu bauen als der Allegro.

...das kann ich nur bestätigen. Ich habe schon eine gebaut und momentan entsteht bei mir die zweite (Competition-Version).
Drela hat bei dem Allegro Lite sehr spezielle Bauweisen verwirklicht, insbesondere der dem Biegemomentenverlauf entsprechend gebaute Holm aus abgestuften Kohle-Prepregs ist für den durchschnittlichen Modellbauer nur schwer umzusetzen. Von der Festigkeit dürfte solch ein Holm auch eine stramm gefahrene F3B-winde verkraften, aber das ist ja bei der hier üblichen RES-Auslegung mit Gummiseilhochstart nicht relevant.

Gruß
Rainer

SOULFLY08
05.02.2015, 12:52
Ich habe schon eine gebaut und momentan entsteht bei mir die zweite (Competition-Version).

Hallo Rainer,

redest du hier von der Baba Jaga oder von dem Allegro? Gibt es bei Schuster eine Competition Verion der Baba zu bestellen?


Grüße Claus

Kayb
05.02.2015, 13:17
Die Baba-Comptition ist eine Weiterentwicklung der Baba-Jaga, ist der Flieger mit dem ich die Bavarian Open letztes Jahr gewonnen habe. Letztlich hat sie nicht mehr viel mit der UR-Baba gemein.

Hauptsächliche Features:

neuer Profilstrak (BC70, BC50, BC30), der dem AG3X Strak deutlich überlegen ist, insbesondere in der Durchsetzungsfähigkeit gegen den Wind.
CFK-Heckausleger
geteile Bremsklappe
Abfluggewicht ab 380g, typisch 400g (in der Serie wird er vll. etwas schwer 410g.... wir werden sehen)
Identisches Handling zur Baba-Jaga, das ist war eh schon tadellos
Im Rumpf integrierte Ballastkammer für bis zu 360g in 15mm Stangenmaterial für schnelles taktisches Umballastieren.
Verstellbarer Hochstarthaken (gibts aber vielleicht in der Serie nicht, da wir mittlerweile die Hakenposition ziemlich gut wissen)

Die Competition die Rainer gerade aufbaut ist aus der "Vorserie" oder wie auch immer man das nennt.

Es wird den Flieger bei Modellbau Schuster zu kaufen geben.
Dauert aber noch, einige Dinge fertig werden müssen um den Flieger verkaufen zu können.

Vielleicht stelle ich mal nen Bild ein.

Gruß Ruben

little_wing
05.02.2015, 13:44
Hallo Claus,
das mit dem bauen bezog sich natürlich auf die Baba Jaga,an den Allegro in der originalen Bauweise würde ich mich nicht heranwagen, wäre mir auch zu aufwändig für den Einsatzzweck.

Mit der Baba Jaga allerdings erhält man m.M. nach ein absolut wettbewerbs-und siegtaugliches RES-Modell, das mit vertretbarem Bauaufwand von (fast) jedem zu erstellen ist und bestimmt ganz dicht an die hevorragenden Flugleistungen des Allegro heranreicht.

Meine Competition entsteht aus einem Frästeilesatz mit den wichtigsten Umfänge wie Rippen, Spanten,etc. die ich nicht selbst herstellen kann und aus privater Hand erhalten habe.
Ob es bei Jo Schuster mal einen Bausatz der Competition geben wird, darüber kann ich nichts sagen, da muß man mal abwarten...

Gruß
Rainer

jweber
05.02.2015, 13:49
neuer Profilstrak BC70, BC50, BC30

Was sind das für Profile? Ich hab leider auf die schnelle nichts darüber gefunden.
Besser im Punkt "Durchsetzungfähigkeit gegen den Wind". Das klingt nach dünner. Ist das so?
Jörn

Kayb
05.02.2015, 17:48
Jopp, die Profile sind dünner, keine geraden Unterseiten mehr. Der nutzbare Ca-Bereich ist gleich wie beim AG-3X-Strak, die Profile bieten jedoch überall weniger Widerstand, besonders am zügigen Gleiten. Da bemerkt man die Unterschiede am meisten, da hier er induzierte Widerstand eine untergeordnete Rolle spielt. (im Gegensatz zum langsamen Gleiten und geringsten Sinken)

Im Rahmen unserer Windkanalmessungen über RES-Profile wird der Strak auch Veröffentlicht.

Phoenix35
05.02.2015, 19:14
Hallo,

hat jemand ein gutes RES-Modell unter 500 Gramm abzugeben. Ich suche das Modell für einen FReund, der nicht so im Thema drin ist aber gerne mit mir RES fliegn möchte. Eventuelle Angebote bitte per PN an mich.

Viele Grüße

Uli

mattersburger
05.02.2015, 20:11
Hi Andreas,
wenn Du in Richtung Allegro spitzt, dann schau Dir doch mal die Baba Jaga an.
Die kommt dem Allegro am allernächsten. Die Baba ist auch einfacher zu bauen als der Allegro.
http://www.modellbauservice.com/?BABA-JAGA

Gruß
Sepp

hallo

Sehr schön schaut er aus, der BabaJaga, wie alle anderen Modelle auch, die hier vorgestellt und gebaut werden. ("Serum" ,"Minores",dein "Pures" sowieso etc.)
Aber ich hab mir nun mal in den Kopf gesetzt, so ein Teil selber zu bauen, obwohl das ein wenig dämlich erscheint, bei den Preisen der angebotenen Modelle. (Bausätze)
Ich habe auch schon mit dem Bau begonnen, wird nur ein wenig länger dauern als der Bau des Paragon, den hatte ich in ca 45 Tagen vom Brett. Nur da konnte ich mich fast zu 100% an den Plan halten, jetzt suche ich mir aus verschiedenen Plänen, für mich "brauchbares" raus und "konstruiere" mir da was zusammen. (:D das ist alles nur geklaut :D:o)
Die Fläche wird wohl in Geometrie und Profil, dem Allegro gleichen, ich will aber keine Kohleverstärkungen einbauen, 10 x 3 Kiefergurte Verkastet oder Balsastege.
Ich habe vor, meine Baufortschritte in einem eigenen Thread zu dokumentieren, da habt ihr was zum schmunzeln, nörgeln, staunen? und ich hoffe ihr gebt mir den einen oder anderen Rat, wenn ich mich mal wo nicht entscheiden kann, und um Hilfe schreie .:D

Eine erste Frage würde ich gerne gleich hier stellen. Leitwerksträger, in konventioneller Holzbauweise, habe einen Plan im Netz entdeckt ("Boomerang") der hat einen in Dreiecksform, das habe ich eigentlich schon verworfen (Steifigkeit- Gewicht ?), Jetzt die Frage, habe heute im Modellbaushop kein Kohlerohr bekommen, und dachte mir, schaust mal zu den "Anglern".
Der hatte doch tatsächlich Unmengen Reste von gebrochenen Ruten, in verschiedenen Stärken, alle konisch und so um die 65- 80 cm lang, Stückpreis 5, in Worten fünf Euro.
War das jetzt für euch ein Geheimtipp, oder sind die nicht wirklich geeignet, weil die nicht aus reine Kohle sind, und sich doch ein wenig biegen lassen, bis auf das eine aus Glas/Kevlar
16mm auf 11mm, das wäre schön steif.
Da ich noch keinen Kohle-Leitwerksträger in Händen hielt, habe ich keine Ahnung wie steif die sind, oder sein müssen. darf sich so ein Teil ein wenig (ca. 5 mm auf 75 cm länge, bei (wie soll ich den ausgeübten Druck beschreiben?) ca. ?2 kg? biegen?
Bitte um Rat und Meinungen.
so sehen die Dinger aus, ach ja, die schlanken Rohre 16 auf 11 mm dm haben mit 75 cm 40gr
das stärkere, 18 auf 14 mm bei 84 cm, 54 gr
1297049

LG Andreas

seppale
05.02.2015, 20:38
...
Bitte um Rat und Meinungen.
so sehen die Dinger aus, ach ja, die schlanken Rohre 16 auf 11 mm dm haben mit 75 cm 40gr
das stärkere, 18 auf 14 mm bei 84 cm, 54 gr
1297049

LG Andreas


Hi Andreas,
Ein Eigenbau ist eine schöne Sache. Wenn Du da schon die Möglichkeit hast die Teile selbst auszuwählen, dann versuche doch bei einem RES Segler zu bleiben und mach kein Schlachtschiff...
Die Teile sind viel zu schwer.
Das Heckrohr sollte bei der Länge irgendwo zwischen 15-20 g liegen.

Gruß
Sepp

mattersburger
05.02.2015, 20:40
Hi Andreas,
wenn Du in Richtung Allegro spitzt, dann schau Dir doch mal die Baba Jaga an.
Die kommt dem Allegro am allernächsten. Die Baba ist auch einfacher zu bauen als der Allegro.
http://www.modellbauservice.com/?BABA-JAGA

Gruß
Sepp

:confused: und warum empfiehlst du mir nicht deinen Pures:confused::D



CNC ist so unfair:cry::confused:

mattersburger
05.02.2015, 20:48
Hi Andreas,
Ein Eigenbau ist eine schöne Sache. Wenn Du da schon die Möglichkeit hast die Teile selbst auszuwählen, dann versuche doch bei einem RES Segler zu bleiben und mach kein Schlachtschiff...
Die Teile sind viel zu schwer.
Das Heckrohr sollte bei der Länge irgendwo zwischen 15-20 g liegen.

Gruß
Sepp

Danke für die Prompte Antwort, also kein Geheimtipp, tja, das Gewicht ist bei mir immer ein Thema, da muss ich an mir arbeiten, die Seiten der Rumpfkeule hab ich wohl auch zu viel verstärkt, naja, man lernt mit der Aufgabe. :D wird's wohl ein Rumpf aller "Babajaga" werden.

LG Andreas

Gast_53593
05.02.2015, 21:30
Hi
Schaue hier mal rein da habe ich auch mit einem Leitwerks Cfk Rohr gearbeitet
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/490676-Baubeschreibung-HaNo.RES-Rohrrumpf-für-Kreuzleitwerk-und-V-Leitwerk

Und zwar das
http://www.modellbau-thiele.de/

Norbert

mattersburger
05.02.2015, 22:29
Hallo Norbert

Danke für deinen Tipp :) Werde aber mal vorher unsere Händler abklappern, Schweighofer oder Lindinger haben das sicher auch, dachte nur,ich könnt sparen und ohne Wartezeit weiterarbeiten. Mein Vorteil zur Zeit ist aber, das ich ja mal die Rippen schleifen kann, (CNC ist so unfair), :D, oder eine der anderen 1000 Arbeiten, da hält mich die Wartezeit nicht auf.
Ist ja unglaublich, um wie viel die Carbon Rohre leichter sind, die sind dann echt schön steif auch?

Haha, du glaubst aber nicht wirklich, das ich deine Berichte, Hanores, und Hanores Rohrrumpf nicht studiert habe:D bin total begeistert von den div, Foren im Netz, und sauge auf was ich finde, muss dann nur schauen das ich das wieder finde, (auf der Festplatte im Kopf) oder wieder im Forum :D

Du hast mit Hans ja anscheinend einen Aerodynamik und Profilguru an deiner Seite, ich steh momentan noch alleine da, naja, sry, jetzt hab ich ja Euch:) Den Wiedereinstieg in meinen Club, musste ich verschieben, justament am ersten Mittwoch im Monat, (Clubabend), hab ich Nachtdienst.:cry:

Na Gott sei dank, bin ich hier im Laber Thread, wird immer gleich ein Buch, wenn ich mich öffne:D

Ach ja, bevor jemand auf die selbe Idee kommt, oder hoffentlich noch nicht hatte.
Weil das Teil ja dann die Gene von mehreren "Vätern" haben wird, von mir "veredelt",:D die meisten nennen das wohl verschlimmbessert :D (wir werden sehn),
hab ich mir gedacht, ich werde mein Flugzeug dann einfach " GenRES" nennen. "BaStaRdE " wäre ja auch passend, oder?:D
Die 2 Namen sind momentan "geschützt":p

LG Andreas

plastikmann
06.02.2015, 00:07
Z.B.

1297118

Phoenix35
10.02.2015, 13:32
Hallo,

falls jemand Interesse hat:

Ich habe hier noch ein von mir einmal gelesenes, unversehrtes RES-Buch (aus dem vth von Frank Schwartz) das ich nicht mehr brauche. Kostet neu 17,80 plus Versand. Ich hätte gerne 10 Euro plus Versand (1,65 Euro). Bei Interesse bitte PN.

Viele Grüße

Uli

lkas2205
12.02.2015, 15:59
Hallo zusammen,
ich bin gerade am meinem RES-Einstig dran. Ich fliege seit über 5 Jahren Alles was Segelt.
Nun brauche ich zum üben doch mal ein Gummiseil. Was könnt ihr mir Empfehlen. Leider ist das RES100 Set bei EMC ja seitlängerem schon nicht lieferbar.
Ich will mit dem Seil neben RES- Fliegern noch ein zwei Segler mit bis zu 1,5kg auf Höhe bringen aber das ist nur Nebensache.
Ich denke die Gummis aus'm Baumarkt sind weniger geeignet die ziehen sich nur kurz zusammen.
Ehr hatte ich an das hier: http://seta-tech.de/themes/kategorie/detail.php?artikelid=16&kategorieid=5&source=2&refertype=1&referid=5
gedacht.
Was haltet ihr davon?
Dann bräuchte ich noch ein Seil. Ich hatte gelesen das 0,7-1mm gut sein sollen könnt ihr da was empfehlen? Farbe wäre gelb oder orange gut, weil man es gut sieht.
Und nen Fallschirm werde ich auch dranmachen. Ist bei etwas Wind ganz praktisch, da muss man nicht ganz so viel laufen. Da wäre der doch ganz gut:http://www.emc-vega.de/de/hochstarttechnik/seil-zubehoer/f3b-schirm-ohne_ringe
einen Rind habe ich noch.
Nen Bodenanker, und eine Rolle sind auch noch vorhanden dann sollte ich alles haben.
Am Gummi habe ich schon einige Hochstarts gemacht auch bei Wettbewerben konnte die aber nicht miteinander vergleichen das es sehr unterschiedlich vom Wetter war.
Vielen Dank für eure Hilfe.
Eine schöne und Erfolgreiche Saison
LG
Lukas

UweH
12.02.2015, 16:58
Hallo Lukas,

zu Deinen Fragen paßt doch der Thread hier sehr gut: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/500163-Hochstarteinrichtung-RES-Set

Der 6er oder 8er Baumarktgummi geht eigentlich auch wenn Du mehr Gummi und weniger Schnur verwendest, aber günstig wird das dadurch nicht und die Kautschuk-Schlauchgummis sind vielseitiger verwendbar.
Die Gummialternativen sind in dem Hochstartthread angegeben.

Bei der Schnur ist die orange von EMC-Vega sehr gut, aber abseits der Wettbewerbssets geht auch weiße oder bunte Maurerschnur aus dem Baumarkt ab ~ 15 kg Belastbarkeit, die ich sogar bevorzuge weil sie sich besser knoten und geschmeidiger wickeln läßt als Monofilamentseile.

Von Fallschirmen bei RES halte ich nicht viel weil sie sich gerne in Hindernissen am Boden verfangen und dann mühsam wieder rausgeknuddelt werden müssen. Ein 30 - 60 cm langes Band aus Drachenstoff oder Kunststofffolie legt die Schnur auch mit dem Wind ab, läßt sich aber leichter aus Zäunen, Hecken und störrischen Pflanzen ziehen. Wenn Fallschirm, dann nur einen ganz kleinen z.B. den Mini-Schirm von EMC-Vega, die größeren bremsen beim Start oder gehen bei so leichten Modellen wie bei RES auch schon mal auf.

Gruß,

Uwe.

lkas2205
12.02.2015, 18:35
Danke Uwe!
ich hatte den Thread gesucht aber nicht gefunden.
So wie du es erklärt hast werde ich`s jetzt machen.
LG
Lukas