PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektro-Antonov AN2 aus Balsa "von Grund auf" bauen?



Crashtestpilot
25.08.2014, 13:23
Mahlzeit miteinander!

Der olle Onkel Marc hat da mal wieder so eine bescheuerte Schnappsidee.

Auch wenn mein Ximango noch im "Hangar" auf seinen Erstflug wartet, bin ich mittlerweile Balsa-Staub-süchtig geworden.
Zwar fliegt noch irgendwo ein Depronprojekt herum, aber das ist eher etwas für eine "schnelle Nummer". :D

Also bin ich quasi auf der Suche nach einer neuen Herausforderung (Merke: Männer haben kein Hobby - sie haben eine Aufgabe).

Das, was mir noch in meinem Flugzeugpark fehlt, ist ein Doppeldecker.

Also abends mal so im Internetz herumgestöbert, was es alles so gibt - meine Frau schaut mir dabei ab und zu über die Schulter und sagt dann mal "och, der ist ja süß" oder "oh, der ist ja schön", wenn ich mal wieder einen Doppeldecker finde, bei dem ich länger "hängen" bleibe.
Baukästen gibt es auch ettliche, aber mein sportlicher Ehrgeiz trieb mich nun so weit, dass ich von Grund auf selbst bauen möchte.

Hinzu kommt, dass ich beim Entrümpeln des Dachbodens mehrere Rollen Oracover gefunden habe.
Die sind zwar rund 12 Jahre alt, sollten aber noch gut sein, oder? :confused:

Vor ettlichen Jahren bin ich einmal als Passagier in einer Antonov AN2 mitgeflogen. Ein unvergessliches Erlebnis.
Dass so ein Ding auf unserem kleinen Segelflugplatz (eher: Rasen-Buckelpiste) starten und landen kann, wollte ich fast nicht glauben.
Die Kiste wurde geflogen von zwei amtierenden Airbus-Piloten, die dabei wohl einen Mordsspaß haben.
Mir war ein wenig mulmig, zu mal als ich erfuhr, dass die Kiste eigentlich nur durch pure Motorkraft fliegt - Segeln geht da wohl nur in eine Richtung, und zwar ziemlich fix.
Jetzt weiß ich auch, warum die den Passagieren vor dem Start auch ein Glas Sekt ausschenken (zwei wären bei mir besser gewesen).

Und dann der Sound! Wer will denn eine Harley, wenn man mit einer AN2 fliegen darf?
Ich sprach den Piloten nach der Landung an und meinte, das Ding sei ja ein richtiger "Kracher". Er darauf: "Och, das ist noch gar nix! Hier in Deutschland müssen wir so einen ollen Schalldämpfer draufmachen - was meinste, wie das Ding in Orignal klingt?".

Kurz und gut: es soll eine "Tante Anna" werden.
Die soll nicht 100% Scale sein, semi-scale vielleicht auch nicht - gibt es eigentlich sowas wie "quarter-scale"?

Hier die Eckdaten aus den ersten Überlegungen heruas:

Einen Bauplan, an dem ich mich "entlanghangeln" könnte, habe ich hier gefunden (http://www.outerzone.co.uk/plan_details.asp?ID=4281), ist wohl etwas älter, aber brauchbar.


Geplante Spannweite: ca. 100cm (+/- 5cm, mal schauen)
Geplantes Fluggewicht: 600-700 Gramm
Geplante Bauweise: hauptsächlich Balsa,
wahrscheinlich "Kastenrumpf"), Flächen Holm-Rippen-Bauweise, bepannt mit Oracover.
Motor: Irgendwas in der Art vom Dymond AL-2836 V3
Luftschraube: muss ich mir noch überlegen, ob ich wirklich Vierblatt will, muss ja nicht 100% Scale sein, ein Zweiblatt mit 10x6, 9x5 oder so tut es wahrscheinlich auch
Servos: 9gr Klasse liegen hier noch genug herum
Steuerung: Höhe, Seite, Quer


Ich habe schon gelesen, dass der eine oder andere wohl eine gebaut hat, allerdings nicht in dieser "kleinen" Größe und wenn dann aus Depron, ich will aber Holz.

Mir ist halt wichtig, dass sie mit einigermaßen preisweiter Elektroausrüstung fliegt.

Meine Bauerfahrung beschränkt sich bis jetzt auf ein paar Depron-Dinger (alle Flugfähig) und den Ximango (Erstflug steht noch aus) und einen Holm-Rippen-HLG, das war aber vor 15 Jahren.

Meine ersten Fragen:

Querruder: sollte ich bei der geplanten Größe die Querruder oben UND unten machen, oder reicht an der oberen Fläche?
EWD bei so einem Doppeldecker mit diesem Profil?
Seitenzug? Sturz? (ich denke in Richtung 2°)


Ich bin offen für konstruktives Feedback, Vorschläge, Ideen und wenn einer von Euch Profis mir sagt: "Geh her, lass es, das wird nichts" dann ist das auch eine Ansage, mit der ich leben kann.

Falls es jedoch so wie oben beschrieben in Euren Augen klappen kann - ja dann gibt es an dieser Stelle demnächst wohl einen Baubericht.

So, jetzt bin ich mal gespannt, was Ihr dazu meint. :)

PS: Moderation - falls dies das falsche Board ist, bitte verschieben. Da ich nicht 100% Scale bauen will, erschien es mir hier besser aufgeboben.

Sushi
25.08.2014, 13:42
Ein tolles Projekt! Wir hatten(? - lange nicht gesehen) an unserem hiesigen Flugplatz(EDLD) mal 2 davon. Die Größe sagt mir auch zu, und der Werkstoff erst recht. Wenn ich nicht schon genug andere Projekte offen hätte, würde ich glatt sagen, ich steige mit ein.
Ich bin mir gar nicht sicher, ob das Original oben und unten Querruder hat. Klappen hat sie an beiden Flächen, aber ich meine, die unteren werden nur als Wölbklappen genutzt... Da müsste man vielleicht mal recherchieren.

LG, Björn

Crashtestpilot
25.08.2014, 13:49
Ein tolles Projekt! Wir hatten(? - lange nicht gesehen) an unserem hiesigen Flugplatz(EDLD) mal 2 davon. Die Größe sagt mir auch zu, und der Werkstoff erst recht. Wenn ich nicht schon genug andere Projekte offen hätte, würde ich glatt sagen, ich steige mit ein.
Ich bin mir gar nicht sicher, ob das Original oben und unten Querruder hat. Klappen hat sie an beiden Flächen, aber ich meine, die unteren werden nur als Wölbklappen genutzt... Da müsste man vielleicht mal recherchieren.

LG, Björn

Hi Björn,

danke für das schnelle Feedback.

Thema "viele Projekte": weißt Du, ich mache auch gerne Musik und habe dementsprechend in paar Gitarren und Keyboards und Synthies in meinem Haushalt, nur sind das nie genug!
Deswegen meine ich, dass es sowas wie "ZU viele Projekte" nicht gibt :D

Querruder: Wölbklappen wollte ich keine dran machen, solange sie auch ohne fliegen würde. Die Frage ist, ob es "technisch" reicht, wenn ich nur oben Querruder anbringe. Weiß das jemand?

Holger W.
25.08.2014, 20:46
Hi,
die An-2 ist ein dankbares Projekt: einfache Formen, kaum Staffelung, modellfteundliche Proportionen.
Das Original hat nur oben Querruder, unten sind Landeklappen. Die brauchst du beim Modell nicht, wenn du es bei der geplanten Grösse aif etwa 1000g Gewicht ohne Akku bringst - sollte kein Problem sein.
Für den angepeilten Zweck nimm ein Clark-Y, stell die untere Fläche 1 Grad mehr an als die obere und fertig.
So wird das ein gutmütiger Vogel und macht keinen Ärger.
Viel Spass dabei!
Gruss,
H.

Crashtestpilot
25.08.2014, 21:18
Cool,

vielen Dank, das macht doch schon mal Mut.

Dann lass ich mal den Plan vergrößern bzw. entsprechend ausdrucken.
Zwischendrin schau ich mich mal nach einer geeigneten Balsaquelle um (Balsabar oder so) wegen Nasenleisten, Brettchen etc. etc.
Wenn ich das richtig sehe, sind die Querruder oben durchgehend. Klappen lasse ich weg.

Noch jemand eine Anmerkung zur geplanten Motorisierung?
Eigentlich hat sie ja vorneweg schon einen Vierblatt-Propeller verdient, aber da bin ich mir mit der Auslegung nicht sicher.
Sollte eben mit 3S 1800-2500er fliegen (hab ich genug da).

Weiterhin überlege ich noch, ob ich statt Holm die Rippen einfach auf CFK-Rohre fädeln sollte?
Fragen über Fragen...

surfer6616
26.08.2014, 08:38
Hallo,
ich habe eine Tante Anna nach den Konturen des VTH Plan mit 2400 mm Spannweite gebaut, fliege mit 8S Lipo mit einem A60 von Hacker und 18,6" vier Blatt Prop von Ramoser, 8,5 Kg Abfluggewicht

1211598
1211599

die Originale Anna hat oben und unten Querruder und Landeklappen.

Viel Erfolg bei deinem Projekt:)

Crashtestpilot
26.08.2014, 08:46
Beeindruckend! Da bekomme ich Mords-Respekt.
Meine "Anna" soll wie gesagt ein wenig handlicher, aber Rasentauglich werden.

Ich schreibe mal so langsam eine Einkaufsliste für's Holz ....
Wenn das so weitergeht mit dem Wetter kann ich jetzt schon das erste Winterprojekt starten. :eek:

Kyrill
26.08.2014, 09:35
Nur mal so zum schwach werden... und als Motivationshilfe:


https://www.youtube.com/watch?v=uPKw_4X3Sc0

Viel Spaß!

Diegoe
26.08.2014, 09:43
Hallo Surf6616,

genau die Pläne liegen bei mir auch noch rum! Möchte immer Anfangen doch mich hintert immer die Tatsache das ich die ganzen Rippen und Spannten schneiden muss.


Schön wäre es einen Frästeilesatz zu bekommen. Der Rest sollte auch für mich machbar sein.¨

PS: sehr schöne Tante Anna surf6616

Crashtestpilot
26.08.2014, 09:47
Geiler Sound auf dem Video!
(quasi die Harley der Lüfte?)

Ich hab auch schon überlegt, ob es vielleicht einen Frästeilesatz gibt, aber mein Ehrgeiz ist ja, die "Anna" komplett selbst zu bauen.
Ausserdem ist mir in der Größenordnung (Spw. 100 - 120cm) kein Teilesatz bekannt.

PS: Sagt mal, falls es zu einem Bauthread kommt - hier weitermachen oder seperaten "Strang" aufmachen?

aibex
26.08.2014, 09:52
Thread ist schon abonniert da ich ja auf einen Baubericht hoffe ;)

Darum würde ich einfach hier weiterschreiben und ggfs nur den Titel vom Modi ein wenig umändern lassen.

Bleibe gespannt als stiller Mitleser dabei und wünsche jetzt schon viel Spass beim Bau.

surfer6616
26.08.2014, 11:07
Hallo Degoe,
es war gar nicht soviel Arbeit die Anna zu Bauen;), ich habe einige dinge aber gegenüber dem Plan geändert, Mein Rumpf ist nicht komplett aus Sperrholz so wie im Plan sonder nur der Tragende Teil also der Bereich Flächenaufnahme Fahrwerk, nach vorne zum Motorspant ist aus 1,5 mm Sperrholz, alles andere, auch die Rumpfspanten hinter der Flächenaufnahme sind aus Balsaholz. Spant 8 vom Rumpf ist in den Plänen vom VTH leider falsch, ist mir zu spät, beim beplanken aufgefallen, ich musste da dann etwas auffüttern. Die Flügelrippen habe ich so gemacht: jede benötigte Rippe ein mal aus 3mm Sperrholz aussägen ( ich meine es sind nur 3 verschiedene) diese Musterrippen dann auf 2 mm Balsa legen und mit dem Cuttermesser ausschneiden, geht sehr schnell und bei genauem arbeiten auch gut genug. Im Plan sind die Ruder der unteren Tragfläche durchgehend als Landeklappe, das ist nicht Original, die Große Anna hat oben und unten Querruder, ich habe es zu spät gesehen, meine hat jetzt nur oben Querruder, ist eben etwas träge auf Quer aber fliegt auch so. Die Form der Haube ist im Plan auch nicht ganz stimmig, die Seitlichen Scheiben sind im Original eine ebene Fläche.
Dann habe ich noch das Fahrwerk geändert, forderer und hinterer Fahrwerksbügel je aus einem Stück 5 mm Federstahl gebogen und die Federbeine Funktionsfähig mit einer Spiralfeder aufgebaut, das ist wesentlich einfacher zu bauen wie das Fahrwerk im Plan.
Bauzeit für meine Anna: 8 Monate!

Werde wohl am 6.7.2014 auf dem Flugtag der Segelfluggruppe Wershofen mit meiner Anna anwesend sein, fliegen.
1211696

MfG

Clemens

Crashtestpilot
26.08.2014, 11:11
Wenn ich Euch so alle lese, komme ich ja in Hochstimmung sofort loszulegen :D

Nein, so einfach wird es nicht, erst muss ich ein wenig den Kühlschrank auffüllen und dann Material für Anna beischleppen.

Habe ich eben richtig gelesen? Für die Flächenrippen brauch ich "nur" 2mm Balsa?

surfer6616
26.08.2014, 11:24
Ja du willst doch einen Flieger bauen und keinen Kleiderschrank?:confused:
Für die Rippen reicht bei der 2,4 Meter Maschine 2 mm Balsa mittlerer Härte

Crashtestpilot
26.08.2014, 11:35
Ja du willst doch einen Flieger bauen und keinen Kleiderschrank?:confused:

Och, da frag mal meine Frau - für die hab ich schon einen begehbaren Schrank gebaut, allerdings war da kein Balsa im Spiel. :D



Für die Rippen reicht bei der 2,4 Meter Maschine 2 mm Balsa mittlerer Härte

Cool! Dann geh ich mal Balsa shoppen.

Diegoe
26.08.2014, 12:44
Hallo surf6616,

werde so wie es Aussieht diesen Winter anfangen, habe den Mut gefasst. Ich liebe diese Tante Anna.

In meinem Kanton war viel eine Tante im Flugplatz Sion zu Gast und ich war oft da und habe die genau unter die Lupe genommen und super Fotos gemacht.

Hast du die Vorflügel auch gemacht?

Gruss

surfer6616
26.08.2014, 12:55
Hallo Diegoe,
ich habe die Vorflügel nicht gebaut, bei 8,5 Kg Abfluggewicht kann die Anna bei gesetzten Klappen auch so im gefühlten Schritttempo fliegen. Ich habe die Vorflügel nur mit schwarzer Folie angedeutet.

Crashtestpilot
26.08.2014, 13:39
So, ich habe jetzt den im Eingangsthread genannten Plan auf rund 150% vergrößert - und Teile davon mal ausgedruckt, um zu schauen, wie groß Rippen und Nasen- und Endleisten werden müssen.

Insgesamt ergibt sich eine Gesamtspannweite von ca. 114cm über alles für die obere Tragfläche.

Als Profil werd ich mich ungefähr an Clark Y bzw. das Profil im Plan halten. Sieht ja fast so aus wie "unten gerade, oben gewölbt" - dürfte bei der Spannweite auch kaum eine Rolle spielen.

Nasenleite müsste wohl ca. 10x15mm asymetrisch passen, den Rest muss ich mir noch ausmessen und mal die empfehlenswerten Balsa-Quellen abgrasen, was wie lieferbar ist.

Jetzt muss ich mir nur jemanden in der Nähe suchen, der mit 180x120cm Papier am Stück ausdrucken kann :confused:

Agrarflieger
26.08.2014, 18:14
Hallo Anna-Fans, hallo Crashtestpilot

... sehr lobenswert, diesen Flieger zu planen und auch zu bauen.
Habt Ihr hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/130844-An-2-Eigenkonstruktion-elektrisch) schon mal gelesen?

Die ist nur unwesentlich größer als die geplante Anna.

viele Grüße
Godert

Crashtestpilot
26.08.2014, 20:09
Hallo Anna-Fans, hallo Crashtestpilot

... sehr lobenswert, diesen Flieger zu planen und auch zu bauen.
Habt Ihr hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/130844-An-2-Eigenkonstruktion-elektrisch) schon mal gelesen?

Die ist nur unwesentlich größer als die geplante Anna.

viele Grüße
Godert

Lieber Godert,

habe gelesen und vor Deinem Projekt einen mords-mäßigen Respekt bekommen.
Jetzt hab ich doch ein wenig Bammel vor meinem eigenem Ehrgeiz.
Da ich keine Fräse habe, muss ich - wie so vieles - alles mit der Hand machen.
Daher auch die geplante Spannweite von 114 cm.

Die Lösung für den Flächenübergang oben am Rumpf hatte ich ähnlich vor - Du hast mich hiermit offiziell inspiriert.

Wenn Du hier weiterliest, freue ich mich über jeden Tipp - Du scheinst ja ein Anna-Experte zu sein.
Auch Anmerkungen von Euch allen hinsichtlich geplanten Material und Elektronik sind herzlich willkommen.

Dann lasse ich morgen meinen Drucker wohl mal "Überstunden" machen (170x120cm Plan als A4 Seiten :eek:) und stelle mal einen Holzbestellung zusammen. Der nächste Winter kommt ja bestimmt.

Ich ziehe den Hut vor Dir, Godert!

Marc

Agrarflieger
26.08.2014, 22:01
Hallo Marc,
vielen Dank für die Blumen, aber den Hut behalte mal auf, wir sind alle Modellflieger, und das Forum ist für die gegenseitige Inspiration da.

Es ist überhaupt kein Problem, das Modell auch ohne Fräse, in Handarbeit zu bauen. Worauf Du unbedingt achten solltest, ist der absolute Leichtbau, also schon leichtes Material auswählen. Deine Vorgaben bezüglich Gewicht und Motorisierung finde ich absolut in Ordnung. Wenn Du letztendlich bei 1300/1400g ankommst, ist alles OK.

Ich wünsche Dir für Dein Projekt gutes Gelingen und freue mich auf den Baubericht. Bestimmt werde ich ab und zu auch meinen Senf dazu geben.

viel Spaß beim Bau!
Godert

Crashtestpilot
31.08.2014, 21:41
Vielen Dank für die vielen "ich-sprech-Dir-Mut-zu" Posts!

Ich habe den erwähnten Plan nun mal auf 150% vergrößert und meinen armen Tintenknecht nun sicherheitshalber zwei mal ausdrucken lassen.

Der Plan hat nun stolze 49 Din A4 Seiten, die ich in mühevoller Kleinarbeit auf dem Wohnzimmerboden nun mal zusammengepuzzelt habe.
Ich komme damit auf ca. 98 Kniebeugen für den heutigen Abend.
Also, wenn das mal kein Modellsport ist :D Ist schon ein tolles Hobby.

Aufgrund der Größe werde ich den geplanten Kastenrumf wohl kaum mit 100mm Brettchen bestreiten können - ich überlege noch, ob ich das zweiteilig mache oder 250mm Brettchen nehme. Aber wahrscheinlich nehm ich wohl die zweiteilige Variante.

Zudem hab ich noch ein Fragezeichen bei dem Holm für die Fläche: meint Ihr, ein Kiefernholm reicht, oder sollte ich noch CFK-Stäbe einziehen?

Planmäßig nächster Halt:
Einkauf von Balsabrettern, Nasen-, Endleisten und Kiefernholmen.

Hab ich was vergessen?

Crashtestpilot
03.09.2014, 16:39
So, erste Balsaladung ist da - es kann so langsam los gehen.

Heute abend lege ich mir noch mal den Plan aus (uiiii knapp 2m breit - so viel Papier) und mache die ersten Rippenschablonen.

Dazu gleich mal ein paar Ideen mit der Bitte um Feedback:

Ich plane die Rippen für obere und untere Fläche der Einfachheit halber mit einem tragenden Profil (gewölbte Oberseite, gerade Unterseite) - sollte bei der Größe wohl reichen, oder?
Für das Verkleben von Rippen und Holm nehme ich Sekundenkleber, "medium" oder wäre Weißleim (Ponal Express) besser?
Für den Holm selbst habe ich mir jetzt mal 5x5mm Kieferenleisten besorgte - eine oben, eine unten an der Rippe - Verkasten werde ich sie nicht, es sei denn, es gibt deutlich gute Gründe dafür.



Fotos von Plan und Schablone folgen heute abend wohl.

Agrarflieger
03.09.2014, 20:03
Hallo Marc,
schön, dass Du mit dem Bau beginnen willst.
Nimm als Profil für die Tragflächen doch einfach das Clarc-Y, das funktioniert immer.
Wenn ich das noch richtig im Ohr habe, kommst Du auf eine Spannweite von 1,10m der oberen Fläche. Dafür empfinde ich zwei 5*5 Kiefernholme reichlich überdimensioniert. Holme in 3*5 und einer 1,5mm Balsaverkastung reichen ganz bestimmt. Bitte von Anfang an auf das Gewicht achten!
Beim Klebstoff kommt man leicht an eine Glaubensfrage. Beides (Sekunde oder Ponal) sollte funktionieren.
viele Grüße
Godert

Crashtestpilot
03.09.2014, 21:57
N'Abend Godert!
Danke, dass Du hier so fleißig mitliest und schreibst, da fühle ich mich gleich wieder ermutigt!
(habe noch den üblichen "Erster-Eigenbau-seit-Jahren-Bammel")


Hallo Marc,
schön, dass Du mit dem Bau beginnen willst.
Nimm als Profil für die Tragflächen doch einfach das Clarc-Y, das funktioniert immer.
Gute Idee, kommt meiner ursprünglichen Idee sehr nahe - mache ich so.


Wenn ich das noch richtig im Ohr habe, kommst Du auf eine Spannweite von 1,10m der oberen Fläche. Dafür empfinde ich zwei 5*5 Kiefernholme reichlich überdimensioniert. Holme in 3*5 und einer 1,5mm Balsaverkastung reichen ganz bestimmt.
Da haste recht. Ich habe laut Plan nun grob gepeilt 114cm Spannweite.
Die Holme mit 5x5mm waren gerade da, also versuche ich es mit denen.
Die obere Fläche bekommt 2, die untere nur einen, das sollte halten.
Ich überlege noch, auf eine Verkastung zu verzichten, da sie bei der Größe wohl nicht nötig sein wird und nur zusätzliches Gewicht mitbringt.

Und dann wären wir schon bei:


Bitte von Anfang an auf das Gewicht achten!
Beim Klebstoff kommt man leicht an eine Glaubensfrage. Beides (Sekunde oder Ponal) sollte funktionieren.

Jo, der Rohbau kommt auf jeden Fall auf die Waage. Aber das wird noch sicher einige Wochen dauern.
Ich arbeite erstmal mit dem Express-Weißleim, da hab ich mehr Vertrauen zu.
Realistisch betrachtet werden es wohl eher 1300 - 1500 Gramm - was darf dann der Rohbau ohne Folie wiegen?

Einen schicken Abend Euch allen,
Marc