PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 6S max. Fluggewicht



DirkL
31.08.2014, 19:48
Hallo zusammen,

ich baue zwar baue ich für Zeit einen Zephyr EDF (https://m.youtube.com/watch?v=4WMmJyRFGFk), grüble jedoch schon über das nächste Projekt. Diesmal
soll es ein Motormodell ähnlich einer Piper PA-18 werden, Ziel ist so groß und leicht wie nur möglich! Nun ist die
Frage, wie viel Gewicht bekomme ich mit 6S bewegt? Aktuell fliege ich mit 6S in einer SebArt Angel 50S, welche
damit ganz ordentlich geht. Ich kann mir vorstellen, dass man mit 6S auch eine Piper mit 6-8 kg gut motorisieren
kann? Leider habe ich von Antribsauslegung so viel Ahnung wie die meisten Frauen von Autos :D

Um einfach mal eine Vorstellung zu bekommen würde mich ganz allgemein mal interessieren wieviel Kilogramm
man mit 6S sicher in die Luft bekommt? Bitte noch nich zu sehr ins Detail gehen, da ich aktuell noch nicht das
Gewicht des Gerätes schätzen kann. Weitere Infos gibt es natürlich sobald ich mehr zeigen kann. Momentan bin
ich dran das Modell im CAD zu zeichnen ..


Merck und Gruß
Dirk

v.p.
31.08.2014, 20:28
64kg

Schnubbi
31.08.2014, 20:50
Da fehlt doch wohl ein Komma, oder?! ;)

fireball412
31.08.2014, 20:51
Hallo Dirk,

die sicherlich witzig gemeinte Antwort von "64kg" bezieht sich auf die Unsinnigkeit der Frage ohne ein Stromlimit anzugeben.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass Du in der Grenze sinnvoller Ströme bleiben möchtest. In diesem Fall dürfte der A60-6XS V2 28-Pole an 6S mit einer 22x10 APC wohl das Limit darstellen. Laut Drive Calc kommen dabei 85A und 7,7kg Schub heraus. Der Wirkungsgrad liegt dann bei 68%. Das ist nicht viel. Der Strom ist eigentlich zu hoch. Aus diesem Grund geht man in dieser Leistungsklasse bzw. Gewichtsklasse auf mindestens 8S. Und wenn man schon bei HV ist, geht man auf 12S. Dann ist alles ganz entspannt.

Ich empfehle Dir die Verwendung des Programms Drive Calc. Damit kann man sehr einfach Antriebe durchrechnen.

Wenn Du aus irgendeinem Grund wirklich auf 6S fixiert bist, würde ich aus dem Bauch heraus einfach mal 5kg als sinnvolles Limit ansetzen. Als Rechengrundlage würde ich 250W/kg (Eingangsleistung) annehmen. Macht bei 5kg 1250W. 6S haben unter Last 22,8V. Das wären dann 55A. Damit kann man leben.

Stefan

hoellchen
31.08.2014, 20:58
Früher mal hätte man sich folgendes überlegt:

ca. 100W/Kg für einfache Segler
ca. 200W/Kg für Motormodelle
ca. 300W/Kg und mehr für 3D / Kunstflug.

Aus der Formel "Leistung W = Volt V x Ampere A" kann man dann zurückrechnen wieviel Ampere du bei 6s umsetzten musst um deinen Leistungsbedarf bei einem gewissen Gewicht abzudecken.

Dann muss man sich halt überlegen was will ich nun mit der Leistung machen. Also welche Luftschraube soll in Drehung versetzt werden um zur Fluggeschwindigkeit deines Modells zu passen.
Da kommen dann Programme wie DriveCalc oder ähnliches ins Spiel.

Andreas

DirkL
31.08.2014, 21:03
Hallo Stefan,

vielen Dank für deine sinnvolle Antwort ;) Wie gesagt, ich habe 0-Ahnung was die Auslegung von Antrieben bei Modellflugzeugen betrifft.
Somit ist auch klar, dass ich kein Stromlimit nennen kann. Ich fliege ausschließlich Turbine und habe davor nur Methanolmotoren und
Benzinmotoren betrieben. Die genannte Angel habe ich fertig von einem Kollegen übernommen, somit musste ich mir über den Antrieb
keine Gedanken machen :)

Sinnvoller ist hier wohl erst mal das Modell zu bauen, ich denke so lässt sich wohl am einfachsten, mit einem vorhanden Leergewicht, ein
passender Antrieb finden.


Gruß
Dirk

PS: Andreas, vielen Dank. Post hat sich überschnitten ;)

fireball412
31.08.2014, 21:03
Hallo Andreas,

ich stimme bei den Zahlen zu. Außer bei dem Segler. Ich halte 100W (Eingangsleistung im Stand) pro kg für zu wenig. Das habe ich neulich mal probiert. Aus meiner Sicht ist das gefährlich wenig und nicht mehr zeitgemäß. Ich wäre da eher für 150W/kg.

Stefan

fireball412
31.08.2014, 21:07
Hallo Dirk,

mach das so, baue den Flieger. Ein Antrieb wird sich dann schon finden. Du musst beim Bau aber ein wenig an den Schwerpunkt und an die Zugänglichkeit der Akkus denken. Guck Dir am besten vorher ähnliche Flieger hier im Network an.

Stefan

DirkL
31.08.2014, 21:11
Hallo Dirk,

mach das so, baue den Flieger. Ein Antrieb wird sich dann schon finden. Du musst beim Bau aber ein wenig an den
Schwerpunkt und an die Zugänglichkeit der Akkus denken. Guck Dir am besten vorher ähnliche Flieger hier im Network an.

Stefan

Der Plan steht schon zu ca. 70%, aktuell bin ich an der Tragfläche. Klassisches Clark Y und ordentlich Flächentiefe :D
Über die Zugänglichkeit mache ich mir keine Gedanken, da kommt man ganz gut mit den Händen rein :) Elektronik
bekomme ich, wenn notwendig, komplett in die Motorhaube.


Gruß
Dirk

frankenandi
31.08.2014, 21:23
Hallo
@ Dirk

Wenn du vorhast kraftvolles Scale ( Kein endlossenkrecht und torquen ) + normalen Kunstflug zu fliegen , nicht unbedingt auf Powerschlepps aus bist und dabei noch Flugzeiten von mind. 8 Minuten mit einem 5000 -5800 er Akku zu erreichen, dürfte bei einem Sportlichen Tiefdecker bei ca 6,5 - 7 Kg die Grenze und bei einem gut tragendem Hochdecker bei ca. 8 Kg die ( Flugspaß-)Grenze sein . Natürlich geht auch mehr Gewicht, aber irgendwann macht es keinen Sapaß mehr damit zu fliegen. Einen vernünftigen Steigwinkel und Ströme deutlich unter 80 A sollte man schon anstreben.
Mein schwerster 6s Flieger hatte 5,3 Kg und ging damit jedoch senkrecht bei ca. 8-9 Min. Flugzeit ( Graupner Piaggio ) Meine aktuelle Taylorcraft mit 2,22m wiegt knapp 5 Kg und kann alles von torquen bis 25 Minuten fliegen.
Also einen großen Hochdecker , bis ca. 8 Kg kann man mit passendem Motor sicherlich noch ordentlich Fliegenmit 6s.
Guck mal hier was so geflogen wird http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/376031-Die-6sE-Klasse-Flieger-in-ansehnlicher-Größe-mit-überschaubarem-Aufwand?highlight=6se


Gruß
Andi