PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sbach 342 2,20m Problem Landen! Hilfe!



Ron0815
27.09.2014, 21:18
Hallo,

Eigentlich bin ich seid Jahren Heli Pilot.
Seid ein paar Wochen fliege ich aber jetzt eine kleiner Sebart, diverse Shockys und auch eine Sbach von Pilot-RC mit einer Spannweite von 2,20m.

Die Antriebsauslegung ist ein Axi Motor mir Master Spin 125 Opto.

Jetzt zu meinem Problem:

Mit der kleinen Sebart S30 habe ich absolut keine Probleme mit dem Landen.
Den flieger kann ich auch etwas steiler anfliegen, Höhe ziehen und Landen. Sie verliert halt schnell an fahrt.

Die Sbach ist da aber ganz anders....
Ich fliege schon sehr weit raus, so das ich schonmal fast die Sbach im Boden zerschellen gesehen habe.
Das wird da dran liegen, das wenn die Maschine weiter entfernt ist und dann noch relativ langsam unterwegs ist, das ich dann zu viel Auschlag gebe, da man die Wirkung
schlechter war nimmt, als wenn man auf kurzer Distanz fliegt. Die Geschwindigkeit kann ich dann auch sehr schlecht wahr nehmen, was mit der Zeit sehr warscheinlich besser wird. (Hoffe ich):)
Ich denke mal, das da teilweise die Strömung abreißt.

Selbst wenn ich weit raus fliege, dann in der letzten Kurve das Gas rausnehme und in den Sinkflug gehe, ist die Sbach noch so was von schnell unterwegs, das
man meint, sie will garnicht langsamer werden.

Kann man da abhilfe schaffen?
Etwas gas trimmen, oder Querruder nach oben als Klappen?

Wäre froh, wenn da jemand einen Tipp hat.


Lg
Ron

Küstenschreck
27.09.2014, 21:29
Hast du die Bremse aktiviert oder dreht der Prop mit ? durch das mitdrehen bei abgestellten Motor hast du eine Bremswirkung

Ron0815
27.09.2014, 21:58
Hallo,

der Propeller dreht mit.
Soll doch aber mit ganz wenig gas mehr bremsen!?

Küstenschreck
27.09.2014, 23:09
wenn er dann langsamer dreht als beim abgestellten Motor dann bremst es mehr, das stimmt

Ron0815
28.09.2014, 07:49
Gibts denn Piloten, die die Querruder als Landeklappen nutzen?

Querruder raufstellen!?
Ich würde halt gerne nicht mehr so ewig weit raus fliegen müssen, nur um die Sbach langsamer zu machen.

BNoXTC1
28.09.2014, 08:44
Üben üben üben..

Fliege selbst diese Maschine, und sie geht wunderbar zu landen. Und mein Motor dreht sogar noch ;) (Benziner)

Mit Elektro musst die ja noch langsamer werden?!

Ron0815
28.09.2014, 09:01
Ich hatte den Motor immer aus beim Landen.
Er hat sich also mit dem Wind gedreht.
Wenn das was ausmacht, den Motor auf langsamer Stufe laufen zu lassen, versuche ich das mal.

eges
28.09.2014, 09:07
vielleicht liegts an der Lage des Schwerpunktes. Bei Kopflastigkeit wird das Modell kaum langsamer. Durch Rücknahme des CG nimmt es von selbst Fahrt raus.

Gruß eges

Hotte1964
28.09.2014, 09:45
Moin,
ich fliege auch eine Sbach,die sich extrem langsam landen läßt.Ich denke auch das der Flieger zu kopflastig ist.Die Querruder würde ich persönlich nicht zum Landen hochstellen.

Edge5403D
28.09.2014, 11:01
Servus,

Die Querruder hoch oder runterstellen zum landen bei einem 3D Flieger ist tödlich....lass das lieber...ALLE Kunstflugmaschinen werden EIGENTLICH langsamer beim landen da sie eine große Flächentiefe etc haben...

Ich vermute eher das sie zu kopflastig ist...Kunstflugmodelle wollen auch wie KUnstflugmodelle eingestellt werden....wer dann noch (und ich kenne so leute) 400gr Blei an dem Dom packt weil das modell ihnen "zu schwanzlastig" fliegt brauch sich nicht wundern das dann ein eig gutmütiger kunstflieger zum landen rein kommt wie eine F16 :D

Andreas Maier
28.09.2014, 11:02
EWD überprüfen und den SWP etwas nach hinten.


Gruß
Andreas

Ron0815
28.09.2014, 13:34
Danke schon mal für die vielen Hilfestellungen.

Ich fliege mit 12s. Somit hat der Lipo ein Gewicht von ca. 1,65 kg.

Jetzt habe ich mir von einem Kollegen eine Schwerpunktwaage geliehen und nochmal nachgeschaut.
Die Schwerpunktmakierung ist ja bei dem Modell eingebrannt. (17,2mm von der Nasenleiste)

Jetzt musste ich aber um die Maschine gerade auf der Waage zu balancieren den Lipo um 2,3cm nach hinter rutschen.
Also war beim letzten Flug der Lipo um 2,3cm zu weit vorne platziert.


Kann es das schon gewesen sein???

Andreas Maier
28.09.2014, 13:42
Ähem, also ich erfliege den SP.

ich verschiebe den Akku so lange bis es 100% passt,
denn auch die Herstellerangaben sind nur grobe Richtwerte.



(17,2mm von der Nasenleiste)
....17mm mächtig weit vorn ;)


Gruß
Andreas

DirkL
28.09.2014, 13:43
Kann es das schon gewesen sein???

Ja ;) ... Der Vollständigkeit halber kannst du noch die EWD prüfen, ich geh aber mal fast davon aus, dass diese nicht
mal im Plan angegeben ist und beim genannten Modelle "fest" vorgegeben ist. Also flieg mal ne Runde und berichte :)


Gruß
Dirk

Ron0815
28.09.2014, 13:50
Bei Zeit werde ich das mal testen.

Warum sind 17,2 weit vorne?
Die Fläche hat ca. 55cm

DirkL
28.09.2014, 13:58
Der Schwerpunkt spielt sich zwar in einem bestimmten Bereich ab ist aber doch sehr individuell. Der eine zappelt
mehr mit dem Modell in der Luft, der andere fliegt mehr klassischen Kunstflug. Somit muss man sich diesen für
seinen Flugstiel erfliegen, der in der Anleitung angegebene Schwerpunkt sollte in der Regel aber erstmal zum
fliegen funktionieren. Sollten diesen Angaben jedoch widersprüchlich zum Flugverhalten sein würde ich auf jeden
Fall mal die EWD genauer betrachten.

Was sagt eigentlich die Anleitung zum Thema?


Gruß
Dirk

PS: Schau mal hier (http://www.rc-modellkunstflug.de/modelle_einfliegen.htm), für den ein oder andren ganz interessant ;)

Ron0815
28.09.2014, 14:14
Die EWD ist ja aber vorgegeben!?
Da lässt sich glaube ich nichts verändern....

Vieleicht hat das mit dem verrutschen des Lipos etwas gebracht, was die schnelle Landegeschwindigkeit angeht.

Andreas Maier
28.09.2014, 14:28
Warum sind 17,2 weit vorne?
Die Fläche hat ca. 55cm




(17,2mm von der Nasenleiste)



;)


Gruß
Andreas