PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Simprop Intention - Tips für den Bau?



Nevermeggs
25.10.2014, 22:26
Werte Modellfliegerkollegen,
nach fast 35-Jahren werde ich wieder mit dem Modellflug beginnen … heute ist es auf Grund der hauptsächlich verkauften ARF Bausätze wohl wirklich mehr fliegen - in den 70ern war es mehr bauen und oft Abstürze wegen der vielen Störungen auf dem 27MHz Frequenzen (damals geteilt mit den CB-Funkern).
Für den Einstieg habe ich beschlossen mir einen Elektrosegler zu kaufen … einen Allrounder.
Nach Suche und lesen diverser Berichte, habe ich mich für die Intention von Simprop entschlossen. Habe nun alles beisammen und mit dem Studium der Bauanleitung begonnen. Es gibt zwei Punkte die mich bei der Intention stören, wenn ich meine Erfahrungen von vor 35-Jahren in Betracht ziehe.

1) Seilzuganlenkung für Seitenruder
Im Übergang vom Rumpf ins Seitenleitwerk läuft der Seilzug anliegend an der Oberseite vom Rumpf (eine Art von Umlenkung). Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Führung des Seilzuges über die Innenwand vom Rumpf keine Probleme mit Abrieb und hierdurch erzeugtes Ruderspiel bringt. Die Option wäre der Einbau eines Servos ins Leitwerk mit direkter Anlenkung des Seitenruders. Hat jemand schlechte Erfahrungen mit der originalen Anlenkung über Seilzug gemacht und auf ein Servo im Seitenleitwerk umgebaut?

2) Tragflächenarretierung
Die Arretierung der Tragflächen über eine Madenschraube welche ein Messingrohr verdrückt und somit die Tragflächenstäbe hält … habe ich wenn ich an Flugfiguren wie eine Rolle oder einen U-Turn denke, kein Vertrauen. Hat jemand schlechte Erfahrungen mit dieser Tragflächenarretierung gemacht? Wenn ja, auf was für ein Arretierungssystem hast Du umgebaut?

Zum Ende bitte ich um eure Tipps zur Intention, welche ich unbedingt beim Zusammenbau und Einrichten für den Erstflug beachten sollte.
Ich freue mich darauf bald wieder zu "knüppeln".

Folgend noch ein paar Daten zur Ausstattung von Modell und Fernsteuerung:
Graupner MC20 mit GPS Modul
E-Motor: MVVS 5,6/690 Glider mit Luftschrauben 14"x8", 14"x10" und 15"x10"
Regler: Graupner Brushless +T 60A mit BEC (plane ohne Empfängerakku zu fliegen)
LiPo: 4S/25C/4.000mA

Wenn zu der Ausstattung jemand noch Anmerkung/Vorschläge hat … sind sehr willkommen.

Wenn ich dann den Erstflug hinter mir habe, werde ich davon berichten.

Ich danke für jegliches Feedback.
Lieber Gruß
Volker

BlackBeauty
25.10.2014, 23:22
Hallo Volker,

na dann Glückwunsch zu deiner Entscheidung!
Ich fliege selbst den Big Excel, der ja eigentlich fast der gleiche Flieger ist.
Ich kann dich bei Punkt 2 voll und ganz beruhigen, die Flächen halten Bombenfest, die Konstruktion ist Top.
Und ich fliege den Big Excel nicht zaghaft :D

Gruß Sascha

Nevermeggs
25.10.2014, 23:32
Hallo Sascha,
Soweit mir bekannt haben Big Excel und Intention die gleichen Tragflächen.
Beruhigt mich dass die Tragflächenarretierung halt.
Hat die Big Excel auch einen Seilzug für das Seitenruder? Wenn ja, welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Wünsche Dir einen schönen Sonntag
Volker

BlackBeauty
26.10.2014, 00:03
Hi,

nein, der Big Excel hat ein V-Leitwerk.
Die beiden Leitwerksservos sitzen vorne unter der Kabinenhaube, und sind über Bowdenzüge angelenkt.

Gruß Sascha

h.eberbach
26.10.2014, 11:11
Volker,

keine(!) Bedenken wegen des Seilzugs zum Seitenruder!

Ich hatte sowohl den Prolution als auch den Intention und das waren meine "ersten Seilzüge". Ich war sehr angenehm überrascht mit wie wenig(!) Seilspannung eine reibungsarme und trotzdem spielarme/-freie Anlenkung für das Seitenruder zu realisieren ist.

Nur zu - und viel Spaß beim Neuanfang!
Herbert

h.eberbach
26.10.2014, 11:18
... noch etwas, Volker,

Meine sehr positiven Erfahrungen mit diesen Modellen wurden nur dadurch getrübt, dass beim Bau des Intention (und vorher auch des Big Exel, oops, den hatte ich auch) eine Umplanung bei der Anordnung des Akkus notwendig war. Die Akkurutsche ist sehr schön gelöst, aber für die Einhaltung des Schwerpunkts ohne zusätzlichen Ballast zu weit hinten.

Daher: Flieger provisorisch zusammenstecken, Komponenten platzieren (ggf. mit Klebeband außen fixieren) und auswiegen und ggf. die Akkuposition korrigieren.

Viel Erfolg
Herbert

Mario12
26.10.2014, 14:20
Hallo Volker,

die Seilzuganlenkung für das Seitenruder funktioniert super. Ich wollte es auch nicht glauben, aber seit 2009 fliege ich eine Intention und musste da nach dem Einbau nie mehr ran.

Auch die Halterung mit den beiden Madenschrauben ist gut gemacht. Da rutscht nix hin und her.
Ich meine mich zu erinnern, dass die Madenschrauben in der Fläche nochmal auf extra Metalllaschen drücken und nicht direkt auf den Flächenbolzen.

Mit dem Modell wirst du viel Freude haben. Die Intention ist für mich der Inbegriff des Allrounders geworden. Ich fliege das Modell immer noch regelmäßig.

Leider habe ich mit dem Flieger auch ein paar Probleme. Aber ich will ihn dir nicht madig machen. Kannst du bei Bedarf hier im Forum nachlesen.


Grüße
Mario

Nevermeggs
27.10.2014, 21:43
@h.eberbach

Hallo Herbert,
Herzlichen Dank für den Tip mit der provisorischen Anordnung der Komponenten um den Schwerpunkt optimal festzulegen ohne Zusatzgewichte. Werde ich befolgen.

Sehe Du bist aus der Region Bremen ... bin dort geboren (Woltmershausen, Stuhrerstrasse). Mein Vater war Renningenieur bei Borgward (Hans Hermann).

Lieber Gruß aus meinem 2.Wohnsitz in Graz
Volker

Nevermeggs
27.10.2014, 22:03
@mario12

Hallo Mario,
Danke für deine Bestätigung das der Seilzug und die Flächenarretierung bei dir über lange Zeit einwandfrei funktionieren ... beruhigt.

Welche Probleme hast Du mit dem Flieger? Habe nach "mario12 & Intention" gesucht und nur deine Antwort an einen Kollegen bzgl. Nutzung des BEC gefunden.

Sehe Du bist aus Overath und somit in der Kölner Gegend wo mein 1.Wohnsitz liegt.

Lieber Gruß aus Graz
Volker

Mario12
28.10.2014, 13:46
Hallo Volker,

die Welt ist klein. Überall wo du hinkommst sind schon Intentionpiloten da... :D

Bezüglich Problemen scheint es so, dass das keine Intention Probleme sind, sondern bei allen Simprop Modellen auftreten. Zumindest ab und an...

Guck mal hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/344789-Prolution-4004-ist-euer-Rumpf-gerade

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/222119-BIG-EXCEL-klappen-verzogen-was-tun

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/362859-Solution-XL-von-Simprop-Querruder-Wölbklappen-verzogen

Grüße
Mario

Nevermeggs
28.10.2014, 23:30
@mario12

Hallo Mario,
Danke für die Links.
Ja, ja ... das Thema Querruderklappen und Wölbklappen habe ich auch. Wenn die Querruderklappen rumpfseitig mit dem Tragflächenprofil stimmig sind, dann stehen diese an der Auskante ca 1.5mm über. Als ich in den 70er selber gebaut h´habe war es ein NoGo. Bei den heutigen ARF Modellen muss es wohl akzeptiert warden. Gleiches gilt für die Wölbklappen und ist zum Gluck an beiden Tragflächen auf 0,5mm identisch.
Mal sehen wie es sich fliegen läßt ... ist ein Allrounder und kein F3B.

Lieber Gruß
Volker

Mario12
29.10.2014, 07:12
Moin Volker.

Fliegen wird das Ding trotzdem. Ist halt unschön und sieht am Boden nicht so gut aus.
Ich habe mehrfach versucht, den Verzug bei der Intention raus zu bügeln. Ist aber überhaupt nicht gelungen.
Komischerweise habe ich einen viel viel älteren Simprop Lift Off. Der hat das Problem überhaupt nicht. Da waren die Klappen absolut perfekt und sind es jetzt (fast 10 Jahre später) immer noch. Da habe ich noch nie ein Bügeleisen dran gehalten.
Tja, früher war halt doch alles besser... :D


Grüße
Mario