PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NON-SCALE CLASS



Gliderfreak
27.11.2014, 17:51
Hallo, gibt es schon Infos zur NON-SCALE CLASS beim GPS Triangle?

Oder sind derzeitig Änderungen in der Ausschreibung der KTW Klasse erfolgt?

Auf der Triangle HP finde ich leider nichts zum Änderungsstand der KTW Klasse und einer neuen NON-SCALE Klasse ...

Gruß

brunnair
28.11.2014, 06:05
Hallo

Das wären die kurze Zusammenfassung welche ich erhalten habe:



Triangle Glider Race 2015

Am 23.11. hat sich ein Gremium aus Vorstand, Schleppiloten und Wettbewerbspiloten von GPS Triangle getroffen, um über Veränderungen für die Saison 2015 zu beraten. Das Reglement wurde präzisiert bzw. in folgenden Punkten einstimmig verändert.

1:3 Klasse
Definition von Scalemodellen: der Umriss des Flugzeuges muss maßstabsgetreu sein
Flugzeuge mit starrem Fahrwerk müssen ein maßstabsgerechtes Rad eingebaut haben bzw. im Umriss dem Original entsprechen
Zugelassen sind Flugzeuge, von denen im Original mindestens ein flugfähiger Prototyp gebaut wurde

SLS-Klasse
Die Up&Go-Klasse wird in SLS-Klasse (Self Launch System) umbenannt
Modelle dürfen neben den herkömmlichen Klapptriebwerken auch mit FES oder E-Impeller ausgestattet sein
Alle Modelle müssen eigenstartfähig sein
Der Maßstab wird aufgehoben – es gilt weiterhin ein Maximalgewicht von 25kg

Non Scale-Klasse
Im kommenden Jahr wird es eine Non Scale Klasse für Elektrosegler mit folgenden Rahmenbedingungen geben:
Maximal 5.000 mm Spannweite
Maximales Fluggewicht 7.000gr.
Maximale Flächenbelastung 75g/dm2
Elektrischer Antrieb mit Logger zwischen Regler und Motor für einmaliges Einschalten
Einflughöhe 350m
Distanz 350m (entspricht 1,7km Umfang)
Maximale Einfluggeschwindigkeit 120km/h

Für die Teilnehmer der ersten Wettbewerbe werden das GPS-Equipment sowie der Logger zur Verfügung gestellt. Es sollen mindestens zwei Testwettbewerbe in 2015 stattfinden. Dafür werden Veranstalter gesucht.
Das neue Reglement für 2015 wird ab dem 01-01-2015 auf www.gps-triangle.net verfügbar sein.


Ich hoffe das hilft weiter.

gruss Pascal

Gliderfreak
28.11.2014, 17:30
Hi, vielen Dank!

Wenn ich die Regeln richtig lese, gelten die max. 115g/dm² nicht für die SLS Klasse, sondern nur für die 1:3 Klasse?

Gruß

brunnair
29.11.2014, 21:37
Hi, vielen Dank!

Wenn ich die Regeln richtig lese, gelten die max. 115g/dm² nicht für die SLS Klasse, sondern nur für die 1:3 Klasse?

Gruß

Hallo

Richtig, bei den aktuellen Regeln gelten die max. 115g/dm² nur für die 1:3 Klasse.
Die Idee dieser Regel ist es, für die 1 Runde Speeddreieck, möglichst Chancengleichheit zu schaffen.

Da in der Up&Go Klasse kein Speedflug geflogen wurde, gab es dieser Regel dort nicht.


Beim neuen Reglement ist mir für die SLS Klasse nur die maximalen 25kg Abfluggewicht bekannt.
(Ich kann aber gerade nicht mit absoluter Sicherheit sagen, ob dies nicht noch durch eine maximale Flächenbelastung ergänzt ist.)


gruss Pascal

Gliderfreak
02.12.2014, 22:24
Hallo Pascal, vielen Dank! Das klingt schlüssig... Bin gespannt auf das neue Regelwerk

Gruß

Gast_67508
08.12.2014, 12:48
wenn ich mir diese Reglementänderungen ansehe, wurde hier in Richtung "Perlan Projekt" korrigiert.

+++++++++++
1:3 Klasse
Definition von Scalemodellen: der Umriss des Flugzeuges muss maßstabsgetreu sein
Flugzeuge mit starrem Fahrwerk müssen ein maßstabsgerechtes Rad eingebaut haben bzw. im Umriss dem Original entsprechen
Zugelassen sind Flugzeuge, von denen im Original mindestens ein flugfähiger Prototyp gebaut wurde ....
+++++++++++

In letzter Konsequenz dürfte jedoch kein Perlan im Wettbewerb teilnehmen, solange das Original noch keine Luft unter den Flächen gesehen hatt.

Auch ist eine Teilnahme in den beiden anderen Klassen in dieser Form nicht möglich ...

Solange bleibt es nur eine Studie - ähnlich Stingray!

Gruß
Christian

Ueli Nyffenegger
09.12.2014, 12:06
wenn ich mir diese Reglementänderungen ansehe, wurde hier in Richtung "Perlan Projekt" korrigiert.

+++++++++++
1:3 Klasse
Definition von Scalemodellen: der Umriss des Flugzeuges muss maßstabsgetreu sein
Flugzeuge mit starrem Fahrwerk müssen ein maßstabsgerechtes Rad eingebaut haben bzw. im Umriss dem Original entsprechen
Zugelassen sind Flugzeuge, von denen im Original mindestens ein flugfähiger Prototyp gebaut wurde ....
+++++++++++

In letzter Konsequenz dürfte jedoch kein Perlan im Wettbewerb teilnehmen, solange das Original noch keine Luft unter den Flächen gesehen hatt.

Auch ist eine Teilnahme in den beiden anderen Klassen in dieser Form nicht möglich ...

Solange bleibt es nur eine Studie - ähnlich Stingray!

Gruß
Christian

Lieber Christian

Warum denn soviele Mutmassungen hier?
Das Reglement der 1:3 Klasse besteht nun schon seit 12 Jahren, wurde immer weiter entwickelt und angepasst. Das Ziel war es immer, neue Modelle zuzulassen, nicht verbieten. Darum wurde auch jetzt in kleinen Details wieder angepasst. Ein Gremium aus erfahrenen Wettbewerbspiloten ist da in einem ständigen Prozess.
Da das Reglement eben genau bei den Fahrwerken zu ungenau war, haben wir es angepasst um zukünftige Diskusionen zu vermeiden. Auch welche Modelle eingesetzt werden dürfen haben wir präzisiert, damit Leute die ein neues Modell für die Klasse realisieren möchten genauere Vorgaben dazu haben.
Oder anders gesagt: die Klasse wächst und immer mehr Piloten und Firmen interessieren sich und möchten ein eigenes Projekt dafür verwirklichen.
Die Website www.gps-triangle.net wird momentan komplett überarbeitet. Auf der neuen Website werden dann auch die neuen Reglemente inkl. der neuen Glider Race Sport Class zum Download zur Verfügung stehen.

Gast_67508
09.12.2014, 13:09
Hallo Ueli,

danke für Deine Ergänzungen. Ich sehe es durchaus positiv, wenn Reglements sich am Stand der Technik orientieren.

Ich habe meine Ausführungen dargelegt, weil in einer Gesprächsrunde das Perlan Projekt diskutiert wurde, und ein Anwesender auf die Akro-Szene verwiesen hat. Hier wird ja immer wieder das Thema Stingray und dessen Derivate thematisiert.

Im Kern dreht sich alles um die Aussage "... zugelassen sind Flugzeuge, von denen im Original mindestens ein flugfähiger Prototyp gebaut wurde ....".

Leider gibt es im Bereich GPS Modellsegelflug nicht viele User die bereit sind ein Thema zu posten. Dadurch bleiben viele Fragen nur mit Halbwissen beantwortet.

Ich danke Dir daher für Deine Informationen und Ausblicke.

Bleibt zu hoffen, dass die Jungs von der manntragenden Zunft ihre Prototypen möglichst bald in die Luft bekommen.

Gruß
Christian

Ueli Nyffenegger
09.12.2014, 14:09
Danke dir Christian!

Dass hier eher wenig von aktiven Piloten diskutiert wird, liegt wohl an der Tatsache, dass hier die letzten Jahre immer und immer wieder diese Klasse als elitär etc. abgetan wurde. Ich hatte mich früher mehrfach aktiv beteiligt, aber das macht so eben keinen Spass ;-)
Ich kann dir unsere FB Gruppe empfehlen, da sind jene aktiv, die diesen Sport ausüben und nicht nur darüber schreiben...
https://www.facebook.com/groups/221517854586852/

Dort erfährst du alles was du wissen möchtest und auf der Website www.gps-triangle.net sind dann alle offiziellen Infos einzusehen.

Gast_36267
09.12.2014, 16:36
Aber ich sehe das nun richtig ?



Non Scale-Klasse
Im kommenden Jahr wird es eine Non Scale Klasse für Elektrosegler mit folgenden Rahmenbedingungen geben:
Maximal 5.000 mm Spannweite
Maximales Fluggewicht 7.000gr.
Maximale Flächenbelastung 75g/dm2
Elektrischer Antrieb mit Logger zwischen Regler und Motor für einmaliges Einschalten
Einflughöhe 350m
Distanz 350m (entspricht 1,7km Umfang)
Maximale Einfluggeschwindigkeit 120km/h



Maximal 5 Meter und 7 KG bis maximal FB von 75g/dm2 und somit keine Flügelfläche / Wing Area Begrenzung mehr ?

Gruß Martin

brunnair
09.12.2014, 17:48
Aber ich sehe das nun richtig ?

Maximal 5 Meter und 7 KG bis maximal FB von 75g/dm2 und somit keine Flügelfläche / Wing Area Begrenzung mehr ?

Gruß Martin

Hallo Martin

Soweit mir bekannt, wird es für die Flügelfläche keine Beschränkung geben.

Allerdings erreichen Modelle mit mehr als ~93dm2 Flügelfläche nie die maximale Flächenbelastung, da sie vorher die 7kg Gewicht erreichen.

gruss Pascal

Gast_36267
09.12.2014, 18:18
Allerdings erreichen Modelle mit mehr als ~93dm2 Flügelfläche nie die maximale Flächenbelastung, da sie vorher die 7kg Gewicht erreichen.
gruss Pascal

Hallo Pascal,

ja das ist klar, aber Anfang letztes Jahr war ja die Diskussion mit max ~75dm2 Flügelfläche und 7Kg und 5m ... darum meine klare Frage.

Dann haben sich meine Berechnungen und Überlegungungen ja gelohnt das damals auch zu erwähnen ;) ..

Nun ist doch einiges mehr an Spielraum ( > +20%) möglich, und meine Frage nur daß keiner in falsche Auslegungen investiert und später sich dann rausstellt da gibt's doch noch ne Bremse.

Gruß Martin

Gast_36267
10.12.2014, 13:33
aber Anfang letztes Jahr war ja die Diskussion mit max ~75dm2 Flügelfläche und 7Kg und 5m ... darum meine klare Frage.


dann passt nun ne normale Alpina 5000 mit ~96dm2 Flügelfläche und 7Kg in E Version ja hervorragend zum Einstieg ... :cool:

> ist nur fraglich die Toleranz in der Spannweite ? Genau 5000 oder gibts da ne Regel dafür ?

Gruß Martin

Hans Rupp
10.12.2014, 14:41
dann passt nun ne normale Alpina 5000 mit ~96dm2 Flügelfläche und 7Kg in E Version ja hervorragend zum Einstieg ... :cool:

> ist nur fraglich die Toleranz in der Spannweite ? Genau 5000 oder gibts da ne Regeln dafür ?

Gruß Martin

Bei Aldi Süd gab es letzte Woche ein Japanzugsäge, kann sie Dir bei Bedarf leihen :D

Schön finde ich dass es auch etliche Semiscalemaschinen gibt, die in das Raster passen. Den mit einer 1:3 Semiscalemaschine der Standard oder Rennklassetypen macht es wenig Sinn gegen die 1:3 Modelle der Offenen oder Doppelsitzerklasse anzufliegen. Wobei da dann 7kg zum Teil recht eng werden.

Hans

Gast_36267
10.12.2014, 14:53
Bei Aldi Süd gab es letzte Woche ein Japanzugsäge, kann sie Dir bei Bedarf leihen :D
Hans

Hallo Hans,
habe gerade gemessen, bei der Alpina reichts, die GIR5000 ist aber zu groß, da müsste ich dann deine Hilfe in Anspruch nehmen ;)
Gruß Martin

Gast_67508
10.12.2014, 15:11
notfalls bin ich mit meinem CNC Bandschleifer für die Verrundung der scharfen Schnittkanten der Japansäge behilflich ... :D

Zurück zum Thema


http://img.rc-network.eu/images/rc_network/misc/quote_icon.png Zitat von Ueli Nyffenegger
Triangle Glider Race 2015

Am 23.11. hat sich ein Gremium aus Vorstand, Schleppiloten und Wettbewerbspiloten von GPS Triangle getroffen, um über Veränderungen für die Saison 2015 zu beraten. Das Reglement wurde präzisiert bzw. in folgenden Punkten einstimmig verändert ...

Non Scale-Klasse
Im kommenden Jahr wird es eine Non Scale Klasse für Elektrosegler mit folgenden Rahmenbedingungen geben:
Maximal 5.000 mm Spannweite
Maximales Fluggewicht 7.000gr.
Maximale Flächenbelastung 75g/dm2
Elektrischer Antrieb mit Logger zwischen Regler und Motor für einmaliges Einschalten
Einflughöhe 350m
Distanz 350m (entspricht 1,7km Umfang)
Maximale Einfluggeschwindigkeit 120km/h

Das neue Reglement für 2015 wird ab dem 01-01-2015 auf www.gps-triangle.net (http://www.gps-triangle.net) verfügbar sein ...



Ich denke dieser Termin sollte abgewartet werden ...

Die neue Klasse NON-SCALE-Klasse / Glider Race Sport Class wird sicherlich den ein oder anderen zur GPS Fliegerei bringen.

Je genauer das Reglement der einzelnen Klassen ausgearbeitet wird - um so weniger Mißverständnisse wird es bei evtl. Neukonstruktionen bzw. Modellauswahl geben.

Gruß
Christian

Gast_36267
11.12.2014, 10:30
Schön finde ich dass es auch etliche Semiscalemaschinen gibt, die in das Raster passen.

Wobei da dann 7kg zum Teil recht eng werden.

Hans

Hallo Hans,

ja ich denke auch das da ein riesen Potential an Standardmodellen in die richtige Richtung getrimmt werden könnten.

Dabei richtet sich noch eine weitere Frage an das Regelwerk .... wie wird die Flächenbelastung dann korrekt gerechnet ?

1. nehme ich einen Scale Rumpf und ziehe das gedachte Mittelstück ab, (also tatsächliche nur Flügelfläche bis Rumpf Seitenwand )
2. oder wird die Flügelfläche grundsätzlich als DURCHGEHENDES Tragflächenstück betrachtet ....

Da kommen dann doch große Differenzen zusammen wenn ich mir Scale und z.B. den GIR5000 (oder AVA und MAXA usw.) mit aufgesetztem Flügel auf dem Pylon betrachte. Dabei könnte das Scale Modell (z.B. Salto mit doch recht breitem Rumpfansatz) im Ansatz 1. gleich mal aus der maximalen Flächenbelastung rausfallen, " aber im Ansatz 2. vielleicht doch noch mitspielen" da die Grundlage zur Berechnung mehr Flügelfläche ausweist und somit die Flächenbelastung "theoretisch reduziert wird" .

Das wäre ja ein kleines BonBon für die Scale oder Semi Scale Modelle ;)

Gruß Martin

Gast_36267
17.12.2014, 07:57
Nun habe ich das zum Thema Festlegung der Flügelfläche gefunden ... also wird da auch das HR in Projektion mit einbezogen !

http://www.modellflug-im-daec.de/images/buko/bemod/pdf/t4/t43/t431/431.pdf

Allgemeinee Bestimmungen 43-1
4 © Deutscher Aero Club e.V. - Bundeskommission Modellflug 01062013

1.4.1 Flächeninhalt
Der Flächeninhalt umfasst die Gesamtfläche der Tragflächen und die des horizontalen oder schrägen Leitwerks oder der Leitwerke. Die Flächeninhalte werden zur Berechnung als die senkrechte Projektion der in Frage kommenden Flächen auf eine waagerechte Ebene mit 0° Einstellung jeder Fläche angenommen.
Wenn Tragflächen oder stabilisierende Flächen in den Rumpf des Flugmodells eingebaut sind, muss die in Anrechnung gebrachte Fläche jene Fläche einschließen, die innerhalb der normalen Umrisslinie der Flächen, die verlängert werden, um an der Symmetrieachse des Modell zusammenzutreffen, enthalten sind.

Philip Kolb
17.12.2014, 09:05
Hallo Martin et al.
Um etwas Klarheit in die Sache zu bringen:
Der Tragflügelinhalt wird als die Flaeche betrachtet, die eben der Tragflügel auf die x-y-Ebene projeziert. Das heist quasi der "Schatten des Tragflügels" wenn er direkt von oben beleuchtet werden würde.
Bei geringer V-Form ist diese Flaeche im Grunde der planaren Flaeche nahezu identisch.
Allerdings gehört das "Rumpfstück", also der Teil zwischen den Tragflaechen bei einem zweigeteilten Tragflügel IMMER MIT zum Tragflaecheninhalt! ;) Beim Blick auf die "Schattenregel" sollte das klar werden.

Die Bemod Auszüge sind "leider" auch nur übersetzte Auszüge aus den für FAI-Klassen (F3X und so) bindend geltenden FAI-Regeln, welche in Englischer Sprache vefasst sind. Hier wird klar unterschieden zwischen "Wing-area" (Tragflügelinhalt) und "Surface-area" (Gesamtflaecheninhalt).
Leider ist bei nahezu allen FAI-Regeln immer der Gesamtflaecheninhalt zur Berechnung der Flaechenbelastung heranzuziehen. NICHT so bei der "GPS-Triangle NON SCALE CLASS"!!!!
Hier gilt wirklich der Tragflügelinhalt.
Die Limits von 7000gr. maximalem Fluggewicht und 75gr/qdm TRAGFLÜGEL-Belastung werden also hier bei 93.33qdm Tragflügelinhalt gemeinsam erreicht. Was für den Designer ja nicht heissen muss, das auch so zu machen - Er kann ja auch "nur" eines der beiden Limits erreichen. Eben das, welches früher erreicht wird, ist dann das bindende Limit. ;)

Das ist viel einfacher nachzumessen oder über die jeweiligen Herstellerseiten in Erfahrung zu bringen.

Des weiteren ist Ueli bei seinem Umriss der NON SCALE Klasse noch ein kleiner Fehler unterlaufen:
Die Einflughöher ist nicht 350m (wie die Dreiecksgrösse), sondern 400m um mit den bisweiligen Kalibrationsmöglichkeiten der verfügbaren GPS-Navigationsgeraete konform gehen zu können.

Eine schöne Vorweihnachtszeit und beste Grüsse:
Philip Kolb

Gast_36267
17.12.2014, 09:18
Allerdings gehört das "Rumpfstück", also der Teil zwischen den Tragflaechen bei einem zweigeteilten Tragflügel IMMER MIT zum Tragflaecheninhalt! ;)
Beim Blick auf die "Schattenregel" sollte das klar werden.

Des weiteren ist Ueli bei seinem Umriss der NON SCALE Klasse noch ein kleiner Fehler unterlaufen:
Die Einflughöher ist nicht 350m (wie die Dreiecksgrösse), sondern 400m um mit den bisweiligen Kalibrationsmöglichkeiten der verfügbaren GPS-Navigationsgeraete konform gehen zu können.

Eine schöne Vorweihnachtszeit und beste Grüsse:
Philip Kolb

Hallo Philip,

also Mittelstück immer einbeziehen und Höhenruder weglassen zur Berechnung der max Flächenbelastung bei 7000gr ;-)

Damit kann man nun perfekt vorbereiten, vielen Dank für die Aufklärung und Fixierung.

Bei 400m Höhe wird auch das 300er oder 400er Dreick mit der alten PDA Skynavigator Software gültig, oder wirklich 350m (nicht im Setup bei PDA).
Da müsste ja dann noch was in den Settings (PDA) dazukommen, oder gilt nur noch die neue Software mit Apple ?

Gruß Martin

Philip Kolb
17.12.2014, 09:49
Ganz genau.
Die Dreiecksgrösse ist bei allen verfügbaren Geraeten (auch den alten) in 50m Schritten einzustellen, die Einflughöhe aber nur in 100m Schritten.
Daher:
Einflughöhe: 400m
Dreiecksgrösse: 350m

Gute Grüsse:
Philip Kolb

Rsal
18.12.2014, 14:52
Martin schrieb:

Damit kann man nun perfekt vorbereiten

Martin, an welchen Elektrosegler denkst du? Was kommt in deine engere Auswahl?

Habe gerade mal die neue FS 4000 Vxl angeschaut. Könnte eventuell was sein. Die Frage ist natürlich die Verfügbarkeit.:confused:

Gruss aus Andalusien

Gast_36267
18.12.2014, 16:20
Martin, an welchen Elektrosegler denkst du? Was kommt in deine engere Auswahl?

Gruss aus Andalusien

Hallo René,
ich denke das ist nun genau das was man ja schon lange haben wollte. Eine offene Klasse für alles was kleiner 75gr/qdm TRAGFLÜGEL-Belastung und 7 kg fliegt.

Gehen wir von einem Wendepunkt auf ca. 400m und 350m Entfernung ein, wirds halt doch wieder eher die Obergrenze an 5 Meter die mehr Spass machen wird. Meine Tests mit 300m Höhe und 300m Schenkel forderten mich mit meinem ORCA 3,95 schon ganz gewaltig. Aber ich binn da ja ein Mimöschen was Sichtqualität anbelangt , die F3B und F5J Freeks lachen sicher darüber.

Da ja im Endeffekt die Runden zählen und man 30 Minuten vollbekommen sollte/kann ist denke ich irgenwann alles vertreten. Ob nun z.B. der Pulsar 3200/4000 oder der GIR5000 für Versuche bei den ganz leichten Tagen über ne Alpina 4000 oder 5000 m und allse was es so in dem Bereich gibt bis zur Rennmaschine an der Obergrenze mit 7 kg und der maximalen Flächenbelastung.

Gruß Martin

Sagitta013
08.01.2015, 08:14
@(Geeignete Modelle bestehend)

Hier noch einen Kandidat oder? http://www.stratair.com/Produktdetail.aspx?ArtId=535
Etwas besseres finde ich im Moment nicht aber, suche weiter.

Harry

Gast_36267
08.01.2015, 08:37
@(Geeignete Modelle bestehend)

Hier noch einen Kandidat oder? http://www.stratair.com/Produktdetail.aspx?ArtId=535
Etwas besseres finde ich im Moment nicht aber, suche weiter.

Harry

ja sicher, denke auch das war einer der Referenzen zur Klassenfestlegung da es fast punktgenau passt.

Jedoch sehe ich eher ein ganz offenes Fenster für alle Modelle zwischen ca. 4m und 5m mit der Grenze zu Gewicht und Flächenbelastung.
Also nicht so viel den Kopf zerbrechen über das Modell, das Flugwetter und die Taktik und Konzentration über 30 Minuten
sind eher der ausschlaggebende Faktor.

Gruß Martin

Sagitta013
08.01.2015, 10:40
@(Also nicht so viel den Kopf zerbrechen über das Modell, das Flugwetter und die Taktik und Konzentration über 30 Minuten
sind eher der ausschlaggebende Faktor.)

Gebe dir 100% recht aber, wenn man nur Scale Segler herumliegen hat und keine trifft zu :)

MfG,

Harry

alexEF
05.02.2015, 17:33
bin schon am überlegen ob ich nicht mal mit unserem Firmen Elektro Stingray 330 teilnehme.
Auf jeden Fall passt er dort bestens in das Reglement rein und das sogar noch mit einer Ballastplatte :-)

extension
05.02.2015, 18:38
Erfreulich:

dann wäre ja mein ex3 in einer Elektroausführung auch wettbewerbsberechtigt.
Und von der Auslegung her müsste der doch auch wettbewerbstauglich sein.:)
Ballastierfähig ist er sowieso.

Mal sehen, was noch alles kommt.

Grüße
Wilhelm

Hangglider
05.02.2015, 19:26
Also Modell müßte es da eigentlich genug geben. Mir fallen spontan ein:

Vortex von Tangent
Alpina 5000 von Tangent
Mistral 4900 von Windwings
FS 4000 & 5000 von Sport Klemm

Die müßten eigentlich alle in das Reglement passen. Von der Flugleistung bin ich der Meinung, dass es vor allem aufs Training ankommt. Dann kommt das Modell. Vor allem in ersten Jahr, wo alle noch probieren und es keinen speziell auf den Wettbewerb ausgelegten Flieger gibt, hat man durchaus Chancen da mit vernünftigen normalen Modellen mitzuspielen. Außerdem muß es ja nicht immer der erste Platz sein...

Bin gespannt, welcher Hersteller da das erste spezielle Modell bringt.

Sagitta013
06.02.2015, 09:09
Die FS 5000 von Sport Klemm ist zu Groß

Dann hier noch zwei Stuck http://www.stratair.com/Produktdetail.aspx?ArtId=534 und http://www.valentamodel.cz/50n.htm

Leider kann man das Modell hier noch nicht kaufen: http://www.carantaniawings.com/carat-5.0.html

Harry

alexEF
07.02.2015, 21:09
Die 5000er klemm bekommst du elektrisch auch sehr schwer unter 7kg

Sagitta013
19.02.2015, 09:00
Post 29 @(Bin gespannt, welcher Hersteller da das erste spezielle Modell bringt.)

http://www.tun.ch/product_info.php?cPath=1_52&products_id=10000836&osCsid=0231b15a7d0129009848267aed352b94

MfG, Harry