PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spinner Wuchten?



Häbbe
22.12.2014, 20:18
Hallo,
kann mir jemand sagen wie ich am besten einen Spinner Wuchte, was für eine Methode ist da am besten?
Ich habe schon mal den DUBRO angeschaut aber der hat ja auch einen Stolzen Preis,
gibts da noch was anderes?

grossiman
22.12.2014, 20:31
Hallo.

Geht auch mit einem Standard-Wuchtgerät, es wird dazu nur noch eine passende exakt rund laufende Welle mit ausreichender Länge benötigt ( lang genug als Gegengewicht). So kann man den Spinner allein, oder zusammen mit dem Prop wuchten. Bei einem Klapp-Propeller sollten diese vorher auf einer ebenen Unterlage mit dem Spinner zusammen ausgerichtet und fixiert werden (Schrauben für die Blattaufnahme einfach etwas fester anziehen).

Gruß Andreas

1273425 1273428

Häbbe
24.12.2014, 08:59
Das mit der welle ist ja mein Problem, ich habe keine die schön rund leuft, wo bekommt man den so eine am besten gleich mir einer befestigung für den Spinner?

Hat den jemand den bubro schon im Einsatz für Luftschrauben von 10 zoll bis 20zoll und hat auch schon einen Spinner damit Gewuchtet?

Ist der Dubro empfehlenswert?

Es geht ja bei meiner Frage um den Dubro 499 und bräuchte ich da dann auch die Lange dubro Welle 978 um den Spinner zu Wuchten?
Der Spinner ist 75mm im Durchmesser und 75mm hoch, und hat vorne an der Spitze kein Loch um die welle durch zu schieben.

grossiman
25.12.2014, 20:49
Hallo.

Ist doch kein Problem.
Die Welle ist eine normale Stahlwelle. Ob sie rund läuft kann man auch einfach prüfen: Man nimmt z.B. zwei gleich lange Aluwinkel und richtet diese parallel auf einer ebenen Unterlage aus, etwas schmaler wie die Welle lang sein soll. Dann werden auf einem Ende beide Aluwinkel mit einem Brettchen unterlegt (muss nicht hoch sein, wenige mm langen). Nun die Welle auf dem hochgelegten Ende auflegen und über beide Aluwinkel abrollen lassen. Rolt die Welle sauber runter, ist Sie gerade. Wenn die Welle krumm ist dann sieht man dies sofort, Sie rollt ungleichmässig herunter (eiert) oder bleibt sogar nach einer 1/2 oder ganzen Umdrehung stehen.

Um den Spinner an der Welle zu befestigen benutzt Du einfach einen Propellermitnehmer für Starrprops von einem E-Motor. Dieser wird an der Welle befestigt und der Spinner am Mitnehmer ;).

Gruß Andreas

BNoXTC1
25.12.2014, 23:16
Spinner wuchten unbedingt notwendig? Hab das noch nie gemacht..

kalle123
26.12.2014, 09:38
Hab mich da gerade mal dran gesetzt.

Einfach so als Test.

1275183

4 mm Welle aus einer alten mechanischen Schreibmaschine runter geschliffen auf 1/8".

Zwei Streifen Cutterklinge mit Heißkleber auf ner Visitenkarte. Feddig!

Gruß KH

Gast_21891
26.12.2014, 09:45
Hi,
ehrlich gesagt glaube ich dass man diese kleinen "Spinnerkäppchen" nicht wuchten muss. Vorausgesetzt es sind Markenhersteller und keine Chinabuchtteile.
Aber was macht man denn wenn man einen 11cm breiten und 12 cm Langen Spinner hat?
Da ist nix mit Rasierklinge auf Kreditkarte.
Wer hat hierfür eine Lösung?

Gruß
Matthias

Mathias Andress
26.12.2014, 11:59
... Aber was macht man denn wenn man einen 11cm breiten und 12 cm Langen Spinner hat?
Da ist nix mit Rasierklinge auf Kreditkarte.
Wer hat hierfür eine Lösung?

Gruß
Matthias

Hallo,

wenns auch ein 125x160mm Spinner sein darf ;) :

1275353

Ich habe auch lange mit der Rasierklingenmethode gearbeitet. Aber mit dem Dibro-Gerät ist man einfach schneller, da es sehr variabel umgebaut werden kann. Damit habe ich bisher Prop's von 4 ... 29 Zoll und die verschiedensten Spinner gewuchtet.
Mit der Rasierklingenmethode bin ich nicht mehr weiter gekommen, als die Spinner und Props größer geworden sind und man das Gewicht am anderen Ende der Welle ausgleichen musste. Da habe ich immer ewig gesucht etwas passendes zu finden. Mit steigendem Durchmesser der Wellen, wude dann die Reibung auch viel stärker.

Grüße
Mathias

kalle123
26.12.2014, 12:32
Mit steigendem Durchmesser der Wellen, wude dann die Reibung auch viel stärker.


Hallo Mathias. Und wie ist die Lagerung bei dem DUBRO Gerät gelöst? Wie sind die Scheiben gelagert?

@ Matthias. War ein TEST! Und ist Aeronaut. Und das sind Cutter- und keine Rasierklingen. Und das war ne Visitenkarte ;)

... und es war einiges an Unwucht da ....


Hi,
ehrlich gesagt glaube ich dass man diese kleinen "Spinnerkäppchen" nicht wuchten muss.

Und "glauben" ist ja schön, aber wissen ist m.E. besser ... ;)


Gruß KH

Mathias Andress
26.12.2014, 14:26
Hallo,

die Scheiben sind nur gleitgelagert, laufen aber sehr leicht. Wenn man einer (Alu)Scheibe einen Schubs gibt, läuft sie >5s nach. Die Achsen haben nur etwa 1mm Durchmesser, während die Scheiben etwa 50mm haben. Die geschliffenen Stahlachse hat etwa 3mm. Diese großen Unterschiede sind der Trick dabei, diese Leichtgängigkeit hinzubekommen. Allerdings achte ich auch drauf, dass sich die Lager nicht mit Staub zusetzen. Ich stecke immer eine Tüte drüber :D und stelle das Teil in einen Schrank.
Der Preis ist schon erstmal abschreckend. Deshalb habe ich mich auch jahrelang anders beholfen. Zum Auswuchten der Spinner hatte ich aber keine praktikable Lösung. Bis es mir mal an einer 2m Funtana mit Original-Dom den (Elektro)Motor rausgerissen hat, da der Spinner nicht ausgewuchtet war. Danach habe ich mir dann den Dubro Prop Balancer geholt.

-Ich würd's wieder tun.- :)

Grüße
Mathias

Bushpilot
26.12.2014, 16:02
Tachauch,

Ein Tropfen Silikon Öl in jedes Lager, so alle 5 Jahre, halten das Ding Top- Fit. :D
Mein DuBro Balancierer ist sicherlich schon 20 Jahre alt und Funktioniert noch wie am ersten Tag. :)

Der Balancer ist wirklich ein Sinnvolles Gerät, welches man immer wieder braucht.
Denn:
Ich will nicht wissen wie viele Maschinen es „zerlegt“ hat weil der Propeller nicht ausgewuchtet war. Damit ist auch nicht nur gemeint das sich der Motor samt Motorhaube im Flug verabschiedet, sondern auch Servos, Hinges, usw. die das ewige Vibrieren mit plötzlich Kaputt quittieren.
Und oft läuft ein (Verbrenner-) Motor erst richtig gut, nachdem der Propeller gewuchtet wurde.

Übrigens: Das Ding hält wahrscheinlich länger als man Alt werden kann.

kalle123
26.12.2014, 16:10
Dank dir für die Info, Mathias.

Sind halt in meinen Augen ne Masse Punkte, wo Reibung entsteht. 4 gelagerte Aluscheiben + 4 Auflagepunkte der Stahlachse auf den Aluscheiben. Hab gerade mal im Netz gesucht und es gibt da zu DU-BRO im Hobbybereich wohl keine Alternative.

Als Maschinenbauer seh ich halt den Vorteil der Schneidenlagerung darin, dass hier nur 2 punktförmige Berührungen stattfinden.

Noch ne Frage zu DU-BRO. Sind die Aluscheiben eigentlich scharfkantig?

Grüße KH

Bushpilot
26.12.2014, 16:44
...Noch ne Frage zu DU-BRO. Sind die Aluscheiben eigentlich scharfkantig?
Nein. Sie sind aber abgerundet.

kalle123
26.12.2014, 20:51
Danke. Ne punktförmige Berührung ist in dem Fall besser als eine linienförmige ....

Wir reden ja hier immer von einer Reduzierung von Unwucht, ganz eliminieren lässt sich das nicht.

Schönen Abend noch - KH

frido_
26.12.2014, 21:38
Nabend

Ich lasse die Welle auf 2 Cutterklingen drehen.
Die sind schon ganz schön spitz :D und haben deshalb sehr wenig Reibung.
Da darste nicht mehr atmen ......:cry:

1275664

Nette Grüße
Frido

kalle123
27.12.2014, 09:07
Ja, Frido, so denke ich ja auch. 2 punktförmige Berührungen mit minimaler Reibwert. Aber bei nem Spinner brauchst du eine entsprechend lange Welle und einen weiten Abstand zwischen den Schneidenlagern ...

... und dann kommt halt DU-BRO ins Spiel mit den Scheiben.

Wenn ich mir das Video hier https://www.youtube.com/watch?v=CEg6ezeE2CY anschaue, scheint es ja zumindest bei kleinen leichten Props da auch Probleme zu geben. Das Teil hat halt 8 Berührungspunkte. (Und jeder davon erzeugt nun mal Reibung ;) )

Gruß KH

frido_
27.12.2014, 10:01
Morje kalle und all

Bei 3:56min meine ich rastet der weiße Prop sogar ein klein wenig ein.

Wenn ich das richtig verstanden habe ist bei einer kurzen Welle und Prop das vordere Gegenlager unten
und das hintere Gegenlager oben um ein Kippen auf den Prop zu verhindern.
Das sagt mir das vorne ein Gewicht nach unten und hinten ein Gewicht nach oben gegen die Lagerung drückt.
Ok wenn man den Abstand nun vergrößert um nur das Aufliegen auf den Scheiben zu realisieren
ist dann der Druck auf die Lagerung der Scheiben insgesamt weniger? Gewicht der Welle ist ja nun größer weil länger.

Zur Cutterklinge:
Wenn man wegen der langen Welle die Cutterklingen weit auseinander plazieren muß
ist natürlich optimales Ausrichten gefragt.
Die Schneiden müssen in der "Waage" und auch zueinander in der Höhe paralell sein.
Das erfordert beim Bau eines Gestells dafür erstmal ein wenig Aufwand.

Muß aber hier auch ganz klar sagen kenne den DU-BRO praktisch nicht.
Bin zu der Cutterklingen Varianten gekommen , wie du auch sagst,
halt um geringste Reibung zu bekommen.

Vielleicht macht sich einer mal die Mühe der einen DU-BRO hat
dies zu vergleichen.

Nette Grüße
Frido

Häbbe
27.12.2014, 14:05
Allso ich habe mal den DUBRO in den USA bestellt.
Ich denke mal das er auf jeden fall für die Größeren Probs und Spinner optimal ist, die kleinen Probs werde ich weiter mit einem Magnetischem wuchten.
Wenn der DUBRO da ist werde ich aber auf jeden fall mal den vergleich machen.

frido_
27.12.2014, 14:44
Hallo Herbert

Ja es kommt auch auf die Relationen an.
Das wäre schön mit dem Berichten ... danke dir schonmal.

Logisch ist es das alles "mit" balanciert werden sollte was sich dreht
und das komplett am Stück. .... so wie in der Realität halt.
Vielleicht auch noch mit den Innenlagersitzen und Kugeln der Motorlager :D :)

ausgewogene Grüße
Frido

Bushpilot
27.12.2014, 14:48
Hallo,

Ja-ja die gute alte Diamantenwaage. :D

Denn, eigentlich musste man zum Statischen auch Dynamisch auswuchten. Aber da hat’s sich’s dann mit der Kunst am Basteltisch. Ist auch nicht nötig:
Ganz sooo viel Päpstlicher als der Papst braucht’s ja nun auch wieder nicht sein.

Oder hat schon mal jemand seinen Verbrenner zerlegt und auch ausgewuchtet? ;)

kalle123
27.12.2014, 15:20
Ganz sooo viel Päpstlicher als der Papst braucht’s ja nun auch wieder nicht sein.


Genau Thomas. Dreht sich hier ja eigentlich darum, herstellungs-- bedingte Unwuchten zu reduzieren.

Die so auf Null zu kriegen, ist sowieso illusorisch.

Hab mal ein bisschen gesucht und hier noch zwei Ansätze zum statischen Wuchten gefunden.

http://www.eaa.ca/experimenter/articles/2009-11_howto_props.asp

und

http://www.fema-modelltechnik.de/auswuchtneu.html

Interessant wird es dann, wenn es ums dynamisch Wuchten geht.

Z.B. hier http://fpv-community.de/showthread.php?48991-Elektronisch-dynamisches-Wuchten-von-Motor-und-Propeller-%28Arduino%29

cu KH

Bushpilot
27.12.2014, 17:09
Die so auf Null zu kriegen, ist sowieso illusorisch.
Richtig.

Ich denke es reicht Statisch auszuwuchten vor allem bei Propeller/Spinner am Verbrenner. Einen Einzylinder kann man wahrscheinlich eh nicht sonderlich ruhig bekommen, auch wenn man den Zerlegt und Kolben gegen Gegengewicht präzise auswiegt. Und bei einem 5 Zylinder Moki wird das dann auch noch „abendfüllend“.

Interessant ist der dritte Link. Ich stelle mir da grade einen 26/10 Propeller drauf vor. Bei dem Tempo hebt der Testaufbau wahrscheinlich ab. :D

Ich meine, Autoreifen werden auch Dynamisch ausgewuchtet. Dabei dreht sich das Ganze aber nicht so schnell. Sowas in „klein“, das wäre was. Aber sicherlich der totale Overkill, vor allem Preislich. :eek: