PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie baut man ein Einziehfahrwerk in die Fläche ein?



Gast_8336
23.12.2014, 14:51
Es ist kaum zu glauben, aber nach über 35 Jahren Modellflug ist das mein erstes Einziehfahrwerk.
Es soll in eine Mirage mit Druckpropellerantrieb http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/436890-Deltamodell-werfen/page2?highlight=einziehfahrwerk, da ein geeigneter Werfer nur selten anwesend ist.

Wie baut man das am besten in die Styroporfläche ein, einfach ein U-förmiges Brettchen einlaminieren? Es ist ein Fahrwerk ähnlich E-flite - 15 to 25.

Gruß
Oliver

Gast_8336
24.12.2014, 12:54
170 Hits und keiner schreibt was? :(

Daniel Jacobs
24.12.2014, 13:07
Hey,

ein U förmiges Brett ist ok. Die Krafteinleitung muss möglichst großflächig erfolgen, damit es im Styropor hält.. Eine Abstüztung an der Oberschale ist zu empfehlen, so mach Ich es bei Styrobaslaflächen und bin damit immer gut geflogen.


Gruß.

Chrissy
24.12.2014, 13:15
Such doch mal im www nach Bildern vom Habu2 oder anderen Parkzone Modellen mit Vorbereitung für EZFW. Da sieht man wie die Aufnahmen für die Fahrwerke gemacht sind. Wenn die Fläche ausreichend stabil ist sollte es doch kein großer Akt sein wie Du schon schreibst, so ne Aufnahme aus Sperrholz oder G/CFK nachzubauen.
Bei der Epic Victory S von Graupner ist für das Befestigen des Fahrwerks auch "nur" so eine Holzkonstruktion vorgesehen.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/297209-Epic-Victory-S/page7?highlight=epic+victory

Schöne Weihnachten
Christian

hholgi
24.12.2014, 14:14
Hi Oliver,
also ich hab das ja dieses auch bei meiner Curare gemacht. So mit Sollbruchstelle usw. Ist halt nur etwas "dicker" ein 60-120er EFlite.
Davon hab ich auch Bilder ... die könnt ich mal raussuchen und dir schicken per Mail ... nach Weihnachten :) aber erst.
Grüsse

Eisvogel
24.12.2014, 15:28
Soll das Fahrwerk in eine bestehende, fertig beplankte Styrofläche eingebaut werden, oder wird eine neue Fläche gebaut?

Beim Neubau würd ich 2 Halbrippen einsetzen, auf denen das U-Brett aufliegt, bzw. in diese Rippen eingezapft wird. Unter die Beplankung im Bereich der Rippen (mit etwas Überstand) 160er Glasgewebe.
Für die Rippen und das U-Brett nur Birken-Flugzeugsperrholz verwenden, kein leichtes Pappel. In die Halbrippen können Erleichterungslöcher rein, aber nicht zu viele und sinnvoll platziert.

Detlef Kaehler
25.12.2014, 09:15
Hallo Oliver,

ist Deine Styrofläche beplankt oder wird die nur mit Papier/Gewebe oder ähnlichem beschichtet?

Das mit dem Sperrholz-U habe ich bisher bei zwei unbeplankten Flächen gemacht, einmal in einer Hunter aus EPO und in einer Saab Viggen aus Styrodur (das rosa Zeugs). Eingeklebt jeweils mit PU-Kleber der schön sämtliche Zwischenräume ausfüllt. Zusätzlich 6 Holzdübel pro U-Brett die so tief wie möglich in´s Styrodur gehen. Hat bisher bombig gehalten bei beiden Modellen. Das U-Brett ist in beiden Fällen aus 8 mm Sperrholz, qualitativ hatte ich da was irgendwo zwischen Pappel und Birke, damit hat man auch genug Tiefe für die Fahrwerksschrauben.

Ganz wichtig ist, gerade beim Delta, die Position des Fahrwerks, bloss nicht zu weit hinter dem Schwerpunkt, sonst wird der Start schwierig. In meinem Fall hab ich ca. 35 bis 40 mm Abstand zum Schwerpunkt (auf dem Bild die blaue Linie).

Gruß

Detlef

1274754

Gast_8336
26.12.2014, 09:28
Hallo allerseits und danke schon mal für die Antworten.

Das Fahrwerk soll in eine balsabeplankte Styropor-Fläche rein. Die Beplankung ist schon drauf.

Wegen der Position des EZFW in der Fläche richte ich mich nach einem Plan des Delta X-1200. Das sollte okay sein.

@hholgi: Bilder sind natürlich immer gut.

Gruß
Oliver

Gast_8336
06.01.2015, 07:13
Wie bekomme ich die Aussparungen für die Räder am besten in's Styropor? Da gibt's doch bestimmt einen Trick mit einem heißen Draht oder einem Bohrer aus einer Dose?????

Beim googlen bin ich nicht fündig geworden :cry:.

Gruß
Oliver

Mooney
06.01.2015, 08:30
Hallo Oliver,

passt gerade gut, da ich an einer Hawker Hunter baue und Dir hier ein paar Bilderzeigen kann wie ich das gemacht habe.

Der Fluegel ist Styro/Abachi und eigentlich fuer ein starres Drahtfahrwerk ausgelegt.

Ich habe das modifiziert, mit Stummelholm (an dem die Auflage des Fahrwerkes befestigt ist) und dem EZFW.

Die gesamte Kraefteeinleitung wird spaeter von der GFK Auflage gemacht. Die ist auf den Bildern noch nicht zu sehen, da ich noch nicht soweit bin.

Die Schnitte mache ich mit einem alten Kfz Ladegeraet und passend zurechgebogenem 0,8mm Stahldraht.

Da muss man schnell arbeiten, da der Draht nach kurzer Zeit zum Gluehen neigt und dann zuviel Material abgeschmoltzen wird.
Am besten vorher an ein bisschen Probestyro testen.

Die dargestellte Bauweise ist nur eine Moeglichkeit. Mir gefaellt das so und hat sich in verschiedenen Modellen als tauglich bewaehrt.
Im Falle eines zu starken Landestosses bricht das Fahrwerksbrett aus ohne den ganzen Fluegel hinzurichten :)

Hier ein paar Bilder

Zuerst eine Ausschnittschablone machen
(Der schon ausgeschnittene Bereich in der Flaeche hat nichts mit dem EZFW zu tun. So wollte das der Bausatzhersteller um das Drahtfahrwerk zu installieren.)

1281171

Dann mit verschieden gebogenen Schmelzdraehten die Kontur herausarbeiten.
Der Schlitz fuer den Hauptholm ist nicht geschmolzen worden, sondern auf der Bandsaege gesaegt.

1281172

Fahrwerk mal eingelegt.

1281173

So sieht meine Schmelzmimik aus.

1281174

1281175

Einbau von Hauptholm und Mittelrippe (verhindert Lastbeulen wenn die Flaechenhaelften mit Gewebe zusammengeklebt sind.

1281176

Hier wird das U-Foermige Sperrholz eingeharzt, auf gute Verbindung zum Hauptholm achten.

1281177

Dann wird alles verkastet und verschliffen damit spaeter GFK Gewebe aufgebracht werden kann.

1281178

So sieht das als Gesamtansicht aus.

1281179

Um nicht nur die Unterschale zu belasten geht der Hauptholm oben und unten durch das Laminat und wird spaeter durch das GFK gewebe zu einer kompletten Einheit.

Den offenen Styrobereich im Fahrwerkschacht verkleide ich nicht weiter. Der ist mit verduennten Weisleim bepinselt und wird spaeter mit Wasserlack gestrichen.

Hoffe das war verstaendlich so.

Bis denne

Pirelli
06.01.2015, 08:30
Ich würde die Räder mit einem passenden
Topfbohrer oder sogenannten Forstnerbohrer
ausarbeiten.

Gruß

Uli

Pirelli
06.01.2015, 08:38
Hallo Oliver,

passt gerade gut, da ich an einer Hawker Hunter baue und Dir hier ein paar Bilderzeigen kann wie ich das gemacht habe.
Hoffe das war verstaendlich so.

Bis denne

Hallo Thomas,

tolle Anleitung, Danke.

Gruß

Uli

Gast_8336
06.01.2015, 08:39
Ich würde die Räder mit einem passenden
Topfbohrer oder sogenannten Forstnerbohrer
ausarbeiten.

Gruß

Uli

Genau das ist mein Problem.

@ Thomas: hast die Rundung mit dem U-förmigen Schmelzdraht ausgeschnitten?

Mooney
06.01.2015, 08:48
...............
@ Thomas: hast die Rundung mit dem U-förmigen Schmelzdraht ausgeschnitten?

Klar, das Schmelzholz wird auf die Oberflaeche der Flaeche aufgelegt, die Tiefe des U Drahtes ist die Tiefe des Ausschnittes.Dann wird die Kontur abgefahren, fertig.

Oha, nun verstehe ich, habe einen Arbeitsschritt vergessen zu beschreiben:

Nachdem der Ausschnitt von der Schablone aufs Abachi uebertragen ist, wird das Abachi mit dem Cuttermesser ausgeschnitten und entfernt.
Dadurch ist die Kontur des Ausschnittes automatisch die Fuehrung fuer den Schmelzdraht.

Wenn Fragen, dann fragen

Gast_8336
06.01.2015, 10:00
Klar, das Schmelzholz wird auf die Oberflaeche der Flaeche aufgelegt, die Tiefe des U Drahtes ist die Tiefe des Ausschnittes.Dann wird die Kontur abgefahren, fertig.

Oha, nun verstehe ich, habe einen Arbeitsschritt vergessen zu beschreiben:

Nachdem der Ausschnitt von der Schablone aufs Abachi uebertragen ist, wird das Abachi mit dem Cuttermesser ausgeschnitten und entfernt.
Dadurch ist die Kontur des Ausschnittes automatisch die Fuehrung fuer den Schmelzdraht.

Wenn Fragen, dann fragen

Ah, jetzt ist's klar. Ich werde das mal an einem Probestück testen. ;)
Ich werde die Ausschnitte innen aber mit Balsa verschließen.

Thomas, woher hast du die Fahrwerksbeine? Bei meinem Fahrwerk ist das Rad am Bugfahrwerk zu klein, größere Räder passen nicht rein :cry: Mir fällt da nur Jautsch-Modellsport ein.

Gruß
Oliver

Mooney
06.01.2015, 10:34
.................
Thomas, woher hast du die Fahrwerksbeine? Bei meinem Fahrwerk ist das Rad am Bugfahrwerk zu klein, größere Räder passen nicht rein :cry: Mir fällt da nur Jautsch-Modellsport ein.

Gruß
Oliver

Die Mechaniken sind von E-Flite, mittlere Groesse, gekauft bei "Fantastic Jets"

Die Beine sind vom "HobbyKing". Der hat grosse Auswahl, auch Vorderbeine einzeln. Insgesamt so guenstig, da habe ich mir so allerlei verschiedene bestellt und davon die am besten passenden genommen.

Ob die Teile was taugen weiss ich noch nicht, werde ich spaeter sehen.