PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sbach 342 60 von Hangar 9 (Horizon Hobby)



Winterfalke
14.01.2015, 09:21
Wie versprochen nun eine Beschreibung der Lieferqualität des Modells und ein paar Fotos hinten dran.
Ich habe mir gedacht, für 309,-Europas und noch vage einen positiven Testbericht über Hangar9-Modelle im Hinterkopf - da kann man sicher nix falsch machen!
Und voller Vorfreude ging es an das - wirklich nicht ganz einfache - Auspacken. Verpackt ist das Modell so gut, dass es sicher ein Fußballspiel im Karton schadlos überstehen könnte. Alles ist rigoros verklebt, verpolstert und noch mal verklebt. Das hat aber einen Nachteil. Man kann das Modell nicht auspacken, ohne die Verpackung kaputt zu machen. Und wenn man es zurückschicken will, muss es EIGENTLICH original verpackt sein. :confused: Hier ein großes Lob an die Fa. Lindinger Modellbau, die das Modell trotzdem anstandslos zurücknimmt. Und zwar aus folgendem Grund.
Mit dem überall an der (sichtbaren!) Holzkonstruktion herumgepatzten Kleber und den nicht immer bündig verleimten Holzteilen hätte ich ja noch leben können.
Aber die Folie ist flächendeckend mit Falten und Blasen überzogen und kann nur sehr sehr mühevoll etwas aufgebessert werden. Das Problem dabei ist, dass die Dekorbögen bereits aufgebracht sind und die Ränder der verschiedenen Folien nur wenig bis z.T. gar nicht überlappen. An einigen Stellen sind Spalte an den Stößen, so das man das Holz darunter sehen kann. Die selbstklebenden Dekorstreifen waren z.T. schon halb abgelöst. An anderen Stellen ist die Folie ausgefranst, eingeschnitten, steht über oder ist zusammengeschoben. Mit dem Heißluftfön muss man sehr nah und lange an die Folie heran, bis sie sich glättet. Dann aber zieht sie sofort auch die Ränder nach, trotz Nachbügeln.
Die Flächen, Leitwerke und Ruder wirken etwas grob gebaut und beim genaueren Überprüfen (ganz leichtes Verwinden, Abklopfen) merkt man, dass sie innen nicht wirklich gut verleimt sind, klappern oder knacken. Das noch zu montierende Holzteil für den Gasservo war so veknorkelt, dass es gar nicht passte.
Der auf den Werbe-Abbildungen zu sehende Pilot mit dem weißem Motorradhelm und der Alu-Spinner gehören übrigens nicht zum Lieferumfang. Was genau dazu gehören müsste, konnte ich der Anleitung nicht entnehmen. Es gibt nur eine Ersatzteile-/Kleinteile-Auflistung, mit der man ggf. etwas nachbestellen kann.
Die mitgelieferten Anlenkungen und Plastik-Gabelköpfe sind m.M. nach ungeeignet für etwas härter geflogene Kunstflugfiguren und sollten durch stabileres Material ersetzt werden.
Der Schwerpunkt wird mit 121 - 133 mm (ab Vorderkante Fläche) angegeben. Und dieser soll lt. Beschreibung genau eingehalten werden. Bei einem so wendigen Modell kann so eine Ungenauigkeit ins Auge bzw. in den Acker gehen.
Positives gibt es aber auch. Das Modell ist extrem leicht - fast schon filigran - gebaut. Die GfK-Motorhaube ist von sehr guter Qualität. Das sehr große Oberteil mit der Kabine lässt sich auf eine geniale Art und Weise schnell und einfach abnehmen/aufsetzen und wird von 3 Neodym-Magneten gehalten. Unter der Motorhaube ist sehr viel Platz, so dass ich einen 15er-Viertakter wahrscheinlich untergebracht hätte, ohne einen Ausschnitt in die Haube für den Zylinderkopf/Ventildeckel machen zu müssen. Und nicht zuletzt finde ich es sehr gut, dass man sich zwischen E- und V-Antrieb frei entscheiden kann. Es liegen alle Teile bei.
Die Fotos sind nur eine Referenz für den Gesamtzustand.
1285621
1285617
1285618
1285619
1285620