PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektro-RES Modelle, Umbau und Ausrüstung



cumulusxp
31.01.2015, 06:36
Ich eröffne diese Thema für Beiträge rund um Fragen zu Antrieb, Servos, Loggern, und Umbauten von RES Seglern zu Elektroseglern.
Die RES Klasse hat einigen Zuspruch in den letzten Jahren, und die Zahl der E-Segler die auf RES Modellen basieren steigt.
Ich beginne hier mit meinem Umbau eines Pures zum E-Segler. Der Pures von Josef Gergetz ist eines der erfolgreichsten RES Modelle in der letzten Saison. Mit einem behutsamen Umbau kann hier ein genau so gut fliegendes Elektromodell entstehen.

cumulusxp
31.01.2015, 06:58
Hallo,

von Josef Gergetz habe ich auf "special order" einen Rumpfbausatz für den Pures bekommen. Das war einer der ersten "Facelift" Rümpfe, mit einem neuen Heckrohr. Dieses macht der Sepp nicht mehr selbst, es ist aber bei ihm in der Boutique für kleines Geld zu bekommen. Der Übergang von der Rumpfkeule zum Heckrohr ist jetzt viel eleganter gestaltet, da der Durchmesser sich von 15mm auf 12mm reduziert hat. Und so sieht der Satz aus.

1293655

Ich hatte mir vorgenommen möglichst wenig an der Original-Konstruktion zu ändern, daher habe ich einen Antrieb gesucht der in den schmalen Rumpf passt. Einen Getriebeantrieb wollte ich aber nicht verwenden da das i.d.R. einiges teurer wird.
Im RCN gab es den Tipp auf einen Torcster Brushless Blue A2225/19-1350. Der 22er Aussenläufer wiegt 32g und kann bis 10A belastet werden. Ich habe ihn bei Natterer Modellbau bestellt, der Einfachheit halber auch gleich einen Torcster 12A Regler und einen 3S600 Lipo mit dazu. Das Ganze kommt auf unter 60€.

Die Luftschraube ist eine 8x4 Cam Carbon

So habe ich mir die Aufteilung im Rumpf vorgestellt.

cumulusxp
31.01.2015, 07:08
Die vorbereiteten Seitenteile zeigen wie wenig geändert werden muss. Die 1mm Aufdopplungen haben vorne im Original Ausfräsungen, daher wurden sie dort getrennt und ein Stück 1mm Sperrholz aufgeklebt. Im Motorbereich kamen 10mm Dreikantleisten dran. Die wurden einfach gerade aufgeklebt und nur an der Ecke wo sie am Aufdoppler anliegen etwas abgeschliffen. Damit liegen sie am Motorspant an. Der besteht aus 5mm Sperrholz, das ist zwar oversized gibt aber eine schöne Klebefläche die ohne weitere Verstärkung hält.
Das Servobrettchen ist für 10mm Servos vorbereitet. Da der Rumpf innen nur 23mm hat müssen die sehr schmal sein. Seitlich versetzt damit sich die Hebel bei Vollausschlag nicht berühren, und das Servobrett ist auch 2mm aufgedoppelt damit nach unten etwas mehr Luft bleibt. Hier müssen die Kabel vom Regler noch durch.

cumulusxp
31.01.2015, 07:15
So sieht das Ganze dann beim Aufbau aus. Ich habe vorn etwas gemogelt und den Motorspant 24mm breit gemacht, trotzdem musste ich wegen dem Seitenzug innen etwas abschleifen damit sich die Glocke drehen kann. Dann einfach oben und unten die Überstände der Dreikantleisten abgeschnitten und die Schnauze in einem schönen Bogen nach vorne hin im Radius geschliffen.

cumulusxp
31.01.2015, 07:19
Nach dem Beplanken der Ober- und Unterseite die Ecken gerade nach hinten weggezogen und dann schön verrundet.
Den Deckel musste ich natürlich etwas länger machen, ich habe auch 3mm längs statt 2mm Balsa verwendet. Das waren aber auch schon alle Änderungen zum Segler.

cumulusxp
31.01.2015, 07:26
Bespannt und montiert sieht der Vogel dann so aus.
Gewicht 498 g. Der Segler hat bei mir 440 g. Ich habe noch 4g Blei am Heckrohr, man könnte also auch einen leichteren Akku nehmen. Bei dem Gewicht ist das aber nicht nötig denke ich.
Mit dem Spinner/Luftschraube bin ich noch nicht zufrieden, da muss noch etwas eleganteres her. Die riesen Aluteile sehen nicht grad ansprechend aus.
Auf dem letzten Bild hat noch der Altis V4 Logger seinen Platz gefunden, damit ist für E-RES Wettbewerbe alles drin.

Und wie er fliegt? Na wie ein Pures eben! Wenn ein Maulwurf nen Furz lässt reicht das für 0,2 Höhenmeter.

Schönen Gruß
Jörg

Gast_53593
31.01.2015, 09:24
Hi
Für HaNo-Res wird es einen Motorrumpf geben so das Motoren bis 28 mm reinpassen

Norbert

Andre0707
31.01.2015, 17:21
Hi,

hab mir mal einen Miles, der in die Kategorie fällt, elektrifiziert. Mit einen kleinen Roxxy ging da wahrlich die Post ab. Ich empfehle dir, beim Senderprogrammieren unbedingt die Möglichkeit offen zu lassen, mit Halbgas zu fliegen. Ich selbe hatte einen 3 Stufen Schalter mit 50 und 100% (wenn ich mich recht entsinne) Motorleistung geproggt. 100% ging dann nur oben. Ich hatte Steigraten von mind 75°. Für ein Holzmodell echt fett. :D
Oder warst du schon erfolgreich fliegen?

Spinnerfrage: Hatte im Miles einen HM - Leichtspinner verbaut. Ist wesentlich leichter als der von RFM, den du drauf hast.

Ansonsten war ich kurz davor mir einen Pures zuzulegen und genau da selbe zu tun wie du. :D Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben. . .

André

Gast_53593
31.01.2015, 20:41
Hi
so die Frästeile sind von der Fräse für den HaNo-Res Motorrumpf

Norbert
1294271

plastikmann
01.02.2015, 13:33
Picares wird nicht umgebaut, einfach der alternative Frontspant verbaut und das alternative Servobrett verbaut, fertig.

Spinner und Mittelstücke betreffend bin ich anderweitig vorbelastet... wenn ich was passendes will hol ich mir nix von der Stange, stehen mir alle zu weit ab, bissel Versatz schadet nie ;)
Zumal, 28mm Mittelstücke wachsen nicht grad an den Bäumen ;)

Zur Ausrüstung sonst, seh ichs auch eher alternativ... ich mag den kleinen A10. 3s450 oder 2s600 sollte vollkommen ausreichen.
Aber letzten Endes Nebensache, wenn nach Zeit X und/oder bei Höhe y der Antrieb aus ist. Der Energiebedarf bis dahin ist zweitrangig, ich glaube da wird sowieso nie jemand den Akku leer nudeln.

1294702

Phoenix35
01.02.2015, 23:31
@ Jörg,

von mir war seinerzeit der Tip mit dem Torcster Motor, ich fliege den auch in nem kleinen Segler, aber mit 2mm Goldsteckern. Pass auf mit deinem Ackustecker (du verwendest nen BEC Stecker - heißt der so?). Beim Segler läuft das Teil ja mit Vollast. Als ich meine Akro-Magnum mit Pichler Nano Red draußen geflogen habe - ein paar Minuten mehr oder weniger Vollgas; ich denke der zieht dann so rund 9 Ampere - wurde der Stecker kanllheiß. Will sagen: die sind nicht für besonders hohe Ströme ausgelegt und wäre schade, wenn der Pures deswegen crashed (falls deine Empfängerstromversorgung aus dem 3 S erfolgt).
Die Stecker sind oft an den kleinen LIpos und werden viel benutzt - meistens aber in der Halle, in der man ja fast nie vollgas (oder nur kurz fliegt).

Viele Grüße

Uli

cumulusxp
02.02.2015, 20:35
Hallo Uli,

danke für die Warnung. Ich hatte was von 10A Belastbarkeit im Kopf, aber nach einigem gegoogel scheint das nicht so ganz zu passen. Bei einigen Quellen stand was von 3A Dauer und 5A max., andere sagen 8A "Impuls". Na ja, ich frag mich bloß wie die Hersteller drauf kommen das System an Akkus zu basteln die viel mehr Strom können.
Im Pures sind es ja immer nur 25 - 30 Sekunden, aber ein gutes Gefühl habe ich nicht mehr. Mir gefällt nur kein anderes System so gut, die 2mm Goldstecker sind ziemlich lang.

Gruß
Jörg

seppale
02.02.2015, 21:58
Hi Jörg,
ich würde über die JST Stecker keine 10 A drüberlassen.

Der Nessel hat z.B. auch kurze 2 mm Stecker/Buchsen. Zusammengesteckt sind die 15 mm lang.
Für die paar mm mehr Platzbedarf bekommst aber auch ein paar Ampere mehr Sicherheit.

Wenn Du mal eine übersichtliche Web-Seite sehen willst :D
http://www.nessel-elektronik.de/Goldstecker/2_mm__Goldstecker/2_mm__goldstecker.html#2-mm-GOLDI-S

Gruß
Sepp

Phoenix35
03.02.2015, 10:31
Hi Jörg,

kannst auch mal googeln nach Dean Goldstecker - kurz, belastbar, verpolungssicher.

Viele Grüße

Uli

f3k
07.02.2015, 20:37
Hallo zusammen,

den PicaR.E.S. Evo kann man ganz wunderbar ebenfalls auf Elektro umrüsten. Mit dem empfohlenen Hacker A10-7L + 4.4:1 und einem kleinen 3s 450 mAh kann man auf 475 g Abfluggewicht kommen (Segler laut Hersteller-Webseite ab 450 g). Und wenn man die Servos sinnvoll platziert, kann man auch noch den Hochstarthaken verwenden, um bei RES-Wettbewerben (dann ohne Luftschraubenblätter) mitzufliegen.

viele Grüße,
Achim

cumulusxp
08.02.2015, 19:41
Hallo zusammen,

den PicaR.E.S. Evo kann man ganz wunderbar ebenfalls auf Elektro umrüsten. Mit dem empfohlenen Hacker A10-7L + 4.4:1 und einem kleinen 3s 450 mAh kann man auf 475 g Abfluggewicht kommen (Segler laut Hersteller-Webseite ab 450 g). Und wenn man die Servos sinnvoll platziert, kann man auch noch den Hochstarthaken verwenden, um bei RES-Wettbewerben (dann ohne Luftschraubenblätter) mitzufliegen.

viele Grüße,
Achim

Hallo,

super Gewicht, nicht schlecht. Und schick sieht er auch aus, wie man im Picares-Thread sieht.
Was wiegt denn der 450er Akku? Da habe ich schon ganz verschiedene Angaben gefunden.

Schönen Gruß
Jörg

cumulusxp
08.02.2015, 19:43
So,

der zweite Umbau fliegt: Resi von Thiele mit neuem Rumpf.
Wiegt mit 3S600er 540g, damit nur 20g schwerer als mit Seglerrumpf.
Naja, ist die Vereinsresi und hat schon bisschen was hinter sich.....

Erstflug gestern 46 min bis ihr die Puste ausging.

Schönen Gruß
Jörg

f3k
08.02.2015, 20:14
Hallo,

super Gewicht, nicht schlecht. Und schick sieht er auch aus, wie man im Picares-Thread sieht.
Was wiegt denn der 450er Akku? Da habe ich schon ganz verschiedene Angaben gefunden.

Schönen Gruß
Jörg

Hallo Jörg,

es ist ein DYMOND LC-450 3S 30C von Staufenbiel.
Gewicht laut Webseite 42g - real 44g mit 2mm Goldsteckern.

viele Grüße,
Achim

cumulusxp
14.03.2015, 21:56
Hallo zusammen,

der dritte E-Umbau ist gestern zum Jungfernflug gestartet.
Eine Baba Jaga, mit Eigenbau-Rumpf und 28er Aussenläufer.

1316930

Und hier ist sie im Kreise der Gefährten E-RESi und E-Pures

1316931

War zu windig und kalt um viel über die Flugeigenschaften zu erfahren, aber jedenfalls ging sie sehr flott nach oben.

Schönen Gruß
Jörg

Slowfly-Ronaldo
25.03.2015, 12:27
Hallo,
Wo habt ihr denn eure Spinner her, ich suche etwas unter 30mm und sollte gut am Rumpf anliegen, relativ leicht sein

cumulusxp
26.03.2015, 12:29
Hallo,

der Markt ist nicht gerade üppig in dem kleinen Durchmesser.
Kommt drauf an welchen Wellendurchmesser Du brauchst. Am universellsten ist das Freudenthaler System, das ist dann für 8er Aufnahme. Von Aeronaut gibt's die Grösse auch, das hatte ich erst am Pures. Jetzt verwende ich da den Graupner Cam Folding Prop. Den gibt es in 30mm aber nur mit 5er Blattwurzelbreite für 3,2er Welle. Da habe ich 6er Blätter schmaler gemacht, das ist aber eigenes Risiko. Würde ich auch bei über 8'' nicht mehr versuchen.

Gruß
Jörg

pfeiferl
31.03.2015, 18:37
hi

schau mal hier:http://www.der-schweighofer.at/ff?queryFromSuggest=&sortRelevance=desc&query=rs&submitSearch=suchen

Viele Grüße, Georg

pfeiferl
31.03.2015, 18:53
Hallo,

meine E-Baba ist am Wochenende das erste mal geflogen.
mein Motor: http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__51862__A20_50S_1080KV_Brushless_Outrunner.html
Prop: 9x5 am 37mm Mittelstück. Spinner 35mm.
Standstrom ca 8A
Regler: BRUSHLESS CONTROL +T 18 BEC
Akku ein 600er.
Weils so schön ging, hab ich mir einen Altis v4 gegönnt.

Viele Grüße, Georg
1325485

cumulusxp
01.04.2015, 12:03
Hallo Georg,

der schaut aber schick aus. Interessant das Du mit nem 35er Spinner hingekommen bist, da geht's vorn reichlich eng zu nehme ich an. Aber es sieht auch gleich eleganter aus.

Schad das es so weit weg ist, sonst könntest Du ja bei unserem Wettbewerb vorbei kommen.

Gruß
Jörg

pfeiferl
01.04.2015, 22:15
wirklich schade.
Aber ist schon ziemlich weit bis zu euch.

Hab oben einen Kanal für die Kabel vorgesehen.
Damit ist es zwar eng, aber ohne Risiko für die Kabel :)
Motorspant ist 30mm an den engsten Stellen, also noch gut 1mm Luft :cool:

Viele Grüße, Georg

pfeiferl
16.06.2015, 19:59
inzwischen hat sich einiges getan.

Mein Baba E-Rumpf hat einen anderen Motor bekommen.
Torcster Brushless Blue A2225/19-1350 32g
Mit einer Aeronaut, 9x4, 37er Mittelstück und 35er Spinner.
600er Akku
Ergibt 6 Steigflüge auf 90m, abgestellt vom AltisV4.
Zeit ca 25s
Mit dem obigen HK Motor und 8x5 oder 9x4 ca 30s bis auf 90m.

Nun ein neuer Rumpf.
Ist schon der von meinem Neuen.

Diesmal mit Hacker Getriebemotor und einer 13x9 am 32er Mittestück und 29er Spinner.
20s bis auf 90m
Akkus von 450mAh bis 850mAh
Ergeben 4 oder 8 Steigflüge auf 90m.

1363033

Segler und E-Rumpf,
Da passt alles bis 28mm Motor rein.
Je nach Motor ein entsprechender Motorspant.

1363034

Sitzt, passt und hat Luft?


Viele Grüße, Georg

pfeiferl
28.07.2015, 18:06
Hallo,

diesesmal eine Baba Jaga vorne umgebaut auf den Motospant meine "Elfe"
Gleiches bewährtes Setup:
A10 7L - 4,4:1
RF 13x9
Spinnerkappe Reisenauer 29 mm, gekürzt auf 28 mm Durchmesser
Mittelstück 32 mm
Regler gr BC +T 18A
(Spannungskontrolle ginge auch günstiger, so ist´s halt aus einem Guss)
Akkus 500-850mAh

Viele Grüße, Georg

1386232
1386236

kooboldt
12.08.2015, 21:47
naaabend schön

wieviel schub erzeugt der hacker a10 mit getriebe eigentlich ???

pfeiferl
13.08.2015, 04:48
Hi

mit meinen Komponenten steigt er senkrecht, wenn man will.....
Am effizientesten sind aber Steigwinkel von 45-60 Grad.
Mit vollem Akku, Steigen mit bis zu ca 8ms.
Kurz vor Akkuende noch ca 4ms.
Pro Steigflug auf 90m ist der Verbrauch etwa 100mAh.

Viele Grüße. Georg

Mooney
03.12.2015, 10:30
Hallo Leute,

Hiermal mein Bericht zum Umbau des vorhandenen PURES.

Angeregt durch die Diskussion RES zu fliegen an Orten die das auslegen der Startseile nicht ermoeglichen habe ich mir auch die empfohlenen Komponenten bestellt.
Anfangs plante ich mir einen PURES Rumpfbausatz bei Sepp zu bestellen und den dann beim Aufbau entsprechend zu konvertieren.
Doch dann dachte ich mir, der momentane Seglerrumpf ist eh recht schwer im Heck, bau ich den um und nehme den bestellten Rumpf dann fuer die Seglerversion.
Gesagt, getan, das muss alles in dem vorhandenen Rumpf verschwinden.

1452339

Der Durchmesser des Motors ist etwas kleiner als der Rumpfquerschnitt, passt also mit etwas Schleifarbeit in den Rumpf. Dadurch wollte ich den vorhandenen Kopfspant als Aufhaengung fuer alles nutzen.
Also erstmal die Nase abgesaegt.

1452340

Dann am Rumpf die Motorachse festgelegt und anhand der Spinnermaße die Punkte festgelegt bis wohin der Rumpf so ungefaehr bearbeitet werden muss.

1452341

Den Motorspant habe ich aus einen Verbund von 1er und 2,5er Flugzeugsperrholz aus der Restekiste zusammengeklebt. Der Durchmesser entspricht dem Spinnerdurchmesser (30mm) Konstruktiv wird der vor Kopf geklebt.

1452342

Zur Ausrichtung des Antriebes habe ich 2 Grad Tiefenzug an dem Kopfspant eingeschliffen. Seitenzug ist gerne ueberbewertet und somit 0 Grad.
Hier ist der Motorspant mit Sekundi an den Kopfspant geheftet. Dabei sollte man den Motor als Ausrichtungshilfe nehmen, damit der spaeter nicht eventuell an der Innenseite der Bordwand schleift.

1452353



Dann mit eine paar Balsastuecken verfuellen und Kontur schleifen.

1452343

Die umlaufende Stufe zwischen Motorspant und Rumpf ist mit 5min Epoxi verfuellt und dann passend verschliffen, sodass sich ein optischer Verlauf zur Spinnerkontur ergibt.
Desweiteren sind beide Rumpfseiten etwas aufgedickt worden, um die Differenz von Spinnerdurchmesser zu Rumpfquerschnitt auszugleichen.

1452344

Abschliessend habe ich zur weiteren Verfestigung leichtes Gewebe einmal rundherum um diesen Bereich laminiert. (sorry, kein Bild vorhanden)
Damit war vorne feddich.

An den originalen Platz der Servos kommt der Accu hin, also wurden die Servos noch hinten versetzt und leicht schraeg eingebaut.
Die Servoplatte wurde ausgeschliffen bis der 3s 600er Accu liegend reinpasste.

1452345

Nun vorne ein bisschen Lack drauf, auf feines Finish habe ich verzichtet (form follows function).

1452346

Dann alles zusammengebaut. Die Propwelle muss noch gekuerzt werden, damit sich ein besserer Uebergang zwischen Spinner und Rumpf ergibt.

Mittlerweile ist der Altis V4 angekommen, der auch gleich mitintegriert wurde.

1452347

Dann mal alles zusammengebaut.
Um den Schwerpunkt an die richtige Stelle zu bekommen musste ich noch 25g Blei in die Nase packen, obwohl ein 600er LiPo im Rumpf liegt.

Abschliessend abflugfertig auf die Waage.

1452348

Die jetzt 581g anzeigt.

1452349

Das sind gegenueber der Seglerversion, die frueher 530g gewogen hat, 51g mehr. Das ist fuer mich OK und bleibt so.

Nun mal schauen wie sich das so in der Realitaet macht..............

Bis denne

Hans Hoffmann
03.12.2015, 20:00
1452541
Hallo,

dann oute ich mich auch mal. Ich brauchte was für die Tage, an denen ich einen RES gar nicht erst auspacke. Deshalb hab ich mir meinen ersten
RESolution-Rumpf genommen und ihm einen E-Antrieb verpasst. Motor GTX-2837 von Staufenbiel mit Smart 30-Regler, einer Klapplatte 10x6 und
35mm Spinner. Akku D-Power HD-1600 2S von Höllein. Das ergibt zunächst einmal eine Bleiente mit 760g Fluggewicht. Auf der Positiv-Seite steht ein
ordentlicher Steigwinkel von deutlich über 45 Grad und eine von RES-Modellen nicht mehr gekannte Flugdynamik.
Ich betätige den Motor mit einem Schalter am Sender. Zum Starten werfe ich das Modell und stelle dann erst den Motor an, Anstellen mit Kinn oder Nase
finde ich nicht so witzig

Gruß Hans

Friwi
04.12.2015, 10:54
Hallo,
Bin auch in der Planungsphase für eine E-RES ;-)

Allerdings unsicher obs eher eine 2s oder 3s Variante werden soll ?

Was sind da eure Überlegungen bzw. welche 3s 600er Lipos passen am besten (Abmessungen)

pfeiferl
04.12.2015, 16:10
Hallo Friedrich,

einfach Rechner zur Hand nehmen.

Pro Zelle soll der Akku möglichst nicht unter 3,6V einbrechen.
11v x ca 9A ergeben ca 100W

Wenn du das selbe mit 7,2V umsetzten willst, zieht der Motor ca 14 A.

Welcher Akku hält das nun aus.

Je kleiner um so besser muss er sein!
Wenn der eine oder andere enttäuscht vom Steigvermögen seinen zB Hacker-Getriebe Antriebs ist, liegt das ev an der Propwahl oder eher noch am Akku.

Meine Beispiele:
Turnigy nano-tech 850mAh 3S 45~90C
hält auch 8 Steigflüge auf 90m aus ohne Alarm bei 3,6/Zelle zu schreien.
Mit 2 von diesen kann man den ganzen Tag fliegen ohne nach zu laden, wenn ein bisschen Thermik dazu hilft

Turnigy nano-tech 450mAh 3S 65C Lipo
Schreit beim 4. Steigen etwa auf halber Höhe.
auf 40 Grad gewärmt und frisch geladen, geht es deutlich besser und gut 4 x.

Torcster LiPo 600mAh 3s1p 11,1V 30C+
Hält 6 Steigflüge, ohne zu schreien...
Hat das bisher über 50x gemacht

Vergiss so kleine 25C Akkus ;).
Die machen keinen Spaß.



Viele Grüße, Georg

little_wing
05.12.2015, 18:54
...es gibt eine weitere Elektrifizierungsvariante eines RES-Modells, nachzulesen hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/505101-Erfahrungsbericht-Baba-Jaga-competition-(Vorserienmuster)

Wer die Vorgeschichte zum Segler überspringen will, möge erst bei #41 anfangen zu lesen :)

Gruß
Rainer

Friwi
09.12.2015, 22:44
Hi Rainer,
so wie bei deinem Baba Jaga wird's bei meinem PuRES wohl auch A10-7L ;-)
Bin allerdings etwas verwundert bzgl. deiner Anmerkung zur "mangelnden Power", liegt es eventuell am Prop ?

Lt. eCalc Rechner ist ja der "Schub" mit der Grp.CAM 13*7" bei 40km/h ja wirklich nicht berauschend, möchte daher eine Aeronaut CamCarb.12*8" einsetzen, die sollte rechnerisch bessere Werte liefern.

Bzgl. Gewicht liege ich bei meinem PuRES bei ~385g (Rumpf mit Rc 170g, Flügel 170g, 2sLipo650mAh 29g, Blei 16g).
Wenn alles für den E-Pures zusammenrechne komme wohl auf ein Mehrgewicht von ~80-85g (gerechnet mit 3s 600er Lipo).

Sehr viel kann ich wohl auch mit einem 2s Setup und den vorhandenen 950iger Wellpower30c nicht einsparen ;-(

Wer kann event. noch was bzgl Luftschraube am Hacker A10-7L berichten ?

Liegestuhlflieger
10.12.2015, 08:19
Hallo Friedrich,

ich fliege meinen Elektro-PURES auch mit dem oben genannten Hacker Motor.
Als Luftschraube verwende ich eine Aeronaut 12x10, Akku ist ein 3S 800mAh mit 40C von SLS.

Der Akku ist eigentlich zu schwer und ich muss ihn ganz zurückschieben, um auf den richtigen Schwerpunkt zu kommen.
Sollte ich mal einen E-RES-Wettbewerb mitfliegen, würde auch ein 350mAh Akku genügen.

Mit dieser Ausrüstung steigt mein nicht gerade leichter E-PURES (ca. 570g) nahezu senkrecht und ich kann locker 10 Steigflüge auf ca. 100m Höhe ausführen. Der Motor zieht im Stand ungefähr 10A.

Das Modell habe ich mal kurz beschrieben im anderen E-RES-Thread (Beitrag NR.160):

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/489179-Interesse-an-E-RES?p=3708145&viewfull=1#post3708145

Bin kein Motorenspezialist, denke aber, bei dem 10er Hacker mit Getriebe braucht man viel Steigung. Die Auslegung wurde mir so von Höllein empfohlen und zeigt auch im eCalc gute Werte.

Allerdings liegt damit die Luftschraube nicht ganz perfekt am Rumpf an (verwende ein gerades Mittelteil).

Viele Grüße
Dietmar

pfeiferl
10.12.2015, 11:15
Hallo,

Auch bei den kleinen Akkus sind echte! C Raten entscheidend, wie weit die Spannung unter Last einbricht.
Sind ja nur wenige € Unterschied.

Weiter oben hab ichs ja schon beschrieben.
Meine Wahl, die RF 13x9 hat sich bestens bewährt. + gute Akkus und die noch vorgewärmt ;)

Logger rein, und man kann die Unterschiede deutlich sehen.

Bei E-Res gehts aber ja nicht um schnellstes Steigen...
Die 90m Höhe, ev ein 2. mal, sollten auch aus günstigen Akkus rauszukriegen sein.
Die Ansprüche an das Steigen sollten sich dann aber eher an den 30 sec orientieren.
Die
Viele Grüße, Georg

Hans Hoffmann
10.12.2015, 13:26
Hallo,

ich hab mir gerade mal die Log-Dateien meiner Elektro-RESolution angesehen( siehe Beitrag oben). Die Zeiten bis 90m Höhe waren immer unter 15 Sekunden.Ein
teurer Antrieb ist also für RES absolut überflüssig. Und eine sauber angeklappte 10 Zoll Luftschraube (Gummiring sollte schon aus ästhetischen Gründen sein) bringt
im entscheidenden Segelflug weniger Widerstand als ein Riesenlöffel. Ich könnte mir vorstellen, dass ein kleiner 2S Akku, ein billiger 2826 Aussenläufer und eine
10X6 Luftschraube einen ca.500g schweren RES innerhalb der 30 sec. immer sicher auf 90m bringt.

Gruß Hans

little_wing
10.12.2015, 15:41
Hallo Friedrich, Georg und Hans,

aus euren Beiträgen sehe ich, dass es sich durchaus lohnt, nochmals mit Luftschraube und höher belastbaren Akkus zu experimentieren.
Meine gemessenen/geschätzten Steigraten von 4m/sec (nur aus der vario-Ansage) wären zwar absolut auf der sicheren Seite der E-RES Vorgaben, aber weiteres Optimieren schadet ja nicht...

Für die Vorgänger-Baba habe ich schon vor zwei Jahren einen E-rumpf mit einem 28er Außenläufer mit ca. 140 Watt gebaut. Die Steigleistung ist damit deutlich größer als mit dem Hacker, aber der alte Flieger mit 650gr auch deutlich schwerer - und ich wollte ja mit dem Gewicht möglichst nahe am Segler Baba comp. bleiben (440gr.)

Gruß
Rainer

Friwi
10.12.2015, 20:15
Hallo,
wenn ich nun doch (wieder ?) mit der 2s Auslegung "spiele" dann aus der Überlegung das eben 3 Stück 2s 30c/950iger Lipos und ein Joker 2826-12 (KV 1450) bereits vorhanden sind.

Die Messwerte am Papier mit einer LS 9" x 6" sehen ja durchaus brauchbar aus
1456062

Allerdings ist dann der Einbau in einen PuRES Rumpf doch mit mehr Anpassungsaufwand verbunden (braucht einfach mehr Platz als der A10-7L)
Gewichtsmäßig wird's dann wohl auch noch mal um 10-20g schwerer, mal sehen

Norbert12
25.12.2015, 16:18
Angeregt durch mehrere Berichte über E-RES habe auch ich für das schnelle Fliegen zwischendurch ohne ein Seil auslegen zu müssen ein solches Projekt gestartet.
Ein ganzes Modell sollte es nicht werden sondern einfach ein zusätzlicher E-Rumpf für die vorhandenen PURES-Flächen und Leitwerke.

Gewichts- sowie platz mäßig bietet es sich an, die Servos unter die Tragfläche zu verlegen. Ausgehend von dieser Überlegung habe ich den Rumpf um die Servos herum gezeichnet und nach vorne ergänzt. Hinten vervollständigt durch ein konisches CFK-Rohr 12/9 mm vom Sepp.

1463063

Die Seitenteile sind aus 2 mm Balsa mit einem schmalen Streifen aus 1 mm Buchensperrholz oben und einer Balsaleiste 3 x 3 unten.
Da alle Spanten bis auf den ersten und letzten gleich breit sind habe ich einfach einen 32 mm breiten Streifen aus Pappelsperrholz geschnitten. Davon habe ich dann die einzelnen Spanten und das Servobrett in der erforderlichen Länge abgeschnitten, die Kanten ausgeklinkt und die Mitte ausgesägt.
Auch ohne Fräse war das an einem Abend locker erledigt.

1463064

An zweiten Abend konnte man dann schon erkennen, was es mal werden soll.

1463065

Das Getriebe des Motors wird in einem Spant aus 5 mm Buchensperrholz geführt. Bei eingesetztem Motor ließ sich dieser Spant sehr einfach ausrichten.
1463066

Den GfK- Motorspant 29 mm hatte ich gleich mitbestellt. So ging das Ausrunden gut.

1463067

Fortsetzung folgt.

Gruß
Norbert

Norbert12
26.12.2015, 12:07
Schnell waren die bisherigen paar Teile zusammengeklebt.

1463401

Nach einem probeweisen Einsetzen der einzelnen Komponenten folgte die Erkenntnis: Das leichte Heckrohr (18 Gramm) wirkt fantastisch. Das Modell wird einfach nur gnadenlos kopflastig.

1463402

Mögliche Maßnahmen:
1. Blei ans Heck
2. Rumpf kürzen
3. Flügel nach vorne versetzen.

Ich habe mich mal für Maßnahmen 2 und 3 entschieden. Rumpf 4 cm kürzen und Flügel 3 cm vorschieben.

1463403

Mittels Dremel und Diamantscheibe war das Kürzen des Rumpfes letztlich in einer Stunde erledigt und gar nicht so schlimm, wie es im ersten Moment aussah. Das Verschieben des Flügelausschnittes mittels Dremel und Fräser war auch schnell erledigt. Die Tragflächenbefestigung erfolgt übrigens mittels Holzgewinde in 5 mm Buchensperrholz.

1463404

Im Vergleich zum Pures-Rumpf kann man gut sehen, wie der Rumpf gekürzt und der Flügel verschoben wurde.

1463406

Die Kleinigkeiten liegen manchmal im Detail. Der Motor hatte natürlich schon wieder andere Stecker als der Motor. Also war Löten angesagt.

1463407

In dieser Ausführung wiegt der flugfertige E-PURES jetzt 510 Gramm.

1463408

Folgende wesentliche Komponenten habe ich verbaut:
Motor: Hacker A10-7L + 4,4:1 Getriebe
GfK Motorspant 29 mm
Regler: Hacker X-12 Pro
LiPo: Top Fuel ECO-X 3S/500
Luftschraubenmitnehmer: Reisenauer 32/3,0/8 mit Turbospinner29,5 mm und Prop-Gummi
Prop: 12 x 6,5 bis 13 x 7 werde ich zuerst testen.
Servos: EMAX ES08A

Jetzt könnte ja alles gut sein. Ist es, aber noch nicht ganz.
Beim Testen mittels separatem Empfängerakku läuft alles ganz normal. Bei Anschluss des BEC zuckt plötzlich das Spoiler-Servo ständig und schlägt manchmal sogar unkontrolliert aus. Die anderen Servos laufen normal. Auch die Motoransteuerung funktioniert ohne Probleme.
So etwas hatte ich noch nicht. Bin etwas ratlos. Vielleicht kann mir jemand, der mit so was Erfahrung hat, einen Tipp geben, in welche Richtung ich den Fehler suchen kann.

Gruß
Norbert

Norbert12
27.12.2015, 18:28
... Bei Anschluss des BEC zuckt plötzlich das Spoiler-Servo ständig und schlägt manchmal sogar unkontrolliert aus...


Erstaunliches Ergebnis nach Tests mit drei verschiedenen Servo-Fabrikaten: Das serienmäßige Spoiler-Servo ES 9051 arbeitet als einziges nicht mit dem BEC des Reglers zusammen. Am separaten Akku tut es dagegen klaglos seinen Dienst. Verstehe das wer will?

Ein noch vorhandenes Robbe/Nine Eagles 4.4 g Servo passte glücklicherweise nach nur geringer Anpassung der Befestigungslaschen in die doch etwas spezielle Servohalterung des PURES.

Das neue Jahr kann kommen.
Norbert

little_wing
28.12.2015, 15:01
Hallo Norbert,
gelungener Neubau, nur schade dass du den Rumpf nochmal zerschneiden mußtest um mit dem Schwerpunkt zurecht zu kommen.
Sind die neuen Verbindungen zusätzlich von innen/außen verstärkt?


Viele Grüße und Holm- und Rippenbruch zum Erstflug :)

Rainer

Norbert12
28.12.2015, 16:39
Hallo Rainer,

so eine geschäftete Stelle hält ja im Prinzip genauso gut wie ein durchgehendes Brett. Daher wollte ich zunächst gar nichts machen. Im letzten Moment habe ich dann doch jede Seite durch ein 3 cm lange Angstlasche aus 2 mm Balsa verstärkt. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Den PURES habe ich schon wesentlich höher aufballastiert geflogen. So ist es eine schöne beruhigende Erkenntnis, dass er das relativ geringe Mehrgewicht durch die Motorisierung kaum zur Kenntnis nimmt.

Irgendwie hoffe ich ja doch noch, dass sich etwas in Richtung E-RES Wettbewerbe tut.

Gruß
Norbert

little_wing
28.12.2015, 16:54
...Irgendwie hoffe ich ja doch noch, dass sich etwas in Richtung E-RES Wettbewerbe tut.

Gruß
Norbert


Hallo Norbert,
das sehe ich auch so.
Ich will ja auch den RES-Seglern keine Konkurrenz machen (benutze im Sommer sehr oft das Gummiseil) , aber warum soll es keine Elektrifizierung geben. Ich finde das belebt die RES-Szene zusätzlich, daher sehe ich solche Aktivitäten durchaus positiv, also: ruhig weiter etwas trommeln und hier berichten.;)

Gruß
Rainer

pfeiferl
28.12.2015, 19:28
Hallo Norbert,

Wir machen im Süden ja mal einen Anfang mit E-RES.
Macht doch auch im Norden einen Bewerb!

Stimme da Rainer voll zu.

Wenn die Wiesen hoch sind, geht´s z.B mit E immer noch.
Wenn gemäht ist, nehm ich auch den Gummi.

Viele Grüße, Georg

Norbert12
28.12.2015, 20:15
Hallo Georg,

wie sicherlich viele andere auch verfolge ich eure Aktivitäten in Salzburg mit großem Interesse. Durch eure Vorarbeit ist schon eine ganze Menge an Erfahrung und know how für die praktische Umsetzung eines E-Wettbewerbs zusammen gekommen. Genau das hat auch bei mir Appetit geweckt.

Als Konkurrenz zu RES sehe ich E-RES auch nicht. Durch den geringeren Platzbedarf ergeben sich vielmehr zusätzliche Möglichkeiten. Ich bin zuversichtlich.

Für eure Premiere wünsche ich viel Erfolg und gutes Wetter.

Gruß
Norbert

keep-res-simple
08.01.2016, 10:44
Hallo

Ich habe probeweise einen Keep-Res-Simple mit einem vorhandenen Antrieb ausgestattet.14709311470936
Verbaut wurde ein Joker 2826-18 mit 960 KV, ein 18 A-Regler, ein Aeronaut 30 mm Spinner, 9/5" bzw. 11/4"
Luftschraubenblätter und wahlweise ein oder zwei (parallel) 350 mAh Akkus mit 2 S.
Der Motor zieht am Stand 5 (9/5") bzw. 7,5 A (11/4").
Die Abflugmasse beträgt ohne Altis mit einem Akku 395 g mit zwei Akkus 416 g.
Der Steigflug ist für mich auch mit 9/5" schon sehr brauchbar.

lG

Franz

cumulusxp
08.01.2016, 11:56
Respekt, DER Motoreinbau ist erfolgreich andersrum gedacht. Da wär ich nie drauf gekommen. So eine schöne schlanke Spitze mit nem 28er Aussenläufer, sieht einfach Klasse aus. Wie hast Du das drumherum Balsadingens gemacht?

Gruß
Jörg

keep-res-simple
08.01.2016, 12:57
Hallo Jörg!

Ich hab ein 16 mm langes Stück Hartpapierrohr (lag in der Kiste) über den Motor gestülpt, das Ganze mit Balsaholz
aufgefüttert und zurecht geschliffen . Alternativ geht natürlich auch ein Rohr aus 0,4 mm Sperrholz.

lG

Franz

pfeiferl
10.01.2016, 09:05
Sehr schön gemacht, Franz!

Hinterwandmontage hab ich mir auch schon überlegt, vor allem , da es für Copter eine Menge passende Motoren gibt, die auch für uns passen.

Dann steht ja auch einem Besuch in Salzburg nichts mehr im Wege ;)

Viele Grüße, Georg

Friwi
10.01.2016, 17:49
Hallo Franz,
echt toll wie die E-Version aufgebaut hast ;-)
Kannst du Photos oder eine Skizze vom Einbau der RC-Komponennten bzw. Lipo einstellen ?

Würde mir bei meinem vom Harry abgeholten Bausatz, den ich ebenfalls elektrifizieren möchte, weiterhelfen.

keep-res-simple
10.01.2016, 20:31
Hallo Friedrich!

Derzeit habe ich noch einen zu großen Regler eingebaut und auch der Motor ist eigentlich für meine Vorstellungen überdimensioniert.
Ich werde im Laufe der Woche trotzdem eine Zeichnung machen und hier veröffentlichen. Je nach Ausrüstung wird die Rumpfkopflänge
dann womöglich länger sein als bei meinem Prototypen.

lG

Franz

keep-res-simple
11.01.2016, 18:28
Hallo Friedrich!

Ich hoffe diese Bilder helfen Dir bei Deinem Rumpfausbau. Auf den Motoreinbau habe ich keinen Bezug genommen,
weil die von mir genutzte Leistung, ohne weiteres auch mit einem normal eingebauten 22 mm Motor, an eine brauchbar große Luftschraube abgegeben werden kann. Der 28er war halt da und wurde zum Abschätzen des
Leistungsbedarfes eingebaut.
Dort wo jetzt der überdimensionierte, 22 g schwere, Regler sitzt, werden sich in Bälde ein D 47 Servo, ein kleiner Regler und der Altis drängen.
Ein Empfänger mit stirnseitigen Steckern (z.B. GigaScan 5) hätte alternativ auch zwischen Akkuschacht und Flügel platz.

lG

Franz14731071473108

Usti
11.01.2016, 19:18
Hallo zusammen,

wollte euch kurz an meiner Freude teilnehmen lassen.

1473128

Rohbaugewichte ohne Leitwerke
Segler: 76g
E-Rumpf mit Spinner (der Fairness wegen):80g
Endschliff folgt noch.

E-Rumpf mit 1mm Abachi innen, Faserrichtung quer/hochkant, verstärkt.
Rumpfspanten 1mm breiter als original, damit gesamt 30mm.
Rumpf ca. 1cm gekürzt bis zum 1. Spant. Mal sehen wie ich mit dem SP hin komme.

Als Motor soll der kleine Hacker mit Getriebe rein.
Was für Erfahrungen mit verschiedenen Luftschrauben habt ihr?
Es wird ja die 12x10 und die 13x8 bei Hacker empfohlen.

VG

Gerd

Friwi
12.01.2016, 22:28
Hallo Franz,
danke für die präzise Skizze, denke das mir diese auf jeden Fall weiterhilft.

Was mich erstaunt, das mit nur 2s 350iger Lipos (hab zufällig die gleichen für meine Shockys), und LS 9x5" schon ein ausreichender Steigflug möglich ist.
Werde jetzt mal einen vorhandenen (selbstgewickelten) BL Aussenläufer mit eben dieser LS-Größe vermessen, mal sehen.

keep-res-simple
13.01.2016, 18:19
Hallo Friedrich!

Ist nur eine Einschätzung von mir. Ob ich richtig liege wird mir demnächst der Altis zeigen.
Das Abfluggewicht inkl. 1 Akku liegt halt derzeit bei 362 g.

lG

Franz

Phoenix35
13.01.2016, 22:35
Hallo Franz,

dann müsste das Modell ohne Antrieb (Motor, Klapplatte, Regler) nur um die 300 Gramm wiegen - ist das so? Nimmst du die AG04 Profilbretter, die früher für den KIS vom Werner verwendet wurden (habe ich auch zwei von gebaut)?

Viele Grüße

Uli

keep-res-simple
14.01.2016, 12:14
Hallo Uli!

Die normale Seglerversion hat ca. 350-365 g. Durch den kürzeren Rumpf war der Gewichtszuwachs ca. 40 g.
Das ergab mit der normalen Tragfläche ca. 395 g Abfluggewicht. Mit meiner Leichtwindfläche komme ich auf 362 g.
Die Profilierung der Tragfläche wurde eigens entworfen und den Res Erfordernissen angepasst.

lG

Franz

Phoenix35
14.01.2016, 14:06
Besten Dank für deine Antwort Franz. Bemerkenswert gutes Gewicht, vor allem für ein Modell mit "Vollholzfläche". Ist die Seglerversion schon im Verkauf und gibt es irgendwo im Netz mehr Infos dazu?

Viele Grüße

Uli

keep-res-simple
14.01.2016, 22:27
Hallo Uli!

Folgende mail-Adresse hilft Dir da weiter: keep_res_simple@gmx.at

Nochmals weil die Unterstriche verdeckt werden: keep_res_simple(a)gmx.at

lg

Franz

Phoenix35
14.01.2016, 22:53
... vielen Dank Franz. Ich habe jedoch aktuell kein echtes Kaufinteresse (AndREaS seit Monaten auf dem Baubrett) - hätte einfach mal gerne etwas geschaut - ohne Aufwand.

Viele Grüße

Uli

Jaro 61
15.01.2016, 07:46
Hallo Uli !


... hätte einfach mal gerne etwas geschaut - ohne Aufwand.

Hier was zum Schauen - ohne Aufwand ;-)

1474761

lG
jaro

keep-res-simple
15.01.2016, 10:14
Hallo Uli!

Genau das war mein Antrieb. Ein Flieger monatelang auf dem Baubrett oder der erste Prototyp nach 4 Tagen in der Luft.
K-R-S kann ich an 4-5 Abenden (15-20 h) fertigstellen.

lG

Franz

Phoenix35
15.01.2016, 11:24
... danke für den unaufwändigen Eindruck Jaro - ein Bild sagt mehr als tausend Worte :-)

@ Franz: Hübsches Modell und die Möglichkeit es in kurzer Zeit fertigzustellen ist Klasse. Zur Verteidigung des Andreas muss ich jedoch sagen: Ist schon etwas aufwändiger zu bauen, aber nur etwas. Dass er schon so lange auf dem Baubrett verweilt liegt in erster Linie an meinen zwei Kindern und daran, dass ich gerade für meinen Jüngsten und mich zwei Eigenkonstruktionen für die Halle zwischengeschoben habe.

Viele Grüße

Uli

Liegestuhlflieger
15.01.2016, 11:33
Hallo Franz,

ich denke, dass der Uli im Moment einfach nicht so viel Zeit hat zum Fliegerbauen.

Habe zwar selbst noch keinen ANDREAS gebaut, weiß aber von anderen, dass man dazu auch keine „Monate“ benötigt.
Vielen macht das Bauen aber einfach nur Spaß und es gibt auch einige, denen so ein durchsichtiger Rippenflügel halt besser gefällt.

Das wir uns nicht falsch verstehen, ich finde dein Modell sehr gelungen und es zeigt eine andere Möglichkeit für ein RES-Modell.

Das ist ja das Schöne beim RES, es gibt hier noch viele Leute, die selber etwas entwerfen, und dass oft mit sehr geringem Aufwand.

Viele Grüße
Dietmar

Uli war schneller!

keep-res-simple
15.01.2016, 12:17
ups

Entschuldigt bitte, das geschriebene Wort ist ein Hund. Ich freu mich über jedes Modell das gut aussieht und gut fliegt, ganz egal ob Picares, Minores, Boomerang usw.. Die Vielfalt der Flieger, die bei RES eingesetzt werden kann, macht ja das Ganze reizvoll und spannend.
Mir persönlich gefällt auch die Optik eines filigranen Rippenflügels besser, aber ich kenn mich halt, und meine begrenzte Geduld beim Bauen.

ich hoffe ich konnte das richtig stellen

Franz

pfeiferl
15.01.2016, 14:46
Und ihr baut die alle elektrisch. Super.

Erzählt ihr auch ein bisschen über die Antiriebe?
Das wäre nämlich hier das Thema.

Jaro, ich hab lang gesucht auf dem Bild aber keine Propeller gefunden ;)

Viele Grüße, Georg

Usti
15.01.2016, 16:52
Hallo zusammen,

....

Als Motor soll der kleine Hacker mit Getriebe rein.
Was für Erfahrungen mit verschiedenen Luftschrauben habt ihr?
Es wird ja die 12x10 und die 13x8 bei Hacker empfohlen.

VG

Gerd

Genau, es geht um E-RES.

Meine Frage von oben ist wohl leider keinem ins Auge gestochen. Autsch. :confused:

Hat den keiner eine Meinung zu den verschiedenen empfohlenen Luftschauben zum
kleinen Hacker? Das kann ich nicht glauben!

Grüße

Gerd

pfeiferl
15.01.2016, 17:19
Vermutlich, weil die Frage schon oft hier im Thema beantwortet wurde?
Les mal die ersten Seiten.
Nochmal:
Ich bin mit einer 13x9 am 32 er Mittelteil sehr zufrieden.

Viele Grüße, Georg

Jaro 61
15.01.2016, 18:16
Servus Georg !


Und ihr baut die alle elektrisch. Super.
Erzählt ihr auch ein bisschen über die Antiriebe?
Das wäre nämlich hier das Thema.
Jaro, ich hab lang gesucht auf dem Bild aber keine Propeller gefunden ;)


Entschuldige bitte mein Off-Topic-Bild. Der Uli hat hier nach der Seglerversion gefragt,
da hab ich das Bildchen ohne Propeller angehängt.

Ja und falls mir demnächst einer mit Propeller gelingen sollte, kommen alle Infos hier rein, versprochen !

lG
jaro

Usti
15.01.2016, 19:54
Lieber Georg,

selbstverständlich habe ich deine und die anderen Beiträge gelesen.

Mir geht es speziell um Erfahrungen durch Vergleich, insbesondere der
verschiedener Steigungen von ca. 7/8Zoll bis 10 Zoll.

Die genannten Luftschrauben, insbesondere von Hacker selbst, sind sicher alle o.k.

Welche bringt aber die, sicherlich subjektiv, besten Ergenisse für den Bereich E-RES
mit genanntem Motor?

Hat also jemand von euch verschiedene Luftschrauben getestet und kann einen persönlichen Favoriten
nennen?

VG

Gerd

pfeiferl
15.01.2016, 20:21
Hallo Gerd,

Die Wahl der Luftschrauben richtet sich sicher auch nach den damit taktischeren Möglichkeiten.
Großer Durchmesser ist gleich viel Schub.
Große Steigung bringt Geschwindigkeit.


Und damit hast Du viele Möglichkeiten die Latte auf Dein Modell anzupassen.
Schweres Modell eher mehr Schub, leichtes Modell, weniger Schub nötig, und das kann man ev in mehr Geschwindigkeit umsetzen.
Wenn beides nicht nötig ist, verkleinert man alles. So wie Franz das vor hat.

Und so kommt noch dazu, dass es für jede Auslegung auch eine effizienteste Latte gibt, die die zur Verfügung stehende Energie am besten umsetzt...

Kommt noch dazu, dass theoretisch größere LS auch mehr Widerstand im Segelflug haben sollen.
So gibt es auch Anhänger von kleinen LS, eben deshalb.

Alles ist möglich.

Man könnte natürlich auch einen Powerantrieb einsetzen und in den 30 sec dann zB 500m weit weg fliegen.
Ob man da dann Vorteile hat mit höherem Gewicht auch die Zeit zu fliegen, sei dahin gestellt.

Die ersten Wettbewerbe werden zeigen, ob in den unterschiedlichen Auslegungen Vorteile zu finden sind.

Es bleibt ja immer noch zum Schluss aus den 90 Metern 6 min oben zu bleiben.

Meiner Meinung nach wird wie auch bisher bei Res Bewerben entscheidend sein, dass man ein Modell hat das zum Wetter passt.

Viele Grüße, Georg

Usti
15.01.2016, 20:44
Hallo Georg,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Deine angeführten Punkte, zur Auswahl von Luftschrauben, sind mir alle wohl bekannt.
Da muss ich mich dann wohl noch etwas in Geduld üben und die künftigen Erfahrungen aus
Wettbewerben abwarten bzw. selbst etwas experimentieren. Macht ja auch Spaß und
dies bereichert schließlich auch unser schönes Hobby.

Viele Grüße

Gerd

mattersburger
15.01.2016, 23:23
Hallo, guten Abend

:D andere haben nix zum verschenken, ich nix zu verlieren :D, deshalb will ich es wagen hier mal eine Frage zu stellen. (nicht ohne mich vorher zu outen, elektromäßig habe ich null Ahnung, ob sich das jemals bessert bezweifle ich, aber mit entsprechender Hilfe habe ich schon einiges geschafft)

Beim ersten Xeis RES Pokal vorigen August, es waren ja einige von euch vor Ort, habe ich vom Gabentisch ( Danke nochmal herzlichst) folgenden Elektroantrieb bekommen.
Ist dieser geeignet ein RES Modell auf Höhe zu bekommen?
Wenn ja, würde ich den doch glatt in meinen alten GenRES Rumpf schrauben.
1475247

Auf eure geschätzte Meinung hoffend

LG Andreas

pfeiferl
16.01.2016, 09:42
Hallo Andreas,

ich denke, dass er mit einer 9x4 deinen Flieger gut auf Höhe bring.
Der passt schon :)
ist von den Werten ähnlich dem Torcster mit 1350kv und der geht prima mit der 9x4.

So wie er ist, den Motor vor Spant montieren und ev wie Franz eine Verkleidung machen, oder die Welle verschieben und hinter Spant montieren.

Viele Grüße, Georg

keep-res-simple
16.01.2016, 11:11
Hallo!

Habe heute mit folgender Ausrüstung 3 Flüge, ohne dazwischen nachzuladen, gemacht:

Akku: Wellpower 2S 350 mAh 20 C
Motor: Joker 2826-18
Regler: ZTW Mantis 6A
Modell: K-R-S Abflugmasse 369 g
Luftschraube: Aeronaut 9,5/5 auf 30 mm Aeronautspinner
Logger: Altis V4

Nach den Flügen wurden 121 mAh nachgeladen

1475318

14753151475319

lG

Franz

mattersburger
16.01.2016, 14:04
Herzlichen Dank Georg für deine schnelle Antwort, positiv ist die auch noch, da kommt echt Freude auf:D

Nicht das ich mir jetzt keine Latte leisten kann, aber eine 9,5x5 Aero-Naut, liegt schon eine Ewigkeit in der Lade, auch vom Gabentisch irgendwo und wann, die würde ich gerne versuchen, zumindest das die endlich Verwendung findet würde Sinn machen.:D
Der Hersteller macht unterschiedliche Angaben, von "Empfohlener Luftschraube ohne Getriebe 6"-8""
bis "Arrowind 2210-30 1300 3s Lipo 1300mAH- 9x4.7 18 A 600g./21oz. Trainer"

Brauch ich da echt einen "3s Lipo 1300mAH"?

Nun, jedenfalls werde ich nach Abklärung aller Fragen zum Dealer meines Vertrauens gehen und das nötige fehlende Zeugs besorgen.
Gleich jetzt werde ich meine Retrobaustelle "Reiher III" ein wenig zur Seite legen, und in Sachen RES (E-RES) tätig werden.
Ich würde mich gerne in einem "Allegro" versuchen, AG 16x, Beplankte Rippenfläche, so leicht wie nur möglich, und wenn schon denn schon auch einen Elektrorumpf.
Wäre schön in die Nähe vom K R S zu kommen
Franz schreibt von 369g Abflugmasse, ist ja irre :cry:

LG Andreas

Phoenix35
16.01.2016, 14:38
Hi,

achte auch auf folgendes: Ob die Klapplatte in etwa dem feststehenden Prop entspricht hat auch etwas mit dem Achsabstand des Mittelteils der Klapplatte zu tun. Wenn du sowieso schon einen größeren Prop nimmst (9,5 x 5) und vielleicht noch ein nicht so " kleines " Mittelteil hast, ist der Propaußendurchmesser noch größer. Wenn du es übertreibst, raucht dir schlimmstenfalls der Motor ab.

Viele Grüße

Uli

mattersburger
19.01.2016, 08:51
Hallo

Danke Uli, werde auch deinen Rat befolgen. Wenn ich mich recht erinnere schraubten wir doch auf den 20er Verbrenner auch 9x4 so in etwa.
Dann hätte doch das E-Motörchen ganz schön Punch? aber wie gesagt, Elektrisch bin ich völlig ahnungs und erfahrungslos.
Aber mit euren Hinweisen und den vielen anderen "Beispielen" im Netz seh ich schon etwas klarer, will heute zum Dealer, und dann mit den Komponenten am Tisch, (auch gleich die wirklich passende Latte mit Spinner) den Rumpf drum herum schnitzen.
Sorge bereitet mir ob ich die richtige Länge erwische, bezüglich des Schwerpunktes.

LG Andreas

keep-res-simple
19.01.2016, 09:22
Hallo Andreas!

Ich hab die von Dir angesprochene 9,5/5er Luftschraube seit gestern an einem Art-Hobby 500 1340 KV (dürfte vergleichbar sein mit deinem Mot.) an 2S im Einsatz. Der Steigflug geht dann um 4-5 sec. schneller, aber der Strom liegt hier schon bei ca. 9 A. Mit 3S wird es dann schon knapp.

lG

Franz

Nichtflügler
19.01.2016, 10:58
Hallo

Danke Uli, werde auch deinen Rat befolgen. Wenn ich mich recht erinnere schraubten wir doch auf den 20er Verbrenner auch 9x4 so in etwa.
Dann hätte doch das E-Motörchen ganz schön Punch? aber wie gesagt, Elektrisch bin ich völlig ahnungs und erfahrungslos.
Aber mit euren Hinweisen und den vielen anderen "Beispielen" im Netz seh ich schon etwas klarer, will heute zum Dealer, und dann mit den Komponenten am Tisch, (auch gleich die wirklich passende Latte mit Spinner) den Rumpf drum herum schnitzen.
Sorge bereitet mir ob ich die richtige Länge erwische, bezüglich des Schwerpunktes.

LG Andreas

Hallo Andreas!

Wenn ich mir einen Rumpf für ein Modell neu baue und die Gewichtsverteilung noch nicht genau kenne, dann mache ich den Ausschnitt für den Flügel immer 2-3 cm länger als die Flügeltiefe und klebe noch keine Befestigungspunkte für den Flügel ein. Jetzt kann ich beim (fast) fertigen Modell den Flügel am Rumpf so hin und her schieben, daß mein Schwerpunkt genau passt. Erst dann werden die Befestigungspunkte/Gewindestücke eingeklebt und die offenen Stellen verkleidet.

Gerade bei einem leichten E-Segler ist Trimmblei ganz klar ein no-go! Der Feintrimm erfolgt dann über das Verschieben des Akkus um 1-2 cm.

Viel Spaß wünscht

der Nichtflügler

mattersburger
19.01.2016, 21:18
Hallo Franz :)

Danke herzlichst für deine Info, den Unterschied 2S- 3S, muss ich mir mal erklären lassen, hätte bedingt durch absolute Elektrotechnikahnungslosigkeit :o das Gegenteil vermutet.
Jedenfalls wurde mir heute einiges verkauft, 30mm Spinner mit dem Zeugs :D wo die Latte angeschraubt wird, 8x4 CAM Aeronaut, 650/3S Lipoli (Green Line vom ..hofer) gäbs da eine bessere-kleinere Empfehlung? Robitronic Fly Fun 18 A BEC kommt nach. Einige MEX 55 MG.
Fehlt noch Jeti R5L EX, dann werd ma mal eine Kiste Drumherum zimmern:D
Wird spannend, jedenfalls sollten die Temperaturen ein wenig erträglicher sein, bis ich so weit bin mal wieder mit was "jungfräulichen" zu tun haben.:D:D:D
Bist du echt die Tage geflogen? brrr aber wenn ich mich recht erinnere, ist das Video von dir, wo du den KRS vor der Terrasse fliegst, cool, da kannst ja die Hände schnell in Glühwein baden und den Hals im Haus wärmen, oder wie geht das?

Hallo Nichtflügler

Auch dir ein Dankeschön, sehr gute Idee, das werde ich wohl so machen.
Bin gerade dabei die Leitwerke zu basteln, habe mir die von "Drela s" "Bubble Dancer" auf die richtige Größe verkleinert, und will die ein wenig robuster aber so leicht als möglich realisieren, da ich diese eventuell mal unten montieren will.

LG Andreas

keep-res-simple
20.01.2016, 08:30
Hallo Andreas!

Wenn Du, bei gleicher Luftschraube, die Zellenanzahl von 2 auf 3 erhöhst, wird sich der Strom fast verdoppeln und sich die Leistungsaufnahme nahezu verdreifachen.
Res ist Fliegen pur. E-Res dagegen ist praktisch, vor allem bei den, wetterbedingt, kurzen Flugzeiten im Winter. Das Gefühl von pur stellt sich allerdings bei Verwendung des Altis, im Wettbewerbsmodus, wieder ein.

lG

Franz

Friwi
21.01.2016, 13:31
Hallo,
hab jetzt einen 2.Rumpfbausatz von Sepp bekommen und begonnen mir Gedanken zu machen "wie alles unterbringen"

Wegen des zu erwartendem Mehrgewichtes im Bereich vor dem Schwerpunkt wird der Rumpf um ~ 6cm gekürzt und für einen harmonischen Übergang auf den 30er Spinner vorne etwas verbreitert.
1478584

RS2 wurde um 3mm verbreitert und die Ausnehmung für den Hacker A10 passend gemacht, RS3 dann noch um 2mm.
Lipo soll aus Schwerpunktgründen möglichst unter die Fläche, Empfänger GR12-L dann dahinter (hochkant)

mattersburger
25.01.2016, 20:18
Einen wunderschönen guten Abend

Bevor hier der Verdacht aufkommt, mir würden die dämlichen Fragen ausgehn :D will ich ein wenig nachbohren.

Wie siehts eigentlich mit Sturz und Seitenzug aus, habe noch nicht darüber gelesen? Weil es eigentlich normal ist den einzubauen, oder weil es bei E-RES keine Rolle spielt und vernachlässigbar ist?

Tja, und die Sache mit dem Strom.
Sorry Leute, ihr beschreibt jeder für sich wirklich wunderbar die verschieden Möglichkeiten der Antriebskomponenten.
Aber gerade das verwirrt mich um so mehr :confused:
Kaum finde ich Ähnlichkeit mit meinem Antrieb, lese ich wieder wo etwas negatives, zb. Zitat von Georg "vergiss die kleinen 25C Akkus"

Deshalb meine Frage.
Ich habe jetzt den Arrowind 2210/30 (Brushless Außenläufer) 650/3S 25C 7,22 Wh Lipolice GreenLine, als Prop wahlweise 8x4 CAM Carbon, oder 9,5x5 (normal)

Kann das so funktionieren, wenn nein warum, was sollte ich ändern?
Für hilfreiche Antworten wäre ich echt sehr dankbar:)

Weil es irgendwann bald auch Thema sein wird, wo bekomme ich den Altis V4, unsere Platzhirschen handeln den scheinbar nicht, gibt's brauchbare Alternativen, zb. was von Jeti?

So, jetzt kleb ich mal das Rümpfle zusammen, hoffe ich komm dann mit dem SP hin.
Eventuell gibt's Morgen mal ein Bild.

LG Andreas

ach ja, für einen anderen Akku habe ich mir ein-zwei Millimeter Spielraum gelassen, Platz soll er im SP finden.

Liegestuhlflieger
25.01.2016, 20:27
Hallo Andreas,

den Altis bekommst du hier:

http://www.aer-o-tec.de/de/index.php/zubehoer/

Gruß
Dietmar

Norbert12
25.01.2016, 20:30
Hallo,

unter #41 und #42 habe ich den Eigenbau eines R-Rumpfes für die PURES-Flächen und Leitwerke beschrieben. Da sich die Temperatur draußen wieder kurzzeitig in den zweistelligen Bereich begeben hat, habe ich endlich den Erstflug gemacht.

Ergebnis kurz gefasst: Ich bin völligst zufrieden. Der PURES fliegt, wie er immer fliegt. Das bisschen Mehrgewicht durch den Antrieb ist praktisch nicht zu merken.
Mit dem 12 x 6,6 Propeller habe ich 7,5 Ampere gemessen. Der Steigwinkel beträgt damit ca. 30 Grad. Das reicht mir erst mal völlig.
Bisher habe ich drei Flüge auf jeweils geschätzte Höhe von 70 m gemacht. Anschließend habe ich 128 mA nachgeladen. Fazit: Der 500er Akku passt.

Zehn Minuten vor dem Start hatte ich sogar die ersten paar Sonnenstrahlen des Tages. Überraschend brachte das sogar etwas Thermik. Ein Flug war dadurch schon knapp 6 Minuten lang. Freu Freu! Leider kam danach Wind auf und ich hatte keinen Ballast dabei.

Fazit: Der Aufwand für das bisschen Rumpfbau war wirklich nicht hoch und hat sich voll gelohnt. Jetzt kann ich auch mal schnell in kurzer Entfernung vor der Haustür fliegen. Gefällt mir sehr.

Gruß
Norbert

Jaro 61
25.01.2016, 20:39
Hallo Andreas !


Bevor hier der Verdacht aufkommt, mir würden die dämlichen Fragen ausgehn
:D Danke, Du hast meinen Tag gerettet :D

Altis auch hier:
http://www.horejsi.cz/Pages/ListProdukt.aspx?kategorie=8&subkategorie=225&fraze=

Elektrisch kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen, da geht's mir sehr ähnlich.

Motorsturz ... hab gerade ca. 2° geplant und so den Spant eingeklebt. Schaumermal. Seitenzug ist mir momentan noch wurscht ;-)

lG
jaro

keep-res-simple
25.01.2016, 21:15
Hallo Andreas!

Laut Hersteller braucht dein Motor mit 3s und einer 9/4,7 Luftschraube 18 A. Deine 9,5/5 Luftschraube überlastet damit Motor, Regler und den 25 C 650mAh Akku.
Ich würde der Empfehlung deines Händlers folgen und vorerst die 8/4 Luftschraube montieren. Experimentieren sollte man nur unter Überwachung
des Stromes.

lG

Franz

mattersburger
25.01.2016, 21:32
Hallo Dietmar, Norbert, Jaro und Franz

Danke euch herzlichst, jetzt ist auch mein Tag gerettet

Franz, dann verbaue ich das mal so und flieg mit 8x4.

Jaro, dann werde auch ein wenig Sturz einbauen.

Altis ist auch mehr oder weniger klar, muss durchfragen welch Zubehörzeugs nötig und Sinnvoll ist.

Norbert, den Verdacht das E- xxx toll ist habe ich schon lange, nur wegen meiner Unkenntnis und deshalb "Stromphobie" nie realisiert.
Aber jetzt will ich das mal mit E-RES ändern und freu mich darauf.
Eben um auch mal, wie Franz es schon erwähnte, schnell hinten raus ein wenig fliegen zu können.

LG Andreas

eifel-power
25.01.2016, 22:59
Hallo Zusammen,

hab mal den Thread gelesen und möchte meine RES auch mit Mixer ausstatten ... :-)
Die Segler-Version hat ein Gewicht von ca. 450 bis 500g und es passt nen 28er Aussenläufer rein ...

Ich würde gern mit 2S und auch "gleichzeitig" mit 3S fliegen ... (also eigentlich ohne Umbau der Klapplatte) ...
Hat jemand einen Tipp für Motor und Klapplatte? Mit oder ohne Getriebe?

Danke.

Gruß
Thorsten

pfeiferl
25.01.2016, 23:53
Hallo Andreas,

Adresse für AltisV4 aus Österreich:
http://www.rcmodellbaushop.com/index.php?cat=c330_F3K-HLG-Elektronik-F3K-und-HLG-Elektronik-wie-z-B--BEC--Servos--usw.html&gclid=CKWbhr74xcoCFQUewwodRzgOjA

Sturz bau ich so ein, dass der Prop beim Anlaufen nicht klemmt.
Also möglichst seitlich, mittig zum Rumpf.
Mit Höhe/Tiefe-Trimm zum Motor dann so einstellen, dass er weder nach oben noch nach unten zieht im Kraftflug.

Dein erwähntes Zitat galt für die, die möglichst senkrecht steigen wollen...
Meiner macht das... die Effizienz des Steigens ist aber da micht besonders gut;) Macht aber eh nicht wirklich Sinn bei E-Res;)
Und wenn C... draufsteht ist C... nicht immer drin!


@ Thorsten
Mit einem 28er brauchst du sicher kein Getriebe mehr.
Latte wechsel wirst du wohl wechseln müssen bei 2 oder 3 S
Spiel mal mit DriveCalc.
Dann kannst du alle Varianten durchprobieren, die dir einfallen.

Viele Grüße, Georg

eifel-power
26.01.2016, 00:00
Danke ...
Welches Standschub bzw. Schub-Gewicht sollte ich den anstreben?

cumulusxp
26.01.2016, 11:26
Deshalb meine Frage.
Ich habe jetzt den Arrowind 2210/30 (Brushless Außenläufer) 650/3S 25C 7,22 Wh Lipolice GreenLine, als Prop wahlweise 8x4 CAM Carbon, oder 9,5x5 (normal)

Kann das so funktionieren, wenn nein warum, was sollte ich ändern?
Für hilfreiche Antworten wäre ich echt sehr dankbar:)

LG Andreas
.

Hallo Andreas,

meine persönliche Faustformel für einen Segler ist eine spezifische von ca. 1000 U/V bei 3S und 1500 U/V bei 2S.
Damit kann man ganz praktikable Luftschrauben betreiben.
Dein Motor hat 1300 U/V, das ist für 2S bisschen wenig und für 3S bisschen viel. Da Du jetzt schon einen 3S Akku verkauft bekommen hast, nimm den 8X4 Prop und schau wie's geht. Die kleine Latte ist nicht gar so effektiv, aber zum hochkommen wird's gehen.
Da die kleinen Aussenläufer ja auch nix mehr kosten, genau so wie die kleinen Lipo's, kannst Du die Ausrüstung immer noch in die eine oder andere Richtung optimieren.
Ich tendiere zu 3S Akku's, von daher passt das schon ganz gut. Dann lieber mal noch in einen Joker für 20€ investiert und eine 10'' oder 11'' je nach Drehzahl, der 2830-12 980KV mit 10x6 oder 2830-14 mit 11x6. I.d.R. sind die Anschraubbohrungen dieser kleinen 28er Motoren gleich, das solltest Du jederzeit wechseln können.
Allein durch den besseren Wirkungsgrad der LS kommst Du damit besser weg. Du musst nur drauf achten das die Blätter nicht zu lang sind damit sie beim Ausklappen nicht an den Flügel anstossen können.

Schönen Gruß
Jörg

keep-res-simple
26.01.2016, 11:46
Hallo!

Wir haben in letzter Zeit viel getestet und ich möchte euch hiermit auf den neuesten Stand bringen.
Abflugmasse mit 3S ab 353 g. Die erprobten maximalen Geschwindigkeiten kann man der Altis Aufzeichnung entnehmen.148166514816681481669


lG

Franz

CoolCanuck
28.01.2016, 19:40
Friwi: Danke fuer Deine Auskunft und Bild. Erklaert einiges. Muss jetzt doch ran an meinen Flieger, der Fruehling kommt ja bald...

Waere interressiert an weitere Fortschritt info's und Bilder von Dir.

flywoli
29.01.2016, 22:53
So, jetzt hats mich auch erwischt...
Hab meinen alten Minores Rumpf kurzerhand hergenommen, bin zum Händler meines Vertrauens gefahren, und hab mir einen Hackermotor mit Getriebe gekauft.

2 Stunden Umbau (und 3 Bier) hat mich das ganze gekostet (2 D 4.7 Servos einbauen, Motor einbauen, Regler verlöten, ärgern, weil nichts so richtig passt) , nun ist er elektrifiziert.
Abfluggewicht ist jetzt bei 430 Gramm mit 3s 500mAh Akku.
Leider habe ich nur eine 12*8 Klappluftschraube bekommen. Ich hoffe die tuts auch...

Am Sonntag wird das ganze mal getestet...

Fotos werde ich dann posten.
Bin ja schon gespannt.

lg
Wolfgang

Markus F3K
30.01.2016, 07:13
Hallo Wolfgang

schick mir bitte auch so einen Antrieb für 3 Bier!:D

lg
Markus

Reisenauer Antriebe
30.01.2016, 08:33
Hallo Zusammen,
...

..........Ich würde gern mit 2S und auch "gleichzeitig" mit 3S fliegen ... (also eigentlich ohne Umbau der Klapplatte) ...
Hat jemand einen Tipp für Motor und Klapplatte? Mit oder ohne Getriebe?

Danke.
Gruß
Thorsten


Hallo Thorsten,

mit dieser Kombi:

Leopard LC250 6pol 3900KV mit Micro Edition 5:1NL.

(ohne Stecker 55g ) gehen 2 und 3s,
je nach Prop bis hin zu F5J - reimt sich:-)

Beispiel:

2s - 7,4V - 13x9 RF CFK M28, 4675 rpm, 10 Amp. 77 Watt, Schub 687g, VPitch 64 km/h, Eta 76,5%
3s - 11,1V - 13x9 RF CFK M28, 6563 rpm, 20 Amp. 223 Watt, Schub 1354g, VPitch 90 km/h, Eta 73,4%


Lieber Gruß
Andy Reisenauer

eifel-power
30.01.2016, 22:57
Danke ... hatte auch schon an einen entsprechende Alternative mit Getriebe gedacht ...

... nur heute hab den "fertigen" E-Rumpf bekommen ... leider ist der für einen Back-Mounter gebaut :-o aarrhhhh

mattersburger
31.01.2016, 18:42
Guten Abend

Liebe Freunde, ich bastle gerade den Motor in den Rumpf.

Der Plan ist, so wie bei Franz seinem KRS abgeguckt, einen Sperrholzring über den Motor zu schieben, und diesen dann mit Balsa auf doppeln und zu verschleifen.
Den Motor habe ich wegen Platzmangel ohne Träger von hinten durch den Spant verschraubt.
Ich sehe, finde, bei euren Rümpfen keine Kühlschlitze, übersehe ich da was, oder sind diese für 30-40 sec. Laufzeit nicht notwendig?
Reicht der minimale Spalt beim Spinner, auf Franz seinem letzten Post (Bild) scheint der Spalt Motor-Spinner ein wenig breiter zu sein.

Wäre supi wenn zufällig gerade jemand online ist und mir kurz helfen könnte. Mann, ist das spannend:D

LG Andreas

PS.: Wolfgang, ist dir zufällig beim Motoreinbau die Uhr stehengeblieben?:D für die drei Biere geht doch schon die halbe Zeit drauf :p :D:D

pfeiferl
31.01.2016, 19:22
Hallo Andreas,

schau mal in Post 26.
So mach ich das.
Ob es nötig ist, keine Ahnung.
Aber der vordere Raum wird dadurch gut durchlüftet.
Der Widerstanszuwachs ist bei den NACA Öffnungen minimal.
Absaugöffnung nicht vergessen ;)

Viele Grüße, Georg

mattersburger
31.01.2016, 19:55
Danke Georg

:o Jetzt fällt mir wieder ein, das schon so bei dir gesehen zu haben, offensichtlich zu viel Information hier, da bleibt dann leider nicht alles "hängen":D

Bei mir kommt ja dann keine Luft in den Rumpf, mal sehen ob und wie, ich da ein zwei Löcher in die "Motorhaube" fräse.

LG Andreas

pfeiferl
31.01.2016, 22:08
Hallo Andreas,

Bei der Vorspantmontage brauchst Du sicher nichts machen.
Da kommt genug Luft ran.

Viele Grüße, Georg

mattersburger
31.01.2016, 22:52
Also doch nicht, super, danke Georg.

Dann hoffe ich morgen mal auch die E-Rumpfkeule fertig zu bekommen.
Leider muss ich auf den zweiten Heckkonus ein wenig warten.
Jetzt wird das "Flächenproblem" aktuell.
Wenn ich mich endlich entscheiden könnte wie ich die nun bauen soll!?
Wie gehabt Allegro Geometrie mit neuem Profil, selbige voll beplankt, dünneres, nicht so tiefes Profil und mehr Streckung, Vollbalsa selber schleifen, (dann hätte ich zumindest genug Schleifstaub zum "Mumpe" anrühren :D)
oder einfach einen KRS Flächensatz kaufen. :confused:
Aber nicht zuletzt der Umstand das man bei RES ohne zu großen Aufwand selber bauen und experimentieren kann begeistert mich bei dieser Klasse.

Jedenfalls habe ich morgen vor, mal mit der Waage zum Holzhändler zu schauen.

LG Andreas

eifel-power
01.02.2016, 21:37
Danke ... hatte auch schon an einen entsprechende Alternative mit Getriebe gedacht ...

... nur heute hab den "fertigen" E-Rumpf bekommen ... leider ist der für einen Back-Mounter gebaut :-o aarrhhhh

Naja, anscheinend ist nur der Kunde zu blöd ... auch wenn nichts von Backmount bisher bei Thiele auf der HP stand! Leider hab ich mich mangels Alternativen mit ARF-Service zur RESi entschieden, aber mit dem After-Sales (das Geld ist ja schon verdient) werde ich mir keine RESi und auch keine Thiele Modelle mehr kaufen!

Nichtflügler
01.02.2016, 21:58
Hast du denn vorher gefragt, ob dein eigenes Antriebsset da reinpasst - und dann eine falsche Antwort bekommen?

Oder hast du überhaupt nicht danach gefragt???

eifel-power
01.02.2016, 22:23
Hast du denn vorher gefragt, ob dein eigenes Antriebsset da reinpasst - und dann eine falsche Antwort bekommen?

Oder hast du überhaupt nicht danach gefragt???

Das genau diese Frage auch hier so schnell kommt, habe ich erwartet ... was für ein Zufall *lol*

Ja darüber kann man jetzt natürlich auch hier streiten ... aber um streiten ging es eigentlich nicht!

1) wir haben sogar über den Motor vorher gesprochen - Antwort: Der Motor ist ein 28er Aussenläufer
1.2) Im Rahmen dieser Kommunikation keine Info "als Backmount".
2) auf der Homepage keine Info "Backmount" - weder bei der E-RESi, noch beim Antriebsset! Auch keine Einschränkung - Achtung: nur unsere Motoren (oder baugleiche) passen!
3) wäre auf der Homepage ein Bild des Antriebsset mit Backmount, oder ein Bild des E-RESi-Rumpfes hätte man darauf kommen können - aber auch hier FEHLANZEIGE!
4) die wenigsten Modelle in der Klasse oder in dem Bereich (vielleicht kenne ich auch zu wenig) sind so, das Backmount notwendig wird. Und ich bin überzeugt, das die Mehrzahl ohne Backmount geht ...

In dem Gespräch bzw. Email ging es mir nicht darum wer hier Schuld ist ... sondern um Lösung - ich frage nach "und nun?"... und wenn dann nur kommt "wir empfehlen unseren Motorset", "wir können nicht vorhersehen das alle Motoren passen", "das müssen Sie vorher sagen", .... finde ich das - woher soll ich das als Kunde wissen, wenn es nirgends steht - etwas an "Lösung gemeinsam finden" vorbei, vor allem wenn man mal annimmt das beide vielleicht 50% daran beteiligt sind - es gehören hier immer ZWEI dazu ... Sorry!
P.S.: übliche Motoren sollten mit leichten Anpassungen schon passen - ich wollte ja keinen Kontronik KSG verbauen!

Wenn ich die Info vorher gehabt hätte (durch die Frage nach Motor oder es auf der Homepage gestanden hätte), hätten wir das Problem wohl erst gar nicht gehabt ... den dann hätte wir vorab über Alternativen und Lösungen gesprochen, so ist das Kind gemeinsam nun im Brunnen, aber der Dumme der zu Blöd war es zu wissen und es zu fragen ist der alleingelassenen Kunde!

Und zum finden einer Lösung gehören auch immer ZWEI, wenn einer nicht will, dann geht es so wie hier aus!

Ja - wir sind alle mehr oder weniger Modellbauer und ich werde mir schon meine Lösung basteln - entweder das ich doch einen Backmount verwende oder mir roher Gewalt die Rumpfkäule entsprechend bearbeite und einen anderen Spant verbaue ...

pfeiferl
02.02.2016, 12:12
Kleine Ergänzung zu Andys Vorschlag.
Mit einer 10x8 und 2s st man damit im E-Res Bereich von der Leistung, leider gar nicht im Vergleich zum Preis üblicher E Res Antriebe.
Und so könnte das aussehen. Für einen 30-32er Spinner.
Ist aber für einen anderen Einsatz gedacht ;)
1485675

Viele Grüße, Georg

mattersburger
02.02.2016, 16:29
Zitat Eifel-Power """oder mir roher Gewalt die Rumpfkäule entsprechend bearbeite und einen anderen Spant verbaue ...[/QUOTE]"""

tu`s nicht, nach roher Gewaltanwendung wirst du nur noch frustrierter.
Einen guten Rat zu geben ist ob meiner "Unwissenheit" bezüglich Elektotechnikzeugs leider nicht Zielführend, bleiben wohl nur die drei angesprochenen Möglichkeiten, in einen Backmounter investieren, geht ab ca 20 Euro los, Umbau des Rumpfes, aber bitte sanft:D, zwei drei Stunden (man liest ja von 2STD incl 3 Biere:D), dann bleibt dir ein Motor für ein zweites, anderes Modell. Das wäre Eventuell eine schöne Lösung mit der du irgendwann sogar Freude haben könntest.

Viel Glück für deine, für dich bessere Entscheidung.

Eine Lösung seitens des Händlers hätte wohl sein können, den Rumpf gegen einen passenden auszutauschen, den "falschen" muss der doch raz faz an den Mann bringen, bei dem "E_RES" boom.??

LG Andreas

flywoli
02.02.2016, 17:42
Mein Umbau war wirklich nicht viel Aufwand:
Nase mit Laubsäge abgeschnitten, Motorsturz eingezeichnet (ca. 4 Grad - Auge mal PI), Motorspant angezeichnet und ausgeschnitten. (1. Bier)

Löcher gebohrt, Spant eingeklebt (2. Bier - damit es gerade wird *lol*)

Folie drauf, Motor rein - fertig!

Zum Umbau des Backmount Systems:

Ich würde in den hinteren Spant mit einem Lochschneider (oder wie immer dieses Ding heißt) ein großes Loch bohren, wo der neue Antrieb durchpasst. Zur Not kannst du den Spant komplett rausfräsen.
Vorne einen neues Spant aufkleben.
Hast du ev. ein Bild des Rumpfes? Könnte dann bessere Ratschläge geben.

little_wing
02.02.2016, 17:45
Kleine Ergänzung zu Andys Vorschlag.
Mit einer 10x8 und 2s st man damit im E-Res Bereich von der Leistung, leider gar nicht im Vergleich zum Preis üblicher E Res Antriebe...

Der Leopard mit Getriebe ist mit 127 Euro fast doppelt so teuer wie der kleine Hacker. Wenn man noch die empfohlene RF 13x9 dazu kauft, sind es dann rund 150Euro. Das wäre mir dann doch zu teuer, um ein RES-Modell zu elektrifizieren.
Ich denke, daß die bisher hier vorgestellten Antriebsvarianten, kombiniert mit leichten, hochbelastbaren 3S Akkus ein guter Kompromiss zwischen Effizienz und Kosten darstellen, an denen man weiter optimieren sollte.
Warum mit 2S und teuerem Antrieb experimentieren, wenn es genauso effizient mit 3S und preiswerten Motoren auch zu haben ist?

Noch meine persönliche Meinung zu den sog. Backmounts
Ich sehe darin keine verwertbaren Vorteile:
a) die bessere Kühlung funktioniert m.M. nach nur dann richtig, wenn die Glocke wirklich frei drehen kann und nicht mit einer Hülse verkleidet ist. Was dann selbst bei einer normalen Landung an Dreck und Staub in den Motor hineinkommt, möge sich jeder selbst vorstellen.
b) läuft die Glocke mit geringem Spalt in einer Hülse, wird da mit Kühlung auch nicht viel los sein. Auch da werden sich bei der Landung Schmutzpartikel zwischen Glocke und Hülse verirren und da für Unruhe sorgen - same procedure - siehe oben.
Bei konventionellem Einbau ist der Motor viel besser vor solchem Unbill geschützt, wer Bedenken vor Überhitzung hat, kann evtl. an einer passenden Stelle oben auf dem Rumpf (-Deckel) entsprechende Hutzen, Öffnungen anbringen, die nicht so dem Dreck ausgesetzt sind.

Wenn bei Seglern dieser Art die Laufzeiten kurz, also bei ca. 15 - max. 30 sec gehalten werden, mit anschließender, längerer Segelphase, denke ich, wird es kaum Kühlungsprobleme geben.
Jedenfalls ist mein BEC durch die Spannungsreduzierung auf die üblichen 5Volt nach der Landung immer deutlich erwärmt, der Motor jedoch kalt.

Gruß
Rainer

eifel-power
02.02.2016, 21:05
@mattersburger und @andere:
Danke für das Verständnis :-)

Selbstverständlich werde ich nicht die Rumpfkäule mir roher Gewalt bearbeiten ... ;-)

An das mit dem Foto hätte ich ja auch mal selbst denken können *lol* folgt gleich :-)

Mit ner Diamantscheibe wird man nicht ganz reinkommen, aber einen Teil entfernen können. Den Rest mit einem groben Fräskopf und dann mit einem Schleifblock am Dremel ... oben muss ein Stück stehen bleiben zur Befestigung der Haube.

Hatte aber auch schon mal an einen Lochfräser gedacht ... in der Größe, das er von vorne durchpasst und dann sollte die Antriebseinheit ja auch ohne Probleme durchpassen ... evtl. schaffe ich es ja, das ein Rand stehen bleibt, der dann die Antriebseinheit sogar von unten noch stützt ...

Ich mach gleich mal das Foto und bin auf eure Tipps gespannt ...

Danke.

eifel-power
02.02.2016, 21:09
Bilder

14859441485945

mattersburger
02.02.2016, 21:52
Hallo

Also wenn der Spant aus 3/4 mm Pappel ist, so sieht er aus, muss der raus, da bleibt keine Festigkeit mehr wenn du da auch noch einen Kreis in der Mitte rausschneidest.

Ich würde den Rumpf hinter dem Spant abschneiden, und mich dann an Rainers Bilder von seiner Elektroversion des Baba-Jaga Rumpfes halten.
Seine Bilder sagen mehr als tausend Worte.

GL

LG Andreas

eifel-power
02.02.2016, 22:06
1485971

Soviel muss ca raus ... Der Rest kann wohl stehen bleiben ...

Welche Festigkeit meinst Du? Vorne kommt ein neuer stabiler Spannt rein der gut mit allen Seiten des Rumpfes verklebt wird.
Ggfs muss ich den Übergang nach hinten mit Dreiecksleisten verstärken ...

flywoli
02.02.2016, 22:44
Passt ja eh!
Vor und nach dem Spant der fast rauskommt solltest du mit einer 3-kant Leiste ein wenig verstärken. Ich glaube, du kannst von hinten mit dem Fräser vorsichtig alles wegnehmen, lass einen kleinen Steg stehen.

lg
Wolfgang

mattersburger
02.02.2016, 23:07
Ja, mit einem zusätzlichen Spant wird das sicher auch gut, 2 Dreiecksleisten in den Ecken am Boden nach hinten, so wie man es auf Georgs Bild einige Post`s weiter oben schön sieht, könnten auch nicht schaden.

Das wird, und du wirst wieder Freude mit RESI haben:) (wollt ich auch mal, aber das Luder war standhaft:D:D:D)

Norbert12
03.02.2016, 09:43
Hi,

es fällt manchmal etwas schwer, ins volle Leben zu schneiden. Aber hier würde ich unbedingt einen sauberen Schnitt machen.

1486039

1486040

Einfach die Seitenteile unter 45 Grad abschneiden und neue Seitenteile anschäften. Unten mit 3 mm Basaleiste und oben mit 1 mm Buchensperrholz, 10 mm breit verstärken. Den Boden ohne zu schäften mit Balsa in Querrichtung aufkleben.
Schon hast Du mit ganz geringem Aufwand die Basis, um die Nase völlig frei genau nach Deinen Wünschen zu gestalten.

#3 und #4 zeigen sehr schön, wie es z.B. gehen kann.

Die geschäftete Stelle mit Weißleim kleben. Das hält dann ohne Übertreibung mehr als vorher.
Spanten aus Pappelsperrholz in der Nase wären wegen der Festigkeit nicht mein Ding. Ich würde in jedem Fall Buche nehmen.

Und jetzt viel Spaß bei der Kreativität.

Gruß
Norbert

mattersburger
03.02.2016, 20:57
Hallo

Norbert`s Lösung wäre dann mit Sicherheit am stabilsten, und gefällt mir deshalb sehr gut.
Da du aber möglicherweise (ARF) nicht unbedingt (nur Verdacht, keine Anschuldigung :o) deine Freizeit mit bauen verbringst, auf den ersten Blick viel Arbeit, das täuscht aber.
Zu bedenken wäre, egal bei welcher Lösung, das dein Antrieb eventuell schwerer ist als ein Backmounter, und du eventuell so wie so weiter nach hinten musst.

LG Andreas

eifel-power
03.02.2016, 21:23
Hallo,

ich bin sehr dankbar für eure Tipps :-)

Backmounter Gewicht:
60g ohne Backmounter

geplanter Antrieb:
40g

was ich jetzt nicht ganz verstehe ...

Spant S2 ist ja schon verbaut und bekommt nur die Aussparrung - wie auch im Bild von Norbert beschrieben. Ok, ist ggfs. anderes Material (aber ggfs. klebe ich ein Sandwich - ggfs. auch nur Einseitig mit 0,4 Sperrholz auf)
Der Rumpf nach vorne ist ausreichend stabil, so dass ich nur noch den Spant S1 verbauen und verkleben muss. Zwischen S1 und S2 sind jetzt schon Dreieckleisten verklebt - ggfs. verlängere ich diese nach S2 und zur Verbindung kommt obendrauf noch ein 0,4 Sperrholzstreifen der durch den Spant S2 geht. Da ich ja 20g einspare, kann ich ein paar Gramm auch für Kleber und Verstärkung investieren.

Warum soll ich sägen und schäften, wenn ich doch jetzt schon eine entsprechende stabile Grundlage habe? Oder wo genau seht ihr das Problem "nur einen Spant S1 zu verbauen"?

Danke.

mattersburger
03.02.2016, 21:48
Will euch ein wenig von meinem E-Rumpf zeigen.

Am Anfang rauchte mangels Erfahrung im Elektroflug, sowohl in punkto Platzbedarf-Länge-Dicke, als auch Elektrozeugs mäßig der Kopf.
Im letzten Fall lichtete sich das Dunkel durch eure Hilfe und Tipps ein wenig, a bisserl Nebelig ist`s da aber schon noch.
Zu viele Lipo`s mit zu vielen Varianten in Punkto 3-S-25C bis was weis ich wohin, 2-S, welchen Regler, welche Latte, wohin damit? boahhhh:confused:
Sicher bin ich nur, das die Latte ganz vorne ist:D

Also, alter Rumpf, Lineal, Motor, Drela`s Pläne und los geht's.
1486449

1486452

1486461

1486464

1486466

Wen es interessiert kann später im Thread "GenReS......." vorbeischauen, da will ich ein wenig ausführlicher über das neue Modell berichten, nur so viel, das Ding sollte ich dann wohl eher "Allegro" nennen.

Zum E-Rumpf will ich noch anmerken, Rainers bedenken bezüglich Backmount und der damit verbundenen Probleme mit Überhitzung und dem Schmutz der zwischen Ring und Motor kommen könnte machen mir ein wenig Sorge. Aber jetzt lass ich das mal so, Franz hat da eventuell schon Erfahrungswerte, und zumindest Thiele baut das ja auch so.

LG Andreas

mattersburger
03.02.2016, 22:04
Hallo Eifel-Power (verrate doch mal deinen Vornahmen:))

Pappelsperrholz ist in Wirklichkeit nix wert, zu weich, deshalb nicht stabil genug für "den Motorspant" zusätzlich wird dieser Spant durch div. Ausschnitte und Bohrungen geschwächt. Wir wollen ja auf dem "Punkt" landen, und da kommt es dann immer wieder mal vor, das der Spinner die Wucht aufnehmen soll-muss.
Somit kommt immer wieder zu hoher Druck auf den Rest deines Pappelsperrholz Spantes, dieser wird dann irgendwann brechen, oder die Schrauben ausreißen.
Aufdoppeln ja, aber ich würde zu 1.5mm Flugzeugsperrholz "beidseitig" raten, schön mit Leim und anständig pressen, das ergibt einen schönen stabilen Sandwich.

LG Andreas

Ps.: bedenke auch das du ohne Dreikantleisten kein Fleisch hast das Ding zum Spinner hin rund zu schleifen.

eifel-power
03.02.2016, 22:25
verrate doch mal deinen Vornahmen:)

Geheim :-P



Gruß
Thorsten

Hans Hoffmann
03.02.2016, 23:11
Hallo eifel-power,

ich würde es su machen, wie Du es vorhast. Wenn ich es richtig verstehe. Den Spant, an dem der Backmount befestigt werden sollte, so aussparen, wie
von Dir vorgesehen. Einen Spant aus 3mm Buchensperrholz vorne sauber einleimen oder auf Stoß davor. Das mit langsamhärtetendem Epoxy wie z.B.
UHU plus 300. Das hält den Belastungen stand. Den Bereich des reduziertem Spant 2 brauchst Du nicht unbedingt verstärken. Wenn Du was machen willst,
einfach 10X3 Balsaleiste (mittelhart bis hart) dort flach an die Rumpfwandung leimen mit Seku.

Gruß Hans

little_wing
04.02.2016, 14:55
Hallo Andreas,
an den Bildern deines Elektrorumpfes kann ich nicht auf Anhieb erkennen, ob der Motor konventionell oder "backmount" eingebaut ist? Nehme aber im Sinne des schon vorher diskutierten an, dass er "richtig herum" drin sitzt
Aber egal - was mich eher erstaunt, sind die spitzenmäßigen Leitwerksgewichte, die du erzielt hast, d.h. ja, dass ein SLW nur 5g wiegt und ein HLW gerade mal 7,5g, das ist schon sehr gut! Da muss es wohl in deiner Gegend einen Holzhändler geben, der mit quarter grain Balsa und ausgesucht leichtem Holz gut bestückt ist, so einer fehlt mir hier.
Ich habe mir in den letzten Tagen auf die Schnelle mal zu Versuchszwecken ein Höhenleitwerk aus dem Vollen aus 5mm Balsa geschliffen, allerdings hat das diesmal ein tragendes Profil (Unterseite gerade). Die Geometrie nach Drela-Manier, damit es unverändert auf die Baba Jaga paßt. Das wiegt schon jetzt mit 2x Porenfüller 14g (gegenüber dem Original mit 10g).
Ich will mal probieren, ob sich ein tragendes Profil evtl. positiv auf das Flugverhalten und die Flugleistung auswirken könnte. Versuchsflüge stehen noch aus, das muss wegen Wetters noch warten.
Noch eine Frage zum Rumpf: wie ich sehe, verlegst du auch die Ruderanlenkungen außen auf dem Leitwerksträger, sind die schwarzen Röhrchen Bowdeninnenrohre, und sind die schon so schwarz eingefärbt irgendwo käuflich?

Gruß
Rainer

Norbert12
04.02.2016, 16:42
... Oder wo genau seht ihr das Problem " ...

Hallo Torsten,
ich komme leider erst ertwas spät zu einer Antwort, aber Deine Frage haben andere schon im Wesentlichen erklärt. Statik und (fehlende) Festigkeit von Pappelsperrholz sowie die freie Einteilung der Spantenposition um ohne Blei mit dem Gewicht klar zu kommen.
Deinen Ausführungen entnehme aber, dass Du da Gewicht klar im Auge hast. Daher gehe ich davon aus, dass es was wird.
Gruß
Norbert

mattersburger
04.02.2016, 17:42
Hallo Rainer

Naja, wenn der Motor deiner Meinung nach hinter dem Spant "richtig" montiert ist, dann ist meiner falsch rum :o
Ich lass das aber mal so, mal sehen wie das funktioniert.
Ist mein erstes wirkliches Elektromodell, habe nur mal an einem AmigoIII die Nase abgeschnitten, war aber nicht so tolle.

Die Leitwerke, das Gewicht freut natürlich sehr, mal sehen ob die jetzt noch fest genug sind.
Leider fehlt auch mir so ein Holzhändler, aber wenn ich mich lange genug mit der Waage vor das Regal knie, find ich einige gute Brettchen.
Diese hier hat mir Wolfgang Zach sehr freundlicher weise überlassen, sowas hatte ich noch nicht in Händen:D
Waren aber nur 4mm Brettchen, da nach dem Endschliff schnell mal 0,4mm fehlen, wird's dann schon dünn.

Gut das du die schwarzen Röhrchen ansprichst, die machen mir mittlerweile ein wenig Sorge.
Weil diese aus 3mm CFK sind, habe nicht wirklich darüber nachgedacht, und fürchte jetzt, damit nicht Regelkonform zu sein?:confused:

Darf ich um eure geschätzte Meinung bitten, und eventuell eine "Kurzdiskussion" auslösen?
Wäre echt nett wenn die zu meinen Gunsten ausgeht.
Ich denke mich zu erinnern das da geschrieben steht, Holme, Heckrohr, "und die Anlenkung der Ruder aus CFK erlaubt sind"

Hoffe die so lassen zu dürfen, da ich sie mit der Flächenbefestigung schön verklebt habe, die Festigkeit war natürlich der Grund meiner Idee.
Wollte mir das gepampe mit einer Lage Glas ersparen.
Am Konus geht's dann mit eingefärbten Bowdenaußenhüllen weiter, ich vertrau da auf 1,2 mm CFK Schubstangen. (Immer noch F3B geschädigt:D:D)

So, das wars fürs erste, wenn ich den Bau meines regelbaren Trafos zum Styroschneiden ohne Stromschlag überlebe, werde ich auch ein wenig über den bau meiner Vollbeplankten "Allegrofläche" auf Styrodurhelling berichten, allerdings im GenRes Thread.

LG Andreas

Ps.: Im Post oben mit den Bildern schrieb ich von "mäßigem" Kopf rauchen, das soll natürlich "mächtig" heißen

Friwi
08.02.2016, 20:53
Hallo,
bei meiner Modifikation des Pures-Rumpfes hab ich's mit dem "kürzen" wohl etwas übertrieben (siehe Beitrag #86 / Seite 6).
Der Übergang Spinner/Rumpf ist ganz harmonisch gelungen (Bild folgt bei Gelegenheit), beim probeweisen Aufbau mit RC und Akku bin ich hinten zu schwer ("Schw..zlastig", da war doch was in letzter Zeit in diese Richtung ??)

Hab jetzt das Servobrett nochmals umgebaut (unmittelbar hinter RS3), Akku kommt gleich nach dem Motor und ein profiliertes Leitwerk ist beim Sepp auch geordert, mal sehen wie's dann aussieht.

CoolCanuck
15.02.2016, 07:21
Friwi- so wie Du es beschreibst, war das kuerzen der Nase um die 6cm zu viel. Meinst du 4cm haetten fuer den Pures (mit dem A10+Getriebe) genuegt? Bilder waeren nett.

Friwi
15.02.2016, 21:00
Hallo Matthias,
bin aktuell nicht zu Hause, werde ein entsprechendes Bild nachreichen.
So aus dem Kopf heraus waren es wohl ~ 8cm (gemessen Rumpfspitze gg. Spitze Spinner), letztendlich hängt es ab davon ab wo/wie man den Antriebsakku platzieren kann.
Lt. meinem ursprünglichen Plan (Foto Seite 6) wollte ich einen 3s/500er Lipo (selbst konfektioniert aus 3 x 1s Lipos) möglichst nahe im Schwerpunkt unterbringen, aus aktueller Erfahrung kann ich nun sagen das dann meine "Kürzung" zu viel war, und der Rumpf dann eben entsprechend weniger gekürzt werden sollte.
Wiegen / rechnen / Hebelgesetz kostet etwas Zeit, wenn man dann aber einen fast fertigen Rumpf / Servobrett wieder umbauen muss, ungleich mehr ;-((

little_wing
15.02.2016, 22:00
Friedrich hat das richtige Stichwort gegeben: Hebelgesetz.
Man muß mit einer Momentenrechnung, abgeleitet vom evtl. schon vorhandenen Seglerrumpf die neue Verteilung der E-Komponenten berechnen, so habe ich es bei der Baba comp. mit Elektrorumpf gemacht und es hat gut funktioniert.

1. Am Seglerrumpf wird ohne Flügel, ohne Leitwerk ein "Ersatzschwerpunkt" bestimmt (Nadeln etc.).
Für diesen Ersatzschwerpunkt wird mit den Seglerkomponenten mit deren Gewicht mal Hebelarm eine Momentenrechnung erstellt, aufgepaßt: Vorzeichen beachten, positiv vor, negativ hinter dem Schwerpunkt. Das liefert einen Rechenwert den man für später noch braucht.

2. Nun wird für den E-Rumpf eine ähnliche Rechnung erstellt, in dem die Elektro Komponenten auch mit Gewicht mal Hebelarm erstmal vorläufig auf den E-Rumpf verteilt werden; damit eine neue Momentenrechnung erstellen.
Das Ergebnis sollte jetzt im Idealfall einen Wert möglichst nahe am Seglermomentenwert liefern, ggf. muss man da etwas herumprobieren mit den Lagen und Hebelarmen, bis man eine gute Übereinstimmung mit dem Seglerwert erreicht. Das wird hinreichend genau sein um die lage der Komponenten festzulegen, später kann man ja mit dem Verschieben des Akkus noch etwas ausgleichen.

Damit hat man dann einen relativ guten Anhaltswert für den Rumpfbau und dessen Länge vor dem Schwerpunkt, der dann ggf. auch gekürzt werden kann, frei nach dem bekannten alten Schreinermotto: "dreimal abgeschnitten und immer noch zu kurz..."

Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich dargestellt... so jetzt hol ich mir erstmal ein Bier:D

Rainer

CoolCanuck
16.02.2016, 06:48
Danke Rainer fuer deine ausfuerliche Erklaerung. Die Momentenrechnung war mir schon bekannt. Habe den Pures leider noch nicht als Segler gebaut, somit faellt der Vergleich etwas schwierig. Sieht aus das ich diesen als Segler halt doch zuerst Bauen muesste...

Nichtflügler
16.02.2016, 10:27
Dieses Tipp habe ich schon ein paar mal hier im Forum geschrieben:

Ich baue den Rumpf fast komplett, aber die Flügelauflage mache ich 3-4 cm länger als die Flügeltiefe. Dann kann ich den Flügel auf dem Rumpf hin und her schieben, bis der Schwerpunkt passt. Erst jetzt werden die Befestigungspunkte am Rumpf eingeklebt und die evtl vorhandenen offenen Stellen vor und hinter den Flächen geschlossen.

mfg
der Nichtflügler

Feigao
16.02.2016, 11:40
Habe den Pures leider noch nicht als Segler gebaut, somit faellt der Vergleich etwas schwierig. Sieht aus das ich diesen als Segler halt doch zuerst Bauen muesste...

Hallo Matthias,

du brauchst nicht erst bauen. Du kannst das Ganze wie von Rainer beschrieben durchrechnen.

Z.B. Annahme: Mit den gezeichneten Komponenten vom Plan passt der Schwerpunkt. Es kommt nur ein Motor ohne Akku rein ;)

Du baust einen 30gr Motor 15cm vor dem Schwerpunkt ein. Deine 2 St 10gr Servo's sind nach Plan 5cm vor dem Schwerpunkt. Damit dies dann nach der Momentenrechnung neutral bleibt gilt: (30*15)-(2*10*5)=(x*2*10)
Servo's demnach 17,5cm hinter den Schwerpunkt und alles ist gut.

Da hast es relativ einfach zum Rechnen, da ja nur Komponenten vor dem Schwerpunkt zum verschieben da sind. Hoffe es hilft dir (ohne bauen) weiter.

Gruß Heinz

Liegestuhlflieger
16.02.2016, 18:59
Hallo Matthias,

ich kann dir hier nur mal einen Tipp aus der Praxis geben.

Mein Elektro-Pures-Rumpf ist nur etwa 30mm (plus Spinner gerechnet) kürzer als der vom Segler.

Auf den Fotos siehst du, wie ich die Komponenten eingebaut habe. Ich habe den Rumpf selbst gebaut, deshalb konnte ich auch auf Spanten im Bereich des Flugakkus verzichten, der deshalb in einem weiten Bereich verschoben werden kann.

Als Akku verwende ich einen Lipo mit 3 S 800mAh. Den muss ich aber bis ganz nach hinten schieben (siehe Foto). Motor ist der Hacker A10 mit Getriebe, der Regler liegt genau dahinter.

Sollte ich mal bei einem Elektro-RES-Wettbewerb mitmachen und etwas leichter unterwegs sein müssen, könnte ich auch einen 350mAh Akku verwenden, den müsste ich aber nach vorne bis zum Regler schieben.

Viele Grüße
Dietmar

1494084

1494085

1494086

Usti
16.02.2016, 19:34
Ein bisschen Futter für´s Auge gefällig?

Gerne. ;)

1494120

1494123

Noch ein paar Fakten:

Gewicht: 474g (mit Akku, Ladezustand aber leider nicht bekannt)
Hacker A10
SLS 450 mAh direkt vor Spant 3.
2 x D47 vor dem Rohr, davor der GR 12, gestrippt.
Rumpf um 1cm gekürzt, also bei Spant 1. Damit ist der Rumpf ca. 6cm kürzer als der Segler-Rumpf,
da dieser noch die Lange Balsa-Nase hat.
Ruder wie bei DLGs angelenkt. Damit ca 12g für die Anlenkungen gespart.

Schwerpunkt wurde aber noch durch einen aerodymnamischen Abschlussbürzel (ca 3g) hintern (!)
auf aktuell 75-76mm eingestellt.

Erstflug steht noch aus.

VG

Gerd

P.S. Der Flügel wurde an den Knickstellen extra mit CFK(-folie) verstärkt. :D

cumulusxp
16.02.2016, 21:07
Hallo,

ich möchte meinen Slite mit E-Rumpf vorstellen. Den Rumpf hatte ich übrig, er ist noch die erste Version mit ganz dünnem Heckrohr. Das ist für'n Segler zu wabbelig, aber zum wegschmeißen war's mir zu schade. Ich hatte mit dem Seglerrumpf versucht die optimale Länge auszuprobieren. Nach dem Motto 3x abgeschnitten und dann immer noch zu kurz, hab ich's leider etwas übertrieben.
Ich komm zwar ohne Blei mit dem Schwerpunkt hin, aber nur gerade so und mit einem etwas zu grossen Akku.

Hier sieht man die Seitenteilverstärkungen original und mit einem neuen 1mm SPH Vorderteil.
1494209
Die vorbereiteten Seitenteile mit dem Einbauten wie ich's mir gedacht hatte.
1494210
So sehen die fertigen Teile aus. Man beachte die Aussparungen in den Gurten oben und unten. Ich habe zwar die Fenster in der 1mm Verstärkung drin gelassen, aber in Summe schwächt es den niedrigen Rumpf an der Stelle schon. Hochstart würde ich so nicht machen wollen.
1494217
Der eigentliche Kopfspant wurde aus 2mm SPH stumpf von vorne auf den Rumpf geleimt, dahinter ein dickes Sperrholzteil mit 10mm Bohrung für's Getriebe.
1494218
Hinter den Motor kam ein 1mm Spant als Schutz für die Kabel, der ist nur eingeschoben damit man noch an den Motor rankommt.
1494223
So sieht das ganze dann von oben aus. Alles seeehr kuschelig. Die Servo's sind über Kopf eingebaut, und liegen mit der Unterseite direkt unter dem Flügel.
1494226
Von unten ist auch nicht viel Platz. Den Deckel für die Unterseite habe ich rundum mit Tesa befestigt. Da muss man ja kaum dran, und es stabilisiert etwas an dieser Stelle.
1494227
Vorn ist gerade so Platz für den Akku, Regler und den Altis. Ich habe einiges an den Kabeln gekürzt damit noch alles reinpasst.
Leider stimmt der Schwerpunkt so nur mit einem 600er Akku, der 450er ist zu leicht.
1494230
So komme ich auf 470 Gramm. Das sind 70g mehr als beim Segler, da wäre eine längere Schnauze und weniger Sprit günstiger gewesen. Aber was soll's. Er kommt in 15 Sekunden auf die 90m Höhe, und bei den paar Flügen die ich bis jetzt machen konnte sah es gar nicht schlecht aus.

Schönen Gruß
Jörg

Liegestuhlflieger
17.02.2016, 18:14
Hallo Jörg,

gibt es auch Fotos vom kompletten E-Modell?

Viele Grüße
Dietmar

pfeiferl
17.02.2016, 20:28
Schöner Umbau, Jörg!

Ich würde nur in den Kabelschutzspant noch eine Öffnung machen, damit sich die Abwärme des Motors wenigstens ein bisschen verteilen kann.
So isolierst Du den Motor komplett, wenn der Deckel drauf ist.

Viele Grüße, Georg

cumulusxp
17.02.2016, 20:59
N'Abend,

ja, jetzt gibt's auch Bilder vom ganzen Modell. Ich hoffe bald auch mal von draussen. Morgen soll es ja nicht so schlechtes Wetter bei uns geben.
1494614
1494615
1494616
Hier habe ich zum Vergleich den langschnäuzigen Seglerrumpf daneben gelegt.
1494617
1494618

Eine Entlüftungsöffnung macht jetzt noch keinen Sinn, denn es kommt ja auch gar keine Luft rein.....;)
Ich schau mal wie es mit dem Temperaturhaushalt so klappt, bei 15 - 30 Sek. Laufzeit wird nicht so viel passieren hoffentlich.
Bis jetzt habe ich nichts bemerkt ist aber auch noch nicht Sommer.
Ansonsten muss ich was für den Luftdurchsatz vorsehen.

Schönen Gruß
Jörg

CoolCanuck
18.02.2016, 06:00
Na also... da 'tut sich was. PURES Eye Candy. SLITE'ly. ;)

Friwi
19.02.2016, 14:03
jetzt die versprochenen Bilder

Motorspant:
1495639

1495637

1495638

mattersburger
19.02.2016, 23:02
Hmm, 8cm,langsam kommt Sorge auf ich hätte meinen zu wenig beschnitten, na das Spitzerl, vorne, ihr wisst doch was ich meine?:D:o

LG

Jaro 61
25.02.2016, 09:38
Hallo Georg !



Erzählt ihr auch ein bisschen über die Antiriebe?
Das wäre nämlich hier das Thema.
Jaro, ich hab lang gesucht auf dem Bild aber keine Propeller gefunden ;)

So, jetzt ist mir einer mit Propeller passiert ;) und wie angedroht, hier ein paar Eckdaten und ein Filmchen:

Modell: K-R-S
Motor: ART-500 / 1340KV (32g)
Regler: Torcster 10/12A (10g)
Akku: Brainenergy 350mAh / 45C (Einzelzellen zu 3s konfiguriert)
Prop: 8x5" Aeronaut

Abfluggewicht incl. Altis ist momentan 395g (mit leichtem Flügel dann 365g)
Die Steigzeiten auf 90m dauern damit 17 bis 20 Sekunden
Stromverbrauch pro Steigflug ca. 45mAh, somit gehen locker 6 Starts aus einem Akku


https://vimeo.com/156660484?utm_source=email&utm_medium=vimeo-cliptranscode-201504&utm_campaign=29220
lG
jaro

pfeiferl
25.02.2016, 10:40
Prima Jaro!

Hab erst ein bisschen suchen müssen bis ich den Motor gefunden habe.
Er sollte ziemlich dem : Torcster Brushless Blue A2225/19-1350 32g entsprechen.

Ich hab mit dem Torcster verschiedene Latten probiert.
Mein damaliges Modell war allerdings fast doppelt so schwer.... 575g....
8x4 zu wenig Schub
8x5 zu hoher Strom
9x4 perfekt für das Gewicht. Steigen in 20-25 sec
9x5 Strom fast wie bei der 8x5.

Es scheint, dass die 8x5 bei dem geringen Gewicht gerade richtig ist!

Ulli wartet immer noch auf Wetter für den Erstflug seiner Elfe mit dem Torcster, mit einer 9x4.
Meine hat die Bewährungsprobe bei richtig Wind schon bestanden ;)

Bis bald in Salzburg :) Georg

Phoenix35
25.02.2016, 12:32
Hallo Georg,

welchen Mittenabstand hat das Mittelteil, dass du für die 9x4 benutzt?

Vielen Dank und viele Grüße

Uli

Jaro 61
25.02.2016, 13:23
... er sollte ziemlich dem : Torcster Brushless Blue A2225/19-1350 32g entsprechen
Es scheint, dass die 8x5 bei dem geringen Gewicht gerade richtig ist!


Ja, der ART-500 ist fast baugleich mit dem Torcster. Bezüglich Prop, werd ich noch
die 8x4" vergleichen. Speziell in Verbindung mit einem sehr leichten Flügel.

Apropos "Elfe" ... gibt's da schon Bildchen, Daten oder ähnliches ;)

Bis bald in Salzburg,
jaro

14989311498932

pfeiferl
25.02.2016, 13:42
Hallo Uli,

35er Mittelstück glaub ich.
Steht auch schon irgendwo weiter vorne.

@Jaro

Thema: Elfe....😉

Viele Grüße, Georg

Phoenix35
25.02.2016, 13:52
danke Georg !

Jaro 61
25.02.2016, 13:59
@Jaro
Thema: Elfe....


Aaah, danke :o

pfeiferl
26.02.2016, 10:44
Uli ich hab nachgeschaut.

War ein 35er Spinner mit 37er Mittelteil mit der 9x4 Aeronaut
VG Georg

Phoenix35
26.02.2016, 11:17
Besten Dank Georg ***

Friwi
26.02.2016, 15:04
Hallo,
welche Erfahrungen / Alternativen gibt es gegenüber den zuletzt vorgestellten 3s Vairanten ?

Meine Überlegung gehen da momentan in die Richtung, z.B. Joker 2826-12
1499411
(das Mehrgewicht des Motors wird durch 1 Zelle weniger wieder ausgeglichen)

oder wenn der Motor doch in der "30g Liga spielt", ggf. den Joker 2822-20
1499412
vermutlich ist der Strom sowohl für Motor als auch Lipo schon etwas grenzwertig

Bei den Lipos denke ich da an die BRAINERGY 450mAh / 45C

Phoenix35
26.02.2016, 17:13
ich fliege den 32 Gramm Torcster, den Georg auch verwendet an 2 S im MPX (Schaum-) Panda (Urlaubsmodell) und überlege auch, mir einen RES-Rumpf mit dem Motor zu bauen. Der Panda ist natürlich kleiner als die RES-Modelle, wiegt aber auch 399 Gramm. Damit geht es recht zügig nach oben. Ich werde mal nachschauen (habe das Modell nicht hier), welches Mittelteil (dessen Größe "verändert" ja den Propellerdurchmesser) und welche Klapplatte ich da drauf habe.

Ich finde den Motor super, denn er kostet wenig, wiegt wenig und ist unkompliziert (schmal, kurz, kein Getriebe notwendig). Die mega Steigleistungen darf man nicht erwarten (wie z.B. vom Hacker mit Getriebe) - aber wenn es einfach nur darum geht irgendwie auf Höhe zu kommen eine super Lösung.

Viele Grüße

Uli

mattersburger
08.03.2016, 22:38
Guten Abend

Andreas hat gelötet, geschraubt und das Zeuch dann in den Rumpf gestopft. (vor dem löten hat der Depp den Stecker vom Lipo auf einen Streich abgezwickt :o:mad:, hab den idiotischen Flüchtigkeitsfehler aber gleich bemerkt, der Akku war sofort etwas wärmer als die Hand) könnte ihm das sehr geschadet haben ? er hatte 3,7.. V pro Zelle.

Ohne viel Blabla, was verwertbares kann ich E-Rooky euch Pros sowieso nicht liefern.
Mit dem Regler hinter den Servos, und 9 Kugerl Blei (1g) provisorisch am Seitenruder verklebt, hält er die Waage, und hat erstmal 502g Abfluggewicht, das schmerzt erst mal, verglichen mit zb. K.R.S, etc., aber mein doch etwas größerer Flächeninhalt relativiert das wohl ein wenig.

1506007

1506008

Den Prop konnte ich nur mit Tixo anheften, die Aufnahmen gehören noch minimal geputzt das sie schön leichtgängig sind.
Jetzt hab ich noch Bammel der Fernsteuerung zu erklären wie ich das haben will, da werde ich wohl einen wissenden um Hilfe bitten :D (flywoli, ich denke da an dich;))

Obs nach dem Erstflug ein Katastrophen- oder Erfolgsbericht wird, werden wir sehen, ihr werdet es erfahren.

LG Andreas

Nichtflügler
08.03.2016, 22:56
Lipos sind sehr sensibel und nehmen eine solche Behandlung leicht übel. Ich würde zur Bank gehen, einen Kredit für einen neuen Akku beantragen und den alten Lipo fachgerecht entsorgen.

Der Akku kann defekt sein, muß aber nicht.

Das bedeutet, der Flieger kann abstürzen, muß aber nicht!


Ich würde das Risiko nicht eingehen.

mfg
der Nichtflügler

mattersburger
08.03.2016, 23:11
Danke für deine rasche Antwort, dann werde ich das so machen, aber nicht erwähnen warum und wofür :o soll ja unter uns bleiben.

Dann kann ich gleich was mit mehr C suchen, der war sowieso nix gscheites mit seinen 25 C :rolleyes:

LG , der sich schämende Andreas, mah ist das peinlich, hätte es aber verschweigen können:D

little_wing
09.03.2016, 17:12
Guten Abend

Andreas hat gelötet, geschraubt und das Zeuch dann in den Rumpf gestopft.... den Stecker vom Lipo auf einen Streich abgezwickt....
....Mit dem Regler hinter den Servos, und 9 Kugerl Blei (1g) provisorisch am Seitenruder verklebt, hält er die Waage, und hat erstmal 502g Abfluggewicht, das schmerzt erst mal, verglichen mit zb. K.R.S, etc., aber mein doch etwas größerer Flächeninhalt relativiert das wohl ein bißchen....
....Jetzt hab ich noch Bammel der Fernsteuerung zu erklären wie ich das haben will, da werde ich wohl einen wissenden um Hilfe bitten :D (flywoli, ich denke da an dich;))

Obs nach dem Erstflug ein Katastrophen- oder Erfolgsbericht wird, werden wir sehen, ihr werdet es erfahren.

LG Andreas


Hallo Andreas,
zum Akku: ich nehme an, das war nur ein kurzer Kurzer:D , wenn er danach nicht aufgebläht ist und nach laden und entladen unter Aufsicht (!!) keine weiteren Mucken zeigt, würde ich ihn weiter benutzen, aber nicht ungeschützt im Keller oder in der Wohnung lagern.

zum Gewicht:
halb so schlimm, wenn es die volle Ausrüstung bedeutet. Rechne mal die Flächenbelastung aus und vergleiche die mit den anderen Leichtgewichten hier im Thread, die haben aufgrund ihrer schmalen Vollbalsa- Flächen mehr Flächenbelastung. Welche Konfiguration am Ende besser fliegt, wird sich nur im direkten Vergleichsfliegen erschließen...

die Fernsteuerung ist eigentlich recht einfach zu programmieren:
Die Knüppelbelegung vom Segler übernehmen und den Motor auf einen Dreistufenschalter legen. Bestimmt wird es notwendig sein, über einen Mischer dem Motor etwas Tiefenruder zu zu mischen.
Ich lege bei mir meist noch die Klappe auf einen Zweistufenschalter, sodaß sie im Kraftflug oder auch im Seilstart abgeschaltet ist und nicht (von mir) unbeabsichtigt ausgefahren werden kann, aber das ist Ansichtssache.


so, und nun ran an die Bouletten

als Gruß noch das berühmte:

mit Holm- und Rippenbruch

oder wie es mir lieber ist:
immer eine Handbreit Luft unterm Randbogen

Rainer

pfeiferl
09.03.2016, 19:25
Hallo Rainer und Andreas,

der 3 Stufenschalter macht nur Sinn, wenn der Motor so stark ist, dass ich auf halber Stufe starten sollte....

Meine Belegung:
Ich verwende verschiedene Phasen mit dem Vorteil, dass ich in jeder Phase das Höhenruder so trimmen kann wie es gerade passt.

2 Stufen: 1. Motor ein, 2. Motor aus und Zeit (6 min) ein.
Bei Motor aus bin ich dann in einer der Flugphasen.

Ist auch ein bisschen Training für den E-Bewerb, da man da ja "Motor aus" (gleichzeitig legt man den Schalter um) sagen muss, damit der Helfer die Stoppuhr drücken darf! Auf Verdacht, sollte der Helfer nicht stoppen! Das wird zu offiziellen Messungen Differenzen geben.

Beim Segler hab ich die gleiche Belegung.
Motor ein ist da dann der Hochstart. Da kann man wieder trimmen, bis er passt ;)
Beim Umschalten in eine Flugphase laufen wieder die 6 Min an.

Viele Grüße, Georg

mattersburger
09.03.2016, 22:35
Servus Rainer & Georg, hallo alle die ihr mich nicht ausgelacht habt, oder doch? :o

Tja, Andreas und Elektronik, immer lustig und spannend, aber meistens kommt er ans Ziel ;)

@Rainer, ja war nur ein kurzer Kurzer, eben einen "zwick" lang, der Akku war nur kurz, aber eben spürbar warm, von aufblähen aber keine Spur, sieht aus wie neu, Quasi als ob ich ihn noch nicht in den Fingern hatte :D.
Verunsichert bin ich schon, denke nicht das es Sinn macht, wegen 10-15 Euro ein Modell zu riskieren, (welches , so denke ich ganz gut gelungen ist, und konkurrenzfähig sein sollte)

@Rainer-Georg, Wie ich die Anlage letztendlich programmiere wird sich zeigen, so was hatte ich noch nicht, mit Speicher Umschaltung wie bei F3B sollte ich langsam mal wieder arbeiten, das mit dem Motor werde ich mir mal bei Wolfgang ansehen.
Die Anleitungen vom Regler sind echt komisch, eine dürfte ein Kind geschrieben haben, da sind nur Häuschen und Dächer, auch auf dem Kopf mit nem Kreuzerl und Hakerl, zu erkennen, wirres gegritzel eben, aber System ist erkennbar :D
Die andere von einem Engländer, dem ich beim Reden mit meinem Pflichtschulenglisch (ist ja schon einige Winter her) gerade mal so folgen kann, aber mit den "Fachbegriffen" wird's da schon schwerer, peepen tut der Regler ja schon wenn ich ihn anschließe, aber nach Anleitung gibt's da für mehrere Varianten von peep`s verschiedene Gründe und Ursachen.
Da verzichte ich mal aus Zeitgründen auf learning by doing und lasse mir da helfen, bis ich mir das übersetzt habe und umgesetzt, ist ein neuer Rippenblock fertig.

Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt wie das denn dann fliegt wenn mal der Strom dahin fließt wohin er soll, nämlich in den Propeller, oder wie genau funzt das? :D (also mir fehlt der Smiley "dämliches Grinsen")

Danke für euer Verständnis und Mitgefühl

LG, H&R Andreas, der mit dem Strom tanzt

flywoli
10.03.2016, 08:22
Guten Abend


Den Prop konnte ich nur mit Tixo anheften, die Aufnahmen gehören noch minimal geputzt das sie schön leichtgängig sind.
Jetzt hab ich noch Bammel der Fernsteuerung zu erklären wie ich das haben will, da werde ich wohl einen wissenden um Hilfe bitten :D (flywoli, ich denke da an dich;))

Obs nach dem Erstflug ein Katastrophen- oder Erfolgsbericht wird, werden wir sehen, ihr werdet es erfahren.

LG Andreas

Machen wir. Komm einfach vorbei! Bin abends zu hause

mattersburger
11.03.2016, 21:15
Hallo

Ich war gestern bei Wolfgang, er hat mir, wie wenn er das ständig machen würde, mit wenigen Handgriffen das Elektrozeugs, programmiert.
Da er meine Hochstromstecker belächelte, habe ich heute wieder umgelötet, diesmal schön die Kabel einzeln abgezwickt :D.

Habs e gwusst, aber trotzdem versucht die Speicherumschaltung zu programmieren, war wohl doch zu lange weg von Modellbau, und in Sachen Elektronik noch nie wirklich gut, keine wirkliche Ahnung wie und warum, aber als ich es dann schaffte den Regler zu verstellen, wählte ich Wolfgangs Nummer erneut und bat um Audienz.
Kurze Zeit später lief alles wieder wie es soll, mit zweitem Speicher. Faszinierend wie so ein Regler mit "peeps" in ansteigender Anzahl, und der richtigen Knüppelstellung zur richtigen Zeit, zu programmieren ist :confused:

Danke nochmal Wolfgang

Wenn der Altis V4 vor dem nächsten Flugwetter da ist, kommt er noch rein, ansonsten erstmal ohne.
Sorge macht jetzt der fehlende Steckplatz im Jeti Rx4, aber ich hab im Hinterkopf das funktioniert mit einem Ypsilonkabel.
Ach ja, Wolfgang meint, Antrieb sollte passen, eventuell mal etwas größere Latte versuchen, aber mit der 8x4 fühlt sich der Schub schon mal gleich an wie bei seinem Getriebemotor.
Das ist alles so spannend :)

LG Andreas

pfeiferl
12.03.2016, 06:48
Hallo Andreas,

für den Altis brauchst Du keinen eigenen Steckplatz!
Am Empfänger wird er dort gesteckt, wo jetzt dein Regler ist und der Regler an wird an den Altis gesteckt.

Vorher noch den Flight manager von der HP runterladen:
http://www.aerobtec.com/products/rc-electronics/altis-v4/

Dann den Altis an einem PC einstellen, wie beschrieben, fertig.

Alles Gute für den Erstflug!, Georg

mattersburger
12.03.2016, 08:55
Hallo Georg

Das sind mal gute Nachrichten, das scheint ja dann einfach zu sein, (ich meine jetzt das anstecken :D) zum programmieren werden dann wohl zumindest die 90 Hm sein.

Sag wie läuft dann so ein Bewerb ab?

Start sobald die Rahmenzeit läuft nach belieben, bei 90m stellt der Altis dann wohl den Motor ab, gibts da ein Signal am Sender?, könnte mir vorstellen das es Situationen gibt wo man den Motor vom eigenen Modell nicht hört, man aber für den Zeitnehmer "Motor aus" rufen soll.


Den Erstflug kann ich jetzt kaum mehr erwarten, auch weil Wolfgang Z. mittlerweile meine Fläche als gelungen und schön, mit gutem Profil, bezeichnet hat.

Also nochmal der Aufruf, bitte schön eure Suppen auf essen, wir alle wollen ja endlich schönes Wetter :D

LG- H&R Andreas

pfeiferl
12.03.2016, 10:52
Hallo Andreas,

Mach mal ein paar Flüge, dann wirst Du sehen wie einfach das geht.

Motor aus:
Das Modell sollte ja steigen mit dem Motor.
Wenn der Motor aus geht, wird dein Modell mehr oder weniger nicken, die Nase runter nehmen.
Das solltest du erkennen.
Mit der Zeit, bekommt man auch einen Blick für die 90m.
Ich steige meist etwas quer zum Wind. Die letzten Meter drehe ich gegen den Wind. Damit wird das Nicken des Modells noch deutlicher.

Im Wettbewerb kann der Helfer z B unterstützen, indem er den Piloten mit "Motor!?" Aufmerksam macht.
Das "Aus" muss aber vom Piloten kommen, sonst wird der Beginn der Stoppung willkürlich.

Wenn man alles etwas verschläft, verliert man vielleicht ein paar m Ausgangshöhe für die 6 min.
Das sollte aber nicht die Welt bedeuten, wenn man sieht wie die Top-Leute aus den 20m Höhe bei Rückenwindstarts mit dem Gummi die 6 min voll machen........

Also Thermik braucht man eh immer.

Ich denke, dass das im Bewerb sehr entspannt abläuft, wenn man zumindest mal 90m unter den Flügeln hat.

Vielleicht kommst Du ja auch nach Salzburg, würde mich sehr freuen.

Noch ein Tip zu der Trimmung im Motorflug.
Die beste Erfahrung hab ich gemacht, wenn das Modell im Kraftflug neutral fliegt. Das heißt von selbst weder steigt noch unterschneidet.
Damit kann ich den Steigwinkel bestimmen, den das Modell dann auch hällt, wenn die Kraft dafür ausreichend ist.
Und damit nickt das Modell theoretisch auch nur 1 Mal, wenn der Motor aus geht ;)

Viele Grüße, Georg

mattersburger
12.03.2016, 15:51
Ja, das hört sich plausibel und einfach an, da kommt Freude und echt Interesse auf, für euren Wettbewerb steh ich erst mal alleine da, Wolfgang kann nicht, mal sehen ob ich alleine so weit fahren werde.

LG Andreas

pfeiferl
12.03.2016, 17:23
Schau DIr mal die Namen auf der Anmeldungsliste an, da sind Wiener und Niederösterreicher dabei, glaub ich.

VG, Georg

Aerofred
12.03.2016, 22:05
[QUOTE=pfeiferl;3964489]Hallo Andreas,
wenn man sieht wie die Top-Leute aus den 20m Höhe bei Rückenwindstarts mit dem Gummi die 6 min voll machen........

und wenn Du so fliegst, wie Du baust, hast Du kein Problem.

Schleim beiseite, fliegen lernt man auf Wettbewerben.

VG
Christoph

mattersburger
13.03.2016, 11:37
Hallo Experten

Hier kommt sie, die nächste, mittlerweile verzweifelte Frage :confused:

Es geht um die sogenannten BEC Stecker zwischen Regler und Akku, bei letzterem sie ja teilweise vom Hersteller bereits angelötet sind.

Jetzt wurde mir gesagt die reichen allemal, deshalb habe ich sie wieder gegen die Hochstromstecker getauscht. (Gewicht- Handhabung-Platz)
Kaum war das erledigt, find ich hier in diesem Fred weiter vorne eine Diskussion in der herauskommt sie wären zu schwach und deshalb gefährlich, weil sie abschmoren könnten, und die Frage warum Hersteller so schwache Teile an ihren Akkus ausliefern, wo bei diesen doch weit höhere Ströme fließen können als diese Stecker aushalten.
Bevor ich jetzt wieder die Stecker tauschen wollte, fand ich im Beitrag #55 von Franz auf dem zweiten Bild eben wieder diese BEC Stecker.

Sehen aus wie jene welche ich aktuell angelötet habe, halten diese jetzt die Ströme welche fließen aus, gibt es Unterschiede in Qualität welche auf den Bildern nicht ersichtlich sind, wie groß ist die Gefahr das diese Stecker versagen???

Bitte teilt mir eure Meinungen und vor allem Erfahrungen mit, über Bilder würde ich mich besonders freuen, wer weis, vielleicht findet sich ein Teil oder eine Lösung die ich so, noch nicht kenne.

Eigentlich fertig, aber fast am verzweifeln, :D

LG H&R Andreas

Ps.: @ Christoph, danke für die Blumen, aber beim bauen bleibt immer Luft nach oben :) bei einer Fläche, einem E-RES, einem RES Rumpf und zwei kompletten Leitwerken in ca. sechs Wochen, wobei ich auch die Styroschneideanlage erst basteln musste, alles in echter Handarbeit ohne Fräse, bin ich aber ganz zufrieden.
Das wäre aber ohne euch allen hier, und euren Beiträgen-Bildern und Tipps unmöglich.

Deine Überschrift ("nach Salzburg") seh ich allerdings mal als klaren Auftrag.
Ich würde ja e wollen, aber alleine, der Sprit, Helfer?, naja, Sprit kann man kaufen :D und ein Helfer würde sich wohl finden.
Mal sehen, wenn das Ding endlich fliegt, zwingt mich dessen Leistung ja möglicherweise, die Reise anzutreten.
Gelernt hab ichs ja eigentlich schon, vor vielen Jahren, bei einigen F3B Bewerben, muss es ja nur mehr in Erinnerung rufen und auf die Knüppel bringen :D (nicht das jetzt jemand glaubt ich wäre damals besonders gut gewesen, Spaß hat es aber immer gemacht :))

Nichtflügler
13.03.2016, 12:29
Hallo Andreas,
die roten BEC-Stecker verwende ich seit über 10 Jahren völlig problemfrei bis zu 10 A Motorstrom (Indoor, Höllein Libelle usw).
Ich mache mir auf die "schwarze Seite" des Steckers und der Buchse immer mit einem Edding einen schwarzen Stich, lassen sich dann einfacher zusammenstecken ohne Fummelei.

mfg
der Nichtflügler

little_wing
13.03.2016, 15:22
Hallo Andreas,
ich verwende bei den RES- und anderen kleinen E-Seglern nur noch 2mm Goldstecker, die halten Ströme bis 20A sicher aus.

Die sind einfach herzustellen und auch verpolungssicher, wenn man nur einige Konventionen beachtet:

> Stecker = plus
> Buchse = minus (bei Regler und Ladekabel natürlich umgekehrt)
> Isolation nur mit Schrumpfschlauch, wobei die Steckerspitze frei bleibt, die Buchse jedoch komplett umschrumpft wird (bis auf das Loch natürlich)
> die Kabel müssen gleich lang sein, um Kurzschluß zu vermeiden, zur Sicherheit kurz hinter der Lötstelle noch einen kurzen Ring Schrumpfschlauch aufschrumpfen, damit sie sich auch seitlich nicht berühren können.

Ich halte diese Verbindung für einfacher und schneller herzustellen als auf BEC-Stecker umzubauen, diese taugen m.E. nur für indoor, etc. wo meist kleinere Ströme fließen.

Die Akkus, die ich bislang gekauft habe und verwende waren in der Regel unkonfektioniert und hatten dickere Anschlußkabel, da bietet sich eine Belegung mit höher belastbaren Stecker von Natur aus an.

...also alles wieder auf Anfang und immer einen heißen Lötkolben :D:D

Gruß
Rainer

mattersburger
13.03.2016, 18:07
Hallo

Danke erstmal für eure Meinungen, die Angst bleibt, deshalb werde ich auch Rainers Rat befolgen (habe das vorher ja schon auf seinen Bildern entdeckt und für äußerst interessant empfunden)und den Kolben noch mal rauchen lassen. (3-4 mal, ........Zensur....Jugendschutz......):o:D:D:D:D:D:cry:

Also werde ich morgen den Dealer aufsuchen und das Zeuch mal ordern. Der Rest wird ja langsam Routine :D Kabel vom Akku zwicken sorgt für Spannung, und das Löten muss ich sowieso ein wenig üben ;)

Ansonsten bin ich nun bereit Allegro und E-Allegro einzufliegen, GenRes werde ich wohl auch neu einstellen müssen, und ab nun arbeiten wir mit Speicherumschaltung auf drei Flugphasen :) das wird wieder eine Einstellerei :confused::D

LG Andreas

little_wing
14.03.2016, 18:11
Guten Abend,

wie hier schon mal vorgestellt, habe ich für meine BABA comp. auch einen Elektrorumpf gebaut, geflogen ist das Ganze schon im letzten Herbst.
Eingebaut ist der kleine Hackner A10-Getriebemotor mit einer Graupner CAM 13x7, betrieben mit 3S Lipos zwischen 600 und 800mAh. Die Abfluggewichte liegen bei 499g bis 514g.
Von Anfang an war ich mit der Steigleistung nicht ganz zufrieden, durchschnittlich werden zwar nach 20 bis 22sec ca. 100m erreicht - was für E-RES Anforderungen ausreichend wäre - aber so recht zufriedengestellt hat mich das nicht.
Auf Anregungen hier aus dem Thread habe ich jetzt (endlich) mal auf eine Aeronaut 12x10 umgerüstet, die ja u.a. auch vom Hersteller empfohlen wird.
Auf meiner einfach und schnell zusammen gebastelten Standschubwaage, die Kraftumlenkung drückt über einen 90°-Hebel auf eine digitale Küchenwaage, wurden die beiden Luftschrauben im Vergleich zueinander vermessen. Meßfehler sind hier nicht 100% berücksichtigt, daher sind Werte für den Schub nur Vergleichswerte. Die Vorrichtung wurde zwar mit einer Federwaage vorher „geeicht“ (die ist noch aus dem Physikkabinett „übrig“) , aber das bitte nicht zu ernst nehmen;)


Hier die Ergebnisse:

Graupner 13x7: Schub 663g bei 8,03A und 12,25V ( = 98Watt Eingangsleistung)

Aeronaut 12x10: Schub 569g bei 10,8 A und 11,7Volt ( = 126Watt Eingangsleistung!!)


Die elektrischen Werte wurden mit einem Dymond Wattmeter gemessen,
die Einschaltdauer jeweils auf max. 30 -35 sec begrenzt, um den Motor zu schonen (der wurde trotzdem schon spürbar warm!)

Von dem gemessenen Standschub lässt sich wohl noch keine Aussage ableiten, welche Luftschraube die besseren Leistungen bringt. Da spielt wohl eher das Zusammenwirken von Strahlgeschwindigkeit und Gesamtwiderstand im Flug eine entscheidende Rolle.

Wenn bei uns mal angenehmeres Wetter anbricht, werde ich ein paar Flugversuche dazu machen und hier wieder berichten...

Viele Grüße
Rainer

mattersburger
15.03.2016, 21:59
Guten Abend

Würde auch in den Fred von Georg "Wettbewerb in Salzburg" passen, aber wenn ich hier schon von Misserfolgen berichtete, will ich euch meine "Erfolge", so es denn wirklich einer ist, auch nicht vorenthalten.

Also, den Altis gibt's auch in Niederösterreich, in einem offensichtlich gut sortierten Modellbaufachgeschäft :D

1571259

Wolfgang hat mir einen mitgebracht, für mich wird es auch Zeit, da mal vorbei zu schauen.

Dieser Wolfgang hat auf meine Frage, ob er mir wohl beim programmieren helfen wird müssen, spontan mit ja geantwortet. :o
Doch motiviert durch meine jüngsten Erfolge beim abzwicken von Steckern ohne einen Kurzen zu reißen, und dem Programmieren von der Speicherumschaltung, (da gibt's aber jetzt echt nix zum lachen! :D) habe ich mich mal darin versucht den Altis zu "setten":)
Yep, nach Studium der Bedienungsanleitungen mit meinem Hauptschulenglisch, und dem screenshot von Georg in oben erwähntem Fred, Danke Georg ;) war das Ding schnell eingestellt. Auch Georg`s Hinweis, bis "save settings" durch zu klicken trug zum Erfolg von mission impossible bei. :D

Langer Rede kurzer Sinn, ich bin happy weil endlich fertig, Georg wird sich wohl auch freuen können, denn, wenn das Ding dann so fliegt wie ich hoffe, wird er wohl zumindest einen Teilnehmer mehr haben, Wolfgang quält sich ja auch schon mit diesem Gedanken.

Wann kommt endlich Flugwetter?

LG Andreas

Aerofred
18.03.2016, 22:13
Hallo alle,
weiter oben im thread wurde die Frage gestellt, wie weit die Nase für einen Elektroantrieb zu kürzen ist. Mit dem angehängten exel kann man die Komponenten verschieben (x in mm)und so die optimale Position ausprobieren.
Der Nullpunkt in den linken Spalten ist die Flügelvorderkante. Hinter der Vorderkante sind die X-Werte >0 und umgekehrt.
Der Nullpunkt im Kasten ist um der Eingegebenen Wert "Schwerpunkt" verschoben. Im Beispiel auf dem Bild ist das Höhenleitwert mit 14g ziemlich proper geraten. Neu bauen? Nein, weil die Summe der Momente immer noch kleiner 0 ist.
Die 2 rechten Spalten ermitteln, welche Komponenten am meisten zum Trägheitsmoment beitragen. Ziel: Kleine Werte für geringe Überschwinger bei Störungen. Hier schlägt das HR mit 50% Beitrag zu.
Ich hoffe, euch damit etwas Tipparbeit erspart zu haben. Einfach mal rumspielen und viel Spaß damit.

VG
Christoph

mattersburger
19.03.2016, 12:18
Mahlzeit

Schade das ihr mein dämliches Grinsen nicht sehen könnt :D

Bin erstmal ziemlich happy.
Auf Grund der nur 7Grad und des doch kräftigen NO, der auffrischte während ich mich bei Wolfgang Zach etwas vertratschte, (er wollte meinen E-Rumpf sehen, bin jetzt ziemlich sicher, nicht alleine nach Salzburg fahren zu müssen :D) bin ich dann wohl nur 4x gestartet, aber das war dann doch Antriebsmäßig sehr Aufschlussreich und erfreulich, denke ich mal. Wenn ich nicht drücke steigt er wohl senkrecht.

So wie ich die Aufzeichnung mal auslese/interpretiere, schaltet der Motor nach ca. 15sec bei 90 hm ab.
Der Akku zeigt noch 68% Kapazität.
Zum Modell kann ich noch nicht viel sagen, aber doch schon ein wenig schwärmen, das fühlt sich gut an :D

mal sehen ob ich es schaffe so eine Grafik hier rein zu basteln;)

LG Andreas

1572923

1572924

pfeiferl
19.03.2016, 14:41
Hallo,

Andreas, ich wusste, dass Dir das gefallen wird :)

Heute Vergleich von
E-Baba - E-Elfe
RF 13x9 - HK 13x8
Turnigy Bolt 500 - Älterer Akku 480 30c (Kollege meinte der wäre noch gut)
Motor, Regler immer der Hacker A10 - Getriebe und der Graupner 18A Hott

Beide Latte bringen nahezu die gleichen Ergebnisse, also eine günstige Alternative.
Mit dem Turnigy waren beide Modelle nahezu gleich nach ca 13-18 sec auf den 90 m.
Mit dem älteren 30 C Akku waren manchmal die 90m in 30 sec gerade noch erreicht.

Über den Vergleich der beiden Modelle sag ich mal nichts ;) außer, ich bin sehr zufrieden mit meiner Elfe.
Ist aber die Ur-Baba, nicht die Competition, die herhalten musste.
Wobei die mit 560 g gar nicht schlecht geht.

Die Turnigy Bolt waren neu. Vorbereiten mit 3 Zyklen von 3,8-4,2V mit 1C.
Zum Fliegen dann mit 2C auf 4,2V/Zelle geladen.
Übrigens stehen meine Turnigy Nano Tech 450 65C den Bolt nichts nach, sogar nach gut 50 Zyklen.

Resüme von heute, wie schon öfters hier von mir erwähnt, funktioniert ein guter Antrieb nur mit einem guten und gut behandeltem Akku!

Viele Grüße, Georg

Auf den Bildern: E-Resi, E-Elfe, E-Baba Jaga

15730821573083

eifel-power
20.03.2016, 11:15
ähm ... es steht bestimmt hier im Thread schon drin und ich habe den auch schon vor ewiger Zeit durchgelesen ... entweder hab ich ich überlesen oder kann mich nicht erinnern ... :-o

Wie sieht es mir Motorsturz und -zug aus?
Oder den Motorspant gerade einkleben und dann mit Unterlegscheiben einstellen?

Danke.

pfeiferl
20.03.2016, 11:52
Kein Seitenzug.

Sturz so viel, dass der Prop angeklappt, seitlich schön mittig vom Rumpf Vorderteil liegt.
Ist meist auch die aerodynamisch günstigste Lage.
HöhenTrimm zum Motor dann, dass das Modell weder nach oben zieht, noch unterschneidet.

Viele Grüße, Georg

161057
20.03.2016, 17:08
Mein Erfahrungen mit meinen Minores-El.
Am Freitag bin ich pünktlich zum besser werdenden Wetter fertig geworden.
Geniale Konstruktion und sehr gutes, leichtes Material das präzise ausgefräst ist; so macht bauen Spaß,
Hacker A10 7L mit 4,4:1, CamCarbon 13x8, Hacker 3/500 Eco-X; 440 Gramm!
Mit dieser Kombination zieht das Modell im 60- bis 70-Gradwinkel nach oben. Nach 20 Sek. schalte ich den Antrieb ab; Sichtgrenze meiner Brille ist erreicht :cool:
Ich habe mir sofort ein Altis micro bestellt!
Fliegen geht einfach genial! Heute morgen bin ich im Nebel zum Teil über sieben Minuten gesegelt.

Ich versuche evtl. noch ein kleines Video anzuhängen. Schlechte Qualität: ist einfach spontan beim dritten Start gemacht worden. Sorry geht nicht!

Ich glaube so sieht Sucht aus!

Grüße

Andreas

mattersburger
20.03.2016, 18:31
Bei Sonnenschein, angenehmen 13 Grad und sonst sehr erfreulichen "Randbedingungen" :D
15741651574164

nein, ich bin nicht Schadenfroh, hab auch sofort nachgeschaut ob da eventuell noch wo a Jäger rumliegt, dem war nicht so, also betrat ich frohen Mutes mein im Herbst frisch gemähtes Airfield an der B54.

Mit dem Aerowind 2210/30 KV 1300, Aeronaut CAM 8x4, Robitronic fun fly 18A Bec, und greenline 3S 650ma 25C schaffte ich 7 Steigflüge auf 90hm in jeweils ca 15sec.
Bis auf jene zwei Flüge wo ich ein wenig Blei am Heck zugegeben habe gings Thermisch auf über 140 hm, wären lange Flüge möglich gewesen, habe aber schon den Wettbewerb simuliert und auf die 6min und Landung trainiert. 6:00 2,5m waren schon mal drin :)
Beim dynamischen erfliegen des Schwerpunktes habe ich dann mal ein wenig zu lange auf ein selbständiges Aufrichten gewartet, da hat die Fläche dann schon heftig mit den Ohren geflattert, aber da war die Geschwindigkeit weit über RES Niveau, deshalb bereitet das erstmal keine Sorge.
Wohl aber die 4Gramm Blei am Heck, die da nicht hin gehören und auch noch ein wenig zu wenig sind :o:mad: sowas kommt raus, wenn das Spitzerl zu lang ist.

Jetzt werde ich mal einen dünneren Akku suchen, dann könnte der ganz nach hinten.
Sollte das nicht reichen wird er "beschnitten".

@ Georg, das E-xxx Spaß macht denke ich mir seit Einführung der neuen Technologien, früher war das mit den Antrieben und Akkus ja nicht so berauschend, (die Wettbewerbsraketen haben mir aber schon immer sehr gut gefallen) habe das aber durch meine, der Ahnungslosigkeit bedingten "Stromphobie" immer beiseite geschoben.
Du hast mich echt "scharf" gemacht und mir die Angst genommen.
Und das ich jetzt offensichtlich ein brauchbares E-RES Gerät besitze, habe ich ausschließlich dir und deinem Wettbewerb, und dem Fred hier, mit allen "Mitwirkenden" und deren hilfreichen Tipps, und auch Wolfgang, der mir elektronisch aus der Patsche geholfen hat, zu verdanken.

@Jaro, hast ja mächtig "aufgerüstet", eure Abfluggewichte sind sehr niedrig, macht ein wenig Sorge, obwohl Wolfgang Z. mir diese Sorge relativiert ob meines doch größeren Flächeninhaltes, bin schon mal gespannt, er wird wohl demnächst einen KRS elektrifizieren, dann gibt's den Vergleich.
Eine Frage Jaro, sag wie filmst du beim fliegen, sieht aus wie mit einer Helmkamera? :confused:

LG Andreas

Jaro 61
20.03.2016, 20:45
Hi Andreas !


@Jaro, hastDir kei ja mächtig "aufgerüstet", eure Abfluggewichte sind sehr niedrig, macht ein wenig Sorge, obwohl Wolfgang Z. mir diese Sorge relativiert ob meines doch größeren Flächeninhaltes, bin schon mal gespannt, er wird wohl demnächst einen KRS elektrifizieren, dann gibt's den Vergleich.
Eine Frage Jaro, sag wie filmst du beim fliegen, sieht aus wie mit einer Helmkamera? :confused:

Also Sorgen brauchst Dir keine machen ;) der Simpel ist ein leichtes Konzept, hat halt weniger Flügelfläche. Von dieser hast Du deutlich mehr und auch noch einen kräftigeren Antrieb.
Das heißt, deutlich schneller auf den 9o Metern, bzw. hast dadurch auch taktische Vorteile.

Zum Filmen hab ich mir einen günstigen GoPro-Nachbau geleistet, bei welchem auch ein Kopfband dabei war. Ist ähnlich wie bei einer Stirnlampe, Bildmitte kann man mit einem Laserpunkt einstellen (wennst genau schaust, im Video sieht man es kurz) ja und die Fernbedienung erleichtert die Handhabung erheblich.

1574374
AEE HD

lG
jaro

mattersburger
20.03.2016, 21:57
hahaha, Hallo Jaro

""""Das heißt, deutlich schneller auf den 9o Metern, bzw. hast dadurch auch taktische Vorteile."""

:) meine Taktik ist aber meistens abwarten wo die anderen was finden, und dann hin :D:D:D aber ok, dort wäre ich dann n paar sec schneller ;)

Na jedenfalls bin ich erst mal sehr zufrieden und freue mich jetzt echt auf Salzburg.
Dann werden wir mehr erfahren.

Super Sache deine Kamera, aber noch eine Fernbedienung bedienen :confused:

LG Andreas

Jaro 61
21.03.2016, 11:25
Super Sache deine Kamera, aber noch eine Fernbedienung bedienen :confused:

:D "You made my day!" ... wie der Brite sagt

Meinte, dass Du nicht an den winzigen Knöpfen herumfummeln musst, während die Kamera am Kopf ist. Beim Fliegen selbst,
wäre ich mit einer weiteren Fernsteuerung natürlich hoffnungslos überfordert.

lG
jaro

Matthias R
21.03.2016, 16:36
Die Knöpfe sind groß genug, um sie mit den Fußzehen zu bedienen, wenn das Gerät im Gras liegt. Im Sommer :D

mattersburger
21.03.2016, 20:16
Blöd, wenn man beim geschriebenen Wort den falschen Smiley erwischt, vielleicht komm ich doch noch aus der Nummer raus ;)


""Super Sache deine Kamera, aber noch eine Fernbedienung bedienen :D ""



LG Andreas[/QUOTE]

Jaro 61
22.03.2016, 11:38
Andreas entschuldige bitte dass ich deinen Confused-Smiley ernstgenommen habe.
Und natürlich bist damit aus der Nummer raus :D

bis bald und liebe Grüße,
jaro

mattersburger
22.03.2016, 17:40
Passt schon Jaro, mit deinem Kommentar konnte ich ganz gut leben :o;)

@ Andreas, Videos kannst du bei Youtube oder Vimeo hochladen und dann verlinken, hier direkt hochladen geht meines Wissensstandes nach nicht.

LG Andreas

Ach ja, gearbeitet wurde natürlich auch wieder ein wenig, in die Kiste passen jetzt 4 Rümpfe, 2 Flächen und 4 HR, also alles was ich momentan besitze, (an RES Modellen :D). So sollte zumindest beim Transport nix kaputten. :cool:

Autsch, Bilder sind am oberen PC, seit dem download von Windows 10 ist die Netzwerkverknüpfelung beleidigt, sollte ich mal richten, aber wer mich mittlerweile ein wenig kennt und durchschaut, sollte wissen das dies jetzt nicht meine Stärke ist und somit auch nicht Lieblingsbeschäftigung. :o:mad::(:rolleyes::D
Hoffe da ist jetzt für jeden der richtige Smiley dabei ;)

mattersburger
22.03.2016, 20:50
1575407

1575409

161057
24.03.2016, 09:26
Den Flightmanager habe ich.
Wollte jetzt die F3J-Fimware aufspielen. Beim Download kommen nur Hyrokliven. Was mache ich mit dem Zeug?
Kann mir jemand helfen?

Danke Andreas

Sorry, aber jetzt bin ich auf dem richtigen Weg!

pfeiferl
24.03.2016, 09:39
Hallo Andreas,

so wie der Altis und der flight manager kommen, sind sie einsatzbereit, da brauchst keine besondere Software aufspielen, maximal ein update.

-Altis anstecken-
-im FM in der Symbolleiste das Symbol rechts anklicken-
-deinen Altis auswählen-

und dann die Häckchen wie beschrieben, dann klappt das.

Viele Grüße, Georg

161057
24.03.2016, 09:45
Hallo Georg,

danke, es war einfacher als gedacht!

Grüße Andreas

Friwi
24.03.2016, 15:59
Hallo,
muss nun doch mal was zu meinem fertigen E-Rumpf posten
1576244

Motorisiert mit hier mehrfach empfohlenen Hacker A10 Getriebeantrieb, Fluggewicht mit 3s 650iger Lipo = 465g
1576245
Gegenüber dem Bild im Post #86 / Seite 6 wurden noch folgende Änderungen realisiert:
=> Abstand RS2 zu Motorspant 25mm
=> Servoss unmittelbar hinter RS3 (dort wo ursprünglich der Lipo vorgesehen war)
=> Akku 3s/650mAh mit 56g unmittelbar vor RS3

So bin ich aktuell auf dem von Sepp angegebenen Schwerpunkt
(sollte ich noch etwas nach hinten wollen, halt einen 10g leichteren 450er SLS Lipo mit 30/60C)

Luftschraube dzt. Aero CamCarbon 12*8, ggf. eine 12*9 am 32mm Mittelstück

Erstflug steht noch aus, warte so wie einige von euch auf wärmeres Wetter und trockene Wiese ;-))

mattersburger
24.03.2016, 20:15
Hallo Georg

In deinem Post vom 19.03. auf dem 2ten Bild (sehr Aufschlussreiche Perspektive, danke, super ;)) komme ich einfach mit der Fläche der BabaJaga nicht klar.
Und zwar mit der Spannweite und den Knicken. Ist es eine optische Täuschung oder hat diese Fläche (Mitte, die mit dem blauen Ohr) tatsächlich mehr Spannweite. Jedenfalls bin ich sicher einen Knick bei den Ohren mehr zu sehen? Auch die Geometrie erscheint mir anders?
Über ein wenig Info wäre ich sehr dankbar:)

LG Andreas

mattersburger
24.03.2016, 20:20
Hallo Friedrich

schick geworden, bin schon so auf den Vergleich mit eurem Hacker, zu meinem Außenläufer gespannt. (war ja schon 11x "oben" kann aber Flugwetter auch kaum erwarten, das gehört alles feingetunt und geübt, geübt geübt. :D)

LG Andreas

pfeiferl
24.03.2016, 22:01
Hallo Andreas,

In der Mitte beim 2. Bild ist meine Elfe, rechts die Baba, links die Resi.
Hab das Bild so gemacht um die verschiedenen Auslegungen zu zeigen.

Der Rumpf ist natürlich kürzer durch die geringere Flächentiefe.
Da brauchst auch nicht so lange Hebel wie beim z B Baba.
Und damit schauts aus als hätte sie mehr Spannweite, hat sie aber nicht.
Kannst in Salzburg nachmessen :)

Viele Grüße, Georg

mattersburger
24.03.2016, 22:39
Danke für die schnelle Antwort Georg, ging mir nicht darum einen "Regelverstoß" aufzudecken ;), war nur optisch verzerrt, UND ich habe dein schönes Modell verwechselt :o sry, Schuld war der Leitwerkskonus, mein schwaches Gedächtnis, die mittlerweile fast unübersichtliche Vielfalt der Modelle und der Umstand das ich kurz vorher im "Baba..Comp" Thread spioniert habe, die hat ja schon den CFK Konus.

Messen tun wir in Salzburg nur im Landekreis ;) (und a bissal die Zeit)

Meine nächste Fläche wird dann wohl "Baba-Competition in Richtung Elfe" mäßig.

LG Andreas, der trainierende

pfeiferl
25.03.2016, 13:36
Ich habe schon richtig verstanden, Andreas :)

Baba Flügel mit Rohrrumpf hab ich auch noch, hihi.

LG Georg

mattersburger
25.03.2016, 20:07
ja, ja, wollte deine Elektroversionen mal durchzählen, sind mir aber die Finger ausgegangen :D

schön trainieren, nur mehr 21 Tage, wovon ich nur sechs, in Zahlen 6, Tage im Knast bin :D:D:D:D ( und da habe ich den heutigen Tag noch "verloren" aber nicht wirklich, habe der Mutter meines Freundes die Ostern gerettet, und neue, vom hilfsbereiten Enkel, nicht wirklich optimal zusammengebaute Möbel (nix schwedisches aber ähnlich) in Ordnung gebracht und anständig montiert. oh Gott, wie viele Frauen habe ich mittlerweile glücklich gemacht?? hihihi
!! mitten im Geschehen der Anruf von Wolfgang ob ich net Zeit hätte ein wenig elektrisch zu Resen!!!:cry:

LG Andreas, der sich jetzt schon richtig auf Salzburg freut, und hofft das er einen oder auch zwei Wolfgangs mitbringen kann.:)

Friwi
31.03.2016, 09:30
Hi,
Am Montag Abend war auch für meinen E-PuRES Erstflug ;-))

Alles easy, Steigflug mit dem Hacker A10-7L und LS Aeronaut CamCarbon 12/8" mehr als ausreichend.
Jetzt noch Feintuning bzgl. Programmierung (HR Zumischung beim Steigflug bzw. Flugphasen).

Die nächsten Tage versprechen ja durchaus brauchbares Flugwetter.

mattersburger
31.03.2016, 22:09
""Die nächsten Tage versprechen ja durchaus brauchbares Flugwetter. ""

:mad: welches man ja auch nützen kann, um den Garten auf den Frühling zu trimmen, zb. gefühlte 5km Thujen und Buchsbaumhecken schneiden :cry::cry:

wollte ja ursprünglich am Nachmittag einen Akku leeren, habe dann aber Prioritäten gesetzt, und geschnitten bis "mein" Akku leer war, schätze in meinem Zustand würde ich wohl einen Knüppel aus dem Sender ziehen .

Aber, inclusive Mittwoch noch 4 Tage gesiebte Luft atmen, dann geht's los, Garten, E-resen, Garten, E-resen ....:)

bis Salzburg LG Andreas

Phoenix35
22.04.2016, 19:11
Hallo Andreas!

Ich hab die von Dir angesprochene 9,5/5er Luftschraube seit gestern an einem Art-Hobby 500 1340 KV (dürfte vergleichbar sein mit deinem Mot.) an 2S im Einsatz. Der Steigflug geht dann um 4-5 sec. schneller, aber der Strom liegt hier schon bei ca. 9 A. Mit 3S wird es dann schon knapp.

lG

Franz

Hallo Franz,

welches Mittelteil und welchen Spinner benutzt du bei dieser Variante? Meinst du, das Setup reicht auch für nen 480 Gramm Rippenres?

Vielen Dank und viele Grüße

Uli

keep-res-simple
22.04.2016, 20:43
Hallo Uli!

Ich verwendete den Aeronaut CN-Spinner mit dem originalen Mittelstück. Das Flugzeug hatte aber nur 360 g und die Steigzeit auf 90 m lag so um die 20 s.
Mit 480 g sind auf jeden Fall 3 S nötig, um in einer brauchbaren Zeit auf die geforderte Höhe zu kommen. Der Minores von Heinz ist in dieser Preisklasse unterwegs. Er verwendet den Arthobby 30 mm Spinner und 4,5/8 Aeronaut Blätter. Die Steigzeit auf 90 m beträgt so ca. 21 s. Mein E-Res-Dart hat ca. 530 g und quält sich mit dieser Ausrüstung in ca. 25 s nach oben. Sehr ähnliche Werte erreicht man mit dem Aeronaut 30 mm CN-Spinner und 8/4 Aeronaut Blätter.
Versuche mit größeren Durchmessern und mehr Steigung brachten am Arthobby 500 kaum noch Verbesserungen.

lG

Franz

Phoenix35
22.04.2016, 22:27
... besten Dank für die ausführliche Antwort, Franz.

Viele Grüße aus Kölle

Uli

little_wing
27.04.2016, 18:45
Hallo E-RES-Begeisterte,

der Vollständigkeit halber wollte ich ein paar Erfahrungen aus der Flugerprobung mit der Graupner 13x7 und der Aeronaut 12x10 noch nachliefern (siehe Beitrag #176 mit den Standschubmessungen zur Baba comp).

Die 12x10 liefert zwar im Stand ca. 100g weniger Schub als die 13x7, dies wird aber im Flug bei weitem durch eine bessere Performance ausgeglichen:
- Die Steigzeit auf 100m (nach Vario-Ansage) liegt jetzt im Mittel aus 3 Steigflügen bei 13-14sec, das ging vorher mit der 13x7 etwas langsamer mit 22-25 sec.
- Der Steigflug ist deutlich flotter und stabiler mit Winkeln um die 70 Grad. Mit der 13x7 war das nicht zu machen, da ging mitunter recht schnell die Fahrt raus, wenn mehr Höhe zum steileren Steigen gegeben wurde.

Das Verhalten paßt mir insgesamt besser zu der Baba als das vorherige Herumgeeiere, anscheinend paßt zu dem kleinen Hacker mit Getriebe ein Prop mit großer Steigung besser, dies wurde ja auch in einigen Beiträgen hier schon erwähnt.

Die Steigflüge wurden immer mit frischem Akku durchgeführt: nach Vario-Ansage "100m" wurde die Zeit gestoppt, schnell wieder gelandet (bzw. auf " Null-Höhe" abgestiegen), dann neuer Steigflug. Das ganze dreimal hintereinander und dann kam der nächste Akku.
Ich hatte dafür jeweils zwei 600mAh und zwei 800mAh-Akkus zur Verfügung.


Gruß
Rainer

cumulusxp
27.04.2016, 21:24
Hallo Rainer,

vielen Dank für die Messungen. So muss das sein, da kann man was mit anfangen.
Vielleicht wissen das die Leute mit Kalkulationsprogrammen auch schon vorher, aber mir gefällt ausprobieren und eine kleine aber durchdachte Versuchsreihe immer besser.
Du hast ja wahrscheinlich keine Telemetrie für den Strom im Flug dabei gehabt. Wäre mal interessant ob der Strom im Flug bei der 12x10 stärker zurück geht als bei der 13x7. Im Stand war er ja um einiges höher.

Gruß
Jörg

little_wing
27.04.2016, 21:56
Hallo Jörg,
stimmt, die einzige Telemetrie ist das Vario. Ein unisens z.B. paßt garnicht in den kleinen Rumpf, der ist schon randvoll.
Ich denke und hoffe aber, dass der Strom im Flug deutlich zurück geht, denn in der Standmessung ist der Strom mit etwa 10A für den kleinen Hacker schon an dessen vom Hersteller genannten Obergrenze. Wenn man sofort nach dem kurzen Steigflug landet, fühlt sich der Motor auf jeden Fall noch deutlich warm an.
Vielleicht müßte man mal über eine geschickt angebrachte Kühlluftdurchströmung nachdenken...
Gibt noch viel zu experimentieren;)

Gruß
Rainer

pfeiferl
28.04.2016, 08:43
Hallo Rainer,

Da gibt's ja gut dokumentierte Lösungen, die sich auch im Modellflug gut umsetzen lassen.
Wichtig ist da vor allem die Abluft-/Sog-Öffnung.

Bei mir schaut das so aus.
Und fertig siehst Du`s hier auf Seite 2 glaub ich.

Viele Grüße, Georg

1594360
1594361
1594362
1594363

little_wing
28.04.2016, 22:31
Hallo Georg,
das mit den beiden Öffnungen sieht ganz plausibel aus, die Bilder auf Seite 2 habe ich damals schon studiert.
Die Umsetzung hängt jetzt daran, ob ich mich durchringen kann, den schon fertigen "Carbonrumpf" nochmals auf den Operationstisch zu legen.
Ich sehe auch an den Bildern, daß dein Rumpf im betreffenden Bereich mit Sperrholz unterlegt ist, diese Verstärkung fehlt bei mir, da hätte ich etwas Bedenken, daß es den Rumpf nachträglich zu sehr schwächt, aber mal sehen...
Sollte ich noch einen neuen Rumpf auf Kiel legen, wird eine Kühlung von Anfang an ins Lastenheft kommen.
vorläufig werde ich es bei kurzen Einschaltzeiten mit möglichst langen, "thermikbedingten" Abkühlphasen belassen müssen ;)

Mit Holm- und Rippenbruch
Rainer

pfeiferl
18.05.2016, 10:05
Hallo zusammen,

gemessen wurde in:
Elfe, 500g Abfluggewicht, Hacker A10/7 4,4:1, Brushless Controll +T 18A. Mittelteil 32mm.
Elfe, 500g Abfluggewicht, Leopard LC250 / 9T 6pol 3900KV mit Micro Edition 5:1NL/T, Brushless Controll +T 18A. Mittelteil 34mm.
Das gleiche Abfluggewicht ergab sich durch Verwendung von 2- und 3S Akkus und unterschiedlichen Flügelgewichten.

Die 90m Abschaltung geschah durch den Altis in der Einstellung wie beim Wettbewerb.
Gemessen wurde mit Unilog 2 und 40/80A Shunt.

Akkus: 2S und 3S Turnigy bolt 500mAh, geladen immer auf 4,2V/Zelle mit 2C.

Verwendete Props waren:
RF 10x8, 12x8S, 13x9
HK 13x7, 13x8
GM 14x7, 16x8

meine subjektive Zusammenfassung:
Der Leo mit 2S- und der Hacker mit 3S-Akku zeigen praktich gleiche Werte mit den selben Luftschrauben, innerhalb der Vorgaben von max rund 100W.
Die Messungen mit dem Micro-Leo und 3 S sind hier irrelevant.
GM 14x7 und RF 13,9 sind fast identisch in den Messungen.
Die HK 13x8 ist eine preiswerte Alternative.
Ein Vorteil liegt bei GM, da auch mit geraden Mittelteilen die Latte zumindest bei meinen Rümpfen nahezu perfekt anliegt und die RF und die HK sehr deutlich durch die Kröpfung vorne abstehen.
Wieweit sich das bei unseren langsamen Geschwindigkeiten auswirkt ist nur zu vermuten.
Die Daten sind jeweils Mittelwerte. Der Anfangspeak wurde ignoriert. Dann das Mittel, wenn das System im Gleichgewicht war, bis zum Abschalten in 90m Höhe.
Energie: Istwert
Strom: Anfangspeak wurde ignoriert.
Leistung: Anfangspeak wurde ignoriert.
Steigen: die ersten ca 4 sec war ein Ansteigen, dann wurde ein Mittelwert genommen.
Zeit: Istwert
Spannung: Die angegebene Spannung ist unter Last ein Mittelwert. Bei 3S +-0,15V, bei 2S +-0,2V

Viele Grüße, Georg

mattersburger
28.10.2016, 21:58
Hallo

Ist ja sehr ruhig hier, tut´s ihr aber schon ein wenig basteln, oder?

Weil ja Wolfgang für seine Baba Comp Flächen einen E-Rumpf benötigt, oder will, und mir bei meinem, das Flächen abschrauben beim Akku wechseln nicht taugt,
hab ich mir´s im tiefer gelegten Wohnzimmer gemütlich gemacht und mal begonnen.
Aus oben genannten Gründen, sind Ähnlichkeiten mit dem Baba Rumpf nicht zufällig, sondern ausdrücklich von Wolfgang gewünscht.

Weil auch Wolfgang meinen Antrieb für ausreichend, sogar gut, befunden hat, bestellten wir uns 2 Arrowind 2210/30.
Mittlerweile denk ich , das war etwas voreilig, so "schenken" wir schon mal ca 20g Gewichtsvorteil her.
Mal sehen wie sich das auswirkt, schlimmsten Falls werden das Starkwind Rümpfe, was leichteres ist ja schnell gebaut, vor allem wenn ich mir den Sperrholzzylinder für die Rückwandmontage erspare.

Einige Bilder hab ich geschossen.
0,6er Sperrholz ein wenig geschiftet und über ein mit Balsa im DM passend gemachtes Alurohr mit CA verklebt.

1684275

Auf die passende Länge geschnitten, über den provisorisch montierten Motor geschoben und mit CA stumpf angeheftet, hätte gerne etwas mehr Luft, aber es soll ein 30mm Spinner passen, den haben wir mit "versetztem Mittelteil" in England gefunden, hier auch, aber der Preis war heiß:D
Obwohl ich gewässert habe, wurde der Ring nicht hundert Prozent rund, am Stoß macht das schon einen kleinen Knick, da hab ich innen 2 Streifen GFK mit CA geklebt, und die Röhre Außen rund geschliffen.
Zur Freude dreht sich der Motor frei, ohne zu schleifen, bin ich ein wenig Stolz drauf. :cool:
Dann hab ich mir aus Balsa, geh schauts auf die Bilder.

1684279

1684280

1684290

1684291

Weil ich mich weiterhin beharrlich gegen Seilanlenkung verwehre, und die Schimpfe über meine "Wiederstände" am Heckrohr, von Wolfgang Z. nimmer hören mag, hab ich mir was neues überlegt, naja, hab sowas irgendwo hier gesehen, aber mit Schaumgummistopfen.
Seht selbst, ich denke das könnte so funktionieren. Zum ausschneiden der Balsakringel hab ich das Abfallstück vom Rohr scharf geschliffen.

1684282

1684284

1684286

1684287

taugt ma wüd:D

1684292

Was ich euch noch erzählen will, der Heinz hat mir heute ein wenig "Arbeit" vorbei gebracht, und da sind wir dann mal auf den Platz gefahren, es hat sich dann auch heraus gestellt dass das Wetter sich traumhaft entwickelt, der Rest waren viele sehr schöne Flüge, so um die 6:00 bei 0,2 Landungen (ihr könnt es eh nicht nachmessen, aber nur so viel, gelogen hab ich schon oft in meinem Leben, ABER ausschließlich und nur, wenn die EX fragte wo ich hin geh, oder her komm :D:D:D)

Aufgefallen wäre da noch, das meine beiden Gen Res, durchaus mit KRS und Minores mithalten können, und das find ich echt supa.

LG Andreas

pfeiferl
29.10.2016, 06:11
Baust ja brav, Andreas!

Schön geworden der Rumpf.
Ich denke, eine Zwischenscheibe hätte im Rohr auch gereicht bei deinen Kohleschubstangen.
Aber sicher ist sicher;)

Dein Genres gehört sicher zu den Topgeräten, so wie ich das in Enzesfirf gesehen habe.

Bei mir ist grad Pause, bis im Garten alles für den Winter fertig ist, aber dann läuft die Fräse wieder 😄

Viele Grüße, Georg

mattersburger
29.10.2016, 08:00
Morgen Georg

Ich wollte da auf Nummer sicher gehen, passen ja nur zwei 0,8er Stäbe rein, oder eventuell einer mit 1mm, nach überschlafen kommen mir Zweifel ob da in dem Bogen beim Auslass nicht doch ein wenig Spiel auftreten kann, beim einschieben des Bowdenzuges hat sich gezeigt das dies auch mit zwei Innenhüllen möglich wäre.

LG Andreas

pfeiferl
29.10.2016, 08:19
Guten Morgen Andreas

Also, ich verbau 2 BZ Innenrohre und verklebe sie unter Zug vorne und beim Auslass hinten mit Schaumkleber.
Zur Stütze schiebe ich ein Balsastück etwa in die Mitte nach hinten.

Liebe Grüße, Georg

Liegestuhlflieger
29.10.2016, 09:12
Hallo Andreas und Georg,

Klebe meine Bowdenzugrohre immer folgendermaßen ein:

Bowdenzuginnenrohre mit 0,8mm Stahldraht innen ins CKF-Rohr einlegen. Von außen werden jetzt viele kleine Magnete angebracht, die durch die Magnetkraft die Bowdenzüge mit Stahleinlage an das CFK-Rohr ziehen. Dann von vorne Sekundenkleber an den Rohren entlang laufen lassen (läuft automatisch nach hinten bis ans Rohrende) und warten bis es ausgehärtet ist.

Nach dem Entfernen der Magnete kann man die 0,8mm Stahldrähte wieder herausziehen und durch leichtere (ich nehme immer 0,6mm Stahldraht) ersetzten.

Dauert nur wenige Minuten, wiegt fast nichts und hält bombenfest.

Diese Technik wenden einige F3K-Modellflieger an, von denen habe ich mir das auch abgeschaut.

Viele Grüße
Dietmar

pfeiferl
29.10.2016, 09:30
Hallo Dietmar,

Vielen Dank für den Tip,
Wird übernommen 😄😄😄

Viele Grüße, Georg

keep-res-simple
29.10.2016, 10:02
Hallo Andreas!

Schöner Rumpf. Ideal zu den Kohlestabanlenkungen passen Teflonaussenrohre. Diese sind sehr dünn, leicht und leichtgängig. Ich hab die für meine HLG´s immer bei Stratberger bestellt. Diese sind mit der oben beschriebenen Stahldraht-Magnetmethode leicht montierbar und, durch eine Spezialbehandlung, mit Sekundenkleber klebbar. http://www.stratair.com/Shop/Produktdetail.aspx?ArtId=707

lG

Franz

Nichtflügler
29.10.2016, 16:13
Prima Tips, werde ich auch so machen!

mfg
der Nichtflügler

mattersburger
29.10.2016, 16:56
na da hätt ich wohl besser vorher gefragt :o:cry:

Hallo Leute, danke, das sind echt gute Tipps, fix gespeichert für die nächsten Rümpfe, wenns dann endlich wirklich leicht wird, bei dem dicken Ding da vorne in der Schnauze, könnte hinten ein wenig mehr Gewicht nicht schaden.
Wird wieder sehr spannend.

LG Andreas

mattersburger
26.12.2016, 20:21
Hallo

Ich hab dem Christkind ordentlich unter die Arme gegriffen, geklebt, geschraubt und gebügelt, jetzt wäre ich bereit für 2017.

Also, einstellen, Regler und Altis programmieren muss ich schon noch, oder wars der Wolfgang der mir da a bisserl helfen wird müssen. :)

Geworden sind es nun 2 Rümpfe, vorerst eine neue Fläche, Bubble Dancer mod., und auf 2m verkleinert (196cm :o:mad::D), und die nötigen LTW.
Gewicht mit dem leichteren Motor Torcster Blue 425g den Schwerpunkt bring ich schön mit dem Akku hin. Bevor es jemand bemängelt, der weiße Spinner muss auch noch weg, da sind dann eventuell nochmal 5g minus möglich.

Der zweite Rumpf mit dem Arrowind 2210/30 soll dann für die Starkwindfläche sein, mit der ich im April ja schon in Salzburg geflogen bin, (Allegro Geometrie, AG 19x, vollbeplankte Rippenfläche). Könnte wohl farblich in den Augen schmerzen, aber ich hätte da noch was in Planung. Neuer Rumpf deshalb, weil der alte ein wenig verplant war, Servos vor dem Akku, deshalb musste jedes mal die Fläche ab, beim Akku wechseln.

So schaut er dann aus, ich hoffe in Zukunft mit dem orange violett, die Fluglage besser erkennen zu können, ist meiner "rot-grün Sehschwäche" geschuldet.
Ja, da komm ich ein wenig spät auf die Idee, aber besser später als nie:D

1712859

1712861

1712862

1712864

1712865

1712866

Entschuldigt bitte die Bildqualität, ist ein wenig finster im Kellervorraum, auf den Siegerfotos 2017 scheint ja dann hoffentlich die Sonne :D:D:D:D:D:D:D:D:D:

haha, der musste sein;)

Ach ja, bedanken möchte ich mich noch ganz besonders, bei Janina, sie hat im Baubericht "Picares" aber wirklich sehr hilfreiche Tipps bezüglich bügeln des Rumpfes gegeben.
Jetzt ist das unmögliche möglich geworden, und ich habe zwei beinahe Falten freie Rumpfkeulen geschafft. (erleichtert dadurch, weil ja die Rumpfspitze fehlt, aber das schaff ich auch noch :rolleyes:)

Bleibt mir nur noch, zu hoffen, dass ihr alle schöne Weihnachten hattet, trotz des "Stresses" ein wenig Zeit zum basteln fandet, und euch allen noch einen guten Rutsch nach 2017 zu wünschen.

LG Andreas

Nachtrag, die be- und Entlüftung, weils ja auch Thema war, rechts bei der Vorspant Montage bleibt wieder nur die Belüftung, hat funktioniert.
Bei dem "richtig" montierten Motor gibt's beides, danke Georg für deinen Link zu den großen.

mattersburger
26.12.2016, 20:38
1712876

1712877

flywoli
27.12.2016, 08:27
Hallo


Also, einstellen, Regler und Altis programmieren muss ich schon noch, oder wars der Wolfgang der mir da a bisserl helfen wird müssen. :)

.

Aber sicher,mach ich doch gerne. Bier ist schon eingekühlt, musst noch sagen wenn es bei dir passt.
lg
Wolfgang

pfeiferl
27.12.2016, 13:48
Andreas,

Noch Dezember und du bist fertig. Bewundernswert:)
Was machst jetzt mit dem Rest-Winter?

Bei mir geht sich das immer grad aus , bis zu den ersten Bewerben...

Viele Grüße, Georg

little_wing
27.12.2016, 16:17
Servus Andreas,
schöner Flieger geworden, besonders gefallen mir die laufenden Manschkerl vom "bubble dancer" auf der Bremsklappe:cool:

Viel Erfolg beim Erstflug
Rainer

mattersburger
28.12.2016, 12:33
Hallo

@ Georg Geht mir ja schnell von der Hand, wie so vieles was Spaß macht :D
den Rest des Winters würde ich jetzt zum programmieren brauchen :D:D aber mit Hilfe Wolfgangs wird wohl noch viel Zeit für neue Baustellen bleiben, bzw. meinen Reiher III will ich ja auch mal vollenden.

@ Rainer Haha, ja, die Stickdancer mussten sein, die Idee kam beim bohren der Gewichtsreduzierungen, von innen auf die Folie abgemalt. (in der Seitenflosse tanzen noch zwei)
Die Farbliche Gestaltung ist gewöhnungsbedürftig, aber vielleicht gefällt er dir ja so, weil dir die Form der Rumpfkeule so bekannt vorkommt. ;)

LG Andreas

little_wing
28.12.2016, 13:47
@ Rainer Haha, ja, die Stickdancer mussten sein, die Idee kam beim bohren der Gewichtsreduzierungen, von innen auf die Folie abgemalt. (in der Seitenflosse tanzen noch zwei)
Die Farbliche Gestaltung ist gewöhnungsbedürftig, aber vielleicht gefällt er dir ja so, weil dir die Form der Rumpfkeule so bekannt vorkommt. ;)

LG Andreas

...genau!

a bisserl bunt isser schon, aber die gute Sichtbarkeit in der Luft ist mir auch wichtiger als ein "fein justiertes" Farbdesign und da sind die dunklen Töne im Vorteil.

Grüße aus dem Bastelkeller
Rainer

Phoenix35
15.05.2017, 12:45
Hallo,

welche Regler fliegt ihr in euren E-RES-Modellen? Ich habe noch ein paar Pichler XQ-12. Das BEC kann aber nur 1 Ampere und mit KLappenservos sind es ja in der Regel mindestens 4 Servos, die bedient werden wollen. Muss es ein YGE sein? Der Torcster ECO z.B. hat ein 2 Ampere BEC.

Vielen Dank und viele GRüße

Uli

pfeiferl
15.05.2017, 19:51
Hallo Uli,

Wenn du ein bisschen durch das Thema gelesen hast, merkst du, dass sehr vieles möglich ist.
Ich z B stehe auf die Überwachung der Akkus per Telemetrie und verwende daher den Graupner 18A hott Regler.
Er funktioniert seit 100en von Flügen in allen meinen Res Modellen.
In meinem Umfeld wird Alles, auch Chinaregler geflogen.
Mehr oder weniger funktionieren alle.
Seite und Höhenruder-Servos werden sehr wenig belastet.
Bei den Störklappen auch, wenn in ausgefahrener Position die beste Stellung der Servohebel gewählt wurde.
Anders hab ich schon reihenweise abgebrannte Störklappenservos gesehen, wenn im steilen Abstieg bei höherer Geschwindigkeit die Klappen ausgefahren wurden.

Probier, was du hast. 10-12A Regler sollten reichen.

Viele Grüße, Georg

Phoenix35
15.05.2017, 22:56
Hallo Georg,

vielen Dank für deine Antwort. Ich habe den gesamten Beitrag gelesen; ist aber schon was her und ich wollte nicht alles noch einmal "durchackern".

Habe früher (als die digitalen Servos aufkamen) mal die Stromverbrauchswerte von Mikroservos (die Herstellerangaben) verglichen und die Unterschiede waren zum Teil enorm. Mein Andreas hat recht große Bremsklappen. Die kann ich etwa 80 Grad hochfahren und dann 50 Prozent Knüppleausschlag Tiefe geben. Das Modell steigt dann in steilem Winkel sehr gut ab, ohne bedenklich schnell zu werden. Ich denke aber, dass die Servos dabei ganz ordentlich ewas leisten müssen - dadurch kamen auch meine Bedenken mit dem Einampere-BEC. So, was meinst du mit bester Servostellung?

Beste Grüße

Uli

pfeiferl
16.05.2017, 07:03
Hallo Uli

Stell dir den Punkt der Anlenkung des Ruders, das Loch auf deinem Servohebel und die Servodrehachse auf einer Linie vor.
Das wäre die ideale Endstellung bei Vollausschlag. Damit kommt der Ruderdruck nicht auf die Zahnräder sonders auf das ganze Servo über die Servoachse. Keine Belastung der Drehkraft. Das Servo verriegelt sozusagen.
Geht nicht immer ganz so, aber je mehr man sich dieser Stellung nähert, um so weniger geht der Ruderdruck auf die Zahnräder.
Am meisten werden die Servos belastet, wenn der Servohebel bei Vollausschlag dann bei 90° zur Servoachse steht, wie z B bei den Anlenkungen, bei denen die Klappe nur mit einem langen Servoarm aufgedrückt wird.

Ich hoffe, das war einigermassen verständlich, Georg

Phoenix35
16.05.2017, 10:05
Hallo Georg,

super erklärt und ich habs verstanden. So hab ich es noch nicht betrachtet (auch nach 37 Jahren Modellbau lernt man ständig neues hinzu / taucht man immer tiefer in die Materie ein), werde es aber in Zukunft so weit es geht berücksichtigen. Herzlichen Dank für deine Bemühungen.

Beste Grüße

Uli

pfeiferl
31.08.2017, 20:43
Es gibt was Neues

38g!

Viele Grüße, Georg

1832425

jimmy.laessig
05.09.2017, 12:38
Hallo!
Kurze Frage, oder aber ich denk mal laut.
Ich hab mir einen X-RES Elektro Rumpf für meine Minores Flächen geholt.
Es ist ein Plan dabei, aber keine Anleitung. Der Aufbau ist eh selbsterklärend, aber bei der Nase hab ich ein paar Gedanken...

1834638

1834639

1834640

Eigentlich ist es ja selbsterklärend, aber irgendwie fehlt mir die Fantasie.
Der GFK-Motorspant kommt vorne zwischen die Rumpfhälften.
Vorne drauf der Sperrholzspant. Die 5mm Balsaleisten dienen dazu, dass genügend Fleisch da ist, um die Nase rund zu schleifen.
Soweit so gut.
Aber könnte ich die 2mm Rumpfwände entlang der Sperrholzverstärkung (Rumpfseitenwände)
Nicht einfach entfernen, da ja dort eh die 5mm Leisten hinkommen?
Oder soll ich die 5mm Keile so einpassen, dass sie dazwischen (zw GFKSpant und Rumpfseitenwand) reinpassen. Also schräg schleifen.
Oder ist das eh alles egal, weils eh alles verschliffen wird.

Oder oder oder?

Hat jemand vielleicht ein oder 2 Fotos?

Danke!
Bis bald!

uscha
05.09.2017, 12:54
Moin Jimmy,

Fotos habe ich keine, aber das Prinzip ist eigentlich einfach.
Setz den Gfk-Spant einfach ein, Sicherung mit Seku bzw. innen mit einer Raupe Epoxi.
Schleife die vier noch offenen Flächen, wo die 5mm-Balsastücke hin kommen einfach mit der Schleiflatte.
Es ist nur ein Angleichen der Kontur um die Klebefläche für die 5mm-Stücke zu bekommen.
Dann hast du eine große Fläche zum Verkleben, dafür brauchst du die 2mm Beplankung auch.

Anschliessend einfach die Kontur nach Zeichnung herausschleifen.
Ich hoffe, es war verständlich.

Stezi
05.09.2017, 19:27
@ pfeiferl
Hast du vielleicht ein paar Daten zu dem neuen Motor bzw. eine Bezugsquelle?

Vielen Dank

Cebulon
05.09.2017, 19:50
" Hast du vielleicht ein paar Daten zu dem neuen Motor bzw. eine Bezugsquelle? "

Da ist nicht viel neues am Motor. Das ist ein altbekannter Hacker A10-7L mit Getriebe, nur jetzt ohne den Zwischenflansch. Macht die ganze Sache ca. 3gr leichter wie bisher.

https://www.hacker-motor-shop.com/Elektromotoren/typische-Seglerantriebe/Segler-bis-1-5kg/A10-7L-4-4-1.htm?SessionId=&a=article&ProdNr=97104407&p=7200

jimmy.laessig
05.09.2017, 21:26
Danke Uwe!
Also zuerst den Gfk-Spant einkleben.
Und dann das Balsa an der roten Linie entfernen, damit dort dann das 5mm Balsa aufliegen kann.

1834904

So ungefähr hätt ich es eh gemeint. Ich hätts halt vorher geschnitten, aber wegschleifen funktioniert da natürlich besser! Somit kann ich die Balsaleisten gleich mitschleifen und brauch sie nicht schräg schneiden:)

Vielen Dank!

Nichtflügler
06.09.2017, 07:56
Hallo jimmy,

Nachschleifen erst nach dem Verkleben des Motorspantes wäre aber besser gewesen, denn die 4 Füllstücke werden ja im Winkel von 45 Grad angesetzt, wie am Motorspant zu erkennen.
Jetzt hast du die eine Eckleiste aber schon im Winkel von 90 Grad zum Seitenteil schräg geschnitten - da fehlt dir jetzt die saubere Auflagefläche für die Füllstücke und du bekommst evtl ein Loch rein nach dem endgültigen Verschleifen.
Egal, festigkeitsmäßig macht das fast nix aus und das Loch kannst du mit etwas Leichtspachtel verstecken.

mfg
Carsten, der Nichtflügler

jimmy.laessig
06.09.2017, 11:42
Danke! Jetzt kenn ich mich aus!
Hab aber eh erst eine Leiste dort eingeklebt/reingeschnitten.