PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zum Aussteller und dem Wirkungsbereich einer Konformitätserklärung.



Seiten : [1] 2 3

Julez
13.02.2015, 10:18
Hallo zusammen,

ich hätte da 2 Fragen.

Erstens: Hier ist eine Muster-KE dargestellt:

http://www.mfsd.de/images/funk/konformitaet_funkanlagen.pdf

Da steht auch der Hinweis:

Handschriftliche Unterschrift der für die Erklärung
verantwortlichen Person. Diese Person sollte möglichst
innerhalb der EU angesiedelt sein.

Ist es zwingend so, oder kann die Person auch sonstwo angesiedelt sein?

Bei der Emig-RC findet man nämlich diese KE von JR, und da ist nix mit EU:

http://www.emig-rc.de/resources/JRPROPOCE-2.pdf

Zweitens:

Wenn irgendjemand, z.B. bei robbe, eine gültige KE für z.B. eine bestimmte Futaba-Anlage ausgestellt hat, gilt diese dann nur für via robbe importierte Anlagen, oder generell für alle Anlagen Bau-und softwaregleichen Typs, welche man z.B. selbst direkt aus Japan importiert hat?

Grüße,

Julian

Wessels
13.02.2015, 11:06
Hi Julian,

das Thema hatten wir doch hier schon zig fach ....:D:D

Oder rufe doch Herrn Tofahrn an, er ist der Vorsitzender der RC Emig, DAEC Fachreferent Funk und zusammen mit D. Perkuhn vom DMFV "unser Mann" bei der EU und all den Meetings. Wirst alles dazu bald in einer Fachzeitschrift zu Lesen finden .....; anwaltlicher Bericht in Zusammenarbeit mit den beiden Fachreferenten !

Die KE muss von einem Hersteller mit Sitz in der EU sein ODER der Hersteller muss einen in der EU Bevollmächtigen haben (siehe Hersteller FRSky mit Sitz ausserhalb der EU; aber hat mit mit Engel MT einen Bevollmächtigten mit Sitz in der EU = Engel MT darf KE ausstellen.Die Engel MT KE für FRSky gilt auch nur für die von Engel importierten und verkauften FRSky Sachen; kaufe ich FRSky z.Bsp. bei HK = es gilt nicht die KE von Engel = illegal hier damit zu fliegen. Und Engel MT reapriert auch nicht selbst importierte FRSky Sachen und die Engel Sachen unterscheiden sich auch von den Selbstimporten: Auch hier: Engel MT anrufen und Herrn Engel wird es Dir erklären.

Deswegen sind angebliche KE´s vom HK rechtlich wertlos; erstens ist HK kein Hersteller von Turnigy, FRSky usw.; zweitens kein Sitz in der EU usw.; also das gesamte Zeugs illegal hier und darf nicht betrieben werden.

Was meinst Du wohl, warum Robbe nur die von ihnen importierten Funken repariert und nicht eine in Japan gekaufte Funke ? Genau wie Robbe kann auch Engel MT erkennen, ob es ein Selbstimport ist oder nicht. Und wer sagt Dir, dass ein Futaba Sender aus Japan identisch ist mit dem Sender, den Robbe ab Werk nach Deutschland als Importeur geliefert bekommt? Vielleicht gibt es kleine Unterschiede .....? siehe JR... da gibt es für anscheinend identische Sender sogar verschiedene Updates; z.Bsp. Update Japan für 11x und Update US für 11x; also scheinen die Anlagen nicht identisch zu sein; wozu bräuchte JR dann zwei verschiedene Updates ? Spiele ich z.Bsp. das Japan Update auf die 11x in USA , ist der Sender "tot"; umgekehrt auch.

Aber all dieses kann und wird Dir Herr Tofahrn gerne selber bestätigen....; also: rufe ihn doch einfach an und Du bekommst Deine Fragen kompetent beantwortet :D:D


Gruss

HW

Julez
13.02.2015, 11:11
Die KE muss von einem Hersteller mit Sitz in der EU sein ODER der Hersteller muss einen in der EU Bevollmächtigen haben (siehe Hersteller FRSky mit Sitz ausserhalb der EU; aber hat mit mit Engel MT einen Bevollmächtigten mit Sitz in der EU = Engel MT darf KE ausstellen.

Wenn dies so wäre, warum zeigt dann die Emig-RC auf ihrer Webseite eine Konformitätserklärung, wo weder ein europäischer Hersteller noch EU-ansässiger Bevollmächtigter genannt werden?

In dem verlinkten Schriftstück lese ich auch:


Für jedes einzelne R/C-System, das in der EU
verkauft wird, muss der Inverkehrbringer
(Hersteller oder Importeur) dem Käufer eine Konformitätserklärung bereitstellen, in
dem er die Einhaltung der wesentlichen Anforderungen der R&TTE Direktive (national
FTEG) garantiert.

Bei der EG-Konformitätserklärung (http://de.wikipedia.org/wiki/EG-Konformit%C3%A4tserkl%C3%A4rung) muss der Verantwortliche in der EU sitzen, bei der Konformitätserklärung (http://de.wikipedia.org/wiki/Konformit%C3%A4tserkl%C3%A4rung) lese ich nichts dergleichen.

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 11:27
Ist es zwingend so, oder kann die Person auch sonstwo angesiedelt sein?

Weil ich eine SANWA mit einer KE aus Japan hatte, habe ich diesbezüglich bei der BNA angefragt. Sinngemäß wurde geantwortet:
Der Hersteller der Anlagen darf natürlich eine KE ausstellen, sie muss die geforderten Formalien enthalten und muss unterschrieben sein.
Es muss klar hervorgehen, wer unterschrieben hat.

Genau so steht es auch auf der Seite von RC Emig und zudem noch von Frank Tofahrn mit Beispielen belegt.
Mir ist völlig unverständlich, warum hier ein gewisser Herr Wessels immer das Gegenteil behauptet.
Muss wohl in der Familie liegen, erst der Vater, jetzt der Sohn.

streifi
13.02.2015, 11:31
Die Engel MT KE für FRSky gilt auch nur für die von Engel importierten und verkauften FRSky Sachen; kaufe ich FRSky z.Bsp. bei HK = es gilt nicht die KE von Engel = illegal hier damit zu fliegen. Und Engel MT reapriert auch nicht selbst importierte FRSky Sachen und die Engel Sachen unterscheiden sich auch von den Selbstimporten: Auch hier: Engel MT anrufen und Herrn Engel wird es Dir erklären.

Deswegen sind angebliche KE´s vom HK rechtlich wertlos; erstens ist HK kein Hersteller von Turnigy, FRSky usw.; zweitens kein Sitz in der EU usw.; also das gesamte Zeugs illegal hier und darf nicht betrieben werden.



Hallo Peter,

das ist so nicht richtig. Würde man dieser Argumentation folgen, dann müsste JEDER deutsche Importeur eines Produkts des gleichen chinesischen Herstellers eine eigene KE erstellen. Offensichtlich hat FRSky in Engel seinen Bevollmächtigten in D, der für FRSky (NICHT für sich selber, also nicht für Engel) die KE für das Produkt XYZ erstellt. Und somit kann FRSky alle XYZs, die genau so sind wie das XYZ mit KE, in D verkaufen.

Dass KE´s von HK wertlos sind steht ausser Frage, aber wenn ich ein Produkt von HK kaufe, das identisch ist mit dem für das es eine KE in Deutschland gibt, mache ich nichts falsch.

Ich lasse mich aber gern eines besseren belehren.

Grüsse
Markus

Julez
13.02.2015, 11:36
Danke, Wolfgang und Markus, und guter Hinweis mit Sanwa. Ich hab da mal beliebige rausgepickt:

http://www.emig-rc.de/resources/EC-Conformity_Sanwa_MT-4.pdf
http://www.emig-rc.de/resources/EC-Confirmity_Sanwa_M12.pdf
http://www.emig-rc.de/resources/EC-Conformity_Sanwa_MX-V.pdf
http://www.emig-rc.de/resources/EC-Conformity_Sanwa_Exzes-Z.pdf

Auch nix mit EU hier.

Dass Peter unter dem Account seines Sohnes schreibt, sollte offensichtlich sein.:D

Aber abgesehen davon, Peter, wie erklärst du dir, dass die Emig RC massenweise KEs auf ihrer Webseite hat, welche nach deinen Ansichten nicht zulässig sind?

Und wenn wir nun davon ausgehen, dass asiatische Hersteller gültige KEs ausstellen können, müsste doch die logische Schlussfolgerung sein, dass diese unabhängig vom Vertriebsweg gelten, und die Anlagen somit "ab Werk" konform sind.

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 12:20
... wenn ich ein Produkt von HK kaufe, das identisch ist mit dem für das es eine KE in Deutschland gibt, mache ich nichts falsch.
Das sieht die BNA leider etwas anders.
Wenn eine von dir importierte Anlage, mit dem gleichen CE Label wie eine in D gekaufte Anlage versehen ist, kann man zwar davon ausgehen, dass die Anlagen auch bautechnisch gleich sind. Es fehlt aber der Beweis in Form einer KE.

Auf eine entsprechende Anfrage wurde mir von der BNA sinngemäß, schriftlich geantwortet.


Es ist ihre Entscheidung, denn der Anwender ist allein Verantwortlich. Mit mir (meiner Behörde) bekommt ein Endverbraucher immer dann Probleme, wenn es um grundsätzliche nicht zugelassene Geräte (z.B. Schwarzsender, Störsender wie GSM-Jammer o.ä.) handelt, das Produkt im Rahmen der Störungsbearbeitung auffällig wird oder auf Frequenzen arbeitet, die nicht zugelassen sind.

Auch die von immer den gleichen Personen vertretene Meinung, dass die Vorstände und/oder Flugleiter zu Kontrollen, bezüglich gültiger KE's verpflichtet sind, ist so nicht richtig. Natürlich kann ein Vorstand/Flugleiter im Rahmen des Hausrecht dies tun, eine Verpflichtung dazu besteht aber nicht !

Dieter Perkuhn, Fachreferent Funk beim DMFV:

Der Betreiber ist eigenverantwortlich. Daraus folgt, dass im Rahmen des vereinsgebundenen Modellflugbetriebes weder der Vorstand noch der Flugleiter verpflichtet ist, von sich aus zu überprüfen, ob CE Zeichen und Konformitätsbescheinigung vorhanden sind.
Quelle: DMFV Kompetenz Referate.

streifi
13.02.2015, 12:22
Und wenn wir nun davon ausgehen, dass asiatische Hersteller gültige KEs ausstellen können, müsste doch die logische Schlussfolgerung sein, dass diese unabhängig vom Vertriebsweg gelten, und die Anlagen somit "ab Werk" konform sind.


Nein, stimmt so auch nicht, denn die Anlagen können z.B. verschiedene Abstrahlungen haben, da muss man aufpassen.

Und die KEs von Emig sind auch haltlos, da der asiatische Hersteller KEINE KE ausstellen kann.

So muss das aussehen:

http://www.robbe.de/media/download//f/3/f3041_t4grs_r304sb_2.4_ghz.pdf

Und mit dieser KE kannst Du nun alle Funken diesen Typs betreiben, solange sie identisch bzw. baugleich sind - egal ob in Deutschland, der Mongolei oder China gekauft. Du musst halt im Zweifel nachweisen dass es wirklich eine identische Funke ist.

Grüße
Markus

streifi
13.02.2015, 12:25
Das sieht die BNA leider etwas anders.
Wenn eine von dir importierte Anlage, mit dem gleichen CE Label wie eine in D gekaufte Anlage versehen ist, kann man zwar davon ausgehen, dass die Anlagen auch bautechnisch gleich sind. Es fehlt aber der Beweis in Form einer KE.




Aber in diesem Fall - unserem Beispiel - gibt es doch eine KE für das Produkt, oder nicht? Oder anders ausgedrückt, dann bräuchte ja doch jeder Importeur eine eigene KE. Bin ich auf dem Holzweg?

Grüße
Markus

Edit: Vielleicht noch ein Beispiel dessen was ich gerade nicht verstehe: Hersteller A in China produziert 1000 identische Funken. Händler 1 in D bekommt 500 und hat als Bevollmächtigter vom Hersteller eine KE erstellt. Muss Händler 2 jetzt auch eine erstellen??

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 12:31
Und die KEs von Emig sind auch haltlos.....
Haltlos ist nur das, was du schreibst...

Weißt du überhaupt wofür EMIG steht ?
Das ist wohl die beste Fachkompetenz für RC Anlagen überhaupt.

streifi
13.02.2015, 12:40
Weißt du überhaupt wofür EMIG steht ?
Das ist wohl die beste Fachkompetenz für RC Anlagen überhaupt.


Nein, weiss ich nicht, aber in den Links, die Julez gepostet hat steht als Aussteller "Declaration of Conformity" (ist das ein Konformitätserklärung wie gefordert?): Sanwa, Japan. Und zusätzlich "We declare on our sole responsibility" - logischerweise schreibt das JEDER Hersteller dieser Welt.

Prinzipiell hat also diese "Declaration of Conformity" nicht wirklich was mit der von der EU geforderten zu tun, oder doch?

Warum also ist es haltlos was ich schreibe?

Grüße
Markus

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 12:42
....dann bräuchte ja doch jeder Importeur eine eigene KE. Bin ich auf dem Holzweg?

Leider ist das so, wer eine Anlage importiert und damit hier in den Verkehr bringt, ist für die KE verantwortlich. Die KE ist ja nur der letzte Schritt des Konformitäts-Bewertungs-Verfahren. Dies alles ist natürlich für Händler besonders wichtig.
In der Praxis macht man dies über Generalimporteure für bestimmte Gebiete, Deutschland, EU usw. Deshalb ist nur eine KE erforderlich.

streifi
13.02.2015, 12:49
Leider ist das so, wer eine Anlage importiert und damit hier in den Verkehr bringt, ist für die KE verantwortlich. Die KE ist ja nur der letzte Schritt des Konformitäts-Bewertungs-Verfahren. Dies alles ist natürlich für Händler besonders wichtig.
In der Praxis macht man dies über Generalimporteure für bestimmte Gebiete, Deutschland, EU usw. Deshalb ist nur eine KE erforderlich.


Alles klar, das wusste ich nicht, dann nehme ich alles zurück was ich geschrieben habe.

Grüße
Markus

hoellchen
13.02.2015, 12:49
....
Auch nix mit EU hier.

....


Aber die Sanwa´s werden von LRP vertrieben und haben daher einen lokalen Ansprechpartner.

Aber spannend das das Thema wiedermal hier breit getreten wird. Gabs ja schon ein paar Wochen nicht mehr.

Im übrigen: wer wirklich wissen will wie eine Vorschrift auszulegen ist, hat in einem Forum die besten Chancen auf eine rechtsverbindliche Auskunft. Oder doch nicht?


Andreas

streifi
13.02.2015, 13:01
Leider ist das so, wer eine Anlage importiert und damit hier in den Verkehr bringt, ist für die KE verantwortlich. Die KE ist ja nur der letzte Schritt des Konformitäts-Bewertungs-Verfahren. Dies alles ist natürlich für Händler besonders wichtig.
In der Praxis macht man dies über Generalimporteure für bestimmte Gebiete, Deutschland, EU usw. Deshalb ist nur eine KE erforderlich.


Jetzt war ich gerade bei LRP auf der Seite und die verwenden auch die Emig CE......also ist das wichtige Wort im Gesetz wohl das ODER - Hersteller ODER Bevollmächtigter.

Um beim Beispiel LRP zu bleiben, wer haftet fals die Funke nicht den Richtlinien entspricht? Der Hersteller, der die KE ausgestellt hat oder der Importeur?

Grüße
Markus

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 13:08
Um beim Beispiel LRP zu bleiben, wer haftet fals die Funke nicht den Richtlinien entspricht? Der Hersteller, der die KE ausgestellt hat oder der Importeur?

Als Erster immer der Anwender, wenn du eine KE hast, kannst du den "schwarzen Peter" aber weiterreichen.

Julez
13.02.2015, 13:13
Hallo Markus,

die Links zu den KEs stammen von hier:

http://www.emig-rc.de/8.html

Die sind nicht irgendwer, sondern eine der Organisationen, welche sich am besten mit der Materie auskennen. Und die werden wohl kaum unzulässige oder fehlerhafte KEs bereitstellen.

Daher denke ich, das es für den Import von Technik ohne Belang ist, wer die KE ausgestellt hat, wichtig ist nur, dass eine existiert.

Man muss das ja auch von Seiten des Gesetzgebers sehen. Der interessiert sich ja nur dafür, dass keine Regularien verletzt werden. Daher muss ein Gerät entsprechend geprüft werden. Wie genau das Gerät nun in die EU gelangt, hat ja keinen Einfluss darauf, ob Regularien verletzt werden oder nicht. Das Gerät bleibt konform, egal wie es hierher gelangt.

Und wenn also ein Hersteller die Konformität erklärt, dann ist doch der Vertriebsweg egal.

Walter24
13.02.2015, 13:19
Hy,


Hobbyking Europa Warehouse Niederlande
dort liegt die Ware, Ware dort bestellt,
dort sitzt der Importeur, der ist der Inverkehrbringer, von dort Ware erhalten.
Hobbyking selbst braucht keine KE ausstellen
Hersteller muss eine KE austellen, ist klar.

KE des Herstellers in der Bedienungsanleitung mit dabei,
KE muss nicht aus EU sein.


Flugleiter müssen keine KE kontrollieren, ist auch klar.

EMIG-RC ,nah ja, eher Interessenverterter der Industrie, siehe Mitgliederverzeichnis

Wenn es so einfach wäre, wie Wessels immer behauptet, könnte die Konkurrenz den Laden ganz einfach dicht machen lassen
und hätten das auch schon lange gemacht.

Können sie aber nicht!

Bin mal, auf den "juristischen Fachbericht" im Modellflieger gespannt
ob das sachlich, fachlich und juristisch korrekt ist oder von "Einflüsterern" gesteuert wird.

streifi
13.02.2015, 13:29
Hallo Markus,

die Links zu den KEs stammen von hier:

http://www.emig-rc.de/8.html

Die sind nicht irgendwer, sondern eine der Organisationen, welche sich am besten mit der Materie auskennen. Und die werden wohl kaum unzulässige oder fehlerhafte KEs bereitstellen.

Daher denke ich, das es für den Import von Technik ohne Belang ist, wer die KE ausgestellt hat, wichtig ist nur, dass eine existiert.

Man muss das ja auch von Seiten des Gesetzgebers sehen. Der interessiert sich ja nur dafür, dass keine Regularien verletzt werden. Daher muss ein Gerät entsprechend geprüft werden. Wie genau das Gerät nun in die EU gelangt, hat ja keinen Einfluss darauf, ob Regularien verletzt werden oder nicht. Das Gerät bleibt konform, egal wie es hierher gelangt.

Und wenn also ein Hersteller die Konformität erklärt, dann ist doch der Vertriebsweg egal.


Hallo Julez,

ja, ich musste mittlerweile schon eingestehen, dass ich da falsches Wissen hatte.

Ist aber auch ein irres Thema zu dem es unzählige Meinungen gibt.....

Grüße
Markus

streifi
13.02.2015, 13:42
die Links zu den KEs stammen von hier:

http://www.emig-rc.de/8.html

Die sind nicht irgendwer, sondern eine der Organisationen, welche sich am besten mit der Materie auskennen. Und die werden wohl kaum unzulässige oder fehlerhafte KEs bereitstellen.




Auweia, jetzt gebe ich auf mit dem Thema :)

Wer ist der Oberguru von EMIG? Laut Impressum Frank Tofahrn.

Was schreibt Frank Tofahrn hier im Magazin? Zitat: "Konformitätserklärungen, deren Unterzeichner ihren Sitz nicht in der EU haben, sind wertlos. Solche Produkte stellt man besser sofort ins Regal zurück. Finger weg von solchen Dingern!" (Quelle: http://www.rc-network.de/magazin/artikel_09/art_09-012/art_012-01.html)

Gut, das ist Stand 2009, aber wenns nicht mehr stimmt sollte man es rausnehmen/korrigieren.

Grüße
Markus

Julez
13.02.2015, 14:32
Hallo Markus, gut recherchiert, Respekt. :)

Wer kann diesen Widerspruch auflösen?

Zudem findet man im von dir verlinkten Text diesen Passus:


Der Nachweis der Einhaltung dieser Anforderungen an das Produkt wird durch die Kennzeichnung mit einem CE-Mark und durch die Konformitätserklärung des Inverkehrbringers erbracht. Diese Konformitätserklärung wird durch denjenigen erstellt, der das Produkt im Markt platziert, den Inverkehrbringer. Die Überprüfung auf Einhaltung der wesentlichen Anforderungen der R&TTE-Direktive und der anzuwendenden Normen kann durch den Inverkehrbringer oder Hersteller durchgeführt werden.

Also kann der Hersteller die Überprüfung leisten, aber der Inverkehrbringer muss die Konformitätserklärung ausstellen?

Langsam finde ich es echt konfus.

Interessant auch:


Für den Eigenbedarf können auch Geräte ohne CE-Mark verwendet werden, wenn diese nicht weiterverkauft werden (auch nicht als gebraucht/defekt über Ebay). In diesem Fall ist allerdings der Betreiber vollumfänglich für die Einhaltung der Normen zuständig und muss diese im Zweifelsfall nachweisen.

Das bedeutet für mich, dass auch Servos und sonstiger Elektrokrempel, privatimportiert und gekauft beim König, nicht pauschal illegal ist, solange die Normen eingehalten werden. Sehr schön.

Wessels
13.02.2015, 15:16
Hallo Walter,

Dir aber schon bewusst, dass Du bei HK Holland nicht in der EU kaufst ? Du kaufst in Asien !! Frage Dich mal, wohin Du dein Geld überwiesen hast ..:D:D

HK darf aus verschiedensten Gründen kein CE aufkleben und erst recht keine KE abgeben:

- Sitz nicht in der EU !!! (Holland ist nur ein Auslieferungslager; Kaufvertrag schliesst Du in Asien)
- HK ist kein Hersteller einer Funke, sondern lediglich ein Verkäufer
- alle HK KE´s kannst Du vergessen, rechtlich nicht das Papier wert

oder warum meinst Du, dass HK vor Jahren die Robbe Unterschrift gefälscht hat oder heute sogar dem Kunden was vortäuscht mit einer angeblichen KE ?:confused::confused: Und etliche Modellflieger fallen auch noch darauf rein.

Ich würde doch einfach mal- anstatt ohne Kenntnis der Rechtslage in der Glaskugel zu suchen - Herrn Tofahrn anrufen . Er wird Dir klare Antworten geben, die aber leider so einige erst gar nicht hören wollen.

Und es ist die Pflicht des Kunden sich zu vergewissern, dass die Funke eine KE (und gültige KE) hat. Ohne KE oder ohne korrekte KE = darf die Funke nicht in Betrieb genommen werden: wenn doch, fliege ich illegal (und die Versicherung freut sich im Falle eines Falles....) Selbst wenn ich eine HK Funke ohne HF kaufe und z.Bsp. Hott/Jeti/MPX etc. HF Modul reindrücke, fliege ich illegal; weil die HK Funke ohne HF keine CE und auch keine KE hat; also das Gesamtpaket illegal ist. Aktueller Fall in der Praxis und so die entsprechenden Antworten der beiden Funk Fachreferenten. Wird Dir Herr Tofahrn auch gerne bestätigen.

@Julian:

warum Widerspruch ?

Sind z.Bsp. HK , Towerhobbies usw. usw. Hersteller ? Nein; reiner Wiederverkäufer :D:D

Und für privat importierte Sachen ohne CE/KE = Du bist verantwortlich, dass die Sachen den hier geltenden rechtlichen Vorschriften genügen; aber wie erbringst Du diesen Nachweis ? Unter dem Motto "wird schon ok sein, was ich importiere ?" Kannst Du einem Flugleiter - wenn er nach einer KE fragt (ja.. das darf er), eine KE vorlegen ? Nein :D:D Es sei denn Du schickst jedes Teil an ein Prüflabor und lässt Prüfprotolle erstellen (so was haben Firmen, die sich korrekt verhalten) und zahlt für jedes geprüfte Teil dann weit über 1.000 EURO. Und auch Servos haben CE und KE; nur brauchen die Hersteller bei einem Servo nicht die KE zur Verfügung stellen (weil Servos nach einer anderen Richtlinie als Funken zu prüfen sind und in dieser Prüfrichtlinie nicht dazu steht, dass bei einem Servo die KE dem Kunden zugänglich gemacht werde muss); sie haben aber diese KE plus Prüfberichte zu jedem Servo in der Schublade.

Funken werden nach anderen Richtlinien geprüft, da steht drin = KE muss dem Kunden zugänglich gemacht werden.


By the way:

selbst hier müssen Firmen beim Plastik/Kunststoff gewisse Normen nach der Rohstoffverordnung einhalten; also man kann nicht einfach seine Elektronik in irgendwelches Billigplastik einbauen; sondern es muss spezielles Plastik sein bzgl. Recylcing usw. Auskunft kann Dir gerne z.Bsp. Emmerich Deutsch von Powerbox geben; der stellt dir sicherlich auch mal für seine Weichen, Smokepumpe usw. so ein ca- 25 Seiten langes Prüfprotokoll eines unabhängigen Labores zur Verfügung. Darin liest Du dann auch die Sachen zur Rohstoffverordnung....Kosten der Prüfung je nach Produkt zwischen 2500-5000 EURO ! Spart sich der Chinese alles ....

Bei Powerbox haben alle Produkte - sogar Akkus und Smokepumpe - CE und Konformiutätserklärung (siehe auf der Homepage) plus den dazugehörigen Prüfprotokollen. Glaubst Du, er gibt die Kosten für die Prüfung einfach aus Spass aus ? Nein = Vorschrift hier

Wie gesagt:

wird es bald alles zum Lesen geben in einer Fachzeitschrift.....:D:D




Gruss

HW

streifi
13.02.2015, 15:30
Und für privat importierte Sachen ohne CE/KE = Du bist verantwortlich, dass die Sachen den hier geltenden rechtlichen Vorschriften genügen;


Richtig, aber wie Julez oben herausgefunden hat - und übrigens Deinem viel zitierten Herrn Tofahrn geschrieben wurde - bewege ich mich damit keinesfalls innerhalb der Illegalität, wie Du alle gerne weiss machen möchtest.

Grüße
Markus

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 15:42
Wie gesagt:
wird es bald alles zum Lesen geben in einer Fachzeitschrift.....:D:D
Das wird dann genauso unverbindlich wie dein oben Geschriebenes sein.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich bei Unklarheiten, an die BNA zu wenden, dort bekommt man rechtsverbindliche Aussagen. In meinem Fall waren sie sehr entgegenkommend und haben mir auch sehr schnell geantwortet. Sie akzeptieren auch einen Link auf eine KE des Herstellers.

Julez
13.02.2015, 16:09
Hallo Wolfgang,

könntest du eine Adresse nennen, an die man sich direkt wenden kann bei der BNA?

Mich würde eine Antwort von denen auch interessieren.

Peter macht immer nur "alles illegal" Rundumschläge, ohne aber jemals Nachweise für die Richtigkeit seiner Behauptungen zu erbringen. Da wird dann immer nur ausgewichen, man soll diesen und jenen fragen.

Peter:


[]
@Julian:

warum Widerspruch ?

Sind z.Bsp. HK , Towerhobbies usw. usw. Hersteller ? Nein; reiner Wiederverkäufer :D:D


Gruss

HW

Hi Peter, es geht hier jetzt mal exemplarisch um Sanwa.

Hier ist der Widerspruch: Die BNA hat Wolfgang geschrieben, dass Sanwas KE aus Japan ok ist. Die EMIG RC führt Sanwas KEs aus Japan als Beispiel an.

Du kommst her und behauptest, dass derartige KEs ungültig sind.

Erbringe bitte den Nachweis für deine Behauptungen, dass jemand illegal handelt, der eine Anlage betreibt, auf welche sich eine derartige KE bezieht.
Erbringe bitte den Nachweis, dass z.B. diese KE (http://www.emig-rc.de/resources/EC-Confirmity_Sanwa_M12.pdf) hierzulande nicht gültig ist.

Walter24
13.02.2015, 16:16
Hy Wessels,


Wenn ich einen KIA kaufe geht das Geld auch nach Asien,
Panasonic, Casio, Lenovo usw. Wo lebst du denn.


............
oder warum meinst Du, dass HK vor Jahren die Robbe Unterschrift gefälscht hat oder heute sogar dem Kunden was vortäuscht ....

Auch diese Aussage geistert auch nur bei dir rum und wird nicht wahrer wenn du sie immer wieder wiederholst.
Nachweislich nicht von Hobbyking sonder im HK-Forum von einem Nord-Deutschen User reingestellt.
Das lies sich an der IP nachvollziehen.
Nach meinem Wissen lief da sogar ein Strafverfahren gegen diesen User wg Urkundenfälschung.
Frag doch mal dazu bei Robbe nach was sie gemacht haben
............

Julez hat recht:
Daher denke ich, das es für den Import von Technik ohne Belang ist, wer die KE ausgestellt hat, wichtig ist nur,
dass eine existiert

Genau so ist es, es muss eine geben!
und sie muss nicht aus der EU sein! (in der Verordnung steht nur soll, nicht muss)


Für mich:
Ich weiß nicht wer dieser Wessels ist, aber da wird wohl ein deutscher Hersteller dahinter stehen
Wenn es so einfach wäre, wie Wessels immer behauptet, könnte die Konkurrenz den Laden ganz einfach dicht machen lassen
und hätten das auch schon lange gemacht.

So einfach ist es eben nicht!


Ansonsten bin ich raus
Alles schon tausendmal durchgekaut.
Bin mal, auf den "juristischen Fachbericht" im Modellflieger gespannt
ob das sachlich, fachlich und juristisch korrekt ist oder von "Einflüsterern" gesteuert wird.

Bye

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 16:28
könntest du eine Adresse nennen, an die man sich direkt wenden kann bei der BNA?

info@bnetza.de

Julez
13.02.2015, 16:31
Danke, da werde ich am WE mal hinschreiben.

Ich würde das so formulieren, hat noch jemand Ergänzungen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich hätte einige Fragen an Ihre Stelle bezüglich der Konformitätserklärungen von Modellbau-Fernsteuerungen und bezüglich des Eigenimports dieser.

Dürfen Hersteller aus dem Ausland Konformitätserklärungen ausstellen, welche hierzulande gültig sind, oder dürfen dies nur hierzulande ansässige Hersteller oder hierzulande ansässige Bevollmächtigte tun?

Wären dementsprechend derartige Konformitätserklärungen hierzulande gültig?
http://www.emig-rc.de/resources/EC-Confirmity_Sanwa_M12.pdf
http://www.elektromodelle.ch/mediafiles//Manual/taranis/declaration-of-conformity.jpg

Wenn ein hierzulande ansässiger Importeur oder Bevollmächtigter eine gültige Konformitätserklärung für eine bestimmte in China hergestellte Fernsteuerung ausgestellt hat, bezieht sich diese nur auf diejenigen Geräte, welche durch ihn vertrieben werden?
Oder wäre diese Konformitätserklärung auch gültig für privat importierte Geräte, die man direkt von einem in China ansässigen Onlineshop kauft?
Dürfte man also eine aus China privatimportierte Fernsteuerung hierzulande legal betreiben, wenn sie bau- und softwaregleich, also das gleiche Produkt ist wie eine hierzulande vertriebene Fernsteuerung mit gültiger Konformitätserklärung?

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Zeit und verbleibe

mit freundlichen Grüßen,

Julez

Walter24
13.02.2015, 17:50
Hy Julez,

gut so!

wenn einer jetzt hier spitzfindig werden will, weil da noch V1.7.1 steht
dann ist eh Hopfen und Malz verloren


Vielleicht noch das:

Es gibt eine gültige KE des Herstellers
z.B. bei T9 in England erhält man die KE des Herstellers

Die KE muss nicht in der EU ausgestellt sein

Es gibt eine KE des deutschen Bevollmächtigen

Jeweils immer für das gleiche Teil Hardware und Software


KE für HF-Teil eigenständig wg Modulen
gegenüber "Fernsteuerungen" ohne HF-Teil


Vollständige KE kann man downloaden
im Handbuch ist eine verkürzte KE dabei

streifi
13.02.2015, 17:53
Ich bin echt gespannt was die antworten!

Grüße
Markus

Walter24
13.02.2015, 18:06
Hy,


Zitat: "Konformitätserklärungen, deren Unterzeichner ihren Sitz nicht in der EU haben, sind wertlos. Solche Produkte stellt man besser sofort ins Regal zurück. Finger weg von solchen Dingern!" (Quelle: http://www.rc-network.de/magazin/art...rt_012-01.html)

Das war Stand 2009

Diese Behauptung hat er ja Ende 2014 bei rcnetwork.de zurückgezogen, weil es die Verordnung nicht hergibt.
Da ging es ums gleiche wie hier.


PS:
Ich verfolge diese Diskussionen nun schon sehr lange und mit Genuss.
Wundere mich immer wieder wie sich Deutsche in so einen Scheiß reinsteigern können.
Diese KE Diskussionen gibt es nicht in England und nicht in Frankreich.

DD8ED
13.02.2015, 19:03
Och nö, nich schon wieder !
Das Thema ist ja wohl sowas von ausgenudelt.
Aber trotzdem noch mal zum mitmeisseln !
Wenn ein Importeur eine KE ausstellt, übernimmt er damit die Verantwortung für die VON IHM verkauften Produkte. Genau so steht es in einer ordenlichen KE drin. Er müsste ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn er in die Verantwortlichkeit der Mitbewerber eintritt.
Wenn der Hersteller oder sein Beauftragter in der EU die KE abgibt, gilt das natürlich für alle Produkte, unabhängig vom Vertriebsweg.
Da es hier angesprochen wurde:
Auf der Web-Page der EMIG-RC sind KE´s veröffentlicht, die man sicherlich hinterfragen kann. Die Dinger sehen aber nun mal so aus und man muss sie nicht unbedingt schön finden. Allerdings erfüllen diese KE´s ihren Zweck, da es einen für die Inverkehrbringung Verantwortlichen in der EU und einem EFTA-Staat gibt. Ob die Martktaufsichten im Rahmen einer Marktüberwachungsmassnahme diese KE´s anerkennen, ist dann allerdings das Problem des Distributors, nicht des Kunden.
Damit stehen diese KE´s in Gegensatz zu den gefälschten oder vollkommen wertlosen KE´s und sonstiger unbrauchbarer Machwerke aus dem Land des Lächelns, die im Internet kursieren. Ferner gibt es unterschiedliche Interpretationen zu der Frage, ob der Aussteller einer KE in der EU ansässig sein muss, oder nicht. Ich habe da meinen Standpunkt. Andere Leute deren Standpunkt dazu wesentlich relevanter ist als meiner (z.B. Marktaufsichten), mögen das anders sehen.
Nur kann ich in einer jetzt nicht so sonderlich klaren Interpretationslage keine Empfehlung für die „gefährlichere“ Auslegung geben. Geht das schief, werde ich geteert und gefedert.
Ausserdem behalte ich mir vor, im Laufe der Jahre in Anbetracht der Entwicklung der Interpretation dieser Frage meinen Standpunkt zu überdenken und ggf. zu korrigieren.
Eines hat sich aber nicht geändert:
Eigenimport ohne gültige KE iss nich. KE selber ausstellen iss noch weniger.
Besonders im Bereich Funk gibt es ein GESETZ! dazu, das als Lex Spezialis sogar über den Regeln des Goods-Package für den Import von Waren in die EU steht.
Das wird aber wohl mal wieder ignoriert werden.

Walter24
13.02.2015, 19:24
Hy,

nur mal zur Klarstellung wer wo was ist

Frank Ullrich Tofahrn = DD8ED


Wessels: Hätte er geschwiege wäre er ein Philosoph geblieben

Peter Maissinger
13.02.2015, 19:26
Für mich:
Ich weiß nicht wer dieser Wessels ist, aber da wird wohl ein deutscher Hersteller dahinter stehen


nein, aber ein tschechischer ;)

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 19:27
Wenn der Hersteller oder sein Beauftragter in der EU die KE abgibt, gilt das natürlich für alle Produkte, unabhängig vom Vertriebsweg.
Danke, mehr wollten wir nicht wissen.

Julez
13.02.2015, 19:34
Das ist doch schonmal was, 1:0 für Eigenimporte.:)

Danke, Frank!

DD8ED
13.02.2015, 19:36
Danke, mehr wollten wir nicht wissen.

ich hatte geglaubt, das wäre offensichtlich.
Wenn ich bei Aldi ein Funkthermometer kaufe, erwarte ich auch keine KE von Aldi. Wenn es die aber gibt und ich kauf das Ding bei Lidl und die KE ist von Aldi, kratz ich mich aber doch schon am Kopf. Da kann dan irgendwas nicht stimmen.

DD8ED
13.02.2015, 19:45
Das ist doch schonmal was, 1:0 für Eigenimporte.:)

Danke, Frank!

Nix 1:0 für Eigenimporte.
Es gibt Regeln für Importe, die es zu beachten gilt.
Wer Importeur ist, ist vollkommen belanglos.
Ob Fredi Modellfieger einen Sender oder der Händler X 1000 Stück importiert, ist egal.
Hinsichtlich der KE gelten für alle die gleichen Regeln.
Sowas nennt sich Gleichbehandlung.

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 19:45
ich hatte geglaubt, das wäre offensichtlich.
Ich habe viele deiner Beiträge mit Bookmarks versehen, weil ich sie für wichtig halte.
Nee Frank, so deutlich hast du es noch nicht zum Ausdruck gebracht. Vielleicht liegt es auch an meiner Interpretationsschwäche :)

Wolfgang Fleischer
13.02.2015, 19:49
Hinsichtlich der KE gelten für alle die gleichen Regeln.
Natürlich braucht man eine KE aber die KE des Herstellers kann man doch herunterladen, wenn eine angeboten wird und diese formal gültig ist !

DD8ED
13.02.2015, 19:54
Ich habe viele deiner Beiträge mit Bookmarks versehen, weil ich sie für wichtig halte.
Nee Frank, so deutlich hast du es noch nicht zum Ausdruck gebracht. Vielleicht liegt es auch an meiner Interpretationsschwäche :)

Tja nu,
das ist ein weites Feld, das zu betrachten ist.
Selbst die hoheitlichen Institutionen wissen da auch nicht immer so genau, was sie nun tun sollen.
Aber wer bin ich, das ich ein allumfassendes Bild liefern könnte.
Ich bemühe mich ja, dazu so viele Infos wie möglich zu geben, aber in rechtlichen Fragen ist mein Horizont auch begrenzt. Aber damit stehe ich nicht alleine da.
Man möge mir meine limitierten Möglichkeiten verzeihen.

DD8ED
13.02.2015, 20:01
Natürlich braucht man eine KE aber die KE des Herstellers kann man doch herunterladen, wenn eine angeboten wird und diese formal gültig ist !
Wenn sie formal gültig sind!
Das ist das hopsende Komma (der Kumpel vom springenden Punkt).
Daher sind die KE´s von Sanwa oder JR vielleicht garnicht so schlecht, obwohl sie eine (diskutable) formale Macke haben.
Sieht man von dem potentiellen Mangel des Ausstellungsortes mal ab, hätten sie den Vorteil. global gültig zu sein.
Wenn es einen Beauftragten in der EU gäbe, der im Namen des Herstellers und nicht des Distributors agiert, wär das natürlich besser.
Naja, man kann wohl nicht alles haben.

Marco
13.02.2015, 21:13
Das immer die Schlupflöcher gesucht werden müssen...:rolleyes:

Denkt doch einfach mal an eure Kollegen, die ggf den Schaden tragen müssen indem manche zu geizig sind und ein paar € sparen wollen, bei denen es zudem nichts zu holen gibt und die Versicherung aus dem Grund nicht zahlt, weil die Dokumente nicht gültig sind...

Allein schon weil ich Schadensfall ( was hoffentlich nie eintreten wird ) möchte, und ich es sicher demjenigen gegenüber auch schuldig wäre, dass auch demjenigen zumindest im mindesten geholfen werden kann/wird, gebe ich gern ein paar € mehr aus.

Und es ist mir völlig egal, ob ich das für ein paar Euro weniger im Land der Grinsenden Gesichter hätte billiger haben können, zum einen weil damit nicht zu letzt auch die Leute ein wenig dran verdienen, die ggf die Produkte/Dienstleistungen eurer Firmen bzw Arbeitgeber erwerben.
Und auch deshalb weil ich auch gerne einen Ansprech- und Servicepartner zur Hand habe, der mir dann nicht hämisch ins "Gesicht" grinst.

Viele Grüße,
Marco

Julez
13.02.2015, 21:30
Würde es denn einen Unterschied machen, ob ich von einem in der EU oder in China ansässigen Händler kaufe, wenn beide sich auf die vom in China ansässigen Hersteller ausgestellte KE beziehen, und diese sich als nicht gültig erweist?

DD8ED
13.02.2015, 21:32
Würde es denn einen Unterschied machen, ob ich von einem in der EU oder in China ansässigen Händler kaufe, wenn beide sich auf die vom in China ansässigen Hersteller ausgestellte KE beziehen, und diese sich als nicht gültig erweist?


Marco
13.02.2015, 21:39
Nein, die Erklärung ist ohnehin ungültig wie du in deinem Post bemerkt hast.



Grüße,
Marco

Peter Maissinger
14.02.2015, 07:31
Das ist und bleibt anscheinend eine never ending Story, besonders unter dem Blickwinkel, dass selbst Behörden und Fachleute bei der Beurteilung von Dokumenten völlig unterschiedliche Meinungen haben.
Liest man sich so manche Stellungnahmen von staatlichen Stellen aufmerksam durch, kommt man zu dem Schluss, dass selbst KE`s deutscher Importeure zweifelhaft sind.

Bsp: Engelmodellbau. die liefern eine KE zu Frysky Teilen.

Würden sie die KE als Importeur ausstellen, gilt sie nur für ihre Teile, die dann aber unter eigenem Namen in den Handel gelangen müssen.
Stellen sie die Ke für die Teile unter dem Originalnamen (FrySky) aus, dürfen sie das nur als Beauftrgter der Hersteller-Firma, dann wäre aber die KE für alle produzierten Teile des Herstellers gültig, egal wie sie ins Land kommen.

meine Interpretation der Vorgaben der IHK Koblenz

Auszug aus: http://www.ihk-koblenz.de/innovation/innovation_technologie/Innovation_1359/konformitaetserklaerung/

3. Wer erstellt diese EG-Konformitätserklärung?
Der Hersteller oder sein in der Europäischen Gemeinschaft niedergelassener Bevollmächtiger (dies kann jede schriftlich vom Hersteller bevollmächtigter natürliche oder juristische Person sein) muss die EG-Konformitätserklärung nach Abschluss des Konformitätsbewertungsverfahrens ausstellen und unterschreiben. Weder Importeur noch Händler sind berechtigt, die bei einem Produkt fehlende Konformitätserklärung zu erstellen und zu unterschreiben. Wenn sie allerdings Produkte unter ihrem eigenen Namen in den Markt bringen, sind sie "Hersteller" und müssen damit die für das betreffende Produkt geltenden Richtlinien erfüllen, also auch die Konformitätserklärung erstellen und unterschreiben. Damit sind sie aber auch für die Sicherheit des Produktes verantwortlich. Im Regelfall haben Importeure und Händler die Pflicht, bei der Einführung von Produkten zu kontrollieren, ob der Hersteller alle notwendigen Schritte gemäß der geltenden EG-Richtlinien unternommen hat und alle geforderten Dokumente vorliegen.

DD8ED
14.02.2015, 08:12
Hallo,

"Bei Produkten aus Drittländern liegt die Verantwortung für die Konformitätsbewertung sowie die Ausstellung und
Bereithaltung der EU-Konformitätserklärung und der technischen Unterlagen beim Hersteller und/oder Einführer."

Quelle:
http://ec.europa.eu/DocsRoom/documents/4942
(von da downloaden)

Seite 34.

Die IHK kann viel schreiben, wenn der Tag lang ist und sollte evtl. noch mal in den Blueguide gucken.

Dann gibt es da den §7 des FTEG, Erster Abschitt:

§ 7 Konformitätsbewertungsverfahren
(1) Der Hersteller, sein in der Europäischen Gemeinschaft ansässiger Bevollmächtigter oder derjenige, der das Produkt in der Europäischen Gemeinschaft in den Verkehr bringt, haben den Nachweis der Konformität von Geräten mit den grundlegenden Anforderungen durch ein den nachfolgenden Bestimmungen entsprechendes Konformitätsbewertungsverfahren zu erbringen.

Der Blueguide ist von der EU, Das FTEG ist ein deutsches Gesetz.

Und nu ?

Peter Maissinger
14.02.2015, 08:23
Die IHK kann viel schreiben, wenn der Tag lang ist

Wenn ich mal zusammenrechne, wieviel zig zehntausende Euro ich in den letzten 30 Jahren der IHK zwangsweise (staatlich verordnet) überweisen musste, ist deren Aussage für mich mehr als relevant.
Kann mir auch nicht vorstellen, wenn man mit diesem Auszug der IHK vor Gericht erscheint, dass man da gross Schiffbruch erleidet.

Das ist ja auch genau das Dilemmer das ich oben schon angeführt habe.
Eine staatliche Stelle gibt einen Ratgeber, die nächste dementiert den.

DD8ED
14.02.2015, 08:25
Wenn ich mal zusammenrechne, wieviel zig zehntausende Euro ich in den letzten 30 Jahren der IHK zwangsweise (staatlich verordnet) überweisen musste, ist deren Aussage für mich mehr als bindend.
Kann mir auch nicht vorstellen, wenn man mit diesem Auszug der IHK vor Gericht erscheint, dass man da gross Schiffbruch erleidet.

Wenn die Gegenseite ein Gesetz auf den Tisch des Gerichts legt aber mit Sicherheit.

PS:. Lies meinen Post noch mal. Ich war noch nicht fertig damit.

Peter Maissinger
14.02.2015, 08:32
Wenn die Gegenseite ein Gesetz auf den Tisch des Gerichts legt aber mit Sicherheit.


Da kann ich dir aber aus eigener Erfahrung vor Gericht versichern, dass dem nicht so ist.

Walter24
14.02.2015, 08:52
Hy Frank,


http://ec.europa.eu/DocsRoom/documents/4942

Es steht ab Seite 47 folgend und da steht auch nichts anderes drinnen als das was die IHK auch schreibt.


4.4. EU DECLARATION OF CONFORMITY
• The manufacturer or the authorised representative established within the Union must draw up and sign an EU Declaration of
Conformity as part of the conformity assessment procedure provided for in the Union harmonisation legislation.
• The EU Declaration of Conformity must contain all relevant information to identify the Union harmonisation legislation ac-
cording to which it is issued, as well as the manufacturer, the authorised representative, the notified body if applicable, the
product, and where appropriate a reference to harmonised standards or other technical specifications.
• A single declaration of conformity is required whenever a product is covered by several pieces of Union harmonisation legis-
lation requiring an EU Declaration of Conformity.
• The single declaration of conformity can be made up of a dossier containing all relevant individual declarations of conformity.

usw.



CE-Kennzeichnung

4.5.1. CE MARKING
4.5.1.1 Definition and role of the CE marking
• The CE marking indicates the conformity of the product with the Union legislation applying to the product and providing for
CE marking.
• The CE marking is affixed on products that will be placed on the EEA and Turkish market, whether they are manufactured in
the EEA, in Turkey or in another country.
The CE marking is a key indicator (but not proof) of a product’s compliance with EU legislation and enables the free movement
of products within the European market, whether they are manufactured in the EEA, Turkey or in another country.




Dann folgt sowas CE 0678 also eine benannte Stelle wie man sie auf jedem Conradprodukt auch sehen kann

4.5.1.5 Affixing CE marking together with the identification number of the notified body
Where a notified body is involved in the production control phase according to the applicable Union harmonisation legislation, its
identification number must follow the CE marking. The manufacturer or the authorised representative affixes the identification
number if the legislation so requires, under the responsibility of the notified body.




Auch Kapitel 9 ist interessant
Abkommen mit EEA EFTA Staaten



Übrigens:
Das wurde von der EU auch in deutsch veröffentlicht
Auch das Konformitätsbewertungsverfahren ist dort sauber beschrieben,
da brauche ich mich nicht auf FTEG zurückziehen.
Genau deshalb gibt es in der EU diese "benannte Stellen"

Walter24
14.02.2015, 09:38
Hy,

Sorry, ich hätte auch gleich die deutsche Version reinstellen können.

http://ec.europa.eu/DocsRoom/documents/4942

Da steht ein klitzekleines de und fr beim download


3.2. BEVOLLMÄCHTIGTER
Der Hersteller kann, unabhängig davon, ob er in der EU niedergelassen ist oder nicht, einen Bevollmächtigten in
der Union benennen, der in seinem Namen bestimmte Verpflichtungen erfüllt.
Unabhängig davon, ob der Hersteller in der EU niedergelassen ist oder nicht, kann er einen Bevollmächtigten in der
Union benennen, der in seinem Namen bestimmte sich aus den geltenden Harmonisierungsrechtsvorschriften der
Union ergebende Verpflichtungen erfüllt.
Ein außerhalb der Europäischen Union niedergelassener Hersteller
braucht keinen Bevollmächtigten zu haben.



4.4. EU-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
• Der Hersteller oder sein in der Union niedergelassener Bevollmächtigter muss im Rahmen eines in den
Harmonisierungsrechtsvorschriften der Union vorgesehenen Konformitätsbewertungsverfahrens eine EU-
Konformitätserklärung ausstellen und unterzeichnen.
• Die EU-Konformitätserklärung muss alle notwendigen Hinweise auf die Harmonisierungsrechtsvorschriften
der Union, auf deren Grundlage sie ausgestellt wurde, enthalten, den Hersteller, seinen Bevollmächtigten,
gegebenenfalls die notifizierte Stelle und das Produkt nennen sowie gegebenenfalls auf harmonisierte Normen
oder andere technische Spezifikationen verweisen.
• Gelten für ein Produkt mehrere Harmonisierungsrechtsvorschriften der Union, in denen eine EU-
Konformitätserklärung vorgeschrieben ist, ist eine einzige Konformitätserklärung vorzulegen.
• Die einzige Konformitätserklärung kann aus einem Dossier bestehen, das alle maßgeblichen einzelnen
Konformitätserklärungen enthält.


4.5.1. CE-KENNZEICHNUNG
4.5.1.1 Definition und Funktion der CE-Kennzeichnung
• Mit der CE-Kennzeichnung wird die Konformität des Produkts mit allen anzuwendenden Rechtsvorschriften, in
denen ihre Anbringung vorgesehen ist, bescheinigt.
• Die CE-Kennzeichnung wird auf Produkten angebracht, die im EWR und in der Türkei in Verkehr gebracht
werden, unabhängig davon, ob sie im EWR, in der Türkei oder einem anderen Land hergestellt werden.
Die CE-Kennzeichnung ist ein wesentlicher Hinweis darauf (aber kein Nachweis dafür), dass ein Produkt den EU-
Rechtsvorschriften entspricht, und ermöglicht den freien Warenverkehr im EU-Binnenmarkt, unabhängig davon, ob
diese Waren im EWR, in der Türkei oder einem anderen Land hergestellt werden. Die Mitgliedstaaten des
Europäischen Wirtschaftsraums (EWR – EU-Mitgliedstaaten und einige EFTA-Länder: Island, Norwegen,
Liechtenstein) dürfen das Inverkehrbringen von mit der CE-Kennzeichnung versehenen Produkten nicht
einschränken, es sei denn, die Maßnahmen sind gerechtfertigt, weil das Produkt nachweislich nichtkonform ist. Dies
gilt auch für Produkte, die in Drittländern hergestellt und im EWR verkauft werden.


zu "benannter Stelle" z.B. CE0678
4.5.1.5 Anbringung der CE-Kennzeichnung gemeinsam mit der notifizierten Stelle
Falls eine notifizierte Stelle gemäß den anzuwendenden Harmonisierungsrechtsvorschriften der Union im Verlauf
der Produktionsüberwachung eingeschaltet wird, muss die Kennnummer der notifizierten Stelle hinter der CE-
Kennzeichnung stehen. Der Hersteller oder sein Bevollmächtigter bringt die Kennnummer unter der Verantwortung
der notifizierten Stelle an, wenn dies in den Rechtsvorschriften vorgeschrieben ist.
.
.
.
Die CE-Kennzeichnung und die Kennnummer der notifizierten Stelle brauchen nicht unbedingt in der Union
angebracht zu werden. Die Anbringung kann auch in einem Drittland erfolgen, z. B. wenn das Produkt dort
hergestellt wird und die notifizierte Stelle die Konformitätsbewertung gemäß den einschlägigen
Harmonisierungsrechtsvorschriften in diesem Land durchgeführt hat. Die Anbringung der CE-Kennzeichnung und
der Kennnummer kann auch separat erfolgen, sofern die Kennzeichnung und die Kennnummer miteinander
verbunden bleiben. Einige Harmonisierungsrechtsvorschriften sehen auch vor, dass die letzten Ziffern des Jahres, in
dem die CE-Kennzeichnung angebracht wurde, anzugeben sind.

DD8ED
14.02.2015, 09:42
Hy Frank,


http://ec.europa.eu/DocsRoom/documents/4942

Es steht ab Seite 47 folgend und da steht auch nichts anderes drinnen als das was die IHK auch schreibt.


4.4. EU DECLARATION OF CONFORMITY
• The manufacturer or the authorised representative established within the Union must draw up and sign an EU Declaration of
Conformity as part of the conformity assessment procedure provided for in the Union harmonisation legislation.
• The EU Declaration of Conformity must contain all relevant information to identify the Union harmonisation legislation ac-
cording to which it is issued, as well as the manufacturer, the authorised representative, the notified body if applicable, the
product, and where appropriate a reference to harmonised standards or other technical specifications.
• A single declaration of conformity is required whenever a product is covered by several pieces of Union harmonisation legis-
lation requiring an EU Declaration of Conformity.
• The single declaration of conformity can be made up of a dossier containing all relevant individual declarations of conformity.

usw.



CE-Kennzeichnung

4.5.1. CE MARKING
4.5.1.1 Definition and role of the CE marking
• The CE marking indicates the conformity of the product with the Union legislation applying to the product and providing for
CE marking.
• The CE marking is affixed on products that will be placed on the EEA and Turkish market, whether they are manufactured in
the EEA, in Turkey or in another country.
The CE marking is a key indicator (but not proof) of a product’s compliance with EU legislation and enables the free movement
of products within the European market, whether they are manufactured in the EEA, Turkey or in another country.




Dann folgt sowas CE 0678 also eine benannte Stelle wie man sie auf jedem Conradprodukt auch sehen kann

4.5.1.5 Affixing CE marking together with the identification number of the notified body
Where a notified body is involved in the production control phase according to the applicable Union harmonisation legislation, its
identification number must follow the CE marking. The manufacturer or the authorised representative affixes the identification
number if the legislation so requires, under the responsibility of the notified body.




Auch Kapitel 9 ist interessant
Abkommen mit EEA EFTA Staaten



Übrigens:
Das wurde von der EU auch in deutsch veröffentlicht
Auch das Konformitätsbewertungsverfahren ist dort sauber beschrieben,
da brauche ich mich nicht auf FTEG zurückziehen.
Genau deshalb gibt es in der EU diese "benannte Stellen"

Warum will mir hier eigentlich jeder meinen Job erklären.

Auch wenn es vielleicht schwer verständlich ist, aber das Konformitätsbewertungsverfahren für Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen ist in Deutschland erstaunlicherweise im Gesetz über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen definiert. Dort werden die eher allgemeinen für das FTEG relevanten Regeln des New Approach und New Legal Framework genauer spezifiert und sind vorrangig.

Und noch was, was ich so jobmässig weiss:
Die Beteiligung eines Notified Body und die Anbringung dessen NBR an Funkanalagen, die nach harmonisierten Normen geprüft und auf harmonisierten Frequenzen betrieben wurde, ist ein formaler Fehler, der bei Marktüberprüfungskampagnen der EU regelmässig gerügt wird. Das wurde auch in den FAQ´s zur R&TTE durch die Kommission klargestellt. Nur wissen das nicht alle.

Walter24
14.02.2015, 10:02
Warum will mir hier eigentlich jeder meinen Job erklären.

Auch wenn es vielleicht schwer verständlich ist, aber das Konformitätsbewertungsverfahren für Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen ist in Deutschland erstaunlicherweise im Gesetz über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen definiert. Dort werden die eher allgemeinen für das FTEG relevanten Regeln des New Approach und New Legal Framework genauer spezifiert und sind vorrangig.

Und noch was, was ich so jobmässig weiss:
Die Beteiligung eines Notified Body und die Anbringung dessen NBR an Funkanalagen, die nach harmonisierten Normen geprüft und auf harmonisierten Frequenzen betrieben wurde, ist ein formaler Fehler, der bei Marktüberprüfungskampagnen der EU regelmässig gerügt wird. Das wurde auch in den FAQ´s zur R&TTE durch die Kommission klargestellt. Nur wissen das nicht alle.



Das mag zwar sein, dass (z.B. CE 0678) das gerügt wird, trotzdem wird es so praktisch von allen Hersteller und Vertreibern
von Elektronikprodukten und Sendern so gehandhabt, da kann man geifern wie man will, so steht es halt mal immer noch drinnen.

Und das FTEG in der aktuellen Form von 2012 ist nichts anderes als die Umsetzung der EU Richtlinie
auch dort
§8 die "benannte Stelle"
§9 das CE
§10 Inverkehrbringen und in §10.3 .....nur mit Konformitätserklärung


Wo hast du da ein Problem:

KE muss vorhanden sein,
KE muss mit dabei sein bei Sendern wg §10.3 (kann auch als Kurzform sein)
CE muss drauf sein auch (auch als z.B. CE0678 CE2000 möglich)

KE muss aber nicht aus der EU sein.

vollständige KE kann man auch downloaden (lt Bundesnetzagentur möglich)

Bevollmächtigter handelt im Auftrag des Herstellers



Der einzige der hier immer alles durcheinander schmeist ist dieser "Wessels"
Frag mich sowieso warum ein ehemaliger Tennisprofi Modellbau betreibt.

DD8ED
14.02.2015, 10:05
Das mag zwar sein, dass (z.B. CE 0678) das gerügt wird, trotzdem wird es so praktisch von allen Hersteller und Vertreibern
von Elektronikprodukten und Sendern so gehandhabt, da kann man geifern wie man will, so steht es halt mal immer noch drinnen.

Mit Inkrafttreten der RL 2014/53/EU im nächsten Jahr, auch Radio Equipment Direktive genannt, sollten die mal darüber nachdenken. Könnte teuer werden.

Wolfgang Fleischer
14.02.2015, 10:23
Mit Inkrafttreten der RL 2014/53/EU im nächsten Jahr, auch Radio Equipment Direktive genannt, sollten die mal darüber nachdenken. Könnte teuer werden.
Es ist nicht einfach in Deutschland....
Zur benannten Stelle wurde mir von einer Behörde sinngemäß mitgeteilt:


Eine benannte Stelle begleitet einen Hersteller beim Konformitätsbewertungsverfahren und beurteilt es abschließend. Sie dürfen keine KE ausstellen.
Die benannten Stellen finden Sie in der NANDO-Liste. Einige dieser "Notified Bodies" führen eine öffentliche Kartei über die von ihnen zertifizierten Produkten.

Für mich bedeutet das, wenn ein Hersteller das Dokument der benannten Stelle veröffentlicht, wurde ein Konformitätsbewertungsverfahren durchlaufen. Das Ergebnis steht ebenfalls zur Verfügung.

Wie dem auch sei, für uns wichtige Fragen wurden schon beantwortet. Wir sollten jetzt die Antwort der BNA abwarten.

Peter Maissinger
14.02.2015, 10:25
Ich hab jetzt vorsichtshalber noch meinen Spiegel befragt, war aber auch nicht informativer.

Der hat was von 7 Bergen, 7 Zwergen und einem der ev Ahnung hat ( womöglich Wessels???) gefaselt. :D:D

Walter24
14.02.2015, 10:42
Hy Frank,

hab mal gerade die Richtline RL 2014 /53/EU vom 16.April 2014 durchgelesen

Artikel 20 Satz (3)
da steht immer noch CE mit nachfolgender Kennnummer ( z.B. CE0678) drinnen


Also was soll das, dauernd falsche Fährten legen?? für wen und für was ??


Ergänzung
RL Einleitung Satz (16) und (19)
Mann darf auch Fremdsoftware laden

DD8ED
14.02.2015, 11:16
Hy Frank,

hab mal gerade die Richtline RL 2014 /53/EU vom 16.April 2014 durchgelesen

Artikel 20 Satz (3)
da steht immer noch CE mit nachfolgender Kennnummer ( z.B. CE0678) drinnen


Also was soll das, dauernd falsche Fährten legen?? für wen und für was ??


Ergänzung
RL Einleitung Satz (16) und (19)
Mann darf auch Fremdsoftware laden

Artikel 20 (3):
"Auf das CE-Kennzeichen folgt die Kennnummer der notifizierten Stelle, wenn das Konformitätsbewertungsverfahren gemäß Anhang IV angewandt wird."

Achte auf den Satzteil nach dem Komma und les mal weiter, was Anhang IV ist. Soviel zum Thema "falsche Fährten"

Artikel 3 (3) i)
"i )Sie unterstützen bestimmte Funktionen, mit denen sichergestellt werden soll, dass nur solche Software geladen werden kann, für die die Konformität ihrer Kombination mit der Funkanlage nachgewiesen wurde."

Das ist die Einführung der Zertifizierungspflicht für Software (auch Updates). Also nix Fremdsoftware.

Du solltest solche Texte mal komplett lesen. Auch die Teile, die dir nicht gefallen

Und dann noch das Highlight:

"Artikel 5
Registrierung von Funkanlagentypen bestimmter Kategorien
(1)Ab dem 12. Juni 2018 müssen Hersteller Funkanlagentypen, die zu Gerätekategorien mit einem geringen Maß an Konformität mit den grundlegenden Anforderungen in Artikel 3 gehören, in einem zentralen System gemäß Absatz 4 dieses Artikels registrieren, bevor die zu den genannten Kategorien gehörenden Funkanlagen in Verkehr gebracht werden."

Ich kann mich erinnern, dass meine Kristallkugel mir schon vor Jahren gesagt hat, dass sowas kommt.
Das Modellfernsteuerungen zu "Gerätekategorien mit einem geringen Maß an Konformität mit den grundlegenden Anforderungen in Artikel 3" gehören werden, bedarf keiner Kristallkugel.

Wolfgang Fleischer
14.02.2015, 11:36
Was mir beim Überfliegen der Richtlinie aufgefallen ist, dass nur noch der Hersteller eine Konformitätserklärung abgeben darf, oder habe ich da was überlesen ?

Edit:
Nee, war Unsinn, man muss alles lesen.....

Fritz
14.02.2015, 12:32
Wenn ich das hier so alles lese Frage ich mich langsam ob man sich nicht ein anderes Hobby sucht, oder nur noch Freiflug macht. Oder wir kaufen alle Jeti Sender, dann sind wir ja auf der rechtlich richtigen Seite. Vielleicht werden die Sender dann ja auch günstiger und man kommt gar nicht in die Versuchung beim König zu bestellen.

Fritz
14.02.2015, 12:34
Achja, eine Frage habe ich noch:
Ich betreibe eine Graupner MX24s und eine MX 22 mit Jeti TGI Modul. Ist das regelkonform oder darf ich auf keinen Flugtag mehr?

Wolfgang Fleischer
14.02.2015, 12:42
Ich betreibe eine Graupner MX24s und eine MX 22 mit Jeti TGI Modul. Ist das regelkonform oder darf ich auf keinen Flugtag mehr?

Ja das passt, damit wirst du keine Probleme haben.
Nicht nur Jeti ist regelkonform.

DD8ED
14.02.2015, 12:54
Was mir beim Überfliegen der Richtlinie aufgefallen ist, dass nur noch der Hersteller eine Konformitätserklärung abgeben darf, oder habe ich da was überlesen ?

Edit:
Nee, war Unsinn, man muss alles lesen.....
Helf mir doch mal aufs Fahrrad.
Ich hatte das beim ersten Querlesen auch so verstanden, dass nur noch der Hersteller darf. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht was übersehen habe.

Wolfgang Fleischer
14.02.2015, 13:01
Helf mir doch mal aufs Fahrrad.
Ich hatte das beim ersten Querlesen auch so verstanden, dass nur noch der Hersteller darf. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht was übersehen habe.

Im Anhang werden die KONFORMITÄTSBEWERTUNGSMODULE beschrieben, dort wird nochmal auf die Bevollmächtigten hingewiesen:
Der Bevollmächtigte kann das übernehmen, wird aber nicht explizit gefordert.

KONFORMITÄTSBEWERTUNGSMODUL A
INTERNE FERTIGUNGSKONTROLLE
1. Bei der internen Fertigungskontrolle handelt es sich um das Konformitätsbewertungsverfahren, mit dem der Hersteller
die in den Nummern 2, 3 und 4 dieses Anhangs genannten Verpflichtungen erfüllt sowie gewährleistet und auf
eigene Verantwortung erklärt, dass die betreffenden Funkanlagen die grundlegenden Anforderungen von Artikel 3
erfüllen.
2. Technische Unterlagen
Der Hersteller erstellt die technischen Unterlagen nach Artikel 21.
3. Herstellung
Der Hersteller trifft alle erforderlichen Maßnahmen, damit der Fertigungsprozess und seine Überwachung die Übereinstimmung
der hergestellten Funkanlagen mit den in Nummer 2 dieses Anhangs genannten technischen Unterlagen
und mit den einschlägigen, in Artikel 3 aufgeführten grundlegenden Anforderungen gewährleisten.
4. CE-Kennzeichnung und EU-Konformitätserklärung
4.1. Der Hersteller bringt die CE-Kennzeichnung im Einklang mit den Artikeln 19 und 20 an jeder einzelnen Funkanlage
an, die den geltenden Anforderungen dieser Richtlinie entspricht.
4.2. Der Hersteller stellt für jeden Funkanlagentyp eine schriftliche EU-Konformitätserklärung aus und hält sie zusammen
mit den technischen Unterlagen für einen Zeitraum von zehn Jahren ab dem Inverkehrbringen der Funkanlage
für die nationalen Behörden bereit. Aus der EU-Konformitätserklärung muss hervorgehen, für welche Funkanlage
sie ausgestellt wurde.
Ein Exemplar der EU-Konformitätserklärung wird den zuständigen Behörden auf Verlangen zur Verfügung gestellt.
5. Bevollmächtigter
Die unter Nummer 4 genannten Pflichten des Herstellers können von seinem Bevollmächtigten in seinem Auftrag
und unter seiner Verantwortung erfüllt werden, falls sie im Auftrag festgelegt sind.

DD8ED
14.02.2015, 14:07
Hallo,
danke für die Info.
Ich hatte nach was anderem gesucht. Die Rolle des Importeurs und KE. Aber in der R&TTE stand auch nicht so richtig drin, dass der ne KE erstellen darf. Das war im FTEG.
Naja, warten wir mal den Nachfolger des FTEG ab und sehen, was da drinsteht.
Eigentlich macht es ja Sinn, das der Hersteller die KE erstellt, weil der sein Gerät kennt (oder zumindest kennen sollte).
Mit der RED sind auch Importeur und Händler in der Mitverantwortung der Konformität, so dass jemand greifbar ist, der zur Verantwortung gezogen werden kann. Das war bei der R&TTE nicht in diesem Umfang gegeben.
Die Händler werden sich grenzenlos freuen. Das ist aber nicht das Problem des Kunden.

Wessels
14.02.2015, 15:50
Hi Fritz,

Graupner/JR MX-22/24s oder dergleichen haben CE und Ke; also kannst Du auch legal fliegen, solange du ein HF Teil mit CE und KE reindrückst. :D:D Ich hatte von einer z.Bsp. bei HK (oder USA(Japan, Neuseeland usw.) gekauften Funke gesprochen und dann drückst Du da ein legales HF Teil rein. Dieses Gesamtpaket ist -anders als bei Deiner Graupner/JR MX Anlage- illegal, weil die Funke keine CE/KE hat. Da nützt es auch nichts, wenn nur das HF Teil legal ist.

Bitte genau unterscheiden ;);)


Gruss

HW

Peter Maissinger
14.02.2015, 15:57
illegal, weil die Funke keine CE/KE hat.
Bitte genau unterscheiden

Eine Funke ohne HF Teil ist doch aber keine Funke. Genausowenig wie ein einfacher Taster ohne HF-Teil kein (Morse) Sender, oder ein Mikrofon ohne HF kein Amateurfunk-Sender Ist

DD8ED
14.02.2015, 16:02
Eine Funke ohne HF Teil ist doch aber keine Funke. Genausowenig wie ein einfacher Taster ohne HF-Teil kein (Morse) Sender, oder ein Mikrofon ohne HF kein Amateurfunk-Sender Ist

Schon mal was vom EMV-Gesetz gehört ?
Deine Computermaus ist auch keine Funke (wenn ein Kabel dran ist) und hat trotzdem CE, FCC, UL und was es da sonst noch so gibt. Dreh die mal um und guck mal drunter.
Ein Taster ist ein Bauteil, kein Gerät.

Wolfgang Fleischer
14.02.2015, 16:03
Eine Funke ohne HF Teil ist doch aber keine Funke. Genausowenig wie ein einfacher Taster ohne HF-Teil kein (Morse) Sender, oder ein Mikrofon ohne HF kein Amateurfunk-Sender Ist

Richtig ! Es ist ein elektrisches Betriebsmittel, dass nach unseren Bedürfnissen umgebaut wird. Natürlich sollte man wissen was man tut. Das ist bei einem Regler aber auch so. Wenn TX/RX eine KE/CE haben reicht das völlig aus. Das hatten wir aber alles schon mal durchgekaut.

Peter Maissinger
14.02.2015, 16:04
und was funkt jetzt dann eine Funke ohne HF?

Wolfgang Fleischer
14.02.2015, 16:07
Schon mal was vom EMV-Gesetz gehört ?

Bitte Frank, wenn ich einen Regler, Servo, Weiche oder, oder, umbaue, dann verliert das Teil seine CE, ich bin dann verantwortlich, da waren wir uns doch schon mal einig.
Wenn das jetzt nicht mehr gilt, dann können wir unser Hobby an den Nagel nageln.

Wenn ich dich mal zitieren darf:

Das EMVG mit all seinen Regeln gilt uneingeschränkt, wenn etwas "in den Verkehr gebracht" also verkauft wird. Ob das aus der EU stammt oder von ausserhalb der EU kommt, ist dabei belanglos. Das Gesetz gilt IMMER, auch für den König des Hobbys.
Baue ich mir selber etwas oder baue etwas um, ist es mir unbenommen das zu benutzen, solange nicht stört wie die Pest und es kein Funk ist, da dann zusätzliche Regeln gelten.

Es gibt also kein Verbot der Elektronikbastelei. Das wäre auch absurd.

Julez
14.02.2015, 19:38
Hi Fritz,

Graupner/JR MX-22/24s oder dergleichen haben CE und Ke; also kannst Du auch legal fliegen, solange du ein HF Teil mit CE und KE reindrückst. :D:D Ich hatte von einer z.Bsp. bei HK (oder USA(Japan, Neuseeland usw.) gekauften Funke gesprochen und dann drückst Du da ein legales HF Teil rein. Dieses Gesamtpaket ist -anders als bei Deiner Graupner/JR MX Anlage- illegal, weil die Funke keine CE/KE hat. Da nützt es auch nichts, wenn nur das HF Teil legal ist.

Bitte genau unterscheiden ;);)


Gruss

HW

Es ist egal, ob eine Funke von einer Umbauaktion eine KE oder CE hatte. Sobald ich daran rumbastele, und z.B. ein Jeti-Modul reinlöte, sind die vorherigen KEs und CEs hinfällig, da ich das Gerät ja baulich verändert habe. Was natürlich nicht heißen muss, dass der Betrieb illegal ist, da die mit dem Jeti-Modul umgebaute Funke ja höchstwahrscheinlich immer noch keine Funkregeln verletzt.

Meine selbstgebauten Motoren, Akkus und Schreibtischlampen haben auch alle keine KEs oder CEs, sind aber trotzdem legal.

stopfohr
14.02.2015, 21:06
Es ist egal, ob eine Funke von einer Umbauaktion eine KE oder CE hatte. Sobald ich daran rumbastele, und z.B. ein Jeti-Modul reinlöte, sind die vorherigen KEs und CEs hinfällig, da ich das Gerät ja baulich verändert habe. Was natürlich nicht heißen muss, dass der Betrieb illegal ist, da die mit dem Jeti-Modul umgebaute Funke ja höchstwahrscheinlich immer noch keine Funkregeln verletzt.

Tja, leider ist das nicht egal. Zum Betrieb einer Funkanlage ist zwingend CE und KE erforderlich. Die Frage, wie das bei einem Sender von Hersteller A und einem Nachrüst-Funkmodul von Hersteller B funktioniert, ist spannend.


Meine selbstgebauten Motoren, Akkus und Schreibtischlampen haben auch alle keine KEs oder CEs, sind aber trotzdem legal.

Bei denen ist CE/KE auch nur zum In- Verkehr bringen erforderlich.

Oliver

Julez
15.02.2015, 14:12
Dass das HF-Modul eine KE haben muss, kann ich akzeptieren. Der Rest darum, der nicht sendet, ist aber egal. Ansonsten wäre ja alle hier veröffentlichten Anleitungen illegal:

http://www.jeti-sender.de/senderumbauten/

Und auch der DMFV sagt, dass es kein Problem ist, Importsender umzubauen:

http://funk.dmfv.aero/allgemein/anderungen-an-der-fernsteueranlage/#more-71

Peter Maissinger
15.02.2015, 14:26
Das hier ist ein Auszug von diesem Link oben.: http://funk.dmfv.aero/allgemein/anderungen-an-der-fernsteueranlage/#more-71

getätigt von Dieter Perkuhn

---Somit ist auch die häufig gestellte Frage beantwortet, ob ein Importsender betrieben werden darf, wenn ein HF-Modul mit CE-Zeichen von einem deutschen Hersteller oder Importeur eingesetzt wird. Wenn der Betreiber die Einhaltung der gesetzlichen Parameter gewährleisten kann, dann darf dies selbstverständlich geschehen.---

Genau das Gegenteil bekräftigt aber immer der Wessels, und beruft sich dabei auf genau diesen Herrn Perkuhn, und würde auch deswegen ein Flugverbot auf seinem Platz aussprechen.

Hat jetzt der Herr Perkuhn inzwischen seine Meinung geändert, oder hat ihn Wessels völlig falsch interpretiert.:confused:

Wolfgang Fleischer
15.02.2015, 14:42
.... oder hat ihn Wessels völlig falsch interpretiert.:confused:

Er hat ihn nicht falsch interpretiert, er sich einfach was ausgedacht.
Wenn er damit auf seinem Platz durchkommt, dann liegt es an den Mitgliedern die sich so etwas gefallen lassen, bei uns würden sie ihn zum Teufel jagen.

Gast_62500
15.02.2015, 18:15
Er hat ihn nicht falsch interpretiert, er sich einfach was ausgedacht.
Wenn er damit auf seinem Platz durchkommt, dann liegt es an den Mitgliedern die sich so etwas gefallen lassen, bei uns würden sie ihn zum Teufel jagen.

Schon mal jemand auf das Datum geachtet. Ob dass noch so zutrifft? Ich weiß nur das Papa Wessels und mein Vater mit Dieter und Frank direkten Kontakt hatten.
Da wurde es halt anders interpretiert.

Wer schön wenn es da mehr Klarheit geben würde.

Wolfgang Fleischer
15.02.2015, 18:34
Schon mal jemand auf das Datum geachtet.
Eine Funke ohne HF-Teil funkt nicht, es ist ein simples elektrisches Betriebsmittel, da hat sich nichts geändert !
Schau dich mal bei den Funktionsmodellbauern um, da gibt es kaum noch eine Funke die nicht umgebaut ist, weil die Industrie für sie nichts anbietet.

DD8ED
15.02.2015, 18:35
Hallo zusammen,
im Prinzip ist das ja alles schon bis zum Erbrechen durchgekaut worden, aber trotzdem mal wieder.
Grundsätzlich ist es so, dass salopp ausgedrückt, alles was elektrisch ist und nicht bei 3 auffm Baum war, dem EMVG unterliegt.
Dazu gehören auch R/C "Sender" ohne Funkmodul. Ob die aus deutscher Produktion stammen oder aus dem Land des Lächelns oder vom Mars kommen, ist dabei vollkommen belangslos.
Diese Gesetz für Alles. Selbst mein Taschenrechner hat CE !
Ein solcher "Sender" muss geprüft und CE-zertifiziert sein, auch wenn kein HF-Modul drin ist. Genauso wie Empfänger, Servos, Regler, GPS-Empfänger oder Plüschteddies (ich hab einen mit CE am Hintern).
Es gibt keine Verbindung zwischen CE für den "Sender" und für das Modul. Das ist voneinander unabhängig. Theoretisch könnte der Hersteller des "Senders" die Verwendung von Fremdmodulen zwar ausschliessen, hab ich aber noch nicht gesehen.
Das Modul wird als sog. Plugin-Device getestet. Der Test wird dann mit einem repräsentativen Host durchgeführt und es wird davon ausgegangen, das mit anderen Hosts alles in Ordnung ist.

Dieter Perkuhns Formulierung war eventuell etwas unglücklich, aber nicht prinzipiell falsch. Wenn der "Importsender" ohne HF-Modul CE-zertifiziert ist, gibts kein Problem.
Wie gesagt; die Herkunft ist belanglos. Allerdings wird ein nicht zertifizierter Sender (egal woher) durch Einstecken eines zertifizierten HF-Moduls nicht wie von Zauberhand legal.

Ich darf auf meinem Auto auch keine Felgen ohne passende ABE fahren, auch wenn das Reifenformat stimmt.

Wolfgang Fleischer
15.02.2015, 18:43
Ein solcher "Sender" muss geprüft und CE-zertifiziert sein, auch wenn kein HF-Modul drin ist.

Ja, damit er in den Handel gelangen darf, wenn er auf meiner Bank liegt hat er verloren, denn wenn ich ein zugelassenes Modul einlöte, ist das CE hinfällig.



Das EMVG mit all seinen Regeln gilt uneingeschränkt, wenn etwas "in den Verkehr gebracht" also verkauft wird. Ob das aus der EU stammt oder von ausserhalb der EU kommt, ist dabei belanglos. Das Gesetz gilt IMMER, auch für den König des Hobbys.
Baue ich mir selber etwas oder baue etwas um, ist es mir unbenommen das zu benutzen, solange nicht stört wie die Pest und es kein Funk ist, da dann zusätzliche Regeln gelten.

Es gibt also kein Verbot der Elektronikbastelei. Das wäre auch absurd.

DD8ED
15.02.2015, 18:55
Ja, damit er in den Handel gelangen darf, wenn er auf meiner Bank liegt hat er verloren, denn wenn ich ein zugelassenes Modul einlöte, ist das CE hinfällig.

ich hatte gehofft, das im Rahmen der bisherigen Diskussion klargeworden wäre, das der Benutzer dran rumfummeln kann. Der Hersteller ist dann allerdings aus der Verantwortung.
Wenn es nicht um Funk geht, ist es sogar so, dass durch Änderungen die nicht erwarten lassen, dass sich im Bereich EMV etwas ändert, kein neues Produkt entsteht und nicht neu geprüft werden muss. Das gilt für Hersteller und Anwender.
Das Problem ist NICHT!!!! dass jemand einen Schalter in einen Sender baut, der nicht vom Senderhersteller stammt, sondern die Inverkehrbringung von nicht marktfähigem Equipment im Europäischen Markt.
Das sollte langsam mal verstanden werden.

P.S.: Es gibt keine Zulassung mehr! Insbesonders keine behördliche. Das Zauberwort heisst "Konformität".

Gast_62500
15.02.2015, 18:56
Tja Wolfgang, dann wird das wohl nichts mite dem zum Teufel jagen.;);)

Julez
15.02.2015, 19:04
So seh ich das auch. Wenn ich privat irgendein Elektrogerät zusammenbaue, benötige ich kein CE dafür, siehe Motoren und Akkus.
Und wenn ich mir einen Haufen elektronischer Bauteile besorge und daraus ein Gerät zusammenbaue, welches in der Lage ist, ein HF-Modul anzusteuern, benötige ich auch kein CE. Und wenn ich in der Lage wäre, ein Gerät zu bauen, dass genau wie ein HF-Modul- und CE-freier Importsender aussieht, dürfte ich diesen auch legal betreiben.
Dementsprechend ist es egal, ob ich einen Eigenbau oder ein kommerzielles Gerät privat betreibe, CE brauche ich dafür nicht. Es müssen nur die Funkparameter in Ordnung sein, und da seh ich kein Problem beim Einbau von Modulen mit KE.

DD8ED
15.02.2015, 19:07
Dementsprechend ist es egal, ob ich einen Eigenbau oder ein kommerzielles Gerät privat betreibe, CE brauche ich dafür nicht.
DAS! siehst du allerdings vollkommen falsch.

Wolfgang Fleischer
15.02.2015, 19:38
Das Zauberwort heisst "Konformität".

Na sowas musst du mir doch sagen :)
Ich habe doch geschrieben, dass die importierten Geräte ein CE Zeichen tragen müssen, egal ob ich ihn in Asien oder Amerika kaufe.
Das derjenige der den Sender umbaut dann die Verantwortung trägt ist auch klar.


Eigentlich ist das alles so lächerlich...

Es geht darum ob die KE des Herstellers anerkannt wird, damit ist dann auch das Thema Eigenimport vom Tisch.

Julez
15.02.2015, 20:24
DAS! siehst du allerdings vollkommen falsch.

Ok, wie lange muss ich denn in einem kommerziellen Gerät rumlöten, bis es als Eigenbau durchgeht, für den ich kein CE brauche?

stopfohr
15.02.2015, 21:21
Hallo zusammen,
im Prinzip ist das ja alles schon bis zum Erbrechen durchgekaut worden, aber trotzdem mal wieder.
Grundsätzlich ist es so, dass salopp ausgedrückt, alles was elektrisch ist und nicht bei 3 auffm Baum war, dem EMVG unterliegt.


Ja und? Der wesentliche Unterschied zwischen normalen elektrischen Geräten und Funkequipment ist, daß erstere durchaus ohne KE/CE betrieben werden dürfen, wenn sie den erforderlichen Anforderungen genügen, letzteres aber nicht. Selbstgebaute Lampen, Servos, Motoren, usw. sind also gar kein Problem.

Oliver

Gast_62500
16.02.2015, 06:52
Ganz unabhängig ob Staubsauger oder unsere Funke, das hier kommt (http://www.da-geht-es-lang.de/pdf/140624-neue%20RLs.pdf) auf den Handel zu.
In der Praxis sieht das für mich so aus, das die Behörden nicht mehr zum einzelnen Hersteller/Importeur fahren muss, sondern nur noch zum Händler-
Denn das Problem mit CE/KE ist ja Kein alleiniges Problem der Modellbaubranche.

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 07:39
Ganz unabhängig ob Staubsauger oder unsere Funke, das hier kommt (http://www.da-geht-es-lang.de/pdf/140624-neue%20RLs.pdf) auf den Handel zu.
In der Praxis sieht das für mich so aus, das die Behörden nicht mehr zum einzelnen Hersteller/Importeur fahren muss, sondern nur noch zum Händler-
Denn das Problem mit CE/KE ist ja Kein alleiniges Problem der Modellbaubranche.

Das ist aber kein Thema für uns, den Nutzer, sondern betrifft nur den Handel.

Peter Maissinger
16.02.2015, 07:56
Hallo Malte.
das ist ja nicht der Streitpunkt.
Es bestreitet hier ja keiner (zumindest ich nicht), dass Teile, die im Handel gekauft werden, bestimmte Auflagen und Normen erfüllen müssen.
Es geht doch momentan um Geräte die ich selber (als Bausatz) importiere, daran rumbastle und dann verwende.
Eigentlich sind sich da ja auch alle einig, dass das insoweit in Ordnung ist, wenn man eine gewisse Sorgfalt walten lässt und auf bestimmte Dinge achtet.

Knackpunkt ist jetzt nur ein elektronisches Gerät ohne KE, ob das dann mit Hilfe eines zugelassenen HF Moduls (mit allen notwendigen Prüfungen) betrieben werden darf.
Ich finde Ja, und ich interpretiere den Herrn Perkuhn auch genauso, dass er mit seinem Wort Importsender selbstimportierte Grundsender meint, zumal es zu diesem Zeitpunkt sowieso nur Importsender gegeben hat.

Für mich ist ein PPM Generator (Funke) gleichzusetzen einem Mikrofon oder Morseschaltgerät.
Wenn die jetzt selbstbaumässig unterschiedlich behandelt werden, müsste irgendwo eine Vorschrift zu finden sein, ab wann so ein Teil in welche Kategorie fällt. Anzahl Bauteile oder so

und um diese Fragestellung zu beantworten, ist es absolut nicht zielführend, gebetsmühlenartig permanent auf Verordnungen die den Handel betreffen, 2016 oder 2018 in Kraft treten, oder auf Fachreferenten zu verweisen, deren Aussagen auch sehr gummiartig formuliert sind.

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 08:49
Für mich ist ein PPM Generator (Funke) gleichzusetzen einem Mikrofon oder Morseschaltgerät.
Wenn die jetzt selbstbaumässig unterschiedlich behandelt werden, müsste irgendwo eine Vorschrift zu finden sein, ab wann so ein Teil in welche Kategorie fällt. Anzahl Bauteile oder so

Eigentlich werden sie nicht unterschiedlich behandelt.
Eine Funke (ohne HF) ist laut EMVG ein elektrisches Betriebsmittel.

In der neuen Richtlinie werden Betriebsmittel wie folgt bestimmt:

Begriffsbestimmungen
(1) Für die Zwecke dieser Richtlinie gelten die folgenden
Begriffsbestimmungen:
1. „Betriebsmittel“: ein Gerät oder eine ortsfeste Anlage;
2. „Gerät“: ein fertiger Apparat oder eine als Funktionseinheit
auf dem Markt bereitgestellte Kombination solcher Apparate,
der bzw. die für Endnutzer bestimmt ist und elektromagnetische
Störungen verursachen kann oder dessen bzw.
deren Betrieb durch elektromagnetische Störungen beeinträchtigt
werden kann;

Was mir wichtig erscheint, habe ich hervorgehoben. Das EMVG dient also nur dem Zweck, dass nur Geräte in den Handel kommen, die dem EMVG entsprechen. Man will die Verbraucher schützen.

Wenn ich mir selbst ein Gerät bastele oder ein Gerät aus der Handelskette umbaue, braucht mich niemand vor mir selbst zu schützen.
Wenn ich mir jetzt einen Regler, Motor, Akku oder Funke ohne HF ! beim HK Kaufe wird diese ja nicht( im eigentlichen Sinn) auf dem Markt bereitgestellt. Ein CE Zeichen haben diese Dinge auch, welches aber ohnehin seine Bedeutung verliert.

Gast_62500
16.02.2015, 10:00
Sag mal Wolfgang, hast du eigentlich zu viel Ppipi Langstrumpf gesehen.


2 x 3 macht 4 -
widdewiddewitt und 3 macht 9e !
Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt ...
Hey - Pippi Langstrumpf hollahi-hollaho-holla-hopsasa
Hey - Pippi Langstrumpf - die macht, was ihr gefällt.


Oscher Alav:cool:

Peter Maissinger
16.02.2015, 10:07
Pippi Langstrumpf for Fachreferent:: meine Stimme hat sie. ;)

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 10:09
Sag mal Wolfgang, hast du eigentlich zu viel Ppipi Langstrumpf gesehen.
Wenn man zu einem Text keine sachlichen Argumente mehr findet, stürzt man sich eben auf die Personen hinter dem Text :D

stopfohr
16.02.2015, 10:16
Das EMVG dient also nur dem Zweck, dass nur Geräte in den Handel kommen, die dem EMVG entsprechen. Man will die Verbraucher schützen.
Wenn ich mir selbst ein Gerät bastele oder ein Gerät aus der Handelskette umbaue, braucht mich niemand vor mir selbst zu schützen.

Mache Diskussion wäre einfacher, wenn man liest, was in den Gesetzen wirklich drin steht. Das EMVG definiert selbstverständlich auch Bedingungen für den Betrieb der Geräte, nicht nur für den Verkauf.

Zitat EMVG:



§ 4 Grundlegende Anforderungen

(1) Betriebsmittel müssen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik so entworfen und gefertigt sein, dass 1.
die von ihnen verursachten elektromagnetischen Störungen kein Niveau erreichen, bei dem ein bestimmungsgemäßer Betrieb von Funk- und Telekommunikationsgeräten oder anderen Betriebsmitteln nicht möglich ist;
2.
sie gegen die bei bestimmungsgemäßem Betrieb zu erwartenden elektromagnetischen Störungen hinreichend unempfindlich sind, um ohne unzumutbare Beeinträchtigung bestimmungsgemäß arbeiten zu können.

...

§ 6 Inverkehrbringen, Inbetriebnahme und Betrieb
(1) Betriebsmittel dürfen nur in Verkehr gebracht, weitergegeben oder in Betrieb genommen werden, wenn sie bei ordnungsgemäßer Installierung und Wartung sowie bestimmungsgemäßer Verwendung mit den grundlegenden Anforderungen nach § 4 Abs. 1 übereinstimmen. Geräte dürfen nur in Verkehr gebracht werden, wenn sie ein Konformitätsbewertungsverfahren nach § 7 durchlaufen haben und die Anforderungen nach § 8 Abs. 1 und § 9 erfüllt sind.

(2) Werden in Verkehr gebrachte Geräte so umgebaut oder angepasst, dass sich die elektromagnetische Verträglichkeit verschlechtert, gelten sie als neue Geräte, wenn sie erneut in Verkehr gebracht werden.

...



Ergo darf man selbstgebaute elektrische Geräte (incl. Servos, Regler, Akkus, Schreibtischlampen, elektrische Plüschteddies, ...) betreiben, sofern diese §4 erfüllen. Wenn nicht, dann nicht.

Oliver

Wessels
16.02.2015, 10:19
Hi Wolfgang,

die entsprechenden Normen/Vorschriften dienen nicht nur zu Deinem Schutz, sondern auch zum Schutz anderer Verbraucher. Du möchtest Du auch nicht, dass ein Kollege dich mit einer illegalen Funke vom Himmel holt. Oder wenn der Herr Nachbar selber einen Fernseher "zusammenbrutzelt", dadurch Dein Fernseher gestört wird und du nicht mehr gescheit fernsehen kannst.

@ Julian

Du kannst selber eine Funke bauen; solange die alle rechtlichen Vorschriften erfüllt. Nur wie prüfst Du dieses bzw. wie kann sich ein Flugleiter davon überzeugen ? Dass geht nur, wenn die Eigenbaufunke durch ein unabhängiges Labor geprüft wird (Prüfprotokolle etc.) . Ist die Prüfung positiv, kannst Du einem Flugleiter das positive Ergebnis vor die Nase halten und fliegst legal. :):) Davor musst noch die dicke Rechnung an das Prüflabor überweisen werden; also die Prüfung eines kleinen 49 EURO Schalters kostet ca. 2500-3000 EURO, Funken werden sicherlich teurer sein.... spätestens da stellt sich die Frage, "lohnt sich das ?":D:D


Gruss

HW

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 10:44
Du möchtest Du auch nicht, dass ein Kollege dich mit einer illegalen Funke vom Himmel holt.
Wir reden hier von einer Funke mit einem HF Teil, dass CE/KE hat, damit ist die Funke nicht illegal !

Du berufst dich doch immer auf die Fachreferenten, hast du auch mal das gelesen:


Das EMVG mit all seinen Regeln gilt uneingeschränkt, wenn etwas "in den Verkehr gebracht" also verkauft wird. Ob das aus der EU stammt oder von ausserhalb der EU kommt, ist dabei belanglos. Das Gesetz gilt IMMER, auch für den König des Hobbys.
Baue ich mir selber etwas oder baue etwas um, ist es mir unbenommen das zu benutzen, solange nicht stört wie die Pest und es kein Funk ist, da dann zusätzliche Regeln gelten.

Es gibt also kein Verbot der Elektronikbastelei. Das wäre auch absurd.

Eine Funke ohne HF-Teil ist keine Funke sondern ein elektrisches Betriebsmittel.
Sie fällt erst mit einem HF-Teil unter das entsprechende Gesetz, dieses HF-Teil muss natürlich den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

Peter Maissinger
16.02.2015, 10:58
Hallo Wolfgang

Ich glaube man kann Wesels und Malte keine vernünftige Argumantation zuführen.

Die haben sich mit ihrer Einstellung und dem öffentlichen Verbot dieser Teile auf ihren Flugplätzen schon so in die Enge manöveriert, dass es da kein einfaches Heraus mehr gibt.

Gast_62500
16.02.2015, 11:09
Wir reden hier von einer Funke mit einem HF Teil, dass CE/KE hat, damit ist die Funke nicht illegal !

Du berufst dich doch immer auf die Fachreferenten, hast du auch mal das gelesen:



Eine Funke ohne HF-Teil ist keine Funke sondern ein elektrisches Betriebsmittel.
Sie fällt erst mit einem HF-Teil unter das entsprechende Gesetz, dieses HF-Teil muss natürlich den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

Mal ganz praktisch gesehen: Was wird eigentlich noch an Modulen verkauft? Das Thema hat doch von den Verkaufszahlen eigentlich gar keine Relevanz mehr.
Und bei dir in der Idylle ohne nennenswerten Einwohner stört das eh keinen.
Hier in NRW sollte man das ganze halt nicht auf die leichte Schulter nehmen. Da ist der Modellflug nun immer irgend jemanden ein Dorn im Auge, der nur auf irgend einen Fehler wartet. Da sollte man nun mal im Interesse aller anderen Mitglieder ein Auge drauf haben. So ist es nun einmal!!! Wie gesagt, wir hatten schon einmal eine Kontrolle vom RP.

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 11:15
Ich glaube man kann Wesels und Malte keine vernünftige Argumantation zuführen.
Die haben sich mit ihrer Einstellung und dem öffentlichen Verbot dieser Teile auf ihren Flugplätzen schon so in die Enge manöveriert, dass es da kein einfaches Heraus mehr gibt.

Wahrscheinlich hast du recht, Peter.
Trotzdem kommt es mir so vor, dass sie in einer anderen Welt leben.
In meinem Umfeld gibt keine vergleichbaren Tendenzen.

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 11:28
Mal ganz praktisch gesehen: Was wird eigentlich noch an Modulen verkauft? Das Thema hat doch von den Verkaufszahlen eigentlich gar keine Relevanz mehr.
Korrekt ! Darum verstehe ich auch nicht, warum Wessels das immer wieder auf die Agenda setzt.

Gast_62500
16.02.2015, 11:45
Wahrscheinlich hast du recht, Peter.
Trotzdem kommt es mir so vor, dass sie in einer anderen Welt leben.
In meinem Umfeld gibt keine vergleichbaren Tendenzen.

Sei froh. Hier sieht das schon ganz anders aus.

Wie soll sich ein Verein verhalten,der einen großen Flugtag ausrichtet. Soll der jetzt mit jedem einzelnen Stunden lang darüber diskutieren??
Mach dann doch mal eine Veranstaltung und auf einmal musst du dich mit den Damen und Herren von den Behörden beschäftigen.
Da bist du nur froh, wenn du die schnell wieder los bist.

Machst du hier in der Region nichts, bist du halt schnell ein Nichts und schneller weg als du gucken kannst. Das erleben wir gerade wieder. Da halten wir uns einfach sauber und gut ist.
Die Leute die Diskutieren wollen, die jagen wir zum Teufel!!! Nicht die die einfach nur fliegen wollen und das halt GANZ LEGAL und nicht mit juristischen Spitzfindigkeiten kommen.

Peter Maissinger
16.02.2015, 12:23
Die Leute die Diskutieren wollen, die jagen wir zum Teufel!!!
Hi
Das ist eine merkwürdige Einstellung. Ich würde auch zu euch zum Flugtag kommen und nur fliegen wollen. Das diskutieren geht ja erst los, wenn du von meinen Servos, Reglern, Sensoren, selbstgebauten E-Fahrwerken die KE`s sehen willst. (oder von meiner Jeti Stand-alone Telemetrieanlage für den Platzsprecher)

Gast_62500
16.02.2015, 12:38
Hi
Das ist eine merkwürdige Einstellung. Ich würde auch zu euch zum Flugtag kommen und nur fliegen wollen. Das diskutieren geht ja erst los, wenn du von meinen Servos, Reglern, Sensoren, selbstgebauten E-Fahrwerken die KE`s sehen willst. (oder von meiner Jeti Stand-alone Telemetrieanlage für den Platzsprecher)

Glaubst wirklich das dieses einer so im Detail sehen will.? Davon rede ich auch gar nicht. Aber die Behörden wissen schon wo der eigentliche Hund begraben liegt. Und darauf muß man halt achten und nicht immer so tun als ob wir im Takatukaland leben.

Wenn meine Infos stimmen, muss der Hersteller/Importeur von Servos bislang keine KE dir zur Verfügung stellen. Las mich da gern belehren. :)

Aber habt doch einfach dafür Verständnis, das man die Funkstrecke und Sendern etwas kritischer sehen sollte. Stellt doch nicht immer die Leute, die einfach sich mit solchen Dingen beschäftigen müssen, (oder glaubst du, das wir die Behörden angefordert haben) als selbst erklärte Polizei oder gar als Nest beschmutzter. Im Nachbar Verein gibt es ganze Einkaufgemeinschaften, die nur bei Quellen und Dinge kaufen, die nicht Legal sind.
Ein Händler in unmittelbarer Nähe freut sich!! Wo kein kläger da kein Richter.........:cry:

Peter Maissinger
16.02.2015, 12:47
da sieht man doch aber wo das Problem eigentlich liegt:

In einer in meinen Augen völlig offenen und unklaren Rechtslage.
Jeder hat seine Meinung, findet auch dazu im Netz mehr oder weniger konkrete Bestätigungen.

Wenn ich zu euch am Platz fahre, dann weiss ich, ich muss Geschwindigkeitsbeschränkungen einhalten , Verkehrszeichen beachten, unter 0,5% Alkohol im Blut haben, Ampelanlagen beachten und das Auto muss a TÜV Pickerl haben. Kaum bin ich aber angekommen, befinde ich micht rechtlich im Mittelalter, wo die Clan-chefs sagen wos lang geht.

hänschen
16.02.2015, 12:47
wird es bald alles zum Lesen geben in einer Fachzeitschrift.....:D:D Gruss HW

aha, es ist richtig, quasi Gesetz, weil es in der Zeitung steht?:confused:

Lieber Peter, es wäre auch schön, wenn du dich nicht immer hinter anderen Kürzeln verstecken würdest, auch die Smileys sind nicht immer angebracht...
äh, Entschuldigung: HW bedeutet ja: Herr Wessels, also der Papa...

Gast_62500
16.02.2015, 13:17
da sieht man doch aber wo das Problem eigentlich liegt:

In einer in meinen Augen völlig offenen und unklaren Rechtslage.
Jeder hat seine Meinung, findet auch dazu im Netz mehr oder weniger konkrete Bestätigungen.

Wenn ich zu euch am Platz fahre, dann weiss ich, ich muss Geschwindigkeitsbeschränkungen einhalten , Verkehrszeichen beachten, unter 0,5% Alkohol im Blut haben, Ampelanlagen beachten und das Auto muss a TÜV Pickerl haben. Kaum bin ich aber angekommen, befinde ich micht rechtlich im Mittelalter, wo die Clan-chefs sagen wos lang geht.

So uneindeutig sehe ich das halt nicht. Du hast doch mal mit Behörden leben müssen (TÜV), wenn du jedes mal diskutiert hättest, hätte man dir das leben jedes mal schwer gemacht. Du hast sicher einen Tenor mit diesen Herren gefunden und gut war es sicher, oder?
Warum soll denn mir das Leben im Hobby schwerer machen als es eh schon ist. Wer mir das als Flugleiter machen will, gut der soll fliegen wo der Pfeffer weckst.

Wir sind halt sehr froh, eine unbegrenzte Aufstiegserlaubnis bis 25Kg zu haben, ein gutes Verhältnis zur Stadt.Wenn wir mal etwa einen Pylon Wettbewerb ausrichten wollen, eine Mail für ein paar dB mehr und gut ist.
Gegner ist EIN Vogelschützer, der aber vor 3 Jahren einen dicken Fehler gemacht hat und meinen Vater und mich mit Pfefferspray attackiert hat. Auch da haben wir uns Korrekt verhalten. Jetzt legt uns die Landwirtschaftskammer Steine in den Weg. Alle denen sollte man auch nicht den Geringsten Grund liefern. Angst mache lassen wir uns dann nämlich auch nicht und dann fliegt sich ganz beruhigt.

Unser Vorstand sieht das genau so und so gibt es halt keine Diskussion. Wen natürlich Vorstände etwas vorleben, was sich hinterfragen lässt, wird es schwierig.;)

Peter Maissinger
16.02.2015, 13:32
Hallo Malte

Ich verstehe deine Haltung in deinem Fall, und meine Argumentation geht auch nicht gegen dich.

Nur wie oben schon geschrieben. Auf dem Weg zu einem Flugtag müssen Regeln und Gesetze eingehalten werden. Die sind so klar, dass ich im Vorfeld schon sagen kann ob ich ohne Ticket am Flugfeld ankommen.
Ob ich dann mein Modell auch in die Luft bekomme hängt dann schwer von der Tagesform und den Ansichten eines Flugleiters ab.

Ke`s für alle möglichen Teile (der Wessels hat mal hier geschrieben, mit Hobbyking Komponenten geht bei ihm kein Modell an den Start)
zum wiegen der 25 kg Grenze wollen einige alle Tanks befüllt haben, auch die die zum Fliegen gar nicht notwendig sind (Smokertank)
Promillegrenze: 0,0 oder 0,5 ?
genaue Rechtslage mehr als fraglich?

Ich lass mir auf jeden Fall in Zukunft im Vorfeld bei geplantem Besuch einens Flugtags vom Vorstand versichern, ob mein Modell mit den angegebenen Komponenten Starterlaubnis erhält. nur zum Spass Modelltourismus (Modell sinnlos durchs Ländle karren) ist nicht meins.

hänschen
16.02.2015, 13:36
Promillegrenze: 0,0 oder 0,5 ?

genaue Rechtslage mehr als fraglich?

0,0, Quelle: Luftverkehrsordnung §1

Gast_62500
16.02.2015, 13:47
Hallo Malte

Ich verstehe deine Haltung in deinem Fall, und meine Argumentation geht auch nicht gegen dich.

Nur wie oben schon geschrieben. Auf dem Weg zu einem Flugtag müssen Regeln und Gesetze eingehalten werden. Die sind so klar, dass ich im Vorfeld schon sagen kann ob ich ohne Ticket am Flugfeld ankommen.
Ob ich dann mein Modell auch in die Luft bekomme hängt dann schwer von der Tagesform und den Ansichten eines Flugleiters ab.

Ke`s für alle möglichen Teile (der Wessels hat mal hier geschrieben, mit Hobbyking Komponenten geht bei ihm kein Modell an den Start)
zum wiegen der 25 kg Grenze wollen einige alle Tanks befüllt haben, auch die die zum Fliegen gar nicht notwendig sind (Smokertank)
Promillegrenze: 0,0 oder 0,5 ?

genaue Rechtslage mehr als fraglich?

Das löst aber auch keine noch so lange Foren Diskussion. Da musst du nun auch mal den Flugleiter verstehen, der lieber den einen vor den Kopf stößt, bevor er sich von 110 Mitglieder sagen lassen muss, du bist schuld, das..........

Keiner von uns versucht Päpstlicher als der Papst zu sein, aber ein paar Dinge werden halt nun mal nicht Diskutiert.
Warum muss man für ein paar Euros den Mitglieder, nichts anderes ist der Flugleiter nun ja auch nicht, das leben schwer machen. Tragt das doch mit dehnen aus, die dafür eigentlich verantwortlich sind. Geht doch in die Politik...........

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 13:58
Keiner von uns versucht Päpstlicher als der Papst zu sein, aber ein paar Dinge werden halt nun mal nicht Diskutiert.

Nur legst du und besonders Wessels eben fest was richtig ist, wie mir scheint, ohne belastbare Grundlage.

Gast_62500
16.02.2015, 14:52
Nur legst du und besonders Wessels eben fest was richtig ist, wie mir scheint, ohne belastbare Grundlage.

Erstens macht ICH das nicht, sondern die Aufstiegsgenehmigung. Ein Flugleiter muss kontrollieren, und das auch nur weil einige schlauer sien wollen als die Behörden, ob die Dinge eine CE/KE haben.

Grundlage dafür ist, in der Genehmigung steht das die Dinge den gültigen Vorgaben der Bundesnetzagentur entsprechen müssen. Wie soll man das nun anders Kontrollieren als durch eindeutige Papiere??

Bei uns muss man niemanden aus dem Verein kontrollieren, weil keiner seine Funke oder Empfänger beim Hobbykönig kauft. Wohl bei HK aus Hürtgenwald . : )
Also lege nicht ICH die Grundlage, sonder der Verein und sein Vorstand. Der ist halt ein richtiger Vorstand=Vorbild.;);) ;) Der braucht sich auch nicht auf biegen und brechen im Internet eine fragwürdige Legitimität für sein handeln suchen.

UweHD
16.02.2015, 15:02
....Ich glaube man kann Wesels und Malte keine vernünftige Argumantation zuführen.
Die haben sich mit ihrer Einstellung und dem öffentlichen Verbot dieser Teile auf ihren Flugplätzen schon so in die Enge manöveriert, dass es da kein einfaches Heraus mehr gibt.
Genau so ist es. Ich würde es von daher auch nicht weiter versuchen ;)

Gast_62500
16.02.2015, 15:07
Genau so ist es. Ich würde es von daher auch nicht weiter versuchen ;)



Ich verstehe deine Haltung in deinem Fall, und meine Argumentation geht auch nicht gegen dich.

Haste wohl überlesen. :mad::mad::mad::mad::mad:

UweHD
16.02.2015, 15:17
Haste wohl überlesen. :mad::mad::mad::mad::mad:
Nein, habe ich nicht

Peter Maissinger
16.02.2015, 15:21
Ich bin auf jeden Fall froh, dass bei mir am Platz das Alles etwas einfacher ist.

Da findet von etwa März bis Oktober durchgehend Vatertag statt, mit all seinen Folgen. Da werden schon mal Gäste von der Polizei in Handschellen vom Nachtclub in der Früh zu uns gefahren (kein Spass). Da ist eine nicht vorhandene KE das kleinste Problem. ;)

UweHD
16.02.2015, 15:32
I ...Da werden schon mal Gäste von der Polizei in Handschellen vom Nachtclub in der Früh zu uns gefahren (kein Spass). Da ist eine nicht vorhandene KE das kleinste Problem...
Naja, ich hätte die Polizei dann doch mal auf die fehlende KE der Handschellen hingewiesen :D

Aber bleiben wir mal beim Thema: Ich habe zuhause selbstgebaute HiFi Lautsprecher, so richtig mit selbst gelöteten Spulen und Kondensatoren. Und daher wohl auch selbst gelöteter KE. Muss ich jetzt in's Gefängnis, oder ist das so lange ok, wie ich Helene Fischer vermeide? :confused:

Gast_62500
16.02.2015, 15:35
Ich bin auf jeden Fall froh, dass bei mir am Platz das Alles etwas einfacher ist.

Da findet von etwa März bis Oktober durchgehend Vatertag statt, mit all seinen Folgen. Da werden schon mal Gäste von der Polizei in Handschellen vom Nachtclub in der Früh zu uns gefahren (kein Spass). Da ist eine nicht vorhandene KE das kleinste Problem. ;)

Ist auch nur ein Problem, wenn man sich an Gar nichts halten will. Bei Servos z.b. ist es noch nicht einmal klar, ob eine KE öfentlich gemacht werden muss. Bei TX/RX sieht es halt anders aus.

Aber da sind wir uns ja nun einig. Aber selbst das wollen einige nicht verstehen. Das ist schon traurig.:cry::cry:

UweHD
16.02.2015, 15:37
...Aber da sind wir uns ja nun einig. Aber selbst das wollen einige nicht verstehen. Das ist schon traurig.:cry::cry:
Keine Sorge, ich habe deinen Punkt schon verstanden, wenn ich auch nicht alles nachvollziehen kann.
Aber im Gegensatz zum anderen Kollegen kann man mit dir ja durchaus eine konstruktive Unterhaltung führen, von daher nichts für ungut ;)

...die offene Frage der Frequenzweichen brennt mir aber dennoch unter den Nägeln :P

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 15:48
Bei TX/RX sieht es halt anders aus.
Dazu stehe ich auch ! Nur die Kombi Fremdsender/HF-Modul trennt uns.

Gast_62500
16.02.2015, 15:49
Keine Sorge, ich habe deinen Punkt schon verstanden, wenn ich auch nicht alles nachvollziehen kann.
Aber im Gegensatz zum anderen Kollegen kann man mit dir ja durchaus eine konstruktive Unterhaltung führen, von daher nichts für ungut ;)

...die offene Frage der Frequenzweichen brennt mir aber dennoch unter den Nägeln :P

Stört deine Weiche deinen Nachbar. hast du einen Kläger, der braucht dann nur noch einen Richter. Steht hier irgendwo eindeutig.

Auf dem Platz hast du halt eine Aufstiegsgenehmigung, daran sollte man sich schon halten. Nichts anderes machen wir bei uns.
Wir suchen uns nicht freiwillig irgend welche Probleme. ;)

Gast_62500
16.02.2015, 15:57
Dazu stehe ich auch ! Nur die Kombi Fremdsender/HF-Modul trennt uns.

Da habe ich schon gesagt, nicht ein Problem vom Internet/Forum sondern des Gesetzgebers. Da musst du halt in die Politik gehen.
Da kann dust doch keinen Flugleiter den Schwarzen Peter zuschieben. Du kannst doch diese Fremdsender auch mit eindeutigen Papieren bekommen. Muss man dafür mit dem Kopf durch die Wand und dem Flugleiter sein Hobby erschweren. Die stehen dar und steht zwischen den Stühlen. Das ist unfair.:cry::cry:

UweHD
16.02.2015, 15:58
...Auf dem Platz hast du halt eine Aufstiegsgenehmigung, daran sollte man sich schon halten....
Das ist unstrittig

...Nichts anderes machen wir bei uns. Wir suchen uns nicht freiwillig irgend welche Probleme. ;)
Wenn mit vagen Hinweis auf ebendiese Aufsteigsgenehmigung technisch und zulassungsrechtlich konforme Modelle abgewiesen werden, dann trennen sich die Wege unseres Konsens' jedoch abrupt wieder. Und genau so muss man deine Argumentation auf den letzten 8 Seiten dieses Threads leider interpretieren.

Peter Maissinger
16.02.2015, 16:09
.die offene Frage der Frequenzweichen brennt mir aber dennoch unter den Nägeln :P

Wenn dein Nachber bei dir klingelt und dir glaubhaft versichert, dass er wärend deiner Helene Fischer die Ghostbusters auf seinem Schirm hat, dann wirst halt deine Spulenwickelmaschine nochmal anwerfen und nicht einen Rechtstreit anzetteln.;)

Normale Vorgehensweise ohne Rechtschutzversicherung

UweHD
16.02.2015, 16:16
Wenn dein Nachber bei dir klingelt und dir glaubhaft versichert, dass er wärend deiner Helene Fischer die Ghostbusters auf seinem Schirm hat, dann wirst halt deine Spulenwickelmaschine nochmal anwerfen und nicht einen Rechtstreit anzetteln....
Ich denke, ICH muss mal beim Nachbarn klingeln. Bei mir kommt regelmäßig totaler Müll im Fernsehen, vielleicht ist der ja schuld :D

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 16:21
Du kannst doch diese Fremdsender auch mit eindeutigen Papieren bekommen.

Hier ging es nicht um komplette Fremdsender, sondern um Sender ohne HF-Teil, einem elektrischen Betriebsmittel, nach dem EMVG, aus Asien oder sonstwo.

Auszug aus der Richtline der BNA zum EMVG:


Dem Gerät müssen weder die technischen Unterlagen noch die EG-Konformitätserklärung
beigefügt werden. Die Richtlinie verpflichtet die Hersteller rechtlich auch nicht, ihren Kunden
technische Unterlagen zur Verfügung zu stellen

Gast_62500
16.02.2015, 17:35
Das ist unstrittig

Wenn mit vagen Hinweis auf ebendiese Aufsteigsgenehmigung technisch und zulassungsrechtlich konforme Modelle abgewiesen werden, dann trennen sich die Wege unseres Konsens' jedoch abrupt wieder. Und genau so muss man deine Argumentation auf den letzten 8 Seiten dieses Threads leider interpretieren.


Daran ist nichts wage. Darin steht es bei uns eindeutig."Den geltenden Vorschriften entsprechend" Wie soll das der Flugleiter anders Kontrollieren ohne sich die CE/KE zeigen zu lassen. Ist bei uns bis heute reine Theorie. Da haben wir halt paradiesische Bedingungen.;) Bei uns haben wir eigentliche keine großen Auflagen und Platz ohne ende.
Das will natürlich keiner gefährden und darum hat auch jeder Verständnis dafür, das wir alles dafür unternehmen, das wir uns nicht angreifbar machen. Da kann auch ein Vogelschützer nichts machen. Selbst das Umweltamt ist auf unsere Seite. (Chef ist ein Nachbar von uns;)) Die Landwirtschaftskammer ist gegen einen Neubau einer Hütte. Schwub, der Bürgermeister überlegt, wie es dann doch gehen könnte.
Da wer es einfach Dumm, wenn man sich angreifbar macht. Al_Capone ist auch nur wegen Steuerhinterziehung in den Knast gekommen.

Wenn also ein Verein eh schon am Fliegenfänger hängt, wer es halt sehr dumm, wenn man dann auch noch Argumente liefert. Darum der Zeigefinger. Wir sind weit davon entfernt irgend jemanden zu gängeln. Wen man ein Schwarzes Schaf hat, OK, aber es gibt wohl Vereine, da fliegt fast keiner Legal. Wenn das normal würde........... Also sollte man die ganze Sache nicht verharmlosen, darum der Zeigefinger.

Im jetiforum wurde das Thema auch mal Diskutiert, etwa 25 PN's wo man um Konkrete Hilfe gebeten hat und Argumente gegen diesen Wildwuchs. Das hat uns schon erschreckt. Der DeAC hat wohl ein Rundschreiben an seine Vereine versandt


Edit@


Standard

Zitat Zitat von Malle Beitrag anzeigen
Du kannst doch diese Fremdsender auch mit eindeutigen Papieren bekommen.


Hier ging es nicht um komplette Fremdsender, sondern um Sender ohne HF-Teil, einem elektrischen Betriebsmittel, nach dem EMVG, aus Asien oder sonstwo.

Auszug aus der Richtline der BNA zum EMVG:
Dem Gerät müssen weder die technischen Unterlagen noch die EG-Konformitätserklärung
beigefügt werden. Die Richtlinie verpflichtet die Hersteller rechtlich auch nicht, ihren Kunden
technische Unterlagen zur Verfügung zu stellen



Wolfgang, wie soll den deiner Meinung sich der Flugleiter verhalten? Soll er jetzt ALLE Vorschriften IMMER parat haben. Du willst deine Geiz ist Geil Überzeugung/Glauben ausleben, darum muß der Flugleiter ein Jurastudium absolvieren? Damit er ja jedem gerecht wird?
Das willst du doch nicht wirklich!!!

Was Sparst du unterm Strich wirklich, einen Kasten Bier und eine Stange Zigaretten? Kasten Bier stifte ich.;) Zigaretten muste drauf verzichten.;)
Die mag ich noch weniger als Funken ohne CE/KE. ;);););););););););)

Wessels
16.02.2015, 18:40
Hi Wolfgang,

aber der Sender ohne HF braucht CE Kennzeichnung (so von beiden Sachverständigen Funkt DAeC/DMFV bestätigt); aber KE für Sender ohne HF muss nicht zur Verfügung gestellt werden; aber
der Hersteller muss die entsprechenden Prüfprotokolle jederzeit vorlegen können :D:D

Ist wie bei einem Servo, Weiche, Smokepumpe usw.

- CE kennzeichnungspflichtig (entweder auf dem Produkt oder der Verpackung)
_ KE muss - anders als bei Funke - dem Kunden nicht zur Verfügung gestellt werden (kann aber freiwillig gemacht werden; siehe u.a. die genannten Powerbox Beispiele)

ABER !! Prüfprotokolle müssen vorhanden sein. Ohne Prüfprotokolle darfst Du CE gar nicht aufkleben. Das CE Zeichen ist der "Abschluss nach erfolgter Prüfung in Verbindung mit der KE). Das CE Zeichen sagt dem Kunden "Das Produkt entspricht den gesetzlichen Anforderungen/Prüfung - plus KE - = vorhanden).

Klebt der Hersteller oder wer auch immer das CE Zeichen drauf ohne durchgeführte Prüfung = arglistige Täuschung = gibt Probleme;);)

Gruss

HW

Peter Maissinger
16.02.2015, 19:01
Hallo HW

bin kurz davor mein gesamtes Power Box Equipment zu verscherbeln. dieses permanente unterschwellige Ar...geschiebe ruft bei mir schon Darmschmerzen hervor. :D

nichts für ungut, aber ich glaube jetzt hats auch der Letzte kapiert, dass dir diese Firma unter anderem sehr am Herzen liegt.

stopfohr
16.02.2015, 19:04
Ist wie bei einem Servo, Weiche, Smokepumpe usw.

- CE kennzeichnungspflichtig (entweder auf dem Produkt oder der Verpackung)
Klebt der Hersteller oder wer auch immer das CE Zeichen drauf ohne durchgeführte Prüfung = arglistige Täuschung = gibt Probleme;);)


Servo, Weiche, Smokepumpe, etc. benötigen zum Betrieb kein CE und keine KE. Das sollte jetzt doch endlich mal eindeutig geklärt sein.

Und ob ein CE Zeichen mit oder ohne Prüfung auf einem Bauteil steht, kann einem Flugleiter völlig egal sein. Muß es sogar, denn es ist nicht seine Aufgabe, dies zu prüfen.

Oliver

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 19:08
aber der Sender ohne HF braucht CE Kennzeichnung
Alle mir bekannten Sender, egal ob aus Amerika, Japan oder China haben eine CE Kennzeichnung. Hat er kein CE Zeichen kann ich ihn nicht nutzen.



...der Hersteller muss die entsprechenden Prüfprotokolle jederzeit vorlegen können :D:D
Ich habe mir schon gedacht, dass du damit um die Ecke kommst.
Diese Produkte die eine Einzelperson erwirbt, sollen nicht in den Handel gebracht werden, sondern sind Bastelobjekte die i.R. umgebaut oder angepasst werden und damit ohnehin ihre CE Zertifizierung verlieren.
Wenn ich deinen Faden weiter spinne, dürfte nichts mehr außerhalb der Union eingekauft werden. Wenn das die richtigen Leute lesen, kommen sie vor lauter Lachen heute nicht ins Bett :)
Zitat eines Funkreferenten:

Das EMVG mit all seinen Regeln gilt uneingeschränkt, wenn etwas "in den Verkehr gebracht" also verkauft wird. Ob das aus der EU stammt oder von ausserhalb der EU kommt, ist dabei belanglos. Das Gesetz gilt IMMER, auch für den König des Hobbys.
Baue ich mir selber etwas oder baue etwas um, ist es mir unbenommen das zu benutzen, solange nicht stört wie die Pest und es kein Funk ist, da dann zusätzliche Regeln gelten.
Es gibt also kein Verbot der Elektronikbastelei. Das wäre auch absurd.

Für ganz Sture, legen einige Hersteller ihre benannten Stellen offen, über diese kann man dann auch die Prüfprotokolle einsehen und ausdrucken.

Peter Maissinger
16.02.2015, 19:28
ich gebe jetzt mal eine optimistische Vorschau auf diesen Thread hier ab.

heute am 16.Feb sind es 9 Seiten.

am 18. sind es 14 Seiten und wir werden darüber belehrt, dass Servos, Pumpen, Regler CE und Ke´s brauchen, auch wenn selbstgebaut, aber es sich nicht rentiert, da die Prüfung 3000.-€ kostet. und dass PowerBox das vorbildlich regelt.

am 20. sind es 18 Seiten und wir werden erneut darüber belehret, dass .............

weniger optimistische Vorschau:
am 17. sind es 14 Seiten und wir werden belehrt, ...........

Gast_62500
16.02.2015, 19:29
Servo, Weiche, Smokepumpe, etc. benötigen zum Betrieb kein CE und keine KE. Das sollte jetzt doch endlich mal eindeutig geklärt sein.

Und ob ein CE Zeichen mit oder ohne Prüfung auf einem Bauteil steht, kann einem Flugleiter völlig egal sein. Muß es sogar, denn es ist nicht seine Aufgabe, dies zu prüfen.

Oliver

Was ist dann seine Aufgabe?

Dieter Wiegandt
16.02.2015, 19:41
Ich würge diese Diskussion um Servos pp. und CE mal ab, mit der Bitte um Beachtung. Und natürlich auch, ob ein Flugleiter das kontrollieren muss.
Die Ausgangsfrage bezog sich auf Sender, und dabei bleiben wir auch.

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 19:44
Sorry, hatte die Weisung zu spät gelesen.

DD8ED
16.02.2015, 20:27
Moin,
sagt mal Jungs, welches Kraut raucht ihr eigentlich? Das scheint ja gute Wirkung zu haben.

Wie üblich, ist die Diskussion hier mal wieder total entgleist.

Das ursprüngliche Thema ging um R/C-Sender mit und ohne Funkmodul und ob ich ein Modul in einen Sender stecken und betreiben darf. Die Regeln dafür sind erschreckend einfach.

Sender ohne HF > Prüfung nach EMVG, CE, KE
Sender mit HF > Prüfung nach FTEG, CE, KE
HF ohne Sender > Prüfung nach FTEG, CE, KE

Die Prüfung nach FTEG hat IMMER! Eine Prüfung nach EMVG zur Folge.

Hinzu kommt, dass gemäss FTEG die KE dem Kunden verfügbar gemacht werden muss.

Bei Import in den Wirtschaftsraum der EU greift das sog. Goodspackage (Schlagworte New Approach, New Legal Framework), das im hier diskutierten Rahmen IMMER! CE und KE erfordert. Ob das ein Händler oder ein Privatmann importiert, ist vollkommen belanglos. Die Anforderungen des FTEG bzw. EMVG (und etlicher anderer Vorschriften) müssen erfüllt sein.
Das wars dann schon an Regeln.

Private Umbauten von Geräten sind all diesen Rechtsverordnungen nachgelagert und liegen in der Verantwortung des Umbauers.
Die Argumentation, dass ein Eigenimport nicht diesen Regeln unterliegen würde, weil es eh umgebaut wird, ist dann schon etwas sportlich. Dem steht das Goodspackage (das sind die Regeln für die Einfuhr) entgegen.

Für den Bereich der Elektronik im Modellbau lässt sich das für den Benutzer auf drei sehr einfache Regeln eindampfen:

Ohne Funk > CE > OK
Mit Funk > CE und KE > OK
Eigen(um)bau > Eigenverantwortung

Die Gültigkeit der jeweiligen CE-Kennzeichnung und der Konformitätserklärungen ist dabei ein separater Trauerfall. Die Prüfung der Gültigkeit kann aber vom Kunden in keinem Fall verlangt werden, was ihn aber auch leider nicht aus der Verantwortlichkeit entlässt.

Gast_62500
16.02.2015, 20:37
Die Gültigkeit der jeweiligen CE-Kennzeichnung und der Konformitätserklärungen ist dabei ein separater Trauerfall. Die Prüfung der Gültigkeit kann aber vom Kunden in keinem Fall verlangt werden, was ihn aber auch leider nicht aus der Verantwortlichkeit entlässt.

Darum kauft nur beim Dealer eures Vertrauens.;)

DD8ED
16.02.2015, 20:40
Darum kauft nur beim Dealer eures Vertrauens.;)

In etwas mehr als einem Jahr ist der sogar verantwortlich für die Gültigkeit.
Um mal Captain Kirk zu zitieren: Das wird ein grosser Spass.

Gast_62500
16.02.2015, 20:47
In etwas mehr als einem Jahr ist der sogar verantwortlich für die Gültigkeit.
Um mal Captain Kirk zu zitieren: Das wird ein grosser Spass.

Weiß ich ja , habe ja hier sogar einen Link rein gestellt. Das will ja aber keiner Wahr haben, auch in zehn Jahren nicht und nach zich 1000senden von Beiträgen nicht.

DD8ED
16.02.2015, 20:53
Weiß ich ja , habe ja hier sogar einen Link rein gestellt. Das will ja aber keiner Wahr haben, auch in zehn Jahren nicht und nach zich 1000senden von Beiträgen nicht.

Du bist aber auch ein ganz ein Fieser. Du verwirrst die Leute mit Realitäten. Stell dich in die Ecke und schäm dich.
(Ich komm dann mit in die Ecke.)

Peter Maissinger
16.02.2015, 21:11
Du verwirrst die Leute mit Realitäten. )

Was in einem Jahr ist fällt unter Zukunftsmusik und nicht unter Realität.

PS Gibts da eigentlich Bestandschutz? Habe hier noch eine alte Graupner / Grundig Varioprop S8 für einen Nostalgiesegler Airfish umgebaut auf Jeti TU. KE Fehlanzeige. Stehe ich damit auch mit einem Fuss im Knast?

DD8ED
16.02.2015, 21:15
Was in einem Jahr ist fällt unter Zukunftsmusik und nicht unter Realität.


Realität ist, das die RED (da steht das drin) auf europäischer Ebene in Kraft ist und bis Mai 2016 national zwingend umgesetzt sein muss.
Soviel zum Thema Zukunftsmusik.
Verwirrende Realität ?

UweHD
16.02.2015, 21:26
Dieter hatte den Kindergarten doch für beendet erklärt, bedarf es da wirklich einer zweiten Aufforderung?

Geht besser auf den Flugplatz, da gibt es bestimmt ein paar KE's zu kontrollieren...

Gast_62500
16.02.2015, 21:30
PS Gibts da eigentlich Bestandschutz? Habe hier noch eine alte Graupner / Grundig Varioprop S8 für einen Nostalgiesegler Airfish umgebaut auf Jeti TU. KE Fehlanzeige. Stehe ich damit auch mit einem Fuss im Knast?

Du darfst einen Oldtimer ohne Sicherheitsgurte betreiben wenn es zu dem Zeitpunkt noch keine gab.
Aber um Solche Sachen geht es doch gar nicht.
Hoffe nur das deine Frage nicht wirklich ernst gemeint ist.;)

DD8ED
16.02.2015, 21:34
Wessels den ewig bösen sollten wir nicht vergessen.;););)
Und alle die Robbe Mitarbeiter, die sich an die Gesetze halten müssen und die das auch tun, aber den Kampf verloren haben, all die Händler die nur tatenlos zusehen können. Ist aber alles nicht wahr, alles nur an den Harren herbei gezogen.:cry::cry::cry::cry: Sind ja alles nur Abzocker.:mad::mad::mad::mad:

Auch wenn das jetzt etwas Off Topic ist (der Modi möge es verzeihen).
Gerade bei robbe sehe ich, dass dort SEHR viel Aufwand Zeit und auch Geld in das Thema Konformität investiert wird.
Das geschieht dann im Wettbewerb zu einem Anbieter, denen das Thema vollkommen egal ist und deren Besitzer deutschen Boden besser nicht betreten sollte. Er würden diesen Boden vorläufig nicht mehr verlassen können.
Aber so etwas zu äussern ist ja Majestätsbeleidigung.

DD8ED
16.02.2015, 21:42
PS Gibts da eigentlich Bestandschutz? Habe hier noch eine alte Graupner / Grundig Varioprop S8 für einen Nostalgiesegler Airfish umgebaut auf Jeti TU. KE Fehlanzeige. Stehe ich damit auch mit einem Fuss im Knast?

Als das Ding gebaut wurde, gabs wohl noch keine KE. Ich habe so das zwingende Gefühl, du verstehts das Verfahren nicht (oder willst es nicht verstehen). Die aktuellen Verfahren gelten für die Inverkehrbringung von Neuware, nicht für historische Elektronik von vor dem Kartoffelkrieg, das seit 30 Jahren irgendwo vor sich hinverstaubt.

stopfohr
16.02.2015, 22:05
Die Regeln dafür sind erschreckend einfach.

;)

Wenn das alle so einfach wäre, wäre es einfach. Ist es aber nicht.
In diesem Sinne

Oliver

DD8ED
16.02.2015, 22:09
;)

Nehme ich ein ohne KE selbst importiertes Elektrogerät,

Oliver

Da sind wir dann beim springenden Punkt. Es darf nicht importiert werden. Wenn es keine KE hat, darf es auch kein CE haben und damit hat sich der Import dann erledigt.

stopfohr
16.02.2015, 22:20
Nun ja, wenn das Gerät aber trotzdem da ist, darf ich es trotzdem betreiben.

Und um an der Stelle auf die Aufgaben eines Flugleiters zurückzukommen: Der kann prüfen, ob das Gerät betrieben werden darf. Darf es das, ist alles in Ordnung. Ob das Gerät legal oder illegal oder sonstwie importiert wurde, hat mit dem Flugbetrieb genau überhaupt nichts zu tun. Das kann dem damit völlig egal sein.

Ein HF-Modul mit CE und KE in einem "Sender" (= HF-Modul-Ansteuergerät) ohne CE/KE ist legal zu betreiben, und das ist alles, was einen Flugleiter zu interessieren hat.

Oliver

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 22:36
Bei Import in den Wirtschaftsraum der EU greift das sog. Goodspackage (Schlagworte New Approach, New Legal Framework), das im hier diskutierten Rahmen IMMER! CE und KE erfordert. Ob das ein Händler oder ein Privatmann importiert, ist vollkommen belanglos. Die Anforderungen des FTEG bzw. EMVG (und etlicher anderer Vorschriften) müssen erfüllt sein.
Das wars dann schon an Regeln.
@Frank
Bedeutet das, ich darf keinerlei Elektrozeugs, Regler, Motoren, Akkus, Servos usw. privat in die EU importieren ?

EDIT:
Ich habe die Antwort gefunden:

Es darf nicht importiert werden. Wenn es keine KE hat, darf es auch kein CE haben und damit hat sich der Import dann erledigt.
Das bedeutet, alle dürfen beim HK kaufen, nur die Europäer nicht.

Dann werde ich mich mal in die Schar der lachenden Mitleser einreihen.

Wolfgang Fleischer
16.02.2015, 23:44
... aber hast du bei allen in der EU gekauften Servos eine KE dabei.

Du hast es jetzt vielleicht gelesen aber nicht verstanden. Du darfst nur importieren wenn eine KE dabei ist, sonst zählt das CE nicht, bei den Sendern hast du es doch auch verstanden.
Wenn du die Servos in der EU kaufst, gelten andere Regularien.

stopfohr
17.02.2015, 09:00
Was mich an der ganzen Diskussion hier ganz gehörig nervt, ist die völlige Unverhältnismäßigkeit zu den wirklichen Gefahren.

Darum, ob ein Servo CE hat, oder nicht, oder ob ein Sender ohne HF mit KE kommt, wird ein riesen Geschrei gemacht. Eingebaut wird das ganze dann in ein 24kg-Selbstbauflieger, den sich jeder Bastel-Wastel ohne jede Kontrolle und ohne jede Qualifikation bauen darf, und den jeder ohne Nachweis irgend einer Qualifikation fliegen darf. Da kräht kein Hahn nach.
(Nicht, daß ich da eine Änderung will, das ist alles schon gut so, wie es ist).

Bei all der Buchstabenklauberei in Gesetzestexten sollte man den pragmatischen Blick für die Realität nicht vergessen. Der allermeiste Elektrokram, um den es hier geht, ist Spielzeug. Kein real existierendes Sendergehäuse, kein real existierendes Servo, und selbst kein real existierender Regler, egal, ob mit oder ohne CE/KE, führt zu wirklichen Problemen. Nie. Schon gar nicht in dem Bereich, den das EMVG abdeckt. Ist ja nun millionenfach nachgewiesen.

In diesem Sinne...
Oliver

streifi
17.02.2015, 09:44
In der Richtlinie für Servos steht eben - anders als bei Funken -


Jetzt muss ich mich doch nochmal einmischen bzw. etwas fragen: Was steht in der Richtlinie für Funken drin? Kann man das irgendwo nachlesen?

Und zweitens, steht in diesen Richtlinien auch, dass für Funken die Konformitätsbewertung per (in der Tat 2-3000€) teuren Prüfung gemacht werden muss?

Danke und Grüße
Markus

Wolfgang Fleischer
17.02.2015, 10:52
Und zweitens, steht in diesen Richtlinien auch, dass für Funken die Konformitätsbewertung per (in der Tat 2-3000€) teuren Prüfung gemacht werden muss?

Das ist nicht dein Bier, dass muss der Hersteller, eine bevollmächtigte Person oder der Importeur sicherstellen
und wird durch die Konformitätserklärung des Hersteller, einer bevollmächtigten Person oder dem Importeur dokumentiert.

Kaufst du eine Anlage in der EU sollte die KE dabei sein oder eine Fundstelle angegeben sein.

Kaufst du eine Anlage beim HK, brauchst du die KE des Herstellers, gibt es inzwischen von einigen Herstellern im Internet.

Peter Maissinger
17.02.2015, 11:03
Das müsste in deiner Aufstiegsgenehmigung stehen und regeln.
Viele Vorstände wissen/wussten gar nicht, das auch so was in der Genehmigung geregelt wird.
.

eine Aufstiegsgenehmigung kann doch kein legales Teil illegalisieren und umgekehrt. :confused:


Ob was legal oder illegal ist, muss doch von vorherein feststehen, und nicht durch eine Aufstiegsgenemigung festgelegt werden.


Noch eine (ernstgemeinte) Frage an Malte und Wessels:

Wenn ihr mit gesponsertem Jeti Equipment zum Testen unterwegs seid (neue Sender, Rx und Sensoren) also weit vor der Markteinführung, wo noch ev elektrische Änderungen an den Teilen anstehen. Habt ihr da schon eine gültige Ke bzw CE für diese Teile, und fliegt ihr dann damit auch auf euren Heimatplätzen?
Beispielsweise die neue DC 24 die auf den Messen sicher mal zur Probe eingeschaltet wurde?

Wessels
17.02.2015, 11:21
Hi Streifi,

musst Du dich einfach mal einlesen zum dem Thema.....; kannst ja mal Firmen fragen, was das so kostet. Und es muss eine Prüfung gemacht gemacht werden !

Für machen Sachen musst Du sogar zertifizierte Prüflabore haben; kommt auch den Gegenstand an.


@Wolfgang

eine irgendwo im Netz sich befindliche KE gilt NICHT für Deine HK Anlage ;);), wurde doch zigfach schon mitgeteilt; auch vom Referenten. HK ist doch kein Hersteller, sondern nur ein reiner Verkäufer !


Gruss

HW

streifi
17.02.2015, 11:22
Das ist nicht dein Bier, dass muss der Hersteller, eine bevollmächtigte Person oder der Importeur sicherstellen
und wird durch die Konformitätserklärung des Hersteller, einer bevollmächtigten Person oder dem Importeur dokumentiert.

Kaufst du eine Anlage in der EU sollte die KE dabei sein oder eine Fundstelle angegeben sein.

Kaufst du eine Anlage beim HK, brauchst du die KE des Herstellers, gibt es inzwischen von einigen Herstellern im Internet.


Ich denke Du hast mich missverstanden, denn ob das mein Bier ist oder nicht tut hier nichts zur Sache. Mich würde lediglich interessieren, ob die Beweihräucherung der deutschen Importeure durch Wessels, die ja "alle so teure Prüfungen machen mussten" gerechtfertigt ist. Ebenso erzählt er was von "CE, KE und Prüfprotokollen".

Und gerade die Prüfprotokolle sind das was mich interessieren. Ist ein Prüfprotokoll zwingend erforderlich, um eine KE zu erstellen oder reicht dafür die Aussage von FRSky?

Grüße
Markus

streifi
17.02.2015, 11:23
Hi Streifi,

musst Du dich einfach mal einlesen zum dem Thema.....; kannst ja mal Firmen fragen, was das so kostet. Und es muss eine Prüfung gemacht gemacht werden !

Für machen Sachen musst Du sogar zertifizierte Prüflabore haben; kommt auch den Gegenstand an.




Das ist alles was ich möchte, mich einlesen. Ich finde aber nichts in dem steht, dass diese Prüfung gemacht werden muss. Da steht immer nur entweder dies oder jenes oder jenes.

Darum habe ich die Frage ja gestellt.

Grüße
Markus

streifi
17.02.2015, 11:27
Und es muss eine Prüfung gemacht gemacht werden !


Laut Wikipedia zum Beispiel gibt es verschieden Möglichkeiten. Darum frage ich eben wo man die Richtlinien findet, in denen steht, dass man bei Funken VORHER eine Prüfung machen muss um die Konformität zu bestätigen.

"Konformitätsbewertung ist ein Überbegriff für Tätigkeiten des Auswählens, Ermittelns (von Eigenschaften), Bewertens (etwa auf Einhaltung vorgegebener oder allgemeiner Anforderungen) und Bestätigens (etwa durch Erklärung des Herstellers, oder ein Zertifikat einer Zertifizierungsstelle, dass ein Produkt bestimmte Normen einhält). Solche Tätigkeiten sind beispielsweise Stichprobennahme, Prüfen, Inspizieren, Erklären, Zertifizieren, Akkreditieren. Die Objekte der Konformitätsbewertung sind nicht eingeschränkt.

Konformitätsbewertung findet auf vielfältige Weise und allen Ebenen statt:

im Betrieb (etwa Endprüfung, Auditierung eines Qualitätsmanagementsystems eigene Auditoren): >> First Party
durch Stellen / Personen des Kunden oder Abnehmers: >> Second Party
durch kommerzielle, vom Auftraggeber unabhängige Konformitätsbewertungsstellen (etwa Laboratorien; Zertifizierungsstellen; Inspektionsstellen; Akkreditierungsstellen): >> Third Party

Konformitätsbewertung findet sowohl auf rechtlich ungeregelter Basis statt (etwa als entwicklungsbegleitende Prüfung oder als Bestätigung von Eigenschaften in einem Vertragsverhältnis, so genannter „freiwilliger Bereich“, etwa Zertifizierung als „Bioland-Betrieb“) als auch auf der Grundlage gesetzlicher Regelungen (so genannter „geregelter Bereich“). Konformitätsbewertungen im geregelten Bereich können freiwillig sein (etwa: das Öko-Audit) oder eine zwingende Voraussetzung für den Marktzugang bilden (etwa: Zulassung von Medizinprodukten nach dem Medizinproduktegesetz)"

(Quelle: Wikipedia)

Wolfgang Fleischer
17.02.2015, 12:13
-eine irgendwo im Netz sich befindliche KE gilt NICHT für Deine HK Anlage

Du musst schon lesen was andere schreiben.
Ich habe nicht von irgendeiner KE, sondern von der KE des Herstellers geschrieben.

In der noch immer gültigen RL1999/5/EG steht:


Der Hersteller oder sein in der Gemeinschaft ansässiger Bevollmächtigter bringt an jedem Produkt die CE-Kennzeichnung an und stellt eine schriftliche Konformitätserklärung aus.

Was du oder andere da hinein interpretieren ist eigentlich nicht wichtig !
In der von Frank genannten neuen RL2014/53/EU steht das noch eindeutiger.

Falls dir andere Bezüge zu dem Sachverhalt vorliegen, dann nenne sie bitte.

Julez
17.02.2015, 17:26
@ Julian

Du kannst selber eine Funke bauen; solange die alle rechtlichen Vorschriften erfüllt. Nur wie prüfst Du dieses bzw. wie kann sich ein Flugleiter davon überzeugen ? Dass geht nur, wenn die Eigenbaufunke durch ein unabhängiges Labor geprüft wird (Prüfprotokolle etc.) . Ist die Prüfung positiv, kannst Du einem Flugleiter das positive Ergebnis vor die Nase halten und fliegst legal. :):) Davor musst noch die dicke Rechnung an das Prüflabor überweisen werden; also die Prüfung eines kleinen 49 EURO Schalters kostet ca. 2500-3000 EURO, Funken werden sicherlich teurer sein.... spätestens da stellt sich die Frage, "lohnt sich das ?":D:D


Gruss

HW

Hallo Peter, ich darf? Na dann ist ja alles klar.:) Flugleiter interessieren mich nicht besonders, da ich bis jetzt in 22 Jahren nie einem begegnet bin, den das interessiert hat.

Euer Flugleiter lässt dann aber auch keinen fliegen, der sich ein Jeti-Modul in den Sender gelötet hat, richtig? Die CE und KE vom Host-Sender sind ja nach dem Umbau ungültig.

st_canoe
17.02.2015, 19:53
Hallo zusammen,

ich hätte mal ne Frage aus der Praxis. Ich hab mein FrSky Equipment aus den verschiedensten Quellen bezogen, je nach Verfügbarkeit, und war mir eigentlich sicher das ich da keine Fehler mache.

Genauer gesagt aus diesen Kanälen:


Microtechnics aus BE
Giantshark aus UK
T9hobbysportsaus UK
Hobbyking aus HK
Osmot aus DE
MHM aus DE


Was ich von wem habe kann ich schwer sagen, denn die kleinen Aufkleber, die der eine oder andere auf seine Empfänger bappt sind meist schon weg...

Da keiner dieser Anbieter eine eigene KE ausstellt (oder ich noch keine gefunden habe) bin ich mit allen auf der sicheren Seite oder mit keinem. Oder sehe ich das falsch??

Grüße,steve

UweHD
17.02.2015, 21:59
Auf meinen Graupner HoTT Empfängern mit integriertem Flybarless-System habe ich den Aufkleber (u.a. Mit dem CE Kennzeichen drauf) abziehen müssen, um den Empfänger sicher mit dem Klebetape zu fixieren. Muss ich den jetzt wegwerfen?
Und ein Vereinskollege fliegt einen Slowflyer mit HoTT Empfänger ohne Gehäuse. Muss ich den jetzt beim Flugleiter melden? Er hat die CE Kennzeichnung definitiv nicht mehr am Empfänger dran.

Und ja: ich habe einen gut 30 Jahre alten Oldtimer. Wenn ich mit dem zum Flugplatz fahre, muss der Flugleiter mir die Zufahrt zum Vereinplatz jetzt verwehren, um nicht mit einem Bein im Knast zu stehen? Die Zündanlage hat schließlich keine KE. Wer weiß, ob dadurch ein Flugzeug vom Himmel fällt?

Fragen über Fragen. Da möchte ich kein Flugleiter sein, das ist ja der wahre Höllenjob

Wessels
18.02.2015, 09:29
Hi Uwe,

dass Funken der bekannten Firmen wie Graupner, WEA; Jeti, Robbe, MPX usw. legal sind, dürfte unstreitig sein; oder siehst Du es anders ? :D:D
Diese Firmen haben korrekte KE´s (liegen dabei oder kannst Du im Netz runtersaugen) und die kannst Du jederzeit auf Verlangen eines Flugleiters vorlegen. Ich gehe mal aus, dass Dein "Oldtimer" nicht fliegen kann...:):); um das Auto kümmert sich TÜV/oder bei einer Kontrolle die Polizei :D:D, ob alles ok ist.

@Steve:

zu FRSky rufe Herrn Engel von Engel MT an; er kann Dir exakt Auskunft geben und dann weisst Du Bescheid.


Gruss

HW

HPR40
18.02.2015, 10:15
Auf meinen Graupner HoTT Empfängern mit integriertem Flybarless-System habe ich den Aufkleber (u.a. Mit dem CE Kennzeichen drauf) abziehen müssen, um den Empfänger sicher mit dem Klebetape zu fixieren. Muss ich den jetzt wegwerfen?
Und ein Vereinskollege fliegt einen Slowflyer mit HoTT Empfänger ohne Gehäuse. Muss ich den jetzt beim Flugleiter melden? Er hat die CE Kennzeichnung definitiv nicht mehr am Empfänger dran.

Und ja: ich habe einen gut 30 Jahre alten Oldtimer. Wenn ich mit dem zum Flugplatz fahre, muss der Flugleiter mir die Zufahrt zum Vereinplatz jetzt verwehren, um nicht mit einem Bein im Knast zu stehen? Die Zündanlage hat schließlich keine KE. Wer weiß, ob dadurch ein Flugzeug vom Himmel fällt?

Fragen über Fragen. Da möchte ich kein Flugleiter sein, das ist ja der wahre Höllenjob

Bring zur Sicherheit Deinen Rechtsanwalt mit. Dann könnt Ihr bei betreten des Modellfluggeländes noch ein ordentliches Protokoll von dem Zeug was Du verwendest erstellen. :D



Jetzt aber noch ne ernste Frage.

Wenn ich das richtig verstanden habe geht es ja darum wer der Inverkehrbringer ist. Im Fall des Königlichen wenn ich in China bestelle ist das klar weil ich ja dann der Importeur bin. Ist das dann eine Funkanlage muss, so wie ich es verstanden habe, der Hersteller, und nicht der Importeur, eine KE für Euroland haben. ( ich label das ja nicht um wie z. B. Robbe die Futabageräte auf Robbe Futaba und vertreibe es weiter. ) Soweit richtig?

Zurück zum König.
Da gibt es ja nun auch zwei Warenhäuser in Europa. Zu prüfen wo die genau sind und wie der die betreibt kann für mich als Kunde ja nun nicht mein Problem sein. Für mich als Kunde zählt doch eigentlich nur das ich die Ware in Europa gekauft habe ( keine Zollabfertigung, Paket kommt aus den Niederlanden bzw. England, die Abs. Adresse ist Eindeutig ) und ich damit nicht mehr Importiert habe, also der Importeur / Inverkehrbringer für die Einhaltung der Gesetze zuständig ist. Man kann ja von mir als Endkunde nicht erwarten das ich mich mit allen Gesetzen auskenne und vor Erwerb erst mal prüfe ob ob der Marktteilnehmer im Europäischen Binnenmarkt sich an alle jene Gesetze hält.
Auch recerche in Internetforen ( z.B. 80% von dem Modellflugverein in dem ich auch bin sind nicht in Modellbauforen unterwegs, kaufen aber durchaus beim König und nach Zollproblemen jetzt halt in den Eurohäusern ) vor Erwerb kann man ja nun auch nicht zwingend vorschreiben. ( zumal da Rechtssicherheit auch nicht gegeben ist )

Ich vergleich das mal mit nem Mobiltelefon. Da prüf ich doch auch nicht wenn so ein Gerät kaufe, z.B. bei Vodafone die ja nun ne Britische Firma sind, ob dafür ne gültige KE vorliegt sondern gehe davon aus das da alles Regelkonform abläuft.

Es kann ja auch für Endkunden nicht verpflichtend sein für alle seine Geräte die mit Funk arbeiten die entsprechende Dokumentationen vorzuhalten falls man mal von nem Hilfssherriff beim telefonieren auf der Straße angehalten wird und der Beweise will das man das Gerät nutzen darf.

Gruß Horst

st_canoe
18.02.2015, 10:43
zu FRSky rufe Herrn Engel von Engel MT an; er kann Dir exakt Auskunft geben und dann weisst Du Bescheid.


Hallo zusammen,

mit Herrn Engel zu telefonieren nützt mir nichts, da ich bisher nichts bei ihm erworben habe.

Daher bleibt meine Frage immer noch ob ich mit meinem Sammelsurium von Händlern (Microtechnics, Giantshark, T9hobbysports, Hobbyking, Osmot, MHM) bei denen ich mein Equipment gekauft habe auf der sicheren Seite bin.

Als Beispiel möge der Empfänger V8R4-II dienen, von dem ich 10 Stück habe und jeder Händler einen oder mehrere liefern durfte. Sind die jetzt alle OK, oder gibt es je nach Händler Probleme mit der KE ?

Ich war bisher davon ausgegangen, das ich keine Probleme habe.

Grüße, steve

Julez
18.02.2015, 13:10
Ich habe von Onlineshops gehört, die sich gegenseitig mit Abmahnanwälten traktiert haben, z.B. weil einer "2 Wochen" anstatt den im Gesetzestext geforderten "14 Tagen" Rückgaberecht eingeräumt hat. Du kannst davon ausgehen, dass, wenn irgend ein Shop, der für die EU-Justiz greifbar wäre, illegale Funken unter's Volk bringt, die Konkurrenz schon längst die Messer gewetzt hätte.
Hat sie aber nicht, und daher kann man davon ausgehen, dass es alles schon ok ist soweit.

Abgesehen davon steht uns paar Modellbauern ein Heer von "Makern" und "Hackern" gegenüber, die tonnenweise Arduinos, RasPis und weiteres Gedöns, alles ausgerüstet mit BluTooth, GSM und WiFi Shields usw. importiert, und da fragt auch keiner nach. Man schau sich allein das Sammelsurium an Routern und High-Gain antennen bei eBay an. Oder bei einem meiner anderen Lieblingschinesen:

http://www.dx.com/s/wifi?category=314&PageSize=100

Bevor da jemand auf ein paar Spielzeugpiloten aufmerksam wird, gibt's ganz andere Baustellen.

Julez
18.02.2015, 21:20
So, hier die Antwort auf meine Anfrage bei der Bundesnetzagentur:

Sehr geehrter Herr xxx,

ich bin in unserem Hause u.a. zuständiger Ansprechpartner bei Fragen im Zusammenhang mit der Richtlinie über Funkanlagen (R&TTE-Richtlinie) und dessen nationale Umsetzung (FTEG). Ihre Fragen wurde mir zur Beantwortung weitergeleitet. Im Folgenden möchte ich kurz direkt auf Ihre Fragen eingehen.



Dürfen Hersteller aus dem Ausland Konformitätserklärungen ausstellen, welche hierzulande gültig sind, oder dürfen dies nur hierzulande ansässige Hersteller oder hierzulande ansässige Bevollmächtigte tun?

- Der Hersteller kann durchaus die Konformitätserklärung in einem Drittstaat (also nicht in Europa) ausstellen. Diese hat dann auch Gültigkeit in Deutschland.



Wären dementsprechend derartige Konformitätserklärungen hierzulande gültig?

- Zu Sanwa: Die Konformitätserklärung (KE) ist nicht aktuell, da sich seit dem damaligen Konformitätsbewertungsfahren (Abschluss am 23.08. 2012) sämtliche Normen geändert haben und somit heute nicht mehr angewendet werden dürfen!

- Zu FrSky: hier ist „nur“ ein Standard veraltet, aber auch dies bedeutet, dass die KE nicht mehr aktuell ist. Des Weiteren sagt der Hersteller aus, dass der das Konformitätsbewertungsverfahren nach Annex IV der R&TTE-Richtlinie durchgeführt hat. Somit war eine benannte Stelle als unabhängiges Instrument involviert. Die Produkte müssten somit mit dessen Kennnummer gekennzeichnet sein.



Wenn ein hierzulande ansässiger Importeur oder Bevollmächtigter eine gültige Konformitätserklärung für eine bestimmte in China hergestellte Fernsteuerung ausgestellt hat, bezieht sich diese nur auf diejenigen Geräte, welche durch ihn vertrieben werden?

- Dies ist normalerweise in den technischen Unterlagen/Prüfberichten definiert.



Oder wäre diese Konformitätserklärung auch gültig für privat importierte Geräte, die man direkt von einem in China ansässigen Onlineshop kauft?

Dürfte man also eine aus China privatimportierte Fernsteuerung hierzulande legal betreiben, wenn sie bau- und softwaregleich, also das gleiche Produkt ist wie eine hierzulande vertriebene Fernsteuerung mit gültiger Konformitätserklärung?

- Ob eine direkt importierte Funkanlage tatsächlich baugleich zu einer in Europa angebotenen Funkanlage ist, lässt sich im Vorhinein wahrscheinlich nur schwer feststellen lassen. Bei von den deutschen Zollbehörden an uns gemeldeten Produkten haben wir bereits Unterschiede feststellen können (äußerlich baugleich, intern bzw. in der Charakteristik der Funkschnittstelle extreme Unterschiede).



Ich hoffe Ihnen mit diesen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen
xyz

Wolfgang Fleischer
18.02.2015, 22:05
Danke Julian, dass du dir die Mühe gemacht hast. Das die Beispiel KE's nicht auf dem neuesten Stand sind, war ja klar, darum ging es aber auch nicht.
Für mich ist das Thema damit eigentlich durch.
Wichtig für mich: Nicht alles glauben was in den Foren von "selbsternannten Experten" gepredigt wird !

An dieser Stelle auch mal ein Dank an die Modis, für die Geduld !

st_canoe
19.02.2015, 07:54
Merci Julian,

für Deine Mühe. Damit ist meine Frage auch beantwortet. Da keine Gegenargumente der Expertenrunde kamen hatte ich schon damit gerechnet, das alles OK ist.

Grüße, steve

Wessels
19.02.2015, 08:17
Hi Wolfgang,

ganz so einfach ist es nicht...:D:D; es fehlen bei den Ausführungen gewisse kleine, aber wichtige Infos


1.

Der Hersteller (auch mit Sitz ausserhalb der EU) oder der Bevollmächtigte ist verpflichtet, in seiner Konformitätserklärung u.a. anzugeben den Namen und Anschrift der Person, die bevollmächtigt ist, die technischen Unterlagen zusammenzustellen; diese Person MUSS in der EU Gemeinschaft ansässig sein.

D.h. der Hersteller (mit Sitz ausserhalb der EU) bzw. der Bevollmächtigte MUSS eine konkrete Person benennen, die von ihm bevollmächtigt ist - für die Behörde - die technischen Unterlagen für das Produkt auf deren begründetes Verlangen zusammenzustellen. Diese Person (sog. Dokumentationsbevollmächtigter), die die technischen Unterlagen zur Verfügung stellen soll, dient als Ansprechpartner für die Behörde innerhalb der EU Gemeinschaft.

Als Hersteller ausserhalb der EU nur eine KE auszustellen reicht nicht; es muss mit Sitz in der EU ein sog. Dokumentationsbevollmächtigter vorhanden sein, welche dann Ansprechpartner für die entsprechende deutsche Behörde ist, damit die Behörde auch die entsprechende Prüfprotokolle einsehen und ggf. prüfen kann. Die Behörde muss Zugriff auf die KE- Prüfunterlagen haben, und zwar bei dem Dokumentationsbevollmächttigen und der MUSS seinen Firmensitz in der EU haben.

Wie soll sonst die BNA prüfen können, ob alles korrekt ist bzw. überhaupt die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfprotokolle vorliegen ? :confused::confused: Dieser Dokumentationsbevollmächtigte ist auch dann haftungsrechtlich verantwortlich; d.h. der Kunde hat innerhalb der EU einen Ansprechpartner, falls das Produkt eben nicht die Vorschriften erfüllt.

Was meinst Du, ob ein Hersteller in Asien auf ein Schreiben der BNA regaiert ? Oder ob ein asiatischer Hersteller Kenntnis von all den in der EU vorgeschriebene Richtlinien/Normen hat? Deswegen notwendigerweise der "Dokumentationsbevollmächtigte" mit Firmensitz in der EU. Kannst Du wunderbar alles nachlesen u.a. in Anhang II der Richtlinie 2006/42/EG. Selbiges gilt für Funken etc. und andere CE/KE kennzeichnungspflichtige Produkte.


2.

Und wie zu lesen ist, ist "Baugleichheit" nicht immer vorhanden und es wurden schon Unterschiede festgestellt.

Also der immer zu hörende Satz wie z.Bsp. "Dr HK FRSKY TX/RX ist doch identisch mit dem von Engel MT TX/RX" ist damit widerlegt. Hoffentlich hört damit dieser Irrglaube mal auf :D:D


Gruss

HW

Peter Maissinger
19.02.2015, 08:43
Dürfen Hersteller aus dem Ausland Konformitätserklärungen ausstellen, welche hierzulande gültig sind, oder dürfen dies nur hierzulande ansässige Hersteller oder hierzulande ansässige Bevollmächtigte tun?

- Der Hersteller kann durchaus die Konformitätserklärung in einem Drittstaat (also nicht in Europa) ausstellen. Diese hat dann auch Gültigkeit in Deutschland.


Oder wäre diese Konformitätserklärung auch gültig für privat importierte Geräte, die man direkt von einem in China ansässigen Onlineshop kauft?

Dürfte man also eine aus China privatimportierte Fernsteuerung hierzulande legal betreiben, wenn sie bau- und softwaregleich, also das gleiche Produkt ist wie eine hierzulande vertriebene Fernsteuerung mit gültiger Konformitätserklärung?[/I]

- Ob eine direkt importierte Funkanlage tatsächlich baugleich zu einer in Europa angebotenen Funkanlage ist, lässt sich im Vorhinein wahrscheinlich nur schwer feststellen lassen. Bei von den deutschen Zollbehörden an uns gemeldeten Produkten haben wir bereits Unterschiede feststellen können (äußerlich baugleich, intern bzw. in der Charakteristik der Funkschnittstelle extreme Unterschiede).



Ich lese da jetzt raus, dass bei einer KE eines asser EU Herstellers die Gültigkeit gegeben ist , aber ich lese nirgends, dass ich als Kunde mich informieren muss, wie und wer da jetzt Prüfprotokolle wo hat anfertigen lassen.

Ich lese auch nirgends, dass die BNA schon direkt importierte Frsky Funkanlagen gefunden hat die nicht baugleich zu Engel FrSky Anlagen waren.
Wenn ich mir von FrSky schriftlich versichern lasse, dass die Teile baugleich sind ist doch alles ok.




Und wie zu lesen ist, ist "Baugleichheit" nicht immer vorhanden und es wurden schon Unterschiede festgestellt.

Also der immer zu hörende Satz wie z.Bsp. "Dr HK FRSKY TX/RX ist doch identisch mit dem von Engel MT TX/RX" ist damit widerlegt. Hoffentlich hört damit dieser Irrglaube mal auf :D:D




ein sehr gewagte Interpretation. Nur gut dass der Hersteller in Bezug auf üble Nachrede soweit weg ist

streifi
19.02.2015, 08:44
Der Hersteller (auch mit Sitz ausserhalb der EU) oder der Bevollmächtigte ist verpflichtet, in seiner Konformitätserklärung u.a. anzugeben den Namen und Anschrift der Person, die bevollmächtigt ist, die technischen Unterlagen zusammenzustellen; diese Person MUSS in der EU Gemeinschaft ansässig sein.

D.h. der Hersteller (mit Sitz ausserhalb der EU) bzw. der Bevollmächtigte MUSS eine konkrete Person benennen, die von ihm bevollmächtigt ist - für die Behörde - die technischen Unterlagen für das Produkt auf deren begründetes Verlangen zusammenzustellen. Diese Person (sog. Dokumentationsbevollmächtigter), die die technischen Unterlagen zur Verfügung stellen soll, dient als Ansprechpartner für die Behörde innerhalb der EU Gemeinschaft.

Als Hersteller ausserhalb der EU nur eine KE auszustellen reicht nicht; es muss mit Sitz in der EU ein sog. Dokumentationsbevollmächtigter vorhanden sein, welche dann Ansprechpartner für die entsprechende deutsche Behörde ist, damit die Behörde auch die entsprechende Prüfprotokolle einsehen und ggf. prüfen kann. Die Behörde muss Zugriff auf die KE- Prüfunterlagen haben, und zwar bei dem Dokumentationsbevollmächttigen und der MUSS seinen Firmensitz in der EU haben.

Wie soll sonst die BNA prüfen können, ob alles korrekt ist bzw. überhaupt die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfprotokolle vorliegen ? :confused::confused: Dieser Dokumentationsbevollmächtigte ist auch dann haftungsrechtlich verantwortlich; d.h. der Kunde hat innerhalb der EU einen Ansprechpartner, falls das Produkt eben nicht die Vorschriften erfüllt.

Was meinst Du, ob ein Hersteller in Asien auf ein Schreiben der BNA regaiert ? Oder ob ein asiatischer Hersteller Kenntnis von all den in der EU vorgeschriebene Richtlinien/Normen hat? Deswegen notwendigerweise der "Dokumentationsbevollmächtigte" mit Firmensitz in der EU. Kannst Du wunderbar alles nachlesen u.a. in Anhang II der Richtlinie 2006/42/EG. Selbiges gilt für Funken etc. und andere CE/KE kennzeichnungspflichtige Produkte.



Könntest Du nicht ein einziges Mal belegen was Du so von Dir gibst??? Gibt man diesen "Dokumentationsbevollmächtigten" bei Google ein, erscheint der immer nur in der Verbindung mit einer Maschinenrichtlinie.

Darum wäre es echt super, wenn Du eine Quelle nennen könntest, dass Funken unter diese Maschinenrichtlinie fallen bzw. der Dokumentationsbevollmächtigte auch in einer anderen Richtlinie auftaucht.

Danke und Grüße
Markus

hänschen
19.02.2015, 09:10
Oder ob ein asiatischer Hersteller Kenntnis von all den in der EU vorgeschriebene Richtlinien/Normen hat? Gruss HW

Asiatische Hersteller bauen Autos, Flugzeuge, etc. eigentlich mittlerweile alles was es so gibt. Z.B. Autos sind bei uns zugelassen, dann werden sie wohl auch eine Fernsteuerung regelkonform zusammenbasteln können.
Lesen und schreiben egal in welcher Sprache können sie schon lange, Internet haben sie auch...

Ich könnte mir vorstellen dass so manches hier geschriebene im Land der aufgehenden Sonne für Erheiterung sorgt.;)

st_canoe
19.02.2015, 10:04
Und wie zu lesen ist, ist "Baugleichheit" nicht immer vorhanden und es wurden schon Unterschiede festgestellt.

Also der immer zu hörende Satz wie z.Bsp. "Dr HK FRSKY TX/RX ist doch identisch mit dem von Engel MT TX/RX" ist damit widerlegt. Hoffentlich hört damit dieser Irrglaube mal auf :D:D


Ok, anstatt "HK FRSKY TX/RX und Engel MT TX/RX" zu verallgemeinern, beantworte mir doch einfach die konkrete Frage welche in meinem Beispiel genannte Empfänger V8R4-II, geliefert z.B. von Engel, MHM, Osmot, (alles DE) Microtechnics, Gianatshark, t9-hobbysports und wegen mir auch HK, konformer sind als die Anderen und warum.

Grüß, steve

Wolfgang Fleischer
19.02.2015, 10:07
... aber ich lese nirgends, dass ich als Kunde mich informieren muss, wie und wer da jetzt Prüfprotokolle wo hat anfertigen lassen.
So ist es. Aber:

GOTT WEIß ALLES ABER MANCHE WISSEN ALLES BESSER....

Es steht auch nirgends geschrieben, dass man eine KE ständig mitführen muss.
Auch die BNA verlangt das nicht. Ich sehe nur einen Grund eine KE vorzuhalten, und zwar für den Fall,
wenn man Malle oder Wessels als Flugleiter hat.
Wenn wir diese Problematik mal vom Boden der Tatsachen betrachten, wird man schnell feststellen,
dass es in der Praxis doch ganz anders aussieht. Die Mehrheit aller Modellbauer wird den Begriff KE
nicht kennen. Bei vielen dürfte die KE nach dem Kauf eines Gerätes, wenn sie nicht gerade Bestandteil
der BA ist, in den Abfall wandern. Das ist auch nicht verwerflich, denn die KE hat nach dem Kauf ihre
Pflicht und Schuldigkeit getan. Sie soll dem Kunden lediglich signalisieren, dass dieses Gerät dem EU
Standart entspricht, dafür reicht aber das CE Zeichen völlig aus.
Nur wenn ich mir eine Funke beim König oder sonstwo kaufe, sollte ich die KE, wenn keine dabei ist, aus dem Netz holen, weil man nicht weiß, ob sie später, wenn ich sie brauchen sollte, noch zur Verfügung steht.

Nicht verrückt machen lassen, fliegen gehen und Spaß haben. Es gibt nicht viele Wessel's die uns diese Freude am Hobby nehmen wollen.

Julez
19.02.2015, 10:12
2.

Und wie zu lesen ist, ist "Baugleichheit" nicht immer vorhanden und es wurden schon Unterschiede festgestellt.

Also der immer zu hörende Satz wie z.Bsp. "Dr HK FRSKY TX/RX ist doch identisch mit dem von Engel MT TX/RX" ist damit widerlegt. Hoffentlich hört damit dieser Irrglaube mal auf :D:D


Gruss

HW

Gar nix ist widerlegt, weil nie jemand behauptet hat, dass alle ähnlichen Dinge baugleich sein müssen. Aus der Aussage, dass sie nicht zwangsläufig baugleich sind, kann man nicht schlussfolgern, dass sie nie baugleich sind, sie können also immer noch baugleich sein, und damit konform. Ist dies wirklich das Niveau deiner Fähigkeiten, logisch zu denken, Peter?
Ich denke, der Beamte hat sich dabei auf Produktfälschungen bezogen, welche aussen gleich, aber innen anders sind.
Für unsere Diskussion ist seine Aussage zwar richtig, aber bedeutungslos.
Zumindest solange, bis jemand beweist, dass es tatsächlich Unterschiede zwischen den FrSky Produkten von HK und aus der EU gibt. Denn man bedenke, es gibt von Hersteller eine KE, und die gilt auch für bei HK erhältliche Sachen. Das sollte Beweis genug sein, dass die Produkte identisch sind.

Walter24
19.02.2015, 10:17
Hy,

einfach nur noch amüsant.
Es gibt hier viele die Recht haben
und es gibt hier notorische 2 Rechthaber

stopfohr
19.02.2015, 10:33
GOTT WEIß ALLES ABER MANCHE WISSEN ALLES BESSER....

Was ja im WeltWeitenWahnsinn nichts ungewöhnliches ist, und dort auch nichts ausmacht.

Problematisch wird es, wenn solche Über-Götter dann plötzlich als Flugleiter auf dem Platz stehen. Der Tipp mit dem Davonjagen stand aber auch schon weiter oben.

Oliver

HPR40
19.02.2015, 10:52
Dürfen Hersteller aus dem Ausland Konformitätserklärungen ausstellen, welche hierzulande gültig sind, oder dürfen dies nur hierzulande ansässige Hersteller oder hierzulande ansässige Bevollmächtigte tun?

- Der Hersteller kann durchaus die Konformitätserklärung in einem Drittstaat (also nicht in Europa) ausstellen. Diese hat dann auch Gültigkeit in Deutschland.




Hm, das ist ne Antwort der BNA.
Was gibt es daran zu zweifeln? Steht ja auch so in den Richtlinien dass das so durchgeführt werden soll, also eigentlich schlüssig.

Das Beste finde ich aber die Asiaten für dumm, doof und Kriminell zu erklären, also auch Sony, Samsung, Futaba, JR, usw. :D

Sag mal Henning oder Peter, wenn einer auf eurem interessanten Modellfluggelände mit ner DX 6i aufschlägt prüft euer Blockwart ( den ihr Flugleiter nennt ) das Ding vorher auch das es nicht auf Amimode betrieben wird? Denn bei euch scheint ja nur Yeti in Kombi mit Powerbox über jeden Verdacht erhaben zu sein.

Auch eine Futaba Fernsteuerung ohne Robbe Siegel müsste bei euch ja, deinen Ausführungen nach, zu schon zu dem Verdacht führen das man hier einem Schwerkriminellen gegenübersteht der hier Illegal ne Fernsteuerung in Betrieb nehmen will.. :rolleyes:

Denk vlt. nochmal nach.

DD8ED
19.02.2015, 11:33
Denn man bedenke, es gibt von Hersteller eine KE, und die gilt auch für bei HK erhältliche Sachen. Das sollte Beweis genug sein, dass die Produkte identisch sind.

Dürfen wir die mal sehen (die von FRSKY)?

Julez
19.02.2015, 11:42
Hier verlinkt:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/500564-Frage-zum-Aussteller-und-dem-Wirkungsbereich-einer-Konformit%C3%A4tserkl%C3%A4rung.?p=3652024&viewfull=1#post3652024


Hm, das ist ne Antwort der BNA.
Was gibt es daran zu zweifeln? Steht ja auch so in den Richtlinien dass das so durchgeführt werden soll, also eigentlich schlüssig.

Das Beste finde ich aber die Asiaten für dumm, doof und Kriminell zu erklären, also auch Sony, Samsung, Futaba, JR, usw. :D

Sag mal Henning oder Peter, wenn einer auf eurem interessanten Modellfluggelände mit ner DX 6i aufschlägt prüft euer Blockwart ( den ihr Flugleiter nennt ) das Ding vorher auch das es nicht auf Amimode betrieben wird? Denn bei euch scheint ja nur Yeti in Kombi mit Powerbox über jeden Verdacht erhaben zu sein.

Auch eine Futaba Fernsteuerung ohne Robbe Siegel müsste bei euch ja, deinen Ausführungen nach, zu schon zu dem Verdacht führen das man hier einem Schwerkriminellen gegenübersteht der hier Illegal ne Fernsteuerung in Betrieb nehmen will.. :rolleyes:

Denk vlt. nochmal nach.

Ich denke, dass es nicht wirklich Modellflugplätze gibt, auf denen es so abläuft. Oder gibt es hier irgendjemanden, der irgendeinem Flugleiter irgendwo schonmal KEs vorlegen musste? Ich werde wahrscheinlich nicht der einzige sein, dem dies noch nie passiert ist. Vielmehr wird Peter einfach ein Forenschreiberling sein, der im Auftrag von Jeti und Powerbox oder wem auch immer FUD (http://de.wikipedia.org/wiki/Fear,_Uncertainty_and_Doubt) betreibt. Leider erfolglos, weil ihm noch nicht aufgefallen ist, dass ihn keiner ernst nimmt, z.B. auch weil er seine Aussagen nie belegt, sondern immer nur behauptet.
Das er schonmal rausgeschmissen wurde und jetzt unter dem Account seines Sohnes schreibt, ist mehr als offensichtlich und sagt eigentlich schon alles.

Walter24
19.02.2015, 12:59
FUD
Als Fear, Uncertainty and Doubt (englisch für Furcht, Ungewissheit und Zweifel), meist abgekürzt als FUD, wird eine Werbe- oder Kommunikationsstrategie bezeichnet, die der gezielten Bekämpfung eines (in der Regel wirtschaftlichen oder politischen) Konkurrenten dient, insbesondere, wenn dieser bislang ein gutes Image hat. Auch zur Kommentierung von Einschüchterungsversuchen durch Unternehmen, Verbände oder staatliche Behörden wird die Formel benutzt.



Was steht jetzt in der deutschen "Engels KE" anderes drinnen als in der englischen Version?
die Englische KE ist ja im Handbuch als vollständige Version drinnen.
Und wenn man über die Prüf- und Zulassungsnummern geht kommt man sogar an die technische Prüfprotokolle ran.
ca 30 Seiten, die sind über die USA öffentlich zugänglich.

DD8ED
19.02.2015, 13:31
Hier verlinkt:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/500564-Frage-zum-Aussteller-und-dem-Wirkungsbereich-einer-Konformit%C3%A4tserkl%C3%A4rung.?p=3652024&viewfull=1#post3652024



Die von FRSKY ist schon in sich ungültig. Da gibt es ein paar dicke Mängel.

streifi
19.02.2015, 13:42
Die von FRSKY ist schon in sich ungültig. Da gibt es ein paar dicke Mängel.


Und was ist mit der von Sanwa, die Du auf Deiner Seite veröffentlichst?

mallibu121
19.02.2015, 13:54
Hallo,
so ganz langsam nimmt das hier ja einen Verlauf der mehr "Ungewissheit" vermittelt als KLARHEIT....
Sollen wir Verbraucher denn in Zukunft Beweisen das die KE's und CE's vorhanden bzw. gültig sind? Wo bliebe das Vertrauen zum Händler??
Aussagen wie schon beschrieben das Kollegen wegen Unklarheiten bezüglich der Zulassungen vom Platz gejagt wurden sind mir noch nicht unter gekommen.....
Aber leider gibt's hier Verfechter bestimmter Produkte die nichts besseres zu tun haben als andere Produkte die sie selbst nicht nutzen in Zweifel zu ziehen und damit nur mehr Unsicherheit schüren...
Wann endlich zieht der Moderator einen Strich drunter??

Grüße
Mallibu

streifi
19.02.2015, 13:59
Aber leider gibt's hier Verfechter bestimmter Produkte die nichts besseres zu tun haben als andere Produkte die sie selbst nicht nutzen in Zweifel zu ziehen und damit nur mehr Unsicherheit schüren...
Wann endlich zieht der Moderator einen Strich drunter??

Grüße
Mallibu


Ich denke auch das genau das das Problem ist. Es gibt hier mittlerweile Stellungnahmen von höchster Stelle, aber selbst die werden dann noch als falsch oder unvollständig bezeichnet. Irgendwie scheint es hier eine "Anti-China-Lobby" zu geben, die mit aller Gewalt diese Produkte unterbinden will. Ich bin mit nur noch nicht so ganz sicher wer alles zu der Lobby gehört.

Grüße
Markus

MichaelB
19.02.2015, 14:08
Die von FRSKY ist schon in sich ungültig. Da gibt es ein paar dicke Mängel.

Bitte nicht einfach solche Behauptungen in den Raum stellen und nicht begründen.

Ich lese jetzt schon einige Zeit hier mit und finde, dass es mal wieder etwas sachlicher werden könnte.
Persönliche Angriffe auf verschiedene Personen sind nicht gerade hilfreich.

Wenn es aber unsachlich sein soll hilft vielleicht folgendes:

Man nehme seine HK oder sonstige Funke und steure ein Modell in ein beliebiges Auto (am besten eine alte Karre vom Vereinskollegen)
Wenn die Versicherung nicht zahlt, ab zum Anwalt und klagen.
Am besten bis zum BGH, dann haben wir es endlich höchstrichterlich und dieser Treat kann geschlossen werden.

So: Sarkasmus aus.

Gruss

Michael

st_canoe
19.02.2015, 14:16
Die von FRSKY ist schon in sich ungültig. Da gibt es ein paar dicke Mängel.

Diese Aussage ist jetzt wirklich interessant. Denn, das bedeutet das für den Verbraucher?

Grüße, steve

Julez
19.02.2015, 14:29
Die Bundesnetzagentur sagt, dass bei FrSky " „nur“ ein Standard veraltet" sei. Ist ja auch logisch, denn sie ist aus dem Zeitraum, wo noch ein anderer Standard galt. Sie dürfte damit aber dennoch gültig sein für Anlagen, die im entsprechenden Zeitraum erworben wurden und Bestandsschutz genießen.

Welche Mängel gibt es denn angeblich, die der Bundesnetzagentur nicht aufgefallen sind?

stopfohr
19.02.2015, 14:31
Sollen wir Verbraucher denn in Zukunft Beweisen das die KE's und CE's vorhanden bzw. gültig sind?

Muß kein Endverbraucher, und braucht kein Endverbraucher. Es KANN auch kein Endverbraucher (wie man ja auch in diesem Thread immer wieder sieht :D )

Es KANN auch kein handelsüblicher Flugleiter, und meine Meinung zum Thema ist, daß sich den Schuh ein Flugleiter gar nicht erst anziehen wollen sollte. Aber manch einer braucht das anscheinend.

Unschön wird es, wenn da Personen handeln, die mittels FUD handfeste wirtschaftliche Interessen vertreten, aber das will ich ja gar niemandem unterstellen :D

Das alles erinnert mich an die unzähligen Diskussion zum Thema "Erlaubnis des Grundstückinhabers" für Wildflieger...

Oliver

Julez
19.02.2015, 14:42
Tja, nun muss man nicht mehr nur eine KE vorlegen können, mann muss auch beweisen, dass eine vorgelegte KE gültig ist. Und dann muss man auch noch beweisen, dass der Gültigkeitsbeweis gültig ist. :D
Liegt dann aber nicht die Beweislast beim Ankläger? Muss nicht der Flugleiter beweisen, dass ich mit meiner KE Dokumentenfälschung begangen habe? Die einfache Behauptung, eine KE sei ungültig, kann ja jeder vom Stapel lassen, dem die Nase eines anderen nicht passt...

Und wo soll das enden, wenn selbst bei der EMIG-RC als Beispiel zum Download bereitgestellte KEs ungültig sind?:rolleyes:

streifi
19.02.2015, 14:50
Tja, nun muss man nicht mehr nur eine KE vorlegen können, mann muss auch beweisen, dass eine vorgelegte KE gültig ist. Und dann muss man auch noch beweisen, dass der Gültigkeitsbeweis gültig ist. :D


Du hast den Dokumentationsbevollmächtigen vergessen. Der ist auch immer mitzuführen.....ok, Du musst wissen wo er wohnt :)

DD8ED
19.02.2015, 16:47
Und was ist mit der von Sanwa, die Du auf Deiner Seite veröffentlichst?

Das sind Normenversionen ausgelaufen. Genauso wie bei FRSKY.
Ich kann nur die KE´s einstellen, die ich bekomme. LRP hat einen Hinweis bekommen.

Ingo Seibert
19.02.2015, 16:56
Die Bundesnetzagentur sagt, dass bei FrSky " „nur“ ein Standard veraltet" sei. Ist ja auch logisch, denn sie ist aus dem Zeitraum, wo noch ein anderer Standard galt. Sie dürfte damit aber dennoch gültig sein für Anlagen, die im entsprechenden Zeitraum erworben wurden und Bestandsschutz genießen.

Welche Mängel gibt es denn angeblich, die der Bundesnetzagentur nicht aufgefallen sind?

Tag, schon mal auf die Idee gekommen, dass die von Dir verlinkte FrSky KE evtl. nicht repräsentativ sein könnte? Die KE meines 2014 bei Engel gekauften Taranis sieht völlig anders aus und stimmt, soweit ich das beurteilen kann, mit den aufgestellten Anforderungen überein. Übrigens liegen auch für den Empfänger als auch das Ladegerät entsprechende KE bei.

ingo_s
19.02.2015, 17:24
Mein Popkorn wird alle.

Jungs, akzeptiert doch mal die Fakten und sucht keine Schlupflöcher auf Teufel komm raus. Es geht hier nicht um Bashing gegen den China Mann oder spezielle Produkte, sondern um EU Regeln an die sich alle Markt Teilnehmer zu halten haben. Auch der China Mann darf da mitspielen, er muss sich nur an die Regeln halten. Nur meistens macht er es trotz, im Vergleich zum Umsatz, geringen Mehrkosten nicht.

Die Regeln sind im Prinzip doch recht einfach bezogen auf Funk Elektronik:
1. Als Voraussetzung für eine KE muss eine Prüfung von einem "notified body", der in der EU ansässig, ist vorgenommen werden.
2. Als Voraussetzung für den legalen Betrieb muss eine KE vorhanden sein. Das Produkt ist entsprechend zu kennzeichnen.
3. Der Benutzer muss die nicht in Papier Form vorliegen haben, es reicht die Zugriffs Möglichkeit auf dieses Dokument aus.
4. Innerhalb der EU muss eine natürliche oder juristische Person als Ansprechpartner/Vertreter bezüglich der KE vorhanden sein.
Diese ersten 4 Punkte sind vollkommen unstrittig, und in den entsprechenden Dokumenten / EU Richtlinien zu finden.

Wir sollten hier sachlich bleiben, sonst hat das weitere keinen Sinn!

Gruß Ingo

Wolfgang Fleischer
19.02.2015, 17:26
Die KE meines 2014 bei Engel gekauften Taranis sieht völlig anders aus....
Hi Ingo,
es gibt doch keine Vorgabe für die äußere Form einer KE, die eine ist vom Hersteller, die von Engel ist wohl selbst erstellt, nach anderen Gesichtspunkten für die Form.

DD8ED
19.02.2015, 17:36
Welche Mängel gibt es denn angeblich, die der Bundesnetzagentur nicht aufgefallen sind?

FTEG §7 (4) und der Text ganz unten über den Aufbewahrungsort des TCF. Das passt nicht zusammen.
Die Nummer des Notified Body fehlt. Das soll ja eine Annex 4 Zertifizierung sein, was im Widerspruch zu den referenzierten Normen steht.

DD8ED
19.02.2015, 17:44
Mein Popkorn wird alle.

Jungs, akzeptiert doch mal die Fakten und sucht keine Schlupflöcher auf Teufel komm raus. Es geht hier nicht um Bashing gegen den China Mann oder spezielle Produkte, sondern um EU Regeln an die sich alle Markt Teilnehmer zu halten haben. Auch der China Mann darf da mitspielen, er muss sich nur an die Regeln halten. Nur meistens macht er es trotz, im Vergleich zum Umsatz, geringen Mehrkosten nicht.

Die Regeln sind im Prinzip doch recht einfach bezogen auf Funk Elektronik:
1. Als Voraussetzung für eine KE muss eine Prüfung von einem "notified body", der in der EU ansässig, ist vorgenommen werden.
2. Als Voraussetzung für den legalen Betrieb muss eine KE vorhanden sein. Das Produkt ist entsprechend zu kennzeichnen.
3. Der Benutzer muss die nicht in Papier Form vorliegen haben, es reicht die Zugriffs Möglichkeit auf dieses Dokument aus.
4. Innerhalb der EU muss eine natürliche oder juristische Person als Ansprechpartner/Vertreter bezüglich der KE vorhanden sein.
Diese ersten 4 Punkte sind vollkommen unstrittig, und in den entsprechenden Dokumenten / EU Richtlinien zu finden.

Wir sollten hier sachlich bleiben, sonst hat das weitere keinen Sinn!

Gruß Ingo

Kleine Korrektur. Notified Body ist für R/C-Anlage idr. nicht notwendig und wenn ich einen von den Brüdern erwische, wenn er die Funkprüfungen durchführt, bekommt der 5 Minuten zum Warmlaufen.
In der Quintessenz sind die Regeln auch recht einfach und gelten für ALLE ! auch wenn sie vom Mars kämen.

Wolfgang Fleischer
19.02.2015, 18:07
FTEG §7 (4) und der Text ganz unten über den Aufbewahrungsort des TCF. Das passt nicht zusammen.
Die Nummer des Notified Body fehlt. Das soll ja eine Annex 4 Zertifizierung sein, was im Widerspruch zu den referenzierten Normen steht.

Und das alles muss ein Flugleiter drauf haben, er muss ja, wenn es nach einigen hier im Forum geht, die Gültigkeit der KE einschätzen können.
Ganz schön sportlich....der Mann von der BNA hat das nicht hinbekommen....vielleicht auch bisschen Auslegungssache ?

Wir brauchen über die alte KE auch nicht mehr weiter diskutieren, es bringt ja eh nichts.
Demnächst kommt eine neu KE, die auch die neue Norm beinhaltet, dann können die bekannten Verdächtigen neue Mängel suchen :)

Julez
19.02.2015, 18:14
FTEG §7 (4) und der Text ganz unten über den Aufbewahrungsort des TCF. Das passt nicht zusammen.
Die Nummer des Notified Body fehlt. Das soll ja eine Annex 4 Zertifizierung sein, was im Widerspruch zu den referenzierten Normen steht.

Tja, wenn das so ist, wird schätzungsweise die Hälfte aller in der EU in Umlauf befindlichen (obwohl dort gekauften!) FrSky-Systeme illegal sein. :D
Zumindest nach Auslegung mancher. :rolleyes:

Ingo Seibert
19.02.2015, 18:17
Hi Ingo,
es gibt doch keine Vorgabe für die äußere Form einer KE, die eine ist vom Hersteller, die von Engel ist wohl selbst erstellt, nach anderen Gesichtspunkten für die Form.

Hallo Wolfgang,

mir geht es schon aus eigenem Interesse mehr um den Inhalt, wenn die von Julian verlinkte KE nicht korrekt ist. Frank hat im Falle der KE von Engel MT aber Entwarnung gegeben - die ist soweit in Ordnung. Da Engel sie nicht online stellt, tue ich es allerdings auch nicht.

ingo_s
19.02.2015, 18:21
@Wolfgang
Nein, das muß er nicht, siehe meinen Punkt 3. Er muss ja nicht im Besitz der KE sein.
Das der Flugleiter sich anschliessend im stillen Kämmerlein, wenn ihm die Anlage trotz CE Kennzeichnung merkwürding vorkommt, versucht die KE erhalten und einzusehen kann nicht ausgeschlossen werden in Vereinen, die auf die Regeln achten.

Gruß Ingo

DD8ED
19.02.2015, 18:25
Tja, wenn das so ist, wird schätzungsweise die Hälfte aller in der EU in Umlauf befindlichen (obwohl dort gekauften!) FrSky-Systeme illegal sein. :D
Zumindest nach Auslegung mancher. :rolleyes:

Wie wäre denn die Sichtweise, das seitens FRSKY keine Annex 4 Zertifizierung stattgefunden hat, die von dir zitierte KE nicht in Ordnung ist und andere Anbieter von FRSKY mit IHRER! KE mal was richtig gemacht haben ?

hardy 111
19.02.2015, 18:33
...........lasst euch nicht verrückt machen, geht lieber fliegen.....mit was auch immer:D
Ich finde diese Diskussion um vermeintlich illegales Zeugs wirklich bald lächerlich.
Wo bitteschön seht ihr eine Verhältnismäßigkeit zwischen diesen vielen Threads und einer tatsächlich
vorhandenen Gefahr durch die Verwendung von importiertem Material?
Die einzigen, die sich die Hände reiben sind die Nutznießer solcher und ähnlicher Diskussionen.
Und diese Diskussionen werden immer wieder von den uns bekannten Lobbyisten angeheizt.

Also, siehe oben!

Gruß
Hardy

stopfohr
19.02.2015, 18:37
Kleine Korrektur. Notified Body ...

Noch ne kleine Korrektur: Ein Notified Body darf auch außerhalb der EU ansässig sein.
Damit sind dann schon 100% der Aussagen der ersten der "völlig unstrittigen Fakten" falsch.

Passt aber zum Durchschnitt der hier kolportierten Aussagen.

Oliver

stopfohr
19.02.2015, 18:41
Kleine Korrektur. Notified Body ist für R/C-Anlage idr. nicht notwendig

Und damit sind dann schon mal 50% der ersten der "vollkommen unstrittigen Fakten" verkehrt.

Leider sind die zweiten 50% genauso verkehrt, denn ein Notified Body wird zwar von der EU beauftragt, muß aber nicht in der EU ansässig sein.

100% daneben ist aber für diesen Thread nicht allzu schlecht, der Durchschnitt ist nicht viel besser.

Oliver

st_canoe
19.02.2015, 18:47
Frank,

was sind denn nun die konkreten Konsequenzen für mich, der ich nie bei Engel ein FrSky Produkt gekauft habe sondern bei den anderen zahlreichen Anbietern? Hauptsächlich aus der EU.

Grüße, steve

DD8ED
19.02.2015, 18:47
und einer tatsächlich
vorhandenen Gefahr durch die Verwendung von importiertem Material?


Z.B. du sehr reale Gefahr der Einführung einer Registrierungspflicht für R/C-Sender ?

Wolfgang Fleischer
19.02.2015, 18:48
Das der Flugleiter sich anschliessend im stillen Kämmerlein, wenn ihm die Anlage trotz CE Kennzeichnung merkwürding vorkommt, versucht die KE erhalten und einzusehen kann nicht ausgeschlossen werden in Vereinen, die auf die Regeln achten.


Es ist schon grotesk, ich kaufe eine Anlage außerhalb der EU, dazu brauche ich eine KE des Herstellers, dass der nicht mehr aus der EU sein muss, haben wir den "Experten" ausreden können. Wenn man eine KE hat, muss man sie beglaubigen lassen aber nicht von der BNA, denn die haben wahrscheinlich keine Ahnung, wie wir jetzt wissen. Jetzt hat man noch einen Dokumentationsbevollmächtigen ausgegraben, komisch das die BNA davon nichts weiß, ach ja, die sind ja ahnungslos.
Also alles am besten in Deutschland kaufen. FUD lässt grüßen.

Wie einfach es doch die Amis haben. Die Kaufen eine FrSky, FlySky oder welche auch immer vom König, dazu das nötige Zubehör.
Einzige Bedingung: Die FCC Zertifizierung muss vorhanden sein und die haben sie alle.

DD8ED
19.02.2015, 18:52
Einzige Bedingung: Die FCC Zertifizierung muss vorhanden sein und die haben sie alle.

Hast du mal darüber nachgedacht, warum alle FCC haben ?

Wolfgang Fleischer
19.02.2015, 18:55
Hast du mal darüber nachgedacht, warum alle FCC haben ?

Natürlich, weil sie sonst mächtig auf die Birne bekommen. Bei uns versucht man das mit immer neuen Regularien, um sich vom Rest der Welt abzuschotten.

DD8ED
19.02.2015, 18:58
Natürlich, weil sie sonst mächtig auf die Birne bekommen. Bei uns versucht man das mit immer neuen Regularien, um sich vom Rest der Welt abzuschotten.

Und welche Regularien sollen das sein ?

stopfohr
19.02.2015, 18:58
Z.B. du sehr reale Gefahr der Einführung einer Registrierungspflicht für R/C-Sender ?

Bei allem nötigen Respekt: Hier geht es um WLan. Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, daß eine Registrierungspflicht für alle Wlan-Geräte droht? Jedes Handy, jeder Router?

FUD ist da noch untertrieben...

Oliver

st_canoe
19.02.2015, 19:05
Hallo Frank,

vielleicht hast Du es ja überlesen, aber mich würde es schon interessieren was es konkret für mich bedeutet mein FrSky Equipment nicht bei Engel, sondern weitgehend bei den anderen deutschen und europäischen Händlern gekauft zu haben.

Sollte ich es nicht in vollem Umfang legal betreiben dürfen hätte ich womöglich ein Rückgaberecht bei meinen Händlern.

Grüße, steve

DD8ED
19.02.2015, 19:07
Bei allem nötigen Respekt: Hier geht es um WLan. Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, daß eine Registrierungspflicht für alle Wlan-Geräte droht? Jedes Handy, jeder Router?

FUD ist da noch untertrieben...

Oliver
Oliver,
so leid es mir tut das sagen zu müssen, aber du solltest dich mal informieren.
R/C-Sender und WLAN haben nichts miteinander zu tun. R/C-Sender und Handies schon garnicht.
Und WLAN, sowohl 2.4 als auch 5 GHz sind ebenfalls ein Kandidat für eine Registrierungspflicht. In den USA ist sowas für alles mögliche Funkzeugs schon lange der Fall.
Und das ist nicht FUD sondern RED (Radio Equipment Directive). Da stehts drin und die tritt Mitte 2016 in Kraft.

DD8ED
19.02.2015, 19:10
Hallo Frank,

vielleicht hast Du es ja überlesen, aber mich würde es schon interessieren was es konkret für mich bedeutet mein FrSky Equipment nicht bei Engel, sondern weitgehend bei den anderen deutschen und europäischen Händlern gekauft zu haben.

Sollte ich es nicht in vollem Umfang legal betreiben dürfen hätte ich womöglich ein Rückgaberecht bei meinen Händlern.

Grüße, steve
Tschulligung,
bei dem Durcheinander hier übersieht man mal was.
Die KE (zur Abwechslung mal ne Gültige) ist Bestandteil des Produktes. Fehlt die, darfst du es nicht betreiben. Dann hat das Gerät einen deftigen Mangel. Hau es dem Händler um die Ohren. So seh ich das. Hab ich auch schon mal gemacht.

Wolfgang Fleischer
19.02.2015, 19:11
Und welche Regularien sollen das sein ?

Angedacht war ein CE, das ging schief, wurde vom Chinamann gefälscht, komisch das FCC traut sich keiner zu fälschen.
Dann kam die KE, wie unterschiedlich dazu die Aussagen sind konnten wir ja hier verfolgen.
Forderung einer KE/CE bei allen elektrischen Betriebsmitteln wenn sie importiert werden.
Bevollmächtigter in der EU, der klebt dann sein Label drauf und verlangt das Doppelte.
Jetzt drohst du schon mit Registrierungspflicht = FUD. Halte ich aber für Panikmache.

Zusammenfassung: Alles, egal ob Funk oder elektrische Betriebsmittel(Regler, Motor, Akku, Servo usw.) die ich importieren will, braucht eine KE.
Das heißt, alles in der EU kaufen, besser noch in Deutschland.
Jeder muss daraus seine eignen Schlüsse ziehen.

Dieter Wiegandt
19.02.2015, 19:17
Wann endlich zieht der Moderator einen Strich drunter??

Grüße
Mallibu

Ich ziehe hier momentan keinen Strich drunter, Mallibu, weil sich hier durchaus ernst zu nehmende Leute beteiligen und die Diskussion uns weiter bringen kann, und die Diskussion sachlich ist. FUD lese ich im Moment nicht.

DD8ED
19.02.2015, 19:21
Angedacht war ein CE, das ging schief, wurde vom Chinamann gefälscht, komisch das FCC traut sich keiner zu fälschen.
Dann kam die KE, wie unterschiedlich dazu die Aussagen sind konnten wir ja hier verfolgen.
Forderung einer KE/CE bei allen elektrischen Betriebsmitteln wenn sie importiert werden.
Bevollmächtigter in der EU.
Jetzt drohst du schon mit Registrierungspflicht = FUD. Halte ich aber für Panikmache.

Zusammenfassung: Alles, egal ob Funk oder elektrische Betriebsmittel(Regler, Motor, Akku, Servo usw.) braucht eine KE.
Das heißt, alles in der EU kaufen, besser noch in Deutschland.
Jeder muss daraus seine eignen Schlüsse ziehen.

Ich drohe mit Überhaupt nix.

Ich hätte eine Leseempfehlung für dich:

Richtlinie 2014/53/EU auch RED oder Radio Equipment Directive genannt.
Darin der Artikel 5.
Wenn du das gelesen hast, reden wir noch mal über FUD. OK?

Dieter Wiegandt
19.02.2015, 19:29
.....
Richtlinie 2014/53/EU auch RED oder Radio Equipment Directive genannt.
Darin der Artikel 5.
Wenn du das gelesen hast, reden wir noch mal über FUD. OK?

Hilft nicht wirklich in der Art, Frank. Du zwingst jeden, der der Diskussion folgen will um eine Suche und einen Download - so wie ich es getan habe.
Ich stelle mal den Artikel 5 ein:



Richtiges Zitat in Beitrag 227 !


Erklär´s uns ;)
Ist das der richtige Artikel?

Wolfgang Fleischer
19.02.2015, 19:34
Ich hätte eine Leseempfehlung für dich:
Richtlinie 2014/53/EU auch RED oder Radio Equipment Directive genannt.
Darin der Artikel 5.
Wenn du das gelesen hast, reden wir noch mal über FUD. OK?

Ich nehme an, dass du davon ausgehst, dass RC Funk zu den Anforderungen in Artikel 3 gehören.
Von mir aus, wenn es für den Anwender einfacher wird.
Wenn ich aber lese, was dazu für ein bürokratischer Aufwand nötig ist, werden wir mehr Beamte in Brüssel und den Ländern brauchen.

st_canoe
19.02.2015, 19:34
Danke Frank für die Auskunft.

Ich hab von FrSky z.B. das hier:

http://www.frsky-rc.com/download/view.php?sort=Manual&down=194&file=CE%20certificate-%20XJT-%20EU-%20V1.8.1

Ich kann nicht beurteilen, ob das in Ordnung ist, aber vielleicht kannst Du ja mal einen Blick drauf werfn.

Grüße, steve

Wolfgang Fleischer
19.02.2015, 19:41
Danke Frank für die Auskunft.

Ich hab von FrSky z.B. das hier:

http://www.frsky-rc.com/download/view.php?sort=Manual&down=194&file=CE%20certificate-%20XJT-%20EU-%20V1.8.1

Ich kann nicht beurteilen, ob das in Ordnung ist, aber vielleicht kannst Du ja mal einen Blick drauf werfen.

Ansonsten bin ich als Verbraucher relativ machtlos bei der Beurteilung mitgelieferter KE's.

Grüße, steve

Das ist keine KE, steht ja auch nicht drauf das es eine sein soll.
Das ist ein Dokument einer benannten Stelle, es bildet unter anderem die Grundlage für eine KE.
Die Bevollmächtigten können das als Grundlage nehmen, um die KE für die neue Norm zu formulieren.

Thomas Ebert
19.02.2015, 19:41
Artikel 5
Registrierung von Funkanlagentypen bestimmter Kategorien
(1)Ab dem 12. Juni 2018 müssen Hersteller Funkanlagentypen, die zu Gerätekategorien mit einem geringen Maß an Konformität mit den grundlegenden Anforderungen in Artikel 3 gehören, in einem zentralen System gemäß Absatz 4 dieses Artikels registrieren, bevor die zu den genannten Kategorien gehörenden Funkanlagen in Verkehr gebracht werden. Bei der Registrierung solcher Funkanlagentypen geben die Hersteller einige der oder — falls angezeigt — alle Elemente der technischen Unterlagen an, die in Anhang V Buchstaben a, d, e, f, g, h und i aufgeführt sind. Die Kommission vergibt für jeden registrierten Funkanlagentyp eine Registriernummer, die vom Hersteller an den in Verkehr gebrachten Funkanlagen anzubringen ist.
(2)Der Kommission wird die Befugnis übertragen, gemäß Artikel 44 delegierte Rechtsakte zu erlassen, in denen — unter Berücksichtigung der gemäß Artikel 47 Absatz 1 von den Mitgliedstaaten gelieferten Informationen über die Konformität der Funkanlagen und im Anschluss an eine Bewertung der Risiken einer fehlenden Umsetzung der grundlegenden Anforderungen — die von den Anforderungen in Absatz 1 betroffenen Kategorien von Funkanlagen und die Elemente der bereitzustellenden technischen Unterlagen festgelegt werden. 22.5.2014 L 153/73 Amtsblatt der Europäischen Union DE
(3)Die Kommission erlässt Durchführungsrechtsakte, in denen sie in Bezug auf die Kategorien, die in nach Maßgabe von Absatz 2 erlassenen delegierten Rechtsakten festgelegt wurden, praktische Regelungen dazu festlegt, wie die Registrierung und die Anbringung der Registriernummer an der Funkanlage zu erfolgen haben. Diese Durchführungsrechtsakte werden gemäß dem in Artikel 45 Absatz 3 genannten Prüfverfahren erlassen.
(4)Die Kommission stellt ein zentrales System zur Registrierung der erforderlichen Informationen durch die Hersteller zur Verfügung. Mit diesem System wird die angemessene Kontrolle des Zugangs zu vertraulichen Informationen sichergestellt.
(5)Nach dem Datum des Inkrafttretens eines delegierten Rechtsakts, der gemäß Absatz 2 dieses Artikel erlassen wurde, werden in Berichten, die nach Maßgabe von Artikel 47 Absätze 1 und 2 erstellt werden, die Folgen dieses delegierten Rechtsakts bewertet.

@Dieter: Du bist in Absatz 5 der Präambel hängen geblieben. Verstehen tut man aber fast genauso viel;)

Gruß, Thomas

st_canoe
19.02.2015, 19:49
Das stimmt, die KE ist auf der letzten Seite des Handbuchs abgedruckt und entspricht dem was Julian gepostet hat.

Das war nur das aktuellste Dokument, das ich finden konnte und das vielleicht zeigt, das die Grundlage für eine gültige KE gegeben ist. Beurteilen kann ich das natürlich nicht.

Ist das das Dokument auf das sich z.B. ein Importeur bezieht wenn er eine KE ausstellt? Und auf der zweiten Seite ganz unten ist "Declaration of Conformity" angekreuzt. Demnach hat sie wohl vorgelegen, es wäre halt alles einfacher wenn man sie einsehen könnte ...

Grüße, steve

DD8ED
19.02.2015, 19:51
Hallo,
ich will hier mal ein paar Fakten zum Thema Handel und Import von Funk zusammenfassen.
Es wird ja immer behauptet, dass das Europäische Regelwerk auf Marktabschottung abzielt. Das ist falsch. Die EU VERBIETET! die Einschränkung des freien Warenverkehrs zu diesem Zweck.

Bezogen auf R/C-Anlagen sieht die Situation so aus:
Jeder Hersteller darf Funkanlagen entwickeln und herstellen.
Jeder Hersteller muss mit seinem Produkt ein Konformitätsbewertungsverfahren durchlaufen, das die Regeln für CE und KE beinhaltet.
Für typische R/C-Anlagen:
Jeder Hersteller kann das Konformitätsbewertungsverfahren vollkommen in Eigenregie ohne jegliche externe Dienstleistung durchführen, so er die notwendige Infrastruktur dazu hat.
Hat er diese nicht, kann er ein Prüflabor seiner Wahl damit beauftragen. Das kann auch auf dem Mars sitzen.
Kein Hersteller muss zu irgendeiner Behörde laufen und z.B. etwas "zulassen" oder registrieren.
Jeder Hersteller muss einen in der EU ansässigen Vertreter haben.
Wo der Hersteller sitzt, ist vollkommen belanglos.
Für alle Hersteller gelten die gleichen Regeln.

Das ganze Regelwerk zielt darauf ab, einen einheitlichen und barrierefreien Markt zu schaffen. Für Anbieter innerhalb und ausserhalb der EU

In anderen Regionen der Welt, wie z.B. USA oder China sind die Regeln um Grössenordnungen restriktiver und teurer. Solche Freiheiten wie in der EU gibt es dort nicht.
Und Verstösse werden dort wesentlich gründlicher verfolgt und sind mit drakonischen Strafen belegt.

Das wird in der ganzen Diskussion hier immer gerne übersehen.


Just my 2 cents

Wolfgang Fleischer
19.02.2015, 19:56
Das ganze Regelwerk zielt darauf ab, einen einheitlichen und barrierefreien Markt zu schaffen. Für Anbieter innerhalb und ausserhalb der EU

Wenn du jetzt noch hinzufügst, dass der private Import nicht gewollt ist und damit unterbunden werden soll, bin ich zu 100% bei dir !

DD8ED
19.02.2015, 20:03
Wenn du jetzt noch hinzufügst, dass der private Import nicht gewollt ist und damit unterbunden werden soll, bin ich zu 100% bei dir !

Der private Import ist gewollt und wird nicht unterbunden. Nur gelten dafür genau die Regeln, die für alle anderen auch gelten.
Das halte ich jetzt nicht für verwunderlich.
Es wäre doch ganz einfach. Der aussereuropäische Hersteller hält sich an die Regeln und verkauft sein Produkt in der EU. Ob bei ihm jetzt ne Firma oder ein Privatmann kauft, ist dann aus Sicht des Funks vollkommen egal.
ES GIBT DA KEINEN UNTERSCHIED !

Walter24
19.02.2015, 20:09
Hy,

CE2200

2200 ist die Notified Body Nummer,
der Firma Siemic, eine der 3 größten asiatischen Zertifizieungsgesellschaften (eine Firma aus den USA) überhaupt.

Dreht mal alle eure elektronische Geräte um die ihr habt, da werdet ihr zu 90% entweder CE0470, CE0678, CE2200 finden.
Sony, Sanyo, Panasonic, Lenova, Samsung, usw Handy, Fotoapparte Router WLan

nach R&TTE Directive 1999/5/EC 6.5.1 das CE Zeichen und die NBnr.

Declaration of Conformity an sich ist formfrei, sie muss nur alle nötigen Dinge beinhalten.

HPR40
19.02.2015, 20:25
Erst mal Danke an den Frank für seine unermüdliche Arbeit die er hier leistet.

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe bekommen also ab 2018 alles was im 2,4 bzw. 5,0 Ghz Band arbeitet so was wie wir früher in D als FTZ Nummer hatten?

Das fände ich ne super Sache weil dann endlich dieser Hickhack mit dürf-dürfnet aufhören würde und die Sache wieder eindeutig ist. Ich schätz mal 98 % der Bevölkerung in Europa dürfte der KE Krempel völlig unbekannt sein und ich möchte nicht wissen wieviel Illegale Router in Europa in Betrieb sind wo die Leute das nicht wissen dass das Ding eigentlich Illegal ist.

Gruß Horst

st_canoe
19.02.2015, 20:26
... dann sollte ich mal nach China schreiben und das aktualisierte Dokument anfordern. :)

Ansonsten sehe ich jetzt die Produkte von FrSky auf der "legalen" Seite, die die meßtechnischen Voraussetzungen zu Ausstellung einer aktuellen KE anscheinend vorhanden sind , es ist nur leider nicht die aktuelle KE in Umlauf. Auf der zweiten Seite der des verlinkten Protokolls ist ja "Declaration of Conformity" angekreutzt. Demnach schient sie ja vorgelegen zu haben. Hat die jemand?

Grüße, steve

Walter24
19.02.2015, 20:30
Hy,

da must du nicht nach China schreiben,
du kannst bei Siemic mit der obigen Siemic-Nummer die gesammte Frsky Zertifizierungsdoku downloaden, ca 25-30Seiten

st_canoe
19.02.2015, 20:58
Merci für den Hinweis, anscheinend muss man sich aber für den Download dort Mitglied werden. Das Dokument verifizieren kann man ohne Account. Das greife ich aber erst morgen an...

Danke an alle für die gute Diskussion.

Grüße, steve

Inolem
19.02.2015, 21:08
Moin ,
das habe ich noch dazu gefunden. http://www.frsky-rc.com/support/certificate.php

DD8ED
19.02.2015, 21:22
Wie wäre denn die Sichtweise, das seitens FRSKY keine Annex 4 Zertifizierung stattgefunden hat, die von dir zitierte KE nicht in Ordnung ist und andere Anbieter von FRSKY mit IHRER! KE mal was richtig gemacht haben ?

@Julez
Höre ich da Schweigen von dir ?

DD8ED
19.02.2015, 21:40
Erst mal Danke an den Frank für seine unermüdliche Arbeit die er hier leistet.
Danke für die Blumen


Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe bekommen also ab 2018 alles was im 2,4 bzw. 5,0 Ghz Band arbeitet so was wie wir früher in D als FTZ Nummer hatten?
Es wäre mit der alten FTZ-Nummer oder aktuell mit der FCC-ID vergleichbar. Noch ist ja Zeit und durch Wohlverhalten könnte es abgewendet werden. Allerdings ist bei den letzten Cross Border Conformity Campaigns im Bereich 2.4 und 5 GHz beide böse auf die Fresse gefallen. Konformitätsraten < 25% sind jetzt nicht so der Hit.


Das fände ich ne super Sache weil dann endlich dieser Hickhack mit dürf-dürfnet aufhören würde und die Sache wieder eindeutig ist. Ich schätz mal 98 % der Bevölkerung in Europa dürfte der KE Krempel völlig unbekannt sein und ich möchte nicht wissen wieviel Illegale Router in Europa in Betrieb sind wo die Leute das nicht wissen dass das Ding eigentlich Illegal ist.

Gruß Horst
Wieviel illegale Router unterwegs sind, will ehrlich gesagt garnicht wissen. Ich hab schon so genug Bauchschmerzen.
Mit so Sachen wie Open-TX ist ab 2016 übrigens auch Feierabend. Das wird dann unterbunden.

Julez
19.02.2015, 21:49
@Julez
Höre ich da Schweigen von dir ?

Mir ist im Prinzip egal von wem eine KE ausgestellt wurde. Solange für irgendeine Taranis eine KE ausgestellt wurde, kann ich davon ausgehen, dass meine baugleiche Taranis auch konform ist, und darum geht's ja eigentlich nur.

Und zur Not wird für Open TX ein Server in Russland angemietet, da soll mal einer versuchen, dass zu unterbinden.

Walter24
19.02.2015, 21:54
Genau das wird nicht passieren!
.....Mit so Sachen wie Open-TX ist ab 2016 übrigens auch Feierabend.....
Ganz bestimmt nicht!

DD8ED
19.02.2015, 22:00
Genau das wird nicht passieren!
.....Mit so Sachen wie Open-TX ist ab 2016 übrigens auch Feierabend.....
Ganz bestimmt nicht!
Da hast du recht. Das wird bestimmt auf illegaler Basis weitergeführt.

stopfohr
19.02.2015, 22:09
Konformitätsraten < 25% sind jetzt nicht so der Hit.


Das zeigt dann eher deutlich die Relevanz des Themas. Denn trotz dieser miserablen Quote ist das Band ja durchaus problemlos nutzbar. Und zwar nicht nur am Ende der Welt auf irgend einem abgelegenen Modellflugplatz, wo es rein praktisch völlig egal ist, wer da mit was rumfunkt, es stört eh keinen, sondern auch da, wo wirklich was los ist.

Oliver

st_canoe
19.02.2015, 22:14
Da hast du recht. Das wird bestimmt auf illegaler Basis weitergeführt.

Hoppla, jetzt bekommt die Diskussion noch einen ganz neun Aspekt. Auf welcher Grundlage wird denn OpenTX illegal? Und sind nur wir Europäer betroffen oder gilt das dann global?

Grüße, steve

gruni
19.02.2015, 22:14
Hy,

da must du nicht nach China schreiben,
du kannst bei Siemic mit der obigen Siemic-Nummer die gesammte Frsky Zertifizierungsdoku downloaden, ca 25-30Seiten

Hallo Walter,

gibts einen Link? Kanns nicht finden.

Danke. Beste Grüsse, Gruni

DD8ED
19.02.2015, 22:19
Das zeigt dann eher deutlich die Relevanz des Themas. Denn trotz dieser miserablen Quote ist das Band ja durchaus problemlos nutzbar. Und zwar nicht nur am Ende der Welt auf irgend einem abgelegenen Modellflugplatz, wo es rein praktisch völlig egal ist, wer da mit was rumfunkt, es stört eh keinen, sondern auch da, wo wirklich was los ist.

Oliver
Och nu. Das thema ist sehr relevant, weil die Regulierung nicht die Situation "Modellflugplatz in the Middle of Nowhere" sondern Hotspots in Ballungspunkten als Worst Case abdecken muss. 2.4 GHz ist nicht primär / exklusiv für R/C !
Und wenn du das Wort 5 GHz gegenüber einem Vertreter des DWD als Betreiber der Wetterradars in den Mund nimmst, bekommt der nen dicken Hals. Eigene Erfahrung !

Julez
20.02.2015, 10:05
Hoppla, jetzt bekommt die Diskussion noch einen ganz neun Aspekt. Auf welcher Grundlage wird denn OpenTX illegal? Und sind nur wir Europäer betroffen oder gilt das dann global?

Grüße, steve

Keine Sorge, FUD.;)

Open Source ist nicht illegal, auch wenn das die großen Hersteller gerne hätten, die Open TX hoffnungslos unterlegen sind.

DD8ED
20.02.2015, 10:33
Keine Sorge, FUD.;)

Open Source ist nicht illegal, auch wenn das die großen Hersteller gerne hätten, die Open TX hoffnungslos unterlegen sind.

Julian, auch an dich eine Leseempfehlung:
(3) i

"RICHTLINIE 2014/53/EU

Artikel 3

Grundlegende Anforderungen
(1)Bei Funkanlagen muss durch ihr Baumuster Folgendes gewährleistet sein:

a)der Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Menschen und Haus- und Nutztieren sowie der Schutz von Gütern einschließlich der in der Richtlinie 2014/35/EU enthaltenen Ziele in Bezug auf die Sicherheitsanforderungen, jedoch ohne Anwendung der Spannungsgrenze,

b) ein angemessenes Niveau an elektromagnetischer Verträglichkeit gemäß der Richtlinie 2014/30/EU.

(2)Funkanlagen müssen so gebaut sein, dass sowohl eine effektive Nutzung von Funkfrequenzen erfolgt als auch eine Unterstützung zur effizienten Nutzung von Funkfrequenzen gegeben ist, damit keine funktechnischen Störungen auftreten.

(3)Funkanlagen müssen in bestimmten Kategorien oder Klassen so konstruiert sein, dass sie die folgenden grundlegenden Anforderungen erfüllen:
a) Sie sind mit Zubehör, insbesondere mit einheitlichen Ladegeräten, kompatibel.
b) Sie arbeiten über Netzwerke mit anderen Funkanlagen zusammen. 22.5.2014 L 153/72 Amtsblatt der Europäischen Union DE
c) Sie können unionsweit über Schnittstellen des geeigneten Typs miteinander verbunden werden.
d) Sie haben weder schädliche Auswirkungen auf das Netz oder seinen Betrieb noch bewirken sie eine missbräuchliche Nutzung von Netzressourcen, wodurch eine unannehmbare Beeinträchtigung des Dienstes verursacht würde.
e) Sie verfügen über Sicherheitsvorrichtungen, die sicherstellen, dass personenbezogene Daten und die Privatsphäre des Nutzers und des Teilnehmers geschützt werden.
f) Sie unterstützen bestimmte Funktionen zum Schutz vor Betrug.
g) Sie unterstützen bestimmte Funktionen, die den Zugang zu Rettungsdiensten sicherstellen.
h) Sie unterstützen bestimmte Funktionen, die ihre Bedienung durch Menschen mit Behinderungen erleichtern sollen.
i)Sie unterstützen bestimmte Funktionen, mit denen sichergestellt werden soll, dass nur solche Software geladen werden kann, für die die Konformität ihrer Kombination mit der Funkanlage nachgewiesen wurde.

Der Kommission wird die Befugnis übertragen, gemäß Artikel 44 delegierte Rechtsakte zu erlassen, in denen festgelegt wird, welche Kategorien oder Klassen von Funkanlagen von den einzelnen in diesem Absatz in Unterabsatz 1 Buchstaben a bis i genannten Anforderungen betroffen sind."

FUD? oder doch RED?

st_canoe
20.02.2015, 10:34
Und wo steht da, das quelloffene Software wie OpenTX illegal wird?

Vielleicht ist ja i) gemeint:


i)Sie unterstützen bestimmte Funktionen, mit denen sichergestellt werden soll, dass nur solche Software geladen werden kann, für die die Konformität ihrer Kombination mit der Funkanlage nachgewiesen wurde.

Grüße, steve

Walter24
20.02.2015, 10:40
.....
da gibt es sogar einen Nebensatz, dass das aus Wettbewerbsgründen nicht unterbunden werden darf.
ich find nur gerade den § und Absatz nicht mehr.