PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Messerschmitt Me 109 Sport Scale Spannweite 960mm



Stefan Siemens
27.02.2015, 15:43
Hallo,
für die fortgeschrittenen Mitglieder unserer Jugendgruppe haben Paul und ich eine Messerschmitt ME 109 vorbildähnlich entworfen, ins CAD übersetzt und gefräst. Das Pflichtenheft beinhaltet:

- einfache und robuste Holzkonstruktion, kostengünstig
- für günstige Antriebe ab 2S geeignet, zum Beispiel für die Antriebe aus Anfängerseglern wie Easy Glider u.ä.
- einfach zu fliegen ohne unangenehme Überraschungen
- trotzdem vorbildähnlich und mit ansprechender Optik

Dabei ist zu bedenken, dass viele Jugendliche finanziell nicht gut ausgestattet sind und die Weiterverwendung vorhandener Antriebe daher von Vorteil ist. Auf den ersten Blick ist ein Segler Antrieb für einen Warbird unsinnig, aber warten wir es ab.

Das Ergebnis:
- 960mm Spannweite,
- Flügel mit gerader Unterseite bis zum Holm, vollbeplankt und dünnem Profil, leichter Strak zum Randbogen, Streifenquerruder mit Überkreuz Anlenkung zur Oberseite
- Einfacher Kastenrumpf mit aufgesetztem Rumpfrücken und Vollbalsa- Brettleitwerken
- Kein Fahrwerk, das stört nur die Gewichtsbilanz und die Optik
- Leergewicht ca. 530g, Fluggewicht ab 750g
- 2 Querruderservos D 60 und ein Höhenruderservo, Seitenruder nicht angelenkt
- ein alter Easy Glider Antrieb aus der 2S Zeit mit Klapplatte

Das Modell ist einfach und schnell gebaut, da fast alle Teile gefräst sind, oder schnell herzustellen sind. Die Kabinenhaube wird tiefgezogen aus dünnem Vivak, damit die Optik passt. Trotz des geringen Gewichts ist die Zelle sehr robust, vielleicht ginge es auch noch leichter aber das macht keinen Sinn. Bespannt wurde mit Papier und dann nach 2-3 Holzgrund- Anstrichen aus der Sprühdose lackiert.

Da der Antrieb viel Standschub liefert, ist der Handstart einfach und unkritisch. Im Flug markiert der Antrieb die Untergrenze, wirkt aber nicht schwächlich. Für Aufwärtsfiguren braucht es halt Vollgas. Warbirdtypisches Fliegen geht sehr schön. Die Spitzengeschwindigkeit ist durch die Luftschraube begrenzt, hier wäre weniger Durchmesser und mehr Steigung angebracht (aber dann ist der Start vielleicht nicht mehr so einfach).

Für Antriebe bis 4S ist genug Platz vorhanden und die Zelle hält es aus. Sein muss das nicht. Der Akku kann einfach über einen großzügigen Deckel auf der Rumpfoberseite vor der Kabinenhaube getauscht werden. Auch der Motor ist damit einfach zu erreichen: Der Flügel wird verschraubt und vorn mit einer Lasche gehalten, kann aber zum Akkuwechsel verbleiben.
Die Flugeigenschaften sind ziemlich narrensicher, ein Strömungsabriss ist kaum zu provozieren. Aufgrund der Größe und Lebendigkeit ist Flugerfahrung jedoch geboten, eben für Aufsteiger, die einen Trainer schon beherrschen. Einziger Manko ist ein leichtes Schwingen um die Hochachse. Obwohl wir beim Leitwerkshebelarm und der SLW Größe schon gemogelt haben, ist das SLW der Me 109 eben typisch etwas klein geraten. Vielleicht ist auch die V-Form nocht etwas zu groß, da ist noch Spielraum für die Erpobung.

Insgesamt wurde das Ziel voll erreicht. Daher möchten wir die Konstruktion hier vorstellen. Falls Interesse vorhanden ist, können wir eventuell Plan und Frästeilsätze zur Verfügung stellen. Bisher gibt es keine Bauanleitung, aber die ist wohl auch kaum nötig, da der Bau ziemlich selbsterklärend ist.

Stefan Siemens
09.03.2015, 17:35
Hallo,

Wochenend und Sonnenschein ...

Franz Zier
10.03.2015, 10:02
Ein netter Flieger, gefällt mir sehr gur!

Franz

MKDesign
10.03.2015, 12:30
Ich finde das Projekt auch ansprechend. Für mich persönlich wäre ein Frästeilesatz nur interessant wenn es noch eine zweite Auslegung als PSS Modell gäbe.
Nach dem Modellflugverbot auf unserem Platz bleibt mir nur noch der Hangflugurlaub.

Für Modellflugaufsteiger aber echt toll, hoffe für euch, dass ihr einige interessenten findet.

Gruß Michael

Stefan Siemens
10.03.2015, 16:44
Ich finde das Projekt auch ansprechend. Für mich persönlich wäre ein Frästeilesatz nur interessant wenn es noch eine zweite Auslegung als PSS Modell gäbe.
Nach dem Modellflugverbot auf unserem Platz bleibt mir nur noch der Hangflugurlaub.

Für Modellflugaufsteiger aber echt toll, hoffe für euch, dass ihr einige interessenten findet.

Gruß Michael

Hallo Michael,
an einen PSS Einsatz haben wir auch schon gedacht. Nach meiner Erfahrung wüsste ich Nichts, was dagegen spricht. Eine geänderte Auslegung halte ich nicht für erforderlich, denn an der Aerodynamik ändert sich nichts. Einen Spinner kann man auch ohne Luftschraube vor den Motorspant schrauben und als Ballastkammer für Trimmgewicht nutzen. Die Zelle ist leicht genug, ich würde für PSS sogar eine Ballastierung in Betracht ziehen.

Wir haben bei uns keine Hänge an denen das Spaß machen würde, aber vielleicht nehmen wir den Flieger mal nach England mit?

Vielen Dank für Euer Interesse,
Stefan

MKDesign
13.03.2015, 16:52
Hallo Stefan,

ihr könnt die ME ja mal in England testen und berichten. Wie ist denn Grundsätzlich die Planung bezüglich der Frästeilsätze?

für den PSS Einsatz könnte ich mir eine etwas höhere Streckung vorstellen, auch sehen die Flächen auf den Fotos ziemlich tief aus, wirken auf mich tiefer als beim original, kann natürlich auch täuschen.
Ob ein anderes Profil mehr Flugleistung bringt? Es sollte Natürlich trotzdem einfach zu bauen sein. Achja, ich steh auf große Querruder, meine P51 PSS ist das Modell mit der größten Rollrate in meinem Hangar.

MfG Michael

Stefan Siemens
16.03.2015, 08:49
Hallo Stefan,

ihr könnt die ME ja mal in England testen und berichten. Wie ist denn Grundsätzlich die Planung bezüglich der Frästeilsätze?

für den PSS Einsatz könnte ich mir eine etwas höhere Streckung vorstellen, auch sehen die Flächen auf den Fotos ziemlich tief aus, wirken auf mich tiefer als beim original, kann natürlich auch täuschen.
Ob ein anderes Profil mehr Flugleistung bringt? Es sollte Natürlich trotzdem einfach zu bauen sein. Achja, ich steh auf große Querruder, meine P51 PSS ist das Modell mit der größten Rollrate in meinem Hangar.

MfG Michael

Hallo Michael,
wenn noch etwas Platz im Auto ist, nehmen wir den Flieger mit auf den Hang, einfach in der elektrischen Ausstattung.

Stimmt, die Flächen sind etwas tiefer und die Streifenquerruder vergleichsweise schmal. Wie schon gesagt, Konstruktionsziel war es, ein Modell für "Aufsteiger" nach den ersten Trainern anzubieten. Die Fläche mit tieferen Querrudern auszustatten dürfte für einen etwas geübten Modellbauer kein Problem sein. Wir meinen, die Rollwendigkeit ist so schon gut (genug) für einen Warbird.
Ein anderes Profil macht u.E. keinen Sinn, da aus einem Pylon Profil abgeleitet. Was soll bei dem Rumpfquerschnitt noch ein Quäntchen weniger Widerstand beim Flügel bringen?

Die grundsätzliche Planung der Frästeilsätze ist, weiter ein Privatprojekt zu betreiben und wenn dann mal jemand Interesse hat, sehen wir, was gerade machbar ist. Damit der Bau in der Jugendgruppe funktioniert, fließen aber weiter Verbesserungen in Plan und Teile ein,
Stefan

moddel
06.04.2015, 19:44
Hallo,
ich habe von Stefan und Paul freundlicherweise für kleines Geld einen Teilesatz für die BF 109 bekommen.
Die Teile waren sauber und paßgenau gefräst.
Nun möchte ich meinen jetzigen Baustand dank der Feiertage und des nicht so tollen Wetters zeigen.

1328731
1328733
1328735

als nächstes werden die Bowdenzüge für Höhen und Seitenruder eingebaut und der Rumpfkasten vollends beplankt.
Die Fläche wird auch die Tage fertiggestellt.
Nach Fertigstellung gibts die nächsten Bilder, falls Interesse besteht.

Gruß
Thomas

Stefan Siemens
07.04.2015, 12:43
1329121Hallo,
auch das geht, die Me 109 als Hangflugsegler in Südengland. Ein etwas komisches Gefühl, denn am Tag zuvor hatten wir noch eine "echte" Spitfire über den Seven Sisters gesehen und in Lewes (East Sussex) Bilder einer ganz in der Nähe 1941 notgelandeten ´109 . Auf dem South Downs Way etwas weiter im Westen hab ich einen Erinnerungsstein für einen 1941 abgestürzten deutschen Hauptmann gefunden, mit frischen Blumen und anderen Erinnerungszeichen englischer Besucher.
Unsere Messerschmitt im Wüstenlook passte nicht ganz ins Bild und war auch nicht für den PSS Einsatz umgerüstet, flog also mit Motor, Klapplatte und normalem Flugakku. Das Gewicht verträgt sie sowieso.

Es ging recht gut, Hang und Wind müssen aber schon passen. Z.B. könnte ich mir Flüge an der Steilküste gut vorstellen. Großräumiges oder gar thermisches Segelfliegen am Hang ist natürlich nicht ihr Ding. Die Bildqualität ist nicht so berauschend, weil der Tag recht trüb war.

Stefan

13291181329119

moddel
14.06.2015, 20:45
Hallo,
melde Vollzug, die Me 109 ist letzten Sonntag das erste Mal geflogen.
Erstflug war unspektakulär, nur Höhenruder wirkte etwas giftig, was dann mit 30% Expo vor dem Zweitflug entschärft wurde.
Bei Vollgas schwänzelt sie leicht mit dem Heck, Strömungsabriss konnte ich keinen provozieren, geht nur in einen Sackflug über.
Motorsturz muß auch noch ein wenig vergrößert werden, da sie mit laufender LS leicht nach oben zieht.
Mein angelenktes Seitenruder hat eine gut Wirkung, wurde einige Male beim Turn getestet.13619611361960
Meine Ausstattung:
Hacker A30-12M an Smart 40 gespeist von 3S 2200 mit KLS 11X7
Höhe ,Seite je ein HS 81
Quer 2x D 60
Empfänger RX 5 Light
so wiegt sie 760 gramm und der Antrieb bewegt das Modell Jäger typisch, die Wendigkeit die oben schon erwähnt wurde ist für meinen Begriff mehr als ausreichend.
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei Paul und Stefan bedanken, das Sie mir mit diesem gut gemachten Frässatz wieder zu einem immer dabei Modell verholfen haben.

Viele Grüße aus dem schwäbischen Wald
Thomas

MKDesign
15.06.2015, 12:06
Hallo Stefan,

danke für den PSS Bericht (ich hoffe ihr hattet Spaß). Bei mir kommt eh fast ausschließlich Steilküste als Einsatzgebiet in Frage.
Muss mich für den nächsten Urlaub nach etwas neuen Umsehen, hab aber noch kein ahnung was es werden soll.

MfG Michael