PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Spektrum AS3X-Technik



becksbier
30.03.2015, 12:22
Ich plane gerade einen leichten Elektroflieger und überlege, ob ich einen Spektrum-Empfänger mit AS3X nehmen soll. Solch ein Empfänger hat eine Elektronik, die über Sensoren abruppte Änderungen der Fluglage
durch äußere Einflüsse, z.B. Wind, wieder ausgleichen soll. Ist in einige der Fertigflieger verbaut, gibt es aber auch als Einzelkomponente.
Hat jemand Erfahrungen mit einem Eigenbau + AS3X? Oder eine Meinung?

Thomas.K
30.03.2015, 12:59
Hallo,

das Ansprechverhalten und das Flugresultat sind ganz ordentlich. Da gibt es nicht viel auszusetzen.
Aber Du musst Dir dabei im klaren sein, dass dann beide Querruder-Servos über ein Y-Kabel an einen Empfängerkanal
angeschlossen werden.
D.h. in der Konsequenz, dass eine Einzeltrimmung der Querruder nur noch mechanisch funktioniert.
Außerdem geht dann auch keine Differenzierung mehr auf den Querrudern.

Wenn das alles egal ist, dann funktioniert es gut.

Gruß
Thomas

becksbier
30.03.2015, 13:23
Danke. Das mit dem Querruder gilt aber nur für AR635 oder? Es gibt ja das Nachfolgemodell AR636 und da meine ich gelesen zu haben, dass es nun 2 Querruderausgänge gibt.

Jürgen Heilig
30.03.2015, 13:30
...
Außerdem geht dann auch keine Differenzierung mehr auf den Querrudern.

Wenn das alles egal ist, dann funktioniert es gut.
...

Bei Verwendung eines AR635 muss dann halt mechanisch differenziert werden. Der AR636 hat dagegen zwei separate QR-Ausgänge.

:) Jürgen

becksbier
30.03.2015, 13:35
Ich habe mir gerade mal die Rezensionen zur Android-App für das Teil angesehen...die sind ja katastrophal vernichtend!!! Da es anscheind auch immer noch keine PC-Software dafür gibt, ist das Ding eigentlich schon
gestorben für mich. Oder kann einer berichten, dass er das Teil problemlos mit seinem Smartphone programmieren kann? Nur als Plug and Pray-Teil ist mir das Ding zu teuer und der Erfolg zu ungewiss.

Jürgen Heilig
30.03.2015, 14:03
http://www.rc-modellscout.de/Spketrum-AR636-AS3X+Empf%C3%A4nger-mit+Kreiselfunktion-Test-Bericht.html

:) Jürgen

Solius1
30.03.2015, 14:08
AR535 und AR636 unterscheiden sich darin, dass der 635 über die Fernsteuerung programmiert wird und der 636 bequemer mit dem Smartphone. Im 635 kann kein Flächentyp gewählt werden, somit keine Querruderdifferenzierung usw. Die IOS-App für iphone funktioniert mit dem optimierten Verbindungskabel recht gut, ich habe zwei AR636-Empfänger, der eine in der Parkzone Sport Cub und der Andere in der Carbon-Z.

Wichtig ist, dass alle Einstellungen wie Servoreverse, Servoweg, Dual Rate, Expo und natürlich die Gainwerte für bis zu drei Flugzustände im Empfänger programmiert werden, im Sender alles auf Neutral belassen, ausser der Flächentyp muss im Sender identisch sein.

Stellt man die Gainwerte in der App auf REL ein, können sie auch mit dem Sender (DX7 und höher) verändert werden, es gibt da ein AS3X-Menü.

van3st
30.03.2015, 14:13
Ich habe einige externe Gyros von Hype, die werden dann praktisch hinter dem Empfänger zwischengeschaltet.
Auch hier gibt es das Problem mit Y-Kabel und fehlender Differenzierung.
Kleiner Tipp dazu ... es genügt durchaus in den meisten Fällen, nur ein QR ans Gyro zu hängen und entspr. stärker einzustellen.
Der Effekt ist nahezu der gleiche. also tut´s evtl. auch ein 635 :P

0815mensch
30.03.2015, 15:49
Hallo,

ich habe zwei AR636 im Einsatz, die App funktioniert, allerdings kommt es regelmäßig zu Kommunikations Problemen zwischen dem
I Phone und dem Empfänger. Mit Wiederholung klappt es letztlich immer.
Mit den alten Audio Kabeln funktionierte das nicht, aufgrund unterschiedlicher Lautstärken EU und Rest der Welt.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind gut. Querruderdifferenzierung und einzelnes trimmen ist möglich.
Flugzustände, Heading hold etc. beliebig programmierbar.

Externe Telemetrie habe ich noch nicht ausprobiert, müsste aber gehen.

Gruß
Klaus

Papa14
30.03.2015, 20:02
Externe Telemetrie habe ich noch nicht ausprobiert, müsste aber gehen.

Nö, funzt nicht. Der AR636 hat zwar einen X-Bus und beim Binden wird auch der Sensor erkannt ... aber er überträgt nix. Keine Aufklärung auf der HH Seite, klarer Fall von Rücksendung.

Der 635 wurde in einigen PNP Modellen eingebaut, mein Kumpel hat seine SU dreimal fast geerdet, weil das HR verrückt gespielt hat - soll kein Einzelfall sein. HH hat nicht reagiert, der Empfänger wurde ausgebaut. Den 636 wollte ich haben, um ein Vario im DLG unterzubringen, Schuss in den Ofen. Ums gleiche Geld gibt's bei HoTT einen Empfänger, der genau so groß und teuer ist und schon Vario an Board hat. ASX3 auch, aber das nutze ich nicht - wobei wir bei der Meinung wären: Unersetzlich bei den Blade-Helis, unnötig bei Flächenmodellen. Das hilft wirklich nur bei kleinen Schaumwaffeln, wenn Wind ist. Und da macht Schaumfliegen ohnehin keinen Spaß.

LG Peter

corruba
30.03.2015, 20:16
Ich hatte den AR635 und hab ihn nach paar Flügen rausgeschmissen. Wenn man schneller fliegt fängt das ganze Flugzeug zu schwingen an, da glaubt man fast den Flieger zereissts... Ausserdem war die Reichweite nicht so besonders...
Ich habe eine Splendor und bei einem Bekannten mit einer Sukhoi ists das gleiche.

van3st
30.03.2015, 20:42
...Wenn man schneller fliegt fängt das ganze Flugzeug zu schwingen an, da glaubt man fast den Flieger zereissts....

Das ist aber normal, wenn man nen Gyro zu stark einstellt, dann kämpft er gegen sich selbst. Da hat der A63x nix mit zu schaffen, das liegt am Verbauer/Einsteller :P

Pico3
30.03.2015, 22:13
Also bei mir hat der AR635 das gemacht für was er gebaut wurde, nämlich das Flugzeug stabilisieren. In einem Modell mit einem stärkeren Motor (2 kW) hat er aber vor Angst gezittert. Das heisst die Ruder sind schon am Boden ab "Halbgas" ins Flattern geraten. Aber für kleinere Modelle funktioniert er tadellos.
Gruss
Mirco

SpeedFlap
31.03.2015, 00:04
Die Ruderwirkung steigt mit zunehmender Geschwindigkeit, und somit auch die Stabiwirkung des Gesamtsystems. Irgendwann kommen die Servos nicht mehr mit, sie sind einfach zu langsam um schnelle Schwingungen zu beherrschen.
Die Heliflieger können ein Lied davon singen, als Heckrotorservo ist das Beste und Schnellste gerade gut genug.

Drum sind Gyrosysteme auf dem Markt, welche die Reglerempfindlichkeit über GPS bei zunehmender Geschwindigkeit runterfahren. Das ist aber auch preislich ganz andere Hausnummer.

Normalgyros muss man auf die geflogene Höchstgeschwindigkeit abstimmen, sofern man den Gyro nicht für Schnellflug abschalten kann/will. Also Vollgas, und die Achse die schwingt im Gyro 20% reduzieren und nächster Versuch.

Gruß, Claus

corruba
31.03.2015, 05:56
Das ist aber normal, wenn man nen Gyro zu stark einstellt, dann kämpft er gegen sich selbst. Da hat der A63x nix mit zu schaffen, das liegt am Verbauer/Einsteller :P

Das war die Werkseinstellung die ja lt Anleitung passen soll... Aber wie der Empfang bei ca 50m Entfernung abgerissen ist und wir zu 3. 3'Stunden im Maisfeld das Flugzeug suchen haben müssen hab ich das AR635 rausgeschmissen und einen AR6210 mit Sat eingebaut. Fliegt sich viel besser so...

becksbier
31.03.2015, 12:06
Hm, klingt ja alles nicht so prickelnd. Schlechte Software, schlechtes Anschlusskabel, fragwürdige Hardware, bzw. Flugeigenschaften. Na ja, kommt halt ein normaler Empfänger rein.
Was mich jetzt stutzig macht, ist die Sache mit dem 50m und Verbindungsabbruch. Wie kann das denn sein? Ist doch ein Fullrange-Empfänger. Da müssten doch unter normalen Bedingungen mindestens
250m oder mehr drin sein?!

Benz
31.03.2015, 12:16
Also ich hab 4 635 und zwei 636 im Einsatz und noch kein einziges Problem gehabt.
Auch mit der Reichweite nicht. Uns selbst wenn mal einer Probleme bereiten sollte, dann stelle ich das vor dem Flug beim Reichweitentest und der Vorflugkontrolle fest, nicht erst, wenn der Vogel in der Luft ist.

Es sind auch bei den 635 mit Serieneinstellung in BNF Modellen mehrere Flugmodi voreingestellt. Und das passt eig perfekt. Wenn man mim Modus für langsamflug in der Gegend rumbolzt, braucht man sich nicht wundern, dass der Karren sich aufschaukelt.

Ich habe eher den Eindruck, dass es wie bei vielen andern Produkten (auch außerhalb vom Modellbau ist).
Will keinem was unterstellen, aber hab es auch schon selbst erlebt. Man erdet nen Vogel und will sich nicht die Blöse vor den Kollegen geben und schiebt es einfach mal auf den neumodischen Kreisel, über den ja ohnehin so viel schlechtes geschrieben wird.
Hab einen erlebt, der sein Vogel gleich nach dem Start geerdet hat, weil die Querruder invertiert waren. Lag natürlich am Kreisel, nicht daran, dass er einfach vor dem Flug nicht alles genau gecheckt hat. Auf den Kreisel schieben ist ja viel einfacher. Erst, als wir ihn nach 10min toben und meckern darauf hingewiesen haben, dass ja seine Querruder falsch laufen, hat er eingelenkt. Anschließend aber auch behauptet, vor dem Flug wär alles richtig gewesen und dass der Kreisel die Ruder automatisch umgestellt hat...
Man muss sich auch etwas mit der Materie auseinandersetzen. Ein kollege hat seinen 636 zurückgeschickt, weil er anscheinend kaputt ist und dauerd die Ruder von alleine bewegt, wenn der nichts am Knüppel macht. Hat das teil dann zurückbekommen und laut Horizon war alles ok. Dann wieder gemeckert und mich um rat gebeten. Hab mir seine Einstellung angeschaut und nach 10sec war mir alles klar. Wenn man Head Hold programmiert, braucht man sich nicht wundern, dass die Ruder immer ausschlagen, wenn man den Vogel bewegt. Er hat gemotzt und gesagt, dass der Kreisel ja nur kurze impulse bei Bewegungsänderung gibt und nicht dauerhaft ein Ruder zum Ausschlag bringt... Kurz 2min erklärt, was Head Hold ist und schon war alles klar...
Die Gefahr ist natürlich hoch, dass mal die Wirkrichtung des Kreisels falsch einstellt. Deshalb hab ich immer einen Flugmodus ohne Kreisel. Erst in Sicherheitshöhe wird AS3X eingeschaltet und geschaut ob alles passt.
Das mit der APP für 636 war anfangs total daneben. Mittlerweile funktionniert es aber super!

Wie gesagt. Würde 90% oder mehr der Probleme auf anwenderfehler schieben.

Gruß Flo

becksbier
31.03.2015, 12:28
Ja, kann natürlich auch sein. Daher frage ich hier ja auch nach Meinungen und Erfahrungen. So ein Teil ist schon recht komplex, da kann man vieles falsch machen oder auch einfach falsche Erwartungen haben.
Die Softwaresache und das mit dem Kabel finde ich kritisch. Wenn das inzwischen besser geht...okay, könnte ich mit leben, so oft braucht man das ja auch nicht. Was die Leistung angeht, ich will sowieso nur
langsame Flieger damit betreiben, also Schaumstoffkram bis max. 1,50 Spannweite.

Tja, mal wieder gar nicht so einfach ;) Kaufen...probieren...bleiben lassen? Hmmm. Ich denke Letzteres. Ich verbaue erstmal einen normalen Empfänger. Eventuell finde ich im Verein jemanden, der das Teil hat, dann kann ich das mal live auschecken.

Frank W.M
31.03.2015, 13:32
Nach all diesen Berichten hier würde ich es

Kaufen, Ausprobieren und ich bin überzeugt Glücklich werden.

Nichts spricht dagegen und wenn du unglücklich damit bist schalt den Kreisel aus und du hast einen
ganz normalen funktionsfähigen Empfänger.


Dies ist aber meine ganz persönliche Meinung.

FWM

becksbier
31.03.2015, 13:49
Muss ich mir noch überlegen. Ich bin eher der Typ, der gerne gute Sachen kauft, bei denen eine relativ einhellige Meinung vorherrscht. Ich hasse nichts mehr, als wenn etwas nicht funktioniert. Und das war fast immer
der Fall, wenn ich trotz negativer Kritiken doch ein Teil gekauft habe. Bei Dingen die fast ausschließlich gelobt werden, hatte ich fast noch nie ein Problem...wenn man von meinem Daimler mal absieht ;)

Noch mal eine Frage zu den Modi des AS3X: wozu dient der Heading Hold? Ist das wie ein Autopilot, der sturr die letzte Flugrichtung beibehält?

corruba
31.03.2015, 18:05
Also ich hab 4 635 und zwei 636 im Einsatz und noch kein einziges Problem gehabt.
Auch mit der Reichweite nicht. Uns selbst wenn mal einer Probleme bereiten sollte, dann stelle ich das vor dem Flug beim Reichweitentest und der Vorflugkontrolle fest, nicht erst, wenn der Vogel in der Luft ist.

Es sind auch bei den 635 mit Serieneinstellung in BNF Modellen mehrere Flugmodi voreingestellt. Und das passt eig perfekt. Wenn man mim Modus für langsamflug in der Gegend rumbolzt, braucht man sich nicht wundern, dass der Karren sich aufschaukelt.

Ich habe eher den Eindruck, dass es wie bei vielen andern Produkten (auch außerhalb vom Modellbau ist).
Will keinem was unterstellen, aber hab es auch schon selbst erlebt. Man erdet nen Vogel und will sich nicht die Blöse vor den Kollegen geben und schiebt es einfach mal auf den neumodischen Kreisel, über den ja ohnehin so viel schlechtes geschrieben wird.
Hab einen erlebt, der sein Vogel gleich nach dem Start geerdet hat, weil die Querruder invertiert waren. Lag natürlich am Kreisel, nicht daran, dass er einfach vor dem Flug nicht alles genau gecheckt hat. Auf den Kreisel schieben ist ja viel einfacher. Erst, als wir ihn nach 10min toben und meckern darauf hingewiesen haben, dass ja seine Querruder falsch laufen, hat er eingelenkt. Anschließend aber auch behauptet, vor dem Flug wär alles richtig gewesen und dass der Kreisel die Ruder automatisch umgestellt hat...
Man muss sich auch etwas mit der Materie auseinandersetzen. Ein kollege hat seinen 636 zurückgeschickt, weil er anscheinend kaputt ist und dauerd die Ruder von alleine bewegt, wenn der nichts am Knüppel macht. Hat das teil dann zurückbekommen und laut Horizon war alles ok. Dann wieder gemeckert und mich um rat gebeten. Hab mir seine Einstellung angeschaut und nach 10sec war mir alles klar. Wenn man Head Hold programmiert, braucht man sich nicht wundern, dass die Ruder immer ausschlagen, wenn man den Vogel bewegt. Er hat gemotzt und gesagt, dass der Kreisel ja nur kurze impulse bei Bewegungsänderung gibt und nicht dauerhaft ein Ruder zum Ausschlag bringt... Kurz 2min erklärt, was Head Hold ist und schon war alles klar...
Die Gefahr ist natürlich hoch, dass mal die Wirkrichtung des Kreisels falsch einstellt. Deshalb hab ich immer einen Flugmodus ohne Kreisel. Erst in Sicherheitshöhe wird AS3X eingeschaltet und geschaut ob alles passt.
Das mit der APP für 636 war anfangs total daneben. Mittlerweile funktionniert es aber super!

Wie gesagt. Würde 90% oder mehr der Probleme auf anwenderfehler schieben.

Gruß Flo

Reichweitentest war völlig in Ordnung! Ich weiß das es 2 Flugmodi gibt, bei schnellen Geschwindigkeiten im richtigen Modus wars halt extrem. Beim Langsamen wars nicht so arg, aber durchaus störend.

Ich will das hier niemanden ausreden, aber ich habe die Erfahrung gemacht das es für mich nichts ist.