PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Drehrichtung BL Motoren bei 2 oder 3 Mot



kaimunich
07.04.2015, 15:43
Hallo Zusammen,
momentan baue ich mir von Pichler die JU52 (Spannweite 1630mm, ca. 2300g Abfluggewicht) zusammen. Das Modell wird von drei BL Motoren angetrieben (3S Setup). Während des Zusammenbaus habe ich mich gefragt, in welche Richtung bzw. ob alle Motoren die gleiche Drehrichtung haben. Wenn man sich Videos von der echten Tante Ju ansieht, drehen sich alle Motoren gleichmäßig rechtsherum (in Flugrichtung)
Nun meine Frage, würde es nicht Sinn machen z.B. den mittleren Motor in die andere Richtung laufen zu lassen (natürlich mit einem anderen Prop) um die unerwünschten Drehmoment Effekte beim Beschleunigen der Motoren z.B. beim Start oder im Flug zu verhindern?
Würde das nicht generell auch bei 2 Mots gelten?
Hmm...

Grüße
Kai

depronator.
07.04.2015, 16:01
Hallo Kai,
ich kenne die ju von Pichler nicht im Detail, beim Original aber wurde das SLW etwas schräg angestellt, um eben den Giereffekt vom Mittelmotor etwas auszugleichen. Bei den Zweimots kommt es auch darauf an, ob SLW symmetrisch (Scheiben am HLW) oder "klassisch" konzipiert wurde.
Beim linksdrehenden Mittelpropeller bekommt man mMn den Giereffekt nach Links, statt den Ursprünglichen nach Rechts. Den Gyroskopeffekt würde ich bei den rel. kleinen Props als klein einschätzen.
Lasse mich aber gerne korrigieren.

Gruß
Juri

MarkusN
07.04.2015, 16:14
Wegen dem P-factor (http://en.wikipedia.org/wiki/P-factor) (Asymmetrischer Schub des Propellers bei hohen Anstellwinkeln) ist es sinnvoll, bei der 2-Mot die Propeller gegenläufig nach oben-innen laufen zu lassen. (Wenn man etwas ausgleichen will. Man muss nicht.) Dabei geht es aber vor allem um den Ein-Motoren-Flug, und das ist bei Elektro ja eher nicht so das Thema.

Und dann gibt es noch die, die es umgekehrt machen, und bei denen deswegen beide Motoren kritisch sind im Fall des Ausfalls (P-38 Lightning).

Schwabenpfeil
07.04.2015, 17:05
Hallo Kai,

ich hatte bzw. besitze mehrere Mehrmotorige Flugzeuge.

Ich hatte mal eine Transall , bei der ich die Motoren gegenläufig hatte, und fliegerisch keinen Unterschied bemerkt.
War halt optisch super.

Meine Do 228 ist auch rechts laufend und fliegt wie eine eins.

Bei meiner 4-Motorigen Dash 7 musste ich wegen den 4-Blattprops sie linkslaufend machen und die fliegt auch ohne jegliche Probleme.

Ich würde die JU-52 wie vorgesehen rechtslaufend bauen.

Hier mal ein Video, wo Du siehst, dass sie gut fliegt:


https://www.youtube.com/watch?v=10oVKQhjg8I

Gruß,

Michael

Drehblech
08.04.2015, 14:19
Hallo Kai

bei 2-motorigen Propellerflugzeugen, deren Props in die gleiche Richtung drehen. gibt es ein kritisches Triebwerk. Bei Ausfall dieses Triebwerks liegen die ungünstigsten aerodynamischen/flugmechanischen Bedingungen(schlechtere Steuerbarkeit, höhere Vmc (minimum control speed)) vor. Gute Beschreibungen dazu gibts:
hier auf englisch http://en.wikipedia.org/wiki/Critical_engine und
hier auf deutsch http://de.wikipedia.org/wiki/P-Faktor .
Des weiteren ist die Neigung zum Ausbrechen beim Startlauf größer, auch wenn beide Motoren laufen. Um diese Effekte zu beseitigen lässt man bei einigen Flugzeugen die Motoren entgegengesetzt drehen, den linken im Uhrzeigersinn, den rechten entgegen. Man kann diese Momente natürlich auch aussteuern, hat dann aber weniger Reserven.
Bei den "großen" Fliegern kenne ich mehr mit gleichsinnig laufenden Propellern, vermutlich wegen des geringeren technischen Aufwandes. Beim Elektromodell dürfte es fast egal sein, einzig die Auswahl an gegenläufigen Propellern ist wohl geringer.
Die Drehrichtung des mittleren Motors dürfte, von den zu erwartenden Effekten her, egal sein.
Wie Michael aber schon sagte, es geht beides.

5 Sekunden
08.04.2015, 17:02
Hallo Kai,
bei meiner Tigercat (1:10) laufen beider Propeller (Dreiblatt) rechtsrum. Bisher hatte ich weder beim Start noch beim Flug ein Problem damit.